Jura E6 Test 2022: Kaffeevollautomat-Preview

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Vor einigen Jahren habe ich den Jura E8 getestet und Bauklötze gestaunt. Er hat mir nicht nur gezeigt, wie gut Kaffee und Espresso aus einem Jura Kaffeevollautomaten schmecken können. Und aus einem Vollautomaten generell.

Vor einigen Jahren habe ich den Jura E8 getestet und Bauklötze gestaunt. Er hat mir nicht nur gezeigt, wie gut Kaffee und Espresso aus einem Jura Kaffeevollautomaten schmecken können. Und aus einem Vollautomaten generell.

Der E8 hat mich auch davon überzeugt, dass das Schweizer Unternehmen etwas von intuitiver Bedienung, umfassenden Einstellmöglichkeiten und hochwertigen Komponenten versteht.

Es liegt also auf der Hand, dass ich vom Jura E6 Piano Black eine ganze Menge erwarte. Er ist das jüngste Modell in der Serie, zuvor kam bereits der Jura E4 auf den Markt. Wie es sich für die Marke gehört, bauen die Modellnummern aufeinander auf, der E6 soll also mehr können als der E4, aber nicht so umfangreich (und preisintensiv) wie der E8 sein.

Solche Zwischenstufen-Modelle machen mich stets etwas skeptisch. Schließlich gibt es keinen Grund, für ein etwas bunteres Display oder angebliche Spezialitäten wie einen Lungo Barista mehr Geld als nötig auf den Tisch zu packen. Unter diesem Gesichtspunkt werden wir auch den Jura E6 Piano Black testen.

Bevor wir meine Kaffeebohnen startklar machen und den Kaffeevollautomaten Test 2022 als YouTube-Video und Testbericht durchziehen, schauen wir uns das Ganze in der Übersicht an.

Grundsolider Jura

Jura E6

2,8 Zoll Farbdisplay

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Neues Modell, altbekannte Maschine? Jura E6 im Überblick

Die Jura-E-Serie liegt in der Systematik des Herstellers knapp über der Einstiegsklasse. Die D-Serie kann eindeutig weniger, direkt danach kommt der Jura S8 – bei dem ich generell bezweifle, ob er existieren muss.

Wenn wir den Jura E6 Piano Black verstehen wollen, müssen wir ihn ins Verhältnis zu seinen Serienkollegen setzen. 

Unterschied Jura E6 & E8: Preisvergleich zum Jura E4

Jura E6 vs Jura E8
 Jura E6
Jura E4
Jura E8
Kaffeespezialitäten
11517
Jura Cockpit
JaNeinJa
One-Touch-Funktion
NeinNeinJa
Milchschäumer
JaNeinJa
Bedienung
2,8"-Farbdisplay mit TastenSymboldisplay2,8"-Farbdisplay mit Tasten
Kaffeestärke
10 Stufen3 Stufen10 Stufen
Brühtemperatur
3 StufenNein3 Stufen
Heißwasser
3 Stufen1 Stufe3 Stufen
Automatische Milchsystem-Reinigungsprogramme
NeinNeinJa
Tassenbeleuchtung
NeinNeinJa
Farben
Piano Black, Dark Inox, Piano White, ChromPiano Black, Piano WhitePiano Black, Moonlight Silver, Dark Inox, Piano White, Chrom
UVP (gerundet)
Ab 900 Euro (nach Farbe)750 EuroAb 1.000 Euro (nach Farbe)
Modelljahr202220212020

Da hilft es auch nichts, dass er sich wie seine E-Kollegen per Smartphone und App bedienen lässt. Vergleichen wir den E6 jedoch mit dem E8, finde ich die Abstufungen beim Preis schon wieder in Ordnung.

Bei Bedienung, Display, Wassertank und Espresso-Justierung nehmen sich die beiden nichts. Ein paar Kaffeespezialitäten weniger sind auch verschmerzbar.

Ich mir fast sicher, dass viele lieber den etwas höheren Preis für den E8 zahlen – schon aus Komfortgründen. 

Welche funktionellen Standards besitzt der Jura E6?

Wenn ich die grundlegenden Funktionen eines Jura Kaffeevollautomaten beschreibe, ist das meist eine Copy-Paste-Angelegenheit. Manchmal gibt es mehr oder weniger Zubehör, manchmal hat ein Gerät noch ein bisschen mehr Funktionalität im Angebot. Im Kern ist der E6 jedoch ebenfalls ganz auf Jura-Linie:

  • Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.)
  • „Professional Aroma Grinder“-Mahlwerk mit stufenloser Justierung
  • Cappuccinatore-Milchsystem (ohne One-Touch!)
  • Intelligent Water System (I.W.S.)
  • Fest verbaute Brühgruppe
  • Wasserfilter enthalten

Ich habe immer noch nicht kapiert, was zum Beispiel das Intelligent Water System macht. Aber das muss ich auch nicht, solange Espresso und Kaffee gut schmecken, sich die Brüheinheit automatisch auf Knopfdruck reinigen lässt und das Gerät rundum funktioniert. Davon gehe ich auch beim E6 aus.

Piano Black, Piano White, Platin, Dark Inox: Welchen Jura E6 kaufen?

Wenn uns die Jura E6 Piano Black fast 100 Euro weniger kostet als eine Maschine in Weiß, Platin oder Grau, liegt es für mich auf der Hand, dass ich mir den Farbenaufschlag spare. Ob ihr das auch so seht, müsst ihr selbst entscheiden. Folgende Versionen sind erhältlich:

  • Platin: Artikelnummer 15440 – UVP rund 980 Euro
  • Dark Inox: Artikelnummer 15439 – UVP rund 980 Euro
  • Piano Black: Artikelnummer 15437 – UVP rund 900 Euro
  • Piano White: Artikelnummer 15438 – UVP rund 980 Euro

Worauf wir im E6 Kaffeevollautomaten Test achten

Da ich den Jura E6 Piano Black zeitgleich zum reduzierten E4 testen werde, können wir hervorragend vergleichen, welche Maschine den besseren Kaffee und Espresso macht – die mit oder ohne Milchaufschäumer und Heißwasser?

Grundsolider Jura

Jura E6

2,8 Zoll Farbdisplay

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Daneben interessiert es mich brennend, wie laut das Kegelmahlwerk aus Edelstahl ist, wie die Kaffeemühle insgesamt klingt und wie sich das Gerät generell bedienen lässt.

Ich erwarte weder besondere Überraschungen noch große Enttäuschungen. Dafür sind Jura Kaffeevollautomaten einfach zu gut. Allerdings habe ich das Gefühl, dass wir am Ende vielleicht fragen werden, ob die E-Serie mit einem E8 nicht ausreichend bestückt wäre.

Der E6 ist schon auf dem Papier kein Testsieger, aber ich glaube, er hat seine Daseinsberechtigung. 

Die Antworten erhalten wir natürlich erst, wenn wir den Kaffeevollautomaten Test 2022 durchziehen und Cappuccino, Espresso und Kaffee getrunken haben. Bis dahin habt ihr Zeit, eure Wünsche an mein Testdesign zu äußern:

Worauf soll ich besonders achten? Welche Vergleiche sind euch besonders wichtig? Hinterlasst mir gern eure Kommentare!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Kommentare
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis