Philips LatteGo 3200 Serie 3246/70 im Test: „Neuer“ leiser Kaffeevollautomat – und ein Kundengeschenk

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Wie oft kommt es vor, dass ein Hersteller einen neuen Kaffeevollautomat auf den Markt bringt, der faktisch identisch mit dem „Vorgänger“ ist – oder höchstens das Display ein bisschen aufhübscht?

Philips Latte Go 3200 Main

Wie oft kommt es vor, dass ein Hersteller einen neuen Kaffeevollautomat auf den Markt bringt, der faktisch identisch mit dem „Vorgänger“ ist – oder höchstens das Display ein bisschen aufhübscht?

Sehr oft.

Wie oft kommt es vor, dass der frische Kaffeevollautomat tatsächlich mit Neuerungen, Zubehör oder einem neuen Ansatz fürs Aroma begeistert, sodass sich das Aufrüsten lohnt?

Seltener.

Wie oft kommt es vor, dass ein Hersteller auf (unsere) Kritik reagiert, einen bestimmten Nachteil in einem Kaffeevollautomat beseitigt und Besitzern älterer Versionen anbietet, den Nachteil kostenlos zu beheben?

Nie. Wirklich nie.

Wenn ihr euch erinnert, hatte der Philips LatteGo 3200 Serie 3246/70 bisher das lauteste Milchschaumsystem, das es jemals in meinem Kaffeevollautomaten Test gab. Wir reden von 90 Dezibel – der Lautstärke einer hungrigen Holzfräse.

Und das ausgerechnet bei einem Kaffeevollautomat, der ansonsten mit unkomplizierter Bedienung, schöner Einfachheit, gutem Espresso und Milchschaum sowie einer simplen Reinigung überzeugt.

Das hat sich auch wieder bestätigt, als ich meinen fair gehandelten Coffeeness-Kaffee für den Test rausgeholt habe. Eigens für Vollautomaten konzipiert, entfaltet die Bohne ihr schokoladiges Aroma optimal in den Maschinen. Dafür müsst ihr jedoch die richtigen Einstellungen am Gerät wählen. Ich habe sie euch für den Philips aufgeschrieben.

Bester Kaffee für den Philips 3200

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Philips 3200

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt. Er ist hervorragend geeignet für alle Getränke aus dem Philips 3200. So gelingt der Espresso, schwarzer Kaffee und Latte Macchiato. Hier geht es zu unserem Shop für unseren Kaffeevollautomaten Kaffee.

Denn mit altem und schlechtem Kaffee bringen auch die besten Einstellungen nichts. Nur wer oben was Gutes reinkippt, bekommt auch unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für den Philips 3200.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Philips 3200:

  • Das Mahlwerk funktioniert auf der feinsten Stufe wunderbar. Hinweis: Das Mahlwerk immer nur bei laufendem Mahlwerk verstellen!
  • Der Philips 3200 ist wirklich sehr einfach aufgebaut und lässt euch selbst bei nicht optimalen Einstellungen ein leckeres Getränk raus. Für einen gescheiten Espresso empfehle ich die niedrigste Bezugsmenge mit der höchsten Kaffeemenge. Die Temperatur gefällt mir schon ab Stufe 2 von 3.

Ich weiß nicht, auf wen Philips am Ende gehört hat. Tatsache ist, dass es die Neuauflage des 3246/70 nun mit einem neuen Milchschaumsystem gibt, das immer noch schlauchlos und easy funktioniert, aber wesentlich leiser ist.

Viel wichtiger ist jedoch, dass euch der Hersteller anbietet, euren alten Brüllaffen von einem Milchaufschäumer kostenlos gegen die neue Flüsterversion auszutauschen. Die einzige Bedingung:

Ihr müsst einen Kaffeevollautomaten der 2200er oder 3200er Serien von Philips mit LatteGo Milchsystem besitzen und euch bei der Hotline unter 040.808010980 melden.

Wie geil ist das bitte? Ziemlich.

Darum liegt es auf der Hand, dass ich den ursprünglichen Test zum Philips LatteGo 3200 noch einmal durchführen musste – mit alter und neuer Version direkt nebeneinander:

Auch liegt auf der Hand, dass ich diesen Testbericht überarbeitet habe. Einer meiner größten Kritikpunkte an diesem Kaffeevollautomat ist ja nun Geschichte.

Ändert das den Gesamteindruck? Ein wenig. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Maschine vom Wassertank bis zum Platz für Tassen identisch geblieben ist. Und auch wenn der neue LatteGo-Schäumer wesentlich leiser ist, ist der Milchschaum nicht unbedingt genauso gut wie vorher.

Philips hat uns das neue Gerät zur Verfügung gestellt. Wir haben natürlich genauso kritisch hingehört.

Philips LatteGo Milchaufschäumer kostenlos austauschen: So geht’s

Klären wir das Wichtigste gleich am Anfang: Das LatteGo-System von Philips liegt derzeit in zwei Generationen vor. Welche Version an eurem Gerät verbaut wurde, erkennt ihr am Behälter selbst:

  • Generation 1: Eingestanztes B unter dem Karaffenboden
  • Generation 2: Eingestanztes C unter dem Karaffenboden plus Ring am Rahmen
Philips LatteGo Milchschaumsystem Unterschied neu und alt

Außerdem erkennt ihr es grob an der Skala am Milchbehälter: Alle alten Karaffen-Versionen haben ein „max“ für die größte Füllmenge. Bei den neuen Versionen steht da nur noch ein Dreieck.

Die beiden älteren Karaffen-Versionen könnt ihr kostenlos bei Philips auf- bzw. umrüsten lassen. Dabei geht ihr wie folgt vor:

  1. Anruf beim Philips Kundenservice (040/808010980; Ortstarif)
  2. Nach Upgrade für LatteGo Milchschaumbehälter fragen

ENTWEDER

  • Euren Kaffeevollautomat für ein Update an Philips schicken und das Gerät mit neuem Schäumer zurückerhalten

ODER

  • Nur das Milchsystem nach Hause schicken lassen und selbst austauschen

Ob ihr den dritten oder vierten Schritt geht, hängt von eurem Modell ab. Ich nehme an, dass alle älteren Versionen mit der ersten Generation eingeschickt werden müssen.

Es interessiert mich natürlich brennend, ob das Austauschen und Leisermachen bei euch wirklich klappt. Hinterlasst mir dazu unbedingt fleißig Kommentare!

Sollte Philips nur quatschen statt handeln, wird es mächtig Punktabzug geben. Doch irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen.

Ein Kaffeevollautomat ohne Schnickschnack: Der Philips 3200 im Überblick

Philips ist nicht der Erste, der sich von komplizierten oder umfangreichen Produktdesigns verabschiedet. Auch Krups und Siemens bringen derzeit verstärkt simple Kaffeevollautomaten auf den Markt.

Philips 3200 Lattego Kueche

Einfachheit bedeutet für mich: überflüssige Funktionen verschwinden, ihr braucht keine Bedienungsanleitung, um einen brauchbaren Kaffee zu ziehen und seid auch bei der Reinigung immer gut unterwegs.

Diesen Anspruch setzt der Philips 3200 Serie EP3246/70 Kaffeevollautomat hervorragend um – ironischerweise auch wegen des LatteGo-Systems, das Philips zur Wechsel-Arie veranlasst hat:

Ein Milchsystem ganz ohne Schläuche ist ein Traum für Hygiene und Reinigung – auch wenn ihr keinen Einfluss auf die Konsistenz habt. Zudem ist geschäumte Milch aus einem großen „Auslassloch“ weniger cremig als auch einer kleinen Düse.

Einfachheit ohne Abstriche beim Wesentlichen

Philips Kaffeevollautomaten gehören inzwischen dennoch zu den Klassenstrebern in Sachen einfache Maschinen. Hier braucht niemand Ahnung. Könnt ihr Knöpfe drücken, Wasser nachfüllen und Kaffee von Kakao unterscheiden, sind alle aktuellen Philips-Geräte für euch gemacht.

Philips 3200 Lattego Milchbehaelter Arne

Auf der anderen Seite müsst ihr für Einfachheit Abstriche hinnehmen. Das beginnt bei einem (fehlenden) Display und einer begrenzten Anzahl an programmierbaren „Kaffeespezialitäten“. Auch auf das Aroma oder die Kaffeestärke habt ihr weniger Einfluss.

Manchmal sieht man es auch stumpf an der Materialgüte des Gehäuses, am Preis oder an einer weniger hochwertigen Brühgruppe.

Doch Philips hat es geschafft, für einen vernünftigen Preis an den richtigen Enden zu sparen – und genauso bei den richtigen Faktoren eine Schippe draufzupacken:

  • Scheibenmahlwerk aus Keramik mit 12 Stufen
  • Temperatur 3-stufig einstellbar
  • Füllmenge 3-stufig einstellbar
  • Kaffeestärke 3-stufig einstellbar
  • 1 Benutzerprofil
  • 6 Direktwahltasten für Espresso, Kaffee, Americano, Latte, Cappuccino, Wasser

Gerade im Vergleich mit dem derzeitigen Spitzenreiter in dieser Preiskategorie muss sich der Philips EP3246/70 definitiv nicht verstecken: Der DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B bringt „nur“ ein (markentypisches) Edelstahl-Kegelmahlwerk mit, wenn auch mit einem zusätzlichen Mahlgrad.

DeLonghi Dinamica Kaffee beziehen Arne

Ich will nicht schon wieder das Duell Kegel vs. Scheibe und Keramikmahlwerk gegen Stahl aufmachen. Doch imagemäßig sammelt Philips mit seiner scheibigen Variante aus Keramik auf jeden Fall Punkte.

Kein Display, kein Problem

Obwohl Philips auf ein Display verzichtet, werdet ihr es nicht vermissen. Die SensorTouch Tasten sprechen sehr gut an und machen mit Lichtskalen deutlich, was gerade zubereitet oder ausgewählt wird.

Philips 3200 Lattego Front Coffeeness

Solch einfache Ansagen auf der Front finde ich immer gut – solange alles selbsterklärend ist. Das ist es.

Lediglich beim Bezug von heißem Wasser wird es kurz etwas fummelig: Ihr müsst den Milchbehälter abnehmen und die Düse dran bauen. Das ist zwar ein Zwischenschritt, den ihr sonst nicht gehen müsst – aber ganz sicher kein Beinbruch.

Klingt doch wie ein rundes Angebot, oder? Finde ich auch. Deswegen ist der Preis von aktuell 519,99 Euro bei Amazon absolut in Ordnung. Zwar liefert der DeLonghi-Testsieger Dinamica ECAM 350.55.B nach meinem Dafürhalten noch mehr in Sachen Preis-Leistung ab. Doch das macht den Philips EP3246/70 nicht schlechter.

Philips 3200 & 2200 Serie Kaffeevollautomat: Welche Modellnummer macht welchen Kaffee?

Im ursprünglichen Testvideo zum Philips 3200 habe ich bereits erwähnt, dass auch dieser Hersteller ein Meister im Verwirr-Modell-Bingo ist. Anstatt in jeder Serie nur ein Gerät mit jeweils klarer Bezeichnung aufzulegen, gibt es ähnliche Modellvarianten mit praktisch gleichem Namen – nur der Preis ist immer verschieden.

Der Teufel steckt wie immer im Detail und den dämlichen Ziffern. Unser Modell heißt Philips 3200 Serie EP3246/70. Daneben gibt es noch den EP3243/50 (in Schwarz-Weiß) oder den EP3241/50 (Klavierlack schwarz).

Eine Stufe darunter existiert die 2200-Serie. Im Vergleich zu unserem Kaffeevollautomat lohnt nach meiner Ansicht der Blick auf zwei Varianten:

Weil ich keinen Bock auf lange Erklärungen habe, schauen wir uns diesen Vergleich in einer Tabelle an:

 Philips 3200 Serie EP3246/70Philips 3200 Serie EP3243/50Philips EP2231/40Philips EP2220/10
FarbeSchwarz/SilberWeiß/SchwarzKlavierlack SchwarzSchwarz gebürstet
HauptmaterialKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
BedienungTouch-TastenTouch-TastenTouch-TastenTouch-Tasten
MahlwerkScheibenmahlwerk aus KeramikScheibenmahlwerk aus KeramikScheibenmahlwerk aus KeramikScheibenmahlwerk aus Keramik
Mahlstufen12121212
Kaffeespezialitäten5532
Kaffeestärke einstellbar3-stufig3-stufig3-stufig3-stufig
Bezugsmenge einstellbar3-stufig3-stufig3-stufig3-stufig
Milchschaummenge einstellbar3-stufig3-stufig3-stufigNein
Kapazität Wassertank1,8 l1,8 l1,8 l1,8 l
MilchschaumbezugLatteGo-SystemLatteGo-SystemLatteGo-SystemSchaumlanze
Gewicht8 kg8 kg 8 kg7,5 kg
Maße24,6 x 37,1 x 43,3 cm24,6 x 37,1 x 43,3 cm24,6 x 37,1 x 43,3 cm24,6 x 37,1 x 43,3 cm
Preis bei Amazon zum Berichtszeitpunkt549,99 EUR427,90 EUR408,00 EUR299,00 EUR

Einmal mehr machen praktisch nur die verfügbaren Kaffeespezialitäten den Preis. Auch für bestimmte Farbspielereien legt ihr unterschiedlich viel auf den Tisch. In der 3200er-Reihe kosten euch allein die Farbunterschiede rund 120 Euro mehr bzw. weniger. Ernsthaft?

Der Sprung von der 2200-Serie zur 3200er-Reihe beruht ebenfalls nur auf Kleinigkeiten – eine Kaffeespezialität mehr oder weniger ist nicht gerade ein Verkaufsargument. Lediglich der Unterschied zwischen automatischem Milchschaumsystem und Dampflanze leuchtet mir ein.

Es gibt auch noch eine weitere Maschinenserie, die hier wichtig ist: Der neue Philips 5400 Series Kaffeevollautomat EP5447/90 hat ebenfalls das leise Milchschaumsystem an Bord. Auch kann er insgesamt ein Eckchen mehr – obwohl der Preis für dieses neue Modell in etwa genauso hoch ist wie das aktuelle 3200-Niveau.

Ob das den 5400 unterm Strich zur besseren Entscheidung als den 3200 macht, erfahrt ihr im eigenen Testbericht.

Philips 5400 Lattego Espressobezug mit Arne sehr interessiert

Generell gewinnt unser 3200 – ob nun als neue oder alte Maschine – den Preisvergleich in der eigenen Klasse auf jeden Fall spielend.

Wir können davon ausgehen, dass alle denselben Kaffee und Espresso mit der gleichen Einstellbarkeit für Temperatur oder Füllmenge machen. Auch bei Mahlwerk und Co existiert kein Unterschied.

Also ist die günstigste Maschine immer die beste Entscheidung, oder?! Es sein denn, die Farbgebung „Klavierlack schwarz“ ist euch so wichtig wie anständiger Kaffee in den Tassen.

Den Philips EP3246/70 einstellen: Kaffeeauswahl leicht gemacht

Es wäre ein Unding, wenn ihr für ein einfaches Gerät wie den Philips EP3246/70 die Bedienungsanleitung konsultieren müsst. Die braucht ihr im Grunde auch nicht.

Philips 3200 Lattego Mahlgrad

Den Mahlgrad verstellt ihr (wie praktisch immer) über ein Rädchen im Bohnenbehälter – natürlich ausschließlich im laufenden Betrieb. Und wie immer habe ich den feinstmöglichen Mahlgrad für einen vollmundigen Espresso mit ordentlich Crema genommen.

Wollt ihr auch die Kaffeestärke, die Temperatur oder die Füllmenge pro Kaffee justieren, habt ihr dazu über die entsprechende SensorTouch-Taste jeweils drei Möglichkeiten.

Menge nur nach grobem Maß

Den Füchsen unter euch wird es ebenso wie mir auffallen, dass eine dreistufige Mengenjustierung ziemlich einschränkend ist. Reden wir sonst von halbwegs feinteiligen Auswahlmöglichkeiten im Milliliter-Bereich, setzt Philips offensichtlich auf das Pi-mal-Fensterkreuz-Prinzip.

Philips 3200 Lattego Espresso Nah

Das nervt zwar, wenn es um das optimale Aroma von Espresso mit verschiedenen Bohnen geht. Aber es passt zum Einfachheits-Gebot. Ähnlich ist das bei der Menge an Milchschaum, die es ebenfalls nur als Dreierskala gibt.

Wenn ihr euch tiefer ins Menü grabt, findet ihr jedoch heraus, dass ihr die Standardeinstellung jedes Getränks in der höchsten Stufe noch einmal individualisieren könnt. Allerdings nicht in der niedrigsten.

Doch wenigstens ist euch Philips in dieser Hinsicht voraus: Die Minimaleinstellung bei Espresso kratzt verdächtig genau an der 25 Milliliter-Marke, die ich als Optimum betrachte.

Wie ihr es von mir gewohnt seid, habe ich für meine Kaffeeauswahl die maximale Kaffeestärke (3 von 3), die kleinste Füllmenge Wassermenge (1 von 3) und die höchstmögliche Temperatur eingestellt.

Allerdings hat sich im Langzeittest herausgestellt, dass bei fast allen Faktoren die Position 2 von 3 am sinnvollsten ist.

Der Kaffeevollautomat im Betrieb: Lautes Mahlwerk, leiser(er) Milchaufschäumer

Meine ursprüngliche Lautstärkenkritik am EP3246/70 bezog sich nicht nur auf das LatteGo Milchsystem, sondern auch auf das Mahlwerk und sogar die Zubereitung von Espresso und Kaffee. Vielleicht haben die Produktentwickler Schläuche mit Verstärkerkabeln verwechselt?

Philips 3200 Lattego Arne

Das Scheibenmahlwerk aus Keramik jedenfalls genießt auch deswegen einen Premium-Ruf, weil es in vielen Fällen leiser ist als die kegelige Edelstahl-Konkurrenz. Für den Philips EP3246/70 kann ich das nun wirklich nicht bestätigen. Es fällt noch mehr auf, seitdem der Milchschaum so leise geworden ist.

Das Mahlwerk übertrumpft mühelos manchen Kegelbruder und ist mit über 70 Dezibel sicher keine Empfehlung für eine nachbarfreundliche Kaffeezubereitung am Morgen. Auch beim Bezug von Espresso und Kaffee habe ich schon wesentlich leisere Geräte erlebt – allerdings nervt das Geräuschniveau der Pumpe hier definitiv nicht.

Dabei ist mir jedoch direkt aufgefallen, dass der Espresso für meinen Geschmack einen Hauch zu schnell durchläuft. Das deutet auf eine zu geringe Puck-Dichte in der Brühgruppe hin.

Ob es daran liegt, dass das Pulver nicht fein genug gemahlen ist, oder es generelle Dosierprobleme gibt, kann ich nicht sagen. Allerdings ist der Durchlauf schön gleichmäßig und sprotzelfrei.

Wieviel leiser ist der Milchschaum?

Doch was ist denn nun mit dem Knackpunkt der ganzen Geschichte – der Bezugslautstärke von Milchschaum? Bildlich gesprochen hat Philips die Handfräse gegen die maximal zugelassene Lautstärke eines Automotors getauscht.

Philips 3200 Lattego Latte

Von den ursprünglich 90 Dezibel sind noch rund 70 übrig. Das ist immer noch nicht leise. Aber ihr bemerkt den Unterschied sogar bei uns im Video: Bei der alten Version muss ich ins Mikrofon schreien, wenn der Cappuccino durchläuft. Bei der neuen sabbele ich ununterbrochen weiter.

Espresso & Kaffee: Geschmack und Aroma in bewussten Grenzen

Der EP3246/70 Kaffeevollautomat ist einer der Gründe, warum ich meinen Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness entwickelt habe:

Wenn ihr nur begrenzte Eingriffsmöglichkeiten in die Zubereitungsparameter habt, sollten die Kaffeebohnen trotz Grobheiten bei der Verarbeitung mit einem vollen Geschmack in den Tassen überzeugen. Süße Brasilianer mit mitteldunklem Röstprofil und breiter Schokothematik bieten sich dafür hervorragend an.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für den Philips 3200.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

Im ersten Testdurchlauf mit dem „alten“ EP3246 habe ich einen hundertprozentigen Robusta-Kaffee von Huber genommen. Der Espresso war rund, wummsig und wohltemperiert – und verfügte über eine ultradicke Crema, die für Robusta typisch ist.

Mit meinen eigenen frischen Bohnen hat sich nichts am grundsätzlichen Eindruck geändert: Der Espresso ist immer noch rund und vollmundig, die Schokonote wird deutlich betont. Andere Dessertnoten kann der Kaffeevollautomat zwar nicht so gut herausarbeiten, aber das ändert nichts am Gesamteindruck.

Der Kaffee (also alles, was nicht Espresso ist) ist wieder einmal ein bisschen zu dünn. Das gilt aber für praktisch jeden Vollautomaten der Welt.

Philips 3200 Lattego Espresso Coffeeness

Tut euch also selbst den Gefallen und spart euch alle weiteren schwarzen „Kaffeespezialitäten“, die ihr ohne Milch trinken wollt. Verlängert stattdessen lieber einen Espresso nach dem Bezug mit etwas Wasser.

Milchschaum für Latte Macchiato & Cappuccino: Kleiner Fall von Verschlimmbesserung

Ich spüre schon, wie die Augen bei Philips schmal und wuterfüllt werden. Denn das neue LatteGo Milchsystem ist zwar leiser – macht aber nicht ganz so guten Schaum wie vorher. Im Vergleichsvideo seht ihr ab Minute 7:23 sehr gut, was ich meine:

Beide Gerätegenerationen bereiten denselben Cappuccino mit denselben Zubereitungsparametern zu. Doch aus der neuen Maschine kommt weniger und blasigerer Schaum als aus der alten Variante. Die Milch hat immer noch eine angenehme Temperatur, der Schaum ist aber weniger fest.

Wie ihr seht, dauert die Zubereitung des Cappuccino allein auf Milchebene auch nur noch halb so lange wie vorher. Ob da ein Zusammenhang besteht? Garantiert. Ob es in dieser Hinsicht erneut Upgrade-Bedarf für Philips gibt? Ich denke schon.

Philips 3200 Lattego Milchschaum Latte

Denn die ersten Kommentatoren auf YouTube halten bereits fest, dass schlechterer Milchschaum für sie ein ebenso großes Ausschlusskriterium ist wie ein zu lautes Mahlwerk oder Schäumsystem. Sorry, Philips.

Nichts geändert hat sich aber an der Macke, dass der Cappuccino im Philips EP3246/70 Kaffee falschrum gebaut wird und eher nach Latte Macchiato aussieht.

Normalerweise kommt erst der Espresso, dann die Milch in die Tasse. Philips machts aus irgendeinem Grund andersherum. Das ist nicht tragisch, sorgt aber für Unverständnis – nicht nur bei mir, sondern auch bei Kommentatoren unter meinem YouTube-Video zum Philips EP3246/70.

Genauso vermisse ich immer noch die Möglichkeit, die Milchschaumkonsistenz zu verändern. Vielleicht ist das bei der schlauchlosen Bauweise jedoch einfach nicht möglich. Schon deshalb habe ich den DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B ein bisschen lieber.

Reinigung: Keine Abstriche, keine Kompromisse, keine Schläuche

Mit seinem 2-Part-Milchschaumsystem hängt der Philips EP3246/70 praktisch jede andere Schäumversion beim Reinigen ab. Nicht einmal eine simple Dampflanze lässt sich so easy säubern wie dieser Behälter: auseinandernehmen, abspülen, komplett fertig.

Philips 3200 Lattego Milchbehaelter

Ansonsten steht auch diese Maschine in einer soliden Reihe mit guten Konkurrenzprodukten. Was sich entnehmen lassen sollte, lässt sich entnehmen: Brühgruppe raus, Tresterbehälter und Abtropfschale raus, säubern, ebenfalls komplett fertig.

Der Wassertank mit AquaClean-Filter muss hier seitlich entnommen werden. Das wurde übrigens beim neuen 5400-Modell  verbessert. Dort könnt ihr Wassertank nebst Wasserfilter bequem nach vorne herausholen.

Philips 3200 Lattego Auffang

Dennoch müsst ihr auch hier niemals an der Rückseite des Kaffeevollautomaten rumfummeln. Das halte ich inzwischen für einen wesentlichen Komfort-Faktor bei allen konkurrenzfähigen Produkten!

Es dürfte also nicht weiter wundern, dass ich dem Philips-Modell mit beiden Händen volle Punktzahl für die Reinigung zuspreche.

Hier beweist sich nämlich sehr deutlich, warum ein Milchaufschäumer ohne Schläuche eine wirklich gute Idee ist. Fehlt eigentlich nur noch ein Bohnenbehälter mit Lotuseffekt (selbstreinigende Oberflächen), ein Wassertank mit aktivem Wasserfilter und vielleicht noch ein selbstreinigendes Mahlwerk.

Fazit zum Philips EP3246/70 Kaffeevollautomat: Immer noch simpel & gut

Sobald die Freude über den feinen Schachzug von Philips etwas verflogen ist, bleibt der Philips EP3246/70 Kaffeevollautomat im Grunde genau das, was er vorher war: ein schöner kleiner Kaffeevollautomat, der zwar nicht begeistert, aber ziemlich überzeugende Argumente liefert.

Er bringt ein 12-stufiges Scheibenmahlwerk aus Keramik mit, hat gut austarierte Kaffeespezialitäten an Bord und überzeugt mit einer einfachen Bedienung über SensorTouch-Knöpfe und -Skalen. Kaffee, Latte Macchiato und Espresso sind aromatisch, wenn auch nicht in allen Punkten Spitzenklasse.

Das größte Problem – der laute Milchschaumbezug – wurde definitiv beseitigt. Leider leidet darunter die Schaumqualität. Was wichtiger ist? Das müsst ihr entscheiden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele von euch schneller an Krach als an etwas merkwürdigen Schaum gewöhnen. Oder liege ich da falsch?

Philips 3200 Lattego Latte Arne

So oder so wird Philips den Preisvergleich mit dem DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B auch in der Neuauflage nicht bestehen. Aber das ist auch schwer möglich. Zumindest, wenn ich mir die bisherige Konkurrenz im Kaffeevollautomaten Test 2021 angucke.

Das Philips-Modell setzt weniger auf hochwertige Funktionalität als auf hochwertige Einfachheit – und das gelingt ihm ziemlich gut.

Wer einen alltagstauglich konstruierten Vollautomaten sucht, der ohne großes Brimborium frischen Bohnen an den Kragen geht, wird mit dieser Maschine sicher dennoch zufrieden sein.

Und für das Gratis-Upgrade-Angebot an LatteGo-geplagte Vollautomatenbesitzer darf sich Philips definitiv ein Bienchen anheften – ob dieses Upgrade nun vollständig gelungen ist oder nicht.

Wie immer lebt dieser Beitrag von euren Kommentaren, Meinungen und Fragen. Und wie immer steht euch dafür die gesamte Kommentarspalte zur Verfügung!

21 Kommentare

    Guten Tag,

    meine Frau und ich sind am überlegen uns den KVA zu kaufen. Jetzt habe ich bei Idelo geguckt und dort gibt es die 3241/50 für 465€ und die 3246/70 für 549€, ich verstehe halt null wo der unterschied sein soll. Also optisch gibt es schon einen unterschied aber von der Qualität gibt es doch keine Unterschiede oder?

    Vielen Dank schon mal.

    Grüße

    Arne

    Hallo Marc,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Wir haben ehrlich gesagt auch keine Ahnung, was genau der Unterschied ist. Auch Recherchen haben nichts ergeben. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Toller Testbericht. Gibt es denn einen Unterschied zwischen dem „Cappuccino“ und dem Latte, wenn der Cappuccino eigentlich wie ein Latte zubereitet wird? Immerhin macht die Taste mehr ja doch über 100 Euro aus.
    Freue mich über eine Antwort

    Arne

    Hallo Eli,

    danke für deinen Kommentar. Neben der Zubereitung unterscheiden sich beide Getränke auch durch die verwendete Espressomenge (Latte: meist doppelter Espresso) und auch das Espresso-Milchschaumverhältnis. Ob es dir das Wert ist, musst du entscheiden :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Sollte man den Mahlgrad generell niedriger einstellen?? Oder nur für Espresso?
    Wäre ja lästig, da in der Bedienungsanleitung steht das erst nach einigen Tassen der Mahlgrad zur Geltung kommt…. Sinngemäß

    Ich habe mich übrigens für den weißen KVA entschieden weil ich schwarz furchtbar finde!!

    Liebe Grüße Heike

    Arne

    Hallo Heike,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Unserer Meinung nach: Ja. Mach das jedoch nach deinem Geschmack. Das ist richtig, dass das nicht sofort zur Geltung kommt. Also jeden Bezug einen anderen Mahlgrad benutzen ist nicht ;). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo Arne,

    Vielleicht kannst Du mir bei meinen Gedanken weiterhelfen:
    Du sagst, die LatteGo-Maschine macht den Cappuccino quasi falschrum, sprich: erst Milch, dann Espresso. …also wie bei einem Latte…
    Zusätzlich kann man bei der 2200er wie bei der 3200er Serie die Milchmenge wie Kaffeemenge in 3 Stufen auswählen.

    …wieso sollte ich dann die 3200er Serie kaufen, die 130€ mehr wie die 2200er-Serie wenn es quasi eh gleich auszuwählen ist?!
    Oder mache ich nen Denkfehler?

    Lieben Dank für die Antwort schon mal vorab!

    Arne

    Hallo Daniela,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Die 3000er Serie ist etwas hochwertiger und hat unseres Wissens zwei mehr vorprogrammierte Getränke. Also wenne es dir das nicht Wert ist, dann kannst du entspannt zur 2000er Serie greifen :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Ihr Test ist ja schön und gut,
    aber für mich ist das kein Espresso, sondern ein kleinere Kaffee
    haben Sie schon mal in einem Italienischen Lokal einen Espresso getrunken, der hat wesendlich weniger Kaffee, kann man die Maschinen nicht anders einstellen?

    Arne

    Hallo Alex,

    danke für deinen Kommentar. Um korrekt zu sein: Das ist auch kein richtiger Espresso, da man einen solchen nur aus dem Siebträger zaubern kann. Deshalb sprechen wir hier bei Coffeeness immer von einem KVA-Espresso. Diesen kann man nicht mit einem aus dem Siebträger vergleichen. Den Umständen entsprechend ist dieser, welche der Philips rauslässt wirklich gut. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo Arne,
    mein Deutsch is nicht sehr gut also …. English. One particular thing puzzles me, you mentioned the sound from Philips is higher pitched and stronger than the one from DeLonghi. But when listening to the video the DeLonghi definitely is much higher in pitch (frequency) and also louder. So much more annoying. Is this due to defects in the recording / playback ?
    And when deciding between 3200 series and 5000 series, I understand the 3200 series is the best option ?
    Grt,
    Paul

    Arne

    Hello Paul

    thanks for your comment. No worries :). Yes, that’s what Arne’s ears told him. Unfortunately ist the sound in the video a bit different than in „real life“. Or your ears are more sensitive or so. True, if you are deciding between 3200 and 5000 series, then we recommend the 3200! Greetings Team Coffeeness

    Hallo Arne & Team,

    ich habe in letzter Zeit viel hier gelesen und eure Videos angeschaut. Wirklich sehr informativ, weiter so!

    Könnt ihr uns die größten Unterschiede vom 5000er „LatteGo“ zu dieser Maschine sagen – abgesehen vom offensichtlichen Optischen? Besitzt diese Maschine eine neuere/bessere Technik oder ist das Innere weitestgehend baugleich? Die Zahl 5000 suggeriert ja eine höherwertige Serie als die 3200er. Ich könnte gerade die 5000er für gute 300 Euro bekommen und bin am überlegen..

    Vielen Dank!

    Arne

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Die 5000er-Reihe sind prinzipiell überholte Incantos und die 3200er-Reihe ist eine neue Serie. Somit hat die 5000er Reihe sicher ihre Qualitäten, wenn du aber was „Frisches“ möchtest, gehe lieber zu den 3000er-Reihen. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Wie steht es um den Milchschaum? Ist der bei allen LatteGo gleichwertig, oder gibt es hier – evtl bedingt durch einen anders konstruierten Heißwasserhauslass – Unterschiede?

    VG

    Arne

    Hallo Alexander,

    die 3000er Serie macht einen besseren Milchschaum. Da wurde sicher was im Gegensatz zum „alten“ Milchsystem der 5000er Serie verbessert. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Das verstehe ich leider nicht. Die beide Milchsyteme sind genau gleich. Also weshalb ist dan einen Unterschied möglich?
    Grt,
    Paul

    Arne

    Hallo Paul,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Evtl. sind kleine Verbesserungen gemacht worden, das wissen wir leider nicht. Im Grund sind die Milchsystem jedoch gleich. Äußere Faktoren wie Milch und Temperatur spielen auch eine Rolle, weshalb wir den Milchschaum der 3000er Serie etwas besser finden. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Kann man den Milchbehälter auch im Kühlschrank aufbewahren und die Milch am nächsten Tag nochmal verwenden?

    Vielen Dank.

    Hervorragender Testbericht! Selbst Philips konnte mir die Unterschiede nicht so
    anschaulich erläutern. Wenn die Modelle baugleich sind, werde ich den EP 3243/50
    kaufen und somit nicht den Farbunterschied teuer bezahlen.
    Danke!

    Arne

    Hallo Klaus,

    danke für deinen Kommentar und dein Lob :). Viel Spaß mit deinem neuen Philips! Liebe Grüße Team Coffeeness

Inhaltsverzeichnis