Jura J8 Test 2022: Sirup-Kaffeevollautomat im Pre-Check

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Das Leben als Hersteller von Kaffeevollautomaten ist ganz schön schwer. Ständig musst du dir was Neues ausdenken, damit Kunden eine neue Kaffeemaschine kaufen, obwohl sich weder bei der Qualität noch bei der Zubereitung etwas Spannendes tut.

Das Leben als Hersteller von Kaffeevollautomaten ist ganz schön schwer. Ständig musst du dir was Neues ausdenken, damit Kunden eine neue Kaffeemaschine kaufen, obwohl sich weder bei der Qualität noch bei der Zubereitung etwas Spannendes tut.

Jura Kaffeevollautomaten waren in dieser Hinsicht noch nie verlegen. Siehe etwa „Cold Brew“-Kaffeespezialitäten im Z10. Mit dem Jura J8 haben sie unter den Neuheiten 2022 jedoch den Vogel abgeschossen:

Dank einer Sweet-Foam-Funktion bzw. anclippbaren Sirup-Kartusche für das Milchschaumsystem könnt ihr nun direkt gesüßten und aromatisierten Cappuccino, Flat White, Milch oder Milchgetränke beziehen.

Wer braucht das? Absolut niemand. Wer möchte das? Das überlasse ich euch. Für mich ist einfach wichtig, wie das Preis-Leistungs-Verhältnis generell aussieht.

Denn ohne dieses Feature scheint der J8 zwar viele Vorteile zu besitzen, findet aber im gesamten Jura-Angebot nicht so recht seinen Platz. Ob das stimmt, sehen wir im Kaffeevollautomaten Test 2022 mit meinen Kaffeebohnen. Bis dahin schauen wir schonmal genauer hin.

Mit Sweet-Foam-Funktion

Jura J8

Mit Sweet-Foam-Funktion

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Jura J8 Kaffeevollautomat im Geräte- und Preisvergleich: Hat die Welt auf ihn gewartet?

Klären wir die nebensächlichste Frage zuerst: Was hat es mit dem Sirupgedöns auf sich? Das konnte ich bei der IFA 2022 bereits aus nächster Nähe sehen und probieren.

Der J8 besitzt eine extra Kartusche, in die ihr Kaffeesirup nach Wahl einfüllt. Diese Kartusche wird an das Milchsystem geklickt. 

Bestimmte Getränke – etwa ein Espresso macchiato Sweet Foam – werden dann per Knopfdruck direkt mit süßem Schaum ausgegeben.

Der Vorteil daran ist, dass sich die Süße gleichmäßig durch den Schaum zieht, sehr dezent ist und ihr zum Beispiel einen hübschen Latte Macchiato nicht umrühren müsst.

Alles schön und gut. Aber Kaffeesirup ist etwas für Leute, die keinen Kaffee mögen. Warum sollten wir einen sexy Espresso mit perfekter Kaffeestärke und noch perfekteren Aromastufen mit süßem Schaum versauen? Egal.

Ich glaube, der J8 ist ein Testballon, der sich ganz schnell wieder erledigt haben könnte – oder aus anderen Gründen zum Verkaufshit wird. Dafür bringt dieses Modell noch zwei weitere Besonderheiten mit.

Formel 1-Mahlwerk & smartes Tassenrücken

Der Coffee Eye Tassensensor passt das Menü auf dem Display automatisch daran an, wo eure Tasse gerade steht und was ihr zubereiten wollt.

Soll es etwa ein Flat White aus dem Milchaufschäumer sein – und rückt ihr die Tasse dort hin – seht ihr auf der Startseite nur Kaffeekreationen mit Milch. Steht die Tasse unter dem Kaffeeauslauf, werden Espresso, Kaffee und andere schwarze Getränke angezeigt.

Dieser Vorteil zeigt auch gleichzeitig einen Nachteil: Durch das besondere Milchsystem sind Latte Macchiato und Cappuccino ohne Tassenrücken leider nicht möglich – noch etwas, das gegen die Siruperei spricht.

Andererseits ist dies bei Weitem nicht der einzige Jura Kaffeevollautomat mit diesem Manko. Außerdem wissen wir, dass wir trotz dieses „Mehraufwands“ vom klassischen Cappuccinatore-System erstklassigen Milchschaum erwarten dürfen.

Das Kegelmahlwerk P.A.G.2+ (Professional Aroma Grinder) soll einen besonderen „an die Formel 1 angelehnte[n] Sound“ besitzen und über die Aroma-Kontrolle den Mahlgrad überwachen.

Das ist allerdings etwas Augenwischerei. Der Jura Kaffeevollautomat sagt euch bei einem bestimmten Getränk einfach nur, ob sich für diesen Espresso oder jenen Kaffee ein feinerer oder gröberer Mahlgrad eignet. Also nicht per Messung, sondern einfach nach Erfahrungswerten bzw. Programmierer-Ansicht. Zumindest habe ich es so verstanden. 

Die Sache mit dem Formel-1-Sound macht mich stutzig. Wir wollen ja keinen Rennstrecken-Krach, sondern eine flüsterleise Zubereitung. Hier werde ich also im Praxistest besonders streng in der Bewertung sein.

Ansonsten bringt auch dieser Jura Kaffeevollautomat typische Faktoren mit, die den Preis rechtfertigen und den Espresso besser machen sollen:

  • Intelligentes Vorheizen
  • Aktive Bohnenüberwachung
  • JURA Cockpit mit Pflegestatusanzeige
  • Benutzerprofile
  • Bedienung per Smartphone und JOE-App möglich
  • Höhen- und breitenverstellbarer Kaffeeauslauf
  • Fest verbaute Brühgruppe

Noch immer weiß ich nicht, wie ein Pre Brew Aroma System oder ein Puls-Extraktionsprozess eigentlich funktionieren. Muss ich auch nicht, solange die Ergebnisse aus meinen Kaffeebohnen stimmen.

Platin, Silber, Piano Black: Welchen Jura J8 kaufen?

Wir können uns immer darauf verlassen, dass ein Jura-Gerät bei identischer Qualität und Leistung mehr kostet, wenn es in einer „besonderen“ Farbe zu uns kommt. In der J8-Serie hat sich der Hersteller fast schon zurückgehalten:

  • In Midnight Silver: Artikelnummer 15471 – UVP rund 1.800 Euro
  • In Piano Black: Artikelnummer 15457 – UVP rund 1.700 Euro
  • In Piano White: Artikelnummer 15460 – UVP rund 1.700 Euro

Das teuerste Modell in einer Mischung aus Platin und Grau sieht allerdings wirklich besser aus als die beiden anderen Varianten – auch wenn das einmal mehr eine Frage des Geschmacks ist.

Doch lieber Jura E8 oder Jura S8?

Ein Jura Kaffeevollautomat lässt sich einfach vergleichen. Folgt einfach der Nummer und stellt unterschiedliche Geräte verschiedener Klassen gegenüber. Darum gucken wir uns mal an, was der J8 im Vergleich zum Jura E8 sowie zum S8 bietet.

 Jura J8Jura S8Jura E8
Kaffeespezialitäten311517
Intelligentes VorheizenJaNeinJa
3D-BrühtechnologieNeinNeinJa
Aktive BohnenüberwachungJaJaNein
Jura CockpitJaNeinJa
Wi-FiJaNeinJa
MahlwerkProfessional Aroma Grinder2+ (P.A.G.2+)Professional Aroma GrinderProfessional Aroma Grinder
MilchschäumerCappuccinatoreCappuccinatoreCappuccinatore
One-Touch-FunktionNeinNeinNein
Bedienung4,3"-Touchscreen-Farbdisplay4,3"-Touchscreen-Farbdisplay2,8 Zoll-Farbdisplay mit Tasten
Kaffeestärke10 Stufen10 Stufen10 Stufen
Brühtemperatur3 Stufen3 Stufen3 Stufen
Heißwasser3 Stufen3 Stufen3 Stufen
Automatische Milchsystem-ReinigungJaNeinJa
TassenbeleuchtungJaJaJa
UVP (gerundet)1.800 Euro1.500 EuroAb 1.000 Euro (nach Farbe)
Modelljahr202220202020

Die Menge an Spezialitäten ist natürlich Augenwischerei, weil für die J8 alle Sirupsorten einzeln gezählt werden. 

Allein einen Cappuccino oder Milchkaffee findet ihr hier dreimal im Menü: als normaler Kaffee, als süßer Kaffee, als extrastarke Variante mit Extra Shot.

Ansonsten nehmen sich die drei Geräte bis auf das Display und das Kegelmahlwerk kaum bis nichts. Der J8 ist in einigen Dingen einfach moderner und dürfte dank dieser Details vielleicht noch besseren Kaffee machen als seine Kollegen.

Wenn ihr das Ganze nochmal eine Stufe tiefer, kompakter und günstiger haben möchtet – und euch Sirupkaffee egal ist – könnt ihr euch auch mal den Jura ENA 8 anschauen. 

Der Jura ENA 8 zaubert einen schoenen Latte Macchiato.

Die ENA-Reihe ist die Singles-Serie des Herstellers mit denselben Einstellmöglichkeiten, aber kleineren Behältern und geringerem Preis.

Der Jura Kaffeevollautomat J8 im Test: Worauf wir achten werden

Mit Sweet-Foam-Funktion

Jura J8

Mit Sweet-Foam-Funktion

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Natürlich werden wir im Kaffeevollautomaten Test auch süßen Milchschaum machen. Ob wir wollen oder nicht. Viel interessanter ist jedoch (wie immer), ob wir die Bedienungsanleitung im Karton lassen können, wie Kaffee und Espresso schmecken und ob die Reinigungsfunktion auch die Brühgruppe gründlich sauber bekommt.

Kurzum: Der Jura J8 will zwar gern so tun, als sei er etwas Besonderes, doch wir behandeln ihn wie jedes andere Testgerät. Habt ihr dazu bereits Fragen, sollen wir auf etwas intensiv achten? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis