Kaffee Papua Neuguinea von Coffea im Test

Kaffee Papua Neuguinea von Coffea im Test Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 9. April 2009 von 2

“Kaffeemarathon” Test 1

Getestet wurde in der Frech Press, 55g grob gemahlener Kaffee, auf 1L Wasser und 4 Minuten ziehen lassen. Dieser Kaffee ist auch für Filtermaschine geeignet. Von der Zubereitung als Espresso und in Kaffeevollautomaten würde ich abraten.Kaffee Coffea

  1. Name: Papua Neuguinea
  2. Shop: www.coffea-store.de
  3. Preis pro 250g: 5,65 €
  4. Packungsgroße: 250g
  5. Röstdatum: Nicht vorhanden
  6. MHD: Nicht vorhanden???
  7. Zahlungsweise: PayPal
  8. Versanddauer: 4 Tage
  9. Verpackung des Kaffees: Kein Aromaventil

Erinnert euch bitte an die Checkliste einer Kaffeeverkostung (alle Streber schauen sich  noch Wie schmecke ich? Teil 1 und Teil 2 an ;-)).

Geruch:

Der Papua Neuguinea hat einen vollen Geruch. Dieser erinnert an Schokolade und über dies hinaus ist er ein wenig holzig und feucht. Wenn ich an der Tasse riecht habe ich das Gefühl den Geruch des Ganzen Kaffees bis auf den Boden der Tasse wahrzunehmen.

Säure:

Der Papua Neuguinea hat eine sehr feine Säure die nur leicht auf den Zungenaußenseiten zu spüren ist. Aber dieser hauch verschafft dem Kaffee eine Idee eines lebendigen Mundgefühls.

Körper und Mundgefühl:

Der Papua Neuguinea hat einen vollen Körper. Ich spürte viele feine Partikel im Mund. Er gibt ein volles, seidiges Mundgefühl. Ein sehr  schwerer Kaffee, dessen Viskosität ich als “smooth” bezeichnen würde.

Abgang:

Der Papua Neuguinea hat einen langen Abgang. Sein intensiver (bitterer) Geschmack bleibt lange am hinteren Ende der Zunge haften (als hätte man eine Zigarre geraucht) und tritt besonders stark beim “Schmatzen” 😉 zum Vorschein.

Fehlendes Haltbarkeitsdatum:

Caffea MHDDer Kaffee war zweifellos sehr frisch. Aber das Feld fürs MHD war zwar vorhanden, aber nicht beschrieben. Das sollte wirklich nicht passieren! Beim “Guatemala don leon” von Coffea leider das gleiche.

Beurteilung:

Beim Papua Neuguinea von „Coffea“ handelt es sich um einen Kaffee mit besonderem Charakter. Er ist intensiv, stark, erdig und schafft es doch seine Lebendigkeit zu bewahren. Trotz seines intensiven Geschmacks hat er ein herausstechend angenehmes, seidiges Mundgefühl. Dieser Kaffee ist extrem und rund zugleich. Es handelt sich sicher um keinen “Einsteigerkaffee” aber wer herbe Noten mag und schon immer wollte, dass ihm der Gaumen gestreichelt wird, sollte es sich überlegen 😉.

[nggallery id=9]

Viele Grüße, bald gibt es mehr!

Arne

2 Kommentare
  • Manuel
    9 April, 2009

    Hallo Arne,
    schön – der Test geht los. Danke für die vielen Informationen. Zwei Fragen habe ich:

    1. Was ist eigentlich eine Filetiermaschine?

    2. Ist ein Aroma-Ventil wirklich sinnvoll, bzw. wo sind die Vor- und die Nachteile?

    Beste Grüße,
    Manuel

  • Arne
    9 April, 2009

    Hallo Manuel,

    1. Also eine „Filetiermaschine“ ist ein peinlicher Tippfehler 🙁 ich wollte schreiben Filtermaschine (habe ich jetzt :-)).

    2. Ein Aroma-Ventil ist eine gute Sache. Wenn Kaffee frisch nach der Röstung verpackt wird entstehen Gase. Wenn der Kaffee luftdicht, aber ohne Ventil verpackt wurde, könnte die Verpackung platzen. Das Ventil lässt keine Luft (Sauerstoff) rein. Kaffees die in einfachen Tüten (wie in diesem Fall) verpackt sind verlieren durch den Luftkontakt schneller ihr Aroma!

    Vielen Dank für die wichtigen Fragen!

    Beste Gruß zurück,
    Arne

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.