Äthiopien Yirgacheffe Kaffee von Rabenschwarz – Kaffeeverkostung

Äthiopien Yirgacheffe Kaffee von Rabenschwarz – Kaffeeverkostung Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 1. August 2009 von 0

Rösterei Rabenschwarz

Über das Café und die Rösterei Rabenschwarz habe ich schon hier berichtet.

Getestet wurde in der French Press, 55g grob gemahlener Kaffee, auf 1L Wasser und dann habe ich den Kaffee vier Minuten ziehen lassen.

Äthiopien Yirgacheffe

Es handelt sich um einen Äthiopien Yirgacheffe. Weitere Kaffees aus Äthiopien, die ich bereits vorgestellt habe, könnt ihr, unter anderem,  hier finden.

  1. Äthiopien Yirgacheffe von RabenscharzName: Äthiopien Yirgacheffe
  2. Shop: Rabenschwarz
  3. Preis pro 250g: ca. 4,80€
  4. Packungsgröße: 250g
  5. Röstdatum: Fehlt
  6. MHD: 05.2010
  7. Zahlungsweise: 🙂 *
  8. Versanddauer:
  9. Verpackung des Kaffees: Aromaventil
  10. Herkunftsland: Äthiopien

*Die Rabenschwarz Kaffees, die ich vorstelle, wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Geruch:

Der Geruch ist komplex. Es kommen sehr viele Assoziationen auf. Beim Aufgießen war mein erster Gedanke eindeutig „gekochte Karotten“, so richtig verkocht und gestampft. Als ich den Kaffee eingeschenkt habe, gab es für einen kleinen Moment florale Aromen, die  nach einiger Zeit verflogen und durch schokoladige Noten ersetzt wurden.

Säure:

Der Äthiopien Yirgacheffe von Rabenschwarz hat eine lebendige Säure. Ich bezeichne sie einfach mal als klassisch, da sie sich auf den Zungenaußenseiten bemerkbar macht. Sie gibt diesem Kaffee „den typischen, afrikanischen Tatsch“.

Körper und Mundgefühl:

Trotz der durch die Säure bedingten leichten „Aggression“, ist der Kaffee sehr angenehm zu trinken. Er hat einen mittleren Körper und besticht durch seine Komplexität. Die Kombination von fruchtig und schokoladig überzeugt.

Röstung:

Die Bohnen sind etwas dunkler als ich das von deutschen Röstern bei Äthiopien Kaffees gewohnt bin. Das Ergebnis ist aber stimmig. Aber Rabenschwarz ist der Kaffee nun auch nicht 😉

Abgang:

Die Säure beschert diesem Kaffee einen schnellen, sauberen Abgang. Der Kaffee hinterlässt ein cremiges Gefühl im Mund, als ob  ich Lachs gegessen hätte.

„Perfect Pairing“ mit Orangensaft:

Fruchtige Kombinationen habe ich schon öfter vorgestellt. Dieses Mal handelt es sich nur um ein indirektes „Perfect Pairing“. Wir haben es uns zur Angewohnheit gemacht, jeden Morgen frisch gepressten Orangensaft zu trinken. Kaffee gehört selbstverständlich auch zu unserem Frühstück. Also kommt es oft vor, dass ich einen Schluck Orangensaft und dann einen Schluck Kaffee trinke und umgekehrt. Es gibt Kaffees, bei denen das ein sehr vergorenen, unangenehmen Geschmack ergeben würde. Dieser Kaffee eignet sich hervorragend für unsere Frühstückskombination!

Beurteilung:

Ein lebendiger, intensiver und komplexer Kaffee. Der Äthiopien Yirgacheffe von Rabenschwarz passt in den Sommer wie die Sonne. Auch als Eiskaffee macht er sich prima.

Viele Grüße,
Arne