Melitta Avanza Kaffeevollautomat im Test: Kennen wir uns nicht?

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Solltet ihr beim Anblick des Melitta Avanza Series 600 Kaffeevollautomaten ein starkes Déjà-vu haben, geht es euch wie mir: Der Kaffeeautomat mit Cappucinatore ähnelt dem milchschaumlosen Melitta Purista fast aufs Haar.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Arne mit Cappuccino

Solltet ihr beim Anblick des Melitta Avanza Series 600 Kaffeevollautomaten ein starkes Déjà-vu haben, geht es euch wie mir: Der Kaffeeautomat mit Cappucinatore ähnelt dem milchschaumlosen Melitta Purista fast aufs Haar.

Die Bedienung ist gleich, die Optik ist gleich, der Funktionsumfang (bis auf den Milchschaum) ebenso. Damit müsste der Avanza doch locker ähnlich hohe Bewertungen im Kaffeevollautomaten Test 2020 erhalten, oder?

Ja, nein, vielleicht. Während ich die klare und eindeutige Ausrichtung des Purista sinnvoll und gekonnt umgesetzt finde, wirkt der Avanza im Vergleich ein wenig wie Geldschneiderei. Vielleicht sollte ich so tun, als hätte ich den Purista nie getroffen. Was passiert dann? Wir werden sehen.

Für den bunten Überblick im Bewegtbild empfehle ich euch das Video.

Der Überblick: Alles eeeeeaaasy …

Ihr müsst nicht lange suchen, bis ihr die Zielgruppe für den Melitta Avanza herausfindet. In der Amazon-Beschreibung wird auf das „Bedienfeld mit besonders großen Tasten“ hingewiesen, alle Funktionen werden als „einfach“, „leicht“ oder eben „easy“ bezeichnet.

KategorieEintrag
HerstellerMelitta
NameAvanza F270 - 100 (Series 600)
ArtKaffeevollautomat
MahlwerkKegelmahlwerk aus Edelstahl
Mahlgrad-Einstellungen5
Voreingestellte Getränke2
Individuelle GetränkeprofileNein
Größe Wassertank1,5 l
Größe Bohnenbehälter250 g
Steuerung/DarstellungLED-Display, One-Touch Funktionstasten
Kaffeestärke einstellbarJa
Temperatur einstellbarJa
Füllmenge einstellbarJa
WasserfilterOptional
MilchschaumsystemCappuccinatore
2-TassenfunktionJa
GehäusematerialKunststoff
Gewicht7,5 kg
Maße45,5 x 20 x 35,3 cm

Hier geht es um Vollautomatennutzer aus älteren Semestern – und um Menschen, die keine Lust auf umständliche Technik haben.

Darum ist der Funktionsumfang auch bewusst klein gehalten:

  1. Nur fünf Mahlstufen
  2. Nur zwei voreingestellte Getränke – Espresso und Café Crème (Heißwasser und Milchschaum gelten für mich nicht)
  3. Idiotensichere Leuchtsymbole, große Drehknöpfe
  4. Einfaches Cappucinatore-System mit großem Hebel

Auf der anderen Seite wirbt Melitta mit einem XL-Bohnenfach und einem XL-Tank. Für die Zielgruppe scheint das wichtig zu sein. Ist aber Quatsch. Zuviel Wasser im Tank verführt zum Stehenlassen, was zur Algenbildung beiträgt. Zu viele Kaffeebohnen im Fach verlieren ratzfatz ihr Aroma.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Wassertankvergleich Purista

Auf der anderen Seite verdient sich Melitta ein Bienchen, weil sie sich das bescheuerte Kaffeepulverfach sparen und euch damit dazu zwingen, frische Bohnen zu kaufen. Nur bitte nicht von Melitta – aus tausendfach gepredigten Gründen.

Die Kaffeestärke und die Füllmenge je Tasse jedenfalls könnt ihr direkt auf der großen Bedienfront verstellen – einmal über die „Bohnentaste“ und einmal über das unmissverständliche Stellrad.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Vergleich

Umso merkwürdiger ist, dass ihr zwar auch die Brühtemperatur verstellen könnt, dafür aber über die vielbeworbene Service-Taste in die Tiefen eines Untermenüs hinabsteigen müsst. Mehr dazu sagt euch die Betriebsanleitung.

Wahrscheinlich ist Melitta der Ansicht, dass die Zielgruppe mit solch einer Spezifikation überfordert wäre. Keine Ahnung. Ihr habt jedenfalls drei Stufen zur Auswahl – niedrig, mittel, hoch.

Wenn ihr euch schon einmal mit einem Vollautomaten beschäftigt habt, begreift ihr die Melitta Avanza sofort. Das war beim Purista ebenfalls so. Durch die etwas größeren Behälter und die Milchschaumrüssel sieht der Avanza allerdings nicht so schön und schlank aus wie der nackte Kollege.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Kaffeebezug

Der Avanza wirkt eher wie ein Purista mit Beulenpest. Da hilft es auch nichts, dass er als „einer der kleinsten Kaffeevollautomaten am Markt“ ansonsten einen schmalen Fuß macht.

Ich frage mich, ob die fast 500 Euro für den Avanza (März 2020) wirklich nötig und gerechtfertigt sind. Siehe beschränkter Funktionsumfang und reduziertes Gesamtangebot.

Avanza einstellen: Geht auch ohne

Wie von Melitta gewünscht, habe ich ausnahmsweise die Finger vom Mahlwerk gelassen und die Werkseinstellung benutzt. Ich weiß nicht, welche Stufen (von 5) in der Voreinstellung genutzt wird. Ich kann euch jedoch verraten, dass diese Einstellung durchdacht ist – wie ihr am Espresso im Video erkennt.

Abgesehen von der Brühtemperatur, die ihr als übergeordneten Faktor einstellt, könnt ihr jedes Getränk bei jedem Bezug personalisieren. Es wird stets die letzte Einstellung gespeichert.

Darum gibt es auch keine Kaffeeprofile im eigentlichen Sinne – jedes Getränk ist immer eine individuelle Angelegenheit. Ihr könnt die Arbeit aber auch der Maschine überlassen.

Espresso im Avanza: Vergesslich gut

Die unglaubliche Einfachheit ist die große Stärke des Purista … äääh Avanza. Selbst wenn ihr auf jede Individualisierung verzichtet, erhaltet ihr immer noch ein gut trinkbares Ergebnis.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Espressobezug

Der Espresso aus dem Avanza ist eine solide Angelegenheit mit gelungenem Körper. Allerdings haut er auch nicht vom Hocker. Das seht ihr schon daran, dass ich im Testvideo genau einen Satz darüber verliere.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Espresso

Der Café Crème als zweites Getränk hinterlässt wie praktisch immer einen etwas wässrigen Eindruck. Wenn ihr auf „Kaffee“ Lust habt, ist auch hier die Americano-Variante die bessere Entscheidung. Bezieht einen Espresso, gern besonders stark und etwas größer, und verlängert ihn anschließend mit heißem Wasser.

Milchschaum aus dem Avanza: Kleiner Sonderling

Da ihr den Milchschaum nur über einen Extrahebel an einer Extradüse beziehen könnt, ähnelt der Melitta Avanza zumindest in dieser Hinsicht typischen Einsteigermodellen.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Milchschaumbezug

Anderen Vollautomaten mit Dampfdüse – wie dem Einsteigerklassiker DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B – hat er aber etwas voraus. Denn hier müsst ihr euch nicht mit der Düse abmühen und die Feinheiten verschiedener Schäumphasen erlernen. Durch das Schlauchsystem kommt der Schaum nach dem Umstellen des Hebels von allein in die Tasse.

Dieser Schaum ist recht fließ- und verbindungsfreudig, Schichten oder Badeschaumqualität gibt es hier nicht. Ich mag es, wenn sich Kaffee und Milchschaum so gut verbinden. Andere sehen das vielleicht ein bisschen anders.

Vergesst aber nicht, dass ihr dazu die Tasse jedes Mal ein wenig nach rechts verschieben müsst. Denn die Düse für Schaum (bzw. Heißwasser) ist eine Extraposition auf der Front. Wer es gewohnt ist, seinen Cappuccino oder Latte mit einem Knopfdruck zu erhalten, muss hier also umdenken.

Der Milchschaumbezug erzeugt außerdem ein etwas unangenehm hohes Geräusch. Das fällt vor allem deswegen negativ auf, weil das Mahlwerk angenehm leise ist. Ich schätze es ungefähr auf Siemens-Niveau ein.

Melitta Avanza 600 Kaffeevollautomat Cappuccino fertig

Insgesamt ist die Milchschaumqualität speziell, die Zubereitungsmethodik auch. Ob ihr das mögt, ist sicher eine Ermessensfrage. Es macht den Automaten aber nicht schlechter. Nur eben zum Sonderling.

Ich habe übrigens die beiden „Einsteiger“ von Melitta und DeLonghi noch einmal in einem Video verglichen. Meine Erkenntnisse findet ihr im Video:

Die Reinigung: Klappt wie gedacht

Zurück zum „eaaaasyy“-Versprechen: Das erfüllt Melitta mit diesem Kaffeevollautomaten auf jeden Fall. Alle beweglichen Teile von der Brühgruppe bis zum Wassertank lassen sich bequem entfernen, abspülen und wieder einsetzen.

Die tieferen Reinigungsprogramme, die sich allesamt über die Service-Taste starten lassen, wirken ebenfalls ausgeklügelt. Und mal wieder idiotensicher.

Am Anfang solltet ihr die Betriebsanleitung konsultieren, hier gibt es zum Beispiel auch eine Abbildung zum Cappuccinatore. Den könnt ihr in seine kleinsten Bestandteile zerlegen und minutiös reinigen. Ein Bauplan ist da sehr hilfreich.

Fazit zum Melitta Avanza: Einfach ist kein Argument

Ich unterstelle dem Melitta Avanza Series 600 Kaffeevollautomaten, dass er nur existiert, um Kunden einen Neuigkeitswert vorzugaukeln. Dieses Spiel kennen wir bereits von allen Marken und sind deswegen auch nicht mehr überrascht.

Ich weiß nicht so recht, was mir der Kaffeevollautomat am Ende des Tages sagen will. Seine Einfachheit und der Funktionsumfang sind überzeugend, die Ergebnisse in der Tasse sind solide. Als offensichtlicher Abklatsch des Melitta Purista fehlt es dem Avanza jedoch an einem zwingenden Alleinstellungsmerkmal. Eine Milchschaumdüse allein reicht mir nicht.

Ich habe auch ein wenig Probleme mit dem Preis. Den finde ich für ein solches Einsteigermodell – auch wenn es hochwertig ist – ein wenig übertrieben.

Gallery ImageGallery ImageGallery Image

Auf der anderen Seite schließt Melitta mit dem Avanza eine Lücke in der eigenen Angebotspalette. Denn zwischen dem neuen Purista für rund 350 Euro und dem nächsthöheren sinnvollen Modell Melitta Caffeo CI Touch für ungefähr 700 Euro war noch reichlich Platz für neue Kunden.

Die werden für das Avanza-Geld (plus rund 50 Euro) jedoch auch anderswo fündig und erhalten dort mehr Funktionen. Das beginnt beim schlanken Siemens EQ.3 s300 und endet beim Philips 3200 Serie EP3246/70.

Daher muss ich sagen: „Einfachheit“ allein ist kein kluges Verkaufsargument. Oder was sagt ihr? Hinterlasst mir einen Kommentar!

13 Kommentare

    „drei Stufen zur Auswahl – niedrig, mittel, hoch“
    Ich hab den Test jetzt dreimal gelesen, aber welche Temperatureinstellung von niedrig mittel hoch habt ihr denn nun genommen, und wie heiss wäre das?

    Melitta hatte mich schon beim Lesen der BDA. Wenn ich an den Krampf bei meiner Philips denke, ohne Display. Oder bei der empfindlichen DeLonghi, wo schon beim lauten Atmen eine Einstellung weiterrutscht.
    Zum Glück gab es bei Ebay einen günstigen Rückläufer („Vorführmodell“), also diesmal leider nicht über eueren RefLink. Mal schauen ob ich mit dem Melitta-VA glücklicher werde. Vor allem sollte die auch nach einem Jahr Nutzungszeit weniger Mahlgut im Innenraum verteilen, den Schmodder bei den vorgenannten Maschinen habe ich nur in der Duschwanne weggespült bekommen, und die DeLonghi ist leider nicht ganz wasserfest mit den Sensoren.

    Antworten
    Arne

    Hallo Woller,

    danke für deinen Kommentar. Welche Temperaturen sich hinter niedrig, mittel und hoch verstecken gibt Melitta nicht bekannt. Wir haben den Kaffee ziemlich sicher auf hoch bezogen. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Schade, dass ihr nicht auch noch Temperaturen oder die Langzeittauglichkeit testen könnt, bei der Masse an Geräten. Bewertungen bei Amazon sind ja auch meist keine Bohne mehr wert.

    Danke, und weiter so!

    Antworten

    Du sagst das der Espresso dich nicht vom Hocker haut, wie kann es dann sein das du einen Espresso bei einem delonghi gerät kräftig findest, weil im Vergleichs-Video (Kaffeevollautomaten Einstellen) mit dem Ecam 22110 sagst du das der Espresso kräftiger beim Melitta wird, weil er wahrscheinlich mehr Kaffeepulver verwendet und man sieht auch im Video, das der Espresso deutlich kräftiger ist, als der beim Ecam 22110.

    Also wenn man einen kräftigen Espresso bevorzugt sollte man sich lieber nicht den Avanza holen, wenn dich der Espresso nicht vom Hocker Haut wird er das bei mir garantiert auch nicht.

    Bei welchem Gerät haut dich ein Espresso richtig vom Hocker? 😀

    Antworten

    Hi, mir hat der Milchschaum von Avanza recht angetan, solch eine gute Milchkaffeeverbindung habe ich bei keinem anderen Vollautomaten gesehen, oder kennt Ihr noch einen, der solchen Milchschaum herrstellt?

    Antworten

    Hi,
    vorweg, ihr macht einen prima Job! Ich bin absoluter Anfänger in Sachen Kaffee-Vollautomaten und fühle mich gut abgeholt von eurem content.
    Tatsächlich habe ich mir kürzlich 2 Maschinen geordert, stehen noch verpackt hier.
    Ich konnte die Avanza 600 für 325,- ergattern und eine PHILIPS Saeco PicoBaristo SM5479/10 für 400 Euronen. Was meint ihr, wo ich nun das bessere Preisleistungsverhältnis vorfinde?

    LG

    Antworten
    Arne

    Hallo Rene,

    danke für deinen Kommentar und dein Lob :). Das freut uns wirklich sehr. Mhhh, da würden wir fast sagen, dass sich der Avanza da besser tut :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Derzeit gibt es bei Melitta Angebote mit 35% Nachlass. Das heisst einen Preis von 325€.
    Würdest du dann eher den Avanza für 325, die ci touch für 519€ oder noch ein bisschen drauflegen und den siemens eq6 plus s300 empfehlen?

    Deine Tests finde ich übrigens toll, ich würde mir noch ein paar mehr Vergleiche oder blinde Verkostungen wünschen. Negatives gerne auch etwas klarer darstellen. Ansonsten, weiter so!!

    Antworten
    Arne

    Hallo Domi,

    danke für deinen Kommentar und dein Feedback! Für den Preis ist der Avanza echt toll! Wenn du noch mehr Funktionen/Spielerei brauchst, dann kannst du ruhig zum CI Touch bzw. zu Siemens greifen. Wobei die Mehrheit das nicht wirklich benötigen. Der Avanza bietet also alles Nötige! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Ich habe sie mir ebenfalls aufgrund des 35%igen Rabatt gegönnt, nachdem ich deinen Test gesehen habe. Schön produziert und informativ, vielen Dank dafür!

    Antworten
    Arne

    Hallo MG,

    danke für deinen Kommentar und dein Lob :). Glückwunsch zum Kauf, eine gute Entscheidung! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Ich muss sagen, für mich wäre das Milchschaumsystem sogar (vermutlich) von Vorteil, da es extrem einfach zu reinigen scheint. Leider gibt es dazu nirgends genauere Infos zu finden, wie der Milchschäumer auseinander zu nehmen ist und wo sich Milchreste ablagern könnten.

    Deshalb die Frage: Meinst du es wäre ausreichend nach dem Milchbezug einfach ein Glas Wasser (anstatt Milch) durchlaufen zu lassen? Oder muss man das Teil auseinander nehmen?

    Und falls ich das Glück habe und du mir antwortest direkt noch eine Frage: Welche Vollautomaten kommen dir spontan in den Sinn, wenn es hauptsächlich um eine einfache Reinigung (speziell Milchsystem) geht? Wie schlagen sich da die Siemens Geräte, die ja auch teilweise einfach mit Wasser nachreinigen (zB Siemens EQ.3 s300), aber da trotzdem aus meiner Sicht etwas Milch am Auslauf hängen bleibt.

    Vielen Dank für deine Antwort im Voraus und vielen Dank für all die Tests!

    Antworten
    Arne

    Hallo Chris,

    danke für deinen Kommentar. Eigentlich musst du je nachdem wo möglich nur die Verkleidung der Lanze abnehmen und das Innere, also der Schlauch wird immer gut mit heißem Wasser durchgespült. Ab und an dann auch mal Reiniger durchlaufen lassen. Etwas Milch wird immer am Auslauf hängen bleiben, diese kannst du aber ganz einfach mit einem Tuch abwischen, nachdem heißes Wasser durchgelaufen ist. Eine manuelle Milchschaumlanze ist das einfachste zu reinigen, da du dich nicht um Schlauch und Behälter kümmern musst, außer den, den du benutzt natürlich. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis