Ich liebe Milchschaum! Aber wie kann ich Michschaum am besten selber zuhause machen und welche “Werkzeuge” dazu gibt es?

Milchschaum können wir nicht nur für Latte Macchiato nutzen, er gehört auch auf einen schönen Kakao oder auf eine herzhafte Suppe.

In diesem Artikel stelle ich dir die gängigsten Methoden vor, Milchschaum zuzubereiten. Außerdem gibt es Tipps für die Auswahl der richtigen Milch. Seid ihr gerade auf der Suche nach gutem Milchschaum? Schaut doch mal hier: Milchaufschäumer Test.

Welche Milch sollte ich zum Aufschäumen verwenden?

Welche Milch eignet sich zum Aufschäumen? Das ist eine oft gestellt Frage, denn viele Faktoren können sich hinter der Milchauswahl verbergen.

Cappuccino

Habe ich beispielsweise eine Laktoseintoleranz oder lebe vegan? Zähle ich meine Kalorien oder möchte ich mir gerade das absolute „Sonntagnachmittag – nach mir die Sintflut – Kalorien Bomben Getränk“ zusammenstellen. Im Grunde geht es um diese drei Fragen:

  • Was schmeckt mir?
  • Was vertrage ich?
  • Was will ich eigentlich?

Und jetzt kommt auch schon die gute Nachricht:

Mit genügend Leistung des Dampfventils bekomme ich jede Milch aufgeschäumt.

Das gilt auch für automatische Milchschäumer. Mit Vollmilch, fettarmer, fettfreier, soja- und laktosefreier Milch lässt sich gut arbeiten. Hartgesottene können auch „half and half“ (50% Vollmilch und 50% Sahne) aufschäumen! (für Veränderung der Figur übernehme ich keine Haftung).

Achtung: Sojamlich schäumt, als wäre der Teufel hinter ihr her und schnell hat man nur noch eine leichte Wolke ohne Milch. Noch ein paar weitere Anmerkungen zu den Milchsorten:

Vollmilch

Mit der arbeite ich am liebsten. Sie lässt sich zwar nicht signifikant besser aufschäumen als die anderen Milchsorten, aber ihr Fett ist einfach ein großartiger Geschmacksträger.

Je Fetter, desto besser kommt der Geschmack des Espressos oder des Kaffees zur Geltung. Außerdem empfehle ich Milch von glücklichen Kühen, also Biomilch oder falls möglich Vorzugsmilch oder sogar Rohmilch vom Bauernhof des Vertrauens.

Rohmilch

Es ist schon interessant, dass die frischeste und natürlichste Milch nicht Frischmilch genannt werden darf – es ist im ersten Schritt Rohmilch und nach der Filtration und dem Verpacken wird sie Vorzugsmilch genannt.

Hier kann schon ein wenig Fett oben auf der Milch schwimme und sie wird schneller schlecht – aber dafür ist sie köstlich!

Fettarme Milch (1,5%) und Fettfreie Milch (0,1%)

können ebenso gut aufgeschäumt werden wie Vollmilch. Allerdings transportiert diese Milch durch das fehlende Fett den Geschmack des Espressos schlechter.

Soja Milch

Ist Geschmackssache – ich würde sie einfach probieren. Auf jeden Fall lässt sich mit Sojamilch hervorragend Milchschaum herstellen und mit ihr könnt ihr hervorragend Espressogetränke zaubern.

Achtung, in vielen Soja-Milchsorten wird extra Zucker, Kalzium oder auch Vanille zugesetzt – ich empfehle natürlich immer die purste Variante!

Laktosefreie Milch

Zunächst auch hier die gute Nachricht – aus laktosefreier Milch lässt sicher hervorragend Milchschaum herstellen.

Bei laktosefreier Milch wird der Milchzucker (Laktose) mit Hilfe des Enzyms Laktase (Beta-Galaktosidase) in seine Ausgangszucker gespalten. Das hat zwei Effekte – die Menschen mit Unverträglichkeit können diese bearbeitete Milch oft gut vertragen und die Milch wird sehr süß.

Nicht aufschäumen lassen sich: Kokosmilch: lässt sich leider nicht aufschäumen. Auch Mandelmilch ist zwar sehr lecker, lässt sich aber leider nicht zu schönem Milchschaum verarbeiten.

Doch welcher Milchschäumer ist der beste?

Milchschaum kann mit verschiedenen Techniken und Geräten gemacht werden. Doch wie mache ich den besten Milchschaum selber?

Vorab – Milchschaum kann nicht in der Mikrowelle gemacht werden – auch aufgeschäumte Milch sollte nicht in die Mikrowelle zum Aufwärmen. Generell sollte überhaupt nie eine Mikrowelle benutzt werden. Außerdem ist Milchschaum aus der Sprühdose natürlich „verboten“.

Automatische Milchaufschäumer

Wie heißen die Dinger jetzt eigentlich? Elektrische Milchaufschäumer, Milchaufschäumer mit Ladestation oder doch wie in der Überschrift: „Automatische Milchaufschäumer„ – ist auch egal, ihr wisst was ich meine!

Hier werde ich die Funktionsweise von Automatischen Milchaufschäumern (mit Basisstation) erklären. Vor einigen Jahren habe ich eins dieser Geräte (in dem Fall ein Milchschaum Produzent von Nespresso) zu Weihnachten bekommen. Diese Geräte gibt es aber von vielen Herstellern, sie heißen:

  • Severin SM 9684 Milchaufschäumer
  • Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer
  • Tchibo Cafissimo Milchaufschäumer

Diese Milchaufschäumer sind Spezialisten, sie können nur eine Sache, aber die richtig gut: Milch Erwärmen und Aufschäumen. Ihre Fassungsvermögen (Milchschaumenge) ist unterschiedlich aber zumeist lassen sich nur kleinere Portionen aufschäumen.

Die Geräte sind leise und schnell. Der Milchschaum ist homogen und die Qualität ist anständig. Wer netten Milchschaum zuhause haben will und keinerlei Ambitionen an einer „Barista Championship“ teilzunehmen, kann guten Gewissens eine Maschine mit dieser Technik kaufen. Die Preispanne reicht von 25€ bis 150€.
Meine Empfehlung für alle die so ein Teil brauchen:

Severin SM 9684 Milchaufschäumer, hier kann der Milchschäumer bei Amazon.de gekauft werden. 
Der Severin SM 9684 ist solide verarbeitet und steht bombensicher auf dem bestimmten Patz und verrutscht nicht. Ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen Fabrikaten ist, dass die Kanne dieses Milchaufschäumers Spülmaschinenfest ist – ein Traum, wie ich finde.

Severin SM 9684 Milchaufschäumer
Für mehr als zwei Tassen von, beispielsweise, Cappuccino muss ein weiterer Durchgang eingeplant werden. Der Severin macht übrigens auch guten Milchschaum aus Sojamilch.

Pro

  • Gut zu reinigen
  • Schnell
  • Leise
  • Gutes Ergebnis

Contra

  • Nur bis zu 2 Tassen
  • Nur in Weiß erhältlich

Milchschaum mit Zauberstab

Zu diesem Patent muss ich nicht viel sagen. Die meisten werden eins dieser Geräte kennen. Einen großen Nachteil hat diese Variante gegenüber den automatischen Milchaufschäumern: die Milch muss zuvor mit einem anderen Gerät oder meistens auf dem Herd in einem Topf erhitz werden – und das bedarf einiger Übung und Überwachung der Kochstelle (wem noch nie Milch auf dem Herd angebrannt ist, kann bitte einen Kommentar schreiben)

. Außerdem lässt sich mit diesen Stäben kalte Milch überhaupt nicht aufschäumen. Dann wird noch eine Batterie benötigt und es kann spritzen.

Pro

  • Günstig
  • Platzsparend

Contra

  • Batterie wird benötig
  • Spritzt
  • Milch muss extra erwärmt werden

Wer dennoch diese (zugegeben günstige Variante) kaufen möchte, kann diesen Stab von Caso bestellen.

Bialetti Tutto Crema Milchaufschäumer

bialetti tutto crema milchaufschäumerHier ist Handarbeit gefragt. Der „Bialetti Tutto Crema Milchaufschäumer“ ist ein kleiner Geheimtipp.

Er ist günstig, er spart Platz und er sieht cool aus. Beim Erhitzen der Milch auf der Herdplatte benutzt bitte ein Thermometer sonst brennt die Milch schnell an (die besten Ergebnisse erzielt ihr bei einer Milchtemperatur von unter 60 Grad).

Kleinstmengen lassen sich mit dem Bialetti Milchaufschäumer nicht zubereiten, alles unter 250ml ist nicht möglich die besten Ergebnisse lassen sich bei noch größeren Mengen Milch erzielen.

Vorteile

  • Klein und sieht gut aus
  • Gutes Ergebnis
  • Günstig

Nachteile

  • Milch brennt leicht an
  • Nicht für nur eine Tasse geeignet (außer wenn man große Tassen trinkt, wie ich)

Wem ein automatischer Milchaufschäumer zu teuer ist, findet in dem Milchaufschäumer von Bialetti eine günstige und praktikable Alternative. Mit etwas über 20€ bist du dabei. Hier geht’s zum Artikel auf Amazon.

Wie mache ich Milchschaum mit der “Steam Lance” / Dampflanze?

Wie bereite ich Milchschaum mit der Dampfdüse richtig zu? Das Fragen sich viele Besitze eines Siebträgers und fangen an zu experimentieren.

Doch Milchschaum bereitet sich mir diese Espressomaschine eben nicht von alleine zu sondern es bedarf einiger Übung und Vorbereitung.

Was muss ich vorbereiten?

  • Die Milch sollte aus dem Kühlschrank kommen.
  • Der Pitcher / das Milchschaumkännchen muss sauber, ohne Spülmittelruckstände bereit stehen.
  • Ein Thermometer* ist empfehlenswert.
  • Welches Getränk will ich zubereiten?**

*Jeder, der in einen Siebträger investiert hat (Glückwunsch alles richtig gemacht), sollte sich neben einer anständigen Kaffeemühle umbedingt auch ein Thermometer, das am Pitcher befestigt werden kann, zulegen.

Solche Thermometer sind günstig zu haben und sind sehr nützlich für die Zubereitung des perfekten Milchschaums. Beispielsweise das Milchthermometer von Cilio. Allerdings würde ich das Thermometer dieses Patents nicht in der Spülmaschine reinigen, denn es könnten so Risse im Plastik entstehen und die Thermometer in Keimschleudern verwandeln.

**Bei einem Cappuccino ist es sinnvoll, dass der Espresso zusammen mit der Milch vorbereitet wird. Dann kann das Getränk innerhalb von 10s zubereitet werden, siehe »Wie schnell muss ich einen Espresso verarbeiten? Denn bei einem Cappuccino solltet ihr die aufgeschäumte Milch gleich nach der Zubereitung verwenden, da dann der Milchschaum perfekt mit der Milch verbunden ist und ihr durch bloßes “Reinkippen” ein hervorragendes Ergebnis erzielt! Bei einer Caffè Latte hat man ein paar Sekunden mehr Zeit. Denn der Größte Teil dieses Espressogetränks ist heiße Milch, diese wird dann mit einer “Schaumkuppe” bedeckt. Hier ist es sinnvoll den Schaum mit einem Löffel zurückzuhalten, dass fällt leichter, wenn der Espresso erst eine Minute nach der Milch fertig ist und die Milch somit ein wenig Zeit gehabt hat sich zu setzten.

Milch aufschäumen mit der Dampfdüse

Siebträger

Image Credits: istockphoto.com/Vasca

Zunächst muss die Espressomaschine vorgeheizt werden z.b eine Jura. Die
Schaumdüse sollte vor Verwendung gereinigt und durchgepustet werden.
Den Pitcher zu einem Drittel mit Milch füllen (wir brauchen Platz für den Schaum).
Nebenbei solltet ihr bereits den Espresso vorbereiten.
Das Thermometer (wenn vorhanden) in den Pitcher halten. Die “Steam Lance” angewinkelt bis zum Boden des Pitchers stecken. Dann einschalten (die Intensität, die ihr einstellen solltet, hängt von der Milchmenge und der Leistung eurer Maschine ab.

 

Die erwünschte Schaummenge sollte erreicht werden bevor 40 Grad überschritten wurden). Zieht den Stab langsam höher bis er knapp unter der Milchoberfläche ist. Jetzt bildet sich der Schaum. Bei ca. 40 Grad steckt die “Steam Lance” wieder an den Boden des Pitchers, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Ich finde eine Kaffee Latte mit 55-60 Grad zu kalt. Erst über 60 Grad fängt der Genuss an!

Für alle ohne Thermometer: Als es in dem Kaffeehaus, in dem ich arbeitete, standardmäßig noch keine Thermometer gab, haben wir mit der Hand an den Pitcher gefasst. Wenn man die Hand einige Sekunden an der Oberfläche des Pitchers halten konnte, war die Milch noch nicht heiß genug. Musste man die Hand sofort zurückziehen hat, man die gewünschte Temperatur erreicht.

Ein gleichmäßiges Geräusch beim Milch aufschäumen bringt ein gutes, gleichmäßiges Ergebnis!

Wenn jetzt die gewünschte Temperatur erreicht wurde, könnt ihr das Gerät ausschalten und das Espresso-Getränk zubereiten. Empfehlenswert ist es, die “Steam Lance” so schnell und gründlich wie möglich zu reinigen. Sonst trocknen die Milchrückstände an und sind schwer zu entfernen. Jetzt könnt ihr schön üben und euch zur nächsten Milchschaum und Latte Art Weltmeisterschaft anmelden 😉

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und ihr seid dem perfekten Milchschaum auf der Spur.

 

15 Kommentare
  • Thorsten S.
    6 June, 2009

    Genau der richtige Blog, um sich über das Thema Kaffee zu informieren, prima! 🙂
    Leider gehöre ich noch nicht zu den beneidenswerten Menschen, die eine gute Kaffeemaschine sein eigen nennt. Ich male mein Kaffee in einer Handmühle und brühe in frisch auf und das war es auch schon. Allerdings liebe ich meinen Kaffee mit aufgeschäumter Milch zu trinken, daher habe ich mir einen, ich sag mal dazu: “elektrischen Schneebesen” geholt.
    Und nun zu meiner Frage, worin unterscheidet sich der Milchschaum aus der Maschine zu einem Milchschaum der mit einem elektrischen Milchschäumer gemacht wurde?

    Freundlich grüßt
    aus Norddeutschland (Oldenburg)

    Thorsten S.

  • Arne
    6 June, 2009

    Hallo Thorsten,

    Vielen Dank für das tolle Lob und deinen Kommentar! Welches Oldenburg in Norddeutschland? In Oldenburg Holstein lebt meine Oma und in Oldenburg (Oldenburg) habe ich viele Freunde 😉

    Der Vorteil bei einer „Steam Lance“ liegt darin, dass du beim Schäumen auch die erwünschte Temperatur erreichst. Das ist schon der beste Weg(…) Signifikante Unterschiede gibt es nicht, (na ja) es ist einfacher und genauer. Ich kann mit den „Hand-Teilen“ nicht umgehen 😉

    Das was du machst ist super. Frisch mahlen und dann aufbrühen. Damit kannst du hervorragende Ergebnisse erzielen. Das ist viel wichtiger als die Perfektion des Schaums.

    Der kommt dann als nächstes 🙂

    Viele Grüße,

    Arne

  • Thorsten S.
    7 June, 2009

    Hallo Arne!

    Tja, die Welt ist doch klein, ich komme aus Oldenburg (Olb.).

    Ich muss noch einmal nachbohren, da ich ja alles ganz genau wissen möchte. 😉 Du schreibst der Kaffee Latte sollte eine Temperatur über 60 Grad haben. Ok. ich werde es mal beim nächsten Mal spaßeshalber messen. Bei der Milch ist es aber doch so, wenn sie über 42°C erhitzt wird, gerinnt das Eiweiß und man bekommt eine Haut auf der Milch. (Korrigiere mich bitte, wenn ich Unsinn schreibe.) Also kann ich nur unter dieser Temperatur bleiben. Ich frage daher, weil ich gerne mal versuchen möchte ein bisschen Latte Art zu erzeugen. Allerdings nicht mit einem Stift, sondern nur mit dem Milchschaum (beim einschenken). Hier stelle ich fest, dass allein das Erzeugen eines braunen Randes(wie beim Cappuccino)nicht ganz ohne ist. Ich habe auch das Gefühl, der Schaum via “Mixer” ist grobporiger und nicht so “cremig”. Leider fehlt mir bisher der direkte Vergleich.
    Hast Du eigentlich schon mal etwas über den Malgrad vom Kaffee geschrieben?
    Und kennst Du das Kaffee-Wiki http://www.kaffeewiki.de ?

    Gruß aus Oldenburg

    Thorsten

  • Arne
    17 June, 2009

    So Thorsten, jetzt bin ich so weit! 😉

    Ich kenne mich nicht so gut aus. So wie du deine „Latte Art Anfänge“ planst, wirst du sicher nicht glücklich damit werden! Du hast dann einfach nicht die Möglichkeit die Qualität des Schaums zu erreichen. Ein anständiges Getränk kannst du sicher hin bekommen aber “ Latte Art“ ist schon mit optimalem Equipment eine Herausforderung.

    Das „Kaffeewiki.de“ kenne ich, eine gute Sache!
    Über den Mahlgrad habe ich immer nur in Nebensätzen geschrieben aber es ist eine sehr gute Idee einen Artikel daraus zu machen. Das werde ich in Angriff nehmen!

    Viele Dank für deine Kommentare,

    Arne

  • Björn
    28 December, 2009

    Die Temperatur erreichst du auch bei der Benutzung des Elektro- Schäumer – denn kochst du die Milch ja auf. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass die Milch durch das Kochen aufschäumt und dementsprechend zu heiß wird. Zur Folge hat dies, dass die Milch sofort gerinnt und unbrauchbar wird. Diese “Schaumschläger” sind für mich absolut nutzlos, da sie nur ein bisschen Luft in die Milch schlagen – der Schaum dann grobporig und nicht cremig wird, sowie nicht lange anhält. (für Art also gar nicht zu gebrauchen)

    Die “Steam Lance” erzeugt den Schaum durch den mit starkem Druck geblasenen Dampf. Das ist aber nicht der einzige Indikator. Genauso wie Arne, hab ich es gelernt, von unten nach oben in einem Winkel vorzugehen. Dabei in weiten Kreisbewegung schwenken und darauf zu achten das es heiß aber nicht zu heiß wird.
    Temperaturmesser lenkt nur ab. Es reicht wirklich der einfache Trick – Kanne (Pitcher? – immer diese Starbucks-Anglizismen) wegnehmen, wenn es für die bloße Hand zu heiß wird. Allerdings nicht zu früh wegnehmen.

    Ganz wichtig ist es am Ende die Kanne zu schwenken und dann auf einem Handtuch zu klopfen. Durch Klopfen wird der Schaum gefestigt und es entsteht eine angemessene Emulsion.

    Der perfekte Schaum gelingt nicht auf Anhieb, sondern brauch ein wenig Übung. Allerdings kann man dann auch die Perfektion z.B. an einer einfachen Saeco Odeo ausüben. Das ganz teure Equipment ist also nicht von Nöten.

    Lg
    Björn

  • Flo
    2 July, 2010

    Hi,

    also meiner Erfahrung nach verändert sich die Milch geschmacklich, wenn man sie über 60 Grad erhitzt. Allerdings arbeite ich mit frischer Vollmilch, mag sein, dass sich bereits ultrahocherhitzte da anders verhält.

    Ansonsten kann ich nur die Tipps meiner Vorgänger wiederholen: Die Milch schön rotieren lassen beim schäumen, dadurch wird ein feiner und homogener Schaum erreicht. Durch das Klopfen und Schwenken der Kanne kann man das noch verbessern.

    Unglaublich wichtig ist auf jeden Fall auch die Kanne, mir fiel es insbesondere mit den Motta-Kännchen am Anfang leichter, weil die eine schön große Nase haben und auch zum Schäumne eine sehr angenehme Form.

    Mittlerweile gelingt mir allerdings selbst daheim auf der La Pavoni Latte-Art, wenn ich Milchschaum aus einer Tasse in den Cappuccino gebe. Übung machts. 😉

    Schöne Grüße,

    Flo

  • vb
    15 September, 2010

    Schau mal auf youtube unter cream creator nach

    Liebe Grüsse

    volker

  • Arne
    26 October, 2010

    Vielen Dank für die Kommentare. Sie sind wirklich eine Bereicherung für diesen Blog 🙂

  • henry2012
    1 March, 2012

    Hallo,

    eigentlich trinke ich ja meinen Kaffee immer schwarz, aber so am Sonntag zum Frühstück im Bett dann doch lieber mit aufgeschäumter Milch. Meine Frau hat da eine spezielle Technik die sie mal bei ihrer Oma abguckt hat.

    LG

  • Nicolas
    23 September, 2012

    Tolle Anleitung, vielen Dank! Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit dem Milchschaum machen. Bin mal gespannt, wie es klappt…

  • _svensch_
    13 January, 2013

    Auch wenn der Artikel jetzt schon älter ist, geb’ ich mal meinen Senf dazu 😀

    Gut gelungen und schön kurz zusammengefasst, da brauchen auch Anfänger nich lange überlegen, was wie gemeint ist.

    Vielleicht wäre es aber gut zu erwähnen, dass es sinnvoll ist, die Dampflanze näher an den Rand zu halten, damit die Milch auch zirkuliert, denn wenn es nur blubbert, hilft das nichts.

    Liebe Grüße,
    _svensch_

  • Katrin
    29 May, 2015

    Toller Artikel,

    ich bin bekennender Milchschaum-Junkie und habe immer nach einer Auflistung gesucht, welche Milch am besten aufzuschäumen ist. Ich habe aber tatsächlich nicht nur Unterschiede in der Milch-Art bemerkt, sondern auch im Hersteller. Die Biomilch vom Lidl schäumt z.B. gar nicht, während die vom Aldi ausgezeichnet funktioniert. Verrückt, oder?

    Viele Grüße,

    Katrin

  • Ingrid
    12 August, 2015

    Hallo Arne,

    ich vermisse ja ein bisschen auf Deiner Seite die Rubrik “Yoga” und “Rezepte”. 😉 Nein, war ein Scherz. Der Blog ist toll und ich habe mich direkt mit einem neuen Kaffee-Equipment ausgerüstet. Ich habe eine Frage zum Milchschaum – vielleicht hast Du da ja direkt eine Erklärung: Wieso schmilzt mein Milchschaum auf dem Kaffee, den ich im “Espresso”-Kocher zubereitet habe? (guter Kaffee, mittelgrober Mahlgrad und 1,5% H-Milch)

    Bin gespannt, ob Du mir weiter helfen kannst 🙂

    Ingrid

  • Ingrid
    12 August, 2015

    Noch ein Nachtrag: Ich schäume mit einem automatischen Milchaufschäumer, der eigentlich fantastischen Schaum herstellt.

  • Nikola
    9 March, 2017

    Hallo Arne,
    vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten. Auch ich bin ein großer Fan des Milchschaums und habe mich daher schon geraume Zeit damit beschäftigt. Was ich ich vermisst habe: Bitte warne alle davor, die Milch zu stark zu erhitzen! ich besitze einen dieser mechanischen Aufschäumer von Bodum und war schon ziemlich verzweifelt, da sich die Milch weigerte, haltbaren Schaum zu produzieren. Eine Kollegin besorgte dann für das Büro einen von den automatischen Milchaufschäumern, den ich dann auch sofort für zu Hause bestellte. Die beste Idee ever: kein Überkochen, kein Anbrennen und wunderbarer Milchschaum in der richtigen Temperatur. Außerdem mehr Zeit für die Espressozubereitung, der bei mir übrigens aus der Handpressomaschine stammt. (Für die kleine Küche oder auch für Reisen gut geeignet!)
    Erst viel später las ich, dass das Problem darin besteht, dass bei zu hoher Temperatur das Eiweiß gerinnt und dann nicht mehr schäumt. Da hilft auch kein hoher Fettgehalt mehr.
    Herzliche Grüße,
    Nikola

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *