Jura GIGA 10 Test: Profi-Kaffeevollautomat oder Design-Error?

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Oft frage ich mich, ob sich Jura Kaffeevollautomaten wirklich so ernst nehmen, wie sie sich geben. Oder ob die Marketingabteilung einen internen Bullshit-Contest am Laufen hat – wer den neuesten Vollautomat mit den schwurbeligsten Übertreibungen beschreibt, gewinnt.

Oft frage ich mich, ob sich Jura Kaffeevollautomaten wirklich so ernst nehmen, wie sie sich geben. Oder ob die Marketingabteilung einen internen Bullshit-Contest am Laufen hat – wer den neuesten Vollautomat mit den schwurbeligsten Übertreibungen beschreibt, gewinnt.

Anders kann ich mir nicht erklären, dass der Jura GIGA 10 laut Hersteller „ein Kaffeespezialitäten-Vollautomat der Superlative [ist], der alle bisherigen Grenzen von Leistung und Genuss sprengt und neu definiert!“

Beruhigt euch mal! 

Der GIGA 10 als elektronischer Vollautomat mit zwei Mahlwerken, zwei Heiz-Wasser-Kreisläufen und Cold-Brew-Funktion ist erstens nur eine „Weiterentwicklung“ des Jura GIGA 6

Zweitens hebt er das, was den Jura Z10 bereits seit einiger Zeit auszeichnet, einfach in die nächste Preisklasse. 

Drittens hat sich im Kaffeevollautomaten Test 2024 mit meinen beiden (!) Röstungen bestätigt, was ich schon auf der IFA 2022 gedacht habe: 

Der GIGA 10 mit „innovativem Panorama Panel“ ist ein Schnellschuss, dem mehr Entwicklungszeit gutgetan hätte. Denn wo Z10 und GIGA 6 existieren, findet der GIGA 10 nicht so recht seine Nische. Lohnt sich der Kauf trotzdem? Das erfahrt ihr im Testbericht und im ausführlichen Video!

Noch mehr GIGA-Funktion

Jura GIGA 10

Als GIGA-Update nicht ganz zu Ende gedacht

Zwei elektronische Mahlwerke

Viele Einstellungen

Superschnelle Zubereitung

Top Espresso und Milchschaum

Verwirrende und begrenzte Menüführung

Neuigkeitswert

Jura GIGA 10 kaufen? Funktions- & Preisvergleich in der Spitzenklasse

Die GIGA-Serie markiert den Übergang vom Endkundengeschäft zu Gastro-Vollautomaten – obwohl etwa Profi-Maschinen wie der X8 um einiges günstiger sind als der GIGA 10, dafür aber auch weniger können.

Direkt unter der GIGA-Reihe begeistern die Z-Maschinen. Hier ist alles einzeln verbaut, was eine Klasse darüber doppelt vorhanden ist. 

Neben dem Z10 gibt es auch die Z10 Signature Line, die sich allerdings auf dem Papier überhaupt nicht vom herkömmlichen Z10 unterscheidet. Wichtigstes Merkmal der aktuellen Z-Kategorie ist natürlich das Angebot an kalt extrahierten Getränken:

Jura nennt das den „Cold Extraction Process“, bei dem angeblich „Cold Brew Espresso“ oder Cold Brew rauskommen soll. Das ist faktisch zwar unmöglich, doch die kalten Kaffeespezialitäten sind wirklich aromatisch – ob im Z10 oder im GIGA 10.

Jura Z10 bezieht Espresso auf Eis.

Damit wir den GIGA 10 besser einordnen können, schauen wir ihn uns im Vergleich mit seinem GIGA-Vorgänger, seinem Z10-Vorbild und mit zwei anderen Kaffeevollautomaten an, die ebenfalls doppelte elektronische Mahlwerke besitzen.

Jura GIGA 6 vs. GIGA 10

Arne mit der Jura GIGA 6 in der Uebersicht.

Erst beim Erstellen des Vergleichs ist mir aufgefallen, dass der „alte“ Jura GIGA 6 gerade mal ein Jahr älter ist als der GIGA 10. Ich gehe mal davon aus, dass der 6er-Erfolg ausgeblieben ist und sich Jura schnell was überlegen musste.

Ich glaube auch, dass der Z10 mit seinem „Cold Brew“-Verfahren in Deutschland ziemlich erfolgreich war. Also hat Jura eins und eins zusammengezählt.

Aktuell ist der „alte“ Gigantomat knapp 500 Euro teurer – abhängig vom Gehäusematerial bzw. der Farbe. Ich weiß aber, dass es vor wenigen Monden noch andersrum war. Zudem ist mir aufgefallen, dass sich die 6er-Version mit Edelstahl bzw. Aluminium-Hülle positioniert hat, während der GIGA 10 bis jetzt nur als Kunststoffgerät erhältlich ist.

Beide bringen: 

  • 2 elektronische Keramikscheiben-Mahlwerke,

  • 2 Kreisläufe,

  • 10 Stufen für die Kaffeestärke,

  • 3 Stufen bei der Brühtemperatur und dem Heißwasser,

  • 1 Wassertank mit 2,6 l,

  • 2 x 280 g Bohnenbehälter sowie

  • Tassenbeleuchtung mit.

Die Unterschiede habe ich euch in der Tabelle zusammengefasst.

Jura GIGA 10Jura GIGA 6
Kaffeespezialitäten3528
„Cold Extraction Process“JaNein
Display & Bedienung6,7″ Panorama Coffee Panel4,3″-Touchscreen-Farbdisplay
MilchaufschäumerHP3 / CX3 (Cappuccinatore)HP2 / CX2 (Cappuccinatore)
Milchschaumtemperatur3 Stufen10 Stufen
Höhen- und breitenverstellbarer Auslauf70–153 mm / 24–50 mm69–158 mm / 20–50 mm
Modelljahr20222021

Sobald sich das Preisverhältnis wieder umdreht, sehe ich keinen Grund, eher das 10er-Modell als die 6er-Variante zu wählen. 

Wenn ihr keinen Cold Brew bzw. kalte Kaffeespezialitäten braucht, bietet der ältere Kaffeevollautomat bereits alles, was die GIGA-Reihe besonders macht.

Obendrein kann er mit seinem „einfachen“ Touchpanel weit intuitiver arbeiten als das bescheuerte Dreiteiler-Display beim GIGA 10. Dazu später mehr.

Jura GIGA 10 vs. Z10

Jura Z10 Espressobezug.

Wie schon festgehalten, ist der GIGA 10 nur ein „doppelter“ Jura Z10. Statt zwei Bohnenbehältern gibt es also nur einen, statt zwei Mahlwerken nur eins, statt zwei Wasserkreisläufen nur einen.

Der Z10 war das erste Gerät mit Cold Extraction Process und scheint einen Nerv getroffen zu haben. Wie oft ihr Kaltwasser und Kaffeepulver tatsächlich zu „Cold Brew“ verarbeitet, lasse ich dahingestellt.

Für den Z10 legt ihr derzeit rund 1.000 Euro weniger auf den Tisch. Doch der Preisvergleich ist nicht ganz fair. Schließlich bekommen wir bei der GIGA-Maschine die entscheidenden Komponenten doppelt und kommen doppelt so schnell zu unseren Kaffeevariationen.

So gesehen ist der GIGA 10 also ziemlich günstig. Der Z10 wiederum hat exakt den Preis, den man von einem hochwertigen Jura-Gerät mit vollständiger elektronischer Steuerung erwarten würde.

Beide Modelle haben: 

  • 10 Stufen für die Kaffeestärke,

  • 3 Stufen bei Brühtemperatur und Heißwasser,

  • Tassenbeleuchtung.

In der Tabelle findet ihr alle Unterschiede. 

Jura GIGA 10Jura Z10
Kaffeespezialitäten3532
Mahlwerke2 elektronische
Keramikscheibenmahlwerke
1 elektronisches
Keramikscheibenmahlwerk
Display & Bedienung6,7″ Panorama Coffee Panel4,3″-Touchscreen-Farbdisplay
Zwei KreisläufeJaNein
MilchaufschäumerHP3 / CX3 (Cappuccinatore)HP3 / CX3 (Cappuccinatore)
Milchschaumtemperatur3 Stufen10 Stufen
Wassertank2,6 l2,4 l
Bohnenbehälter2 x 280 g280 g
Höhen- und breitenverstellbarer Auslauf70–153 mm / 24–50 mm78–150 mm / 24–50 mm
Modelljahr20222021

Sollte euch die Z10 bzw. Z10 Signature Line ausreichen, weil ihr eh nur eine Sorte Kaffeebohnen auf einmal verwendet, ist meine Empfehlung klar.

Jura GIGA 10 vs. Siemens EQ.900 vs. DeLonghi Maestosa

Arne haelt Latte Macchiato vom Siemens EQ.900

Der Vergleich der drei aktuellen Doppel-Elektroniker GIGA 10, Siemens EQ.900 und DeLonghi Maestosa ist vor allem dann interessant, wenn wir sie abseits offensichtlicher Faktoren wie Mahlwerke oder Einstellmöglichkeiten betrachten.

Die drei Marken gehen an ihren elektronischen Kaffeegenuss jeweils mit eigenen Besonderheiten ran, die ich für sehr spannend halte.

Jura GIGA 10Siemens EQ.900DeLonghi Maestosa
Kaffeespezialitäten352920
Bedienkonzept6,7″ Panorama Coffee Panel

6,8‘‘ Touchscreen5‘‘ Touchscreen (klappbar)
Zwei KreisläufeJak.A.

Ja
KannenfunktionJein (Kännchen)

Ja (nach Modell)

Ja
MilchschaumsystemCappuccinatore

Integriert und Cappuccinatore

Integriert und manuell

Besondere FeaturesCold Brew FunktionAdapter für Umbau Milchsystem (Behälter – Schlauch)Mixkaraffe für kalte und heiße Getränke

Maße (H x B x T)41,5 x 32 x 49,6 cm

39,2 x 31,5 x 47 cm

40,5 x 29,0 x 46,8 cm

Aktueller Verkaufspreis (gerundet)2.900 Euro2.400 Euro2.200 Euro

Ich persönlich finde das umsteckbare Milchsystem bei Siemens und DeLonghi richtig toll. Damit können wir auch die Konsistenz, Temperatur und nicht zuletzt die Aufstellung in der Küche selber festlegen.

Was der GIGA 10 mitbringt: Lieferung & Funktionen

Auch wenn wir niemals ganz wissen werden, was sich hinter den typischen Funktionsbeschreibungen bei Jura verbirgt, wissen wir zumindest, dass sie ihren Job für exzellenten Kaffeegenuss erfüllen:

  • 3D-Brühtechnologie

  • Pre Brew Aroma System: Intelligentes Vorheizen mit Pre-Infusion

  • Extra-Shot-Funktion für alle Kaffeespezialitäten

  • Kaltwasser-Bypass für Barista-Spezialitäten

  • Aktive Bohnenüberwachung – Mahlwerke werden nie leer betrieben

  • Fest verbaute, automatisch zu reinigende Brühgruppe

Um das Reinigungsprogramm für den Milchschaum ohne Kleckerei zu erledigen, schickt uns Jura einen Behälter mit. Für die Milch selbst gibt es mal wieder keinen. 

Den sollen wir gefälligst ab 20 Euro extra kaufen. Wie ich auch in der Video-Review sage: Jura ist wirklich gut darin, uns Extrazeug andrehen zu wollen.

Jura GIGA 10 einstellen: Neuigkeit um jeden Preis

Schon beim ersten Auftritt des GIGA 10 auf der IFA 2022 habe ich den Sinn des dreigeteilten Touchscreens nicht verstanden. Die Promoter und Marketingleute übrigens auch nicht. Nach meinem Test verstehe ich dieses Feature noch weniger.

Da wäre zunächst der Name: Bei Panorama denke ich an unverbaute, breite Ausblicke – nicht an drei kleine Fenster, deren Anordnung extrem willkürlich erscheint und bei der Programmierung der Kaffeespezialitäten nun wirklich keine Hilfe sind.

Der Jura GIGA 10 kommt mit drei Bildschirmen.

Denn ihr habt erstens kaum eine nachvollziehbare Übersicht, was ihr wo findet. Zweitens ist kaum ein Knopfdruck logisch platziert. Wie schon im Jura S8 Test finde ich es blöd, dass der Weg zu Mahlgradeinstellungen oder der Füllmenge bei Jura immer länger zu werden scheint – ohne wenigstens zwei oder drei Schritte findet ihr nichts.

Wollt ihr bestimmte Einstellungen (dauerhaft) speichern, gibt es dafür keine Schaltfläche. Erst nach einem Druck auf den Verlassen-Button werdet ihr danach gefragt. 

Zwar stellen wir unsere Getränke nicht täglich neu ein oder wählen eine andere Aroma Selection. Aber wenn alle anderen Hersteller dafür sorgen, dass ihre Modelle von einem Kind benutzt werden können, würde ich mal über mein UX Design nachdenken.

Es scheint absolut klar, dass Jura unbedingt etwas Neues einbauen wollte, das das schnelle Update rechtfertigt. 

Vielleicht wollen die Schweizer auch, dass wir nur noch ihre App benutzen. Das könnte ihnen gelingen – die ist nämlich wesentlich benutzerfreundlicher und außerdem für alle Maschinen von J8 bis E8 gleich.

Mahlwerk einstellen: Lautstärke & Erfahrungen

Jura GIGA 10 Mahlwerk auf dem Display einstellen.

Ein elektronisch verstellbarer Mahlgrad ist immer eine feine Sache. Insbesondere, wenn ihr gleich noch spontan entscheiden könnt, welches der beiden Mahlwerke bzw. Bohnenfächer für die Zubereitung genutzt werden sollen.

Zwar könnt ihr das auch vollständig der Maschine überlassen, ich würde jedoch (für meine Kaffeebohnen) permanent die zweit- oder drittfeinste Stufe belassen – egal, ob bei Kaffee, Cappuccino oder einem Cold Brew Americano.

Um die zwei Mahlwerke richtig auszukosten, habe ich in diesem Test alle Getränke mit meinen beiden Röstungen „Klassik“ und „Kräftig“ im Verhältnis 50:50 zubereitet. Diese könnt ihr im Coffeeness-Shop vergleichen.

Für die Nutzung als Bürovollautomat spricht, dass der GIGA 10 extrem schnell arbeitet – hier wird „zügig durchgemahlen“, wie Mauricio so schön sagt. Damit fallen die gemessenen 71,8 Dezibel deutlich weniger ins Gewicht.

Getränke einstellen: Welche Kleidergröße hat ein Cappuccino?

Einstellungen Jura GIGA 10 fuer den Flat White.

Ihr glaubt doch nicht, dass sich Jura mit einem komischen Touchscreen-Design zufriedengibt? Nachdem wir in etlichen Tests gerätselt haben, wie viel Milliliter eine Sekunde Milchschaum sein soll, überraschen uns die Schweizer nun mit einer völlig neuen Idee:

Sowohl Kaffee bzw. Espresso als auch alle Getränke mit Milchschaum werden in der GIGA 10-Maschine nur noch in Kleidergrößen von XS bis XXL angegeben. Damit die Verwirrung perfekt ist, gilt für jedes Getränk eine andere Maßeinheit.

So entspricht ein Espresso in XS 15 Millilitern und damit einem Ristretto. Ein Kaffee in XS ist allerdings 60 Milliliter groß. Meinen Espresso habe ich in S (30 Milliliter) eingestellt, was weder dem Einzel- noch dem Doubleshot entspricht. 

Für den Flat White als Cappuccino-Ersatz bin ich auf Größe M gegangen (180 Milliliter), während der Latte nur in Variante L (350 Milliliter) ins Glas gepasst hat.

Das ist so kompliziert, dass uns Jura eine Umrechungstabelle mitliefert, die ihr euch ausdrucken und neben die Maschine hängen solltet. Denn natürlich werden die Zahlen nicht im Menü angegeben – schließlich sind dies laut Hersteller nur Näherungswerte.

Drei Dinge ergeben sich aus diesem Quatsch:

  1. Ihr könnt eure Getränke nicht mehr wirklich individuell einstellen

  2. Alle Getränke werden im vorprogrammierten Milch-Espresso-Verhältnis verstellt

  3. Trotz allem ist dieses Vorgehen logischer als die Sekundenangabe

Ich nehme stark an, dass hier die Gastro-Richtung angespielt werden soll. Die meisten Self-Service-Kaffeevollautomaten arbeiten schließlich auch nur mit ungefähren Größenangaben, sodass Kunden sich darunter etwas vorstellen können.

ABER: Der GIGA 10 ist nun mal ein Consumer-Modell, dass sich Leute mit großem Kaffeedurst und reichlich Budget vorrangig in die eigene Küche oder in ein kleines Ladengeschäft stellen. Milliliterangaben hätten hier definitiv mehr Sinn ergeben!

Getraenkegroessen-Tabelle von Jura-Vollautomaten

Espresso & Kaffee: Da kommt Spannung auf!

Espressobezug aus dem Jura GIGA 10.
Detail Crema von Espresso aus dem Jura GIGA 10.

Sobald ihr die Kleidergrößen-Übersicht verstanden und alle Einstellmöglichkeiten korrekt umgesetzt habt, ist der Kaffee auf Knopfdruck gewohnt Jura-großartig. 

Mit der Mischung meiner beiden Röstungen ergibt sich ein schönes Spannungsverhältnis aus Süße und dezenter Rauchigkeit, Kraft und einer überraschenden Sahnigkeit. Auch die Kaffeetemperatur ist einmal mehr überzeugend.

Schon fast gelangweilt gibt es von mir auch bei diesem Jura-Modell einmal mehr volle Punktzahl für Kaffee und Espresso – mit Extrasternchen für die besonderen Geschmackserlebnisse, die sich durch die doppelte Mahlwerk-Ausstattung ergeben können.

Espresso auf Eis beziehen.

Zum Spaß habe ich auch einen kalten Espresso bezogen und bin erneut vom besonderen Geschmack dieses Cold-Brew-Derivats begeistert.

Übrigens: Gebt vor dem Bezug einen Eiswürfel in Tasse oder Glas. Der kalte Espresso kommt mit der Temperatur aus dem Auslass, die das Wasser im Wassertank hat. Das wäre doch mal eine echte Weiterentwicklungsidee: Kaffeevollautomat mit Heiz- und Kühlsystem!

Bester Kaffee für den Jura GIGA 10

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Bester Kaffee für den Jura GIGA 10

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt – auch für alle Getränke aus dem Jura GIGA 10. Wir haben getestet: Espresso, schwarzer Kaffee und Latte Macchiato erhalten eine kraftvoll-tiefe Vielseitigkeit. Hier geht es zu unserem Shop.

Auf den Kaffee kommt es an: Kippt ihr oben was Gutes rein, kommt unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Jura GIGA 10: 

  • Stellt das elektronische Mahlwerk auf eine feine Stufe (am Gerät oder in der App)

  • Espresso in Größe S oder M (30 bzw. 45 ml), Kaffee in Größe M (120 ml)

  • Die Kaffeestärke stellt ihr jeweils hoch (8 bis 10 von 10)

  • Temperatur für Espresso hoch (3 von 3), für Kaffee niedrig (1 von 3)

Milchschaum: Klarer Fall von Boah!

Jura GIGA 10 bereitet Milchschaum zu.
Fertiger Latte Macchiato aus dem Jura GIGA 10.

Klar wird der Milchschaum großartig. Haben wir irgendwas anderes erwartet? Milchkaffeespezialitäten und alle ähnlichen Getränke überzeugen mit ordentlicher Menge, ordentlich viel Schaum und sogar der richtigen Konsistenz.

Das sehen wir insbesondere bei den beiden Extremen Flat White (superflüssig) und Latte (superfest). Ihr könnt euch hier also auf die Programmierung bzw. die Automatik verlassen – und müsst nur die richtige Größe finden.

Ich würde euch gern wesentlich mehr zum Milchschaum aus diesem Kaffeevollautomat erzählen. Aber es gibt zu praktischer Perfektion tatsächlich kaum mehr zu sagen. Höchstens vielleicht erneut, dass bei diesem Preis ein Milchbehälter im Paket inklusive sein sollte!

Reinigung: Nah an der Selbstreinigung, mit kleinem Aber

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Kommen wir zu einem der Gründe, warum der GIGA 10 am Ende dann doch kein so guter Kaffeevollautomat fürs Büro ist: Wassertank und die Bohnenbehälter sind zwar schön groß, doch Tresterbehälter und Auffangschale sind ganz schön klein.

Wenn ihr in einer Tour Kaffee bezieht, will die Maschine verhältnismäßig viel zu oft geleert werden. Das mag wie ein Detail klingen, ist aber im Büro-Alltag erfolgsentscheidend.

Außerdem müsst ihr für die Entnahme der Auffangschale jedes Mal den Auslass hochschieben und eine extra Klappe öffnen. Macht ihr das nicht und zieht ihr das Ganze so heraus, kann der Tresterbehälter hängen bleiben.

Der abnehmbare Milchschlauch vom GIGA 10.

Im Video haben wir Füchse rausgefunden, dass dies nur passiert, wenn der Tresterbehälter relativ leer und leicht ist. Allerdings ist das gar nicht so unwahrscheinlich, weil die Auffangschale eben viel schneller voll ist.

Ansonsten benimmt sich der GIGA 10 wie ein anständiger Hochleistungsreiniger und macht alles weitestgehend selbst. 

Was euch nicht auf dem Display gesagt wird, wird euch in der Bedienungsanleitung erklärt. Lasst jedes Reinigungsprogramm durchlaufen, wenn es durchlaufen will, und vergesst nicht die manuelle Reinigung aller entnehmbaren Bauteile. Die Reinigung der Brühgruppe überlasst ihr bei Jura der Automatik.

Jura GIGA 10: Schnellschuss oder Innovation?

Die Welt hätte gut auf den Jura GIGA 10 verzichten können – sie hat ja schon den Jura Z10 oder den Jura GIGA 6

Noch mehr GIGA-Funktion

Jura GIGA 10

Als GIGA-Update nicht ganz zu Ende gedacht

Zwei elektronische Mahlwerke

Viele Einstellungen

Superschnelle Zubereitung

Top Espresso und Milchschaum

Verwirrende und begrenzte Menüführung

Neuigkeitswert

Obwohl sich der aktuelle elektronische Doppelschlag mit einer umfangreichen Ausstattung, perfektem Kaffee und großartigem Milchschaum präsentiert, fällt bei der Nutzung auf, dass er nicht zu Ende gedacht ist. Vor allem nicht, wenn wir ihn als kompakten Gastro-Vollautomat bzw. Büro-Kaffeevollautomat einsetzen wollen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint trotzdem vernünftig – für einen superneuen Jura Kaffeevollautomaten mit all seinen Funktionsangeboten ist er schon fast günstig. 

Sollte er euch ansprechen, werdet ihr nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sicher nicht enttäuscht – so richtig begeistert aber vielleicht auch nicht.

Auch wenn ich mir gern die neuesten Geräte aus meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 in meine Küche stelle, wird mein Z10 ganz sicher nicht das Feld räumen müssen – er bietet ein schöneres Design, ein durchdachteres Gesamtkonzept und ähnlich viele Einstellungsmöglichkeiten.

Sollte euch das zweite Mahlwerk wichtig sein, habt ihr mit dem DeLonghi Maestosa oder dem Siemens EQ.900 zwei Alternativen zur Verfügung, die insgesamt ebenfalls klüger erscheinen. Wie seht ihr das? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

9 Kommentare
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis