Der Aicok Entsafter „Wide-Mouth“ im Test

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

I last dealt with the company Aicok in our milk frother test and was not very enthusiastic about the junk that the brand from China (?) Wanted to sell me.

I last dealt with the company Aicok in our milk frother test and was not very enthusiastic about the junk that the brand from China (?) Wanted to sell me.

That’s why I applied the old tester wisdom again and first of all actively freed myself from my prejudices about the company.

The Aicok juicer „Wide Mouth“ with centrifuge technology was definitely a help. And that despite the fact that I had it right after the very impressive Philips HR1921 / 20 juicer .

The Aicok device is much cheaper, much more compact and, overall, simply much more modest. In my opinion, this is clearly at the expense of the device quality and the juice, but I can overlook that with this price tag.

I just want to give a warning right at the beginning:

Please clean the thing very thoroughly before the first run, rinse calmly with water (during operation) and first of all juice any fruit that you do NOT want to drink / eat afterwards.

Because the dominant plastic smell of the device is immediately transferred to the finished product, the marc smells like a burning mountain of tires – and it tastes like that too. However, according to the operating instructions, this should quickly vanish, the centrifugal juicer is supposedly BPA-free.

So I did a thorough test run before I started the actual juicer test – fair is fair. Otherwise the Aicok juicer „Wide Mouth“ wouldn’t have had a chance and I would have packed it up again immediately.aicok widemouth

But now I’m really glad I didn’t.

First impression and scope of delivery for the Aicok juicer

According to the monster dimensions of the Philips centrifuge, the Aicok juicer „Wide Mouth“ looked downright fispy even when unpacking. But you could also say: It is simply beautifully compact, the weight fits the device and looks stable.

It was delivered fully assembled, which theoretically made finding out its composition superfluous. But since I noticed the smell already, I cleaned it up and took it apart. More on that later.

The pulp container, for which there is no size specification, sits here as a container at the rear of the device, the juice container is placed externally under the spout. This spout has „slide quality“, but ends halfway flush with the spout of the container – at least in the dry run.

At 350 ml, the juice container is downright tiny – at least when compared to the Philips HR1921 / 20 juicer – and it doesn’t look half as good . Nevertheless, as a centrifuge model, the Aicok juicer „Wide Mouth“ is supposed to be able to extract juice quickly and produce a lot of juice, at least according to the values, in an operating time of 60 seconds.aicok juicer ewidemouth

So it could be that you need a second container here, but it must not be too high – because the spout is very low. It also fits that the juicer should only have 400 watts of power – but depending on the fruit you may not need it, as the Philips taught us with its intelligent motor.

When it comes to accessories, the Aicok “Wide Mouth” juicer remains practical. There is only one cleaning brush here. You won’t find juice recipes or apps here. But I don’t know why these are absolutely necessary.aicok_entsafter_GS_336_behaelter

Unlike at Philips, you have to decide for yourself how hard and unruly your ingredients are and accordingly use one of the two speed levels on the well-placed rotary knob.

That was it in terms of equipment, but I think that this is absolutely sufficient for currently 0.00 € at Amazon and that the device still looks like a lot  more. This works mainly thanks to the stainless steel-look panels and the modern, simple design.

EINTRAGWERT
GerätenameAicok Entsafter, Wide-Mouth
GerätetypZentrifuge
Nennleistung400 Watt
Abgerufene Leistung200 Watt
Auch für ganze Früchte?*
Durchmesser Einfüllschacht65 mm
Anzahl Geschwindigkeitsstufen2 (12.000 bis 18.000 RPM**)
Größe Tresterbehälterk.A.
Größe Saftauffangbehälter350 ml
Maximale Saftmenge pro Durchlauf3 Liter
Tropfstopp
ZubehörReinigungsbürste
Saftausbeute***297 g /200 ml
SaftkonsistenzEher dünn
Angegebene Lautstärkek.A.
Tatsächliche Lautstärke66 bis 67 dB
SpülmaschinenfestX (laut Hersteller)
Gewicht3,1 kg
Maße29,4 x 20,2 x 31,2 cm
Preis (Preis zum Kaufzeitpunkt)0.00 € (41,99 Euro)

The findings for the first impression at a glance:

  • Very compact and simply designed
  • Unpleasant plastic smell
  • Visually appealing
  • Reduced accessories, but useful
  • Useful juice requirements
  • Reasonable price

[/ arrow_list]

Preparation and commissioning of the Aicok juicer

I laughed twice in preparation for the test. First about the announcement „Wide Mouth“. Because with a diameter of 65 mm, the filling shaft is definitely too small for my test apple. So too small that I actually had to cut through the fruit several times.

Otherwise everything is allowed in the juicer – seeds, shells, even the stem if you want. The same was true for the ginger and my “control mint”. You can find out more about this in the juicer test guide .

As already mentioned, this time I was busy preparing for the actual test because I first cleaned everything thoroughly. That helped a lot with the smell. That’s why I checked the operating instructions again to see if there was anything else I should pay attention to.

Unfortunately, they are not available online, but here the second laugh was waiting – and a frown. It was stated in the best Google Translator German that „smell and sparks“ are normal at the beginning and indicate that the device has grooved.

Spark? Hello??? NO! When an electrical device starts to spark, I turn it off and never take it out again. No matter what the operating instructions say! Thank God that didn’t happen here. But still…

Mir fiel schon bei den Trockenübungen auf, dass der Einfüllschacht wirklich sehr kurz ist. Die Reibe, die sich bei einem Zentrifugal-Entsafter mit Schwung dreht, war mir viel zu nahe an der Oberfläche. Aber wenigstens machte der Stopfer einen halbwegs soliden Eindruck.

Wiederum spreche ich eine Standard-Warnung für alle Entsafter aus:

Wenn ihr mit dem Entsaften beginnen möchtet, muss die Maschine schon laufen, bevor ihr die ersten Zutaten zugebt.

Vergewissert euch außerdem, dass der Ausguss in der richtigen Position ist. Beim Aicok Entsafter „Wide Mouth“ muss er gerade in seiner Verankerung stehen. Ist er nach oben geklickt, befindet er sich im „Tropfstopp“ – was ich übrigens für einen sehr durchdachten Einfall halte.aicok_entsafter_GS_336_sicherheitsbuegel_entsichert

Ansonsten solltet ihr nur noch schauen, dass der Sicherheitsbügel in seine Halterungen an der Entsafter-Oberseite eingerastet ist. Erst dann ist das Gerät wirklich „dicht“ und einsatzbereit.

EINTRAGWERT
GerätenameAicok Entsafter, Wide-Mouth
GerätetypZentrifuge
Nennleistung400 Watt
Abgerufene Leistung200 Watt
Auch für ganze Früchte?*
Durchmesser Einfüllschacht65 mm
Anzahl Geschwindigkeitsstufen2 (12.000 bis 18.000 RPM**)
Größe Tresterbehälterk.A.
Größe Saftauffangbehälter350 ml
Maximale Saftmenge pro Durchlauf3 Liter
Tropfstopp
ZubehörReinigungsbürste
Saftausbeute***297 g /200 ml
SaftkonsistenzEher dünn
Angegebene Lautstärkek.A.
Tatsächliche Lautstärke66 bis 67 dB
SpülmaschinenfestX (laut Hersteller)
Gewicht3,1 kg
Maße29,4 x 20,2 x 31,2 cm
Preis (Preis zum Kaufzeitpunkt)0.00 € (41,99 Euro)

* geeignet laut Herstellerangabe

**RPM –revolutions per minute; Umdrehungen pro Minute

*** Einwaage Zutaten in g zu Saft in ml

Die Erkenntnisse zur Vorbereitung und Inbetriebnahme im Überblick:

  • Gründliche Vorreinigung nötig
  • Zutaten müssen recht klein geschnitten werden
  • Sehr kurzer Einfüllschacht
  • Sicherheitscheck auf einen Blick möglich

Der Aicok Entsafter „Wide Mouth“ im Einsatz

Sobald ihr den Aicok Entsafter „Wide Mouth“ einschaltet, schnurrt er mit einem angenehmen Sound, der nur einen Hauch lauter als bei Philips ist. Das möchte bei den Maßen und der geringeren Motorleistung aber bitte auch sein. Hier habt ihr weniger Einblick in die Maschine, was uns aber wurscht sein kann, solange die technischen Werte überzeugen:

EintragLautstärke LeerlaufLautstärke
Entsaften
Abgerufene LeistungEinwaage ZutatenSaftausbeute
Wert66 dB67 dB200 Watt297 g200 ml

Die Lautstärke blieb wirklich praktisch konstant, selbst als der härtere Ingwer ins Spiel kam. Nur fiel mir sofort auf, dass der Ausguss keine Meisterleistung ist. Ich kann es echt nicht leiden, wenn ich nach einem Test erst einmal die Klamotten wechseln muss!

Ich sag nur: Spritzel, sprotzel, klecksel. Dass dabei noch Saft im Behälter landete, war schon fast ein Wunder. Ich übertreibe, aber ihr wisst, worauf ich hinaus will. Dieser Aufbau ist definitiv dafür verantwortlich, dass der Schaum hier ziemlich deutlich ist und sich im Behälter sofort an der Oberfläche als dicke Schicht absetzte.

Dennoch war die Saftausbeute sehr hoch. Gerade aus dem Ingwerstück machte der Aicok Entsafter „Wide Mouth“ eine wirklich unerwartete Menge Saft. Insgesamt ähnelte die Ausbeute dem Philips Vertreter und das sogar bei noch geringerer abgerufener Leistung.aicok_entsafter_GS_336 juice

Nur das Nachlegen der Zutaten war absolut kein Vergnügen. Denn weil der Einfüllschacht so kurz ist, treffen längere Fruchtstücke bereits auf die Reibe, während ihr den Stopfer noch gar nicht auflegen könnt.aicok_entsafter_GS_336 filling chute

Das Ergebnis: Ein paar Wände in der Küche durfte ich auch gleich noch putzen. Und Angst um meine Finger hatte ich ebenfalls ein wenig. Aber fix ging es trotzdem, auch wenn der Philips-Gigant noch wesentlich schneller unterwegs war.

Die Erkenntnisse zum Einsatz im Überblick:

  • Sehr gute Geräuschkulisse
  • Sehr hohe Saftausbeute
  • Sehr unbequemes Nachlegen von Zutaten
  • Laufruhig
  • Schnell
  • Spritzen am Ausguss
  • Starke Schaumbildung

Das Ergebnis im Glas

Wie ich erwartet hatte, war der Saft aus dem Aicok Entsafter „Wide Mouth“ dünnflüssiger als aus dem Philips. Schließlich könnt ihr hier keine Konsistenz wählen.aicok_entsafter_GS_336 result

Einen Vorteil kann der Aicok Entsafter „Wide Mouth“ aber definitiv für sich verbuchen: Er scheint die Zutaten beim Verarbeiten kaum zu erhitzen. Die gekühlten Früchte kamen als ebenso kühler Saft aus dem Ausguss – was dem Vitamingehalt nur guttun kann.

Um an den Trester zu kommen, musste ich nur den Deckel etwas anheben. Denn der Trester scheint in der ganzen Maschine verteilt – nur nicht im Behälter. Auch hier hatte ich eine sehr kompakte Masse in der Hand, die nur wenig Restfeuchtigkeit abgegeben hat.

Schnabulieren wollte ich das Ganze nicht, weil sich gerade im Obstabfall der Plastikgeruch hartnäckig hielt.

Die Erkenntnisse zum Ergebnis im Überblick:

  • Zurückhaltend aromatischer Saft, der sogar die Minze durchließ
  • sehr dünnflüssig
  • Maschine erhöht die Temperatur des Saftes offenbar kaum
  • Für Kräuter bedingt geeignet
  • Trester mit sehr guter Restfeuchte

Die Reinigung

cleaning aicok juicer

Mit der Reinigung hatte ich ja beim Aicok Entsafter „Wide Mouth“ schon Erfahrung, bevor es überhaupt an den eigentlichen Test ging. Aber so richtig einfach macht es euch das Gerät nicht.

Wie schon erwähnt, fliegt der Trester durch die ganze Maschine. War der Sockel bei Philips vollkommen unberührt, musste ich hier auch davon Fruchtreste entfernen. Die Bestandteile ließen sich ausreichend kleinteilig auseinandernehmen.

ACHTUNG: Um das Sieb bzw. den Siebsockel zu lösen, müsst ihr den Ausguss nach vorne kippen – das sagt einem aber keiner.

Ob ihr die Bestandteile in die Spülmaschine stellen dürft, ist nicht gesagt. Die Betriebsanleitung sagt „Nein“, aber ich wüsste nicht, warum das bei den Kunststoffbestandteilen problematisch sein sollte.

Die Reinigungsbürste war zwar recht gründlich, kam aber nicht in alle Ecken und Windungen der Bestandteile, weshalb ich auf mehrere (!) feine Flaschen- und Strohhalmbürsten zurückgegriffen habe.

Wenn man in Betracht zieht, dass die Reinigung beim Aicok Entsafter „Wide Mouth“ wirklich unheimlich wichtig ist, gibt es hier also nur eine sehr eingeschränkte Punktzahl.

Die Erkenntnisse zur Reinigung im Überblick:

  • Trester klebt in der ganzen Maschine
  • Säubern ist umständlich
  • Reinigungszubehör eingeschränkt nutzbar
  • Laut Hersteller nicht spülmaschinengeeignet

Fazit zum Aicok Entsafter „Wide Mouth“

aicok_entsafter_GS_336 test

Sobald ich mir nicht ganz sicher bin, was ich von einem Gerät halte, konsultiere ich immer noch einmal das Preisschild. Und das macht beim Aicok Entsafter „Wide Mouth“
sehr viel her und noch viel mehr wieder wett.

Denn bei nicht einmal 50 Euro kann ich gerade noch so über den Plastik-Mief, die schlechte Reinigung und die umständliche bzw. Schmutz verursachende Anwendung hinwegsehen.

Denn die Saftausbeute ist sehr hoch, der Saft hat ein ausgewogenes Aroma und wird auch nicht sinnlos erhitzt.

Darum kann ich mir den Aicok Entsafter „Wide Mouth“ in kleineren Küchen vorstellen, auch wenn ihr einplanen müsst, dass sich der Reinigungsaufwand nur lohnt, wenn ihr viel Saft auf einmal produziert.

Nevertheless, there is not much to complain about when it comes to the price-performance ratio in this case, which is enough for a test win in this category. A small crown for the juice yield is also appropriate. Just like an asterisk in the compact class.

Only when it comes to the smell and the „dangers“ of such a cheap thing do I not allow myself to be discussed. And you? Do you have an opinion on this juicer? Then feel free to write a comment!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis