“Guatemala Grande” von Tchibo – Kaffeeverkostung

“Guatemala Grande” von Tchibo – Kaffeeverkostung Ergebnis

“Kaffeemarathon” Test 8

Kaffeeverkostet wurde in der French Press, 55g grob gemahlener Kaffee, auf 1L Wasser und 4 Minuten ziehen lassen.

  1. Guatemala GrandeName: Guatemala Grande
  2. Arabica: 100%
  3. Shop: Tchibo Store*
  4. Aufbereitung: ?
  5. Preis pro 250g: 2,22€
  6. Packungsgroße: 250g
  7. MHD: ?
  8. Zahlungsweise: Im Store
  9. Versanddauer: Direktabholung
  10. Verpackung des Kaffees: Kein Aromaventil

*Ihr könnt diesen Kaffee aber auch im Tchibo Onlineshop Kaufen (Tipp: Es ist aber zunächst den Bericht zu lesen 😉).

Geruch:

Dieser Kaffee riecht weich und schokoladig. Als ich meine Nase tiefer in die Tasse steckte habe ich auch leicht zitronige Aromen wahrgenommen. Diese zitronigen Aromen sind nicht angenehm, sie riechen sauer und nicht spritzig. Insgesamt finde ich den Geruch aber angenehm (wenn ich meine Nase wieder aus der Tasse hole ;-)).

Säure:

Ich habe eine leichte Säure beobachtet. Allerdings an einer ungewöhnlichen Stelle auf der Zunge. Normalerweise nehme ich Säure zum größten Teil auf der Zungenaußenseite wahr. In diesem Fall habe ich die Säure nur auf der Zungenspitze gefühlt.

Körper, Mundgefühl:

Guatemala GrandeDer „Guatemala Grande“ von Tchibo hat einen mittleren Körper. Ein weiches Mundgefühl und ist einfach nichtssagend. Ich glaube ich habe einen Kaffee noch nie langweilig genannt, aber ich fange jetzt damit an. Dieser Kaffee ist langweilig. Er schmeckt ein wenig pfade. Als wäre er schon einige Zeit warmgehalten worden. Auf der Zunge finde ich die schokoladigen Aromen nicht wieder.

Abgang:

Der Guatemala Grande hat einen mittleren Abgang. Auch der ist ungewohnt. Denn ich habe den Geschmack des Kaffees nicht auf der Zunge sondern am Gaumen.

Beschreibung auf der Verpackung

Mild und herzhaft“. Ich bin Freund von ungewöhnlichen Kombinationen bei der Beschreibung von Kaffees. Auch von solchen, die sich im ersten Moment zu wiedersprechen scheinen. Aber mild und herzhaft??? Wie kam es dazu? Meine Idee: “komm wir schreiben „mild“ dann kaufen alle Omis den, weil sie ihn für verträglich halten und dann noch herzhaft damit nicht alle denken, er sei langweilig“. *freu*

Die Großen wären gerne wie die Kleinen

Ich muss jetzt einfach was dazu sagen. Die Slogans von Massenröstern sind einfach ein Traum.Guatemala Grande Sie sind erstens nicht gerade bescheiden; Tchibo: „Eine faszinierende Auswahl der besten Kaffees der Welt“ … lassen wir das mal so stehen (…). Besonders schön finde ich aber die Packungsaufschrift „Privat Kaffee“. Das zeigt im Grunde nur, dass die Großen aufpassen wollen, dass nicht zu viele Kunden mitbekommen, dass es auch in wirklichkeit sehr guten limitierten und echten Gourmet-Kaffee gibt! Es soll angeblich „Wahrentestinstitute“ geben, die das unterstützen ;-). Ich habe beschlossen mich darüber an anderer Stelle noch einmal ausführlich auszulassen.

Beurteilung:

Bei den ersten Grundschulzeugnissen musste ich immer zwischen den Zeilen lesen. Bei Kaffee berichten manchmal auch. Wenn ich jetzt sage: „ Es handelt sich um einen Kaffee den ihr sehr heiß trinken solltet“ denkt euch bitte euren teil ;-). Wenn ich böse wäre, würde ich sagen die “Tchibo GmbH” hätte sich in der Vergangenheit lieber mehr mit Kaffee als mit allem möglichen Tant beschäftigen sollen. Ich bin aber nicht böse ;-).

[nggallery id=20]

Gruß,

Arne

2 Kommentare
  • Simon
    13 Mai, 2009

    lol, Ich glaube Tchibo hat echt schlechten Kaffee, den hat mir meine Oma immer gemacht, kein wunder, dass ich erst so spät zum Kaffeeliebhaber geworden bin…

  • Arne
    20 Mai, 2009

    Hallo Simon,

    Ich glaube viele mögen keinen Kaffee weil sie nur schlechten kennen. Danke für deinen Kommentar.