Nivona NICR 825 Test 2021: Ein CafeRomatica-Kaffeevollautomat mit gelungenen Spießer-Anwandlungen

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Mit dem Nivona NICR CafeRomatica 825 habe ich jetzt endlich alle aktuellen Vertreter aller Baureihen an Nivona Kaffeevollautomaten in meinem Kaffeevollautomat Test 2021 durchgetestet. Und auch dieses Modell zementiert meine generelle Meinung über die Marke und ihre Geräte:

Nivona 825 Arne mit Cappuccino

Mit dem Nivona NICR CafeRomatica 825 habe ich jetzt endlich alle aktuellen Vertreter aller Baureihen an Nivona Kaffeevollautomaten in meinem Kaffeevollautomat Test 2021 durchgetestet. Und auch dieses Modell zementiert meine generelle Meinung über die Marke und ihre Geräte:

Enttäuschungen gibt es hier nicht. Herausragende Testsieger ebenfalls nicht. Ein Kaffeevollautomat von Nivona ist ein Spießer im besten Sinne: Zuverlässig, hochwertig und an den richtigen Ecken altmodisch.

Der CafeRomatica 825 bildet da keine Ausnahme. Weder revolutioniert er den Markt für Kaffeezubereitung noch liefert er eine besonders üppige Ausstattung oder unfassbare Funktionen.

Aber er macht, was er soll. Und das macht er wirklich gut. Ich weiß, das sage ich über Nivona-Modelle öfter. Genau das ist der Punkt. Wenn der CafeRomatica 825 überhaupt eine „Besonderheit“ hat, dann ist es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis seiner Marke.

Die 8er-Baureihe gehört zu den absoluten Klassikern der Nivona-Produktpalette und hat über die Jahre nur ein ganz behutsames Remastering erhalten. Warum sollte man auch ändern, was gut funktioniert? 

Das macht den Preisvergleich mit jedem anderen Kaffeevollautomat der Nürnberger leicht. Und wie steht es mit anderen Marken? Nivona muss sich absolut nicht verstecken. Schon gar nicht, wenn man teurere Geräte von Jura daneben stellt. Aber der Spitzenplatz gehört einem solch gelungenen Spießer eben auch nicht.

Ich glaube, dass ihr in meinem Testvideo sehr gut sehen werdet, was ich meine. Genauso wie in diesem Testbericht. Am Ende des Tages zählt schließlich nur, was ein Kaffeevollautomat aus meinen guten, schokoladigen Kaffeebohnen herausholt. Oder?

Tolle Leistung in der Oberklasse!

Nivona NICR 825

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Nivona.

Leises Mahlwerk

Sehr guter Milchschaum

Leckerer Espresso

Leichte Reinigung

Lieferung ohne Milchschaumbehälter

Best Product

Der Nivona 825 CafeRomatica im Überblick: Herrlich altmodisch

Geht es um die Entscheidung CafeRomatica 820 vs. 825 ist das nur eine Entscheidung zwischen mattem Kunststoff in Chrom (825) oder klassischem Schwarz (NICR 820). Ich finde die Chrom-Variante eleganter, weil dieser Metall-Look die aufgeräumte Front mit großem Display, Rotary-Switch und sonst nix am besten unterstreicht.

Zwar soll es theoretisch möglich sein, jeden aktuellen Nivona Kaffeevollautomat per App zu bedienen. Doch diese ist so grottenschlecht konzipiert, dass es Negativbewertungen in den App-Stores hagelt und der Hersteller die Software sogar kurz vom Markt genommen hat.

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Display und Drehschalter

Schon bei den Ersteinstellungen am CafeRomatica 825 macht die Maschine sowieso deutlich, dass es Apps eigentlich nicht braucht. Der Drehknopf hat eine perfekte Responsivität, die Anzeige ist groß und eindeutig. Bis ihr euch in der App einen Kaffee zurecht gefummelt habt, ist euer Kaffee mit der Einstellung über das Display längst fertig.

Bei diesem Display wird übrigens auch an sehschwache Benutzer gedacht: Im sogenannten „Big Picture Mode“ werden alle Icons von Wassermenge bis Milch-Faktoren größer als üblich dargestellt. 

Ansonsten haben wir es bei der Ausstattung des CafeRomatica 825 mit einem Nivona Kaffeevollautomaten der typischsten (und hervorragenden) Sorte zu tun: 

  • Kegelmahlwerk aus Edelstahl: stufenlos einstellbar
  • „Aroma Balance System“: 3 Stufen für die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers
  • Spumatore DuoPlus: Cappuccinatore bzw. Gerät bietet 2-Tassen-Funktion auch für alle Getränke mit Milchschaum
  • Brühgruppe herausnehmbar
  • Kaffeemenge von 20 ml bis 240 ml einstellbar
  • Kaffeestärke 5-stufig und Kaffeetemperatur 3-stufig einstellbar
  • One-Touch-Kaffee ohne Tassenrücken
  • Live-Programmierung aller Getränke (während des Bezugs) möglich
  • Nur 7 vorprogrammierte Getränke, aber 10 Benutzerprofile (plus Live-Programmierung)

All das zusammengenommen rechtfertigt den Preis von rund 1.000 Euro mehr als zuverlässig. Zwar könnten wir etwa bei DeLonghi Kaffeevollautomaten mehr fürs Geld erwarten. Aber das ist auch der einzige preislich bessere Konkurrent, der mir hier einfällt.

KategorieEintrag
HerstellerNivona
NameNICR 825 CafeRomatica
ArtKaffeevollautomat
Brühgruppe herausnehmbarJa
GehäusematerialKunststoff
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
DisplayJa
AppJa
BenutzerprofileJa (10)
Wassertank1,8 l
MahlwerkKegelmahlwerk Edelstahl
Bohnenfach250 g
MahlgradeStufenlos
KaffeepulverfachJa
KannenfunktionNein
Kaffeegetränke auf Knopfdruck7
Kaffeestärke einstellbarJa (3)
Temperatur Kaffee einstellbarJa (3)
Temperatur Milch(-schaum) einstellbarNein
2-Tassen-FunktionJa
HeißwasserfunktionJa
Heiße-Milch-FunktionJa
Nur Milchschaum beziehenJa
WasserfiltereinsatzJa
Lautstärke (in Dezibel von Arne gemessen)64 dB
Gewicht11 kg
Maße (Höhe x Breite x Tiefe)55 x 40 x 30 cm

Alle anderen sind entweder nicht so hochwertig bzw. leistungsfreudig – oder kosten bei ähnlicher Ausstattung eine ganze Menge mehr. Insofern ergibt auch der gern genommene Vergleich zwischen Nivona oder Jura Vollautomaten kaum Sinn:

Jura verlangt einen höheren Preis und richtet sich noch stärker an ein distinguiertes Publikum. Nivona snobt zwar mit seinem Fachhandels-Image ebenfalls rum, dafür sind die Maschinen generell publikumsfreundlicher.

Der Vergleich innerhalb der eigenen Markenwelt geht aber ganz klar zugunsten des CafeRomatica 825 aus:

  • Der günstigere CafeRomatica NICR 520 ist zwar gut, aber als Vollautomat mit „manuellem Cappuccinatore“ (Tassenrücken ist angesagt!) ein Vergleichsfall für die Einstiegsklasse – in der DeLonghi alle anderen Hersteller auf die hinteren Plätze verweist.
  • Der CafeRomatica NICR 970 ist zwar ein funktionsstärkeres Monster, aber hier sieht man den Latte manchmal vor lauter technischen Spielereien nicht (die natürlich extra kosten).
  • Der CafeRomatica NICR 1040 ist im wahrsten Sinne des Wortes GROSSartig: Er ist der erste Vollautomat der Comsumerklasse, der bei den Maßen und dem Fassungsvermögen in Büro-Maßstäben denkt. Irgendwo zwischen Gastro, Gewerbe und Angeberküche ist diese Maschine jedoch nix für den normalen Haushalt.
  • An die 7er-Baureihe mit dem CafeRomatica 769 kann ich mich kaum noch erinnern, weil diese Maschine gut, aber auch unscheinbar ist. Zudem fehlte hier die 2-Tassen-Funktion für Milchgetränke – und der Milchschaum wurde nicht ganz so überzeugend.

Schon aus dieser Übersicht muss sich also ein Preis-Leistungs-Sieg innerhalb der Nivona-Range für den CafeRomatica 825 ergeben.

Nivona CafeRomatica 825 einstellen: Leises Mahlwerk, leichte Bedienung, schöner Kaffeevollautomat

Nivona Kaffeevollautomaten sind zwar nie wirklich laut, aber auch nie wirklich leise. Umso stärker fällt es ins Gewicht, dass der CafeRomatica 825 offensichtlich besser isoliert und verarbeitet ist als seine Kollegen.

Das Mahlwerk liegt mit 64 Dezibel teilweise fast zehn Dezibel unter anderen Vollautomaten der Marke – und das hört ihr auch ohne Messgerät. 

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Kaffeebezug

Generell lässt sich diese Baureihe jedoch genauso einfach einstellen wie jeder andere Kaffeevollautomat im Sortiment der Nürnberger. Und genau wie bei jedem anderen müsst ihr euch vor allem damit vertraut machen, was dieses Aroma Balance System (auch gern „Barista in a box“ genannt) sein soll:

Mit den drei Modi intense, constant und dynamic habt ihr Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers, für die der Pumpendruck etwas minimiert wird. Läuft es langsamer, wird der Kaffee intensiver. Läuft es gleichmäßig, wird er „wie immer“. In der dynamischen Einstellung sollen vielseitige Aromen aus euren Kaffeebohnen extrahiert werden.

Nachdem ich schon einige Erfahrungen mit diesem Feature sammeln durfte, bin ich immer noch nicht davon überzeugt. Denn der Kaffee wird am besten, wenn ihr einen Kaffeevollautomat einfach Vollautomat sein lasst und die constant-Stufe benutzt.

Eure eigentlichen Stellschrauben sind und bleiben Mahlgrad, Menge an Kaffeepulver und Füllmenge in der Tasse. Für den Espresso lasse ich bei diesem Nivona Vollautomat 40 Milliliter in die Tasse laufen. Auch wenn 25 Milliliter möglich wären, hat sich dieser Wert als bestes Mengen-Aroma-Verhältnis etabliert.

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Bohnenbehaelter

Zudem habe ich die Kaffeebohnen-Skala auf 3 von 5 Stufen justiert und den Mahlgrad auf die feinste Stufe gestellt. Damit kommt dieses Gerät besser zurecht als manch andere Maschine.

Um die Gefahr von wässrigem Kaffee zu bannen, sind auch hier 120 Milliliter Füllmenge bei ansonsten gleichen Voraussetzungen ideal.

Nichts an diesen Funktionen ist schwer zu finden oder unverständlich. Wollt ihr Cappuccino und Co genießen, dürft ihr jedoch nicht vergessen, einen Milchbehälter mit entsprechender Füllmenge zur Maschine zu stellen. 

Dieses Zubehör hat Nivona nämlich wegrationalisiert – und stellt sich damit auf eine Ebene neben Jura, auf der beide Hersteller nicht stehen sollten.

Espresso & Kaffee: Angenehm einheitlich

Ich bin zwar noch weit davon entfernt, blind zu erkennen, welcher Kaffeevollautomat gerade meinen Espresso zubereitet hat. Aber Nivona Kaffeevollautomaten vom NICR 820 über den CafeRomatica 825 bis zum kleinsten Modell 520 produzieren tatsächlich allesamt dasselbe Geschmacksprofil. Das ist zumindest mein Eindruck.

Bei meinen Coffeeness-Kaffeebohnen arbeiten sie die Schokolade hervorragend heraus und geben euch ein gelungen samtiges Mundgefühl. Der Geschmack ist nicht überragend vielseitig, sondern einfach so, wie ich es mir bei der Röstkurve gedacht habe.

Die Temperatur dürfte unterdessen alle freuen, denen Kaffeemaschinen sonst zu kalte Plörren servieren. Ein Nivona Kaffeevollautomat lässt wirklich dampfende Getränke aus dem Kaffeeauslauf!

Auch der längere Kaffee nach Aromatica-System schmeckt absolut gelungen. Selbst notorische Milch-Liebhaber könnten hier auf den Extraschuss verzichten, weil das Geschmacksprofil einfach funktioniert. Fragt mal Mauricio.

Bester Kaffee für den Nivona CafeRomatica NICR 825

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Bester Kaffee für den Nivona CafeRomatica NICR 825

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt – auch für alle Getränke aus dem Nivona CafeRomatica NICR 825. Wir haben getestet: Espresso, schwarzer Kaffee, Cappuccino und Latte Macchiato erhalten eine volle Schoko-Note. Hier geht es zu unserem Shop.

Auf den Kaffee kommt es an: Kippt ihr oben was Gutes rein, kommt unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für den Nivona CafeRomatica NICR 825.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig-nussig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Nivona CafeRomatica NICR 825: 

  • Stellt das Mahlwerk auf die feinste Stufe
  • Achtung: Bitte immer nur bei laufendem Mahlwerk verstellen.
  • Bei Kaffeestärke und Füllmenge gibt es viele Einstellmöglichkeiten. Ein Espresso gelingt im Doppelbezug auf 40 ml, mit der Constant-Funktion und mittlerer Kaffeestärke (3 von 5) am besten. 

Milchschaum: Es kommt nicht nur auf die Größe an

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Milchschaumbezug

Seitdem Mauricio in unseren Testvideos mit dem Fingertest angefangen hat, hat sich dieser Maßstab für die Milchschaumhaube mehrfach bewährt: 

Ein gutes Milchsystem im bzw. am Kaffeevollautomat erkennt ihr meist daran, dass die Haube zwei Finger breit (noch besser drei) und trotzdem feinporig ist.

Der CafeRomatica 825 führt diese neue „Regel“ allerdings auf die richtige Tour ad absurdum. Erst wollte Mauricio über die überschaubare Fingerbreite (gerade mal zwei Finger) meckern. Dann allerdings hat er seinen Latte gekostet.

Was dieser Kaffeevollautomat nicht an Schaummenge zu bieten hat, macht er mit der Konsistenz mehr als wett. Wo die 7er-Reihe Probleme hatte, den Mund und das Auge zu überzeugen, ist der CafeRomatica 825 eine unglaublich cremige Angelegenheit mit perfekter Süße und großartiger Temperatur. Hier können nicht mal Barista meckern!

Übrigens brüstet sich auch der CafeRomatica 825 damit, dass sein Spumatore auf die richtige Reihenfolge von Espresso und Schaum für Cappuccino setzt. Das nennt sich Aroma-Technologie und soll besonders sein. Ganz ehrlich: Das möchte man irgendwie voraussetzen dürfen.

Reinigung: Dieser Kaffeevollautomat macht dem Image alle Ehre

Auch wenn es mir generell etwas schwerfällt, das Besondere an Nivona Kaffeevollautomaten auf Anhieb zu benennen, haben sie mich bei der Reinigung schon immer überzeugt. 

Vom Wassertank über jedes Reinigungsprogramm bis zum Wechsel von Wasserfilter usw. nehmen euch die Geräte freundlich an die Hand und setzen auf die richtige Mischung von Automatisierung und Aufforderung.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Die herausnehmbare Brühgruppe ist eine angenehme Selbstverständlichkeit, auch wenn ich schon so manchen Kommentar von euch erhalten habe, dass die Serviceklappe wesentlich weniger hochwertig ist als die Front in Chrom-Optik. 

Mich hat die Materialqualität beim Entnehmen der Brühgruppe nicht gestört, aber ich kann eure Einwände nachvollziehen.

Wie ich schon sagte, gibt es keinen Milchbehälter dazu. Also müsst ihr ihn auch nicht reinigen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass bei diesem Preis ein Behälter das Mindeste ist, was ich als Kunde an Zubehör erwarten darf.

Fazit zum Nivona CafeRomatica 825 Kaffeevollautomat: Zu Recht beliebt

Was habt ihr mir in den Ohren gelegen, dass ich den CafeRomatica 825 Kaffeevollautomat doch bitte endlich testen soll! Ich habe den Eindruck, dass er das beliebteste Modell unter allen Nivona Kaffeevollautomaten ist. Und ich kann diese Liebe wirklich nachvollziehen.

Tolle Leistung in der Oberklasse!

Nivona NICR 825

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Nivona.

Leises Mahlwerk

Sehr guter Milchschaum

Leckerer Espresso

Leichte Reinigung

Lieferung ohne Milchschaumbehälter

Best Product

Wer Hyper-Technik mit allen Schikanen sucht, sollte vielleicht einen anderen Kaffeevollautomat kaufen. Denn der CafeRomatica 825 ist auf angenehmste Weise „altmodisch“ – auch wenn dieses Wort schon beim Bedienkonzept nicht passt.

Er macht aromatischen Kaffee, hervorragenden Milchschaum, ist nicht nur für seine Markenwelt, sondern auch an sich sehr leise, und vom Wassertank bis zum Bohnenbehälter hochwertig und durchdacht gebaut.

Der immer wieder anklingende Vergleich zwischen Nivona und Jura liegt zwar nahe, weil beide Hersteller zentrale Komponenten bei Eugster Frismag bauen lassen. Darum ähneln sich die Geräte in ihrem Grundaufbau in vielen Gründen.

Doch während Jura-Modelle in meinem Kaffeevollautomaten Test 2021 zunehmend andere Marken in Sachen Kaffeequalität und Innovationsfähigkeit abhängen, bleibt Nivona auf einem (hochwertigen) Teppich.

Das senkt nicht nur den generellen Preis, es macht den Kaffeevollautomat jeweils auch einfach zugänglicher und leichter zu bedienen.

Testberichte sind schön und gut – eure Meinung ist viel wichtiger! Hinterlasst mir einen Kommentar zum CafeRomatica 825 Kaffeevollautomat und zu allen Aspekten, die euch dabei wichtig sind.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis