Saeco Xelsis Deluxe Test 2024: Gewinnt der SM8785/00 Kaffeevollautomat den Suprema-Preisvergleich?

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Ist ein Deluxe deluxiger als ein Suprema oder ist Suprema mehr als Deluxe? Saeco Kaffeevollautomaten haben keine Probleme mit Superlativen. Das macht aber nichts, da gerade der Saeco Xelsis Suprema in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 bestens abgeschnitten und seine Qualitätsversprechen eingelöst hat. Nicht nur wegen seines 20-cm-Touchscreens.

Ist ein Deluxe deluxiger als ein Suprema oder ist Suprema mehr als Deluxe? Saeco Kaffeevollautomaten haben keine Probleme mit Superlativen. Das macht aber nichts, da gerade der Saeco Xelsis Suprema in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 bestens abgeschnitten und seine Qualitätsversprechen eingelöst hat. Nicht nur wegen seines 20-cm-Touchscreens.

Kann der Saeco Xelsis Deluxe da noch eine Schippe draufpacken? Kann er nicht. Und das will er auch nicht. 

Trotz seines Namens präsentiert sich dieser hochwertige Vollautomat in einigen Belangen absichtlich bescheidener als die Suprema-Klasse – und wird dadurch fast um einiges besser. 

Das liegt interessanterweise fast ausschließlich am geschrumpften Display. Was das heißt? Das erfahrt ihr in dieser Review – und natürlich im Video.

Günstige Suprema-Alternative

Saeco Xelsis Deluxe

Erstklassiges Gesamtpaket

Top Bedienung

Sehr gute Getränke

Zahlreiche Einstelllungen

Hochwertige Verarbeitung

Pumpe laut

Saeco Deluxe vs. Suprema: Welcher Vollautomat kann was?

Nachdem mit dem Saeco GranAroma der alte Saeco Xelsis in die Mittelklasse geschoben wurde, wird die markeneigene Oberklasse nun von zwei Reihen dominiert: dem Saeco Xelsis Deluxe und dem Xelsis Suprema.

Es scheint so, als hätte der Hersteller im Zuge der Deluxe-Einführung gleich noch ein wenig beim Suprema nachgebessert. Mein Suprema Testmodell SM8889/00 hatte ursprünglich definitiv nicht all die Spezifikationen, die euch jetzt beim Flaggschiff erwarten.

Allerdings zeigt meine Analyse, dass dies nur für „Nebensächlichkeiten“ wie die KI-Assistenz per WLAN und ein paar mehr Zentimeter am Kaffeeauslauf gilt. Ob sie sich damit einen Gefallen getan haben, weiß ich nicht.

Kaffeeauslauf und Kaffeebezug

Denn so bleibt die Display-Größe wirklich das einzige Unterscheidungsmerkmal zwischen Deluxe und Suprema. Und damit kann der größere Suprema seinen Preis nicht mehr so einfach rechtfertigen. Selbst, wenn sein Gehäuse in Silber wie Edelstahl glänzt oder sogar aus Edelstahl besteht.

Auf der anderen Seite ist das Suprema-Monster-Display einfach großartig und macht diesen Kaffeevollautomat insgesamt zu einem echten Bedienungsknaller. Da kann sogar fast jede App einpacken. 

Nochmal andersherum ist aber auch klar, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Saeco Xelsis Deluxe damit um Längen besser ist – Display-Größe hat nun mal nichts mit Ergebnissen oder Einstellmöglichkeiten zu tun. Zum Überblick machen wir nochmal einen schnellen Tabellen-Vergleich: 


Saeco Xelsis Deluxe SM8785/00

Saeco Xelsis Suprema SM8889/00
Displaygröße5 Zoll (12,7 cm)7,8 Zoll (20 cm)
GehäuseKunststoffEdelstahl
Benutzerprofile8 (mit KI-Unterstützung)8 (mit KI-Unterstützung)*
WLAN-AnbindungJa (Smart Assistant)Ja (Smart Assistant)*
Kaffeeauslauf7,5 bis 14,8 cm7,5 bis 14,8 cm*
Preis zum Berichtzeitpunkt1.160 Euro1.400 Euro

* neu bei der aktuellen Auflage; anders als im ursprünglichen Test

Der Preis für sämtliche Saeco Kaffeevollautomaten ist übrigens ständig in Bewegung – nach meinem Eindruck noch mehr als bei anderen Herstellern. 

Ich habe den Deluxe Kaffeevollautomat für unter 1.000 Euro bekommen und hätte beim Suprema damals mehr als 1.700 Euro zahlen müssen. Es lohnt sich daher, den Preis zu beobachten, bevor ihr beim Deluxe Kaffeevollautomat zuschlagt. Oder beim Suprema.

Saeco Xelsis Deluxe
Testmodell

Xelsis Deluxe SM8785/00

Gehäusematerial

Edelstahl

Verfügbare Farben/Designs

Edelstahl, Titan

Milchschaumsystem

Automatisch (Mit Schlauch)

Lautstärke (eigene Messung)

67,7 dB (Mahlwerk), 70,2 dB (Pumpe)

Brühgruppe herausnehmbar

Display

Touch

App

Benutzerprofile

8

Wassertank

1,7 l

Minimale Auslaufhöhe

7.5 cm

Maximale Auslaufhöhe

14.8 cm

Mahlwerk

Scheibenmahlwerk Keramik

Elektronisches Mahlwerk

Bohnenfach

450 g

Zwei Bohnenfächer

Mahlgrade

12 Stufen

Kaffeepulverfach

Kannenfunktion

Kaffeegetränke auf Knopfdruck

22

Kaffeestärke einstellbar

5 Stufen

Temperatur Kaffee einstellbar

3 Stufen

Temperatur Milchschaum einstellbar

2-Tassenfunktion

Heißwasserfunktion

Heiße-Milch-Funktion

Nur Milchschaum beziehen

Wasserfiltereinsatz

Gewicht

Maße (Höhe x Breite x Tiefe)

48, 7 x 28,7 x 39,6 cm

Sonstiges

Aktueller Preis

969,99 €

Alle Spezifikationen

Keine App, dafür mehr KI: Saeco rüstet auf

Es war nur eine Frage der Zeit, bis der erste Kaffeevollautomat mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz angibt. In meinem Test macht Saeco nun den Anfang.

In der Bedienung und den ersten Einstellungen habe ich zwar nicht gemerkt, was die KI für mich tut oder nicht – aber das kann ja auch was Gutes sein. Denn die Benutzung ist (weiterhin) unglaublich einfach und intuitiv. Greift da ein Computerhirn zusätzlich ein, habe ich damit keine Probleme.

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Wie es bei den Italienern Tradition ist, könnt ihr den Kaffeevollautomaten weiterhin nur direkt am Gerät bedienen. Das ist bei diesem Display-Konzept nicht nur in Ordnung. Es zeigt auch, dass eine App im Normalfall nur Zusatzspielerei sein sollte.

Neu ist, dass ihr nun trotzdem über eine WLAN-Verbindung verfügt, die den Automaten nicht nur mit Updates versorgt. Ein Assistent für die Abstimmung von Bohnen und Zubereitung sowie eine Alexa-Sprachsteuerung mit automatischer Amazon-Nachbestellung ist auch mit an Bord.

Auch dies war beim alten Suprema noch nicht am Start, gehört jetzt aber ebenfalls zur Grundausrüstung. Ich persönlich bin erstens Apple-Mensch und rede zweitens sehr ungern mit meinen Küchengeräten. Vor allem, wenn sie Widerworte geben könnten. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Die Grundausstattung

Wichtiger als die technologischen Veränderungen sind nach meiner Erfahrung natürlich die Basics – also Mahlwerk und Mahlgrad, Mengen, Milchsystem, Design, Reinigung usw. Hier hält sich Saeco beim Deluxe an seine bewährten Standards – und hat den Suprema in dieser Hinsicht nicht aufgerüstet:

  • Keramikmahlwerk mit 12 Stufen

  • Temperatur in drei Stufen

  • Kaffeestärke in 5 Stufen

  • Justierungen für Milchmenge, Milchschaummenge, Mischverhältnis, Reihenfolge Espresso-Milch

  • Einstellungen per „Coffee Equalizer“-Prinzip

  • 22 voreingestellte Getränke plus Sondergetränke über WLAN-Uplink

  • 8 Benutzerprofile

  • „BeanMaestro“ – automatische Anpassung der Zubereitung an die verwendeten Bohnen

  • „CoffeeMaestro“ – drei voreingestellte Aromaprofile (Delicato, Intenso, Forte)

  • Milchschaum über Cappuccinatore (Milchbehälter im Lieferumfang)

  • Geräte- und Schlauch-Reinigung über HygieSteam-Technologie.

Mir ist hier übrigens zum ersten Mal aufgefallen, dass Saeco Kaffeevollautomaten „nur“ 15 Bar Pumpendruck mitbringen. 19 Bar gelten als „Goldstandard“. Dieser ist aber von der Industrie gemacht und hat mit der tatsächlichen Leistung nix zu tun. Das beweist Saeco sehr eindrucksvoll.

Saeco Xelsis Deluxe einstellen: So geht moderner Vollautomat

Spätestens beim ersten Ausprobieren der Benutzerprofile, der Hilfsprogramme für eure Kaffeebohnen oder den Einstellungen für das Milchsystem merkt ihr, wie gut Saeco das Prinzip Touch verstanden hat.

Selbst Leute, die bisher noch nie an einem Kaffeevollautomaten gestanden haben, kommen mit dem Deluxe zurecht. Garantiert. Falls nicht, gibt es zwar eine Bedienungsanleitung. Doch ich wüsste nicht, wofür ihr sie braucht.

Denn das „Equalizer-Prinzip“ für die Einstellungen bei jedem Getränk ist sowas von selbsterklärend, dass Kaffeegetränke und Milchschaum fast in Sekunden perfekt programmiert sind.

Mahlwerk & Lautstärke

Mahlgrad anpassen

Das Keramikmahlwerk mit 12 Stufen bietet mindestens zwei interessante Erkenntnisse. Erstens hat es ein sehr außergewöhnliches Mahlgeräusch. Zweitens ist es deutlich leiser als die Pumpe.

Mit gemessenen 67,7 Dezibel liegt das Mahlwerk im Vergleich in der angenehmen auditiven Mitte. Mit gemessenen 70,2 Dezibel macht die Pumpe aber ordentlich auf sich aufmerksam. 

Das ist zwar kein Dealbreaker und fällt auf Dauer nicht mehr auf. Verpennt oder empfindlich solltet ihr trotzdem nicht direkt neben der Maschine stehen.

Für meine (kräftigen) Kaffeebohnen habe ich den Mahlgrad 3 von 12 gewählt. Nehmt ihr meine klassische Röstung, solltet ihr von Stufe 3 nach ein paar Kaffeebezügen eventuell auf 2 oder 1 runterregeln. Euer Geschmack entscheidet.

Getränke justieren

Als DJ Coffee habt ihr beim Deluxe Kaffeevollautomaten praktisch alle Elemente eurer Getränke selbst in der Hand. Und das ist so komplex (wenn ihr wollt), dass ich meine Einstellungen im Equalizer in eine Tabelle sortiert habe:

EspressoKaffeeLatte Macchiato
Kaffeestärke4 von 54 von 55 von 5
Füllmenge Kaffee40 ml120 ml40 ml
AromaVollVollVoll
Temperatur3 von 31 von 33 von 3
CoffeeMaestroDelicatoDelicatoDelicato
Füllmenge Milch--340 ml
Schaummenge--Viel
Reihenfolge--Milch / Kaffee

Espresso & Kaffee: Na sicher!

Es wäre ein absolutes Unding, wenn der Deluxe Kaffeevollautomat trotz aller Feinjustierungen mit einem rumpeligen Geschmack oder einem platten Aroma daher käme. 

Espressobezug
Kaffeebezug und Crema aus dem Saeco Xelsis Deluxe

Zwischen den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zeigen sich auch ausreichend Unterschiede, um den Equalizer und die vielen Stufen der Maschine zu rechtfertigen.

Temperaturtechnisch gibt es bei diesem Kaffeevollautomat ebenso wenig zu meckern: Mit 70 Grad Celsius ist der Espresso ebenso hervorragend temperiert wie der Crema mit 74 Grad Celsius.

Noch ein kleiner Praxistipp: Die Ventile für die Kaffeeausgabe liegen am Auslauf deutlich hinter den Milch-Düsen. Schiebt also euer Kaffeeglas immer gut an die Maschine heran, damit nichts daneben geht.

Bester Kaffee für den Saeco Xelsis Deluxe

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Bester Kaffee für den Saeco Xelsis Deluxe

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt – auch für alle Getränke aus dem Saeco Xelsis Deluxe. Wir haben getestet: Espresso und schwarzer Kaffee erhalten eine kräftige Note mit dunkler Schokolade. Hier geht es zu unserem Shop.

Auf den Kaffee kommt es an: Kippt ihr oben was Gutes rein, kommt unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Mehr erfahren

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Saeco Xelsis Deluxe: 

  • Mahlgrad 2 bis 3 von 12

  • Achtung: Bitte immer nur bei laufendem Mahlwerk verstellen!

  • Espresso auf 40 ml, Kaffee auf 120 ml

  • Kaffeestärke nach Geschmack auf Maximum (bis 5 von 5)

  • Die Temperatur für Espresso auf Maximum, Kaffee auf Stufe 1 von 3

Milchschaum: Einfach schön statt einfach viel

Falls ihr mal einen Latte wie gemalt sehen wollt, schaut ins Deluxe-Video. Wir erhalten zwar nicht den meisten Milchschaum aller Zeiten, dafür aber sicher eine der besten Schichtungen.

Saeco Xelsis Deluxe Latte Macchiato

Vielleicht liegt das am Cappuccinatore selbst, der mit einem ungewöhnlich dicken Milchschlauch aufwartet und so eventuell etwas anders arbeitet. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass der Kaffeevollautomat sein Handwerk versteht.

Auch beim Geschmack lässt sich die Maschine nicht lumpen. Mit Feinporigkeit und viel Creme arbeiten Espresso und Milchschaum einander perfekt in die Hände – ob mit kräftigem Aroma oder eher mildem Geschmack.

Gemessene 57 Grad Celsius machen den Latte allerdings zum absoluten Soforttrink-Kandidaten. Wenn ihr Cappuccino oder eine andere Mischung mit größerem Kaffeeanteil trinkt, liegt die Temperatur höher.

Saeco Xelsis Deluxe reinigen: Schnell mal zerlegen? Kein Problem

Im Suprema-Testbericht hatte ich noch gemeckert, dass der Milchschlauch im Weg ist, sobald ihr den Wassertank nach vorn entnehmen wollt. Ihr habt mir beigebracht, dass ich einfach nur den Auslauf komplett nach oben schieben muss.

Slider Image
Slider Image
Slider Image
Slider Image

Das habe ich dieses Mal beherzigt, finde aber nun, dass ihr viel schneller seid, wenn ihr den Schlauch kurz abnehmt. Das ist dann auch eine gute Gelegenheit, diesen kurz auszuspülen – auch wenn die Maschine das automatisch kann.

Überhaupt ist der Deluxe Kaffeevollautomat sehr gut darin, euch bei der Reinigung zumindest moralisch zur Seite zu stehen. Wenn es etwas zu leeren, fetten, putzen oder füllen gibt, sagt euch das Display unmissverständlich Bescheid.

Brühgruppe, Bohnenbehälter, Abtropfschale usw. verlangen den üblichen Einsatz beim Kaffeevollautomat reinigen – mehr erfahrt ihr zum Beispiel auch im Ratgeber Milchsystem und Mahlwerk.

Fazit zum Saeco Xelsis Deluxe: Wer braucht schon zwanzig Zentimeter?

Als uns Saeco Kaffeevollautomaten mit dem Suprema das erste Mal die Vorteile eines 20-Zentimeter-Displays klargemacht haben, waren wir im Kaffeevollautomaten Test 2024 komplett überzeugt: weniger Touchfläche macht nur halb so viel Spaß.

Günstige Suprema-Alternative

Saeco Xelsis Deluxe

Erstklassiges Gesamtpaket

Top Bedienung

Sehr gute Getränke

Zahlreiche Einstelllungen

Hochwertige Verarbeitung

Pumpe laut

Seitdem wir uns beruhigt und vor allem den Saeco Xelsis Deluxe getestet haben, muss ich diese Meinung revidieren. 

Der einzige Unterschied zwischen 20 und knapp 13 Zentimeter besteht darin, dass ihr bei mancher Aroma-Einstellung an der Maschine eine Seite weiterwischen müsst. Oh nein, wie schrecklich.

Saeco hat sich in meinen Augen keinen Gefallen getan, den Suprema nur in Details aufzurüsten und ansonsten identisch mit dem Deluxe zu gestalten. 

Denn nach meiner Empfehlung hat der Suprema so nun keine wirkliche Existenzberechtigung mehr – zumindest nicht bei diesem Preisunterschied:

Für mindestens 200 bis 300 weniger bekommt ihr im Deluxe exakt dieselbe erstrangige Funktionalität bei einer etwas kleineren Benutzeroberfläche. Und das ändert nun wirklich nichts an meinen top Bewertungen zu Aroma, Reinigung, Milchsystem und zur Maschine selbst.

Allerdings ist auch der Deluxe ein Kaffeevollautomat für größere Haushalte, die viele Menschen mit unterschiedlichen Vorlieben versorgen wollen. Für alle anderen ist er zu übertrieben – und der Saeco GranAroma ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Wie steht ihr zur Größenfrage – oder zum ganzen Deluxe Kaffeevollautomaten? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

FAQ zum Saeco Xelsis Deluxe 

Jeder aktuelle Saeco Kaffeevollautomat ist ein echter Experten-Tipp. In Sachen Preis-Leistung legen der Saeco GranAroma und Saeco Xelsis Deluxe vor.

Die Marken Philips, Saeco und Gaggia gehören zum selben Konzern (Philips), richten sich aber an andere Zielgruppen: Philips bespielt die Einsteiger- und untere Mittelklasse, Saeco alles darüber.

Xelsis Kaffeevollautomaten besitzen ein 12-stufiges Keramikmahlwerk, das ihr je nach Röstung auf die feinsten drei Stufen einstellen solltet – je dunkler die Röstung, desto gröber.

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis