Heute stelle ich euch den AeroPress Coffee Maker vor. In diesem Artikel findet ihr einen ausführlichen Test, verschiedene Bedienungsanleitungen und Tipps für die Zubereitung. Außerdem habe ich alle Vor- und Nachteile der AeroPress für euch aufgelistet.

AeroPress mit Arne

 

Der, die, das AeroPress?

Eines vorweg: egal, ob man der, die oder das AerPress sagt, es ändert nicht über den wunderbaren Kaffee, den dieses Gerät macht. Aber dazu später mehr.

Mit Anglizismen haben wir im Deutschen generell das Problem, dass wir nicht genau wissen wie der Artikel zu benutzen ist. Ich werde im Folgenden nicht auf den Duden verweisen, sondern begründen wie ich die Artikel in diesem “Artikel” (hehe) handhabe.

Für mich ist es erstmal “die” AeroPress, weil ich mich am deutschen Wort “Presse” orientiere und die ist nunmal feminin.

Daher ist es für mich nicht klangvoll “der” AeroPress zu sagen. Anders sieht es aber aus wenn ich von “der” Brand AeroPress Coffee Maker rede. Dann ist es “der” AeroPress Coffee Maker, wie in “der” Kaffeebereiter. Natürlich könnte man jetzt auch sagen, dass es “das” Gerät sein kann – und jeder soll den Artikel benutzen, der ihm lieb ist. Die Wikipedia sagt übrigens “der” AeroPress. So jetzt aber zum wirklich wichten Teil.

Was ist eine AeroPress?

Eine AeroPress ist ein per Hand bedienbares Gerät zur Kaffeezubereitung durch ein Filtrationsverfahren.

Sie besteht ausschließlich aus Kunststoff. Ihre Einzelteile sind ein Brühzylinder, ein Presskolben und ein Filterhalter. Außerdem wird eine Tasse benötigt, in die der filtrierte Kaffee gepresst werden kann.

Aeropress Teile

Bedienungsanleitung einer AeroPress – Klassisch

  • Bereitstellen einer Tasse.
  • Filter in den Filterhalter einlegen.

AeroPress Filter

  • Den Filter mit heißem Wasser komplett benetzen.
  • Filterhalter in den Brühzylinder einschrauben und auf die Tasse stellen.

AeroPress einschrauben

  • 15 bis 22 Gramm Kaffeepulver in den Brühzylinder geben.

Kaffee in die AeroPress

  • Bis zur mittleren Markierung mit 90 Grad heißem Wasser aufgießen.

Wasser in die AeroPress

  • 10 Sekunden beherzt umrühren.

AeroPress umrühren

  • Presskolben langsam herunterdrücken bis die Gummidichtung fast das Kaffeepulver erreicht.

AeroPress drücken

  • Mit heißem Wasser auffüllen bis die gewünschte Stärke erreicht ist.

AeroPress auffüllen

  • Zur Reinigung könnt ihr das verbliebene Kaffeepulver und den Filter nach abschrauben des Filterhalters einfach herausschießen – schön mit Schwung!

AeroPress reinigen

 

Tipp: das vorherige anfeuchten des Presskolbens erleichtert den Fluss der Pressbewegung.

Klassisch war gestern, warum stellen wir nicht einfach alles auf den Kopf?

Bedienungsanleitung einer AeroPress – Inverted Technique

  • Brühzylinder und Presskolben ein kleines Stück ineinanderstecken.

Aeropress Inverted Stecken

  • Die verbundenen Stücke auf den Kopf stellen (die Zahlen stehen jetzt auf dem Kopf).
  • 15 bis 22 Gramm Kaffeepulver in die AeorPress füllen.

Aeropress Inverted Kaffee

  • Den Filterhalter mit Filter ausstatten und diesen mit heißem Wasser komplett benetzen.

Aeropress Inverted Filter

  • Bis zur oberen Marke mit 90 Grad heißem Wasser auffüllen.

Aeropress Inverted Wasser

  • 10 Sekunden beherzt umrühren.
  • Weitere 30 Sekunden ziehen lassen.
  • Den Filterhalter mit Filter in den Brühzylinder einsetzen.

Aeropress Inverted Rühren

  • Eine Tasse umgekehrt über den Aufbau und die ganze Schose umdrehen.

Aeropress Inverted Tasse

  • Presskolben langsam herunterdrücken bis die Gummidichtung fast das Kaffeepulver erreicht.

Aeropress Inverted Kolben

  •  Zur Reinigung könnt ihr das verbliebene Kaffeepulver und den Filter nach Abschrauben des Filterhalters einfach herausschießen – schön mit Schwung!

Aeropress Inverted Reinigung

Wie kann ich den Geschmack des Kaffees aus der AeroPress verändern?

Verschiede Kaffee Sorten:

Klar, die tollste Neuerung (mit und ohne auf den Kopf stellen) und die gründlichste Ausführung der obigen Anleitungen bringt überhaupt nichts, wenn ich „Feine Harmonie“ aus der tollen TV Werbung in die AeroPress werfe.

Also bitte mit gutem Kaffee! Ansonsten ist generell jeder anständige Kaffee und Espresso geeignet. Eine Liste mit getesteten Kaffees und getesteten Espressos findest du unter den beiden Links.

Mahlgrad und Menge:

Das setzt natürlich voraus, dass ihr mehr als einen Hammer zum Kaffeemahlen zuhause habt – eine Kaffeemühle wäre ein Traum. Frisch gemahlener Kaffee ist um Welten, was sage ich, um Galaxien besser als vertrockneter, abgepackter, gemahlener Kaffee.

Aber wie fein sollte der Kaffee zerpulvert werden? Generell würde ich bei einem Mahlgrad zwischen der Feine von Papierfilter- und Espressomahlung anfangen. Bei säurehaltigen Kaffees würde ich etwas gröber mahlen.

Bei gröberer Mahlung immer die Menge des Kaffees vergrößern, damit die Fläche auf der der Kaffee sein Aroma abgeben kann nicht reduziert wird. Aber auch hier wieder: Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren.

Je feiner ihr den Kaffee mahlt, desto schwerer lässt sich der Presskolben runterdrücken – wer Geld fürs Fitnessstudio sparen will, sollte also sehr fein mahlen.

Umrühren:

Das ist schon eine gute Sache. Genau wie bei der Kaffeepresse. Allerdings rühren wir nicht um die Extraktion voran zu treiben – nein, wir rühren, um das Kaffeepulver gleichmäßig zu verteilen und ein möglichst homogenes Wasser-Kaffee-Gemisch zu erzeugen. Das ist also kein Training fürs Sahneschlagen! Kurz und beherzt reicht!

Ziehen lassen:

Nach dem umrühren! Das kommt auch wieder sehr auf den Kaffee an. Je länger der Kaffee ziehen kann, desto kräftiger wird sein Aroma.

Temperatur:

Kochen sollte es nie! Kochendes Wasser zerstört die ätherischen Öle im Kaffee und könnte von dem Kunststoff mit Pech nur einen zusammengeschmolzenen Haufen Plastik übrig lassen ;). Mein Tipp ist mit 90 Grad heißem Wasser zu beginnen. Testen könnt ihr gerne zwischen 95 und 65 Grad. Ich freue mich immer über Erfahrungsberichte.

Pluspunkte der AeroPress

  • Besteht zu 100% aus Kunststoff (kann also gut mit in den Urlaub genommen werden – ab in die Tasche).
  • Ist sehr einfach zu reinigen.
  • Wer hat Angst vor Kaffeemehlpartikeln? Keine Sorge, die werden alle rausgefiltert.
  • Während der kurzen Brühzeit ist das gesamte Kaffeepulver direkt im Wasser und stellt seine gesamte Oberfläche zur Verfügung, um gleichmäßig Aroma abzugeben.
  • Das Ergebnis kann durch einige Stellschrauben dem persönlichen Geschmack angepasst werden (siehe weiter unten).
  • Die AeroPress ist günstig.

Minuspunkte der AeroPress

  • Pro Durchgang kann relativ zu anderen Zubereitungsmethoden (1l French Press) wenig Kaffee „ausgepresst“ werden.
  • Sieht nicht sonderlich spektakulär aus. Eigentlich ist das Teil sogar des Todes hässlich.
  • Besteht zu 100% aus Kunststoff (könnte den Geschmack verschlechtern – oder eine geringe Halbwertszeit aufweisen (porös oder milchig werden).
  • Es wird immer ein Filter benötigt.

Was kostet eine AeroPress und wo kann ich sie Kaufen?

Ich habe diese AeroPress zum Nikolaus bekommen und war, insbesondere wegen eines äußerst hässlichen Kartons, zunächst skeptisch. AeroPress1

Mittlerweile benutze ich die AeroPress sehr gerne. Sie bietet viele Möglichkeiten für gustatorische Experimente und gerade diese feinen Justierungsmöglichkeiten sind faszinierend.

Sie wirkt wie unzerstörbar und ist für Reisen sehr gut geeignet. Ich nutze die AeroPress jetzt fast genau so oft wie meine French Press oder den Handfilter.

Diese Apparatur ist wirklich was anderes und sie vor Freunden zu benutzen wirkt herrlich nerdig. Sie ist ihre 25,90€ auch aufgrund sehr guter Verarbeitung wirklich wert. Hier könnt ihr euch die AeroPress auf Amazon anschauen.

Dieser Artikel befindet sich im stätigen Ausbau. Es wird sich also weiterhin lohnen rein zu schauen.

Bald hier zu Finden:

  • Eine Video- Anleitung
  • French Press vs. Aeropress
  • Espresso vs. Aeropress
  • Hand Filter vs. Aeropress

Und vieles mehr :)

13 Kommentare
  • Björn Preuß
    30 December, 2012

    Hatte die AeroPress unter dem Weihnachtsbaum.
    Sie ist ein echt abgefahrenes Teil um einen Kaffee zu zaubern! Ein paar Versuche habe ich zu heiß aufgegossen, der Kaffee wurde bitter und säuerlich. Mit etwas weniger warmen Wasser habe ich sehr sehr leckere Ergebnisse erzielt!
    Am lustigsten ist, dass ich schon als Kind ein Produkt von dem Hersteller der AeroPress lieben gelernt habe: Die Aerobie pro, meine lieblings Frisbee!
    http://aerobie.com/products/pro.htm

  • Thomas
    5 January, 2013

    Vielen Dank für diese sehr ausführliche Artikelbeschreibung.
    Bin in den letzten Tagen erst über die AeroPress im Internet “gestolpert” und hab mich gefragt wie die wohl funktioniert bzw. wie gut sich damit Kaffee zubereiten lässt. Dank der vielen Bilder und der detaillierten Beschreibung bin ganz angetan von der AeroPress.

    Wird wohl ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für mich =)

    Viele Grüße Thomas

  • _svensch_
    15 January, 2013

    Ich weiß nicht…

    Ich bin mit dem “Gerät” nicht sonderlich zufrieden, vielleicht bin ich auch einfach zu blöd es zu bedienen 😀 aber was ich daraus zaubere, gleicht einem toten Kaninchen aus dem Zylinder^^

    Ich hab mich erstmal wieder davon abgewendet…

  • Olly
    16 January, 2013

    Hab das gute Stück zu Weihnachten geschenkt bekommen, aber leider ist der Kaffe immer viel zu stark:-( Einmal gegoogelt und hier gelandet… werde morgen früh mal deine Tipps beherzigen, vll schmeckts dann besser 😀

    Greetz Olly

  • Robin
    3 June, 2013

    Habe vor, meinen werten Eltern die AeroPress zu schenken, besonders cool finde ich ja den niedrigen Preis, obwohl sie schon recht hochwertig wirkt! :)

    Danke dir auch für deinen ausführlichen Post, dann kann ich ihnen gleich ein paar “Praxistipps” mit an die Hand geben.

  • Michael
    4 March, 2014

    Ein tolles Gadget.
    Auch dieses Jahr (2014)finden wohl auch wieder die World Aeropress Championships statt.

  • Kaffeefibel
    19 October, 2014

    “Hand Filter vs. Aeropress” wirst Du da noch was zu schreiben? Würde mich besonders interessieren, da der Handfilter bisher meine Zubereitungsmethode der Wahl ist, wenn ich Lust auf einen einfachen Filterkaffee habe. So ein(e) Aeropress könnte da aber eine echte Alternative sein.

    Liebe Grüße
    Dani

  • Felix
    28 October, 2014

    Tolles Gerät und grandios erklärt. Vielleicht schaffe ich mir auch irgendwann mal so ein Gerät an. Gut finde ich wie einfach das Ding zu reinigen ist und dass der Coffee Maker echt günstig zu sein scheint.

  • W.D.
    5 February, 2015

    Hey, super Artikel. Gut erklärt. Kannte das Ding vorher noch gar nicht. Es reizt mich schon die AeroPress mal zu testen. Ich find’s super, dass man dabei viel experementieren kann. Reinigen scheint ja auch schnell von der Hand zu gehen und der Preis ist auch top.

  • Michael
    19 February, 2015

    Hallo,

    Danke für die Vorstellung, ich habe mich schon gefragt, was sich in der hässlichen Packung befindet. 😉

    Die großen Nachteile, die ich sehe:

    1. Aus Plastik.
    Nicht allein die Halbwertzeit und die “milchige Trübung” des Materials sind Negativpunkte, auch die Tatsache, dass es eben Plastik ist und somit Weichmacher/Chemikalien in das heisse Brühwasser abgibt (Gesundheitsbedenken / Geschmack).

    2. Filter benötigt
    Eine French Press lässt, ähnlich einer Siebträgermaschine, auch die Kaffeeöle durch. Bei der Filtration verbleiben sie auf dem Kaffeesatz. Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Ergebnisse. Außerdem gibt es Leute, die das Vorhandensein des Filterpapiers aus dem Kaffee herausschmecken.

    3. Fummelei
    – Ein Filter, der erst ausgepresst werden muss,
    – Die Maschine ist prinzipbedingt “nach unten” undicht,
    – Das Kaffeemehl jedes Mal wieder aus dem Zylinder kratzen,
    – Mit heissem Wasser gefüllte Einzelteile, die noch zusammengesteckt werden müssen…
    Ich weiss nicht. Das klingt alles eher nach Notlösung und “unbedingt Anders sein wollen”, egal ob es Sinn macht oder nicht.

    Ich denke, ich werde auf diese Art der Kaffeezubereitung eher verzichten.

    Meine Empfehlung:
    Schaue Dir mal die Karlsbader Kaffeekannen an. – Wenn man die Dosierung einmal heraus hat, dann ist das ein Genuss! Nicht ohne Grund werden die von den Kaffee-Verkostern eingesetzt.

    Gruß
    Michael

  • Arne
    19 February, 2015

    Hallo Michael,

    danke für den tollen Kommentar. Ich kann alles unterschreiben. Nur die Reinigung fand ich immer sehr einfach und habe es nicht als “Kaffeemehl jedes Mal wieder aus dem Zylinder kratzen” empfunden.

    Der Tipp mit der Karlsbader Kaffeekannen ist sehr gut, danke! Die ist schon länger auf meiner Einkaufsliste und ich werde sie testen und vorstellen. Kannst du mir dazu Tipps geben? Dosierung usw.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Franko
    15 September, 2015

    Moin,
    ist der Aeropress immer nur für 1 Tasse Kaffee?
    Gruß
    Franko

  • Arne
    15 September, 2015

    Hallo Franko,

    ja, sie kann immer nur kleine Mengen Kaffee zubereiten. Für viele Menschen in einem Haushalt ist die AeroPress sicher nicht so gut geeignet.

    Beste Grüße,
    Arne

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *