Rabenschwarz – Espresso im Test- Kaffeeverkostung

Rabenschwarz – Espresso im Test- Kaffeeverkostung Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 5. August 2009 von 0

Heute habe ich mir einige Rabenschwarz Espressos gegönnt und möchte selbstverständlich berichten wie dieser Espresso ist.

Rösterei Rabenschwarz

Über das Café und die Rösterei Rabenschwarz habe ich schon hier berichtet.

Rabenschwarz Espresso

  1. Rabenschwarz KaffeeName: Espresso
  2. Shop: Rabenschwarz
  3. Preis pro 250g:  4,80€
  4. Packungsgröße: 250g
  5. Röstdatum: Fehlt
  6. MHD: 05.2010
  7. Zahlungsweise: 🙂 *
  8. Versanddauer:
  9. Verpackung des Kaffees: Aromaventil
  10. Herkunftsland: ?
  11. Arabica/Robusta: ?

*Die Rabenschwarz Kaffees, die ich vorstelle, wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Beschreibung des Rösters:

„Der rabenschwarz-Espresso zeichnet sich durch ein mildes, weiches Aroma mit einer feinen schokoladigen Note aus. Das Angebot werden wir demnächst um weitere Espresso-Sorten erweitern.“

Struktur:

Die Crema ist fein und homogen. Von oben verbirgt sie das Dunkle des Espressos voll. Sie ist braun und leicht gefleckt. Zwischen dem Körper und dem Herz des Espressos gibt es rege aufsteigende Bewegung. So sollte ein Espresso aussehen!

Geruch:

Rabenschwarz EspressoDer Geruch ist sehr intensiv. Rauchige Noten verbinden sich mit einem süßlichen, karamelligen Geruch.

Säure:

Dieser Espresso hat nur eine leichte Säure. Die gut ins „Gesamtbild“ passt.

Körper und Mundgefühl:

Das beschriebene „milde, weiche Aroma“ konnte ich (zumindest heute) nicht finden. Es handelt sich um einen Espresso mit viel Energie, Bewegung und Aroma. Er hat einen mittleren Körper, und eine bissige, (durchaus positiv gemeint) rauchige Note. Aber auch eine interessante Süße.

Röstung:

Rabenschwarz EspressoDie Bohnen sind relativ dunkel und haben einen leichten, öligen Film, sie sind sehr gleichmäßig gerösstet.

Abgang:

Dieser Espresso hat einen recht schnellen Abgang. Damit finde ich auch an dieser Stelle den Bogen zu dem „milden, weichen Aroma“ 😉

Beurteilung:

Es handelt sich um einen rabenschwarzen Espresso mit Ecken und Kanten. Ich musste meine letzten Reste dieses Espressos vor Mauricio verstecken, weil er ihn dreimal täglich für seine Kaffee Latte geklaut hat. Also auch dafür scheint er gut geeignet.

Viele Grüße,

Arne

Nicht so schüchtern. Ich freue mich von dir zu hören.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.