Der zweite Schweizer Espresso im Test

Der zweite Schweizer Espresso im Test Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 12. September 2009 von 3

Wie versprochen gibt es heute den Test des zweiten Schweizer Espressos. Es ist unglaublich wie schnell ich 250g Espresso „verheize“. Schlürf schlürf und schon muss eine neue Packung her. Das machen wir dann auch noch zu zweit. Wir sind gut eingedeckt und weiter geht es.

Gestern habe ich schon den „Rast Kaffee Milano“ aus der Schweiz vorgestellt.

Der Espresso Bar von Pausa Caffè

  1. Pausa Caffe BarName: Espresso Bar
  2. Shop: Kaffi Schopp
  3. Preis pro 250g: 7,60€
  4. Packungsgröße: 250g
  5. Röstdatum: ?
  6. BohnenMHD: 31.07.2010
  7. Zahlungsweise: “PayPal“
  8. Versanddauer: Nach Spanien 5 Tage
  9. Verpackung des Kaffees: Mit Aroma-Ventil
  10. Aufbereitung: ?
  11. Herkunftsland: Zentralamerika, Südamerika, Indien (Malabar) und Afrika
  12. Arabica: 70%
  13. Robusta: 30%

Geruch:

Der Geruch ist mild. Die Espresso Bar hat Schokoladenaromen. Er hat einen Hauch Säure im Geruch. Er hat eine leichte, klassische Säure, die sich auf den Zungenaußenseiten bemerkbar macht. Sie ist interessant und gibt dem Espresso viel Dynamik. Allerdings ist er auch ein wenig sauer. Zu sauer!

Körper und Mundgefühl:

Dieser Espresso hat einen mittleren Körper. Die Schokoladennoten finde ich auch im Geschmack wieder. Er ist ein wenig bitter, was ich als angenehm empfunden habe. Negativ fällt er auf, weil er ein wenig sauer ist.

Abgang:

Der Abgang ist mittellang und intensiv. Nussig und bitter, es bleibt ein angenehmer und edler Geschmack zurück.

Crema:

Espresso BarDie Crema ist zickig. Erst sieht sie toll und fast schon zu dick aus. Homogen und in einer schönen Farbe. Beim nächsten Blick fällt sie in sich zusammen. Ich habe dann ein wenig mit Espressomenge und Mahlgrad experimentiert, konnte die Crema aber nicht stabilisieren. 🙁

Verpackung:

Ich finde, das Dunkelblau auf Metallic-Verpackung mit den schwarzen Figuren neigt zur Genialität. Allerdings wünsche auch ich mir (wie Annika) eine ausführlichere Beschriftung.

Beurteilung:

Ein interessanter Espresso. Für meinen Geschmack ist er nicht kräftig genug und einen Hauch zu sauer. Was in die Crema gefahren ist, verstehe ich auch nicht. Als Ristretto finde ich diesen Espresso deutlich besser.

[nggallery id=32]

Viele Grüße,
Arne

3 Kommentare
  • Johannes
    13 September, 2009

    Hallo Arne, schön, dass Du zu einem differenzierten Ergebnis bei der Espresso Bar Mischung von Pausa Caffè gekommen bist. Du solltest den Espresso bevorzugt bei einer Brühtemperatur von 94 Grad zubereiten – dann hat er zwar feine Säuren, ist aber keinesfalls sauer. Ich bereite ihn sogar bei 95 Grad zu. Die Crema ist dann auch stabil(er).

    Grüsse, Johannes

  • Arne
    15 September, 2009

    Hallo Johannes,

    ich bin mir sicher, mit ein wenig üben bekomme auch ich das noch hin. Die letzten drei Espresso (nach dem Test) sind auch schon besser geworden. Bei 250g sind die Möglichkeiten ja auch limitiert sich an das “absolute Optimum” ranzutasten. Und dann ruft auch schon der nächste Kaffee/Espresso.

    Viele Grüße und vielen Dank für die Kaffees,
    Arne

  • Kevin
    15 September, 2009

    Außerdem sind doch die Espressi am schönsten, die auf Anhieb gelingen :-).

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.