Balzac – Arabien Moca JAVA Kaffee im Test

Balzac – Arabien Moca JAVA Kaffee im Test Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 13. November 2010 von 0

Ein Kaffee aus Indonesien

Java BalzacAber wer ist dieser Balzac? Achsooo… der Name einer Kaffeehauskette aus Hamburg. Die hat es aber auch schon nach Berlin verschlagen. Auch gegenüber meines Sportstudios ist ein Balzac Coffee zu finden, also rein da und schön Kaffee zum testen kaufen.

Die Auswahl ist klein

Ich finde das ist schon ein gutes Zeichen. Ein Espresso (der landet im „Einkaufswagen“) und ein „Housecoffee“, für den ich mich nicht entscheiden konnte. Aber ein Arabien Moca JAVA ist noch da und den werde ich euch heute vorstellen. Mein Blick wandert noch für wenige Sekunden zu den aromatisierten Bohnen – das sollte keiner dem Kaffee antun – aber wie schade es um den Kaffee ist, wird sich jetzt in diesem Test Zeigen.

Ich habe vor kurzem ebenfalls einen indonesischen Kaffee vorgestellt. Der Sumatra Arinagata konnte im Test überzeugen. In diesem Bericht habe ich auch einiges über die Anbauregion erzählt.

Aber jetzt befinden wir uns noch ein Stück im Südosten von Sumatra – JAVA ist eine weitere Insel in Indonesien. Java liegt direkt an Sumatra.

KategorieEintrag
Alle diese Angaben sind natürlich ohne Gewähr
Name des KaffeesNameArabien Moca JAVA
ShopShopbalzaccoffee.com
PreisPreis5.25€
VerpackungsgrößePackungsgröße250g
RöstdatumRöstdatum?
MindesthaltbarkeitMHD01.11.2011
ZahlungsmöglichkeitenZahlungsweiseIm Kaffeehaus
VersanddauerVersanddauer
VerpackungVerpackungAromaventil – das allerdings nicht sehr luftundurchlässig wirkt
AufbereitungAufbereitung?
HerkunftslandHerkunftslandJava (Indonesien)
ArabicaArabica100%

Der geringe Säureanteil der Bohne macht den Java-Kaffee besonders bei Kaffeeliebhabern so begehrt. Unverkennbar ist sein Geschmack. Seine Fülle zeichnet sich aus durch eine milde, ausgewogene, fein-süßliche Würze, durchzogen mit einem dezenten Schokoaroma.

Geruch

Dieser Kaffee hat einen milden Geruch. Flach und ein wenig süßlich, schokoladig. Ich muss sehr nah mit der Nase an den Kaffee  herran, um diese Nuancen zu erriechen.

Säure

Keine lebendige Säure – dafür ist der Kaffee sauer. Das bemerke ich nicht an der Zungenaußenseite (wo es bei guter Säure der Fall gewesen wäre), sondern am Ende der Zunge und beim Schlucken im Gaumen. Wenn ich nicht so diplomatisch wäre, würde das Wort Gurkenwasser in dieser Beschreibung eine Rolle spielen.

Körper und Mundgefühl

Mittlerer Körper. Recht weich und angenehm. Aber das Aroma muss ich mit einer Lupe suchen. AROMA WO BIST DU?

Abgang

Schnell und schmerzlos. Was für mich nicht besonders überraschend ist, denn dieser Kaffee schmeckt auch schon nach nicht viel, wenn ich ihn im Mund habe – warum sollte der Abgang dann intensiv werden?

Zusammenfassung

Versteht mich nicht falsch. Ich kann diesen Kaffee gut trinken. Er ist ein wenig besser als Supermarktkaffees. Aber er ist einfach so unglaublich langweilig und nichtssagend. Fast kein Aroma und wenig Geschmack, aber Kaffee ist es irgendwie schon. Für 5,25€ kann ich das Preisleistungsverhältnis getrost als miserabel bezeichnen. Die Beschreibung von Balzac hat durchaus Schnittmengen mit meiner, nur bewerte ich das „mild und ausgewogen“ etwas anders. Um auf meine Frage, wie schade es um den Kaffee ist, zurückzukommen: Nunjaaa – es gibt Kaffee, dem ich es weniger gönne aromatisiert zu werden, aber selbst dieser hat es nicht verdient!

[nggallery id=43]

Beste Grüße,

Arne