Ein Siebträger ist aus keinem anständigen Café weg zu denken. Auch in Restaurants und Bars wird oft viel Geld in eine teure Espressomaschine investiert. Leider deutlich seltener in die Ausbildung der Mitarbeiter am Siebträger. Eine gute Maschine macht alleine keinen guten Espresso, es sind auch Barista-Skills und selbstverständlich eine gute, ganze Espressobohne erforderlich.

In diesem Artikel wird es aber weniger um die Gastronomie und mehr um eure Küche zuhause gehen. Guter Kaffee und Espresso zuhause erhöht die Lebensqualität erheblich. Es ist ein tolles Gefühl, einem Gast und seiner Familie einen tollen Cappuccino oder eine Caffè Latte anbieten zu können.

Inhaltsverzeichnis

Ich möchte gerne folgende Fragen für euch beantworten

  • für welche Typen von Kaffeefeinschmeckern ist ein Siebträger die richtige Wahl?
  • welche Typen von Espressomaschinen gibt es?
  • welche Espressomaschine ist die richtige für mich?
  • wie ist ein Siebträger zu bedienen?
  • woran kann es liegen, dass ich keinen anständigen Espresso hinbekomme?

Mir haben in den letzten Jahren viele Menschen geschrieben, die ordentlich Geld in die Hand genommen und sich einen Siebträger zugelegt haben. Aber es waren nicht alle mit ihren Ergebnissen zufrieden. Meistens lag es an der Qualität der verwendeten Espressobohnen. Aber auch das Handling muss gekonnt sein – aber keine Angst, es ist kein Hexenwerk, jeder der bereit ist ein wenig Zeit zu investieren, wird gute Ergebnisse erzielen.

Ich möchte es klar sagen:

„Ein Siebträger ist nur für Menschen geeignet, die bereit sind sich mit ihrem Gerät und der Espressozubereitung zu beschäftigen, zu üben und zu probieren.“

Für jeden, der daran Spaß hat und in seiner Freizeit für sich, seine Familie und Freunde gerne den ambitionierten Barista spielt – kommt um einen anständigen Siebträger nicht herum. Jeder Home Barista ist auf der Jagd nach dem perfekten Shot – er spielt am Mahlgrad, mit dem Tamper, der Espressomenge und seinem Siebträger, um die Veränderungen im Espresso zu beobachten.

Ihr könnt natürlich auch Wochenendbarista werden und nur an freien Tagen Espressogetränke zubereiten, wer die Maschine täglich nutzen will, muss dafür einige Zeit einplanen. Der Siebträger muss Aufheizen und will mit viel Liebe gepflegt werden. Es sollte immer frischer Espresso vorhanden sein. Wer nicht bereit ist, auch Geld für eine gute Espressomühle zu investieren sollte sich lieber keinen Siebträger zulegen. Eine hochwertige Kaffeemühle ist für die Espressozubereitung obligatorisch.

Welche Voraussetzungen sollte ein Siebträger-Käufer erfüllen?

  • er muss Zeit investieren wollen, um den Siebträger zu meistern.
  • er muss bereit sein, regelmäßig guten Espresso zu kaufen.
  • er muss Geld für eine gute Espressomühle einplanen.
  • die Wartung und Reinigung sollte im Idealfall Spaß machen.
  • Espressozubreitung sollte er als Ritual des Genusses ansehen, das ist wunderbar aber mit Zeitaufwand verbunden.

La Pavoni Professional

Achtung eine Warnung

Der Genuss von gutem Kaffee und Espresso führt schnell dazu, dass du keinen schlechten oder mittelmäßigen Kaffee oder Espresso mehr mögen wirst.

In Cafés und Restaurants wird das Bestellen eines Espressos oft zur Enttäuschung. Wer die oben genannten Kriterien erfüllt, wird zuhause bald besseren Espresso genießen können als in 99% der Cafés und Restaurants in seiner Stadt. Es ist natürlich toll, zuhause schönen Espresso zu haben, aber du wirst bald fast ausschließlich in den eingenen vier Wänden welchen trinken.

Ich habe das 1% natürlich nicht vergessen, ja es gibt sie auch die super Cafés, in denen alles stimmt und die auch ambitionierten Espresso-Köchen die Freudentränen in die Augen jagen. Es ist toll, dass es diese Orte gibt, sie sind aber leider selten. Selbst in hochpreisigen Restaurants rechne ich immer mit schlechten Espressos und das Bestellen ist zumeist ein sadomasochistischer Akt.

Anderseits ist es doch auch toll zuhause ein spitzen Espresso zuzubereiten und schmeckt nicht auch das selbst gebackene Brot besser als das vom Bäcker und die selbst gekochte Marmelade besser als die aus dem Supermarktregal?

Was ist ein Siebträger eine Espressomaschine?

Ein Siebträger ist ein besondere Kaffeemaschine die zur Zubereitung von Espresso unter Zuhilfenahme von druck dient. Das Milch aufschäumen für Espressogetränke erfolgt in der Regel Manuel und mit einer Schaum Lanze. Der Espresso wird zu meist in einer externen Mühle gemahlen und mit einem Tamper im Siebträger verdichtet. Damit wird verhindern, dass Kaffeemehl in der Brühkammer aufgewirbelt wird und gewährleistet, dass sich der nötige Druck für die Espresso Zubereitung aufbauen kann. Ein Siebträger steht unter Druck und erhitze das im Kessel befindliche Wasser auf ca. 90 Grad und presst es mit ca. 9 Bar Druck durch den verdichteten Espresso.

Auch ein Kaffeevollautomat versucht einen Espresso zuzubereiten. Hier ist aber in aller Regel das Mahlen des Kaffees und das Trampern automatisiert. Kaffeevollautomaten sind sozusagen per Knopfdruck und Espressomaschinen per Handarbeit zu bedienen. Das gilt natürlich insbesondere für Handhebelmaschinen.

Unterschiedliche Typen von Espressomaschinen:

Einkreiser Espressomaschinen

Oft dienen Einkreiser Siebträger als Einsteigergeräte. Das ist zumeist dem Preis geschuldet. Im Vergleich zu Zweikreisern sind Einkreiser durchschnittlich deutlich günstiger.

Technisch bedeutet ein Einkreiser, dass das erhitzte Wasser sowohl für die Zubereitung des Espressos, als auch zum Aufschäumen der Milch verwendet wird.

Das ist insofern problematisch, weil zum Aufschäumen der Milch eine höhere Temperatur als zum Ziehen des Espressos benötigt wird. Das bedeutet, dass die Siebträger nach dem Bezug des Espressos weiter aufheizen oder nach dem Aufschäumen der Milch für den Bezug des nächsten Shots abkühlen müssen.

Auf meiner Zeichnung könnt ihr erkennen, dass es nur einen Kessel gibt, aber heißes Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen benötigt wird. Für den Brühkreislauf 90° – 94°C und für den Dampfkreislauf 110°C bis 130°C. Deswegen muss der Unterschied in der Temperatur durch weiteres Aufheizen nach dem Bezug des Espressos überwunden werden.

Einkreiser Espressomaschine

Wird ein Espresso mit zu heißem Wasser gezogen, wird er bitter und ist schlecht verträglich. Deswegen sollte diese Herausforderung nicht außer Acht gelassen werden.

Für die Qualität des Espressogetränks (Cappuccino), ist eine möglichst schnelle Verbindung mit der aufgeschäumten Milch geraten, deswegen haben die Zweikreiser einen Vorteil, weil hier die Milch gleichzeitig mit dem Bezug des Espressos geschäumt werden kann.

Vor und Nachteile von Einkreisern

Vorteil eines Einkreisers sind die relativ günstigen Anschaffungskosten
Nachteil eines Einkreisers ist die Wartezeit zwischen Bezug des Espressos und der Bereitschaft der Schaumlanze, daraus kann ein Qualitätsverlust resultieren.

Temperatursurfen

Die Temperatur bei Einkreisern und das Umschalten von Milchaufschäumen auf Brühen ist oft problematisch und kann auch bei beliebten Espressomaschinen wie der Rancilio Silvia zu einem Problem werden.

Eine mögliche Lösung des Problems stellt das sogenannte Temperatursurfen dar. Dabei handelt es sich um eine manuelle Möglichkeit die Schwächen beim Temperaturausgleich zu beheben.

Wer es erlernt und im normalen Zubereitungsablauf einbaut, wird hervorragende Ergebnisse erzielen.

Alternativ kann natürlich auch ein Zweikreiser oder Dualboiler gekauft werden, allerdings muss dafür in den meisten Fällen das Budget erweitert werden. Hier findet ihr eine ausführliche Erklärung und Anleitung zum Thema Temperatursurfen aus dem kaffeewiki.

Wer sein Budget nicht überschreiten will, einige Kniffe und Tricks beachtet und sich mit seiner Espressomaschine beschäftigt, wird aber auch mit einem Einkreiser glücklich werden. Außerdem solltet ihr immer Luft nach oben haben, die meisten Menschen mit einer guten Espressomaschine kaufen sich irgendwann einen sehr guten Siebträger.

Einkreiser Espressomaschinen unter 200€

In dieser günstigsten Preisklasse gibt es wenig Auswahl an neuen Maschinen. DeLonghi liefert ein solides und günstiges Einsteigergerät mit Thermoblock-Heizsystem. Außerdem handelt es sich um eine sehr schmale und leichte Espressomaschine, die nicht so viel Platz wegnimmt. Allerdings hat sie dadurch keinen idealen Schwerpunkt und muss beim befestigen des Siebträges festgehalten werden. Insgesamt kann sie mit der Standfestigkeit teurerer Modelle nicht mithalten.

  • DeLonghi EC 680.M Dedica → den aktuellen Preis kannst du hier bei  www.amazon.de anschauen. Ich habe auch schon einen ausführlichen Bericht geschrieben: DeLonghi EC 680 Test.

Einkreiser Espressomaschinen unter 600€

Bei CoffeeCircle oder bei www.amazon.de. Dort findet ihr auch die aktuellen Preise.

Hier bekommt ihr schon einen richtigen, schönen Klopper von einem Siebträger mit kurzer Aufheizzeit. Ein doppelter Wärmeraustauscher soll die von Einkreisern genannten Nachteile ausgleichen. Die Schaumlanze lässt sich nicht völlig frei verstellen und sorgt hin und wieder für eine leicht verkrampfte Handhaltung. Über ein verbautes Manometer kann der Druck kontrolliert werden.

Was ich ziemlich gut finde ist, dass der 2. Heizkreis manuell abgeschaltet werden kann. Das ist praktisch und spart Energie, wenn nur Espresso zubereitet wird. Der Siebträger arbeitet ordentlich, also können die zum Aufwärmen abgestellten Tassen schon eine kleine Party feiern.

Zweikreiser Espressomaschinen

Wer sich aufmerksam den Teil über Einkreiser durchgelesen hat, der wird sich schon denken können, dass es sich bei Zweikreiser Espressomaschinen um Siebträger handelt, die zwei Wasserkreise besitzen, die unterschiedlich temperiert sind.

Das hat den Vorteil, dass Dampf zum Milchschäumen und Brühwasser für die Espressozubereitung gleichzeitig und ohne Wartezeit entnommen werden können.

Wie ihr in der Zeichnung erkennen könnt, befindet sich im Kessel das Wasser mit 110°C bis 130°C.  Dieses Wasser wird für die Dampflanze und zum Milchschäumen verwendet. Gleichzeitig läuft ein Rohr durch den Kessel, das den Brühkreislauf mit heißem Wasser versorgt und durch die hohe Temperatur des Kessels beim Durchlaufen erhitzt wird.

Zweikreiser Espressomaschine

Im Idealfall erreicht das Wasser die Temperatur zwischen 90°C und 94°C. Die Durchflusszeit wird also so eingestellt, dass das Wasser die Zieltemperatur erreicht. Läuft es zu schnell durch, ist das Wasser zu kalt. Bleibt das Wasser zu lange im Kessel, nimmt es dessen Temperatur an und ist zu heiß. Dann muss Wasser abgelassen werden, damit neues, kühles Wasser nachfließen kann.

Der Vorteil bei Zweikreisern gegenüber Einkreisern liegt in der wegfallenden Wartezeit, was der Espressoqualität für Milchgetränke zu Gute kommt.

Wärmetauscher

In meiner Zeichnung könnt ihr den Wärmetauscher im Kessel erkennen, durch den das Wasser für den Bezug des Espressos läuft und erwärmt wird. Deswegen werden diese Siebträger im angelsächsischen Raum auch oft “heat exchanger” genannt. Also braucht ihr auch in englischsprachigen Foren nicht mehr vor der Abkürzung HX grübeln.

Überhitzen

Wie bereits erwähnt, kann es passieren, dass das Wasser im Durchlauferhitzer zu heiß wird. Das seht ihr, wenn es aus dem Siebträger dampft. Das ist problematisch weil der Espresso mit zu heißem Wasser verbrennt, bitter wird und weniger verträglich ist.

Allerdings könnt ihr auf der Zeichnung erkennen, dass sich eine relativ geringe Wassermenge im Wärmetauscher befindet.

Daher könnt ihr das zu heiße Wasser einfach ablassen. Ein guter Synergieeffekt ist hierbei die Tatsache, dass es ohnehin gut ist, die Espressotasse vorzuheizen – dafür ist natürlich heißes Wasser ideal.

Thermosiphon

Es gibt Zweikreiser Siebträger mit und ohne Thermosiphon. Je nach Anwendung und Art des Aufbaus der Espressomaschine können diese beim Temperaturausgleich hilfreich sein. Hier ein kurzer Auszug aus einem ausführlichen Artikel über Thermosiphons aus dem Kaffee Wiki:

“Das Prinzip ist ähnlich einer Warmwasserheizung. Heißwasser aus dem Wärmetauscher zirkuliert über eine Ringleitung vom Kessel durch Kanäle in der Brühgruppe. Die treibende Kraft der Zirkulation ist keine Pumpe, sondern schlicht und einfach die Physik.”

Empfohlene Zweikreiser-Espressomaschinen bis 800€

Mit dem Modell Oscar von Nuova Simonelli handelt es sich um das wohl bekannteste Einstiegsmodell im Bereich Zweikreiser. Sie braucht leider 20 Minuten um aufzuheizen. Da würde sich für Frühaufsteher eventuell eine Zeitschaltuhr anbieten. Die Maschine ist klein und kompakt und bringt trotzdem 17 Kg auf die Waage. Es gibt wenig kleinere Zweikreiser. Totz des günstigen Preises handelt es sich um ein sehr gut verarbeiteter Siebträger. Es gibt eine sehr gute Ersatzteilversorgung. Es gibt standardmäßig kein eingebautes Entlüftungsventil, also muss manuell entlüftet werden. Oscar Nuova Simonelli  –> Solltet ihr gerade auf der Suche nach der Bedienungsanleitung der Nuova Simonelli, die findet ihr auf dem Link.

Empfohlene Zweikreiser-Espressomaschinen über 1.000€

Hier noch ein Zweikreiser nach dem Motto “Gönn Dir!” Die Technika IV von ECM verwischt die Grenzen zwischen dem privaten und professionellen Anwendungsbereich. Diese Espressomaschine wird auch professionellen Ansprüchen gerecht. Sie sieht wunderschön aus und ist toll verarbeitet.

Empfehlenswert ist die Espressomaschine auch für alle, die ihren Paketboten ärgern wollen, denn die 26kg schwere Sendung in den 5. Stock zu schleppen ist sicher kein Spaß. Nachdem die Verpackung ab ist, bleiben (ohne Wasser im Tank) auch noch anständige 24kg glänzenden Edelstahls auf der Arbeitsplatte (oder doch lieber ins Wohnzimmer?) Eigentlich sollte diese Maschine wirklich alle Aufmersamkeit bekommen. Mit einem Auto angeben kann jeder, ich finde Fahrrad + Siebträger viel cooler!

Die aktuellen Preise der ECM Technika IV Espressomaschine findet ihr bei www.amazon.de.

Dualboiler Espressomaschinen

Diese Sibträger haben zwei, in ihrer Temperatur voneinander unabhängige Boiler, die ich in der Zeichnung als Kessel I und Kessel II eingetragen habe.

Dabei versorgt Kessel I den Siebträger mit Wasser zwischen 90°C und 94°C und baut den Druck von den für den Bezug des Espressos nötigen 9 Bar auf. Eine höhere Temperatur hätte zur Folge, dass der Espresso verbrennt, das ist schlecht für den Geschmack und die Verträglichkeit.

Kessel II ist für den Dampfkeislauf und die Versorgung der Schaumlanze zuständig. Hier benötigen wir 110°C bis 130°C. Ohne diese Temperaturen könnte kein anständiger Milchschaum erzeugt werden.

 

Dualboiler Espressomaschine

Die Vorteile gegenüber Einkreiser-Espressomaschinen:

  • Beim Dualboiler kommt es nicht wie bei einem Einkreiser zu Wartezeit zwischen Bezug des Espressos und der Bereitschaft der Schaumlanze und somit zu keinem Qualitätsverlust.

Die Vorteile gegenüber einem Zweikreiser:

  • Beim Dualboiler gibt es keine “Überhitzungsproblematik”. Beide Kessel sind unabhängig voneinander.

Brühkessel und Wasservolumen

Zwei Kessel bedeuten natürlich auch zwei Orte, an denen das Wasser aufbewahrt wird. Das hat neben den genannten Vorteilen beim Erhitzen den Nachteil, dass das Wasser insgesamt weniger schnell ausgetauscht wird und somit länger in den Boilern verbleibt.

In der Regel ist der Boiler, der den Siebträger versorgt deutlich kleiner als der Boiler, der die Danpflanze versorgt (das werde ich in meiner nächsten Zeichnung berücksichtigen). Weil aber pro Espresso nur 30ml Wasser verbraucht werden und weniger Leerbezüge aufgrund der Themeraturkonstanz nötig sind, ist das Volumen des Tanks doch beträchtlich.

Dass die Wasserqualität in einem Dualboiler bei häufigem erhitzen leidet, ist klar. Wie schnell das Wasser ausgetauscht wird, liegt an der Nutzung. Auf jeden Fall ist die Kesselgröße beim Kauf mit zu berücksichtigen. In diesem Fall ist kleiner meiner Meinung nach besser.

Empfohlener Dualboiler

Jetzt wird es persönlich, deswegen werde ich in dieser Kategorie auch nur einen Dualboiler Siebträger empfehlen und zwar den, für den ich auch schon einen eigenen Spartopf habe. Sobald ich mein Studentendasein beendet habe, wird dieses wunderschöne 30kg schwere Gerät , die “Rocket Espresso Dual Boiler R58“, einen besonderen Platz bekommen.

Sie sieht einfach nur umwerfend aus. Und sie verdient aufgrund der Power einfach ihren Namen. Die Brühtemperatur ist flexibel einstellbar. Die PID-Steuerung hat ein externes Bedienteil (wie cool ist das bitte?). Damit könnt ihr die Wassertemperatur steuern. Sie ist einfach exzellent verarbeitet und leise.

Ja, sie ist nicht günstig aber ich glaube bei keinem anderen Dualboiler ist das Preis-Leistungs-Verhältnis so gut!

Rocket Espresso Dual Boiler R58: Bei www.amazon.de

Handhebelmaschine

Eine Espressomaschine mit Handhebel ist ein echter Designklassiker. Sie verschönert wirklich jede Küche optisch und sieht einfach toll aus.

Die Handhebelmaschinen sind auch historisch von Bedeutung. Sie waren die ersten Espressomaschinen, die Espresso nach heutigen Qualitätsstandards zubereiten konnten. Also den Espresso unter  einem Druck von 9 bar zu beziehen.

Funktionsweise einer Handhebelespressomaschine

Handhebelmaschinen

Ich habe schnell die Filzstifte herausgeholt und eine vereinfachte Skizze meiner La Pavoni Professional angefertigt. Sicherlich nicht perfekt, aber ich wollte allen Neulingen im Bereich Handhebelmaschinen die grobe Funktionsweise erläutern.

Ich orientiere mich hier stark am Modell, das in meiner Küche steht: eine neue La Pavoni Professional mit Manometer. Andere Handhebelmaschinen können in Mechanik oder Aufbau, sowie Ablauf der Zubereitung abweichen.

Bezug eines Espressos mit einer Handhebelmaschine

Auf dem ersten Bild seht ihr die Handhebelmaschine mit nach oben gedrücktem Hebel. Dies führt dazu, dass auch der Kolben nach oben gedrückt wird und heißes Wasser in die Brühgruppe einlaufen kann.

Sollte es sich um den ersten Bezug handeln, kühlt das Wasser schnell ab. Die Brühgruppe ist in der Regel massiv und nicht erhitzt, sie muss zunächst auf Temperatur gebracht werden. Dazu bietet sich ein Leerbezug an. Dadurch wird gleichzeitig der Siebträger durchgespült und ebenfalls erhitzt. Bei vielen Bezügen hintereinander kann es zu Überhitzung kommen.

Auf dem zweiten Bild seht ihr, wie der Handhebel nach unten gedrückt wird und somit den nötigen Druck von 9 bar für den Bezug des Espressos aufbaut. Da zu diesem Zeitpunkt kein Kontakt des Wassers mit der Brühgruppe und dem Wasser im Kessel besteht, ist die Temperatur für den Siebträger geringer als die Temperatur des Kessels.

Preinfusion oder Vorbrühen

Wenn ihr den Hebel hochzieht fließt Wasser in die Brühkammer, von diesem Zeitpunkt an kommt das Espressopulver, das in einem Puck gepresst (getampert) wurde, mit dem Wasser in Kontakt. Ein gleichmäßiger Kontakt ist wichtig, damit eine gleichmäßige Extraktion der Aromen eines Espressos stattfinden kann.

Deswegen ist es möglich, nachdem das Wasser in die Brühkammer geflossen ist, noch einige Sekunden zu warten bevor mit dem Bezug begonnen wird.

Arne mit Professional PLH

La Pavoni Professional

Einen ausführlicher Testbericht zu meiner La Pavoni Professional könnt ihr hier finden. Jedoch möchte ich schon kurz anmerken, dass Handhebelmaschinen wunderschön sind, aber auch anspruchsvoll. Kaufen und sofort den perfekten Espresso zu machen ist nicht einfach Möglich. Nicht umsonst lese ich im Kaffee-Netz Forum immer wieder den Spitznamen “Diva”. Sie verlangt einem einiges ab.

  • guten und sehr frischen Espresso
  • eine gute Espressomühle
  • Übung
  • Geduld

Wer das alles aufbringen und mit dem Bezug von wenigen Espressos am Stück glücklich ist (dann überhitzt die Diva nämlich), könnte mit einer Handhebelmaschine eine hervorragende Espressoehe führen.

Falls ihr euch die gleiche Espresso-Handhebelmaschine in die Küche stellen wollt, die ich auch habe: La Pavoni Professional Lusso mit Holzgriffen bei Amazon.de.

Herdkanne von Bialetti

Oft höre ich, ich mache meinen Espresso schon seit Jahren mit einer Herdkanne. Es gibt sie in vielen Größen aus Aluminium oder Edelstahl, elektrisch oder für die Herdplatte.Espressokocher Bialetti

Aber eine Herdkanne von Bialetti oder anderen Herstellern kann keinen echten Espresso zubereiten.

Dieses Missverständnis ist entstanden, weil diese Kocher im deutschsprachigen Raum auch oft Espressokanne genannt werden. Allerdings macht sie selbstverständlich keinen echten Espresso, sondern einen Kaffee der unter weniger Druck entsteht.

Bialetti versucht einem Espresso näher zu kommen, indem sie in einige ihrer Kocher ein “Cremaventil” verbauen. Das Ergebnis hat aber nur optisch mehr mit einem Espresso zu tun als zuvor. Es handelt sich natürlich auch um keine echte Crema wie aus einem Siebträger.

Einen ausführlichen Artikel und Testbericht zur Bialetti und so genannten Espressokochern findest du unter diesem Link.

Siebträger vs. Kaffeevollautomat

Ich werde oft gefragt, ob ich einen Siebträger oder einen Kaffeevollautomat empfehle. Diese Frage kann ich nicht pauschal beantworten, es kommt auf die Nutzung an. Man bei der Zubereitung eines guten Espressos mit einem Siebträger Übung. Das bedeutet auch, dass nicht jeder ohne Einweisung einen Espresso oder Cappuccino mit der Espressomaschine zubereiten kann.

Wenn du über die Anschaffung eines Siebträgers für dein Büro nachdenkst, wo aber auch noch andere Menschen diesen nutzen würden – lass es lieber. Außer, wenn alle kaffeebegeistert sind und die Bedingung des Siebträgers gerne lernen. Das gleiche gilt für größere Familien.

Es handelt sich nicht um einen Mixer, den jeder nutzen kann. Die Bedienung ist eine „Wissenschaft“ für sich. In diesen Fällen ist ein gut justierter Kaffeevollautomat sicher sinnvoller, denn er funktioniert für jeden auf Knopfdruck.

Allerdings sollte klar sein, wer wann für die Reinigung zuständig ist, sonst habt ihr bald einen Schimmelklumpen im Büro oder in der Küche.

Wer gerne zuhause Barista spielen will und andere Familienmitglieder in die “Arbeit” am Siebträger integrieren möchte, wird mit einem Kaffeevollautomaten nicht glücklich. Um ehrlich zu sein ist eine Espressomaschine natürlich viel cooler und schöner. Sie sieht besser aus, erziehlt bessere Ergebnisse und macht den typischen Kaffeehausgeruch und den dazu passenden Sound. Verschlingt aber auch Zeit.

Es gibt von beiden Typen von Kaffeemaschinen gute und schlechte Modelle und Anwendungsgebiete. Wer eine große Küche hat kann natürlich auch zwei Maschinen nebeneinander stellen.

Vorteile eines Siebträgers gegenüber einem Kaffeevollautomaten:

  • ein Siebträger ist leichter zu reinigen.
  • ein Siebträger macht tollen Espresso.
  • eine Siebträger sieht besser aus und hört sich besser an.
  • ein Siebträger hat bei richtiger Pflege eine höhere Lebenserwartung.
  • mit einem Siebträger kannst du besser angeben.

Nachteile eines Siebträgers gegenüber einem Kaffeevollautomaten:

  • ein Siebträger kann nicht ohne Einweisung bedient werden.
  • mit einem Siebträger musst du üben und dich mit ihm beschäftigen.
  • es wird zum Siebträger eine gute Espressomühle benötigt.

Auf die Bohnen kommt es natürlich auch an.

Die Wahl des richtigen Espressos ist natürlich wichtig. Es muss sich nicht nur um einen tollen und gut gerösteten Espresso handeln, sondern er muss auch frisch sein.

Ich habe schon von vielen Berichten gehört, bei dem viel Geld in einen Siebträger und eine Mühle investiert wurde aber keine guten Espressos gezogen werden konnte. Es gab keine befriedigende Crema. Bei der Fehleranalyse stellte sich heraus, dass Espressos aus dem Supermarkt verwendet worden sind.

Um ehrlich zu sein, mit diesen Espressos bekomme ich auch kein befriedigendes Ergebnis hin. Genauso wenig wie aus Konservendosen ein frisches Mittagessen gekocht werden kann.

Bei der Zubereitung von gutem Espresso geht es natürlich auch und nicht zuletzt um die Espressobohne. Wer sich einen Siebträger zulegt sollte sich im klaren sein, dass er für Espresso mehr Geld ausgeben muss als die durchschnittlichen Supermarktpreise.

Wer einmal über den Aufwand von Anbau, Ernte, Verpackung, Transport und Röstung von Kaffee nachgedacht hat und noch die Kaffeesteuer in Deutschland bedenkt (2,19 Euro je Kilogramm) sollte vor den Regalen ohnehin ins Grübeln kommen.

Guter Kaffee und Espresso ist selten unter einem Kilopreis von 20€ zu finden. Ich bin kein großer Fan von Zertifikaten, was einem Transparenz, fairer Handel und biologischer Anbau zusätzlich wert sind, muss jeder für sich entscheiden.

Ich persönlich wünsche mir im Kaffeemarkt mehr Transparenz. Ich habe Mühe gute Kooperationen von Röstern mit Farmern von reiner „corporate social responsability“ Kampagnen zu unterscheiden. Aber darüber gibt es an anderer Stelle auf coffeeness.de mehr zu lesen.

Siebträger gebraucht kaufen

Eine Möglichkeit ist es natürlich sich eine Espressomaschine gebraucht zu kaufen. Aber wie dem Gaul ins Maul solltet ihr der Maschine auch mal unter die Haube schauen.

Wer seine Maschine nicht anständig reinigt, entkalkt, das falsche Wasser nutzt oder ohne Plan an ihr rumschraubt, kann schnell das Gerät entwerten und so eine Maschine will keiner kaufen.

Schreibt die Verkäufer oder Verkäuferinnen auf Ebay oder anderen Kleinanzeigenseiten an. Meine Erfahrung ist, dass die Menschen, die sich gut in Espressomaschinen auskennen auch gerne über sie reden und sie vorbildlich behandelt haben.

Im besten Fall bekommt ihr so eine Maschine, die perfekt in Schuss ist. Beispielsweise von einem süchtigen Kaffeefreak, der einfach nach ein paar Jahren die nächstteurere Maschine kaufen will. Davon kann ich ein Lied singen.

Entkalken einer Espressomaschine

Es ist wichtig seine Espressomaschine regelmäßig zu entkalken, weil ansonsten Funktionsstörungen oder Schäden auftreten können.

Häufig wird gefragt, wie oft entkalkt werden muss, dass kann ich nicht pauschal beantworten. Es gilt:

  • je höher die Wasserhärte (Kalkanteil im Wasser) desto öfter.
  • je mehr die Maschine genutzt wird desto öfter (bei jedem Heizvorgang setzt sich Kalk ab).

Wie häufig ihr entkalken solltet, hängt als vom Härtegrad eures Wassers und die dadurch resultierende Verkalkung ab. Außerdem davon, wie oft ihr die Espressomaschine nutzt.

Ich würde mindestens jährlich entkalken. Lieber öfter! Beim Entkalken könnt ihr auch gerne auf Chemie verzichten und Zitronensäure verwenden. Möglichst lange Einweichzeit machen es euch einfacher die weiße Schicht zu beseitigen und auf härtere Mittel zu verzichten.

Ihr solltet auf jeden Fall möglichst oft mit Wasser rückspühlen. Dabei würde ich einmal im Monat einen Kaffeefettlöser verwenden, beispielsweise Puly Caff. Damit könnt ihr sehr sparsam sein. Je weniger Fettlöser in der Maschine ist, desto besser. Die Spitze eines Teelöffels ist völlig ausreichend.

Siebträger mit eingebautem Mahlwerk

Es gibt einige Espressomaschinen, die eine integrierte Mühle haben. Allerdings ist es wie bei allen Kombinationsgeräten so, dass bei einem Defekt einer der Komponenten die Maschine insgesamt nicht mehr brauchbar ist. Auch können einzelne Teile (in dem Fall die Espressomühle) nicht ausgebaut werden, ein update auf eine hochwertigere Kaffeemühle ist nicht möglich, ohne einen Komplettaustausch.

Mir ist aufgefallen, dass die Mühlen dieser Kombigeräte oft großzügige Behälter für die Kaffeebohnen haben, das ist deswegen problematisch, weil sich die Espressomaschine natürlich bei der Benutzung aufheizt und somit die Espressobohnen ebenfalls – das hat einen Qualitätsverlust zur Folge.

Hier sollte das angebotene Volumen nicht ausgenutzt und Espresso nur nach Bedarf eingefüllt werden.

Vorteile einer Espressomaschine mit integriertem Mahlwerk

  • es wird Platz gespart.
  • Zuhause muss nur die Anschaffung eines einzigen Geräts gerechtfertigt werden.
[/plus_list]

Nachteile einer Espressomaschine mit integriertem Mahlwerk

  • Espressobohnen werden miterhitzt.
  • Defekt eines Teils ist besonders ärgerlich.
  • oft ist das Reinigen der Mühle schwieriger als bei einem externen Gerät.

Ich persönlich hatte noch keine dieser Maschinen und auch keine im Test, da ich auch schon preislich mit meinen Anschaffungen an einem anderen Budget zugange bin. Deswegen tue ich mich schwer, was zu Siebträgern mit integriertem Mahlwerk zu sagen.

Wer Platz sparen möchte und “nur” ein kleineres Budget hast, könnte sich aber beispielsweise eine Espressomaschine Advanced Pro G von Gastroback anschauen. Auf dem Link findet ihr das Angebot von Amazon.de. Bisher habe ich viel Gutes vom Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Maschine in Foren gelesen. Es scheint sich zumindest um eine Option für Einsteiger zu handeln.

Die Zubereitung von Milchschaum mit einem Sibträger

Die Qualität des zubereiteten Milchschaums, der mit Hilfe einer Espressomaschine und seiner Dampflanze
(Steam Wand) zubereitet wird, hängt von einigen Faktoren ab.

Zum einen von der verwendeten Milch. Darüber, welche Milch sich gut und schlecht eignet, um mit einem Siebträger und dessen Dampflanze aufgeschäumt zu werden, habe ich bereits in meinem Artikel zur Milchschaumzubereitung geschrieben.

Aber auch die unterschiedlichen Bauarten des Siebträgers müssen beim Aufschäumen der Milch berücksichtig werden. Handelt es sich um einen Einkreiser, dessen Kessel nach Bezug des Espressos erst aufheizen muss? Handelt sich sich um einen Zweikreiser, bei dem es keine Wartezeit aber Übehitzung geben kann? Oder habe ich ordentlich in eine Dualboiler-Espressomaschine investiert und muss mir darum wenig sorgen machen?

Aber auch jeder Siebträger von jedem Herstelle ob ECM, AEG, Jura, Krups, Rancilio oder Delongi hat seine eigenen Tücken und ich kann euch nur empfehlen Erfahrungsberichte aus Foren wie dem Kaffee-Netz zu lesen, dort bekommt ihr für die meisten Maschinen tolle Tipps und Kniffe.

25 Kommentare
  • Bernd Knauf
    4 April, 2016

    Lieber Arne Preuß,
    bevor mir total der Verstand verloren geht bzgl. Einkreiser/Zweikreiser, traue ich mich mal folgende Frage zu stellen.
    Wenn ich doch gar kein Milchschaum mit der Espressomaschine erzeugen möchte, sondern “nur” Espresso machen möchte, genügt da nicht sowieso ein Einkreiser, oder mache ich jetzt einen Denkfehler ?
    Ich hoffe, dass Sie jetzt nicht den Kopf schütteln und sehe gespannt einer Antwort entgegen.
    MfG
    Bernd Knauf

  • Arne
    4 April, 2016

    Hallo lieber Bernd Knauf, bitte nicht den Verstand verlieren. Das ist genau richtig. Ich würde für für einen Haushalt, in dem nur Espresso getrunken wird, immer einen Einkreiser empfehlen. Der Klassiker wäre eine Rancilio Silvia:

    https://www.coffeeness.de/rancilio-silvia-test/

    Ein Zweikreiser oder Dualboiler ist nicht notwendig.

    Viele Grüße, Arne

  • Karin
    24 April, 2016

    Hallo Arne,
    es gibt doch jetzt die Nuova Simonelli Oscar II als Nachfolgermodel des Oscar I.
    Der Siebtraeger wird jetzt aber gar nicht in der Webseite erwaehnt…..
    Kostenpunkt ist naemlich ebenso unter 1000 Euro und, was ich ganz nett finde, man kann die Füllmenge programmieren….

    Ich habe bis jetzt mit einer Saeco Nina Bar “gearbeitet”…. allerdings arbeitet die Saeco ja mit dem Crema-Siebtraeger, daher bin ich noch nicht wirklich bei einer Siebtraegermaschine angekommen….

    Ein Bericht über die Oscar II waere super….. ich liebaeugle naemlich schon ziemlich mit ihr….. allerdings waere die Siemens EQ 600 / 700 eher mein Fall, weil ich morgens einfach nur Kaffee brauche….. 😉

    Tolle Seite, wirklich wahr…. endlich mal auch Videos, die ein wirkliches Qualitaetsurteil abgeben und nicht einfach nur Werbevideos…

    Gruß Karin

  • Arne
    25 April, 2016

    Hallo Karin, vielen Dank für deinen Kommentar. Meine Espressomaschinen-Testseite hängt ein wenig hinterher. Danke für den Hinweis. Hier sind viele Aktualisierungen und Tests geplant. Die Tests und Videos ist leider recht aufwändig – aber ich bleibe dran! Viele Grüße, Arne

  • Kai
    1 June, 2016

    Hallo,
    erst mal Glückwünsche zu deiner tollen Seite!
    Ich möchte dir aber einen guten Tipp geben beim Entkalken von Maschinen…
    Zitronensäure ist ein guter Entkalker für Wasserkocher und Co., leider greift sie auch gern Metalle an, besonders wenn man eine Maschine mit Alu-Erhitzer/Boiler hat(Meist bei Vollautomaten zu finden).
    Das Aluminium Oxidiert aus und das Material trägt sich mit der Zeit selbst ab (Hoher verschleiß.
    Zusätzlich kann das abgebaute Aluminiumoxid Düsen und Schläuche verstopfen!
    Bitte dieses berücksichtigen! Bei Vollautomaten NIEMALS mit Zitronensäure oder Essig Entkalken. Besser auf bewerte Produkte wie z.B. Durgol zurückgreifen, diese bilden auf dem (mit dem) Aluminium einen schützenden Mantel!
    Denke das Messing auch darunter leidet (Noch nicht ausprobiert).
    Habe leider schon viele Boiler von Vollautomaten tauschen müssen, weil die Besitzer mit Zitronensäure entkalkt haben!

    Ich freue mich auf weitere Beiträge auf dieser Tollen Seite!
    Mach weiter so!

  • Kai
    1 June, 2016

    Hier mal ein Tip zum Entkalken!
    Bitte nicht uneingeschränkt Zitronensäure empfehlen!
    https://www.kaffeewiki.de/index.php?title=Aluboiler_entkalken

    MfG Kai

  • Arne
    2 June, 2016

    Hallo Kai,

    danke für die guten Tipps und Hinweise. Es gibt auch einige Vollautomaten die ohne Aluminium auskommen. Bei Delonghi kommt es immer auf das Modell an. Aber ich denke es ist insgesamt eine gute Idee auf Zitronensäure zu verzichten, zumindest bei Vollautomaten. Meine La Pavoni Professional entkalke ich aber schon mit Zitronensäure. Danke für den guten Kommentar! Viele Grüße aus Berlin, Arne

  • Arne
    2 June, 2016

    Hallo Kai, das ist ein richtiger und wichtiger Hinweis. Ich habe beim schreiben an meine La Pavoni Professional gedacht, für Aluboiler ist das natürlich Mist. Ich werde den Artikel bald überarbeiten! Viele Grüße, Arne

  • Michi
    25 July, 2016

    Moin Arne!

    Vielen Dank für deine super Seite und deine vielen Tests im YouTube-Channel. Echt klasse, wie du das betreibt!

    Allerdings muss ich dich um einen Rat bitten. Ich bin total unschlüssig.
    Ich wohne seit kurzem in einer eigenen Wohnung und möchte mich um einen Kaffeevollautomaten oder einen Siebträger bereichern.
    Einige werden nun mit dem Kopf schütteln, aber mein Budget habe ich mit ca. 300€ sehr gering eingestuft. Demnach habe ich mal die DeLonghi Ecam 22.11.0 B oder die Kombi DeLonghi EC680.M und Graef CM 702 in Betracht gezogen.
    Nun bin ich, als Anfänger, echt sehr unsicher, was mir besser liegt.
    Ich trinke sehr gerne einen Crema, manchmal auch Schwarzen oder Americano. Mich würde ein Siebträger reizen, allerdings habe ich “Angst”, dass ich danach enttäuscht bin, weil ich keine vernünftige Getränke hinbekomme.

    Was meinst nun du dazu, womit kann ich bessere Ergebnisse erlangen?
    Bzw. zu welchem Kauftipp rätst du mir?

    Viele Grüße Michi

  • Thilo
    4 September, 2016

    Hi Arne,

    dein Blog und die Videos sind großartig, mach weiter! Lange habe ich über die Anschaffung eines Siebträger nachgedacht, jetzt habe ich den Einstieg mit einer Delonghi 680 R und einer Graef CM 800 gewagt. Das Sieb der Delonghi habe ich abgefräst und das unhygienische Plastikteil gleich mit entfernt. Demnächst fräse ich den ganzen Siebträger bodenlos um.
    Gibt es für die Delonghi auch Edelstahl Siebträger die passen? Wenn nicht müsste ich die Graef Siebe nachkaufen…Aber Alu soll ja neuerdings gesundheitlich nicht so dralle sein.

    lg Thilo

  • Matthias
    4 September, 2016

    Hallo Arne! Kompliment für Deine tolle Seite!!!

    Möchtest Du nicht vielleicht mal Deine Meinung oder einen Test zum “Mainstreamsiebträger “DeLonghi EC 680 abgeben???

  • Rolf
    25 November, 2016

    Was hälst Du vom seperaten Milchaufschäumern in Verbindung mit 1 Kreis-Maschinen?

  • Arne
    26 November, 2016

    Hallo Rolf, das kannst du schon machen. Viele wollen das nicht aber es ist sicher eine Möglichkeit. Ich veröffentlich in ca. einer Woche eine neue Test-Kategorie zu Milchaufschäumern. Es gibt durchaus gute! Viele Grüße, Arne

  • Peter Bader
    30 November, 2016

    Hallo Arne
    Ich habe vor, mir eine siebträgermaschine zu kaufen .
    Ich will nur espresso herstellen. Für aufgeschäumte milch würde ich einen stilbruch in kauf nehmen und meinen autom. Wmf milchschäumer verwenden, der übrigens super funktioniert.
    Bin mehrfach um die ecm classica 2 (Einkreiser) rumgeschlichen und habe mir jedesmal überlegt ob ich so viel investieren muss. ( ca.1000.-) Eine Mühle kommt ja noch dazu.
    Jetzt habe ich die rancilio silvia bei dir entdeckt .
    Sie ist natürlich nicht so schön wie eine ECM.
    Trotzdem
    Welche nachteile/vorteile gibt es im vergleich zur ecm?
    Verwendete Materialien, Qualität, Langlebigkeit, Handhabung und service aber vor allem auch der Geschmack des erzeugten espressos sind mir wichtig.
    Danke i.V.
    Peter

  • Florian
    6 February, 2017

    Hallo sehr coole Seite mit den Tests 🙂

    Könntest du mal die vorher von dir erwähnte Espressomaschine Advanced Pro G von Gastroback testen?

    Wäre mal interessant ob das EinsteigerModell was taugt.

    Viel3 Grüße

  • fred hoffmann
    16 February, 2017

    Hallo Espressogemeinde
    Ich bin erst vor ein paar Tagen auf diese Seite gestoßen,auf der Suche nach Espressobohnen, und ich möchte ein paar Gedanken los werden.
    Das Problem mit dem Verkalken einer Espressomaschine habe ich schon vor ca. 15 Jahren
    für mich gelöst, und zwar damit, das ich nur destilliertes Wasser für Espresso und Cappuchino benutze. Erstens ist es das weichste Wasser welches man bekommen kann, auch weicher als Quellwasser, zweitens ist es somit der beste Geschmacksträger den
    es gibt und drittens stellt es bei diesen geringen Mengen auch keine Gefahr für die Gesundheit dar(Stichwort osmotische Reaktion).Und arm wird man auch nicht,
    obwohl es um ein vielfaches teurer als Leitungswasser ist. Stilles Mineralwasser ist sicher auch gut geeignet, aber es ist im Vergleich doch teurer und auch härter als dest. Wasser.

  • fred hoffmann
    16 February, 2017

    Lass dir ruhig Zeit mit der Antwort, ich glaube kaum das du daran etwas aus zusetzten hast. Wenn ich aber noch was zum Besten geben darf, dann auf die Frage nach der richtigen Espressomaschine. Ich habe vor 16 Jahren nach wochenlangen Überlegungen
    eine Saeco Aroma Siebträgermaschine gekauft, die ich heute noch habe und die einen guten Espresso macht. Warum? Damals hatte ich noch keinen Rechner und um mir
    einen weitestgehend unabhängige Meinung bilden zu können, bin ich zur Stiftung Warentest gegangen. Auf Grund der Testberichte habe ich mich dann für diese Maschine
    entschieden und es nie bereut.Es kommt bei einer Espressomaschin NIE auf die Ästhetik
    an, sondern nur auf das was unten raus kommt.Das ist jedenfalls meine Meinung.

  • Georg Schmidt
    28 February, 2017

    Hey Arne,
    echt tolle website hast du da. Auf jeden Fall Daumen hoch dafür.
    Jedoch habe ich eine Frage und zwar ob du eher Vollautomaten oder Siebträgermaschinen bevorzugst.
    Deine Antwort würde mir sehr weiterhelfen,
    Danke im Voraus und viel Erfolg weiterhin.

  • Arne
    2 March, 2017

    Hallo Georg, ich nutze am liebsten meinen Handfilter. Ich persönlich würde aber, musste ich mich entscheiden, eine Espressomaschine zuhause haben. Viele Grüße, Arne

  • Julia Kreissl
    26 March, 2017

    Hallo Arne,
    vielen Dank für die informative Doku,
    ich trinke gerne verlängerten schwarzen Kaffee, in Spanien auch Americano
    genannt; besteht für mich zu einem Drittel aus einem guten, nicht bitteren Espresso und zu zwei Drittel aus heißem Wasser. Würdest du dafür auch einen Einkreisen empfehlen?
    danke und LG Julia

  • Chirin
    10 April, 2017

    Hallo Arne,
    diese Seite ist echt super übersichtlich und gibt mir als Einsteiger viele wertvolle Tipps!

    Ich trinke jeden Tag Kaffee. Meistens Filterkaffee, ich trinke aber auch sehr gerne Americano. Gerne wollte ich es mal mit einer Espressomaschine versuchen und damit auch Americano oder Cappuccino zubereiten.
    Da ich Einsteiger bin und erstmal testen wollte, ob Espressomaschinen etwas für mich sind, wollte ich mir die “Icona Vintage” von Delonghi besorgen und nicht gleich zu viel Geld ausgeben, da ja auch noch eine gute Mühle her muss. Die Icona ist nicht nur sehr hübsch, sondern hat auch einigermaßen gute Testberichte. Denkst du, dass diese Maschine zum Ausprobieren ok wäre? Hab mich wirklich auch in das Design verliebt (ich weiß, man sollte nicht nur auf das Design schauen, aber die hat es mir echt angetan).

    Über deine Meinung dazu würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
    Chririn

  • fred hoffmann
    14 April, 2017

    Hallo Arne
    Ich würde mal gern deinen Kommentar zu meinem Vorschlag mit dem dest. Wasser
    vom 16.02. lesen.
    F. Hoffmann

  • Wilfried Nieschk
    15 May, 2017

    Hallo, Arne,

    Robusta-oder Arabica ,
    80% , 20% oder nur Robusta oder nur Arabica .
    Welchen Kaffee empfiehlst Du mir?
    Mit freundlichen Grüßen
    Wilfried Nieschk
    Unna

  • Beate
    14 July, 2017

    Hallo Zusammen, ich brauche mal einen Tipp von Euch. Ich habe eine Pavoni Espressomaschine, wahrscheinlich 1. oder 2. Generation.
    Diese wurde letztes Jahr komplett überholt, seit 4 Monaten hat sie einen neuen Siebträger. Auch nach dem Entkalken spritzt der Kaffe und der Dampf überall aus, aber nicht da wo er soll……
    Kann mir wer helfen?
    Dankeschön
    Bea

  • Wolf
    21 July, 2017

    Hey Arne,
    ich wollte mal fragen ob du eine Meinung zur Bezzera BZ10 hast, und wenn ja wie die denn so ausfällt. Bin auf der Suche nach einer möglichst preiswerten, aber dennoch guten Siebträgermaschine, ich eigentlich ausschließlich Cappuccino bzw. Latte trinke, da wäre dann vermutlich eine Zweikreis-Maschine angebracht oder? Habe daheim noch keine Siebträgermaschine, aber arbeite halt auf der Arbeit (wo auch sonst) mit einer profesionellen, und nun soll der hochwertige Kaffeegenuss auch mal ins Eigenheim einziehen. Bis jetzt konnte ich eigentlich nur positives über die BZ10 im Internet finden.
    Vielen Dank schonmal für eine etwaige Antwort und liebe Grüße
    Wolf

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *