Nummeriert und abgestempelt in einem Berliner Café

Bonanza Coffee Heroes

Über die Bonanza Coffee Heroes und ihren Espresso habe ich schon einiges berichtet.

Eines schönen Sonntags bei einem Spaziergang gingen wir durch die Kastanienallee in Berlin (Prenzlauer Berg) und beschlossen uns bei den „BCH“ mit zwei schönen Cappuccinos einzudecken. Die Sucht ist einfach zu stark, um an einem vermeintlich guten Kaffee vorbei zu gehen.

Katastrophaler Ladenaufbau

Es war unglaublich voll. Der Laden ist winzig und sein Aufbau „kreativ“. Die Getränkeausgabe ist direkt an der Eingangstür. Die Kasse ist am Ende der Bar. Das bedeutet, dass ich als Gast an den wartenden Gästen, die bereits bestellt haben, vorbei kommen muss. Das waren gefühlte 50 in einem Schulterbreiten Durchgang. Erste Unruhe machte sich in mir breit. Ich verlangsamte bewusst meinen Atem.

Die Baristas waren alle deutlich angespannt. Es war anstrengend warm und stressig. Nachdem ich über die wartenden Gäste geklettert war, gelangte ich an die Kassenschlange !Chaka! Warten und bestellen. Während des Wartens stellte ich mir die Frage, wie bekommen jetzt eigentlich die richtigen Getränke an den „passenden“ Gast?!

Eine Nummer

nummerDie Antwort war bürokratischer als erwartet. Ich musste eine Nummer ziehen. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wie beim Amt. Interessanterweise habe ich das letzte mal bei einer Gesundheitsbelehrung im Amt eine solche Nummer gezogen. Da die BCH Baristas sicherlich auch bei einer solchen Belehrung waren, ist schon klar, wo sie diese Idee geklaut haben.

Nach insgesamt ca. 20 Minuten habe wir unsere Getränke bekommen. Diese waren gut, allerdings sind sie wesentlich besser, wenn weniger los ist.

Fazit

Schlechter Aufbau im Store. Stressanfällige Baristas. Schlechter „speed of service“. Immer noch guter Espresso. Guter Espresso reicht in dem Fall nicht! Wenn viel los ist werde ich mich definitiv nicht wieder bei den BCH nummerieren lassen.

p.s. wie wäre es denn die Kasse in den Eingangsbereich zu verfrachten? Dann könnte jeder, der bezahlt hat nach innen zur Ausgabe durchrutschen oder auf das Gedränge verzichten und draußen warten.

Viele Grüße,
Arne

7 Kommentare

    Arne

    Wenn wenig los ist kannst du es gerne mal probieren! 🙂

    Antworten

    Ich wohne nicht in Berlin, bin aber manchmal dort zu Besuch.

    Ist dieses Café denn so gut, dass es sich lohnt, in meiner knapp bemessenen Zeit dort vorbeizuschauen?

    Denn so wie ich den Beitrag lese, fällt die Gesamtbewertung eher negativ aus…

    Antworten
    Arne

    @ Kaffeepiraten: Habe ich auf die „Zu erledigen Liste“ geschienen. Ist um die Ecke und wir gemacht 🙂

    @ Dominika – ist ja auch gut 🙂 Wann gehen wir das nächste mal zusammen hin – oder Kaffee bei mir?

    Lg,
    Arne

    Antworten

    also ich muss sagen ich hatte letztes WE tierisches Glück!! Es war angenehm leer im Laden ich musste, Gott sei Dank, keine Nummer ziehen und konnte meinen grandiosen Flat White in Ruhe genießen. Ich weiß nur nicht ob die „Nummer ziehen Idee“ nicht doch besser ist als den Namen des Bestellers vor sich hin zu murmeln was eh keiner versteht…

    LG und Danke Arne das du mich damals zu den BCH mitgenommen hast!
    I love it 😉

    Antworten

    Arne, geh doch mal hier hin. Wir haben Cory auf der Corretto in HH kennen gelernt und er war super nett. Außerdem verwenden sie dort Kaffee, der von den Bonanza Coffee Heroes geröstet wurde (und rösten können sie ja sicher noch, egal wie voll das Café ist). Leider konnte ich das Café CK noch nicht selbst testen….bin sehr auf Dein Urteil gespannt. cafeckberlin.com

    Antworten
    Arne

    Hallo Stefan,

    danke für den Kommentar. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht über die ich schon berichtet habe:

    https://www.coffeeness.de/barista-blog/was-erwarte-ich-von-einem-kaffeehelden/

    über Kaffee reden wollten sie da nicht so viel. Was ich schade fand, da ich mir einer anderen Erwartung ran gegangen bin. Aber es kommt sicher drauf an wer gerade da ist und auf welchem Fuß du sie erwischst.

    Ich finde es ist keine Frage – willkommen sollte man sich fühlen können, wenn nicht läuft was falsch!

    Viele Grüße,
    Arne

    Antworten

    du hast recht….der espresso/cappuccino ist wirklcih toll in dem laden, aber mein eindruck war der, dass man als kunde nur „mittel zum zweck“ ist (den ganzen tag an der geilen synesso rumspielen zu können) und nicht wirklich willkommen…kam mir leider etwas arrogant vor da drinnen…vielleicht hab ich ja auch nur nen schlechten tag erwischt….

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar