Was für Typen von Kaffeemühlen gibt es? Es gibt verschiedene Ansätze Kaffee- und Espressomühlen zu kategorisieren. Das kann z.B. nach dem Anwendungszweck geschehen. Brauche ich also eine Mühle für die Espressozubeiretung, für Filterkaffee oder die French Press.

Eine andere Unterscheidungsmöglichkeit besteht in der Technik. Handelt es sich um eine Handkaffeemühle oder eine elektrische und welche Art von Mahlwerk wurde verbaut. In diesem Artikel werden wir uns mit allen technischen und funktionellen Anwendungsbereich beschäftigen.

Doch welche Kaffeemühle ist für deine Anwendung die richtige?

Warum ich eine gute Kaffeemühle für wichtig halte, werde ich noch im weiteren Verlauf dieses Artikels erklären. Ich bin der Meinung, dass für die Kombination mit einem Siebträger schon eine anständige Kaffeemühle nötig ist. Für French Press, Handfilter und so weiter reicht ein günstigeres Modell aus. Kaffeemühlen sind kein einfaches Thema, dass erkennt man auch schon daran, dass sich Stiftung Warentest noch nicht an das Testen von Kaffeemühlen gemacht hat.

In Foren wie dem Kaffee-Netz oder anderen Webseiten gibt es viele interessante Informationen zu Kaffeemühlen, sehr oft wird die eigene Kaffeemühle und ihre Vorzüge genannt. Das passiert auch mir, ich kenne natürlich meine eigenen Mühlen am besten.

Kaffeemühlen für French Press, Handfilter und den Espressokocher

Die am meisten verkauften Kaffeemühlen im Internet sind billlige “Kaffeemühlen” mit Schlagmahlwerk. Davon möchte ich jedem abraten. Die Dinger taugen einfach nichts. Später erkläre ich auch noch genau warum. Ich habe bisher noch keine Kaffeemühle gesehen, die unter 50€ kostet und brauchbare Ergebnisse für die genannten Zubereitungsmethoden liefert. Ich weiß aber auch, dass die Bereitschaft in Deutschland (gerade bei nicht Espressoverrückten) Geld für eine Kaffeemühle auszugeben gering ist.

Deswegen hier ein paar Vorschläge von mir. Diese Mühlen empfehle ich für die French Press, Handfilter und Espressokocher, nicht aber für den Betrieb mit einem Siebträger! Zunächst drei elektrische Kaffeemühlen.

Severin und Tchibo Kaffeemühle

Severin und Tchibo KaffeemühleDiese Kaffeemühle gibt es jetzt von Severin zu kaufen, eine Zeit lang gab es ein baugleiches Modell bei Tchibo. Das habe ich mir recht genau angeschaut. Das ausgebaute Kegelmahlwerk auf dem Foto weiter unten ist aus dieser Mühle. Die Version von Severin sieht ein wenig hochwertiger aus.

  • Für den Preis gutes homogenes Ergebnis.
  • Kaffeepulver wird nicht heiß.
  • Praktischer Auffangbehälter.
  • Langlebig (bei meinen Eltern seit 5 Jahren im täglichen Einsatz)
  • Relativ laut
  • Ein wenig statische Aufladung

Mühle MahlgradeSeverin KM 3873 Mahlwerk-Kaffeemühle bei www.amazon.de.

Diese Kaffeemühle hat 10 Stufen von Mahlgraden auf einer Skala angegeben. Die Verstellbarkeit ist aber stufenlos und geht weiter als angegeben. Wenn ihr über die 10 hinaus seid, könnt ihr die Mühle noch gröber einstellen. Wir zählen bis 15 auf der Skala (also 5 mehr als angegeben) und mahlen so unseren French Press Kaffee. Also stellt euch einfach vor, die Angaben würden bis 15 gehen. Bei Stufe 16 rastet der Bohnen-Behälter aus.

Graef Kaffeemühle CM 702

Graef Kaffeemühle CM 702Diese Mühle wird auch von vielen Espresso-Freunden als günstige Zweitmühle genutzt. Ich möchte sie aber lieber in dieser Kategorie empfehlen. Es handelt sich um eine sehr solide Kaffeemühle für den Einstieg.

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gleiches Mahlwerk wie bei teureren  Graef-Mühlen
  • Es bleibt einiges an Kaffeemehl in der Mühle

Insgesamt eine solide Kaffeemühle. Graef Kaffeemühle CM 702 bei www.amazon.de. Wer möchte, kann sich bei den vorgeschlagenen Espressomühlen auch die Graef Kaffeemühle CM 800 anschauen, die ist ähnlich aber deutlich hochwertiger verarbeitet.

KitchenAid Artisan Kaffeemühle

KitchenAid Artisan KaffeemühleDiese Mühle habe ich seit ca. 7 Jahren als zweite Kaffeemühle fürs grobe. Ich bin mit ihr sehr zufrieden. Sie mahlt von Haus aus nicht fein genug für Espresso, dafür wäre ein kleiner Umbau erforderlich. Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Sie ist solide und hat ein gutes Scheibenmahlwerk. Besonders gut gefällt mir, wie schnell der Wechsel der Mahlgrads möglich ist. Ich springe oft von eine groben Mahlung für die French Press auf eine feinere für den Handfilter.

