Arne in der Küche

In meiner Küche gibt es alles außer Platz. Alleine das Equipment zum Kaffeekochen füllt schon die Regale.

Ich koche nicht nur Kaffee, auch Essen koche ich jeden Tag ein- bis zweimal und bekomme recht gut hin mich ohne verarbeitete Lebensmittel zu ernähren. In Sport und Ernährung investiere ich einen Großteil meiner Zeit. Immer nach dem Motto: in einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist.

Gerade in Deutschland fehlt mir insgesamt die Wertschätzung von Lebensmitteln.

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, wie günstig (oder teilweise billig) Lebensmittel in deutschen Supermärkten sind. Die Discounter führen regelrechte Preiskriege auf Kosten der schwächsten Glieder der Produktionsketten – der Bauern und Farmer.

Aus einer postkolonialistischen Perspektive trifft das natürlich besonders auf Importwaren wie Kaffee zu.

Ich versuche mich über alles, was ich esse und trinke und dessen Herkunft zu informieren. Der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel macht das sehr viel einfacher.

Ich scheitere leider auch regelmäßig an meinen eigenen Maßstäben, doch Stück für Stück werde ich immer konsequenter.

Aber ich muss natürlich meine Lebensmittel selbst weiterverarbeiten.

Wie und mit welchen Gerätschaften ich das mache, möchte ich euch in “Meiner Küche” zeigen.

Kurzum, ich koche für mein Leben gerne. Das gilt für Kaffee genauso wie für mein Essen. Auch Juicing, also das Entsaften von Obst und Gemüse, ist in meiner Küche angekommen.

Wasser ist mein Lebenselixier

Wasser trinke ich viel und gerne mit Kohlensäure. Der Kaffee, den ich trinke, besteht auch zu immerhin 98% aus Wasser. Deswegen ist es für mich natürlich auch interessant darüber nachzudenken, welches Wasser ich trinke.

Außerdem finde ich an Mineralwasser gut, dass es mich satt macht und ich so am Schreibtisch auf den einen oder anderen Snack verzichten kann.

Ich habe in meiner Küche einen Wasser in der Küche

Nach der Filtration kommt das Wasser in meinen Wasserkocher, der macht immer mit seinen Blauen LEDs ein wenig Disco in der Küche. Den Kocher habe wir schon ca. 2 Jahre und ich bin sehr zufrieden. Allerdings schiebe ich das Entkalken eindeutig zu lange auf. Nachdem er entkalkt wurde, sieht er jedes Mal wie neu aus. Ich entkalke einfach mit reiner Citronensäure.

Anstatt Sprudelwasser zu tragen, nutze ich meinen SodaStream Wassersprudler mit Glasflaschen – in den kommt auch das filtrierte Wasser. Früher fand ich die Plastikflaschen immer so abschreckend, dass ich mir so ein Gerät nicht gekauft habe. Jetzt gibt es ihn endlich mit Glasflaschen.

Die Größe der Glasflaschen stört mich allerdings, es passen nur 0,7l rein und wenn ihr so viel trinkt wie ich, bekommt ihr schon das Gefühl euch totzusprudeln.

Mein Vater hat an seinen SodaStream eine 5l Kohlensäureflasche angebaut, das möchte ich auch. Sobald er mir gezeigt hat wie das funktioniert, mache ich ein Video für euch.

Saft mache ich nur noch selbst

Die Zeit von Saft im Karton ist vorbei. Wie auch bei Kaffee kommt mir kein Saftprodukt aus dem Supermarkt in den Einkaufswagen. In diesen Säften sind ohnehin keine (echten) Vitamine mehr. Das einzige, was in diesen Säften nicht weniger wird, ist der Zucker und auf den bin ich ja nicht so gut zu sprechen.

Deswegen entsafte ich besonders gerne Gemüse.  Staudensellerie, Ingwer, Karotten, Süßkartoffel, Rote Beete und Kürbisse. Ich züchte auch Chillis und wenn es stark werden darf, werden die Chillis mit entsaftet. Einige meiner Chillipflanzen seht ihr hinten auf der Fensterbank.

Angefangen habe ich mit einem Zentrifugalentsafter. Mittlerweile nutzen wir aber nur noch unseren Omega Masticating Juicer. Der sorgt dafür, dass alle Vitamine erhalten bleiben und weniger Oxidation im Saft stattfinden kann.

Das Thema Juicing ist groß bei mir, weil ich auch für bestjuicer.net Rezepte mit entwickle und Mauricio bei seinen Videos für die Seite unterstütze. Wer gut aufpasst, erkennt die Küche aus den Videos wieder.

Arne mit Entsafter

Zubehör zur Kaffeezubereitung

Die Welt des Kaffees breitet sich immer weiter aus. Es gibt neue Apparaturen, Hilfsmittel und Spielzeuge, die den perfekten Kaffee zubereiten oder den Kaffeekocher bei der Zubereitung unterstützen. Viele dieser Dinge sind aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Espressomaschine und Kaffeemühle stehen glänzend auf dem Kaffeetisch. Autowaschen war gestern, das neue Symbol für Status ist der Siebträger. Aber auf Hochglanz polieren reicht nicht, auch das richtige Zubehör ist obligatorisch.

Kaffeezubehör

French Press

Die French Press ist einer der Klassiker in den Küchen. Sie sieht gut aus und macht bei richtiger Anwendung und Dosierung einen tollen Kaffee. Die meisten haben eine Kaffeepresse von Bodum. Aber gerade unter Studenten ist auch die Ikea-Alternative beliebt. Alle, die den Kaffee aus einer Kaffeepresse nicht mögen, möchte ich meinen Artikel über die French Press ans Herz legen. Oft scheitert es am richtigen Mahlgrad.

French Press zubereitet

Handfilter

Der Handfilter erfreut sich neuer Beliebtheit. In einen Porzellanfilter wird ein Papierfilter eingelegt und schon kann es los gehen. Das Ergebnis ist ein klarer Kaffee. Ich nutze den Handfilter in meiner Küche fast jeden Tag. Kein Mensch braucht für einen guten Filterkaffee eine teure Maschine, im Gegenteil, der Handfilter ist die Königsvariante eines Filterkaffees. Aber, wie bei jeder Art der Kaffeezubereitung, solltet ihr euch mit der Handfiltration auseinandersetzen.

Kaffee Geruch

Woodneck

Der Woodneck ist eine weitere Art der Handfiltration vom japanischen Hersteller Hario. Hierbei wird allerdings ein Baumwollfilter verwendet. Der Vorteil an einem Stofffilter ist seine Wiederverwendbarkeit. Wer seinen Kaffee so zubereitet, hat nicht nur ein tolles Ergebnis, sondern noch eine Zeitreise in die 20er Jahre gebucht. In meiner Küche kommt er oft zum Einsatz.

Hier ein Zitat meiner Uroma dazu:

Oh je, die Kaffeefiltertüte aus Stoff ist wieder da… Unsere Mütter waren damals froh, als in den 30er Jahren endlich die Papierfiltertüte auf den Markt kam.
Man merkt, das ‘Alte’ war doch nicht schlecht, denn es spart Papier und schont zugleich die Geldbörse und die Umwelt.

Woodneck

Espressokocher

Den Espressokocher habe ich bereits als Betrüger entlarvt. Er kocht keinen Espresso, aber anständigen Kaffee. Viele Camper schwören auf die kleine Herdkanne aus Aluminium. Alle wichtigen Informationen zur Kaffeezubereitung mit dem Klassiker von Bialetti, findet ihr in den folgenden Links. Ich nutze den Kocher für die Herdplatte nicht so oft.

espressokocher 9

Hario

Ist ein japanischer Hersteller von Kaffee Equipment. Ich habe im Blog bereits einige Handfilter von Hairo vorgestellt. Auch den Hario Cold Brew Coffee Pot habe ich gerade oft im Einsatz.

In den letzten Jahren hat sich Hario durch Design und Funktionalität in der Kaffeeszene durchgesetzt. In viele guten Cafés und Röstereien, sowie Fachgeschäften und online Shops ist das Sortiment des japanischen Herstellers zahlreich vertreten.

Mit fällt immer wieder auf, dass die Preise einzelner Produkte deutlich von voneinander abweichen. Den Pot für Cold Brew Coffee habe ich in unterschiedlichen Shops schon von 25 € bis 80 € gesehen. Gründliche Preisvergleiche sind also angeraten.

Siebträger

Meine Espressomaschine ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken. Ich habe eine La Pavoni Professional, also eine Handhebelmaschine. Ich denke zwar gerade auch über die Anschaffung eines Dualboilers nach – aber die Professional werde ich immer behalten. Der Umgang mit ihr verlangt aber viel Übung.

Arne mit Professional PLH

Ein Siebträger und eine Espressomühle sind die Grundausstattung, aber das Drumherum darf natürlich nicht vernachlässigt werden.

So muss z.B. der richtige Tamper muss gefunden werden, eigentlich sollten es mehrere werden. Es kommt auf den Durchmesser, das Gewicht und Material an. Auch ist für mich die Frage, ob er gut in der Hand liegt das A und O. Selbst bei guten Espressomaschinen wird nur ein Schrott-Tamper aus dünnem Plastik mitgeliefert.

Aber wer alles für den perfekten Espresso macht, braucht natürlich auch einen Abklopfbehälter, einige Reinigungspinsel, Siebträger in verschiedenen Varianten (offene Siebträger, mit einzelnem und doppeltem Auslauf). Wer seine Kaffeeecke in einem Kaffee-Forum ohne Tamping-Matte veröffentlicht, ist oftmals dem Spott der Community ausgeliefert.

Kaffeemühlen

Natürlich gehören auch Kaffeemühlen zu den wichtigsten Geräten bei der Kaffeezubereitung. Kaffee, der nicht frisch gemahlen wurde, ist für mich kein Kaffee. Ich finde eine einzige Mühle ist zu wenig, weil ich keine Lust habe immer von Espresso auf Filterkaffee umzustellen. Das bedeutet auch immer ein Verlust an Kaffee, weil die Mühlen eine Weile brauchen, bis der Mahlgrad wie gewünscht und homogen ist.

Auf dem Foto verstecken sich zwei meiner Kaffeemühlen hinter dem Sontagmorgen Kaffee. Es handelt sich um eine Mazzer Mini und eine Kaffeemühle von Kitchenaid. Ich habe aber auch noch eine Handkaffeemühle von Zassenhaus.

 

Kaffeemühlen

25 Kommentare
  • Tanja Warnecke
    8 November, 2015

    Hallo Arne,
    Deine Seite gefällt mir! Allerdings habe ich noch keine Antwort auf meine Frage gefunden… vielleicht habe ich es aber auch nur übersehen?! Ich wäre Dir für eine persönliche Antwort jedenfalls sehr dankbar.

    Ich liebe Latte Macchiato… ja, ja ich weiß, das ist für “echte” Kaffeegenießer kein richtiger Kaffee… aber mir schmeckt er eben. Und diesen möchte ich gerne Zuhause so lecker wie möglich zubereiten. Kaffeevollautomaten schließe ich eigentlich aus. Da ich höchstens ein bis zwei Tassen pro Tag zubereite, stehen Reinigungsaufwand und Anschaffungskosten einfach nicht im Verhältnis.
    Den Milchschaum bereite ich mit einem manuellen Milchschäumer (Sieb) zu. Meistens gelingt das ganz gut… doch manchmal entsteht gar kein Schaum (vielleicht weil ich dann 1,5% Fett Milch verwendet habe) oder der Schaum zerplatzt hörbar (vielleicht war die Milch dann zu heiß?).
    Den Espresso gieße ich durch einen Filter direkt ins Glas. Deine Tipps zur Zubereitung habe ich gelesen. Die beziehen sich aber auf normalen Kaffee, oder? Der Espresso schmeckt jedenfalls nicht intensiv genug und wenn ich mehr Wasser durchlaufen lasse, wir der Latte zu wässrig. Kann man überhaupt Espresso mit einem Filter bereiten? Oder empfiehlst Du einen Espressokocher oder eine Maschine?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir ein paar Tipps geben könntest. Am liebste wäre mir eine Zubereitungsart, für die ich nicht so viel in neue Geräte investieren muss.

    Lieben Dank

    Tanja

  • Arne
    8 November, 2015

    Hallo liebe Tanja,

    danke für Deinen Kommentar. Einen richtige Espresso kannst du eigentlich nur mit einer Espressomaschine unter hohem Druck zubereiten. In einem Kaffeevollautomaten kannst du so etwas ähnliches wie einen Espresso machen. Das Ergebnis ist weniger intensiv.

    In einem Espressokocher machst du auch keinen echten Espresso. Der Name ist irreführend. Damit machst du auch “nur” einen Kaffee. Genau wie du sagst, mit dem Handfilter oder in der French Press ist es nicht anders.

    Eigentlich gehört in einen Latte Macchiato echter Espresso. Du kannst aber auch ein Getränk mit Kaffee machen. Ich würde an deiner Stelle einfach mal testen wie der Kaffee wird, wenn du ihn ein wenig feiner mahlst oder mehr Kaffeepulver verwändest. Dann sollte er stärker werden. Ich kenne übrigens viele Kaffee-Experten die auch gerne Latte Macchiato trinken 🙂

    Meistens liegt fehlender Milchschaum nicht an dem Fettgehalt, sondern an der Temperatur der Milch. Möglicherweise war sie zu kalt? Ich habe in den Kommentar einige Links aus meinem Blog gesetzt. Solltest du noch Fragen habe – immer gerne! Grüße aus Berlin

  • Sylvia
    25 November, 2015

    Danke für die ausführliche Vorstellung, da hat sich bei dir ja echt einiges angesammelt 🙂
    French Press Kaffee steht bei mir auch ganz oben auf der “Lecker-Kaffee-Liste” und vor allem hat man da auch gleich einen Liter Kaffee und nicht immer nur eine Tasse 😉

    Was sagst du als Kaffeeexperte denn eigentlich zu Senseo und Nespresso? ^^

    Liebe Grüße
    Sylvia

  • Katrin
    11 January, 2016

    Hallo Arne,

    ich liebe Kaffee genau wie du 🙂
    Mit meiner QuickMill Vetrano zaubere ich mir am lieben Espresso oder Latte M.
    Leider hat mir mein Arzt jetzt erstmal ein Kaffee-Verbot erteilt, da ich seit einigen Monaten immer wieder Herzrasen bekomme. Lasse ich den Kaffee weg, bleibt auch das Herzrasen aus.
    Da ich ungern auf meine heißgeliebten Kaffee-Spezialitäten verzichten möchte und meine Vetrano ja auch unmöglich ein Jahr lang quasi ungenutzt in der Küche stehen kann, suche ich jetzt nach entkoffeinierten Espressobohnen.
    Dazu habe ich deinen Blog schon durchstöbert, aber die von dir getesteten Bohnen der Black Pirates gibt es leider nicht mehr zu kaufen. 🙁

    Kannst du mir andere Espressobohnen empfehlen? Die möglichst ohne Chemie hergestellt werden und dir geschmeckt haben (wenn auch mit Abstrichen 😉 )?
    Ich wäre dir sehr dankbar!

    Lieben Gruß aus Bonn,
    Katrin

  • Marion Rieke
    16 April, 2016

    Lieber Arne,
    nur durch Zufall bin ich im Internet auf Deine Seite gekommen und muß sagen, es hat mich umgehauen! Stundenlang habe ich alles durchstöbert. Anschließend war ich nur noch verwirrt. Ich muß dabei erwähnen, dass ich kein so großer Kaffeetrinker war.
    Deshalb hatte ich bisher auch nur eine TAssimo mit den teuren Kapseln.
    Jetzt kommt das große Aber: Beim Lesen Deiner Seite hatte ich immer einen köstlichen Kaffeeduft in der Nase (wie früher bei Muttern), obwohl ich keinen Kaffee gekocht hatte. Nun hast Du mich voll überzeugt, und ich habe mir heute bei Roast Market und bei Amazon ein neues Equipment bestellt.
    Sobald alles bei mir angekommen ist, fange ich mit meinen Experimenten an! Ich habe die große Hoffnung, doch noch ein richtiger Kaffee-Genießer zu werden!

    Vielen Dank und herzliche Grüße!

    Marion

  • Arne
    19 April, 2016

    Hallo Marion, das freut mich und lass mich wissen ob du wieder eine große Kaffeetrinkerin geworden bis 🙂 Viele Grüße, Arne

  • Bea
    3 June, 2016

    Hallo Arne,

    mein Mann und ich sind eher faule Kaffeetrinker, die die Untrschiede aber wohl schmecken.
    Da unsere alte Filtermaschine kaputt ging und wir unseren Vollautomaten abgeschafft haben, da der Aufwand für die paar Tassen Kaffee einfach zu groß war haben wir nun nach ausgiebiger Studie Deines Blogs die Philips Filtermaschine mit Mahlwerk gekauft.
    Nun ist es eine ganz schöne Herausforderung die passende Einstellung zu finden. Hast Du eine Empfehlung? So viel Kaffee können wir gar nicht drinken, bis wir alles ausprobiert haben……..
    Liebe Grüße
    Bea

  • Edi
    12 June, 2016

    Hallo Arne,
    Bei Siemens EQ.9 s700 gibt es einmal die Artikelnummer TI 907F01DE und die Artikelnummer TI 907501DE. Was ist bei den Maschinen der Unterschied?

    Danke für die Hilfe

    Gruß Edi

  • Arne
    14 June, 2016

    Hallo Edi, das ist oft verwirrend. Die drei großen Seriennummern habe ich in diesem Artikel vorstellst: https://www.coffeeness.de/siemens-eq9-test/ Alle andern sind nur Promoaktionen aber an der Technik gibt es keine Unterschiede! Viele Grüße, Arne

  • Tobi
    9 July, 2016

    Hallo Arne,

    ich bin auch der Meinung, dass Lebensmittel im Allgemeinen viel zu wenig wertgeschätzt werden.
    Auch ich habe lange einen Wasserfilter benutzt, diesen aber inzwischen entsorgt. Und da du scheinbar ebenfalls sehr gesundheitsbewusst lebst interessiert dich evtl. folgender Bericht (es geht um Schwermetalle und Keime in den Handfiltersystemen).
    http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Trinkwasser-filtern-hilft-das-gegen-Keime,wasserfilter106.html

    Auch ich lebe in Berlin und kämpfe mit dem harten Wasser hier. Angesichts der minderwertigen Wasserfilter bin ich auf billiges Supermarktwasser umgestiegen. Gerade dort sind allerdings viele Weichmacher im Kunststoff. Schwieriges Thema 😉

    Machst du in deine Pavoni ausschließlich gefiltertes Wasser?

    Gruß Tobi

  • Arne
    10 July, 2016

    Hallo Tobi, für die Pavoni nutze ich gefiltertes Leitungswasser oder Evian – kommt immer drauf an ob ich Lust zum Tragen habe 😉 Ja, es gibt sicher auch besser Lösungen als Kunstoff. Alles nicht so einfach. Eigentlich ist die Leitungswasserqualität in Deutschland einfach nur Luxus. Ist natürlich blöd sich dann selber Keime rein zu filtern…

    Bester Grüße,
    Arne

  • Guido
    22 July, 2016

    Hallo Arne,

    eine wirklich tolle und informative Seite hast du hier. Ich habe nun seit einigen Tagen fast alles gelesen und gesehen was du zum Thema VA hier bereit gestellt hast. Was ich aber bei all den Tipps wirklich vermisse ist meines Erachtens eine sehr wichtige Sache, nämlich welche Kaffeebohnen kannst du für einen möglichst säurearmen Espresso mit schokoladigem Aroma empfehlen und wo würde man diesen (am liebsten im Internet) beziehen können.
    Ich bin gespannt auf deine Antwort und danke dir schon mal für deine super Arbeit hier.

    Bis dann…Guido

  • Björn
    22 September, 2016

    Hallo Arne,

    mit großem Interesse habe ich Deine Seiten hier durchforstet. Ich möchte mich von meiner Umweltsau Nespresso verabschieden und mir einen Vollautomaten kaufen. Meine Wünsche sind ein leises Mahlwerk, ein Milchansaugsystem und eine Speicherfunktion, da ich meinen Kaffee nicht so stark trinke wie meine Frau. Nach einigem hin und her kam ich auf die Melitta Caffeo CI. Auch die Siemens EQ.6 700 gefiel mit sehr gut, nur leider hat sie keinen Speicher für verschiedene Nutzer. Also ab zum Media Markt – da war leider nur die Siemens zu sehen. Daneben stand die Bosch TES80751DE VeroSelection 700. Letztere hat wohl das leiseste Mahlwerk und kommt daher meinen Vorstellungen wohl am nächsten (außer im Preis). Kannst Du mir zu der Bosch etwas sagen oder mir einen – vielleicht auch völlig anderen – Rat geben? Vielen Dank. Im übrigen eine absolut tolle Seite mit vielen hilfreichen Tipps und Anregungen – weiter so.

    Beste Grüße
    Björn

  • Angus MacCoffee
    30 October, 2016

    Hi Arne,
    nachdem meine gute alte Saeco nach 15Jahren den Geist aufgegeben hat, bin ich auf der Suche nach einem neuen KVA.
    Der Favorit ist die EQ.6 700
    Nun bin ich aber auch über die Bonitas Newstar 2016 gestolpert.
    Was sagt Deine lange Erfahrung über das Produkt aus China für gerade mal gut 300€???
    Ich bin auf Deine Einschätzung gespannt.

  • Sophie aus Wien
    17 November, 2016

    Lieber Arne,

    vielen Dank für deine tolle Seite rund um das Thema Kaffee! Es ist wirklich erfreulich eine Plattform mit Testberichten zu finden, die nicht getürkt oder bezahlt sind. Man hat aufgrund der detailierten Beschreibungen den Eindruck, dass Du die Geräte, die Du Dir ansiehst wirklich auf Herz und Nieren testest und es macht wirklich großen Spaß deine Testberichte zu lesen-vielen Dank!!
    In meinem konkreten Fall bin ich nun schon seit längerem auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Vollautomaten für unser Büro, in dem wir zu zwölft die Qualität eines guten Kaffees zu schätzen wissen und nach 5 Jahren Kaffeesud-Trinkerei (dank eines Vollautomaten der Firma Delonghi, der einen Espresso nicht von einem Americano unterscheiden konnte) nun endlich den Schritt zur Neuanschaffung wagen.
    Deshalb wäre nun meine Frage bzw BItte an Dich, ob Du uns einen Vollautomaten empfehlen könntest, an dem wir lange Freude haben (wie gesagt 12 Trinker + Kunden) und das Kaffeetrinken wieder genießen können. Preislich wäre alles bis 1500 Euro im Rahmen.

    Ganz liebe Grüße aus Wien und vielen vielen Dank,
    Sophie

  • Cassandra
    27 November, 2016

    Hallo Arne,

    Ich wollte mich ebenfalls für diese tolle Seite bedanken. Sie hat mir bei der Auswahl meines ersten Kaffeevollautomaten sehr geholfen und viele neue Informationen bzgl Kaffee geliefert. Auch die Tests bzgl Kaffeebohnen habe ich gelesen und lasse nun bewusst die Finger von den “Supermarktschnäppchen”. Deine Seite ist sehr informativ, gut aufgebaut, übersichtlich und gab mir ein neues Bewusstsein für Kaffee, Qualität und Herstellung.
    Vielen Dank dafür und einen schönen 1.Advent.

    Lg Cassandra

    Ps: Kann man Coffeeness eigentlich auch über Facebook verfolgen?

  • Arne
    27 November, 2016

    Hallo Cassandra,

    das kannst du: https://www.facebook.com/BaristaBlog/

    Vielen Danke und Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Rainer
    28 November, 2016

    Hallo Arne,

    ich hätte da noch einen kleinen Tipp bzgl. des Wasserkochers für Dich. Ich versuche generell so wenig Plastik wie möglich mit Lebensmitteln in Verbindung zu bringen u. gerade beim Aufkochen von Wasser kann das natürlich passieren, wenn kochend heißes Wasser immer erst über einen Plastikauslauf des Kochers laufen muss.

    Deshalb kann ich Dir diesen Kocher ans Herz legen, dort sind alle Materialien, welche mit dem Wasser Kontakt haben, aus Edelstahl:

    https://www.amazon.de/Ottoni-Fabbrica-Italienischer-Wasserkocher-Satinato/dp/B00C3EQJWE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1480339964&sr=8-1&keywords=wasserkocher+ohne+plastik

    Es ist zwar nicht der günstigste, aber ich würde mir keinen anderen mehr kaufen wollen. Zudem befindet sich ein Edelstahlsieb vor dem Auslauf, den man Ruck Zuck vom Kalk reinigen kann, ohne gleich den gesamten Kocher entkalken zu müssen.

    Viele Grüße
    Rainer

  • Sandra
    1 December, 2016

    Hallo Arne,

    einen sehr informativen, witzig-modernen Blog betreibst Du da – Danke dafür!!!!

    Bei einigen Zubereitungsarten hat mich das alles schon sehr weiter gebracht.

    Nur in einer Sache habe ich etwas noch nicht gefunden:
    wie steht es mit Edelstahlfiltern?
    Nun, ich weiß inzwischen, dass Du den Kupferfilter vorziehst.

    Aber mal ohne Konkurrenz ,nur in sich selbst betrachtet – wie stehst Du zum Edelstahlfilter – vor allem im geschmacklichen Ergebnis interessiert mich das.

    Hintergrund: neulich sprang mich der Drip Pot von Coffegator bei den Amazonen zufällig an (jaaa, natürlich habe ich etwas ganz anderes gesucht LOL) und da sitzt ein solches Edelstahlfilter-Teil drin.

    Und bei diesem Edelstahl habe ich – warum auch immer – geschmackliche Bedenken (die ev. auch völlig unnötig sind).

    Also wenn Du etwas weißt oder einen guten Beitrag im Netz Nirvana kennst, da wäre ich sehr dankbar.

    Denn im Netz finde ich viel zu Herstellungsgeräten die einen solchen Filter haben und deren Handling sowie die passenden Meinungen dazu, aber über den Geschmack läßt sich – bisher – da keiner aus.

    Jede hilfe ist sehr willkommen.

    Herzliche Grüße und nochmals merci vielmals

    Sandra

  • Jan Malte, ehem. Schulkamerad
    2 December, 2016

    Moin Arne!

    durch stöbern zufällig auf Deinen Blog gestoßen, da unterm Weihnachtsbaum evtl. ein Kaffeevollautomat stehen soll. Sehr sehr geil!
    Du hast soeben zwei großen Fragenzeichen in unseren Gesichtern die Erleuchtung gebracht!
    Danke dafür! 🙂

    Besten Gruß aus Oldenburg,
    Jan Malte

  • Andreas Berger
    4 January, 2017

    Hallo Arne!

    bin durch Zufall auf deine Seite gekommen und habe mir dadurch eien großen Fehlkauf erspart! Vielen Dank!! Auch für den Mut einen große Marke mal abzustrafen für wirklich sinnlose ärgerliche Kleinigkeiten mit großer Wirkung – Respekt!
    Ich freue mich auf meine neue Siemens, vielen Dank aus Salzburg nach Berlin.

    schöne Grüße, Andreas

  • Thorsten
    9 January, 2017

    Hallo Arne,
    bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Bin gerade auf der suche nach einen Kaffeevollautomaten und deine Seite hat mir schon geholfen die Auswahl einzugrenzen. Es sind jetzt noch übrig Siemens TE 613501DE und Bosch TES 60759 Vero Aroma 700. Was meinst du, welches ist das bessere Gerät? Hab da gestern noch ein neues Gerät gefunden, leider hast du es noch nicht getestet (Acopino 331 One Touch Monza). Vieleicht ist das ein Gerät was deine Testreihe bereichert.
    Auf jedenfall Danke für deine Arbeit, die Seite ist klasse. Es hilft einem ungemein, vorallem wenn man keine Ahnung hat, und es der Kauf des ersten Kaffeevollautomaten ist.

  • Ulrike BREUNER
    1 February, 2017

    Hallo Arne,

    Du hast ja wirklich viel Wissen über Kaffeemaschinen. Darum frage ich Dich um Rat:

    Ich möchte einen Espressovollautomat kaufen, der

    – schönes Design hat (nach Möglichkeit weiß, aber ich mag kein Retro-Design)
    – möglichst klein ist, da ich wenige Stellfläche in meiner kleinen Küche habe
    – leise mahlt
    – eine herausnehmbare Brühgruppe hat
    – nach Möglichkeit von vorne (Wassertank) zu bedienen ist
    – vorallem für Ristretto und Espresso geeignet ist (wir trinken nie Kaffe mit Milch, brauchen daher auch nicht unbedingt einen Milchaufschäumer)

    Wir hatten schon eine Jura A1, die aber bei der Flüssigkeitsmenge von 15-20ml stets nur kühlen bis lauwarmen Kaffee produzierte. Der Gebietsvertreter war 2x bei uns, borgte uns dann auch einen Jura Tassenwärmer und doppelwandige Glastassen, das alles hat aber nicht wirklich geholfen. Die ersten 1-3 Kaffees sind zu kühl (wer trinkt schon 5 hintereinander?), wenn man nach 15 Minuten wieder einen will, ist der wieder kühl.

    Ich war verliebt ins Design, hab mich aber doch schweren Herzens davon getrennt und der Händler hat sie zum Glück zurückgenommen.

    Nun sind wir am überlegen, was wir nehmen sollen. Haben uns in einem Fachgeschäft für Einhebelmaschinen erkundigt und die Lelit PL62 empfohlen bekommen. Allerdings braucht man da zusätzlich eine Abklopflade, die man lt. Fachmann (Grund habe ich vergessen) auf keinen Fall unter die Espressomaschine stellen soll. Also würde ich dann fast nochmal die Breite der Maschine für die Lade brauchen, auf der dann noch eine Kaffeemühle steht.

    Wir haben seit vielen Jahren eine kleine Nespresso, mir geht aber das Kapselsystem auf die Nerven, zumal ich den Verdacht habe, daß da jede Menge Chemie und Schwermetalle sowie Acrylamid drinnen ist (und ich außerdem “wieder die Kontrolle über mein Leben gewinnen will”). Dies auch aus der Tatsache heraus, daß Nespresso mir keine Daten über diese Bestandteile im Kaffee sagen will.

    Warum ich nach Möglichkeit eine weiße Maschine will. Meine Küche ist weiß mit Arbeitsplatten in “Eiche sägerauh” und keine 10m² groß, daher soll die Maschine auch optisch so weit wie möglich “in den Hintergrund treten”.

    Fällt Dir ein Gerät ein, das meinen Anforderungen entspricht und das Du empfehlen kannst? Die “eierlegende Wollmilchsau” sozusagen?

    Lieben Gruß aus der Steiermark

    Ulrike

  • Roland Hiessl
    8 March, 2017

    Hallo Arne,
    ganz großes Kompliment! Ich habe im Netzt noch keine so toll “aufbereitete” Informationsseite zu einem Produkt gesehen. Dazuhin alles auf eine ausgesprochen sympathische und unterhaltsame Art. Große Klasse!
    Im Übrigen hast du mich davor bewahrt, einen Vollautomaten zu kaufen. Ich werde beim Handaufguss bleiben, mir aber eine neue und bessere Mühle kaufen. Mercy.
    Schöne Grüße, Roland

  • Audrey
    12 March, 2017

    Hallo Arne,

    ich bin auf der Suche nach einer Espressomaschine (Zweikreiser). Ich habe ein Modell gesehen, welches mir zusagt: die Bezzera BZ10. Kannst Du mir möglicherweise etwas zu der Maschine sagen? oder mir bitte eine andere empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß
    Audrey

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *