Der Melitta Purista Kaffeevollautomat – Ohne Gedöns geht’s auch

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Ach Melitta, meine heimliche Maschinenliebe! Ich rechne es dem Unternehmen aus Minden seit Jahren hoch an, dass es sich immer wieder auf seine Kernkompetenz besinnt: einfach Kaffee machen – ohne Schnickschnack, ohne Gedöns.

Melitta Purista Uebersicht Arne

Ach Melitta, meine heimliche Maschinenliebe! Ich rechne es dem Unternehmen aus Minden seit Jahren hoch an, dass es sich immer wieder auf seine Kernkompetenz besinnt: einfach Kaffee machen – ohne Schnickschnack, ohne Gedöns.

Unter den Kaffeevollautomaten (KVA) der Marke findet ihr diese Einstellung bei vielen Maschinen: Die Melitta CI Touch kann ordentlich was, ohne euch mit spacigen Funktionen zu überfordern. Die Melitta Caffeo Solo ohne Milchschaumsystem war für mich stets ein Inbegriff von gelungenem Purismus.

Bis jetzt.

Die Herrschaft der Caffeo Solo ist vorbei, es lebe die Melitta Purista. Es ist mehr als eindeutig, dass die Purista die Nachfolge der Caffeo Solo antreten soll. Denn das Grundprinzip bleibt gleich: Dieser Vollautomat verzichtet vollständig auf ein Milchschaumsystem und kann nichts als Varianten von KVA-Espresso.

Latte- und Cappu-Fans finden diese Idee sicher vollkommen widersinnig. Doch der Erfolg der Caffeo Solo hat bewiesen, dass sich Purismus und Vollautomat überhaupt nicht ausschließen. Die Frage im Testbericht lautet nun: Wie viel Upgrade ist die Purista wirklich?

Der Überblick – Wer ist puristischer?

Stellt ihr die Caffeo Solo und die neue Melitta Purista nebeneinander, lässt sich wunderbar darüber streiten, welche Version nun moderner aussieht. In Breite, Höhe, Tiefe und Materialwahl gibt es keinerlei Unterschiede.

Melitta Caffeo Solo

Melitta Purista

Das Bedienpanel der Purista mit LED-Display und One-Touch-Funktionstasten wurde etwas nach unten gezogen und verbreitert. Das finde ich optisch nicht ganz so schön wie beim schlanken Frontlook der Caffeo Solo – wichtig ist es aber nicht und Geschmackssache außerdem.

KategorieEintrag
HerstellerMelitta
NamePurista F 230-101
ArtKaffeevollautomat
MahlwerkKegelmahlwerk aus Edelstahl
Mahlgrad-Einstellungen5
Voreingestellte Getränke2
Individuelle Getränkeprofile1
Größe Wassertank1,2 l
Größe Bohnenbehälter125 g
Steuerung/DarstellungLED-Display, One-Touch Funktionstasten
Kaffeestärke einstellbarJa (3)
Temperatur einstellbarNein
Füllmenge einstellbarJa
WasserfilterJa
MilchschaumsystemNein
2-TassenfunktionJa
GehäusematerialKunststoff
Gewicht 8 kg
Maße45,5 x 20 x 32,5 cm

Die alte Puristen-Maschine Caffeo Solo kam 2013 auf den Markt und lief seitdem nach meinem Empfinden sehr gut. Abgesehen vom griffigeren Namen ist es daher eine berechtigte Frage, was die Purista denn tatsächlich besser kann.

Im direkten Vergleich habe ich folgende Neuerungen gefunden:

  • Mindestfüllmenge von 30 auf 25 ml gesunken
  • Neue Gestaltung der Brühgruppe
  • Leiseres Mahlwerk
  • Wegfall der Einstellungsmöglichkeit für die Brühtemperatur
  • Einführung des Getränkeprofils „Lieblingskaffee“
  • Konstanter Bezug des Kaffees bis 220 ml möglich

Der erste Punkt ist für mich ein wesentliches Upgrade-Argument. Schließlich entsprechen 25 Milliliter dem optimalen Wert für Espresso. Und nicht jeder Kaffeevollautomat kriegt das hin. Die neue Brühgruppe soll sicherlich auch zur besseren Extraktion beitragen – was uns Anwendern jedoch kaum auffallen dürfte.

Zwar ist das Kegelmahlwerk aus Stahl nicht so „flüsterleise“, wie es Melitta laut Eigenaussage gern hätte, doch ich habe nochmal nachgehört. Die Solo war wirklich ein paar spürbare Dezibel lauter.

Melitta Purista Mahlwerk

Die Brühtemperatur lässt sich weiterhin einstellen und zwar im Service-Modus. Das habe ich bei meinem Test etwas verpennt und wurde dann von Claus in den Kommentaren darauf hingewiesen. Bei der Solo hattet ihr die Wahl zwischen 87, 90 und 93 Grad Brühtemperatur. Bei der Purista ist nicht klar, ob es die gleiche Abstufung ist, jedoch gibt es wieder drei Temperaturstufen.

Das sind allerdings Werte, die in keiner Zubereitungsmethode wirklich verlangt werden. Also ist im Melitta-Universum davon auszugehen, dass der Produktdesigner diesen „Fehler“ jetzt auch bemerkt und sich auf einen Wert um die 94 Grad Celsius für KVA-Espresso eingepegelt hat.

Mit dem „Lieblingskaffee“ macht ihr euch das Leben schon deswegen einfacher, weil ihr nicht ständig an der stufenlosen Mengenskala oder der Stärke rumdrehen müsst. Allerdings kann die Purista eh nur Espresso oder Café Crème. Also wüsste ich nicht, was es groß zu speichern gäbe. Sei’s drum: Individualisierung ist immer ein Vorteil.

Unterm Strich seht ihr schon, dass sich die Neuerungen zwar in Grenzen halten, aber sinnvoll sind. Darum finde ich es vollkommen richtig, dass die Purista als superneues Modell aktuell rund 110 Euro mehr kostet als der Vorgänger (Stand: November 2019).

Mit einem Preisschild von 389,32 Euro bei Amazon rangiert die Purista dennoch deutlich in unteren Gefilden. Das sollte auch so sein, schließlich gibt es hier meilenweit kein Milchschaumsystem.

Das hat sich der Hersteller übrigens dieses Mal komplett gespart und nicht wie bei der Caffe Solo noch ein Hintertürchen in Form eines ganz ähnlichen Gerätes mit Schaumerzeuger offengehalten. Die Purista folgt also ganz klar ihrem Markenverständnis – und solche Eindeutigkeit finde ich klasse.

Die Melitta Purista einstellen – Mahlgrad, Menge und Temperatur

Fünf Stufen sind für ein Mahlwerk zwar nicht die Welt, aber nicht nur bei den Kaffeemaschinen mit Mahlwerk hat Melitta bereits mehrfach etwas unter Beweis gestellt: Auch mit so wenigen Auswahlmöglichkeiten kann die Marke dennoch sehr anständige Ergebnisse erzielen.

Doch eine Frage hätte ich noch: Was wollt ihr Melittas mir mit folgendem Tipp an der Maschine eigentlich sagen?

Melitta Purista Sticker Mahlgrad

Melitta Purista Sticker Mahlgrad close

Der Mahlgrad wurde vor der Auslieferung eingestellt. Wir empfehlen den Mahlgrad erst nach etwa 100 Kaffeezubereitungen feiner zu justieren.

Nicht nur mein ausgeprägter Hang zur Autoritätsignoranz hat dazu geführt, dass ich den Mahlgrad gleich als erstes feiner gestellt habe. Das Melitta-Vorgehen ist schlichtweg Quark.

Erstens stellt jeder Hersteller seine Mahlwerke immer zu grob ein. Zweitens braucht ein Mahlwerk immer einige Bezüge, bis es sich richtig eingroovt. Wir wollen aber so schnell wie möglich perfekt extrahierten Kaffee.

Und drittens: Woher in aller Welt soll ich die Geduld und das Geld hernehmen, erst einmal 100 (!) Bezüge lang mit suboptimalen Einstellungen zu arbeiten? Und: Warum sollte ich das tun? Melitta, ich will eine klare Antwort!

Melitta Purista Einstellung Mahlgrad

Wenn wir diese Hürde genommen haben, ist das Einstellen der Melitta Purista aber ein ausgesprochenes Kinderspiel. Für die Wassermenge regelt ihr lediglich das bequem erreichbare linke Stellrad. Für die Pulvermenge wählt ihr die Bohnentaste und eure liebste Option aus drei Stufen.

Ohne Quatsch: Das ist tatsächlich alles!

Ich behaupte, dass die Melitta Purista (wie auch die Caffeo Solo) einer der am schnellsten optimierbaren Kaffeevollautomaten ist.

Bezug und Betrieb – Kontinuierlich leiser

Der kontinuierliche Kaffeebezug ist eine ganz klare Verbeugung vor den Leuten, die an ihrem Kaffeevollautomaten immer noch die Filterkaffee-Taste suchen.

Melitta Purista Espressobezug

Wie alle anderen Hersteller liefert Melitta inzwischen so etwas wie eine „Very Long Coffee“-Version mit, die soviel Kaffee in die Tasse bugsiert, wie ihr sonst aus der Kaffeekanne kippt.

Sowohl der lange Kaffee als auch der Espresso kommen sehr ruhig und gleichmäßig aus dem verstellbaren Auslass, unter den Gläser bis zu einer Höhe von 13,5 Zentimeter passen.

Melitta Purista Ikea Glas

Das Mahlwerk arbeitet für einen Stahlkegel recht leise, was sicher vorrangig bestimmten „Dämpfungen“ um das Bauteil herum zu verdanken ist. Ich musste ein bisschen lachen, als sich in den Amazon-Fragen ein frisch gebackener Vater meldete, für den ein leises Mahlwerk das A und O war – Baby soll nicht wach werden, Papa aber schon. Absolut verständlich.

Die Antwort eines anderen Users fand ich genau richtig:

In der Tat einen Hauch leiser. Man sollte sich jedoch nicht auf das „Super Silent“ verlassen. Natürlich müssen hier Bohnen verarbeitet werden und das ist lauter.

Espresso und kein Milchschaum – Fokus aufs Wesentliche

Ich denke, auf den Bildern erkennt ihr sehr gut, dass der pure Kaffee aus der Melitta Espresso ausnehmend gelungen ist.

Sowohl im Espresso-Schluck als auch im großen Humpen überzeugten die Testbohnen mit einer ausgeprägten und sehr schön gefärbten Crema. Außerdem mit einem sauber extrahierten Aroma. Auch die Temperatur war absolut in Ordnung.

Melitta Purista Espressobezug weiter

Gerade weil ich mich nicht mit den Temperaturen des Milchschaums und vielen weiteren Testfaktoren rumschlagen musste, habe ich mir eingebildet, dass ich dem Kaffee noch mehr Aufmerksamkeit schenken konnte, als dies sonst der Fall ist.

Ich kann das nur schwer erklären, doch der Purismus ist bei diesem Gerät nicht nur funktionelles Versprechen, sondern irgendwie auch Philosophie.

Die Reinigung – Weniger Platz, weniger Aufwand

Bei der Melitta Purista gilt, was ich schon bei der Caffeo Solo sagte: An diesem Ding ist wirklich alles fipsig – vom Bohnenbehälter über den Wassertank bis zur Auffangschale. Das führt dazu, dass ihr alles öfter nachfüllen bzw. reinigen müsst.

Melitta Purista Bohnenbehaelter

Auf der anderen Seite nehmen kleinere Bestandteile nicht so viel Platz in der Spülmaschine ein und sind auch manuell lässig zu säubern.

Melitta Purista Wasserbehaelter

Die neu designte Brühgruppe erscheint ebenfalls ein bisschen hygienefreundlicher, weil sie sehr gut in der Hand liegt und insgesamt zugänglicher ist.

Alles andere übernimmt die Maschine selbst. Und weil ihr keine Milch beachten müsst, ist das Reinigen eine Hausaufgabe, die ihr sogar gern macht. Denn so einfach kommt ihr selten zu hygienischen Ergebnissen.

Fazit zur Melitta Purista – Wer braucht schon Milchschaum?

Wenn der Name zum Gerät passt und auch noch Programm ist, kann mich ein Kaffeevollautomat schnell auf seine Seite ziehen. Und da ich von Hause aus ein Fan nackter Espressos bin, liege ich ganz auf einer Linie mit der Melitta Purista.

Melitta Purista Arne close

Solltet ihr bereits die Caffeo Solo besitzen und damit glücklich sein, gibt es meines Erachtens absolut keinen Grund für ein Upgrade.

Wenn ihr ausschließlich schwarzen Kaffee trinkt oder nur einen Schuss Milch reinhaut, ist der puristische Vollautomat jedoch eine echte Empfehlung für den Neukauf.

Die schaumverliebten Sparfüchse unter euch, die sich die Melitta Purista kaufen und einen extra Milchaufschäumer zulegen würden, muss ich allerdings warnen:

Langfristig würdet ihr mit dieser Kombi nicht glücklich werden. Schließlich macht ihr euch mehr Arbeit und braucht mehr Platz, als nötig wäre. In einem solchen Fall solltet ihr euch eher in Richtung DeLonghi ECAM 23.466.B orientieren – oder gern auch bei den CI-Varianten von Melitta umschauen.

Ein Vollautomat, der nur Kaffee macht – was haltet ihr davon? Sagt’s mir in den Kommentaren.

24 Kommentare

    guten Tag,
    wir gehören genau zu der Zielgruppe, Kaffee ohne viel „Gedöns“ drum rum, wir brauchen diesen ganzen Milchschaumschnickschnack nicht und auch dieses Kapselzeug möchten wir nicht. Nach langer Suche sind wir auch auf die Melitta gestossen und dank Ihres Blogs ist mir nun auch der Unterschied zwischen der Solo und der Purista klar. Nun waren wir letzte Woche unterwegs und landeten zufällig bei Tchibo (ich muss gestehen, wir waren noch nie bei Tchibo und haben da auch noch nie was gekauft). Die reihen sich mit einem ihrer Modelle bei diesen Puristenmaschinen ein. Dieser Automat soll baugleich mit der Severin sein. Bevor ich mich dumm und dämlich suche meine Frage, haben Sie diese auch getestet? Auf die schnelle habe ich auf Ihrer Seite diesbezüglich nichts gefunden. Wenn ja bitte ich um den Link, wenn nein könnten Sie trotzdem ein Daumen hoch oder runter geben?
    Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

    Arne

    Hallo Genussatelier Erfurt,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Hier der Link: https://www.coffeeness.de/tchibo-esperto-caffe-test/. Wenn du noch Fragen zu einer der Automaten hast, dann melde dich gerne :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Ich habe die Solo an meinem neuen Arbeitsplatz kennen und lieben gelernt. Jetzt “warte“ ich seit knapp zwei Jahren täglich darauf, dass unser privater KVA einer bekannten schweizer Marke kaputt geht um diesen dann unverzüglich durch eine Solo oder auch Purista zu ersetzen… ich würde auch sofort tauschen 🙂

    Arne

    Liebe Patricia,

    danke für deinen Kommentar. Vorfreude ich bekanntlich die größte Freude! Liebe Grüße und einen guten Rutsch

    Liebes Coffeeness-Team,

    planen die Anschaffung einer Purista. Sind hier Neueinsteiger aus dem „Team Handfilter“. Wir bevorzugen einen Bezug von 220 ml. Habt ihr hier einn Tipp, welche Bohnen sich grundsätzlich eignen? Kommen hier ausschließlich Espressobohnen in Frage? Mit welchen habt ihr getestet?

    Euch frohe Weihnachten!
    Viele Grüße,
    Dominik

    Arne

    Hallo Dominik,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Wir wissen leider nicht mehr genau mit welchen Bohnen wir den Purista getestet haben. Bei so vielen Test kommt man schnell durcheinander und wir wollen nichts falsches sagen. Auf jeden Fall Bohnen aus einer guten Rösterei ;). Generelle Tipps findest du in unserem Espressobohnen-Testbericht: https://www.coffeeness.de/espresso-test/. Ansonsten können wir folgende Röstereien empfehlen:

    – Quijote Kaffee
    – Huber Kaffee
    – Flying Roasters
    – Tegernsee
    – Elephant Beans

    um nur mal ein paar gute zu nennen :). Du kannst auch gerne Kaffeebohnen nehmen. Das ist Geschmackssache. Jedoch bevorzugen wir Espressobohnen, da in einem KVA ja doch eher Espressogetränke zubereitet werden. Dir auch noch nachträglich frohe Weihnachten ;). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Wenn man gekauftes Trinkwasser benutzt dann ist ein Filter nicht notwendig oder?

    Ist es richtig, dass die Purista 2 Bohnenfächer hat? Das ist mir sehr wichtig.

    Arne

    Hallo Estelle,

    danke für deinen Kommentar. Leider hat der Purista keine zwei Bohnenfächer. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo Team Coffeeness!
    Danke für die schnelle Antwort.
    Welche Maschine wäre dann eine Alternative, wenn ich auf Milch verzichten kann?

    Melitta Caffeo CI

    Hallo! Habe die Maschine nun seit 2 Wochen (als „Upgrade zur Tchibo Esperto), und bin leider enttäuscht! Habe es trotz teurer Bohnen und verschiedener Mahlgrade nicht hinbekommen einen trinkbaren Kaffee zu produzieren. Der Kaffee schmeckt immer irgendwie seifig oder sauer. Schwer zu beschreiben. Bin dankbar für jeden Tip, sonst muss ich sie wieder verkaufen.
    Habe sie eigentlich gekauft, weil ich schon viele positive Kritiken gelesen habe. Kann es sein, dass der Geschmack von Maschine zu Maschine stark unterschiedlich ist?
    Positiv ist, dass sie beim An- und Ausschalten spült (im Unterschied zur Tchibo). Negativ aufgefallen ist mir, dass immer etwas Wasser in der Brüheinheit steht. Ist das normal?

    Arne

    Hallo Claus,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Das ist sehr schade und deckt sich nicht mit unseren Erfahrungen! Welche Bohnen hast du denn verwendet? Eigentlich sollte da kein Wasser in der Brüheinheit stehen… Evtl. mal überprüfen lassen. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Servus

    Seit jahren trink ich immer aus meiner Filtermaschiene…
    Nun will ich mir doch ein Vollautomaten zu legen…

    Da ich nur schwarz mit zucker trinke brauch ich nichts mit milch ..
    Jetzt ist die Frage Solo oder Purista ?

    Ganz erhlich ich weiß es nicht…

    Kaffee sollte möglichst wenig schaum haben grins

    Und platz für große tassen haben

    Was sagt ihr ?

    Arne

    Hallo Chris,

    danke für deinen Kommentar. Beim Purista hast du folgende Vorteile:

    – noch puristischer
    – etwas leiseres Mahlwerk
    – bessere Extraktion
    – neuer und dadurch besser für die Zukunft gerüstet

    Ob du das nun brauchst ist wohl Geschmackssache. Wir würden jedoch zum Purista greifen. Wieso? Weil er geil ist ;). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Die Solo hat 3 Stufen für die Mahlgrad Einstellung und die Purista hat 5 Stufen, das ist ein guter Grund sich eher eine Purista anzuschaffen.

    Arne

    Hallo Giuseppe,

    danke für deinen Kommentar. Kommt darauf an, da wir sowieso den Mahlgrad meist auf die feinste Stufe stellen spielt das für uns nicht wirklich eine Rolle. Aber: Je mehr Möglichkeiten, desto besser. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo,

    danke für die Antwort. Ich dachte wenn man mehr Mahlgrade hat das man die Maschine feiner einstellen kann. Danke für die Aufklärung.

    Viele Grüße
    Giuseppe

    Ich habe die purista seit gut 2 Monate. Der Espresso, oder auch größere Tassen schmecken sehr gut, ist leicht bedienbar. Jetzt muss ich allerdings Pflegemittel dazu bei Melitta bestellen, denn sie verlangt danach. Hoffentlich wird es schnell geliefert. Was muss ich noch reinigen, abgesehen von den Behältern?

    Arne

    Hallo Marion,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Das deckt sich mit unserer Erfahrung :). Die Brühgruppe nicht vergessen! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo,
    überlege auch, mir die Purista zu holen.
    Einen separaten Milchaufschäumer finde ich durchaus sinnvoll. Kann ich in die Spülmaschine stellen. Hygienischer gehts doch nicht. .
    Ist die Purista lauter als die tchibo?

    Arne

    Hallo Michael,

    danke für deinen Kommentar. Eher leiser, wenn wir das noch richtig im Kopf haben. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Hallo Arne,

    Deine Aussage „…dass ihr die Brühtemperatur nicht mehr einstellen könnt“ kann ich nicht nachvollziehen. Die Purista bietet Einstellungsmöglichkeiten für eine niedrige/mittlere oder hohe Brühtemperatur. Siehe Handbuch S.17. Welche konkreten Brühtemperaturen es sind steht aber leider nirgends. Auf „mittel“ kommt jedenfalls heißer Kaffee raus, den man so schnell nicht trinken kann (trotz Schuss kalte Milch).

    Arne

    Hallo Claus,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Mensch, da haben wir echt gepennt! Ist nun korrigiert im Text! Liebe Grüße und frohe Weihnachten

Inhaltsverzeichnis