French Press: Die besten Tipps 2024 für Kaffee aus der Stempelkanne

Die beste French Press kann vor allem zwei Dinge: Sie ist langlebig und unaufgeregt. Was heißt das für Material und Modelle? Machen wir den Test

Meine Bewertung:

Das ist meinen lieblings French Press von Bodum. Es gibt diesen Kaffeebereiter in allen Größen.

Meine Bewertung:

Die Kaffeepresse von Bialetti ist stabil und gut verarbeitet. Sie ist etwas robuster als die Konkurrenz von Bodum.

Meine Bewertung:

Dieser Kaffeebereiter aus Steingut sieht gut aus und speichert die Hitze.

Meine Bewertung:

French Press Arne Stempel druecken

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Im Grunde müsste ich im French Press Test 2024 nur darauf achten, ob das jeweilige Produkt auch nach dem x-ten Einsatz noch Kaffee macht. Mehr nicht. Die Kaffeezubereitung per Stempelsieb könnte nämlich kaum einfacher sein. 

Trotzdem lohnt sich der Vergleich verschiedener Modelle, Hersteller und Materialien. Denn die beste French Press sieht für viele etwas anders aus. In meinem Test empfehle ich derzeit fünf Modelle in verschiedenen Größen, aus verschiedenen Materialien und mit höchst unterschiedlichem Preis:

1Product List Image
Mein Testsieger

Bodum Chambord

Langlebige Verarbeitung

Zuverlässige Handhabung

Standfeste Ausführung

2Product List Image
French Press mit Thermo

Groenenberg French Press

Extrem robust im zeitlosen Design

Isolierkanne aus doppelwandigem Edelstahl

Top Nachhaltigkeit

3Product List Image
Design French Press

Bialetti Preziosa

Auffälliger Look

Schönes Preis-Leistungs-Verhältnis

Sehr standfeste Ausführung

4Product List Image
Beste 1-Cup French Press

Tchibo Kaffeebereiter 300 ml

Hochwertig-robuste Ausführung

Zeitloses Design

Präzises Stempeln

5Product List Image
High End French Press

Le Creuset Kaffeebereiter

Hochwertig-robustes Material völlig ohne Kunststoff

Hält Hitze (und Kälte) zuverlässig

Typisch edles Le Creuset-Design

Die beste French Press: Vergleich der Testsieger

Bodum ChambordGroenenberg French PressBialetti PreziosaTchibo French PressLe Creuset Kaffeebereiter
Mein KlassikerUnkaputtbarExtrarobustHochwertiger 1-Tassen-MiniEdles Luxusmodell
Fassungsvermögen1 Liter1 Liter1 Liter0,3 Liter1 Liter
Material KanneGlasEdelstahlGlasGlasSteinzeug
Material Rahmen/DeckelEdelstahlEdelstahlEdelstahlEdelstahl /KunststoffSteinzeug
ThermoNeinJaNeinNeinJa
Handhabung++++++++++++
Langlebigkeit+++++++++++
Reinigung in der SpülmaschineJaJaJaJaJein
Preis57,48 Euro43,99 Euro 30,29 Eur14,99 Euro60,00 Euro

Beste French Press im Vergleich: Bodum Chambord

Bodum Chambord

Auch wenn die meisten eine Bodum Caffettiera als Inbegriff der „Bodumkanne“ verstehen, finde ich die Bodum Chambord French Press um Längen besser. Sie bietet weniger Kunststoff und mehr Metall, einen optimalen Griff für eine top Handhabung und gut isoliertes Borosilikatglas. 

Die Unterschiede im Preis sind gerechtfertigt, zumal ich meine Chambord French Press bereits seit Jahren besitze – genauso wie alle anderen verfügbaren Größen. Ich verstehe jedoch bestens, dass ihr Einwände gegen den Preis und das Glas habt.

Für mich zählt allerdings das Gesamtpaket. Ich mag den Look, ich mag die Handhabung, ich mag die Haptik und ich habe mich auf diese French Press eingeschossen. Deal with it.

VORTEILE

  • Langlebige Verarbeitung
  • Zuverlässige Handhabung
  • Standfeste Ausführung

NACHTEILE

  • Höhere Kosten als andere Modelle

Beste Thermo-French Press aus Edelstahl: Groenenberg French Press

Grroenenberg French Press

Ich war früher nie ein großer Fan von French Press-Kannen aus Rundum-Edelstahl. Denn ich sehe gern, was bei der Kaffeezubereitung in der Kanne passiert. Gegen das extrem hochwertige Modell von Groenenberg habe ich trotzdem nichts – und es hat mich zum Design meiner eigenen Coffeeness French Press inspiriert.

Im Test beweist diese „Outdoor French Press“ absolute Langlebigkeit und praktisch unkaputtbare Einsatzfreude. Zweitens hat sie den unbestreitbaren Vorteil, dass der Kaffee im Doppel-Iso-Gefäß länger heiß bleibt als hinter Glas. 

Der Preis für das 1-Liter-Modell ist mit 40 Euro schon fast lächerlich. Bonuspunkt: Ihr könnt sämtliche Bauteile beim Hersteller als Ersatzteil einzeln nachkaufen. Sogar die Gewindemutter.

VORTEILE

  • Extrem robust im zeitlosen Design
  • Isolierkanne aus doppelwandigem Edelstahl
  • Top Nachhaltigkeit

NACHTEILE

  • Kein Blick auf die Kaffeezubereitung

Design-Highlight vom italienischen Kaffee-Könner: Bialetti Preziosa

Bialetti French Press

Bialetti ist zwar eher für Espresso aus der Herdkanne als für Kaffee aus der French Press bekannt, die Bialetti Preziosa French Press ist trotzdem die richtige Wahl für tolle Ergebnisse. Neben dem auffälligen Design bietet sie im Vergleich auch eine sehr hochwertige Kanne aus Glas, ein gutes Gewicht und eine hohe Standfestigkeit.

Insgesamt wirkt die Kanne durch ihre breite Standfläche vertrauenserweckender als etwa die Chambord-Kanne, auch wenn sie im Test ausgerechnet bei der Stempel-Sieb-Konstruktion nicht ganz so eindrucksvoll arbeitet wie Bodum. Das macht aber nix, der Preis kann sich sehen lassen.

VORTEILE

  • Auffälliger Look
  • Schönes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr standfeste Ausführung

NACHTEILE

  • Sieb könnte noch stabiler sein

Beste kleine French Press: Tchibo Kaffeebereiter 300 ml

Tchibo Kaffeebereiter

Wenn es nicht gerade um Kaffeebohnen geht, liefert Tchibo im Vergleich echte Qualität. Die Tchibo Mini-French-Press mit einem Fassungsvermögen von 300 ml überzeugt nicht nur im offiziellen Test, sie wird im Team auch häufig für die 1-Tassen-Kaffeezubereitung verwendet.

Sie versieht ihre Arbeit zuverlässig, sauber und präzise. Zwar könnte etwas weniger Plastik im Spiel sein, doch macht die gute Verarbeitung der 1-Tassen-Kanne dieses Problem wieder wett. Größe, Gewicht und Volumen sind super aufeinander abgestimmt, die Ergebnisse stimmen.

VORTEILE

  • Hochwertig-robuste Ausführung
  • Zeitloses Design
  • Präzises Stempeln

NACHTEILE

  • Griff aus Kunststoff

High End French Press: Le Creuset Kaffeebereiter

French Press Arne Stempel gedrueckt

Schon klar, niemand braucht einen Le Creuset Kaffeebereiter aus Steinzeug. Wie es zur Marke passt, sind die Preise gepfeffert, aber das Ergebnis ist das Geld wert. Im Vergleich ist Steinzeug um einiges schwerer als Borosilikatglas oder Edelstahl, darf aber ebenso in die Spülmaschine. 

Wenn das Design ganz eurem Geschmack entspricht und der Preis euch nicht stört, ist die Le Creuset French Press die richtige Wahl für euch.

VORTEILE

  • Hochwertig-robustes Material völlig ohne Kunststoff
  • Hält Hitze (und Kälte) zuverlässig
  • Typisch edles Le Creuset-Design

NACHTEILE

  • Preis

Außerdem getestet

Mein offizieller French Press Test 2024 nimmt gerade erst wieder Fahrt auf. Da die Methode aber so allgegenwärtig ist, haben ich und mein Team einige weitere Modelle ausprobiert und einem inoffiziellen Test unterzogen. 

Solltet ihr euch einen ausführlichen Vergleich einer bestimmten French Press mit hochoffizieller Bewertung wünschen, sagt einfach in den Kommentaren Bescheid.

Ikea Upphetta Kaffee-/Teezubereiter: French Press-Preistipp mit viel Kunststoff

Mit einem Preis von nur zehn Euro und reichlich Kunststoff entspricht die Ikea Upphetta French Press mit 1 Liter-Volumen exakt dem, was wir vom schwedischen Möbelhaus erwarten: etwas wackelige und dünne Qualität, die insbesondere beim Stempeln an ihre Grenzen kommt. Das stört die Bewertung insgesamt aber nur wenig, da das Modell sowieso kein Highlight sein will.

Es gibt auch noch eine 365+-Variante mit Untersetzer aus Kork und Metall-Deckel-Stempel. Diese French Press für knapp 20 Euro ist stabiler, hier nervt allerdings der Griff aus Glas. Er macht die Handhabung schwerer als notwendig.

Bodum Caffettiera: Günstig, es geht nur noch besser

Bodum Caffettiera

Die Bodum Caffettiera-Reihe gilt für die meisten als Inbegriff einer Bodum French Press – und damit als Inbegriff der Bodumkanne. Ich habe absolut nichts gegen diese Variante, auch wenn sie im direkten Vergleich mit meinem Chambord-Testsieger insgesamt ein weniger „billiger“ wirkt. Das liegt vorrangig am Kunststoff, der sogar für die Kanne verwendet wird. 

Der Vorteil: Sie ist bruchsicherer als das Chambord-Modell. Der Nachteil: Sie hält weniger lange. Ansonsten liefert sie kaum Besonderheiten. Genau das macht sie im Vergleich so beliebt und gut.

Cilio Kaffeebereiter Sara: Edelstahl-Prinzip gut umgesetzt

Cilio Kaffeebereiter

Der Cilio Kaffeebereiter aus Edelstahl mit einem Fassungsvermögen von einem Liter macht im Grunde genau dasselbe wie die Groenenberg French Press: Heißes Wasser bzw. Kaffee heiß halten, auf Reisen nicht kaputt gehen, auf Kunststoff verzichten.

Hier gibt es nur leider nicht alle Ersatzteile einzeln zu kaufen und die French Press ist insgesamt teurer. Ob sie euch dennoch besser gefällt, müsst ihr selbst vergleichen.

Silberthal French Press: Gute Erfahrungen, dennoch nicht mein Geschmack

Silberthal French Press

Auch die Silberthal French Press setzt auf das Iso-Prinzip und kommt ohne Kunststoff, Glas oder Steinzeug aus. An diesem Teil für rund 40 Euro stört mich vor allem die schwarze Beschichtung. Sie ist völlig unnötig und sieht relativ schnell abgegrabbelt aus – selbst, wenn ihr die French Press von Hand spült.

French Press Test: Was sagen Reddit & Stiftung Warentest?

Im Vergleich zu Kaffeevollautomaten oder gar Kaffeemaschinen ist ein French Press Test ein Klacks. Darum hat auch jedes Medienoutlet und seine Mutter einen eigenen Test am Start. 

Was im Vergleich sofort auffällt: Hersteller und Ergebnisse decken sich ziemlich häufig. Mal landet Bodum auf Platz 1, mal Groenenberg, manchmal auch Glaswerk oder Le Creuset.

Schreiben alle voneinander ab? Das glaube ich nicht. Die Funktionsweise einer French Press ist simpel und geradeaus. Es gibt nur wenige Testkriterien, die sich objektiv und ohne große Expertise vergleichen und bewerten lassen. Ob das Material hochwertig ist oder ob Größen, Preise und Verarbeitung zusammenpassen, sieht schließlich jeder sofort.

Diese schon fast langweilige Einfachheit mag auch ein Grund sein, warum die Stiftung Warentest noch nie einen French Press Test durchgeführt hat. Vielleicht liegt es auch daran, dass es dafür keine Industrie-Lobby gibt. *Hust*. 

Wenn ihr euch nicht nur zur French Press Ideen und Bewertungen von normalen Usern abholen wollt, empfehle ich die Community Reddit. In Sachen French Press findet ihr im Subreddit r/coffee einen wichtigen Satz:

Never once have I experienced any difference in taste between a cheap French press and an expensive one. Brewing technique is way more important.

Auf Deutsch: Die Technik ist wichtiger als die Kanne. Absolut korrekt. 

Ich füge noch Kaffeebohnen hinzu.

Beim Duell Borosilikatglas vs. Edelstahl sind sich die Redditors naturgemäß uneins. Sie raten nur allesamt dazu, auf Qualität und Langlebigkeit zu achten. Noch ein ganz heißer Reddit-Tipp:

Never buy one where the plunger has a rubber gasket.

Kauft niemals eine French Press mit einer Gummidichtung am Sieb, sondern setzt immer auf langlebige Siebe aus Edelstahl-Mesh. Gummi wird durch heißes Wasser auf Dauer porös und verliert seine Form. Metall passiert das nicht.

French Press vs. Kaffeemaschine: Geschmack, Vorteile & Nachteile

Kaffeemaschinen Test Ueberblick 6 Maschinen

Im Zubereitungsdualismus von Filterkaffee vs. Espresso gehört die French Press offiziell in die Filter-Ecke. Wenn wir genau hinschauen, stimmt das (bis auf die mögliche Kaffeemenge) nur halb. Denn Filter und French Press arbeiten im Vergleich komplett unterschiedlich und präsentieren uns deshalb ein völlig unterschiedliches Kaffeearoma:

  • Eine French Press macht Kaffee in der Full Immersion-Methode. Kaffeepulver und heißes Wasser haben während der gesamten Zubereitungszeit vollständigen Kontakt. Das Sieb dient nur als grobes Filtersystem, das Schweb- aber keine Aromastoffe zurückhalten soll.

  • Kaffee aus der Kaffeemaschine (oder dem Handfilter) benutzt erstens ein Filtermediumwährend der Kaffeezubereitung. Zweitens haben Wasser und Kaffeepulver nur in Phasen miteinander Kontakt. Der Filter hat starken Einfluss auf das Aroma.

Aus diesen Unterschieden ergeben sich im Vergleich nicht nur abweichende Parameter für die Zubereitung. Es ergibt sich auch ein komplett anderer Kaffee-Stil.

French PressKaffeemaschine / Filterkaffee
Name MethodeFull ImmersionPour Over
Typ ZubereitungDirektIndirekt
FiltermediumNeinJa
MahlgradMittelgrobMittel
Wassertemperatur95 Grad Celsius96 Grad Celsius
Dosierung Kaffee (Mein Tipp)Rund 5,5 g/100 mlRund 6,5 g/100 ml
Brühzeit3 bis 4 minNach Menge
Empfohlene RöstungenFilter & OmniroastFilter & Omniroast
GeschmackKräftig, direkt, dominant, eindeutigFacettenreich, vielschichtig, oft zurückhaltend

Wenn wir es ganz genau nehmen, ist French Press Kaffee so etwas wie die Alltagsvariante von professionellem Cupping für Specialty Coffee. Nur ohne Geschlürfe, Getue und Krümel. Das Aroma kann sich hier allerdings genauso wenig verstecken. Kaffee aus der French Press bildet perfekt ab, was die Rösterei kann (oder nicht):

Guter Kaffee zeigt sich in der French Press von seiner guten Seite. Schlechter Kaffee schmeckt in der French Press tatsächlich schlecht.

Eine Kaffeemaschine kann selbst bei Billig-Bohnen durch die Filterung immer noch etwas rausholen, da der Filter zum Beispiel viele Bitterstoffe einer Industrie-Turbo-Röstung zurückhält. Bei einer French Press funktioniert das nicht.

Und wer hat mehr Koffein? Wenig überraschend, die French Press. Da es keine Filterung gibt, kommt wirklich alles im Kaffee an. Mehr erfahrt ihr in den Ergebnissen meiner Koffein-Studie.

French Press kaufen: Testkriterien für eure Auswahl

Im French Press Test dürfte klar geworden sein, dass ihr beim Kauf einer French Press kaum komplett daneben greifen könnt. Hersteller kupfern super beieinander ab, die Maße und das Material sind weitestgehend standardisiert. Also einfach irgendeine French Press kaufen? Jein.

Preis: Die Volumen-Gewichtsformel

Die günstigste French Press bei Amazon kostet derzeit 6,50 Euro und stammt vom „Hersteller“ Nerthus. Die 300-Milliliter-Kanne besteht aus einem Borosilikat-Kolben und Kunststoff. Das Gesamtgewicht liegt bei 213 Gramm.  Zum Vergleich: Mein Mini-Tchibo-Favorit aus Glas wiegt gemessene 308 Gramm und kostet 15 Euro.

Klingt nach Haarspalterei? Ganz genau. Mit dem Blick auf die Gewichtsangabe und den Preis könnt ihr auch ohne Test auf die Qualität der French Press schließen. Zumindest bis zu einem gewissen Punkt.

Nach meinen Bewertungen gibt es für jedes Material der Stempelkanne auch einen angemessenen Preis:

Alle Glas-Favoriten in meinem Frech Press Test 2024 kosten um die 20 Euro für die Liter-Ausführung. Das halte ich für einen perfekten Richtwert. Bei einer Edelstahl-Iso-Kanne empfehle ich zwischen 30 und 40 Euro: je besser der Edelstahl, desto besser die Thermoleistung der Kanne.

Bei Ausreißern wie Steinzeug oder Keramik habe ich bisher keine gute Vergleichsmöglichkeit. Da aber die Le Creuset French Press bei um die 60 Euro liegt, setze ich diesen erst einmal als Messlatte.

Materialien & Verarbeitung: Glas, Edelstahl, Keramik?

Tchibo Kaffeebereiter
Cilio Kaffeebereiter
Le Creuset French Press

Was ich über den Preis sage, ergibt sich direkt aus den Materialien und ihrer Verarbeitung. Falls ihr eine French Press online kaufen wollt, geht am besten nach dem Artikelgewicht – je schwerer, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Glas oder Edelstahl in guter Qualität handelt.

Ob ihr Glas, Edelstahl oder Keramik bevorzugt, ist eine Einerseits-andererseits-Frage. Borosilikatglas ist leicht, beständig gegen Hitze, darf in die Spülmaschine und wird auch bei einem großen Fassungsvermögen nicht zu schwer. 

Edelstahl hält dafür auch bei großem Volumen den Kaffee heiß, doch ihr seht beim Aufbrühen kaum, was ihr tut. Ähnliches gilt für Keramik. 

Bei Edelstahl und Keramik ist der Griff besonders wichtig. Ist dieser nicht gut geformt, lässt es sich mit der French Press nicht gut gießen. Bei einem Glasbehälter reicht meist ein einfacher Soft-Touch-Griff. Schauen wir uns die kleine Materialkunde in der Übersicht an.

BorosilikatglasEdelstahlSteinzeug/Keramik
Gewicht++++++
Isolier-Effekt++++++
Bruchsicherheit+++++
Ergebniskontrolle+++++
Reinigung+++++++++

Es gibt übrigens „French Press“-Thermobecher mit Silikon- oder Gummieinsatz. Die könnt ihr vergessen. Kauft euch lieber eine ordentliche Stempelkanne und füllt den Kaffee anschließend in einen Thermobecher um.

Hersteller: Marke oder No Name, aus Frankreich oder nicht?

Ein Franzose gilt als Erfinder der French Press, das erste Patent hielt ein Italiener. Der beliebteste Hersteller kommt allerdings aus Dänemark und hat seinen Hauptsitz in der Schweiz:

Mit ganzen 16 Designlinien ist Bodum der unangefochtene King of French Press, der Begriff „Bodum Kanne“ wird synonym zu French Press verwendet. Sämtliche Bewertungen und jeder French Press Test loben den Hersteller für Qualität und Kundenfreundlichkeit.

Da gehe ich gern mit, sehe aber auch keinen Grund, eine French Press am Hersteller festzumachen. Meine Empfehlung: Seht ihr irgendwo ein gutes Modell mit Glasbehälter oder aus Edelstahl zum tollen Preis, ist das die richtige French Press für euch. 

Isolierung: Ist das wichtig?

Lieber gucken, was in der French Press passiert oder lieber lange heißer Kaffee? Meine Meinung ist klar: Gucken ist wichtiger. 

Weiter unten erkläre ich, dass ihr French Press Kaffee stets nur nach Bedarf kochen solltet. Heißt also: Kocht nur so viel Kaffee, wie ihr sofort in eure Tassen verteilt bekommt. Dann muss auch nichts warmgehalten werden und es ist egal, ob die Isolierung gut ist oder nicht.

Ich weiß jedoch, dass viele das komplett anders sehen. Darum besteht ja auch meine French Press aus Iso-Edelstahl. Entscheidet ihr euch dafür, achtet auf die lückenlose Verarbeitung und eine entsprechende Materialqualität.

Camping-Kriterien

Auch wenn ich bei Outdoor- & Camping-Abenteuern der Handfilter-Typ bin, ist eine reisefreundliche French Press eine gute Alternative. Schließlich braucht ihr keine Verbrauchsmaterialien. Für solche Fälle nehmt eine French Press

  • Aus Edelstahl

  • Mit kleinerer Füllmenge

  • Mit Iso-Effekt

Etwa die Groenenberg French Press gibt es auch in kleineren Ausführungen – gut für den Rucksack. Aber auch jeder andere Hersteller mit schlankem Edelstahl-Angebot kommt infrage.

Bester Kaffee aus der French Press: Anleitung & Tipps für die Zubereitung

Grundsätzlich ist Kaffee aus der French Press einfacher zu kochen als Toast zu schmieren: Frisch gemahlenes Kaffeepulver in sinnvoller Menge in die Kanne, fertig gekochtes Wasser (96 Grad) auffüllen, etwa drei bis vier Minuten warten, Stempel drücken, ab in die Tassen oder Kaffeegläser.

Selbst mit etwas mehr Präzision bei der Kaffeezubereitung verzeiht euch die French Press Fehler mühelos – und ist damit eine meiner liebsten Zubereitungsmethoden für blutige Kaffee-Anfänger.

French Press Arne Stempel druecken

Andersherum lädt euch die French Press zum Experimentieren ein. Und das nehmt ihr gern an. Die Coffeeness Community hat meine Tipps aus dem Testbericht bereits um einige clevere Ideen erweitert. So mancher schafft sogar ein French-Press-Espresso-Crossover. Die besten Vorschläge habe ich hier aufgenommen.

Kaffeebohnen: Welche Röstung für optimalen Kaffee aus der French Press?

Wie schon erwähnt, lautet das Motto bei French-Press-Kaffee „What you see is what you get” – die Kaffeebohnen spielen ihre Aromen vorlaut nach vorne:

  • Schreihälse wie Bitterstoffe oder Schokonoten haben die größten Chancen, können aber auch zu bitter werden.

  • Ähnlich starke Geschmacksnoten wie Fruchtakzente sind aber ebenso laut – und geben dem Kaffee aus der Stempelkanne schnell eine saure Note.

  • Damit zartere Geschmacksrichtung wie Blüten, Gräser oder hellere Früchte eine Chance haben, muss die gesamte Röstung eher zart sein.

Ist euch das zu kompliziert, greift ihr für Kaffee aus der French Press am besten zu einem Omniroast. Als universelle Röstung haben diese Kaffeebohnen einen mittleren Röstgrad und haben die Geschmacksvielfalt hervorragend im Griff. Achtet auf Geschmacks-Bewertungen in Richtung Dessert, Milchschokolade oder rote Beeren.

Coffeeness Bohnen in beiden Haenden

Das klappt inzwischen nicht mehr nur mit Koffein: In meinem entkoffeinierte Kaffeebohnen-Test 2024 habe ich jüngst mit dem Black Delight Colombia Planadas (und anderen) einen tollen Decaf-Omniroast entdeckt, der in jeder Zubereitung mächtig was drauf hat. Erst recht in der French Press.

Meine (entkoffeinierten) Kaffeebohnen sind zwar für Vollautomat und teils den Siebträger konzipiert, in der French Press habe ich sie jedoch auch schon ausprobiert. Klappt? Klappt. Nehmt einfach etwas weniger Kaffeepulver. Oder macht es wie Kommentatorin Mia:

  • Kaffeebohnen sehr fein mahlen

  • 8 g Kaffee pro 40 ml Wasser

  • 95 Grad Celsius

  • 10 Sekunden ziehen

  • Stempel mit Schwung drücken

  • Sofort servieren

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Zum Coffeeness Shop

Mahlgrad: Welche Kaffeemühle für die French Press?

Melitta Calibra Mahlgrad Einstellungen French Press

Wie bei allen anderen Zubereitungsmethoden macht der Mahlgrad auch bei der French Press den Kaffee. Ist er zu fein, vergrößert ihr die Kontaktfläche zwischen Wasser und Kaffee, es kommt zur Überextraktion. Ist er zu grob, schmeckt der Kaffee nach Wasser.

Mit dem korrekten Mahlgrad sorgt ihr außerdem dafür, dass das Sieb beim Stempel drücken alle Krümel erwischt. Aus Erfahrung weiß ich, dass dies der größte Einwand gegen French Press-Kaffee ist.

Rommelsbacher EKM 200 Kaffeemuehle Uebersicht mit Arne

In Sachen optimale Kaffeemühle müsst ihr euch das Leben nicht schwer machen. Schon eine günstige Rommelsbacher EKM 200 kommt mit einem French Press-Mahlgrad bestens zurecht. In absoluten Zahlen pendelt ihr euch zunächst bei Stufe 8 von 10 ein und schaut auf das Ergebnis in euren Tassen.

Übrigens: Vorgemahlener Supermarktkaffee ist für die Kaffeemaschine konzipiert und deswegen feiner gemahlen. Darum schmecken Krönung und Co in der French Press auch meist zu bitter.

Kaffeemenge: Wie viel Kaffeepulver pro Kanne?

Während ihr bei der Bohnenwahl und dem Mahlgrad etwas genauer vorgehen solltet, ist die Menge an Kaffeepulver pro Kanne Auslegungssache.

Mit lockerem Handgelenk, einem Dosierlöffel oder Muttis Dosiermethoden (1 Löffel pro Tasse plus einer für die French Press) kommt ihr ebenfalls zu guten Ergebnissen. Die generelle Dosierung lautet:

55 bis 65 Gramm Kaffeepulver pro 1 Liter Wasser

Ich orientiere mich meist am unteren Ende, da mir 65 Gramm Kaffeepulver pro Liter einen zu mächtigen Kaffee ergeben. Für sämtliche Bodum Chambord habe ich folgende Werte ermittelt und im French Press Test bestätigt:

Größe French PressMenge Kaffeepulver
0,35 Liter20 g
0,5 Liter28 g
1 Liter55 g
1,5 Liter80 g

In einer Hinsicht bin ich allerdings rigoros:

Bereitet immer eine ganze Kanne French Press-Kaffee zu.

Fasst eure French Press 1 Liter, macht auch einen Liter. Ansonsten nehmt eine kleine French Press mit entsprechend geringerem Fassungsvermögen. 

Die tatsächliche Größe der Kanne entspricht nämlich nicht der angegebenen Füllmenge, sondern der Größe plus Kaffeepulver plus Sieb.

Kaffeewaage Kaffeepulver abwiegen einfuellen

Einfach nach Augenmaß halbieren ist also nicht – und eine Kaffeewaage oder einen Messbecher halte ich bei einer French Press für komplett übertrieben. 

Außerdem wird eine halbe Kanne Kaffee in Varianten aus Borosilikatglas schneller kalt als eine volle Kanne. In einer French Press aus Edelstahl habt ihr zwar die Hitze im Griff, seht aber den Füllstand nicht. Viel zu viele Umstände!

Wassertemperatur: Gibt es einen optimalen French-Press-Grad?

355 ml Wasser im Zylinder

Mit einer Wasser-Punktlandung bei 95 Grad Celsius seid ihr bei der French Press am besten unterwegs. Da jedes Körnchen Kaffee während der gesamten Ziehzeit im Dauerkontakt mit Wasser steht, ist die Temperatur als Katalysator für die Geschwindigkeit und Menge der Stoffextraktion wichtig.

Wollt ihr kein Thermometer benutzen und habt keinen Wasserkocher mit Temperaturanzeige, setzt auf die Faustformel Siedepunkt des Wassers plus 90 Sekunden Wartezeit. Diese ist zwar nicht hundertprozentig genau, im Alltag aber völlig ausreichend.

Ziehzeit: Wie lange muss ich bei einer French Press warten?

Folgt ihr in allen Punkten der Zubereitung (ungefähr) meinen Empfehlungen, sind vier Minuten Ziehzeit ideal. Bei feinerem oder mehr Kaffeemehl solltet ihr die Zeit verkürzen. Als Untergrenze würde ich stets drei Minuten ansetzen. Macht jedoch am besten selbst den Test.

French Press abschöpfen: Ja oder nein?

Wenn ihr kurz vor Ende der Ziehzeit einen Löffel nehmt und das schwimmende Kaffeemehl vor dem Stempeln abschöpft, wird der Kaffee aus der French Press insgesamt milder. Außerdem sind weniger Krümel im Kaffeeglas.

Allerdings finde ich, dass ihr damit auch einen Teil des French-Press-Charakters zerstört. Das Abschöpfen ist aber ein guter Trick, falls eure Kaffeebohnen zu dunkel ausfallen oder ihr zu viel Kaffee verwendet habt. Probiert beide Varianten aus und schaut auf die Ergebnisse in euren Tassen.

Ganz wichtig: Bei einer French Press aus Glas solltet ihr einen Löffel aus Holz verwenden. Denn mit etwas Ungeschick zerdeppert ihr sonst schnell mal die Kanne.

French Press für Tee oder Cold Brew verwenden?

DeLonghi Eletta Explore Cold-extraction Cold Brew

Viele Hersteller werben damit, dass ihr eine French Press auch für Tee oder Cold Brew verwenden könnt. Könnt ihr problemlos – mit einer kleinen Einschränkung:

Verwendet die French Press nur für Tee oder Kaffee, niemals im Wechsel. Tee mag kein Kaffeearoma, andersherum gilt dasselbe. Selbst bei Edelstahl oder gutem Glas nimmt das Material auf Dauer ein paar Geschmacksnoten an.

Bei Cold Brew bekommt ihr mit einer French Press den Kaffeeschlamm nach der Ziehzeit gut in den Griff. Hier gibt es kaum etwas zu beachten. Außer vielleicht, dass die Kanne so schlank und gut gebaut sein sollte, dass sie für eine lange Ziehzeit in euren Kühlschrank passt.

Der typische Pressen-Mahlgrad ist bereits ideal für Cold Brew, ihr müsst nur mehr Kaffeemehl verwenden. Bei einer Literkanne würde ich mit rund 80 Gramm starten und gucken, was dabei herauskommt. Dann kaltes Wasser aufgießen, die Kanne abgedeckt beiseite stellen, bis zu 24 Stunden Warten und danach stempeln.

Weitere Tipps für die Zubereitung

Auch wenn die French Press einfach funktioniert, hat sie ein paar Macken, die ihr mit ein paar Kniffen schnell in den Griff bekommt.

Mehr Aroma mit dem Umrühr-Trick

Heißer Tipp aus dem Test: Gießt die French Press zur Hälfte mit Wasser auf, rührt einmal um und gießt dann das restliche Wasser nach. So sorgt ihr dafür, dass jeder Krümel Kaffee gleichmäßig mit Wasser in Kontakt kommt. Sozusagen eine Pre-Infusion, wie wir sie vom Handfilter kennen.

Handfilter Barista Arne

Nach der Ziehzeit sofort trinken

Da Kaffee und Wasser auch nach der eigentlichen Ziehzeit in Kontakt bleiben, extrahiert French Press-Kaffee munter weiter. Deshalb solltet ihr das Ergebnis für den besten Geschmack sofort trinken.

Sorgt für akkurat verschraubte Siebe

French Press Stempel

Die Siebe am Stempel müssen eine abgeschlossene Einheit mit dem Behälterrand bilden, um ihren Job zu erledigen. Kontrolliert deshalb stets, ob sie korrekt und gerade sitzen.

Klemmt das Sieb, geht zurück

Sollte sich der Stempel beim Herunterdrücken verkanten, zieht ihn zurück anstatt zu drücken. Oder ihr macht es wie Kommentator Udo und schüttelt die Kanne bei halb heruntergedrücktem Stempel sanft. Auch das löst Klumpen.

Wie reinige ich eine French Press?

Bei komplizierten Maschinen wie Kaffeevollautomaten ist die Reinigungsanleitung ellenlang. Bei der French Press geht sie so:

Baut die Kanne, den Stempel und die Siebe komplett auseinander und reinigt alle Bestandteile entweder in der Spülmaschine oder per Hand. Trocknen lassen, zusammenbauen, fertig.

Das einzige Problem ist, die Siebeinheit wieder in der richtigen Reihenfolge zusammenzusetzen. Diese Abfolge solltet ihr einhalten, sonst siebt die French Press den Kaffee nicht mehr anständig aus. Üblicherweise lautet die Reihenfolge (von oben nach unten):

  1. Metallsieb mit runden Löchern

  2. Feinmaschiges Sieb

  3. Rahmen in Speichenform

Aber wohin mit dem Kaffeesatz? Besser nicht in den Ausguss! Ich benutze einen Löffel aus Holz (siehe Glasproblem) und bringe den Kaffeesatz als Dünger in meinen Garten. Ansonsten kommt er in die Biotonne.

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Testdesign & Bewertungen: So haben wir getestet

Während wir im Kaffeevollautomaten Test 2024 oder im Espressomaschinen Test 2024 stets das halbe Coffeeness Team mobilisieren müssen und jedes Gerät stundenlang prüfen, funktioniert der French Press Test 2024 ganz einfach:

  1. Ich schaue mir die Bauteile an und überprüfe ihre Qualität

  2. Ich mache Trockenübungen mit dem Stempel und beurteile die Handhabung

  3. Ich bereite eine Kanne Kaffee zu und überprüfe den Workflow im Praxiseinsatz

  4. Ich halte meinen Gesamteindruck fest und vergleiche ihn mit dem Preis

Faktoren wie die Kaffeetemperatur oder den Kaffeegeschmack prüfe ich offiziell nicht, da diese Elemente absolut nichts mit dem Gerät, aber alles mit meiner Auswahl und Sorgfalt bei der Zubereitung zu tun haben. 

Die Bewertungen in diesem Test orientieren sich nicht so stark an einem Vergleich mit der Konkurrenz wie in anderen Kategorien. Da alle Hersteller mehr oder minder dasselbe machen, tue ich stets so, als gäbe es nur diese eine French Press.

Falls ihr wissen wollt, wie wir generell bei einem Test arbeiten, schaut einmal bei „Wie wir testen“ vorbei. Falls ihr mehr über Coffeeness generell erfahren wollt, schaut bei „Über uns“ vorbei.

Fazit zum French Press Test: Jeder sollte eine haben!

Ich brauche den French Press Test 2024 nicht lange resümieren: Es lohnt sich immer, eine solche Kanne im Haus zu haben. Das Stempeln funktioniert einfach, schnell und ohne Verbrauchsmaterialien. Nehmt ihr ein hervorragendes Exemplar wie die Bodum Chambord, habt ihr viele Jahre etwas davon.

Wie heißt euer Favorit? Welche French Press soll ich mir im Test demnächst genauer anschauen? Hinterlasst mir einen Kommentar!

FAQ zu French Press

Eine mittlere Filterröstung oder ein Omniroast mit süßen Noten funktioniert in der French Press am besten.

Die Zubereitungsempfehlung liegt bei 55 bis 65 Gramm Kaffee pro Liter (8 Tassen). Macht am besten einen individuellen Test, da Kaffee aus der French Press recht kräftig wird.

Zwei Tassen French Press-Kaffee ( 2 x 150 ml) werden mit rund 17 Gramm Kaffee angenehm  mild, mit etwa 20 Gramm Kaffee schön kräftig.

Der optimale Mahlgrad für die French Press lautet „mittel-grob“. Eine Kaffeemühle mit zehn Stufen wäre etwa bei Stufe 8 korrekt eingestellt.

Kaffee ist Kaffee und damit immer gleich „gesund“ oder „ungesund“. Da Kaffee aus dem Filter viele Stoffe zurückhält, wird er von manchen als bekömmlicher wahrgenommen als French Press-Kaffee.

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

86 Kommentare
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis