Saeco Xelsis Test: Kaffeevollautomat für große Ansprüche zum sinkenden Preis

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Warum haben wir von Saeco so lange nichts mehr gehört? Ganz einfach: Der Mutterkonzern hat beschlossen, sich im Marketing nur noch auf Philips Kaffeevollautomaten zu konzentrieren. Das ist gut für die Markenidentität. Und gut für uns Verbraucher.

Saeco Xelsis koffiezetapparaat bonen arne overzicht

Warum haben wir von Saeco so lange nichts mehr gehört? Ganz einfach: Der Mutterkonzern hat beschlossen, sich im Marketing nur noch auf Philips Kaffeevollautomaten zu konzentrieren. Das ist gut für die Markenidentität. Und gut für uns Verbraucher.

Denn die einstige Flaggschiff-Submarke Saeco gilt damit so langsam als Auslaufvariante. Das wiederum macht insbesondere Xelsis-Geräte plötzlich zur Schnäppchenwahl. Aus diesem Grund ist es nur logisch, dass ich meinen Test noch einmal neu aufgestellt habe.

Hatte ich zuvor stets die Frage gestellt, ob das Saeco-Oberklassemodell den Vergleich mit ähnlichen Anbietern wie Siemens oder Jura bestehen kann, geht es mir jetzt eher darum, die besten Angebote zu finden.

Denn in schönster Tradition des Kaffeevollautomaten Tests kursieren auch zu dieser Modellreihe zig Varianten, die wir auf ihr Schnäppchenpotenzial untersuchen sollten.

Eines bleibt unverändert: Der Philips Saeco Xelsis SM7580 ist ein echtes Spitzengerät. Passen die Einstellungen am Gerät zu euren Kaffeebohnen, erzielt ihr aromatische Ergebnisse in der Tasse.

Ich habe viele Verkostungen mit unserem fair und direkt gehandelten Kaffee für Kaffeevollautomaten durchgeführt, um für euch das optimale Feintuning herauszufinden.

Die Xelsis-Reihe im Überblick: Welcher Kaffeevollautomat gewinnt den Preisvergleich?

Saeco bot einstmals mehrere eigenständige Geräteklassen an: Der Saeco Incanto machte den Anfang in der hochwertigen Mittelklasse. Er hat sich inzwischen zum Philips 5000 LatteGo „weiterentwickelt“, auch wenn bei der Evolution nicht viel passiert ist.

KategorieEintrag
HerstellerSaeco
Name Xelsis
ArtKaffeevollautomat
Brühgruppe herausnehmbarJa
GehäusematerialKunstoff/Edelstahldesign schwarz
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
DisplayJa
AppJa
BenutzerprofileJa (6 Profile)
Wassertank1,7 l
Minimale Auslaufhöhe7,5 cm
Maximale Auslaufhöhe14,8 cm
MahlwerkScheibenmahlwerk Keramik
Bohnenfach450 g
Zwei Bohnenfächer/-kammernNein
Mahlgrade12 Stufen
KaffeepulverfachJa
KannenfunktionNein
Kaffeegetränke auf KnopfdruckAlle Kaffee- und Milchspezialitäten
Temperatur Kaffee einstellbarJa (3 Stufen)
Temperatur Milch(-schaum) einstellbarNein
2-Tassen-FunktionJa
HeißwasserfunktionJa
Heiße-Milch-FunktionJa
Nur Milchschaum beziehenJa
WasserfiltereinsatzJa
Gewicht10,78 kg
Maße (Höhe x Breite x Tiefe)39,3 x 28,3 x 48,9 cm

Der Saeco PicoBaristo galt als nächsthöhere Ausstattungsstufe, alles unter dem Label „Saeco Xelsis“ und bildete so die Oberklasse mit Preisen über 1.000 Euro pro Kaffeevollautomat. Aus dieser Oberklasse sind heute noch diese Varianten erhältlich:

  1. Saeco Xelsis SM7580/00 in Klavierlack-Schwarz (von uns getestet) – Achtung, bei Amazon gibt es ihn zwar noch, aber „nur“ als FR-Version (Französische Grundeinstellungen). Bei MediaMarkt und Saturn gibt es ihn auch auf „Deutsch“.
  2. Saeco Xelsis 7683/10 in Edelstahl-Schwarz – Der „Nachfolger“ von 2019. Eine Farbvariante wäre der 7683/00, der allerdings komplett eingestellt ist.

Die Zahlen hinter dem Slash sind übrigens Farbcodierungen. Funktionell ist die Nummer davor entscheidend – je höher, desto umfangreicher.

Ich habe überprüft, wie weit die Weiterentwicklung zwischen 2017 und 2019 gegangen ist – wenn es überhaupt eine gab – und was das für das Preis-Leistungs-Verhältnis heißt:

 SM7580/00SM7683/10
Modelljahr20172019
MahlwerkScheibenmahlwerk KeramikScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrade1212
Kaffeespezialitäten1215
Benutzerprofile66
SteuerungLCD-Display, TouchtastenTouchscreen
MilchschaumsystemCappuccinatoreCappuccinatore
Coffee EqualizerJaJa
2-Tassen-FunktionJaJa
Kaffeestärke anpassbar5 Stufen5 Stufen
Füllmenge einstellbarJaJa
Temperatur einstellbar3 Stufen3 Stufen
Kaffeebohnenbehälter450 g450 g
Wasserbehälter1,7 l1,7 l
Durchschnittlicher Verkaufspreis950 Euro1010 Euro

Wie ihr seht, gibt es kaum Unterschiede. Ein Touchscreen und drei zusätzliche Kaffeerezepte würden (für mich) normalerweise nicht ausreichen, um ein Upgrade zu rechtfertigen. Solltet ihr den neueren Xelsis aber zu ähnlichen Preisen finden wie den älteren, ist die Entscheidung fast klar.

Andersherum verpasst ihr nix, wenn ihr euch das ältere Modell zum noch günstigeren Preis kauft.

Der HD8943 sieht sehr ungewöhnlich und schick aus, aber es gibt ihn nicht mehr aus seriösen Quellen. Das gilt auch für seine silberne Variante HD8944. Diese Versionen laufen auch unter der Bezeichnung Saeco Xelsis Evo.

Die Saeco-Vergleichsseite ist immer noch aktiv, sodass ihr euch einen schnellen Überblick verschaffen könnt.

Erster Eindruck & Funktionen: Stil mit Talent

Das wichtigste (optische) Merkmal eines Saeco Xelsis war schon immer der hochwertige Eindruck. Edelstahl ist hier keine Ausnahme, sondern die Regel. Schon bei der ersten Berührung merkt ihr, dass dieser Kaffeevollautomat für viele Bezüge und den häufigen Einsatz konstruiert ist.

Saeco Xelsis Display

Zweiter wichtiger Punkt ist der sogenannte CoffeeEqualizer, der früher unter der Bezeichnung Coffee-Concierge firmierte. Dabei wird die Equalizer-Funktionsoberfläche, wie wir sie für Musikprogramme kennen, auf die Kaffeewelt übertragen.

So könnt ihr die Temperatur, den Milchschaum für Cappuccino und die Menge an Kaffeepulver relativ einfach verstellen, ohne auf ein Preset angewiesen zu sein.

Ob ihr das über LCD-, LED-Display oder Touchscreen tut, ist für die grundsätzliche Leistungsfähigkeit dieses Helferprogramms nebensächlich. Die Direktwahltasten der älteren Version erledigen das auch sehr zufriedenstellend.

Etwas ungewöhnlich für diese Preisklasse ist der Einsatz eines Cappuccinatore als Milchsystem. Normalerweise rechnen wir bei Geräten um 1.000 Euro mit einer vollen Integration der Milchkaraffe. Ich persönlich mag einen externen Milchbehälter schon aus hygienischen Gründen – vor allem, wenn er so hochwertig ist wie hier.

Das macht es zudem einfacher, den Saeco Xelsis in fast jeder Küche unterzubringen. Die Maße sind für diese Kategorie überaus schlank. Ihr könnt die Milchkaraffe individuell platzieren und zudem den Wassertank nach vorne entnehmen. Das sind optimale Voraussetzungen für kleinere Nischen.

Obendrauf gibt es in diesem schönen Oberklassegerät ein Scheibenmahlwerk aus Keramik, das mit seinen 12 Stufen feine Ergebnisse für Kaffee und Espresso erzeugen kann. Das kombiniert ihr mit den Einstellungen für Kaffeemenge, Temperatur und Füllmenge – schon habt ihr exakt den Latte oder Cappuccino in der Tasse, den ihr euch wünscht.

Saeco Xelsis Mahlwerk Einstellen

Ob ihr auf alle 12 voreingestellten Getränke setzt oder sogar 15 „Kaffeespezialitäten“ haben müsst, sei dahingestellt. Solche Zahlen sind in der Xelsis-Preisklasse aber Standard. Viel wichtiger ist, dass ihr diese Getränke wirklich einfach beziehen und bei Bedarf anpassen könnt.

Eure Einstellungen speichert ihr in einem der sechs Benutzerprofile und schon ist die ganze Familie (oder Bürogemeinschaft) glücklich.

Im Licht all dieser Faktoren ist es fast ein bisschen merkwürdig, dass Philips keine Lust mehr auf Saeco hat.

Damit kann sich das Unternehmen aus dem Handgelenk gegen typische Konkurrenten wie Jura Kaffeevollautomaten oder Siemens Kaffeevollautomaten durchsetzen. Ich jedenfalls bin auch im zweiten Anlauf von der Hochwertigkeit beeindruckt.

Den Saeco Xelsis Kaffeevollautomat einstellen & bedienen

Im ursprünglichen Testvideo hatte ich die Einstellerei der Getränke schnell abgespult. Das ist ein gutes Zeichen! Es gibt wirklich kaum eine Einstellung, die ihr nicht sofort findet, einfach verschieben oder intuitiv erfassen könnt. Und zwar völlig ohne Bedienungsanleitung.

Die Produktdesigner haben sich auf jeden Fall Gedanken gemacht, wie sich typische Vollautomaten-Schwierigkeiten unauffällig und für den Benutzer unkompliziert lösen lassen.

Das fängt schon beim Bohnenfach an. Das ist mit 450 Gramm Füllmenge überaus geräumig. Eindeutig zu geräumig. Doch wenigstens verfügt es über eine Aroma Seal genannte Gummierung, die den Behälter relativ dicht abschließt.

Der Mahlgrad wird wie üblich über das entsprechende Rad im Fach verstellt. Pumpe, Brühgruppe und Maschine haben offensichtlich kein Problem mit der feinsten Einstellung. Ich habe mich jedoch auf Position 2 von 12 festgelegt, weil der Kaffee damit am besten wird.

Schon beim Justieren fällt euch übrigens auf, dass die Lautstärke wirklich angenehm ist. Zwar erreicht sie längst nicht Siemens EQ.9-Level, aber immerhin.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Espressobezug mit Arne

In der ersten Testrunde hat mich eine Frage gewurmt: Was bedeutet die Einstellung „Geschmack“? Kaffeestärke, Füllmenge und Temperatur basteln wir uns über andere Einstellungen zusammen. Die Brühreihenfolge ebenso. Außerdem verändert sich nichts am Ergebnis, wenn ich am „Geschmack“ drehe.

Ein kluger Kommentator hat uns erleuchtet: „Geschmack“ reguliert die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers. Ich bin mir nicht sicher, was das in einem Vollautomaten bringt. Schließlich wird dieser Faktor über die Kaffeepuck-Dichte bestimmt.

Espresso & Kaffee: Auf die Feinheiten geachtet

Inzwischen folge ich der Überzeugung, dass ein hochwertiger Kaffeevollautomat in jedem Fall hochwertigen Kaffee und Espresso produziert bzw. produzieren muss.

Saeco Xelsis Kaffeevollautomat Espressobezug

Ich habe zwar keine belastbaren Zahlen. Aber nachdem ich über den Saeco Xelsis hinaus viele weitere „teure“ Vollautomaten am Wickel hatte, sehe ich einen engen Zusammenhang zwischen Geschmack und Preis.

Saeco schafft es beispielsweise hervorragend, die besonderen Geschmacksnuancen meiner Kaffeebohnen herauszuarbeiten. Neben Schoko und Nuss kommt auch die Mandel zum Tragen, die sich in vielen anderen Geräten gern mal versteckt. Auch Temperatur, Crema und Körper gefallen mir ausnehmend gut.

Das heißt im Umkehrschluss, dass ihr sofort merkt, wenn ihr billige Industriebohnen in die Maschine kippt. Da der Espresso keinerlei unangenehme Bitterstoffe aufweist, die ein mangelndes Aromenprofil sonst übertünchen würden, ist Saeco sowas wie ein Qualitätspolizist. Hab ich nix dagegen!

Genauso wenig habe ich etwas dagegen, dass der Xelsis mit einem „normalen“ Kaffee aufwarten kann, der mich nicht enttäuscht. Der Körper ist rund, der Geschmack facettenreich, keine Spur von wässriger Beliebigkeit. Zwar reißt Saeco die vom Jura Z8 gelegte Messlatte nicht. Aber sie pirschen sich heran.

Noch zu einer Frage aus der Community: Wie viele andere Geräte hat der Xelsis sowohl „Kaffee“ als auch „Caffe Crema“ an Bord. In der Tasse scheint es kaum Unterschiede zu geben. Das ist korrekt.

Crema-Kaffee ist vorrangig ein Marketingangebot, auch wenn er mit seinem charakteristischen Schaum etwas näher am Espresso als am „normalen“ Kaffee rangiert.

Bester Kaffee für den Saeco Xelsis

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Saeco Xelsis

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt – auch für alle Getränke aus dem Saeco Xelsis. Wir haben getestet: Espresso, schwarzer Kaffee und Latte Macchiato erhalten eine schöne Schoko-Note mit nussigen Anklängen. Hier geht es zu unserem Shop.

Auf den Kaffee kommt es an: Kippt ihr oben was Gutes rein, kommt unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für den Saeco Xelsis.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig-nussig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Saeco Xelsis:

  • Der Xelsis bietet ein 12-stufiges Mahlwerk. Auf Stufe 2 wird der Espresso sehr rund.
  • Achtung: Bitte immer nur bei laufendem Mahlwerk verstellen!
  • Bei Kaffeestärke und Füllmenge könnt ihr experimentieren. 25 ml und die Stärke von 3 (von 5) sind eine gute Basis.

Milchschaum: Warum so übereifrig?

Viele günstigere und (noch) ältere Saeco-Kaffeevollautomaten hatten mit Milchschaum stets ein paar Probleme. Das Ergebnis war „altbacken“, der Schaum sehr fest und eher von Badewannen-Qualität. In dieser Hinsicht hat der Xelsis dazu gelernt:

Der Schaum ist zwar immer noch sehr solide, doch er ist auch elegant und schmeckt. Für Latte und Cappuccino kommt er gerade recht. 65 Grad Celsius sind eine für mich perfekte Trinktemperatur. Ich weiß: Vielen von euch ist das zu kalt.

Eine Sache macht mich bis heute irre: Nach jedem Milchbezug reinigt der Kaffeevollautomat die Leitungen automatisch mit Wasserdampf per Auto Steam Shoot. An sich super. Aber kann er damit nicht eine Sekunde warten, bis ich die Tasse weggenommen habe?!

Zwar ist es nicht so, dass dadurch Dreckwasser im Getränkt landet. Ist ja auch nur Dampf. Doch ich finde das trotzdem doof. Oder bin ich da zu sensibel?

Reinigung & Entkalken: Sauber auf die leichte Art

Automatische Dampfreinigung ist beim Xelsis auch in anderer Hinsicht das Mittel der Wahl. Die HygieSteam-Technologie pustet das gesamte Milchsystem gründlich durch, wenn ihr den entsprechenden Knopf drückt. Dazu verankert ihr den Schlauch in der Halterung der Abtropfschale.

Saeco Xelsis Abtropfschale

Auch für den Rest der Reinigung habt ihr bei diesem Kaffeevollautomat keine Ausreden. Die Brühgruppe ist natürlich herausnehmbar, Kaffeepulver und Co lassen sich mit Reinigungsprogrammen und ein bisschen Muskelschmalz entfernen.

Tresterbehälter, Tropfschale und Wassertank könnt ihr bequem nach vorne entnehmen, sodass ihr die Maschine auf der Arbeitsfläche noch nicht einmal verschieben müsst. Nur an die Brühgruppe kommt ihr seitlich heran.

Natürlich sind auch die entsprechenden Entkalker-Programme am Start. Wie immer könnt ihr das Intervall manuell verstellen und solltet es gerade in Großstädten auch tun. Zwar gibt es einen Aquaclean-Filter, doch der kommt gegen die enorme Kalkmenge in Städten nur bedingt an.

Alles in allem lässt sich der Kaffeevollautomat genauso leicht reinigen wie bedienen. Das ist in keiner Maschinenklasse mehr eine Seltenheit. Aber es ist immer wieder schön, wenn es in der Realität so gut klappt wie hier.

Fazit: Nicht (mehr) herausragend & darum umso besser

Wie wir in letzter Zeit im Kaffeevollautomaten Test 2021 immer wieder feststellen, sind es gerade die scheinbaren Auslaufmodelle, die wir uns näher anschauen sollten. Der Preis für den Philips Saeco Xelsis sinkt in allen Modellvarianten stetig, die hochwertige Funktionalität bleibt gleich.

Ob ihr nun auf die Version mit LED-Display oder mit Touchscreen setzt, ist eigentlich egal. Das wichtigste ist, dass alle Voraussetzungen für den Kaffeegenuss stimmen. Dabei kommt euch der Kaffeevollautomat mit den richtigen Einstellungen in passender Feinteiligkeit zu Hilfe.

Er sieht schick aus, ist hochwertig und solide verarbeitet. Ganz gleich, wie viel Stahl im Spiel ist. Das „Problem“ Dampfstoß nervt ein wenig. Aber der Vollautomat, der komplett ohne Macken auskommt, muss noch erfunden werden. Oder kostet doppelt so viel.

Ihr seid bereits fleißig am Kommentieren – macht gern weiter so!

82 Kommentare

    Hallo ,
    nachdem wir euer tolles Test-Video über die Saeco Xelsis7580 gesehen haben, haben wir diese Maschine gekauft. Grundsätzlich sind wir auch sehr zufrieden, doch mit dem Milchschaum sind wir leider sehr unglücklich. Wir waren bei unserer alten Saeco Exprelia einen festen Milchschaum gewohnt, auf dem der Löffel nicht so schnell einsank. Die Xelsis produziert jedoch eher einen schlappen Milchschaum mit weniger Volumen und schwappender Oberfläche.
    Ist das für die Xelsis normal oder haben wir eurer Einschätzung nach Pech gehabt und sollten es reklamieren?
    Und: Wäre eine andere Maschine für unsere Ansprüche in Bezug auf den Milchschaum besonders zu empfehlen?
    Danke für die Zeit und Mühe für eure Antworten!

    Liebe Grüße
    Michael

    Antworten

    Hallo zusammen, ich schreibt vom Saeco Modell: Philips Saeco Xelsis SM7585/00 Kaffeevollautomat
    Es gibt aber keinen KVA SM7585! Ich finde nur den SM 7586. hattet Ihr euch nur verschrieben?
    Und wenn ich Eurem Link zur SM 7585 anklicke, kommt ein ganz anderer KvA.
    Gruß Sascha

    Antworten
    Arne

    Hey Sascha, danke für deinen Kommentar. Der hier verfügbare Artikel ist aus dem Jahr 2017. in dieser Zeit hat sich viel getan was Kaffeevollautomaten angeht. Dass der Amazon Link zu einer anderen Maschine verlinkt, liegt am Hersteller und seiner neuen Produkpalette. Der getestete KVA ist nicht mehr erhältlich. Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Hallo Coffeeness-Team und vielen Dank für die tolle Seite!

    Wi ja Arne schon an einer Stelle schreibt – die Produkt-Nummern der Hersteller treiben einen manchmal in den Wahnsinn…
    Wisst Ihr zufällig, was die Zahl hinter dem Querstrich in der Nummer bedeutet?
    Also z.B. SM 7683/00 gegenüber SM 7683/10….?
    Ich finde beide Geräte regelmäßig in den Angeboten der Händler, aber keine Info zu eventuellen Unterschieden.
    Viele Grüße
    Kai

    Antworten
    Arne

    Hallo Kai,

    danke für deinen Kommentar :). Die Geräte sind in unseren Augen komplett identisch. Wir können dazu leider nicht mehr finden. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Here are the differences:
    SM 7683/10 has a stainless steel lid on the mil container + a more responsive touch screen (similar to what you have in modern smartphones), i.e. better haptic and handling. Otherwise, the SM 7683/00 is identical.

    Antworten

    Lieber Arne,

    zunächst vielen Dank für die tollen Videos und Testberichte. Dadurch haben wir nun 2 Geräte in der Auswahl: den Saeco Xelsis 7683/00 sowie den Siemens EQ.6 Plus extraklasse. Wir trinken hauptsächlich Latte Macchiato und unsere Tochter warme Milch. Am wichtigsten ist mir der Milchschaum, hier Menge und cremige Konsistenz. Der Saeco kostet knapp 300 Euro mehr, ist er das wert oder reicht uns da der Siemens?
    Viele liebe Grüße Britta

    Antworten
    Arne

    Hi Britta, danke für deinen Kommentar! Grundsätzlich würden wir die Milchschaumqualität bei den beiden von dir genannten KVA auf ein Niveau setzen. Du kannst also mit beiden einen guten Milchschaum für deine Tochter zaubern 😉 Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Sehr geehrter Arne Preuss,

    ich habe vor nun mehr als einer Woche eine Rezession über diese Maschine unter den Kommentaren verfasst, meinen Namen und meine Email angegeben. Es ist schade zu sehen dass dieses Kommentar nicht veröffentlicht wurde und auch keine Begründung per Email eingegangen ist. Ich habe mir die Arbeit gemacht die aus meiner Sicht kritischen Punkte zur Maschine zu schreiben, um potenzielle Käufer mit ähnlichem Background und Erwartungshaltung wie in unserer Familie zu informieren, was sie von dieser Maschine nicht erwarten dürfen. Ich habe mich sehr sachlich, nicht beleidigend geäußert und alle Fakten (z.B. die Herkunft der verwendeten Bohnen) preis gegeben. Trotzdem haben Sie vermutlich wegen der Kritik entschieden dieses Kommentar nicht zu veröffentlichen und auch keine Rückmeldung zu geben. Es ist sehr schade zu sehen dass sogar auf Ihrer Seite eine derartige Zensur stattfindet und Ihr gegebenes Versprechen Sie seien unabhängig ist – zumindest für uns – nun leider sehr in Frage zu stellen.
    Trotzdem wünsche ich Ihnen und Ihrem Team eine schöne Weihnachtszeit und verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Ihr Adam Lieber

    Antworten
    Arne

    Hallo Adam, ich bekommen gerade hunderte Kommentare in der Woche. Ich versuche auf alle persönlich zu antworten. Deswegen verzögert sich die Veröffentlichung. Viele Grüße, Arne

    Antworten

    Hi alle zusammen,
    wir haben den SM7580/00 Xelsis aufgrund der guten Bewertungen für meine Ma gekauft, Bohnen von Lavazza rein und was soll ich sagen, der normale Kaffe (ohne Milchschaum) eine riesen Enttäuschung. Also nochmal Rezensionen gelesen, Freunde befragt und dann sowohl Bellarom Crema Bohnen aus dem Lidl als auch Dallmayr Prodome Crema Bohnen (unsere Standardmarke die uns als normaler Siebstempelkaffee super schmeckt, wenig Säure, gute Röstung) gekauft und das ganze nochmal probiert, natürlich nachdem jeweils erst alle Bohnen der zuvor probierten Marke(n) aus der Maschine ausgemahlen waren. Und ja, definitiv war der Geschmack jeweils anders als beim Lavazza, aber geschmeckt hat es uns trotzdem nicht. Zum Vergleich haben wir auch immer die gleichen Bohnen selbst gemahlen und in der Siebstempelkanne aufgebrüht. Die Maschine kommt dagegen garnicht an, weder vom Geschmack noch von der Konsistenz. Im Gegensatz zum einfachen Siebstempelverfahren, bei dem der Kaffe bei etwa 1-2 Minuten Ziehzeit richtig dunkel und kräftig ist, ist der Kaffe aus der Maschine einfach nur lasch. Hält man ihn gegen das Licht sieht er vergleichsweise sehr wässrig aus, und so schmeckt er auch. Es kommt auch kein intensiver Kaffegeruch aus dem Glas. Versuchsweise haben wir dann noch mit denselben Bohnen Espresso machen lassen. Zwar schmeckt dieser dann auch wirklich anders als die Einstellung für einfachen Kaffee, aber auch hier dasselbe Ergebnis: Im Vergleich zu Pulverespresso den man mit heißem Wasser anrührt ist der aus der Maschine viel transparenter. Dabei haben wir alle Einstellungen durchprobiert, von der manuellen Einstellung des Mahlgrades von grob nach fein, bis zu den Einstellungen von Stärke, Temperatur, und Geschmack vorn am Display.
    Ich denke das Grundproblem ist einfach dass die Maschine (und wir befürchten dies gilt vielleicht wohl für alle Kaffeevollautomaten) weder den Kaffee lang genug ziehen lässt (wie das beim Siebkaffee der Fall ist) noch mit hohem Druck durchpresst (wie bei den top italienischen Espressomaschinen). Heute versuchen wir nochmal den guten Original-Röstkaffee von Schmidtmeier zu kaufen (18€/kg) der aus dem Automaten unserer Hausbäckerei Schmistmeier auch immer super schmeckt. Wenn das auch ein Reinfall ist geht die Maschine wieder zurück. Die ganzen Milchvarianten haben wir nicht ausprobiert weil wir dann befürchten Probleme bei der Rücksendung zu bekommen.
    Ich möchte die Maschine hier nicht schlecht reden, zum Beispiel kommt wie man das oben auf den Photos von Arne auch sehen kann auch der normale Kaffee mit viel Bläschen raus, wodurch sich oben auf den Kaffee dieser schöne Schaum bildet. Das bekommt man mit manuellem Siebkaffee nicht hin. Aber uns geht es vor allem um den Geschmack, und wenn der nicht gegeben ist dann kann der Schaum da drauf noch so schön aussehen 🙂
    Ich hoffe das konnte denjenigen bissle helfen, die vor einer ähnlichen Entscheidung stehen vor der wir standen, nämlich ob so eine Maschine den Siebkaffee (am besten noch der gewohnten Kaffeesorte) ersetzen kann und nebenbei noch guten Espresso, und natürlich die ganzen Milchvarianten machen kann.

    Antworten
    Arne

    Hallo Adam, danke für den ausführlichen Bericht. Ich kommen leider erst jetzt zum moderieren der Kommentar. Wir bekommen gerade unglaublich viele. Viele Grüße,
    Arne

    Antworten

    Hallo Arne, wir habe uns heute, nachdem wir gefühlt tagelang in eurem Kanal und eurer Homepage versunken waren eine Saeco Xelsis 7683/10 gekauft. Wir hatten kurzzeitig auch einen Siebträger im Auge, da wir aber eine vierköpfige Familie sind uns dann doch für die Xelsis entschieden. Ist praktikabler für Alle. Kaffee haben wir uns von Happy Coffee bestellt. Einmal den Chiapas und den Robusta. Mal sehen welcher uns besser schmeckt. Die Maschine macht aber mit dem vom Verkäufer geschenkten Lavazza Bio organic schon einen ganz guten Job :-). Jetzt aber meine Frage. Wieso hast du in der Bewertung oben geschrieben dass man den Härtegrad eine Stufe niedriger einstellen sollte als gemessen?
    Vielen Dank für die tolle Homepage und die vielen Informationen?
    Grüße Daniela

    Antworten

    Hi, ich finde diese Seite super und habe mir auch auf Grund dieses Tests die Saeco gestern gegönnt.
    Ich habe als absoluter Anfänger jetzt aber ein paar Fragezeichen.
    Ich habe bei der Saeco 12 Kaffeeprogramme zur Wahl. Ich weiß, wie sich ein Americano von einem Cafe Crema unterscheidet.
    ABER: Die Saceo bietet zwei Dinge an: Kaffee und Cafe Crema … Wo ist denn hier der Unterschied??
    und noch auch die Frage wo der Unterschied bei der Saeco zwischen Cafe Latte und Milchkaffee ist?!

    Eigentlich kann doch sowohl beim ersten Beispiel, als auch beim zweiten kein Unterschied sein, denn ein Filterkaffee kommt hier doch nie raus, es ist immer die Basis des Espressos, oder? Danke für die Antworten und weiter so mit der tollen Seite!

    Antworten
    Arne

    Hallo Christian,

    danke für deinen Kommentar. Wir legen auf diese vielen Bezeichnungen überhaupt keinen Wert. Mit Espresso, Café Latte, Kaffee und Flat White o.Ä Spezialitäten bist du gut bedient. Probiere die verschiedenen Getränke einfach mal aus. Schlussendlich ist es ja egal, wie das Getränk heißt. Des Weiteren macht das jeder Hersteller anders ;). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Moin,

    ich finde deine Tests echt gut! Daumen hoch hier schonmal. 😀
    Ich habe jetzt das Problem, dass ich mir das erste Mal einen Vollautomaten kaufen möchte, ich mich aber nicht zwischen diesem hier und dem Melitta Barista TS Smart entscheiden kann. Vielleicht gibts ja einen kurzen Tipp von dieser Seite aus, vielen Dank schonmal. 🙂

    Antworten
    Arne

    Hallo Gabriel,

    danke für deinen Kommentar. Das ist eine sehr gute Frage, die wir leider nicht pauschal beantworten können. Das ist wirklich Geschmackssache. Schau dir gerne auch unseren Bericht zum Melitta Caffeo TS Smart an: https://www.coffeeness.de/melitta-caffeo-barista-ts-smart-test/. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,

    wir haben uns die Philips SM7683/10 gekauft, nachdem wir den Test bei Dir im Kanal gesehen haben. Wir sind soweit auch sehr zufrieden mit der Maschine, haben den Mahlgrad wie von Dir empfohlen auf 2 gestellt, alles schmeckt wirklich gut, tolle Crema, soweit passt alles. Allerdings haben wir eine Frage wegen dem Mahlgrad: Wir haben unter der Brühgruppe ein kleines graues Fach, wo immer gemahlenes Kaffepulver drin liegt, was nicht schlimm ist, aber da steht immer auch sehr viel Wasser drin, was dann eine große „Pampe“ ist. Auch wenn wir die Brühgruppe rausziehen, läuft aus der Brühgruppe immer etwas Wasser raus und auch in der Maschine sind viele Wassertropfen. Seitens Philips haben wir gesagt bekommen, das liegt daran, das der Mahlgrad zu fein eingestellt ist, was ich nicht verstehen kann, denn erstes schmeckt der Kaffee uns sonst leider nicht mit zu groben Mahlgrad, und warum kann man dann überhaut so fein einstellen? Hast Du noch eine Idee oder einen Tipp, was wir machen können? Im Großen und Ganzen sind wir ansonnsten sehr zufrieden mit der Maschine, nur das mit dem Wasser nervt etwas.

    Gruß Peter

    Antworten
    Arne

    Hallo Peter,

    danke für deinen Kommentar. Das ist ja mal eine seltsame Aussage. Eventuell die Kaffeestärke etwas runterstellen könnte helfen. Ansonsten sind wir da auch ratlos. Es freut uns aber, dass ihr mit dem Automaten ansonsten sehr zufrieden seid. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Werte Grüße,
    da meine Aulika so langsam inkontinent wird und es echt müffelig wird,
    sucht mir eine Abhilfe.

    Anhand deiner super Berichte und Beschreibungen, stehe ich momentan vor der Wahl:
    diese SM7685/00…. oder den Siemens EQ.6 plus s700 ?

    Ob es Dir möglich wäre, mir eine, deiner Wahl nach, fachliche Dreisatzigkeit zukommen zu lassen?
    Hierbei bitte finanzielle Aspekte nicht berücksichtigen, über Geld denkt man auf nem anderen Hirnkanal 🙂

    Lieben und dankenden Gruß
    Tom

    Antworten
    Arne

    Hallo Tom,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Schwierige Entscheidung – Wenn dir guter Milchschaum und Espresso wichtig sind, so tendieren wir zu der Saeco Xelsis Maschine. Viele Grüße – Dein Coffeeness-Team

    Antworten

    Danke 🙂

    Nun bin ich noch einenSchritt weiter in der Wahl-Falle 🙂
    -Xelsis
    -Primadonna
    -den Siemens EQ9 Connect

    Gut benannt von Dir/Euch, da auch meine Prämisse ist:
    1: Espresso „muss“ gut sein!
    2: Beim Cappuccine will ich guten Milchschaum
    3: normaler Kaffee enthält Geschmack der Bohne

    Bei uns gehen pro Tag mindestens 15-20 Kaffee, 2-6 Espresso, 2-6 Cappu aus der Maschine.
    Zwischendrin bastel ich gerne eigene Kreationen aus dem Ding raus.
    Verwendet werden „nur Espresso Bohnen“, entweder der gehobenen Sorten aus den Grabbelmärkten, oder feine Sorten aus lokalen Röstereien.

    Die Brüheinheit muss definitiv entnehmbar sein, sonst sehe ich keine wirkliche Reinigungsmöglichkeiten.

    Alle drei oben Genannten werde ich mal für die Haptik zum Anfassen finden wollen.
    Mal schaun was der Großraum Berlin da anzubieten hat.
    Aber euch meine Bitte, um Wertung speziell eben zum erzeugten Produkt.
    Denn am Ende geht es ja nur darum 🙂

    „Puh…., ist ja schlimmer wie beim Autokauf ;)“

    Dankenden Sonnenwinker
    Tom

    Antworten

    Liebes Coffeeness Team,

    könnt ihr mir noch eine Rückmeldung geben bitte?:)

    Dankeswinker
    Tom

    Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für die interessanten Tests/Berichte auf dieser Seite.

    Ich bin auf der Suche nach einem guten Kaffeevollautomaten und bin auf die Saeco SM7683/10 und die De’Longhi PrimaDonna Class ECAM 556.55.W gestoßen.

    Es wurden ja beide von Euch(Dir) getestet, was wäre das Fazit zwischen den beiden Modellen? Manche behaupten ja der Milchschaum wäre etwas besser bei der De’Longhi aber das sind wohl subjektive Eindrücke.

    Als „Gesamtpaket“ – was wäre da die bessere Wahl(preislich liegt die De’Longhi vorne – etwas günstiger.

    Viele Grüße,

    Kristian

    Antworten
    Arne

    Hallo Kristian,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Wir sind der Meinung, dass der DeLonghi das bessere Gesamtpaket bietet. Wobei der Saeco natürlich schicker aussieht. Ansonsten sind beide wirklich tolle KVAs. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,
    nach tagelangem Lesen Deiner Bewertungen, die super sind (Danke dafür!!!), haben wir uns für die Saeco Xelsis entschieden. Wir haben schon viele Kaffeevollautomaten ausprobiert. Unsere Letzte war die Siemens EQ8, die leider nach 2 Jahren schon angefangen hat zu spinnen und jetzt sind es knapp 3 Jahre und sie spinnt noch mehr…
    Gestern geholt und bis spät am Abend getestet…Ergebnisse sind super, der Kaffee ist heiß und die Bedienung ist recht einfach. Nun hoffen wir mal, dass das „Maschinchen“ ein langes Leben hat ohne Reparaturen.
    LG Ilka

    Antworten
    Arne

    Hallo Ilka,

    danke für deinen Kommentar. Das hören wir gerne. Weiterhin viel Spaß und Genuss. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne, erstmal Danke für Deine tollen Berichte 🙂 Ich lese seit tagen Deine Berichte und bin echt begeistert.
    Wir haben seit 4 Jahren eine Vero Aroma 700. So langsam gibt das gute Stück seinen Geist auf (sie verliert Wasser und scheint total durchgerostet zu sein ) und wir überlegen uns bald einen neuen Vollautomaten zuzulegen.
    Ich schwanke zwischen der Siemens eq9 S300 (Handysteuerung ist mir nicht wichtig) und der Xelsis 7683 oder höher.
    Nun lese ich seit tagen viele Berichte und mir ist folgendes aufgefallen:
    Siemens – der Milchschaum wird oft total bemängelt, Milchtank anzuschließen sei total das Gefummel, die Maschine würde oft nach wenigen Wochen den Geist aufgeben.
    Saeco: Tropfschale gibt keine Meldung wenn sie voll ist. ML Veränderungen werden nicht übernommen, sie würde immer die gleiche Menge ausgeben oder bei mehreren Tassen würde die Menge abnehmen / ungleich werden.
    Kannst Du das bestätigen?
    Mir ist ein guter Latte Macchiato oder Cappuccino total wichtig. Mein Mann trinkt auch gerne schwarz.

    Würde mich sehr über Antwort von Dir freuen,
    Viele Grüße
    Manuela

    Antworten
    Arne

    Hallo Manuela,

    danke für deinen Kommentar. Wir können leider nichts davon bestätigen. Auch, da wir die Geräte nicht über einen langen Zeitraum testen. Da gilt es abzuwägen. Beide sind auf jeden Fall top Automaten! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo,

    ich recherchiere gerade für den Kauf meines ersten KVA und bin froh, diese Seite gefunden zu haben! Vielen Dank für die umfassenden und detaillierten Informationen!

    Ich trinke morgens gern Cafe Creme und bin daher auf den Saeco SM7580/00 aufmerksam geworden. Sollte ich mich für diese Maschine entscheiden oder gibt es auch weitere gute Alternativen, die guten Kaffee mit und ohne Milch machen?

    Ich habe in Testberichten gelesen, dass der Cafe Creme nur lauwarm ist. Könnt ihr das bestätigen?

    Vielen Dank & herzliche Grüße
    Steffi

    Antworten
    Arne

    Hallo Steffi,

    danke für deinen Kommentar. Das freut uns natürlich :). Der Saeco Xelsis ist sehr gut für Cafe Creme geeignet. Besser als viele andere KVAs. Auch der Milchschaum ist sehr gut! Du kannst da ohne Bedenken zugreifen. Wir hatten keine Probleme mit der Temperatur. Weder beim Espresso/Cafe Creme, noch beim Milchschaum. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne!
    Wir (2) möchten uns unseren ersten Kaffeevollautomaten zulegen und liebäugeln mit der Xelsis 7683. Wichtig ist uns Milchschaum und eine einfach und schnelle Reinigung. Die Xelsis gefällt uns sehr gut, mir auch die Romatica von Nivona. Was kannst du uns empfehlen?
    Danke für die vielen Berichte, die haben mir als Vollautomaten-Einsteiger schon sehr geholfen!
    LG Moni

    Antworten
    Arne

    Hallo Moni,

    danke für deinen Kommentar. Da bist du mit dem Xelsis bestens bedient! Tollen Milchschaum und eine sehr einfache Reinigung mit smarten automatischen Reinigungsprogrammen. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo,

    erst einmal ein großes Lob ihr gemacht super Berichte und Videos

    Kurze Frage… welchen Kaffeevollautomaten würdet ihr empfehlen?

    Saeco 7580 oder Melitta TS Smart ?

    Ich hatte mal die Melitta CI…die hatte mir aber zu hohen Wasserdurst und der Auffangbehälter war dadurch ständig voll.

    Ist das bei der TS Smart auch so?

    Vielen Dank und Grüße

    Micha

    Antworten

    Hallo Arne,

    erst einmal ein Kompliment für deine Seite und die vielen Vergleiche und tollen Beschreibungen der Kaffevollautomaten. Ich habe ja schon einiges hier bei dir gelesen, aber ich bin mir nicht sicher welchen Vollautomaten ich nehmen soll.
    Bisher hatte ich eine Siemens EQ8 Serie 300. Die 9er Serie von Siemens ist mir zu teuer, und der Wassertank auf der rechten Seite und umständlich zu entfernen, das geht bei mir nicht weil sie an der rechten Seite an der Wand steht.
    Ich trinke am liebsten einen aromatischen Kaffee mit einem kleinen Schuß Milch, aber es wird bei uns auch Cafe Crema getrunken. In die engere Wahl wäre für mich jetzt die Saeco 7580 oder 7683 gekommen. Lohnt sich die teurere 7683 überhaupt, der größte Unterschied ist ja nur das Tochdisplay?
    Auch DeLonghi ECAM 370.85.B Dinamica Plus ist mir aufgefallen, soll ja einen guten Milchschaum machen. Wichtig wäre mir noch die Lautstärke, welche von denen ist hier am leisesten?
    Welche von diesen 3 Vollautomaten würdest du empfehlen?

    Schöne Grüße
    Roland

    Antworten
    Arne

    Hallo Roland,

    danke für deinen Kommentar. Die Unterschiede bei den Saeco-KVAs sind lediglich das Touch-Display und 15 statt 12 vorprogrammierte Kaffeespezialitäten. Also unserer Meinung nach, den Aufpreis nicht wert. Wir raten generell auch eher zum DeLonghi, da dieser besseren Milchschaum hinbekommt und auch sonst mehr fürs Geld liefert. Die Lautstärke ist ungefähr gleich, beide schön leise (Ist der einzige Saeco, der ein schön leises Milchschaumsystem hat). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Welcher kaffeevollautomat macht aus deiner Sicht/Meinung den besten Cafe Latte?
    Preisklasse 600-800€

    Vorerst schon einmal danke für die Auskunft

    Antworten
    Arne

    Hallo Günter,

    danke für deinen Kommentar. Der DeLonghi ECAM 350.55.B und der Melitta Ci Touch, wobei der DeLonghi die Nase vorne hat. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,

    durch die Notwendigkeit, mit einen neuen Kaffeevollautomaten kaufen müssen, bin ich auf ‚coffeeness.de‘ aufmerksam geworden! Dein Blog hat mir erstmal gezeigt, wie komplex das Thema Kaffee sein kann!

    Mittlerweile kaufe ich nur noch Kaffee bei einer kleinen Privatrösterei in Steinhagen: „Die Kaffeeprinzen“. Kaffee aus dem Supermarkt ist bei mir mittlerweile verpönt – alles Deine Schuld! =) Die Kaffeespezialitäten wären auch einmal einen Test wert, vor allem der ‚Espresso Süd‘ und der ‚Espresso Robusta Malabar‘.

    Ein weiterer Grund ist der Test der Saeco Xelsis – ich selbst habe vor einem halben Jahr die Xelsis 7685/00 angeschafft: In 23 Jahren ist es jetzt die dritte Saeco in Folge, Langlebigkeit, Kaffeequalität und nicht zuletzt die einfache Säuberung der Maschinen sind klasse. Die Xelsis toppt hier alle vorherigen Maschinen, daher kann ich die negativen Kommentare nicht bestätigen.

    Dir, Arne, möchte ich ganz herzlichen Dank sagen für die Erweiterung meines Kaffeehorizontes und die Mühen, die Du Dir ganz offensichtlich mit dem Coffeeness-Blog machst!

    Gruß
    Klaus

    Antworten
    Arne

    Hallo Klaus,

    ganz lieben Dank für deinen Kommentar :). Diese Schuld nehmen wir gerne auf uns ;). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Die Einstellung „Geschmack“ ist das SBS eigene System von Saeco.
    Damit wird die Fließgeschwindigkeit des Wasser reguliert. Mehr „Geschmack“ langsamer Wasserfluss, weniger „ Geschmack“ schneller Fluss.

    PS: Superseite hast Du hier. Danke für die tollen Tips!

    Stefan

    Antworten
    Arne

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die Info und dein Lob. LG Team Coffeeness

    Antworten

    Ich habe die Maschine 4 Monate getestet und kann deine Euphorie für diesen Kaffeevollautomat nicht nachvollziehen. Für diesen Preis von knapp 1500 Euro die ich bezahlt habe, war ich sehr enttäuscht. Das grösste Problem ist die Temperatur! Davon erwänst du nichts und auch in anderen Videos geht das bei dir immer runter! Temperatur ist aber einer der wichtigsten Faktoren! Bei der Saeco Xelsis ist trotz höchst Einstellung der Kaffee lauwarm und das geht gar nicht! Du hast 3 Stufen aber das ändert max. 2 Grad. Auslauftemperatur ist bei c.a 63° und das ist definitiv zu wenig! Lauwarm und nicht heiss wie es sollte. Hane nach dem Kauf Bewertungen gelesen und viele davon sind auf die Temperatur bezogen und zwar Negativ.

    Freundliche Grüsse

    Antworten
    Arne

    Hallo Baki,

    vielen Dank für deinen Kommentar und deinen Bericht des Xelsis. Wir haben davon nichts erwähnt, da bei uns die Temperatur subjektiv perfekt war. Evlt. gibt es ein fehlerhaftes Teil im Automaten. Abgesehen von der Temperatur, was hat dir sonst nicht gefallen? Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Ich habe jetzt die Xelsis SM7786 seit 2,5 Wochen im Gebrauch und die Temperatur ist definitiv regelbar, hab natürlich (fast) alles schon ausprobiert und Temp auf höchst eingestellt kannst du definitiv keinen einzigen Schluck nehmen ohne dir alles zu verbrennen .). Also deine Maschine hat höchstwahrscheinlich ein defekt.

    Antworten

    Hallo Arne, ich kann aufgrund deiner ausführlichen Tests leider nicht entscheiden welchen vollautomat ich nun kaufen soll. Wie trinken folgende Kaffee Sorten espresso Kaffee latte und normalen Kaffee. Nun steht die Entscheidung zwischen der saeco xelsis und dem siemens eq6. Welches der beiden Geräte würdest du empfehlen. Vielen Dank

    Antworten
    Arne

    Hallo Roni, manchmal werden einem ausführliche Berichte und ähnliche Automaten zum Verhängnis ;). Generell sind beide Geräte eine super Wahl, jedoch würden wir dir in deinem Fall (dank des etwas besseren Milchschaums und dem klasse Espresso) eher zur Xelsis raten. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo, wir haben am Freitag die Xelsis 7683 gekauft und sind soweit echt beeindruckt. Wieso schreibe ich das hier, wir hatten die EQ.6 plus Extraklasse mit einem super Preis Angebot von etwas ü 700€ als „Konkurrent“ zur Auswahl. Wir waren dann, ich würde mal sagen glücklicherweise, noch in einem Elektroladen mit nur Haushaltsgeräten ohne Unterhaltungselektronik welche auch Service und Reparaturen machen. Diese sagten uns das Siemens Kaffeemaschinen aus dem Sortiment genommen wurden da diese ständig reklamiert wurden, ständig kaputt gegangen sind und es meist nach 3 Jahren keine Teile mehr dazu gab, und dementsprechend eine defekte Maschine meist nach 3 Jahren schon nicht mehr repariert werden konnte und demnach auf dem Müll gelandet ist. Mit diesem Insiderwissen ist demnach die EQ.6 bei uns direkt aus der Auswahl verschwunden.

    Antworten

    Hallo,
    Wir haben und gestern die xelsis gekauft und haben das selbe Problem wie drr Kommentargeber Simon und Marie.
    Geht das Gerät in Betrieb, stinkt die Küche ekelhaft nach Plaste/Weichmacher, der Geruch kommt von der Umrandung der Heizplatte oben drauf. Der Latte ist ungenießbar und schmeckt nach Plaste, definitiv der selbe Geschmack wie der beschriebene Geruch.
    Ein absolutes NoGo, besonders in dieser Preiskategorie.
    Kristina

    Antworten

    Hallo Arne,
    vielen Dank für deine tollen Videos. In Verbindung mit einem tollen Saturn-Angebot, haben wir zugeschlagen und den 7580/00 Xelsis gekauft.
    Die ersten 10 Versuche sind allerdings sehr ernüchternd. Wir haben ständig einen penetranten Plastikgeschmack in unserem Getränk (Latte, Cappuccino). Wir haben mehrmals die Düse und den Schlauch gereinigt, sowohl über das System als auch per Hand mit Spüli. Mittlerweile fällt uns auf, dass der Geruch im Glas identisch zu der „Wärmeplatte“ auf dem Gerät ist. Die wird sehr warm und riecht ein wenig nach verbranntem Plastik.
    Konntest du so etwas auch feststellen?
    Hast du vielleicht einen Tip für uns?

    Wir freuen uns über deine Rückmeldung.
    Liebe Grüße,

    Marie & Simon

    Antworten

    Darf ich mal fragen warum du nicht eine Delonghi mit Milchbehälter testest? Die Magnifica ist die älteste Maschine… mehr als 10 Jahre.
    Der Hersteller hat aber ein neues Milchsystem auf den Markt gebracht und patentiert. Die Reinigung ist sehr einfach. Das sollte mal gezeigt werden und auch die Brühgruppe hat kein Kaffeeverlust wie bei anderen Herstellern, daher sind keine Reinigungstabletten und Fettlösertabletten nicht notwendig. Bei der Magnifica gibt es kein Thermoblock bei allen anderen Delonghis mit Milchbehälter schon.

    Antworten
    Arne

    Hallo Ela, hier darfst du alles fragen. Ich glaube du hast die Test nur noch nicht gefunden. Eine Übersicht gibt es hier: Kaffeevollautomat Test. Den neuesten Test von Delonghi gibt es hier: DeLonghi Dinamica und heir der Test davor DeLonghi PrimaDonna . Frohe Weihnachten 🙂

    Antworten

    Hallo
    Wir schwanken zwischen der Saeco Xelsis 7580 oder der Jura E8.
    Die Verkäufer sind leider slle unterschiedlicher Meinung.
    Was würdet ihr für einen 3 Personen Haushalt empfehlen?
    Getrunken wird bei uns gerne Cafe Crema , Cappuccino und Latte.
    Danke , viele Grüße JESSICA

    Antworten
    Arne

    Hallo Jessica,

    danke für deinen Kommentar. Dir scheint Milchschaum wichtig zu sein, dann greif also zum Jura E8. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,
    danke für den Test. Bisher kann ich das Ergebnis allerdings nicht bestätigen. Wir haben eine alte Jura (F50), die inzwischen immer häufiger nur nach gutem Zureden die korrekte Kaffeemenge ausspuckt. Die Qualität des Kaffees hat auch nachgelassen – ich habe so meine Probleme, was da in den Schläuchen so alles herumschwirrt… Deshalb haben wir die SAECO SM 7580/00 Xelsis gekauft. Aber was für ein Erschrecken, der Kaffee schmeckt total bitter, egal bei welcher Kaffeestärke, egal bei welcher sonstigen Einstellung (ich habe schon alles probiert außer der Verstellung des Malgrads). Ok, ich verwenden Kaffee aus dem Supermarkt (momentan von der Delikatessenlinie in München), es hat halt nicht jeder eine Rösterei um die Ecke…, aber derselbe Kaffee aus der Jura (mit all ihren Macken), schmeckt erheblich besser, überhaupt nicht bitter. Mache ich irgendetwas falsch? Ich will nicht mehr ewig viel herumprobieren, ich kann die Maschine noch zurückgeben..
    Irgendwie kann ich mir einfach nicht vorstellen, wie diese Maschine so viele gute Bewertungen bekommen kann.
    Danke für eine schnelle Antwort und liebe Grüße
    Karina

    Antworten

    Hi Arne,
    es gab mal eine Royal Professional mit der habe ich ohne große Rep. ca. 85.000 Kaffee
    in 14 Jahren gemacht. Mit der Maschine konnte man Espr. , Kaffee lang oder kurz und
    Cappu. machen. Milch konnte über die Düse erwärmt werden, hot Water gab es auch.
    Das Mahlwerk hatte bereits 8 Stufen und die Stärke des Kaffee´s konnte ebenso eingestellt werden. Auch die Crema war über die in der Brühgruppe eingebaute
    Stahlkugel/Spiralfeder einzustellen. Auch für den Inst.-Kaffee gab es bereits ein Fach.
    Vorbrühen, Vormahlen, Temp. und Wassermenge konnte bereits alles eingestellt werden. Der Kaffee war super und die Maschine war ein Panzer. Nun habe ich mir eine Xelsis gekauft, der Kaffee ist ebenso gut, aber ich stelle fest, dass der Verbrauch pro Portion gegenüber der Professional, deutlich höher ca. 30% liegt, wenn man einen guten Kaffee möchte. Die Wassermenge ist auf 140ml begrenzt , somit benötigen große Tassen 2 Portionen oder man füllt mit Wasser auf, dann kannste den Kaffee vergessen. Was nützen mir 15 Programme wenn alle max. 140ml. Wasser bringen. Diese Tatsache fehlt im Prospekt. Ebenso wird für die Filter und Reinigungsartikel ein irrsinniges Geld verlangt, dass die Maschine im Unterhalt fast so teuer wird wie eine Kapselmaschine. Bei 5 Kaffee pro Tag und einer Standzeit von 5000 Portionen des Filters, verbleibt der Filter ca. 1000 Tage im Wasserbehälter. Was macht da wohl die Hygiene im Filter???? Wasserfilter sollten monatlich getauscht werden, dann wird´s aber richtig teuer. Da nützen die ganzen Spülprogramme nichts, der Wasserfilter ist hiervon unabhängig. Das sind die neuen Generationen von Geräten, teuer in der Anschaffung, teuer im Betrieb mit viel an Firlefanz und billigem Kunststoff. Das haben sich die Hersteller von den PC-Drucker – Hersteller abgeschaut, nur die sind im VK-Preis günstig, aber die Tinte kostet entsprechend. Der nächste Schritt der Hersteller von Kaffeemaschinen wäre dann, die Kaffeesorten vorzuschreiben und den Kaffeepreis zu bestimmen.
    Fazit: Lieber analog und gut, als digital und sch……
    die Xelsis läuft bisher ohne Probleme, aber ……..???

    Tschüss Sirius0112

    Antworten

    Ich kann da der Beurteilung von Sirius 0112 nur zustimmen. Wir hatten 2 Generationen der Saeco Magic-Royal jeweils 13 / 15 Jahre, die funktionierten bei guter Pflege jeweils problemlos. Deshalb fiel unsere Wahl wieder auf eine Saeco obwohl sie jetzt unter der Philips Fahne segelt. Warum es jetzt gut funktionierende Funktionen nicht mehr gibt ist mir rätselhaft. Bei der Magic-Royal wurde mit dem Brühen erst gar nicht begonnen, wenn zu wenig Wasser im Tank war; der Brühvorgang wurde gestoppt, wenn nicht genügend Bohnen gemahlt wurden. Jetzt wird der Vorgang trotzdem durchgezogen und man erhält entweder eine kleine Menge starken Kaffee (Wasser ging aus) oder dünne Brühe (Bohnen sind ausgegangen). Wir nutzen seit Jahren Bohnen von Lavazza Espresso Perfetto mit denen wir sowohl leckeren Kaffee wie auch Espresso machen.

    Antworten

    Hi Arne,

    wie wäre es mit einem Test des Quickmill Modell 3235,…ein Siebträger Halbautomat mit integrierter Mühle.

    Man hört von Qualitätsmängeln aber der Espresso soll gut sein….kann das selber leider nicht prüfen.

    Viele Grüsse Christian

    Antworten

    Hallo und danke für diesen sagenhaften Blog, Arne!
    Ich lese mich hier seit Wochen durch, weil wir von der dunklen Seite der Alumüllproduzierenden, schnellen-
    koffeinhaltigen-Heißgetränke-mit-Milch-Zubereitung wechseln wollen zu besserem Kaffeegenuß;-)
    Siebträger plus Zubehör ist uns Milchtrinkern eine Nummer zu groß, darum soll es ein Vollautomat sein. Ich hatte mich schon etwas auf deinen Geheimtip, den Saeco Incanto eingeschossen. Bei näherer Betrachtung im
    Laden fand ich die Bedienknöpfe allerdings irgendwie „fimschisch“, also nicht sehr wertig, als würden sie bald hakeln. Und das Milchbehältersystem mit dieser Plastikdüse kann mich irgendwie auch nicht überzeugen.
    Leider war eine Verkäuferin zugegen, die mir dann die Xelsis Reihe anpries und mich wirklich in Verückung versetzt hat, weil die Touchscreen Bedienung den Technik-Liebhaber begeistert. Allerdings hat mich der Preis – immernoch zwischen 1200 und 1400€ – in die Realität zurück geholt. Was können die Xelsis, was eine Siemens EQ6 plus 700, die rund 400€ weniger das Portemonnaie belastet, nicht kann?
    Wenn ich mich von meinem ursprünglichen 600€ Limit verabschiede, weil mir die Einstellmöglichkeiten und weniger Plastikhaptik wichtig sind, wäre wahrscheinlich die Siemens deine Empfehlung, oder? Freunde haben sich die Miele CM 5300 zugelegt, aber ich habe den Überblick verloren, welche Maschine zwei Milchkaffeegetränke gleichzeitig zubereiten kann und bei Bedarf auch noch akzeptablen Kaffee (durch Heißwasserzugabe für einen Americano z.B.) hinbekommt. Und Espresso sowieso!
    Im Preissegment 600€ fällt mir immer wieder die Melitta Caffeo CI auf. Ich bin verwirrt und brauche dringend Hilfe. Übrigens haben wir mit Reklamationen bei Saturn noch nie schlechte Erfahrungen gemacht.
    Danke für’s Lesen, dieses langen Beitrags;-)
    Grüße, Anke

    Antworten

    Wie ist das mit dem Lungo und Amricano

    Antworten

    Hallo Arne,

    einige behaupten, die Temperatur des Kaffees wäre bei der Xelsis zu niedrig. Ich denke eigentlich, das wäre Dir doch sicher aufgefallen. Würd hier etwas übertrieben?
    Gruß Rene

    Antworten
    Arne

    Hallo Rene, darüber gibt es bei allen Geräten immer viele Diskussionen. Ich trinke die Milch selbst nicht so heiß. Für uns was die Temperatur gut.

    Antworten

    Hallo Arne, finde du erklärst in deinen Videos alles sehr verständlich… weiter so.. vielleicht kannst du mir bei meiner Entscheidung helfen, für mich kommt die Saeco 7683/10 oder die De Longhi 65685 in Frage.
    Gruß Anna

    Antworten
    Arne

    Hallo Anna,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Was ist dir denn genau wichtig bei deinem KVA? Wie viele Personen beziehen wie viele Bezüge pro Tag? Welche Kaffeegetränke beziehst du regelmäßig? Auf Basis deiner Vorlieben und was dir wichtig ist, können wir den besseren Automaten empfehlen. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,
    super Berichte. Danke dafür.
    Ich bin gerade am Überlegen welchen VA ich mir zulegen soll. Es stehen für mich die Saeco SM 7685/00 oder die Siemens EQ.6 s700 Plus zur Auswahl. Was wäre aus deiner Sicht die beste Wahl? Ich trinke grosse Tassen Kaffee und auch Cappuccino. Ab und zu Espresso. Wie gross sind die maximal einstellbaren Werte für Kaffee in ml wenn das verfügbar ist? Verdoppeln hilft ja auch, was ich bei meiner in die Tage gekommenen DeLonghi ECAM 23.450 auch mache. Da konnte ich den Mein Kaffee ja auf die maximale Menge laufen lassen anhand der Programmierung über Knopf halten.
    Viele Dank

    Paul

    Antworten

    Es stimmt unter der Brüheinheit ist das Kaffeemehl sehr nervig weil es schwer ist die Schale unten drunter sauber zu bekommen so wie die Ecken .Und die ml. Anzeige für den Milchschaum erhöht sich nicht so wie man es möchte sie bleibt bei ca 125ml. stehen.

    Antworten

    Das heiße Wasser kommt mit 63 Grad aus der Maschine. Unter heiß verstehe ich zwar nicht kochend, aber den Mund sollte man sich schon verbrennen. Wenn man dann auch noch den Kaffee mit Milch trinkt, hat man bereits nach wenigen Sekunden eine lauwarme Brühe in der Tasse stehen. Das kann irgendwie nicht wahr sein.

    Antworten

    Hey klasse Videos!

    Ich bräuchte einen direkten Vergleich zischen der Xelcis 7580 und der EQ9 s500.
    Ist die Milchtemp so viel anders?
    Ist die Saeco vom Geschmack soviel besser bei der mehr Lautstärke im Vergleich zur Siemens?
    Ich bin seit 2 Wochen am schauen und fast am verzweifeln.

    Vielen Dank vorab und weiter so!

    Antworten

    Moin,
    ich bin auch recht zufriedener Besitzer der Saeco Xelsis 7580. Es ist der erste Vollautomat in meinem Besitz und ich bin eigentlich ganz zufrieden. Eigentlich deshalb, weil mich die viele Reinigung ein wenig nervt, aber das scheint wohl bei jedem Vollautomaten so zu sein. Ich bin mir jedoch etwas unsicher, was diese kleine graue Schublade unter der Brüheinheit angeht. Darauf sammelt sich nach wenigen Getränken unverhältnismäßig viel Kaffeesatz wie ich finde. Auch unter und neben der Brüheinheit ist Kaffeesatz vorhanden, der jedes Mal (aufwendig) entfernt wurden muss – ist das normal?

    Antworten

    Wie immer ein sehr schönes Testvideo von Euch.

    MIch würde ebenfalls einmal interessieren, ob du den Mahlgrad eher immer auf 2 lässt oder bei der Verwendung eines Caffee Crema gegenüber des Espressos hier eine Veränderung vor nimmst.

    Wie siehst du den Unterschied zwischen der Möglichkeit bei den Modellen der 76 Baureihe, den Milchauslauf zu verändern. Ich meine so könnte man einen klassischen Cappuccino zubereiten, was bis dato ja nicht möglich ist.

    Danke dir für den tollen Beitrag.

    Antworten

    Habe mich für eine seaco Kaffeevollautomaten entschieden der der von euren test . Frage ist Jura Kaffeevollautomaten besser

    Antworten

    Moin,
    habe mir die Saeco Xelsis SM7683 gekauft, leider musste ich feststellen das der so beworbene Coffe Equalizer nicht wirklich gut funktioniert. Einstellen lässt sich alles , super, aber bei den Einstellungen für die Milchmenge scheint es Software -Probleme zu geben. Ich habe 2 Maschinen getestet, trotz Änderungen der Milchmenge im Display von z.B. 100 ml auf 200 ml, wurde immer die gleiche Menge ausgegeben, die Gläser blieben halb voll, dies verhalten hat mich bewogen die Geräte zurück zu geben.
    Gruß Carsten

    Antworten

    Hallo Arne,
    ich verstehe nicht, warum du in deinem Video zum Siemens EQ 6 plus s700 nicht auch negativ anmerkst, dass der automatische Dampfstoß zur Reinigung des Milchsystems bei der Siemens ebenfalls schon erfolgt, wenn das Getränk noch unter dem Milchauslauf steht und bevor der Kaffee zufließt. Warum ist das bei der Siemens für dich i.O., bei der Saeco aber ein Kritikpunkt?
    Ich habe noch keinen schriftlichen Testbericht von dir zu der Siemens gefunden, würde dort dann aber ebenfalls einen entsprechenden Negativpunkt erwarten bzw. eine Relativierung/ Änderung deiner Kritik in diesem Bericht zur Saeco Xelsis.
    Ich nutze die Saeco Xelsis SM7683 seit mittlerweile über 4 Wochen und es läuft keine „Suppe“ in das Getränk, es tritt lediglich Dampf aus. Das ist auch in deinem Video gut zu sehen.
    Deiner ansonsten positiven Beurteilung zur Saeco kann ich mich nur anschließen:
    Getränketemperatur (auch Milchgetränke) super, Geschmack klasse, viele, individuelle Einstellungen möglich, Pflege/Reinigung easy.
    Tolles Gerät!
    Viele Grüße

    Antworten

    sehe ich genau so, Dampfstoß ja was überhaupt keine Beeinträchtigung darstellt und sich in keinster Weise negativ auswirkt. Von daher top.

    Antworten

    Hallo,

    also ich finde den Unterschied zwischen der 7683 und 7685 wesentlich kleiner als der zwischen der 7580 und der 7683.

    Die Unterschiede zwischen 7683 und 7685 sind:
    – LED Beleuchtung Kaffeeauslauf (wer braucht das)
    – 8 Programm statt 6
    – Edelstahl-Seitenteile

    Wür mich der wichtigste Unterschied zwischen der 75er Reihe und der 76 ist aber, dass man die Reihenfolge Kaffee/Milchschaum einstellen kann. Bei der 7580 kommt immer zuerst der Milchschaum. Einen Espresso-Machiato kann man also damit nicht herstellen.

    Also ich werde wohl zur 7683 greifen.

    Gruß
    Lutz

    Antworten

    Hi,

    wir haben seit heute die 7685/00 – Super Gerät!

    Ich bin allerdings noch etwas unschlüssig über den Mahlgrad.
    Meist trinken wir Milchgetränke aber auch ab und zu einfach ein Cafe Crema.

    Meiner Freundin war bspw. mit den Lavazza Espresso Cremoso Bohnen sowie Mahlgradstufe 7 der Cafe Crema zu „herb“, zu „rauchig“ bzw. es fühlte sich nach „zu langer Röstung“ an.

    Kannst du uns Tipps geben welchen Mahlgrad wird stattdessen nehmen sollten?

    Danke!

    Viele Grüße

    Antworten

    Hallo Arne,

    Mit „Geschmack“ ist meines Wissens nach die Intensität der Vorbrühung gemeint… (ohne jene, normal und intensiv)

    Beste Grüße,

    Helge

    Antworten

    Hallo Arne,

    meine Frage hat sich erledigt. Ich mußte mich heute entscheiden und habe die Saeco gekauft ;).
    Jetzt geht es ans testen…..

    LG Gabi

    Antworten

    Hallo Arne,

    seit zwei Wochen durchforste ich das Internet nach dem für uns richtigen Vollautomaten. Wir wollen endlich von unserer Nespresso Maschine umsteigen ;).
    Desto mehr ich lese, desto verunsicherter bin ich.
    Der Saeco Xelsis gefällt mir gut, allerdings der Siemens EQ6 plus s700 auch.
    Momentan ist der Saeco Xelsis SM 7683/00 in unserem lokalen Saturn für 999,- € zu haben. Ein super Angebot, wie ich finde. Sollte ich zuschlagen oder würdest du mir eher zu dem Siemens Gerät raten?
    Ein klein wenig hat mich ja das “ lustige Geräusch“ bei der Saeco irritiert….hat sich das gegeben, oder ist das normal?

    Über eine zügige Antwort würde ich mich wahnsinnig freuen, denn das Angebot gilt nicht mehr lange.

    LG Gabi

    Antworten

    Hallo zusammen,
    unser Büro ist auch auf der Suche nach einem neuen Kaffeeautomaten. Die Wahl fiel auch hier auf die SM7685. Da die Herren hier etwas unreinlich sind und abends die restliche Milch nicht aus dem Tank entfernen, ist meine Frage, kann sie auch direkt aus dem Tertra Pak pumpen oder muß die Milch zwanghaft in den Tank gefüllt werden.
    Herzlichen Dank vorab und viele Grüße
    Corinna

    Antworten

    Hallo Arne, zunächst vielen Dank für das tolle Video und den Test.
    Ich würde gern wissen wie du diesen KVA im Vergleich zum Siemens eq9 bzw eq6 einordnen würdest? Wäre vielleicht noch so eine kleine Rubrik für deine Tests.

    MfG Willi

    Antworten

    Moin,

    vielen Dank für den Test. Auf der Suche nach einem neuen Vollautomaten bin ich auf euch gestoßen. Bisher steht bei mir eine 5 Jahre alte Xelsis (damals das Top-Produkt von Saeco) in der Küche. Problem bei diesem Gerät, der Milchschaum ist lauwarm. Vermischt man es dann mit dem Kaffee, kann man das Ganze zwar trnken, jedoch zufriedenstellend ist das nicht. Schon gar nicht im Preisbereich von 1300 Euro damals. Jetzt habe ich das Video zu der aktuellen Serie bei euch gesehen und genau das scheint ja auch euer Eindruck zu sein, dass der Milchschaum nicht warm genug ist und erst mit dem Vermischen die Temperatur gut ist. Das wäre in zukünftigen Test echt mal interessant zu wissen, wie warm ausschließlich der Schaum ist. Laut Philips ist meine Maschine nämlich in Ordnung. Bei Jura auf dem Messestand waren die Getränke für mich erst nach längerem Warten trinkbar (zu heiß). Ich habe das Gefühl, dass Philips das nach wie vor nicht in den Griff bekommen hat / will. Wie ist eurer Eindruck dazu?

    Gruß Tobias

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis