Checkliste einer Kaffeeverkostung

Heute werde ich versuchen eine Checkliste zu erstellen, es geht um die Schritte einer Kaffeeverkostungen. Zunächst solltest du dir überlegen welche Art der Kaffeezubereitung du nutzt – den Handfilter, die French Press oder auch die AeroPress.

Über Folgendes solltest du versuchen, dich vor der Verkostung zu informieren:

  1. Aus welchen Anbaugebiet(en)/Land/Ländern kommt der Kaffee?
  2. Wie wurde der Kaffee aufbereitet?
  3. Handelt es sich um einen gebietsreinen Kaffee oder um eine Kaffeemischung?
  4. Sieh dir die ungemahlenen Bohnen des Kaffees an. Sind sie dunkel oder hell?
  5. Lassen sich die Bohnen leicht zerdrücken?
  6. Wenn Du diesen Kaffee schon einmal verkostet hast, solltest du dir die Ergebnisse vor Augen rufen.

Die Ergebnisse solltest du notieren. Es macht Sinn, folgendes aufzuschreiben:

  1. Das Datum
  2. Die Art der Zubereitung (bei Abweichungen der Norm, Wassermenge, Mahlgrad, Kaffeemengen usw.) Gegebenenfalls mit was für anderen Lebensmitteln verkostet wurde (Schokolade, Früchte, Käse, usw.)

Notizen während der Verkostungs:

Geruch:

  1. Beschreibe zunächst den Geruch. Die Intensität und spezielle aromatische Assoziationen wie: „Schokolade“, „fruchtig“, „nussig“, „karamellig“, „nach Brotteig“, „Getreide„ und vieles mehr.
  2. Dann solltest du dir Gedanken machen, mit was für einem Geschmack du rechnest, aufgrund des Geruches und allen anderen Informationen die du bisher über diesen Kaffee gesammelt hast.

Beim schlurfen:

  1. Schreibe die ersten Eindrücke zur Säure und zum Geschmack des Kaffees auf.

Beim vollen Schluck:

  1. Beschreibe das Mundgefühl des Kaffees. Ist es“ seidig“, „weich“ oder  „Staubig“?
  2. Versuche dann den Körper zu bestimmen. Ist der Körper „voll“, „durchschnittlich“, „leicht“ oder „wässrig“?
  3. Jetzt bestimmen wir den Abgang. Ist das ein „klarer Kaffee“ mit schnellem Abgang, bleibt der Geschmack langer Mund, ist es ein angenehmer Nachgeschmack? Hinterlässt der Kaffee einen „bitteren Film“ auf der Zunge?
  4. Jetzt überlege noch einmal welche geschmacklichen Assoziationen dir bei diesem Kaffee kommen. An was erinnert er dich? Alles ist erlaubt!
  5. Versuche nun den Kaffee einer Kategorie zuzuordnen. Zum Beispiel: nussig, klar, Schokoladig, sommerlich, ausgewogen, elegant, komplex. Diese Liste ist um beliebig viele Kategorien erweiterbar.

[nggallery id=3]

Morgen werden wir dann unser erstes „Sonntagscoffeetasting“ machen und alles was ich beschrieben habe, an einem Beispiel durch nehmen!

lg

Arne

Ich freue mich über deinen Kommentar