Die gute alte Kaffeemaschine mit Papierfilter. Schlecht ist ihr Ruf geworden. Als ich kleiner Junge am Frühstückstisch saß, gehörte das Geräusch der Kaffeemaschine mit zur Atmosphäre. Es gluckerte und schplötterte und ein wenig heißer Wasserdampf waberte durch unsere Küche.

Als ich jetzt anfing mich wieder mehr mit diesen Maschinen zu beschäftigen und begann ihren Geräuschen zu lauschen, war das eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. In diesem Artikel über Kaffeemaschinen möchte ich testen, ob sie wirklich ein Auslaufmodell sind und was sie tatsächlich können.

moccamaster_test_coffeeness

Arne an der Kaffeemaschine

Was ist beim Kauf einer Kaffeemaschine zu beachten?

Zunächst kommt es natürlich auf den Verwendungsbereich an. Die zentrale Frage ist, wieviele Tassen soll die Kaffeemaschine am Tag zubereiten können? Natürlich braucht ihr für 4-8 Tassen nur ein kleines Gerät. Wenn ihr aber plant euer gesamtes Büro zu versorgen und es um 50 oder 100 Tassen geht, braucht ihr eine größere Kaffeemaschine. In der Regel wird das Brühsystem von konventionellen Kaffeemaschinen Direktbrühsystem genannt, weil sie ähnlich wie bei der Handfiltration den Kaffee direkt brühen.

Für den privaten Gebrauch und um die Familie zu versorgen sind meiner Meinung nach folgende Punkte wichtig.

  • Ich finde eine Thermoskanne vorteilhaft.
  • Eine Kaffeemaschine sollte sich automatisch abstellen (das machen mittlerweile alle).
  • Das Wasser darf nicht zu heiß sein, weil es dann den Kaffee verbrennt.
  • Wie gut verteilt sie das Wasser im Filter, gibt es eine Preinfusion?
  • Sie muss leicht zu reinigen sein.
  • Der Filterhalter sollte leicht entnehmbar sein.
  • Abnehmbarer Wassertank (lässt sich besser reinigen) ist auch nicht schlecht.

Der große Kaffeemaschinen Test 2016

Ich habe jetzt schon viele Kaffeemaschinen ausprobiert. Mittlerweile ist auch immer mein Strommessgerät dabei. Aber die Stromkosten für die meisten Kaffeemaschinen sind überschaubar.

Messung: Stromverbrauch und Temperatur

Selbst bei täglicher Benutzung und Zubereitung der maximalen Mengen, liegt der Jahresverbrauch bei deutlich unter 20€ und das obwohl ich inklusive der Warmhalteplatten gemessen haben. Genauere Informationen dazu findet ihr in den einzelnen Testberichten.

Der kleine Testsieger

Melitta AromaboyDer kleine Testsieger ist der Melitta Aromaboy, diese Kaffeemaschine hat nicht nur einen lustigen Namen, sie ist auch für kleine Kaffeemengen sehr praktisch. Es handelt sich um eine kleine Kaffeemaschine für 1-2 Tassen. Ich finde das 70er Jahre Design gelungen, was aber an meinem nostalgischen Blickwinkel zum Thema Kaffeemaschinen liegen kann. Der Filtereinsatz und die Glaskanne dürfen in die Spülmaschine. In die kleine Kanne passen nur o,34 Liter Kaffee – deswegen möchte ich die Herstellerangabe von bis zu zwei Tassen lieber auf eine ordentliche anpassen. Ich habe große Tassen!

Der kleine Aromaboy von Melitta 1015-03 – Check jetzt den Preis dieser Filterkaffeemaschine auf Amazon.de.

Bei dieser kleinen Größe ist sicher auch ein Handfilter als Alternative eine Überlegung wert. Hier kommt ihr zu einem ausführlichen Artikel zum Thema Handfilter mit Anleitung und Kauftipps.

Der schöne Testsieger

Philips HD7546Bei der Philips HD7546 handelt es sich um eine klassische, einfache Kaffeemaschine mit Thermoskanne. Sie ist schlank und hat einen Edelstahlkern, der mit glänzendem Plastik verkleidet ist. Die Durchlaufzeit und Temperatur, die sie liefert sind gut. Zu meinem ausführlichen Test der Philips HD7546 geht es hier. Die Kanne hält über Stunden die Temperatur, ohne dass weitere Energie verbraucht wird.

Ich bin gernell kein Freund davon Kaffee warm zu halten, aber eine Thermoskanne ist auf jeden Fall die bessere Lösung als  eine Warmhalteplatte. Die würde ich immer nur möglichst kurz nutzen.

Philips HD7546 Thermo Kaffeemaschine – Check jetzt den Preis auf Amazon.de

Der der ultimative Testsieger

Die Filterkaffeemaschine Moccamaster gilt als weltweit beste Maschine mit Direktbrühsystem. Außerdem sieht sie klasse aus.

Ich habe dieses Modell in Orange. Wir machen immer einen Blindtest mit einer Kaffeemaschine gegen den Handfilter.

Unser Testsieger
Moccamaster

Der Moccamaster ist die beste Kaffeemaschine, mit der ich bisher getestet habe

Der Moccamaster ist bisher die einzige Maschine, bei der ich keinen Unterschied geschmeckt habe. Kaffee wie aus dem Handfilter, ein Traum! Es handelt sich um die einzige Kaffeemaschine, mit der man sich vor Baristas und Kaffeekennern zeigen kann; andere Kaffeemaschinen haben bei Experten eher einen schlechten Ruf.

Es gibt den Moccamaster in allen Farben und auch in einer Version mit Thermoskanne. Besonders zeichnet ihn aus, dass er eine sehr konstante Brühtemperatur liefert.

Er hat eine 9-Loch-Dusche, die das Wasser kontrolliert und gut verteilt über dem Kaffee verteilt. Ich habe auch schon einen ausführlichen Testbericht zu dieser Kaffeeamschine geschrieben: Moccamaster Test.

Der Moccamaster hat nur einen Nachteil, er ist für eine Kaffeemaschine etwas teurer. Schaue jetzt bei Amazon.de, ob es ihn gerade günstiger gibt.

https://www.youtube.com/watch?v=UoBpWWkMPHU

Testsieger mit Timer

Hier gibt es zwei empfehlenswerte Modelle von Melitta. Eins mit Thermoskanne, das der Philips HD7546 sehr ähnlich ist, hat aber einen Timer, der morgens den Kaffee automatisch aufbrüht.

Es handelt sich um die “Melitta Kaffeefiltermaschine Look Therm Timer Edelstahl 101116″. Die ist auch auf dem Foto rechts, den aktuellen Amazon.de Preis findet ihr hier.

Edelstahl 101116

Etwas günstiger gibt es noch ein Modell ebenfalls von Melitta und mit Timer aber mit Glaskanne und ein wenig mehr Plastik. Die Melitta 100801 Optima Timerden aktuellen Amazon.de Preis findet ihr hier.

Diese Kaffeemaschine habe ich auch schon ausführlich getestet: Melitta Optima Timer Test.

Melitta Optima Timer im Test

Kaffeemaschinen mit Timer

Die Vorstellung von frisch aufgebrühtem Kaffee am Morgen geweckt zu werden, ist für viele Menschen ein Traum. Das hat vor Jahren auch schon die Melitta Werbung erkannt. Es gibt auch tatsächlich gute Kaffeevollautomaten und Kaffeemaschinen von Melitta, allerdings würde ich den Bohnenkaffee dieser Marke vermeiden. Ideen für den Einkauf von gutem Kaffee bekommt ihr bei meinen Kaffee Tests.

Wenn um 7 Uhr der Wecker klingelt und um 7 Uhr ist der Kaffee fertig – das hört sich gut an und funktioniert auch. Wenn ich ins Bett gehe, freue ich mich oft schon auf den guten Kaffee am nächsten Morgen. Kaffeemaschinen mit Timer kosten ca. 20€ – 30€ mehr als vergleichbare Modelle ohne Timer.

Dafür ist der Kaffee schon beim Aufstehen in Wartepostionen. Der Kaffee muss natürlich schon am Abend vorher in den Filter. Am besten natürlich frisch gemahlen aus ganzen Bohnen. Allerdings verliert der Kaffee natürlich einen Teil seines Aromas im gemahlenen Zustand während des Kontakts mit Sauerstoff. Das ist aber bei sehr frischem Kaffee vertretbar, wenn auch nicht optimal. Bei Kaffee, der bereits gemahlen gekauft wurde, kann hingegen nicht mehr viel Aroma verloren gehen. Auf den solltest du generell verzichten. Wenn du gerade auf der Suche nach einer guten Kaffeemühle bist, hier habe ich alle Information und Tests auf Coffeeness gesammelt: Kaffeemühle Test.

Zu beachten bei Kaffeemaschinen mit Timer

  • Der Kaffee wartet morgens auf euch.
  • Die Kaffeemaschinen sind ca. 25€ Teurer.
  • Das Kaffeepulver verliert über Nacht ein wenig Aroma.
  • Jetzt kommt noch ein Tipp.

Tipp: Wer wirklich gerne regelmäßig die Timer Funktion nutzen möchte, sollte sich Kaffeemaschinen mit Mahlwerk anschauen. Das sind im Prinzip Filterkaffeeautomaten. Es handelt sich um Kaffeemaschinen, in denen ein eigenes Mahlwerk eingebaut ist.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Hier habt ihr also nicht den angesprochenen Aromaverlust und könnt euch von der Kaffeemühle wecken lassen. Viele Test aus ausführliche Informationen findet ihr hier: Kaffeemaschinen mit Mahlwerk.

Vorteile einer integrieren Thermoskanne

Es kann auf eine Warmhalteplatte verzichtet werden.

Das ist über den Tag gerechnet aus ökologischen und finanziellen Gründen gut, es spart eine Menge Strom. Außerdem ist der Geschmack des Kaffees aus einer Thermoskanne besser als aus einer Glaskanne, die weiter warm gehalten wird.

Ein weiterer großer Vorteil einer Thermoskanne an der Kaffeemaschine ist, dass diese bruchsicher ist. Das finde ich gerade Morgens wichtig, wenn ich noch nicht klar bin und noch schlaftrunken zur Kaffeemaschine torkele (das kann auch mal an “The Walking Dead” erinnern). Oft sind dann Ersatzkannen recht teuer. Eine Thermoskanne kann sogar auf den Boden fallen oder gegen Arbeitsflächen geschlagen werden.

Unterschied Geschmack Handfilter und Kaffeemaschine

Einige Testtrinker waren zu Besuch und haben den Unterschied zwischen einem handgefilterten Kaffee und dem aus der Philips HD7546 getestet. Eigentlich dachte ich, dass es im Geschmack nur einen kleinen Unterschied geben würde aber da habe ich mich getäuscht!

Wir haben versucht die Parameter möglichst vergleichbar zu machen.

  • Selber Mahlgrad.
  • Selbe Kaffeemenge.
  • Selber Kaffee.
  • Selbe Wassermenge.
  • Selbes gefiltertes Wasser.
  • Selben Tassen.

Bei der Zubereitung mit dem Handfilter habe ich alles genau so gemacht, wie ich es in meinem Handfilterartikel beschreibe. Als Kaffeemaschine haben wir die Philips HD7546 genutzt. Als Kaffee haben wir einen röstfrischen Yirgacheffe aus Äthiopien. Dabei handelt es sich um einen gewaschen aufbereiteten Kaffee mit vielen floralen Aromen.

Den könnt ihr auch gerne auf sonntagmorgen.com bestellen. Der Röster Lukas empfiehlt übrigens die Zubereitung mit der AeroPress, das werde ich als nächstes testen.

Kaffeemaschine vs. Handfilter

Wichtig ist natürlich noch zu sagen, dass es sich nur um einen exemplarischen Test handelt, der mit einem anderen Kaffee auch anders hätte ausfallen können.

Wir haben die Unterseiten der Tassen markiert und sozusagen doppelblind getestet. Wir geben uns immer viel Mühe aber 100% reproduzierbar sind unsere Ergebnisse eventuell nicht.

Der Kaffee aus der Kaffeemaschine hat einen sehr viel intensiveren Zitronengeruch. Der Kaffee aus dem Handfilter hingegen hat eine leicht fruchtige Note. Beim Geschmack bestätigt sich der erste Eindruck, der Kaffee aus der Maschine ist sehr vollmundig und ölig. Im Vergleich wirkt der Kaffee aus dem Handfilter beinahe wässrig. Wenn wir die Kaffees weiter abkühlen lassen, wird der Filtermaschinenkaffee ein wenig sauer, wobei der Handfilterkaffee jetzt zeigt, was er kann und einen Regenbogen von fruchtigen Aromen offenbart.

Insgesamt kommen zwei wohlschmeckende Kaffees in die Tasse, die verblüffend unterschiedlich sind. Beim nächsten Mal werde ich versuchen den Kaffee für den Handfilter ein wenig feiner zu mahlen und den für die Philips HD7546 ein wenig gröber, um die Ergebnisse anzugleichen und sozusagen das Positive aus beiden Zubereitungsmethoden zu vereinen.

Kaffeemaschine vs. Handfilter Tassen

Es gibt aber selbstverständlich große Unterschiede, je nach dem mit welchem Kaffee und welcher Kaffeemaschine wir getestet haben. Die bisher besten Ergebisse haben wir mit dem Moccamaster erziehlt. Wirklich beeindruckend. Er schafft es den Kaffeegeschmack aus dem Handfilter genau zu treffen. Wir konnten keine Unterschiede erkennen.

Moccamaster Test vs. Handfilter

Das ist das ultimative Kompliment für eine Kaffeemaschine. Einen ausführlichen Test findest du hier: Moccamaster Test.

Kaffeemaschinen mit Abschaltautomatik

Habe ich die Kaffeemaschine eigentlich ausgestellt?

Diese Frage haben sich sicher schon viele Leute in tausenden Köpfen gestellt: auf dem Weg zur Arbeit oder wenn die Kinder in den Kindergarten gebracht werden. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Kaffeemaschinen heutzutage eine Abschaltautomatik haben.

Dann kann eigentlich nichts passieren. Viele der Geräte mit Thermoskanne schalten sich direkt nach dem Brühen automatisch und komplett ab. Bei den Geräten mit Heizfläche ist das unterschiedlich. Einige der Heizfelder sind separat ein- und auszuschalten oder schalten sich nach 2 Stunden ab.

Das ist natürlich gut, um Energie zu sparen aber es erspart einem auch einfach die Angst, die eigene Wohnung abzufackeln. Beim Kauf einer neuen Kaffeemaschine würde ich auf jeden Fall schauen, ob sie eine Abschaltautomatik hat. Das Abstellen sollte einfach von alleine gehen.

Die Temperatur von Kaffeemaschinen

Bei welcher Temperatur der Kaffee aufgebrüht wird, ist natürlich für seine Qualität sehr wichtig. Die Temperatur sollte zwischen 90°C und 95°C liegen und nicht höher sein. Das teste ich bei jeder Kaffeemaschine als erstes. Dabei sollte man bedenken, dass die Kanne und der Kaffee natürlich das Wasser abkühlen.

Eine Möglichkeit die Temperatur zu testen, ist die Kanne gründlich vorzuheizen und einen Durchgang ohne Filter und Kaffee zu starten und dann in der Kanne die Temperatur zu messen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, gleich nach dem Brühen die Temperatur im Kaffeesatz zu messen und 2-4°C dazuzurechnen. Lieber ein wenig kälteres als zu heißes Wasser. Wenn der Kaffee verbrüht, schmeckt er unangenehm bitter und ist schlechter verträglich.

Gute Kaffeemaschinen wie der Moccamaster schaffen es die Temperatur konstant zu halten. Wann das nicht mehr gut klappt, liegt es meistens daran, dass die Maschine verkalkt ist.

Die Durchlaufzeit von Kaffeemaschinen

Es gibt zwei Parameter die hier wichtig sind. Zum einen, wie schnell stellt die Maschine wie viel Wasser zur Verfügung und zum anderen wie fein ist der Kaffee.

Es sind schon viele Besucher auf meine Seite gekommen, die nach einer möglichst schnellen Kaffeemaschine suchen. Das ist deswegen problematisch, weil der Kaffee ein wenig Zeit braucht, um seine Aromen an das Wasser abzugeben. Wenn er zu schnell durchläuft wird der Kaffee sehr dünn. Läuft er zu lange durch, über-extrahiert der Kaffee und das Ergebnis wird bitter oder sauer. Also ist eine besonders schnelle Kaffeemaschine nicht sinnvoll. Außerdem kann der Kaffeefilter überlaufen, wenn das Wasser zu schnell zur Verführung gestellt wird.

Um einen Liter Kaffee zu brühen, braucht eine anständige Kaffeemaschine 8 bis 10 Minuten. Eine Kaffeemaschine bei der das schneller geht, unterextrhiert den Kaffee wahrscheinlich. Es kann auch sein, dass das Wasser am Filter vorbei läuft oder das Kaffeemehl nicht gleichmäßig extrahiert wird. Im schlimmsten Fall gibt es Teile im Filter, die überhaupt nicht nass werden.

Mit dem Mahlgrad des Kaffeepulvers kann natürlich auch auf die Durchlaufzeit Einfluss genommen werden. Je feiner das Kaffeepulver, desto langsamer läuft das bereitgestellte Wasser durch. Natürlich muss getestet werden, ab wann der Filter überläuft.

Filter Bild

Feiner Kaffee hat sozusagen einen doppelten Effekt.

  • Durch die größere Oberfläche werden mehr Aromen extrahiert.
  • Durch die höhere Dichte wird die Kontaktzeit zum Wasser vergrößert.

Das kann auch schnell zu viel des Guten sein.

Feiner bedeutet daher nicht automatisch besser.

Es muss geschaut werden, wann ihr den perfekten Geschmack bekommt. Ausprobieren ist hier der Schlüssel zum Genuss. Wichtig ist auch, das die Parameter bei unterschiedlichen Kaffees unterschiedlich sein können. Vielleicht verhält sich ein Kaffee anders als der zuletzt getestete. Ich weiß, wie leicht es ist einfach seine Routine abzuspielen. Deswegen ist mein Tipp:

Kauft gute, frische Kaffees und probiert viel aus.

Entkalken und Reinigen der Kaffeemaschine und der Thermoskanne.

Nach einiger Zeit fangen Kaffeemaschinen an komische Geräusche zu machen. Oder sie funktionieren nicht mehr so wie am Anfang. Das liegt oft daran, dass sie verkalken. Die Geschwindigkeit, in der das passiert hängt von der Wasserhärte ab. Also vom Anteil an Kalk im Wasser. Dieser löst sich bei jedem heizen und setzt sich in der Maschine fest. Die Wasserhärte wird meistens in drei Stufen angegeben. Bestimmen könnt ihr diese durch einen Teststreifen oder auf der Webseite der entsprechenden Wasserwerke. In Berlin habe ich hartes Wasser.

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Wer hartes oder mittleres Wasser hat, kann einen klassischen Brita Wasserfilter nutzen, um seine Wasserhärte auf “weich” zu reduzieren. Es muss aber immer noch entkalkt werden, nur seltener.

Der Filter reduziert die Wasserhärte, also den Kalkgehalt im Wasser auf die Stufe 1

So könnt ihr Kaffeemaschine entkalken

Ich würde von Essig abraten, den Geruch werdet ihr nur schwer wieder los. Außerdem ist Essig sehr aggressiv und kann Gummiteile und Dichtungen angreifen. Ich würde einfach reine Zitronensäure als Pulver verwenden. Beispielsweise Heitmann Reine Citronen-Säure. Das ist extrem effektiv und belastet die Umwelt weniger als andere chemische Reiniger. Außerdem kann damit auch wunderbar der Wasserkocher und Töpfe gereinigt werden. Außerdem ist diese Variante günstig.

Zum Entkalken jetzt zwei Esslöffel vom Pulver in den Tank geben und mit Wasser auffüllen. Dann einen normalen Brühvorgang (natürlich ohne Kaffee) durchführen. In den meisten Fällen wird das schon reichen. In hartnäckigen Fällen, einfach das Wasser aus der Kaffeekanne mit der Lösung wieder in den Tank geben und einen neuen Durchlauf starten. Jetzt ist das Wasser schon heiß und kann noch besser die restlichen Rückstände lösen.

Danach sollte mindestens ein Durchgang zum Ausspülen mit klarem Wasser gemacht werden, auch gerne ein zweiter.

Glas- und Thermoskanne reinigen

Auch in den Kannen, egal ob Glas oder Edelstahl Thermoskanne lagert sich Kalk ab. Dieser wird mit dem genannten Verfahren ebenfalls entfernt. Aber oft ist es nicht nur Kalk in der Kanne, sondern auch Kaffeeablagerungen. Diese sind ein wenig hartnäckiger und hinterlassen einen braunen, unansehnlichen Film in den Kannen.

Zum Reinigen der Kannen gibt es viele kreative Möglichkeiten. Ich habe schon oft gehört, dass einfach ein Tab für den Geschirrspüler mit Wasser über Nacht in den Kannen platziert wird. Das ist natürlich effektiv, aber die Kanne sollte jetzt sehr gründlich und mehrfach mit heißem Wasser ausgespült werden. Außerdem sind die Tabs recht teuer.

Ich nutze die guten alten Corega Taps, die sind günstiger und lösen echt alles ab.

Kaffeemaschinen mit eingebautem Wahlwerk

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk werden immer beliebter. Es handelt sich um konventionelle Kaffeemaschinen, in denen ein eigenes Mahlwerk verbaut ist. Es handelt sich fast ausschließlich um Kegelmahlwerke. Frisch gemahlener Kaffee ist natürlich immer eine gute Idee und diese Kaffeemaschinen sind eine gute Lösung für alle, die keine extra Kaffeemühle in der Küche haben wollen. Wie schon angesprochen, sind diese Maschinen für einen Timer wie gemacht.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Unterschiede

Hier habe ich mich bereits ausführlich mit dieser Kategorie beschäftigt: Kaffeemaschinen mit Mahlwerk.

Unser Testsieger
Philips HD7766

Die Philips HD7766 ist mein Testsieger, sie macht sehr gute Kaffee und hat ein doppeltes Bohnenfach.

Es lohnt sich den Artikel und die Einzeltestberichte zu lesen, denn es gibt bei den Modellen große Qualitätsunterschiede. Aber wie gesagt, frischer Kaffee ist auch für Kaffeemaschinen, wie bei jeder anderen Zubereitungsmethode, unverzichtbar.

 

Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk kann eine Lösung sein. Andernfalls schaut einfach in meinen Artikel über Kaffeemühlen an. Dort empfehle ich günstige und gute Mühlen und erkläre was zu beachten ist.

Große Kaffeemaschinen für viele Tassen

Es gibt sie, diese Ungetüme von Kaffeemaschine mit Doppelkanne und doppeltem Filter. Dazu gibt es dann zwei  Edelstahl- oder Glaskannen. Ich finde die nicht so praktisch. Sie sind groß und brauchen viel Platz. Außerdem sind sie meistens relativ teuer dafür, dass sie nicht mehr können als eine konventionelle Kaffeemaschine. Meine Empfehlung ist einfach eine zusätzliche Thermoskanne zu kaufen. Damit habt ihr doppelte Kapazität ohne mehr Stellplatz in der Küche zu verbrauchen.

Stiftung Warentest und Kaffeemaschinen

Ich habe mich schon an vielen Stellen zu Tests von der Stiftung Warentest zu Wort gemeldet. Beispielsweise bei einem Kaffeebohnen Test, dessen Ergebnis ich wirklich nicht nachvollziehen konnte. Aber auch bei einem Test zum Thema Kaffeevollautomaten.

Der letzte größere Kaffeemaschinen Test von Stiftung Warentest war im Jahr 2011, wer möchte, kann sich das entsprechende Heft gerne hier kaufen. Oder ihr lest einfach weiter – ich habe an dem Test einiges zu bemängeln.

Zunächst einmal finde ich es schon schade, dass mit vorgemahlenem Supermarktkaffee getestet wird.

Bei dem ist schon so viel an Aroma verloren gegangen, dass eine adäquate Aussage über den Einfluss der Kaffeemaschine auf den Geschmack nicht mehr getroffen werden kann.

Außerdem wurde die Temperatur nach Brühvorgang in der Kanne gemessen. Die interessiert mich aber nicht wirklich. Ob der Kaffee 90 oder 85°C in der Kanne hat, ist mir egal. Ich möchte wissen mit welcher Temperatur er im Filter gebrüht wurde.

Im Test ist die Rede davon, dass der Extraktgehalt gemessen wurde, also die gesamten im Wasser gelösten Bestandteile (so habe ich es jedenfalls verstanden). Das ist deswegen problematisch, weil sich unterschiedliche Bestanteile gelöst haben können. Öle, Koffein oder Bitterstofe, Chlörogensäure usw. Davon sind einige gewollt, andere nicht. Die Summe aller Bestandteile bringt keine hilfreiche Information.

Es wird mit 3 und 8 Tassen getestet. Das ist eine gute Idee, denn die Ergebnisse können natürlich je nach zubereiteter Menge abweichen.

Mich hätte es aber auch interessiert, mit unterschiedlichen frischen Kaffees zu testen. Denn darauf kommt es an.

Stiftung WarentestAußerdem würde euch sicher interessieren, wie sich Variationen des Mahlgrades auf den Geschmack auswirken.

Insgesamt überzeugt mich der Test nicht. Was ich aber sehr lustig und lesenswert (und kostelos war es auch) fand, war eine Stiftung Warentest Ausgabe von 1973, wo Kaffeemaschinen noch als technische Neuheit vorgestellt wurden. Wenn ihr auf die Quelle drückt, könnt ihr euch das PDF gratis runterladen. Das passt auf jeden Fall auch in die Kategorie Zeitreise.

Foto Quelle: Der historische Test (12/1973): Kaffee­maschinen – Kaffee-Komfort auch unter 100 Mark

Milchgetränke mit Filterkaffee

Viele Besitzer eine konventionellen Kaffeemaschine wollen auch gerne einen Cappuccino, Milchkaffee der eine Caffè Latte trinken. Natürlich können mit einer Filterkaffeemaschine keine Espressogetränke gemacht werden, denn es wird Kaffee und kein Espresso gefiltert. Deswegen gibt es auch keinen klassischen Cappuccino, denn dafür wird Espresso benötigt. Aber natürlich können auch schöne Getränke mit Milch und Kaffee gemacht werden. Ein Kaffee Misto besteht zu 50% aus Filterkaffee und zu 50% aus heißer Milch mit oder ohne Schaum.

Severin SM 9684 MilchaufschäumerDoch die meisten Kaffeemaschinen machen keinen Milchschaum – dazu müsste schon eine Espressomaschine oder ein Kaffeevollautomat her. Es gibt auch günstige Alternativen. Dazu habe ich in einem Artikel über die unterschiedliche Methode Milchschaum zuzubereiten bereits geschrieben.

Zur günstigen Ergänzung zur Kaffeemaschine kann ich auf jeden Fall den Milchaufschäumer von Severin SM 9684 empfehlen.

Kaffeemaschinen fürs Auto

WAECO 9103533013 PerfectCoffeeEs gibt mittlerweile einige Kaffeemaschinen mit 12 Volt oder 24 Volt Anschluss fürs Auto. Das ist natürlich besonders für Berufsfahrer interessant, die im LKW arbeiten und z.T. auch leben. Aber auch für längere Reisen mit der Familie kann eine Kaffeemaschine im Auto die Stimmung hochhalten. Egal, ob bei Camping oder im Wohnmobil.

Ohne Strom geht das allerdings nicht und es muss heißes Wasser aufgetrieben und mit der French Press oder ähnlichen Zubereitungsmethoden gearbeitet werden. Die Kaffeemaschinen mit 12 Volt Anschluss gibt es um ca. 40€ beispielsweise bei Amazon.de.

Fazit und Kaufempfehlung

Der Markt an Kaffeemaschinen ist schon alleine wegen seiner Größe unübersichtlich. Es gibt Kaffeemaschinen von vielen Herstellern, in vielen Größen und unterschiedlichen Konzepten. Wie ihr sehen könnt, wird alleine schon unsere Unterkategorie Kaffeemaschinen mit Mahlwerk immer größer.

Bei Kaffeemaschinen von einen Preis von 25 bis 60€ ist die Funktionalität der Kaffeezubereitung und die Qualität des Kaffees oft sehr ähnlich. Unterschiede macht das Design, die Größe und Details, wie die Frage ob der Wassertank herausnehmbar ist oder nicht.

Ob Thermoskanne oder Glaskanne bevorzugt wird, ist Geschmacksache. Ich sehe zwei Vorteile bei der Isolierkannen:

  • Sie gehen nicht kaputt, wenn sie runter fallen.
  • Es muss keine Warmhalteplatte benutzt werden.
Unser Testsieger
Moccamaster

Der Moccamaster ist die beste Kaffeemaschine, mit der ich bisher getestet habe

Einen wirklichen qualitativen Unterschied in der Kaffeezubereitung und seinem Geschmack bekommt ihr, wenn ihr euch den Moccamaster gönnt. Der liegt mit dem Preis zwar hart an der 200€ Grenze, ist aber ein wunderschönes Gerät mit 5 Jahren Garantie.  Ich finde, dass die Häufigkeit der Nutzung hier auf jeden Fall die Ausgabe rechtfertigt.

Alternativen zur Kaffeemaschine

  • French Press
    Lerne die perfekte Kaffeezubereitung mit der Kaffeepresse. Kostengünstiger toller Kaffee.
  • Woodneck
    Köstliches, weiches Kaffeeerlebnis für Genießer. Milch müsst ihr extra schäumen
6 Kommentare
  • Batschpeng
    29 March, 2016

    hey!

    unglaublich aufwändig produzierte seite. findsch supä 🙂

    ich brühe entweder von hand (alltag) oder am volautomaten (bei eltern; selten).

    gibt unterschiede, aber als gewohnheitstier ist mein handbrühen für mich DER maßstab ;).

    ich habe mich blöd gegoogelt bei der frage was der unterscied zwischen URCHLAUFSYSTEM und DREKTBRÜHSYSTEM ist.
    oder falls das das selbe bedeutet….: es gibt ja zwei versch durchlaufsysteme. wodurch unterscheiden sie sich? laufen nicht beide heiß über den kaffee? 🙂

  • S. Petzold
    1 May, 2016

    Hallo, ich würde Sie gern etwas fragen.
    Im Haushalt meiner Eltern hatten wir ein Kaffeemaschine voll aus Glas. Der Wasserbehälter, die Kanne und der Filter. Der Filter war rund und flach. Es wurde keine Filtertüte, sondern ein rundes Blatt Filterpapier hinein gelegt. An der Maschine befand sich kein einziges Plastikteil.
    Ist Ihnen bekannt, ob es eine solche Vollglaskaffeemaschine noch gibt und wo man eine solche oder ähnliche erwerben kann.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.
    Herzlichst
    S.Petzold

  • Newbie187
    14 June, 2016

    Hallo Arne,
    vor kurzem bin ich auf deine Internetpräsenz gestoßen und bin hellauf begeistert.
    Ich konnte beim durchstöbern und lesen viele Kenntnisse gewinnen. Danke dafür.

    Die Inhalte haben mich sogar so sehr überzeugt, dass ich mein Heim-Equipment in Kürze ausbauen möchte.
    Zur Zeit spiele ich gerne mal den kleinen “Barista” in Lightfassung bei einem Kumpel, den ich vor einem Jahr zum gemeinsamen Studium eine günstige Variante eines Siebträgers geschenkt habe ( DeLonghi EC 820 Espressomaschine).
    Bei mir zu Hause steht allerdings nur eine Filterkaffeemaschine von Melitta, die Ihren Dienst zwar tut aber nicht wirklich begeistert. Daher möchte ich mir nun auch einen Siebträger anschaffen!

    Wieso Siebträger: Geiles Design, Spaß am “Ritual der Zubereitung”, tolles Ergebnis (=Geschmack) und VERHÄLTNISMÄßIG wenig Reparatur/Reinigung.

    Preislich war ich in Gedanken so bei 500-800€ (schön wäre unter 1000 €).
    Aufgrund meines geringen Konsums von Cappuccino (ich trinke bis dato keinen Espresso sondern stattdessen immer die Cappu Variante), welcher gerade mal bei 3-6 Cappuccinos die Woche ist, würde für mich evtl. eine Zweikreis Maschine den Rahmen sprengen.
    Dennoch lege ich großen Wert auf einen tollen Geschmack und einer bestmöglichen Qualität.

    Aus dieser Zwickmühle komme ich nun mit einigen Fragen an, in denen ich gerne deine erfahrene Meinung zu hören würde.

    *Vorsicht: Die folgenden Fragen könnten den Rahmen sprengen und bringen Zeit mit sich*

    1) Qualität
    wie deutlich würdest du sagen, schmeckt man den Unterschied zum vorhin genannten Einstiegsmodell von Delonghi ? In Vergangenheit gab es für mich in Italien mal einen Kaffee der mich umhaute. Allerdings war auch nicht jeder Kaffee im Land des Kaffees genießbar.

    2) Rancilio Silvia
    Die Miss Silvia haut mich einfach um und ist aktuell mein Favorit. Würdest du mir als Cappu-Trinker eine Alternative raten ?

    3) Kaffeemühle?!
    Ich brauche nicht nur eine Espressomaschine, sondern das ganze “Set” drum herum.
    3a) Vmtl. würde ich eine Einstiegsmühle von Dir nehmen Graef Kaffeemühle CM 800 und die der ca. 200€ teureren Rocky S vorziehen. Wie stehst du dazu?

    3b) Die richtige Bohne
    Ich war entsetzt, wie schlecht bekannte und auch beliebte Kaffeefirmen bei Dir abgeschnitten haben. Unbedingt möchte ich nun auch einen brauchbaren Kaffee und wäre bereit für 250g Kaffee 5-6€ auszugeben. nichtsdestotrotz würde mich AKTUELL ein deutlich höherer Preis vorerst noch abschrecken. Welche Kaffeebohnen könntest du guten Gewissens empfehlen im Preisbereich 20€/kg = 5€ pro Pfund. DIe Kaffeebohnen würde ich dann in einem Kaffeebohnenbehältnis aufbewahren.

    3c)Säuberung und Pflege:
    Ich komme auch aus Berlin und habe entsprechend “hartes ” Wasser. Meine Verwendungsanzahl der Maschine läge bei ca. 5 Cappuccinos pro Woche: Wie oft müsste ich entkalken und welchen Entkalker empfiehlst du?
    Wie stehst du zu Kaffeefettentferner wie “Puly Caff 950010” benötige ich auch sowas?
    Wie sieht es mit Säuberungsbürsten für die Brüheinheit aus? Kannst du hierzu Empfehlungen aussprechen? Im Internet finde ich hierzu lediglich 2 Varianten, die beide negative Bewertungen erhalten.

    3d) sonstiges Zubehör; Optional oder Pflicht?!
    Für wie relevant würdest du ein Milchthermometer , ein Abschlagbehälter und eine Tampingmatte einschätzen?

    Hinweis: Tamper und Milchkännchen zum Aufschäumen(vmtl. 500ml) der Vollmilch würde ich von Motta wählen.

    Nun sieht es ordentlich viele Fragen geworden und ich hoffe, nicht den Rahmen gesprengt zu haben.
    Ich danke Dir herzlich im Voraus und wünsche einen tollen Start in die Woche.

    Besten Gruß
    Der Beginner

  • Arne
    16 June, 2016

    Hallo lieber Beginner,

    für einen Beginner hast du zu gute Fragen auf Lager 😉 Jetzt habe ich mir ein wenig Zeit für deine Fragen eingeplant.

    Welche Melitta Kaffeemaschine hast du? Ich habe gerade einige zum Testen hier.

    1. Die Qualität hängt immer von vielem ab. Die Espressomaschine ist nur ein Faktor. Kaffeemühle, Einstellungen, Wasser und natürlich der Espresso sind mindesten genauso wichtig. Der Siebträger von DeLonghi (EC 820 Espressomaschine) reicht meiner Meinung nach nicht aus um damit Spaß zu haben. Sie ist also nur eine “Low Budget Lösung”.

    2. Die Rancilio Silvia ist ein solides Gerät mit dem du viel Spaß haben kannst. Ideal ist sie, wenn du nur Espresso zubereitest, mit ein paar Tricks funktioniert sie aber auch für deinen Cappuccino gut. Ich glaube in der Preisklasse in der du suchst ist sie die richtige Wahl. Ich würde lieber das restliche Budget in eine Kaffeemühle investieren.

    3. Die richtige und eine gute Kaffeemühle ist sehr wichtig. Ich persönlich würde bei einem Set in der Preisklasse für Mühle und Siebträger ähnlich viel Geld einplanen. Also bei 1000€ jeweils 500€. Das fällt erfahrungsgemäß schwer. Die Graef CM 800 ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich sehr gut! Als mögliche Alternative würde ich eine Eureka Mignon MCI empfehlen. Solltest du einen raushauen wollen, würd auch die Quamar M80E wunderbar sein. Das ist aber zugegeben ein Haufen Geld.

    3b. Für 20€ pro Kilo bekommst du super Espresso. Schaue dir doch mal die Rösterei an: Quijote-Kaffee. Ich habe aber auch noch weiter Tipps auf Lager. Ich würde die Bohnen immer in der Tüte lassen und keinen extra Behälter kaufen.

    3c. Ich lebe auch in Berlin 🙂 Das Wasser ist steinhart. Ich würde es mit einem Wasserfilter filtrieren. Dann musst du weniger oft entkalken. Ich nutze eine Zahnbrüste. Ich würde sagen alle 3-6 Monate. Kaffeefettentferner brauchst du seltner.

    3d. Milchthermometer, eine Abschlagbehälter und eine Tampingmatte sind hilfreich. Hier würde ich zunächst einfach günstige Varianten kaufen. Die erfüllen ihren Zweck auch sehr gut. Außerdem brauchst du Luft nach oben für spätere Abgrates ;).

    Ich hoffe das hilft ein wenig,
    Arne

  • Der Beginner
    16 June, 2016

    Hallo Arne,

    herzlichen Dank für deine Antwort(en).
    Super hilfreich, ausführlich und kompetent. Damit hast du mir schon mal gut geholfen und ich kann den nächsten Schritt angehen (Die Bestellung wird wohl morgen erfolgen).

    Nun ist für mich vieles klarer und eine Zahnbürste wird auch für mich ausreichend sein.

    Der Kaffeefettentferner bleibt mit dem Entkalker(hast du da auch Empfehlungen?) auf der Liste und dazu kommt noch ein Wasser-Filter 🙂

    Welche Mühle es nun genau wird, muss ich dann in einer ruhigen Minute überlegen (vmtl. tendiere ich aufgrund des geringen Konsums zum geizen, weshalb ich evtl bei der Graef bleiben würde und hoffe, dass auch die mich happy macht).

    Beim Quichote online Shop werde ich sicherlich auch etwas feines finden, danke für die nette Empfehlung. Vmtl würde ich den hier wählen:
    “Äthiopien – Kooperative Taramesa – Espresso Natural”

    Lieben Gruß und Danke für alles.

    P.S.: Die Maschine wird die Melitta Look Cool Black ersetzen und vom Spaß sowie Geschmacksfaktor bei weitem überholen <3

  • Moni
    10 January, 2017

    Hallo Arne,
    Ich interessiere mich für eine Filterkaffee Maschine und habe deine Tests gelesen.
    Vielen Dank für Deine Mühe!
    Da ich Wert auf einen abnehmbaren Wassertank lege, kommen eigentlich nur die Melitta Maschinen in Frage. Bein Googeln bin ich auch auf die Comfortline oder private collection von Bosch gestoßen. Kennst du die und hast sie evtl. auch schon getestet?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Moni

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /kunden/472295_13086/webseiten/wp-includes/functions.php on line 3643