Cafe Americano und seine Zubereitung

von 1

Der Cafe Americano ist ein Klassiker. Aber nicht jeder kennt alle Details seiner Zubereitung. In diesem Artikel werde ich alles über dieses Getränk erzählen und euch zeigen, dass ein Cafe Americano im Kaffeevollautomaten die bessere Alternative für Caffe Crema oder den “Kaffee” Bezug aus dem Vollautomat ist.

Was ist ein Cafe Americano – Definition und Zubereitung

Ein Cafe Americano ist ein schwarzes Kaffeegetränk ohne Milch. Für ihn wird Espresso bezogen. Es können auch mehrere Espressos Grundlage für dieses Getränk sein. Der Espresso wird mit heißem Wasser aufgegossen.

Eine deutsche Schreibweise gibt es nicht. Die US-Amerikanische Version ist “Caffè Americano”

Nach der Legende war den US-Amerikanischer Soldaten im zweiten Weltkrieg der italienische Espresso zu stark. Kein Wunder bei der Plörre, die es zu der Zeit in den USA gab. Die Italiener lösten das Problem, in dem sie den “American Coffee” also den Cafe Americano kreierten.

Zutaten für einen Cafe Americano:

  • 1-4 Espressos.
  • Heißes Wasser.

Wasser: das Wasser sollte nicht kochen. Ideal wären zwischen 90 und 94 Grad Wassertemperatur. Die Wassermenge sollte nach eigenem Geschmack bestimmt werden. Die Menge des Espressos sollte aber mindestens verdoppelt werden. Es kann aber auch ein vielfaches eines Espressos nachgegossen werden.

Es ist unüblich einen Espresso mit 25 ml auf 125 ml aufzufüllen. Bei mehreren Espressos das dementsprechende Vielfache.

Espresso: Für den Espresso ist eine Espressomaschine oder ein Kaffeevollautomat obligatorisch. Ein Espressokocher macht keinen Espresso!

Ein Espresso Shot hat 20 – 25 ml und wird  aus ungefähr 7 g Kaffeepulver im Siebträger extrahiert. Im Kaffeevollautomaten wird eine höhere Kaffeemenge genutzt, weil der gröbere Mahlgrad kompensiert werden soll. Durchlaufen sollte ein einfacher Espresso ca. 25 Sekunden. In Vollautomaten ist der Durchlauf zumeist kürzer.

Ein Cafe Americano ist im Club der Null-Kalorien-Getränke. Die Zubereitung ist recht einfach. Je behutsamer das Wasser in den Espresso gegossen wird, desto mehr Crema bleibt erhalten und desto weniger Blasen gibt es auf der Oberfläche, durch die ätherischen Öle.

Unterschied Long Black und Cafe Americano

Es gibt auch noch die Variante des Long Black, diese ist gerade in Australien und Neuseeland oft zu finden.

Hier wird einfach die Reihenfolge umgekehrt. Auf das heiße Wasser wird der Espresso gegeben. Das ist optisch ein Traum, weil die Crema oben schwimmt und sich der Espresso langsam durch das Wasser zieht. Allerdings sollte hier umgerührt werden, weil die letzten Schlücke sonst ein wenig wässrig werden.

Unterschied Caffe Lungo und Cafe Americano

Es gibt auch einen Caffe Lungo. Dabei handelt es sich auch um ein schwarzes Kaffeegetränk mit den gleichen Zutaten. Allerdings wird das gesamte heiße Wasser durch die Siebträger, oder beim Kaffeevollautomaten, die Brühgruppe gepresst.

Deswegen findet eine längere Extraktion statt. Das Ergebnis hat einen volleren Körper und einen anderen Charakter als ein Cafe Americano.

Cafe Americano bei Starbucks

Ich kenne viele Menschen, die Vorurteile gegen einen Cafe Americano haben, weil sie ihn nur von Starbucks kennen.  Hier wird ein extrem dunkel gerösteter Espresso (böse Zungen würden ihn auch als totgröstet bezeichnen), mit (zu) heißem Wasser verlängert.

Das Ergebnis ist ein Gebräu,  das wässrig, rauchig und bitter ist. In diesem Fall wäre der Filterkaffee die bessere Wahl. Der ist bei Starbucks aber auch verbrannt. Am besten ihr geht einfach woanders hin.

Cafe Americano aus dem Kaffeevollautomat

Ich teste bei Kaffeevollautomaten immer die Zubereitung eines Espressos und eines Latte Macchiatos.

Oft werde ich gefragt, warum ich nicht auch Kaffee, Lungo, Caffe Creme oder Caffe Crema teste. Das hat einen einfachen Grund. Mir schmecken diese Getränke aus dem Kaffeevollautomat nicht.

Aber ein Cafe Americano ist eine sehr gute Alternative. Hier bekommt ihr viel besseren Geschmack für euren schwarzen Kaffee aus dem Kaffeevollautomat als mit den anderen Getränken. Das Ergebnis ist weniger sauer und verträglicher.

Wenn das Wasser zu lange durch den Kaffeepuck in der Brühgruppe läuft, kommt es für die ersten 30 ml zu einer Unterextraktion und im weiteren zu einer Überextraktion.

cafe-americano-kaffeevollautomat

Wenn ihr den Espresso bezieht und diesen dann mit heißem Wasser verlängert ist das Ergebnis eindeutig besser. Das ist meine generelle Empfehlung für alle Kaffeevollautomaten.

Das heiße Wasser kann entweder über eine Heißwasserfunktion bezogen oder direkt aus dem Wasserkocher genommen werden.

Cafe Americano Siebträger

Hier gilt alles was für die Zubereitung eines guten Espressos gilt. Nötig sind eine gute Kaffeemühle und ein wenig Übung und Erfahrung am Siebträger.

Ich persönlich trinke aus dem Siebträger nur Espresso oder Espresso Macchiato.

cafe-americano-espressomaschine

Die gute Lösung für den Vollautomaten ist beim Siebträger Geschmacksache. Auch ein Lungo ist aus der Espressomaschine eine gute Alternative zum Cafe Americano, also anders als beim Kaffeevollautomat.

Iced Caffè Americano

Wie bei fast jedem Kaffeegetränk, gibt es auch beim Cafe Americano die Möglichkeit diesen auf Eis, also in einer kalten Variante herzustellen.

Hierbei sind für die Zubereitung Espresso, kaltes Wasser und Eiswürfel nötig. Der Espresso wird am besten direkt auf die Eiswürfel bezögen. Im Anschluss wird das Getränk mit kaltem Wasser aufgefüllt.

Der kalte Cafe Americano kann gerne, nach der Zubereitung, noch ein wenig stehen gelassen werden, damit die Eiswürfel seine Temperatur weiter verringern.

 

cafe-americano-eis-kalt

Cafe Americano – Geschmack

Der Geschmack des Cafe Americanos hängt natürlich sehr von der verwendeten Espessobohne ab. Außerdem solltet ihr gefiltertes Wasser für die Zubereitung nutzen.

Wichtig ist es immer möglichst frischen Espresso zu nutzen. Im Idealfall befindet sich dieser 2-3 Wochen nach der Röstung.

Der Cafe Americano hat einen weniger vollen Körper als ein Kaffee aus dem Handfilter oder der French Press. Er hat eine schöne Crema und ein fruchtiges bis rauchiges Aroma, je nach verwendetem Espresso. Das Gute ist, dass die Intensität sehr gezielt durch die Wassermenge verändert werden kann.

Durch zusätzliche extra Shots könnt ihr die Intensität erhöhen, mehr Crema bekommen und einen volleren Cafe Americano beziehen.

Wenn zu viel Wasser hinzugegeben wurde, kann der Cafe Americano wässrig, sauer und bitter werden.

Bei der Zubereitung würde ich an eurer Stelle einfach mit der Wassermenge experimentieren. Es ist natürlich auch möglich, entkoffeinierte Varianten zu beziehen.

Copyright Beitrangsbild: iStockPhoto.com/loveischiangrai

13 Kommentare
  • Robert
    11 March, 2017

    Hey, danke für den ausführlichen Artikel. Einen Absatz verstehe ich jedoch nicht.

    Es ist unüblich einen Espresso mit 25 ml auf 125 ml aufzufüllen. Bei mehreren Espressos das dementsprechende Vielfache.

    Ist es nun unüblich, oder nicht? Welche Menge ist denn die Basismenge, welche ich “vervielfachen” soll? Danke.

    Schönen Gruß

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *