Kaffee und Geschenke 2018: Das packt Coffeeness unter den Baum

Veröffentlichungsdat um: 29. November 2018 von 0

Könnte ich basteln, würde ich meine ganze Verwandtschaft gern mit DIY-Geschenken erfreuen. Aus dem Alter, in dem man mit Makkaroni-Bildern durchgekommen ist, bin ich aber leider raus. Darum verschenke ich sehr gern meine Fähigkeiten und mein Wissen: statt andere mit Gerätschaften und Produkten zuzuwerfen, auf die sie keine Lust haben, zeige ich ihnen, wie man mit den Maschinen und Bohnen, die sie zu Hause haben, noch besseren Kaffee macht. Ich setze auch gern einen Cold Brew an, fülle ihn in schicke Flaschen, beschrifte noch ein persönliches Etikett und bereite dann gemeinsam mit den Empfängern leckere Getränke zu.

Kaffee und Sport – Hilft Kaffee beim Abnehmen?

Veröffentlichungsdat um: 9. Oktober 2018 von 3

Kaffee galt lange Zeit als schädlich. Diese These gilt inzwischen als überholt. Mittlerweile wissen wir, dass Kaffeetrinker und Kaffeetrinkerinnen nicht früher sterben müssen. Puh, Glück gehabt!Schätzungsweise seit den 80er Jahren gibt es sogar einige Studien, die Hinweise liefern, dass Kaffee gesund sei und auch die sportliche Leistungsfähigkeit steigern könne. Kann Kaffee wirklich mehr, als uns ...

Aufgeweckt statt eingeweckt: das Cold-Brew-Glas im Test

Veröffentlichungsdat um: 6. Oktober 2018 von 1

Das Brew Jar ist DAS unschlagbare Utensil für heiße Sommer. Der Cold Brew ist damit nicht nur schnell ‚angesetzt’, sondern auch schnell mal eben in der Kühlschranktür verstaut. Das Einweckglas ist 11 Zentimeter breit, passt also ohne Probleme neben Milch, Saft und Co ohne, dass es klemmt.

Geduld bewahren heißt es dann lediglich beim Ziehen. 24 Stunden können lang sein, wenn ihr euch auf ein Glas frischen Cold Brew on the rocks freut.

Honey-Processing-Kaffee: Was für die ganz Süßen?

Veröffentlichungsdat um: 10. September 2018 von 1

Honig im Kaffee. Das ist für die Süßmäuler unter euch sicherlich eine gesündere Variante für Zucker. Für die „Kaffee bitte nur schwarz, ohne Milch und Zucker“-Fraktion ein No-Go. Und dennoch schwören die Specialty-Coffee-Fans und Filterkaffee-Gourmets gerade zu auf Yellow-, Red- und Black-Honey-Processed-Kaffee. Dass Honey Processing aber rein gar nichts mit dem süßen Nektar der Bienen zu tun hat, warum es trotzdem so heißt und was genau bei der Aufbereitung – sprich dem Processing – passiert, erfahrt ihr in diesem Artikel.