  • Robust und hochwertig
  • Langlebig
  • Wenig Hitzeentwicklung
  • Aufgang- und Vorratsbehälter aus Glas
  • Gute Ersatzteilversorgung (nicht gerade günstig)
  • Relativ teuer
  • Statische Aufladung im Auffangbehälter

Hier findet ihr einen ausführlichen Test zur KitchenAid Artisan Kaffeemühle.
Die KitchenAid Artisan Kaffeemühle könnt ihr bei www.amazon.de kaufen.

Zassenhaus Handkaffeemühle

Zassenhaus HandkaffeemühleWeiter unten im Artikel schreibe ich noch einiges über Handkaffeemühlen. Zu einem Test und Preisvergleich von Handkaffeemühlen kommst du hier. Die Zassenhaus Brasilia nutze ich seit einigen Jahren im Urlaub und auf Reisen. Auf frischen Kaffee kann ich einfach nicht verzichten. Sie liefert wirklich tolle Ergebnisse. Allerdings ist schon einiges an Zeit und Kraft einzuplanen. Dabei gilt, je feiner du Mahlen willst, desto mehr musst du kurbeln.

  • Sieht einfach toll aus.
  • Funktioniert ohne Strom.
  • Ist gut verarbeitet (die Schrauben oben sind nicht rostfrei und sollten ausgetauscht werden).
  • Es muss ordentlich gekurbelt werden.
  • Mahlgradverstellung etwas umständlich

Wer sich für echte Handarbeit entscheidet, kann die Zassenhaus Brasilia bei www.amazon.de kaufen.

Espressomühlen für Siebträger

Kaffeemühlen bis 200€

Graef Kaffeemühle CM 800Die Graef Kaffeemühle CM 800 ist ideal für Einsteiger. Ich kenne sehr viele Besitzer dieser Mühle, dieser Preis scheint die Schmerzgrenze für viele Menschen zu sein, die sich einen Siebträger bis 500€ kaufen. Es gibt auch eine CM80 dabei handelt es sich um das Vorgängermodell.

Zu beachten ist:

  • Leise und bringt gute Ergebnisse.
  • Kann ohne Werkzeug auseinander gebaut (also gereinigt) werden.
  • Es bleibt wenig gemahlener Kaffee in der Mühle
  • Keine stufenlose Mahlgradverstellung (es gibt aber recht feines Raster)
  • Verarbeitung gut, aber die teuren Kaffeemühlen sehen doch besser aus

Verbaut ist ein Edelstahl-Kegelmahlwerk. Diese Mühle ist die ideale Wahl für alle die eine günstige Mühle kaufen wollen. Bei www.amazon.de könnt ihr euch den aktuellen Preis anschauen.

Kaffeemühlen bis 400€

Jetzt wird es schon interessant. Die Eureka Mignon kennen sicher einige vom Sehen.

Toll für jede Espressomaschine
Eureka Mignon

Espressomühle mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine schöne robuste Kaffeemühle die sehr homogenes Mahlgut produziert.

Hier findet ihr einen ausführlichen Test: Eureka Mignon Test.

Zu beachtenswert ist:

  • Stufenlose Mahlgradeinstellung.
  • Keine statische Aufladung (des Kaffeemehl landet wo es hin soll).
  • Robuste Verarbeitung.
  • Langsames schonendes Mahlen.
  • Ein wenig klobig und kantig.
  • Schneller Mahlgradwechsel ist problematisch.

Ich empfehle diese Mühle für den Siebträger! Wer auch gerne French Press oder Handfilter Kaffee trinkt, sollte sich eine Zweitmühle Zulegen.

Eureka Mignon MCI Espressomühle mit Stahl-Scheibenmahlwerk günstig bei Coffeecircle.de.

Kaffeemühlen bis 1.000€

Mazzer Kaffeemühle Mini Elektronic AIn dieser Preisklasse möchte ich euch die Mazzer Kaffeemühle Mini Elektronic A in hochglanzpoliertem Aluminium empfehlen. Ich selbst habe auch schon seit Jahren eine Mazzer Mini zuhause. Ihr Scheibenmehlwerk könnt ihr später in diesem Artikel noch auf den Fotos bewundern.

Höchste Qualität und wie ich finde eine der schönste Kaffeemühlen überhaupt.

  • Großer Durchmesser der Mahlscheiben 64mm.
  • Sehr gute Verarbeitung.
  • Sehr homogenes Kaffeemehl.
  • Stufenlos verstellbar
  • Doch recht teuer.

Coffeecircle vertreibt diese Mühle auf www.amazon.de und auf der eigenen Seite Coffeecircle.de.

Ich bin von Mazzer aus eigener Erfahrung überzeugt, aber ihr landet natürlich mit dem Siebträger schon bei einem Anschaffungspreis der zuhause gerechtfertigt werden muss. Das geht natürlich am besten mit sehr gutem Espresso.

Wie viele Kaffeemühlen brauche ich?

Ok, das ist jetzt eine komische Frage, aber fragt mal echte Espressoliebhaber, was die dazu sagen. Dann kommen antworten wie:

Der Trend geht zu Drittmühle
Ich will doch unterschiedliche Espressos gleichzeitig mahlen können
Die gleiche Kaffeemühle für French Press und Espresso – unmöglich

Zwei hochpreisige Mühlen für Espresso zu haben ist schon ein wenig verrückt, ich verstehe natürlich die Argumente und hege große Sympathien für jeden, der das macht. Was ich aber tatsächlich für nötig halte, ist, dass Kaffeeliebhaber die Espresso aus einem Siebträger und zusätzlich auch gerne French Press, Cold Brewed Coffee oder Filterkaffee machen eine zweite Mühle brauchen.

Oft geht bei der Mahlgradeinstellung ein wenig Espresso oder Kaffee verloren und es kostet Zeit. Es macht natürlich Spaß, an einem Espresso für den richtigen Mahlgrad zu spielen. Was kein Spaß macht, ist die Kaffeemühle, nachdem man morgens groben Kaffee für die French Press gemahlen hat, nachmittags neu zu kalibrieren. Gerade weil die Mahlgrade sehr weit auseinander liegen.

Mein Tipp: eine Kaffeemühle für Espresso und eine zweite Kaffeemühle für andere Zubereitungsmethoden anzuschaffen

Ich selbst habe auch drei Kaffeemühlen, eine Handkaffeemühle für den Urlaub, eine für Espresso und eine für alle anderen Methoden. Einen Blick auf meine Kaffeemühlen und alles andere was in meiner Küche rumsteht, findest du in meiner Küche.

Was ist beim Kauf einer Kaffeemühle zu beachten?

Im weiteren Verlauf des Artikels werde ich die jetzt genannten Punkte noch weiter erläutern. Der Typ des Mahlwerks und das verwendete Material spielen zwar eine Rolle, aber es kommt immer auf die Gesamtqualität und das Konzept an.

  • Stufenlose Verstellbarkeit des Mahlgrades.
  • Menge des verbleibenden Kaffeemehls.
  • Homogenes Mahlgut.
  • Geringe Hitzeentwicklung.
  • Wenig statische Aufladung.
  • Verarbeitungsqualität.

Je genauer eine Kaffeemühle eingestellt werden kann desto besser.

Was oft unterschätzt wird und in Tests unbeachtet bleibt, ist die Menge an Espresso, der bei jedem Mahlvorgang in der Mühle verbleibt. Das ist natürlich ein Produktverlust, außerdem kommt so oft alter Espresso in den nächsten Siebträger, das kann die Ergebnisse deutlich verschlechtern.

Auf alle anderen Punkte gehe ich im weiteren noch ein.

Warum ist eine gute Kaffeemühle wichtig?

Kaffee gibt seine Aromen ab, wenn er in Kontakt mit Wasser kommt. Der gemahlene Kaffee gibt sein Aroma ab, wenn die kleinen Kaffeeteile also umspült werden. Wenn jetzt das Kaffeemehl homogen ist, werden auch die Aromen gleichmäßig abgegeben. Wenn das nicht der Fall ist, überextrahieren die zu kleinen Teile und die zu großen Kaffeepartikel können ihr Aroma nicht abgeben.

Für alle Fans von Schlagmahlwerke (die erkläre ich später noch), habe ich noch eine kleine Illustration gemacht. Weil Adobe Photoshop und ich nicht so gut miteinander könne habe ich die Filzstifte gezückt.

Extraktion Kaffee

Ein Kunstwerk, oder?

Zu kleine Teile überextrahieren und machen den Kaffee bitter, zu große Teile können ihr Aroma nicht abgeben. Das heißt natürlich nicht, dass Kaffee und Espresso immer gleich fein sein muss, im Gegenteil. Für jede Kaffeezubereitungsmethode ist ein anderer Mahlgrad ideal. Dieser kann dann noch je nach Kaffee- oder Espressobohne angepasst werden.

Als Faustregel gilt:

Je länger der Kaffee direkten Kontakt mit dem Wasser hat, desto gröber muss er gemahlen werden

Bei einer French Press beträgt die Kontaktzeit beispielsweise ca. 4 Minuten, bei einem Handfilter ist die Kontaktzeit geringer – der Kaffee läuft langsam durch. Deswegen ist der Kaffee in einer Kaffeepresse besonders grob gemahlen, weil er sonst überextrahiert. Das ist übrigens der Grund, aus dem viele Menschen glauben, der Kaffee aus einer French Press schmeckt nicht. Sie verwenden zu fein gemahlen Kaffee.

Bei dem Handfilter beeinflusst der Mahlgrad natürlich auch die Durchflussgeschwindigkeit, die wiederum auf die Kontaktzeit einen Einfluss hat. Bei einem Espresso aus einem Siebträger ist die Durchlaufzeit, oder besser die Zeit, in der das Wasser durch den Kaffeepuck gepresst wird, besonders kurz. Es muss ein Druck von 9 Bar aufgebaut werden, um einen guten Espresso mit schöner Crema zu ergeben. Dieser Druck kann nur dann aufgebaut werden, wenn das Kaffeepulver fein genug und homogen ist. Dazu muss das Kaffeepulver natürlich auch kräftig getampert sein.

Siebträger Mahlgrad

Auf der rechten Seite habe ich versucht, alles, was einen guten Espresso verhindert in einem Siebträger einzeichnen. Zu feiner Espresso, zu grober Espresso und eine hohe Ungleichmäßigkeit des Mahlguts. Das hat folgende Auswirkungen:

  • Der Espresso läuft zu schnell oder gar nicht durch.
  • Das Kaffeepulver wird unregelmäßig extrahiert.
  • Der Espresso schmeckt nicht.

Deswegen ist gerade für eine Espressomaschine eine gute Kaffeemühle erforderlich, ansonsten nützt der schönste Siebträger nichts. Bis 800€ empfehle ich immer allen Käufern für ihre Mühle fast genau soviel auszugeben. Das machen aber die wenigsten.

Welche Mahlwerke gibt es in elektrischen Kaffeemühlen?

In Kaffeemühlen sind unterschiedliche Mahlwerke verbaut. Diese wiederum können aus gehärtetem Stahl oder aus Keramik bestehen. Auf die Vor- und Nachteile werde ich im weiteren noch eingehen.

Materialien von Mahlwerken in Kaffeemühlen

Es gibt Mahlwerke aus gehärtetem Stahl und aus Keramik. Ich glaube, dass einige Hersteller auf Keramik umsteigen, weil die Produktion günstiger ist und nicht weil sie die Qualität wirklich erhört. Meine Mühlen haben alle Mahlwerke aus Stahl.

Keramik ist härter und hat deswegen einen geringeren Verschleiß. Allerdings macht die extreme Härte das Material auch brüchiger. Wenn ihr jetzt also einen Stein im Espresso habt (was mir schon passiert ist) könnte es sein, dass ein Teil des Keramiks abplatz. Eine Mühle mit gehärtetem Stahl hätte den Stein mit etwas Glück einfach zerlegt. Die Mühle könnte natürlich auch verkanten und stehen bleiben.

Dann wird immer wieder als Vorteil genannt, dass Keramikmahlwerke weniger schnell heiß werden. Aber bedeutet das nicht, dass sie nur weniger Wärme aufnehmen und trotzdem die gleiche Hitze entsteht – und somit das Kaffeepulver heißer wird? Ich bin kein Materialwissenschaftler, aber das wäre sehr interessant zu wissen!

Ich glaube bei guten Kaffeemühlen tendiere ich eher dazu Edelstahl zu empfehlen – aber das liegt sicher auch an den Kaffeemühlen, die ich nutze.

Aufbau von Mahlwerken in Kaffeemühlen

Es gibt einige Arten von Mahlwerken, die in Kaffeemühlen verbaut werden oder wurden. Für den guten Gebrauch im Haushalt kommen aber nur Scheibenmahlwerke in Frage (Kegelmahlwerke sind eine Unterkategorie von diesen). Die anderen Patente stelle ich euch der Vollständigkeit halber vor, aber die könnt ihr auch überspringen.

Schlagmahlwerke in Kaffeemühlen

Ein Schlagmalwerk kennt sicher noch der eine oder die andere aus der Jugend, oder von den Eltern und Großeltern. Aber ich befürchte auch heute befinden sich noch einige davon im Einsatz.

Es handelt sich natürlich um kein Mahlwerk – aber es wird trotzdem so genannt.

Es funktioniert wie ein Mixer mit einem Propeller der zwei Messer hat. Leider kann mit einem Schlagmahlwerk kein homogenes Kaffeepulver hergestellt werden. Einige Teile werden pulverisiert, oder bleiben grob. Besonders ungeeignet sind diese Mühlen für die Espressomaschine. Aber ich würde sie auch für keine andere Kaffeezubereitung empfehlen.

Es werden tatsächlich auch noch neue “Kaffeemühlen” mit Schlagmalwerk verkauft. Wie ich einigen Kommentaren entnehmen konnte gibt es wirklich Menschen, die ihren Kaffee und Pfeffer mit der gleichen Mühle mahlen. Das ist der Punkt, an dem ich aufgebe.

Kaffeemühle mit SchlagmalwerkBei meinen Eltern flog tatsächlich noch ein altes Modell aus dem Haushalt meiner Oma herum. Krups Type309. Eines muss man den Teilen lassen, sie sind anscheinend unzerstörbar. Ich gehe davon aus, dass diese “Kaffeemühle“ schon eine Handvoll Jahrzehnte auf dem Propeller hat.

Und warum können wir uns hier anschauen, wie haben eine kleine Probemahlung gemacht und ein wenig Kaffee geopfert.

Mahlgut Schlagmahlwerk

Meine Eltern haben übrigens schon vor vielen Jahren eine andere Kaffeemühle von mir geschenkt bekommen. Es wird nur wenig weggeschmissen, was ja auch sehr sympathisch ist. Das Kaffeepulver entspricht genau meiner Beschreibung. Mahlen ist was anderes, hier wurde es eher geschrotet.

Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk

In den meisten Kaffeemühlen sind Scheibenmahlwerke aus gehärtetem Stahl verbaut. Es gibt sie aber auch aus Keramik. Dieses Mahlwerk verdient seinen Namen, denn es mahlt den Kaffee zwischen seinen beiden aufeinanderliegenden Scheiben. Je größer der Abstand zwischen den Scheiben ist, desto gröber wird das Kaffeemehl.

Eine der konkaven Mahlscheiben wird meistens durch einen Motor angetrieben, die andere ist fixiert. Das Kaffeepulver wird nach außen transportiert und ausgeworfen.

Wichtig ist:

  • Die Größe der Scheiben
  • Die Zahl der Umdrehungen der Mühle

Beides ist deswegen von Bedeutung, weil ein Erhitzen des Kaffee- und Espressomehls immer einen qualitativen Verlust mit sich trägt.

Je kälter der Kaffee beim Mahlen bleibt desto besser

Größere Mahlscheiben erhitzen sich langsamer und eine langsamere Geschwindigkeit beim Mahlen erzeugt ebenfalls weniger Hitze.

Ich habe euch ein Scheibenmahlwerk meiner Mazzer Mini auseinandergebaut.

Das ist ohnehin meine wöchentliche Putzroutine. Hier seht ihr die auf Federn aufliegende Mahlscheibe. Das ist die Fixe (also sie dreht sich nicht), ist aber der leichter entnehmbare Teil. Wenn ich jetzt noch die drei Schrauben lösen würde, hätte ich die Mahlscheibe als Einzelteil. Jetzt ist sie noch mit dem Gewinde verschraubt. Daran stellt ihr später auch den Mahlgrad ein, natürlich stufenlos.

Mazzer Mini Mahlwerk

Jetzt zu der sich drehenden Mahlscheibe. Ich hatte jetzt gerade keine Lust die Mühle weiter auseinanderzubauen, aber so habt ihr einen Eindruck von einem Scheibenmahlwerk aus gehärtetem Edelstahl. Durch die Drehbewegung wird das Kaffeepulver von innen nach außen transportiert und fällt durch den Freiraum und steht bereit zur Weiterverarbeitung.

Je weiter des Kaffeepulver nach außen wandert, desto feiner wird des gemahlen.

Mazzer Mini Mahlwerk 2

Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerken

Die sind im Bereich der Küche zur Ergänzung für den Siebträger im Vergleich zu Scheibenmehlwerken recht selten. Es handelt sich aber eigentlich auch um ein zweiteiliges Mahlwerk mit einem negativen und einem positivem Teil. Diese beiden Teile greifen ineinander. Anders als bei den Scheibenmahlwerken wird der gemahlene Kaffee nicht durch die Zentrifugalkraft nach außen gedrückt sondern fällt einfach nach unten durch.

Kegelmahlwerk Tchibo

Der direkte Vergleich der Mahlwerke ist jetzt ein wenig ungerecht, da es sich bei dem oben abgebildeten Scheibenmahlwerk um eine Kaffeemühle handelt, die mehre Hundert Euro kostet und bei diesem Kegelmahlwerk hantelt es sich um eine Mühle, die ich vor einiger Zeit gratis von Tchibo zum testen bekommen haben. Sie liegt im Bereich 70€ und ist glaube nicht mehr erhältlich. Aber es gibt ein baugleiches Modell von Severin auf Amazon.de.

KegelmahlwerkDas hat den viel zitierten Vorteil, dass eine geringere Geschwindigkeit benötigt wird. Dadurch einsteht weniger Hitze und die Qualität der Kaffeebohne bleibt erhalten. So weit zur Theorie. Wenn wir uns hochpreisige Kaffeemühlen mit sehr guter Verarbeitung anschauen, ergibt diese Argumentation auch einen Sinn.

Aber in vielen Küchen finden sich kleine (und teilweise minderwertige) Kegelmahlwerke in Kaffeevollautomaten. Deswegen sind Größe, Geschwindikeit und Qualität bessere Anhaltspunkte für eine Kaufempfehlung von Kaffeemühlen als die Frage, ob es sich um ein Kegelmahlwerk oder ein Scheibenmahlwerk handelt. Eine pauschale Antwort, welches besser ist, gibt es nicht.

Es gibt hochwertige aber auch minderwertige Kegelmahlwerke und Scheibenmahlwerk.

Keine Alternative sind Kaffeemühlen mit Hybridmahlwerk oder Walzenmahlwerk

Hybridmahlwerke sind eine tolle Sache, kommen aber sehr selten vor. Gerade in privaten Haushalten sind sie die absolute Ausnahme. Die sind eine Kombination aus Kegelmahlwerk und Schreibenmahlwerk. Das erste macht sozusagen eine grobe Vormahlung und das zweite den Feinschliff. Auf dem deutschen Markt ist mir gerade keine einzige Mühle mit dieser Technik bekannt. Die Mühlen, die ich aus den USA kenne, sind sehr teuer. Es sind sozusagen zwei Mühlen in einer verbaut.

Walzenmahlwerke sind sehr schonend und erzeugen keine Hitze. Allerdings gibt es auch bei diesem Patent keine Angebote für eine Mühle für zuhause. Es gibt Mühlen für Röster und Industrie die so groß sind, dass ihr sie sicher nicht in der Wohnung haben wollt.

Handkaffeemühlen

Wer schon einen Preisvergleich mit Handkaffeemühlen durchgeführt hat, wird festgestellt habe, dass diese nostalgischen Mühlen zu sehr unterschiedlich Preisen vertrieben werden.

Die Vorteile einer Handkaffeemühle liegen auf der Hand

  • Sie funktionieren ohne Strom.
  • Sie sind tragbar.
  • Sie sind für alle Zubereitungsmethoden geeignet. French Press, Handfilter und sogar für Espressos mit dem Siebträger.

Aber auch ein paar Nachteile sind nicht von der Hand zu weisen

  • Gerade für Espresso musst du Ausdauer in den Armen haben.
  • Für große Mengen sind die Handmühlen nicht geeignet.

Ideal sind Handkaffeemühlen für alle, die beim Camping, Wanderungen, Bergtouren oder im Urlaub nicht auf ihren frisch gemahlenen Kaffee verzichten wollen. Was ich natürlich sehr gut verstehen kann. Ich selbst nutze beim Camping seit Jahren eine Handkaffeemühle von Zassenhaus und kann handbetriebene Mühlen empfehlen.

Zum Thema Handkaffeemühlen habe ich bereits einen Artikel geschieben mit einem Test von 2015 der drei besten handbetrieben Kaffeemühlen.

Kaffee Mühle einstellen, eichen und der Mahlgrad

Ich habe ein wenig an meinen Kaffeemühlen gespielt und von grob nach fein gemahlen. Hier seht ihr die Mahlgrade nach Zubereitungsarten. Natürlich handelt es sich nur um eine grobe Orientierung. Der Mahlgrad kann selbstverständlich angepasst werden an unterschiedliche Kaffees und in Kombinationen mit unterschiedlichem Wasser.

Kaffee Mahlgrad Schaubild

Reinigung von Kaffeemühlen

Ich wurde schon oft gefragt, warum sich Kaffeemühlen verkannten. Auch das Aroma des Espressos wird oft nach einiger Zeit schlechter. Woran kann das liegen?

Oft liegt es an mangelnder Pflege.

In Kaffee und Espresso sind Öle enthalten, diese setzen sich mit Kaffeepulverresten in jeder Kaffeemühle fest und werden nach einiger Zeit ranzig. Deswegen solltet ihr eure Mühlen regelmäßig und gründlich reinigen. Es gibt doch recht viele Leute, die sagen, dass das Auseinanderbauen der Mühle und Reinigen der Mahlscheiben nicht nötig ist.

Ich werde immer sehr skeptisch, wenn der Satz kommt: Die reinigen sich von alleine

IMG_3810

Wer nach langem Gebrauch seine Kaffeemühle aufschraubt, wird einiges finden, dass er dort nicht haben will. Ranzige Bohnenreste und Fett. Deswegen reinige ich meine Kaffeemühle einmal in der Woche.

Auf dem Foto könnt ihr sehen, was schon alles nach einer Woche zu finden ist. Gerade an den Schrauben setzen sich schnell hartnäckige Beläge fest.

Dazu baue ich die obere Mahlscheibe aus und nutze einen Staubsauger und eine Zahnbürste. Es handelt sich um eine schnelle und grobe Reinigung, die ca. 10 Minuten dauert. Das bietet sich besonders beim Wechsel des Espresso an. Viele Mühlen können sogar ohne Werkzeug geöffnet werden.

Es gibt auch Menschen, die auf Kaffeemühlen-Reiniger Granulat schwören. Sozusagen die flaue Variante. Soll funktionieren, aber ich bin immer noch der Meinung, die eigenen Hände putzen am besten und das ist auch die günstigste Variante.

Meine Tipps zu Reinigung von Kaffeemühlen

  • Ein mal die Woche zerlegen, aussaugen und putzen der Mahlscheiben (nur eine muss ausgebaut werden).
  • Bohnenbehälter zweimal in der Woche auswischen (nur mit einem trockenen Tuch).
  • Sollte der Bohnenbehälter sehr ölig sein, reicht auswischen nicht, damit verteilt ihr dann das Öl. Mit geschmacksneutraler Seife abwaschen, gut abspülen und gründlich trocknen lassen.
13 Kommentare
  • baristEFaN
    22 January, 2016

    Also ich habe mich für die Severin KM3873 für etwa 60EUR entschieden, die Tchibo ist leider vergriffen. Leider kann ich deine Empfehlung bzgl. des Mahlgrades nicht teilen. Ich nutze den Grad 7 und erziele mit der richtigen Tassenanzahl-Einstellung (rechts an der Maschine) sehr gute Ergebnisse in Kombination mit einer French Press und schließe mich an.

    Also mich hat die Mühle überzeugt; jetzt muss ich nur noch die richtige Kaffeesorte für mich finden ;).

  • Oliver T.
    22 February, 2016

    Hallo ,

    nachdem ich einen Kaffee aus Guatemala geschenkt bekommen habe, habe ich gemerkt dass ich ja noch nie in meinem Leben wirklich Kaffee getrunken habe. Dennoch möchte ich meine Bohnen in Zukunft selber mahlen. Der Kaffee war aus einer Rösterrei und Frisch gemahlen.
    Zu der Frage welches Mahlwerk besser ist, ob nun Keramik oder Stahl wegen der hitze Entwicklung kann ich nur einen Tip geben. Keramik ware besser für eine lange Mahldauer eignen, wobei sich für kurze Mahlzeiten eher Stahl eignen würde un den Kaffee möglichst kühl zu halten. Desweiteren wenn das wirklich so wichtig ist das sich so wenig wie möglich hitze beim mahlen entwickelt dann würde ich vorschlagen den Kaffee und die sogar die Mühle im Kühlschrank zu lagern. Der elektronik tut das nicht weh, aber vorsicht vor Kondenswasser. Im Winter müsste das besser klappen, weil die kühl Luft draussen weniger wasser aufnehmen kann als warme Luft im Sommer. Ergo im Sommer hat man mehr Kondenswasserentwicklung.

    Grüße,
    Oli

  • Sallac
    24 April, 2016

    Hallo Arne,

    herzlichen Dank für Deine wertvollen Tipps. Du hast mir bei der Wahl der richtigen Mühle (und auch Siebträger-Maschine) sehr weiter geholfen!

    Weiter so 🙂

  • Hilmar Krüger
    7 May, 2016

    Hallo Arne,

    als passionierter Teetrinker möchte ich nun auch Kaffee ab und zu trinken und diesen sozusagen für mich „entdecken“.

    Bei meinen Recherchen im WWW lernte ich auch deine Homepage wie deine sehr interessanten und informativen Beiträge kennen. Da ich meine Teezubereitung mit hochwertigen Schwarz- und Grüntees zelebriere, möchte ich dies auch bei der Kaffeezubereitung tun.

    Deshalb entschied ich mich für die Kaffeezubereitung mittels Handfilter und für entsprechende Produkte von Hario. Unschlüssig bin allerdings bezüglich einer Kaffeemühle.

    Die Auswahl in allen Preiskategorien ist relativ groß. Tests von Kaffeemühlen oder Bewertungen unter anderem auf allseits bekannten Shopseiten (zB. Amazon) haben zumindest meine Entscheidung leider nicht gefördert.

    Zunächst hatte ich die Graef CM 800, danach die Rommelsbacher EKM 300 und schließlich die Baratza Encore in meine engere Auswahl gefasst. Die erstgenannte Kaffeemühle nahm ich nach weiteren Recherchen aus meiner engeren Wahl, obwohl vielfach als Testsieger gekürt. Zwischen der Rommelsbacher und der Baratza kann ich mich nicht final entscheiden, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt zur Rommelsbacher tendiere.

    Sodann entdeckte ich deine Homepage mit dem ausgezeichneten Testbericht zur Baratza und deine grundsätzlichen Anmerkungen zu Kaffeemühlen. Dabei stellst du unter anderem die Severin KM 3873 vor. Nun habe ich neben der EKM 300 und der Baratza die Kaffeemühle von Severin in meiner engeren Auswahl.

    Meine Frage ist: Welche dieser drei Kaffeemühlen insbesondere hinsichtlich meiner nicht regelmäßigen Häufigkeit der Kaffeezubereitung ist zu empfehlen?

    Schlussendlich: Du schreibst allgemein zu Kaffeesorten – wenn ich mich richtig erinnere – dass Kaffees aus dem Supermarkt oder Discounter nicht zu empfehlen sind. Dies deckt sich mit meinen langjährigen Erfahrungen den Tee betreffend.
    Bei meinen Recherchen fiel mir das Kaffeefachwerk Berlin auf. Hast Du Erfahrungen mit den von dort angebotenen Kaffees? Wenn ja, würdest du diese empfehlen?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Beste Grüße
    Hilmar
    aus Berlin

  • Arne
    9 May, 2016

    Hallo Hilmar,

    das Kaffeefachwerk habe ich noch nicht getestet. Ist aber sicher einen Versuch wert. In Berlin gibt es wirklich eine tolle Auswahl. Du kannst dir auch mal The Barn, Bonanza Coffee Heroes, Five Elephant oder die Flying Roasters anschauen. Die Graef CM 800 würde ich für den Handfilter ausschließen. Die Rommelsbacher EKM 300 und besagte Severin sehen sich so ähnlich – das wird kein Zufall sein. Ich denke dort hast du das gleich Mahlwerk. Die gibt es übriges auch noch mal günstiger von Tchibo. Die Baratza Encore habe ich mir gerade selbst für den Handfilter bis French Press geholt.

    Deswegen ist sie natürlich auch meine Empfehlung. Der größte Vorteil zu den anderen ist weniger statische Aufladung und dadurch weniger Dreck.

    Viele Grüße aus Berlin nach Berlin,
    Arne

  • Jörg
    10 October, 2016

    Hallo Arne,

    nach jahrelangem “Kontrollverlust” wollte ich zumindest in Sachen Kaffee wieder Herr meiner Selbst werden und bin auf der Suche nach Informationen zu Kaffeemühlen auf Deine Seite aufmerksam geworden. In den letzten Tagen habe ich hier einige Stunden mit Lesen, Staunen und Lernen verbracht. Und das auch immer wieder mit einem Lächeln im Gesicht, weil Du fundierte Informationen nicht nur verständlich, sondern auch sehr unterhaltsam an den Mann bringst.

    Das vorläufige Ergebnis meiner Besuche auf “coffeeness.de” steht nun in der Küche:
    Eine Baratza Encore, ein Hario Porzellanfilter nebst Filterpapier & Kanne – und natürlich Kaffee: Einer stammt aus einer kleinen Kölner Rösterei, der andere war (als Espressoröstung) bereits einmal Kandidat eines Deiner Tests: “Café Kogi” oder “Urwaldkaffee”. Die erste Tasse Kaffee, gebrüht aus selbst gemahlenen, frischen Bohnen war mein kleines, persönliches Highlight des heutigen Tages und hat definitiv Lust auf mehr gemacht.

    An dieser Stelle daher ein dickes Lob für diese Seiten und ein herzliches Dankeschön für Deine Infos, Ratschläge und Tipps. Ich werde in jedem Fall gerne und regelmäßig hier vorbeischauen und mich weiter inspirieren lassen.

    Viele Grüße aus dem Rheinland
    Jörg

  • Lisa Stauch
    7 November, 2016

    Hey Arne,
    ich bin nun auch stolzer Besitzer eine La Pavoni Professional 🙂 Jetzt fehlt mir jedoch noch eine Mühle, als Studentin schau ich natürlich viel auf Ebay. Dort könnte ich nun auch die Demoka M-203 gebraucht kaufen, der Besitzer meint jedoch, dass sie die letzten 3 Jahre im Keller stand.
    In deinem Artikel über Handmühlen schreibst du von dem “Flohmarkt-Handmühlen-Problem”. Gilt das auch für elektrische Mühlen? Der Besitzer meinte, dass er die Mühle davor nur leerlaufen gelassen hat.
    Alternative wäre eben die Graef CM 800neu… die ich jedoch nicht schön finde.
    Über deine Meinung wäre ich dir dankbar,
    Grüße aus dem Süden
    Lisa

  • Annette Poblotzki
    15 November, 2016

    Hallo Arne,
    per Zufall bin ich auf diese Seite gestossen. da ich auf der Suche nach einer kleinen, aber guten Kaffeemühle bin.
    Weihnachten naht und das Paket für die Kinder in New York muss bald abgeschickt werden. Dieses Jahr soll es guter Kaffee sein ( eine tolle Rösterei habe ich in Köln-Ehrenfeld gefunden) und die dazu passende Kaffeemühle. Ich brauche also dringend einen Tipp für eine solide, nicht zu teure Kaffeemühle, die auch nicht zu schwer sein darf und zuviel Platz wegnimmt. Dazu soll sie auch schönen Kaffee für kleinere Trinkmengen mahlen.
    Zuviel Wünsche auf einmal? Ich bin gespannt auf die Antwort.
    Danke und Gruß, Annette

  • Lutze
    14 December, 2016

    Du hast ja sehr interessante Beiträge auf deiner Seite. Eines würde ich aber gern noch wissen: wenn Du zum Campen eine Handmühle mitnimmst, ist dann auch ein Siebträger oder ähnliches im Gepäck?

  • Arne
    16 December, 2016

    Moin moin Lutze, nein nur meinen Handfilter und die AeroPress.

  • Henry van Lindt
    8 January, 2017

    Hallo Arne,
    Den Melitta Molino für rund 35 € liefert auch ein sehr gutes Ergebnis für Handfilter oder Sowden Softbrew.

    Gr
    Henry

    PS. Eine sehr gute Seite.

  • Peter Reinhold
    2 March, 2017

    Herzlichen Dank für die ausführlichen und detaillierten Hintergrundinformationen.
    Ich kann jetzt nachvollziehen, warum aus meiner Espressomaschine nur Plörre herausge-
    laufen ist – Bohnen akzeptabel, Mahlgut ungenügend.
    Nochmals Danke
    Peter

  • Lajos
    21 April, 2017

    Lieber Arne,

    Ich finde deine Seite super, dein Enthusiasmus gefaellt mir am Besten, Du kommmts mir sehr-sehr autentisch vor.

    Ich bin ein Espresso-Fan, aber ich entdecke gerade die Welt von Siebtraegern, d. h. ich bin ein Anfaenger. Ich habe mich entschlossen, dass ich mir einen Bezzerra BZ 10 besorge (Ich habe auch den Rancicilio Silvia überlegt, aber ich denke ab- und zu würde ich auch sehr gerne Cappucinos für mich und meine Freunden vorbereiten – ohne langes Warten).

    Ich suche jetzt die passende Mühle dazu und hier möchte ich um deinen Rat bitten. Ich hesitiere gerade zwischen den Eureka Mignon Chom (unter 400 EUR) und den Mazzer Mini Elektronik (ca 730 EUR). Ich weiss, Du empfehlst immer, wenn man eine relativ teuere Maschine kauft, sollte man in eine entsprechend gute Mühle auch investieren. Aber ich als Anfaenger kann ich den Qualitaetsunterschied überhaupt merken? Lohnt es sich für einen Anfaenger gleich mit so einer teueren Mühle “beginnen”? Was meinst Du?

    Gruss und Danke,
    Lajos

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *