Was erwarte ich von einem Kaffeehelden?

Die Bonanza Coffee Heroes

Hallo liebe Barista-Blog lesenden Kaffeefreunde. Mein Umzug von Gibraltar nach Berlin ist vollbracht. Dazu wird es sicher noch einen Artikel geben.

Sonntag war ich zu „Gast“ bei den „Bonanza Coffee Heroes“ in Berlin. Auf diesem Video stellen sich die „Heroes“ selbst und ihre Idee von einem perfekten Espresso vor.

Das Kaffeehaus verbirgt sich in einer Nebenstraße der Kastanienallee. Einer lebendigen und alternativen Straße, an der ihr Bio-Döner oder einen 24-7 Bio-Supermarkt finden könnt.

Sonntag

Es ist Sonntag und ich konnte nur einen Schnappschuss dessen, was die „Heroes“ machen, können, wollen und verkaufen ergattern. Ich habe an das „Bonanza Coffee Heroes“ Team vor einigen Wochen eine Mail geschrieben, in der ich vorschlug, dass wir uns austauschen und gemeinsam ein paar Kaffees verkosten könnten. Drei oder vier Wochen später bekam ich eine einsilbige Antwort, die mir nicht sehr interessiert klang. Schade!

Egal, einfach hingehen. Von mir aus sind es gute 25 Minuten zu Fuß. Der kleine Laden war rappel voll. Ein gutes Zeichen. Ich schätze, die Hälfte der Gesamtfläche war vollgestopft mit teurer „Kaffee-Hardware“, wie ich sehen konnte, nachdem ich mich an desorientierten Gästen vorbeidrängen konnte. Deren Schicksal mich kurz später bei der Suche nach der Kasse und dann beim Warten auf mein Getränk ereilte. Unübersichtlich, eng und voll beschreiben die Situation am besten.

Bei der freundlichen jungen Dame an der Kasse bestellten wir eine Kaffee-Latte mit einem extra Schuss Espresso und für mich einen doppelten Espresso (ich wollte unbedingt den ersten perfekten Espresso meines Lebens probieren).

Außerdem fragte ich:

  1. Ich: „Gibt es Kaffee in ganzen Bohnen?“
  2. Dame an der Kasse: „Ja, hier.“
  3. Ich: „Was für welchen denn?“
  4. Sie: (wirkt verwundert) „hier den, selbst geröstet.“
  5. Ich: „Super, wo kommt der denn her?“
  6. Sie: (noch verwundertet) „Kann ich dir nicht sagen.“
  7. Ich: „…schluck…“
  8. Sie: „Aber du kannst meinen Kollegen an der Kaffeebar fragen.“

Alles klar,

da es nur den einen Kaffee gab und ich mir auf jeden Fall einen mitnehmen wollte, kaufe ich natürlich einen. Also wurde ich ca. 11€ für 400g Kaffee los. Er trägt den gewöhnungsbedürftigen Namen „Milch Blend“ (weil der Espresso gut zu Getränken mit Milch passt?).

Beim Kollegen an der Kaffeebar erfuhr ich dann, dass es sich um einen Blend aus Kaffees aus Sumatra (und? Indonesien) und außerdem um einen Kenia AA und viele weitere Kaffees handelt, dass könne man aber auch nicht so genau sagen, weil sie die „Rezeptur“ ständig ändern würde.

Nach weiterem Fragen erfuhr ich auch, dass ich gerade einen Espresso Kaffee gekauft habe. So weit so gut.Mein doppelter  Espresso war gut und die Kaffee-Latte war hervorragend. Allerdings verzogen wir uns nach draußen, um ein wenig mehr Ruhe zu haben.

Den „Milch Blend“ stelle ich selbstverständlich vor. Ich bin gespannt und habe hohe Erwartungen.

Viele Grüße,
Arne

6 Kommentare

    Arne

    Viele Danke für eure hochwertigen Kommentare 🙂 So macht Bloggen Spaß!

    @ Johannes: Deine Beschreibung ist sehr gelungen! Wie dir ist es mir auch ergangen, für Heiligabend werde ich aber Espresso Kaufen gehen 😉

    @ Björn: Danke! Ich werde rein schauen. Kaffee und Schokolade – oft – einfach gut!

    @ Kevin: Werde ich machen. Nächstes Mal sagst du mir bescheid. Ich freue mich auf gemeinsamen Berichte (Videos?!).

    @ Manuel: Tja, schade! Dabei sagen sie von sich selbst, sich übers Internet gefunden und organisiert zu haben!

    Viele liebe Grüße,

    Arne

    Antworten

    Tja, da sieht man mal wieder den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Sehr schade, dass man offensichtlich nicht interessiert ist, etwas „mit denen ausm Internet“ zu machen. Faseln was von Kaffee 3.0 und ignorieren Web 2.0 🙂
    Aber egal – wer nicht will, der hat schon.

    Glückwunsch zum gelungenen Umzug!
    liebe Grüße,
    Manuel

    Antworten

    @Kevin

    Die Berliner Kaffeerösterei serviert sehr guten Kaffee und man sitzt auch nett – nur die Bedienung ist jedesmal, wenn ich da war, nicht gerade ein Ausbund an Freundlichkeit. Sie behandelt ihre Gäste, sagen wir mal, korrekt…

    Trotzdem ist die Rösterei einen Besuch wert!

    Nördlich von Berlin in Hohen-Neuendorf (mit der S-Bahn nach Oranienburg kommt da hin) sollte man das Kaffee Morgenrot mal besuchen: kaffeehaus-morgenrot.de Ein typisches Wiener Kaffeehaus…

    Johannes

    Antworten

    Hi Arne!

    Schön mal wieder was von dir zu lesen. Hätte ich gewusst, dass dein Berlin-Umzug fertig ist, hätte ich ja glatt mal bescheid gesagt. Zufällig war ich direkt am Prenzlauer Berg im Hotel! Habe mir heute noch die Berliner Rösterei in der Uhlandstraße angeschaut. Das solltest du dir auch anschauen, lohnt sich. Insbesondere wenn du ein bisschen mehr Ruhe vertragen kannst ;-). Aber richtig umgehauen hat es mich da auch nicht.

    Antworten

    Kleiner Tipp für dich Arne, da du ja jetzt in Berlin bist.

    Wirklich zu empfehlen! Jetzt, glaub ich, auf der Raumerstraße. Ich liebe Schokolade und Kaffee zusammen!

    Antworten

    Ich bin auch schon bei den Bonanzas gewesen und war danach etwas ambivalent in meiner Beurteilung.

    + minimalistisches Ambiente, unverputze Wände, kein „typischer“ Coffee Store
    + beeindruckender Maschinenpark
    + hier gelingt wirklich jeder Espresso aus dem bodenlosen Siebträger (die Eingeweihten wissen, dass das erst nach einer gewissen Übung gelingt)
    + Latte Art in Perfektion

    – verweilen kann man bei den Heroes nicht, da der Laden nicht zum Verweilen einläd – klapprige Barhocker, sehr kleiner Laden, eng
    – ob die 14g-(17g?)-pro-Espresso-Philosophie wirklich die richtige ist, muss jeder für sich entscheiden – meine Geschmacksnerven waren danach taub. Für mich definitiv zu viel des Guten, da es sich wohl eher um einen doppelten Ristretto handelt, denn um einen Espresso. Aromen kann ich nicht nur deshalb besser schmecken, in dem ich sie konzentriert(er) anbiete, als in einem einfachen Espresso
    – die Gastgeberqualitäten der Betreiber fehlen mir persönlich (so hast Du es ja auch erlebt)

    Mein Fazit: anschauen ja, selbst kennenlernen ja, wiederkommen eher nein. Da bevorzuge ich doch eher das Godshot (Immanuelkirchstrasse 32). Auch dort findet man Espresso in Perfektion, Latte Art in Perfektion und Kai-Uwe heisst einen auch noch Herzlich Willkommen. Denn das macht die GASTronomie aus…

    My2Cents, Johannes

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar