Definition:

Kaffeemaschine mit
Mahlwerk

Eine Kaffeemaschine mit einem eingebauten Mahlwerk produziert automatisch Filterkaffee. Es handelt sich also um einen Filterkaffeeautomaten.

In diesem Artikel dreht sich alles um diese Kaffeemaschinen und meine Erfahrungen beim Testen. Sie haben fast alle eine Timer Funkton. Wenn du diese Art von Maschinen suchst, bist du hier genau richtig.

Definition:

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten sind automatische Espressomaschinen. Sie bereiten Espresso zu und können Milch automatisch aufschäumen und Latte Macchiato und viele weitere Getränke zubereiten. Informationen über Vollautomaten findest du hier:

Coffeeness Kaffeemaschine mir Mahlwerk

DeLonghi ECAM 22.110.B oder DeLonghi ESAM 3000.B

Die Beste Kaffeemaschine mit Mahlwerk im Test

Nach 36 Litern Kaffee, 45 Stunden Mahlen, Brühen, Ausgießen, Messen und Testen an 6 Maschinen haben meine freundlichen Mittester und ich den Gewinner in der Kategorie Kaffeemaschine mit Mahlwerk ermittelt. Es ist die Philips HD7766/00 mit Glaskanne. Ihr Mahlwerk mahlt leiser als andere Maschinen im Test, ist sehr leicht zu bedienen und hat ein doppeltes Bohnenfach.

https://www.youtube.com/watch?v=jj8hNqze2AA

Testsieger Philips HD7766/00

Unser Testsieger
Philips HD7766

Die Philips HD7766 ist mein Testsieger, sie macht sehr gute Kaffee und hat ein doppeltes Bohnenfach.

Die meisten Kaffeeautomaten in diesem Test kommen mit einer Glaskanne. So auch die Philips HD7766. Ihre Kanne hat noch den Vorteil, dass ein sog. AromaSwirl den Kaffee verteilt und damit einen homogenen Geschmack ermöglicht.

Die auch in unserem Test befindliche Maschine Beem Fresh Aroma Perfect V2 wird mit einer Isolierkanne geliefert, die den Kaffee notfalls über Stunden warmhält, z.B. bei einem ausgedehnten Kaffeekränzchen oder einem längeren Meeting.

Nach 90 Minuten sank die Temperatur von ursprünglich 75° auf 69° – der Kaffee war damit immer noch schön heiß. Eine Thermoskanne hat auch noch den Vorteil, dass der Kaffee nicht über eine Platte warmgehalten werden muss und somit das Kaffeearoma verderben kann, wie beispielsweise bei der getesteten AEG KAM300, die den Kaffee sogar noch erhitzt.

Die Warmhalteplatte der Philips HD7766 lässt sich als einziges auf bis zu 120 Minuten erweitern, alle anderen machen bei 40 Minuten Schluss. Natürlich wird der Kaffee während dieser zwei Stunden nicht gerade besser.

Preis-Leistungs-Sieger
Beem Fresh Aroma Perfect V2

Eine Maschine mit exzellentem Mahlwerk und sehr gutem Kaffee-Geschmack.

Die Philips Kaffeemaschine war außerdem die einzige im Test, die ich komplett ohne Anleitung bedienen konnte: alle Knöpfe sind selbsterklärend und auch die Programmierung des Timers ging mir leicht von der Hand.

Wer “schnell mal ‘nen Kaffee kochen” will, dem kann ich die Beem Fresh Aroma Perfect V2 ans Herz legen, da sie in meinen Tests den Kaffee am schnellsten zubereitet. So werden 4 Tassen in unter 4 Minuten gebrüht, aber auch größere Mengen, wie 10 Tassen brauchen bloß 9:02 Minuten. Die Philips HD7766 brauchte für die gleiche Menge über 10 Minuten, kein riesen Unterschied, aber übers Jahr gerechnet doch schon Zeit, die man spart.

Laut sind alle Maschinen im Test (mehr darüber wie ich messe gibt’s im Lautstärke-Teil dieses Artikels), die Beem ist noch die leiseste gewesen mit 80,1dBA (beim Mahlen) und zwischen gediegenen 40-60 dBA beim Brühen. Die Philips HD7766 belegt den zweiten Platz im Lautstärke-Test und kommt auf 82,2 dBA.

Bestes Mahlwerk im Test: Beem

Die Beem Kaffeemaschine ist die einzige Maschine, die auf Anhieb gutes Mahlgut produzierte, die Mühlen der AEG und Philips mahlen leider auch auf feinstem Mahlgrad etwas zu grob. Ich habe tatsächlich den Mahlgrad bei der Beem Fresh Aroma Perfect V2 auf die gröbste Stufe zurückgestellt, weil mir der feinste Mahlgrad doch zu fein war und fast schon Espresso-Tendenzen aufwies.

BEEM Fresh Aroma

Geschmacklich kommt es immer auf den richtigen Kaffee an (mehr dazu im Geschmacksteil meines Testberichts). Wenn ihr schlechten Kaffee verwendet, kann auch die 450EUR teure Gastroback Grind and Brew keinen guten Kaffee zaubern.

Ich habe alle Kaffees aus den getesteten Maschinen blind verkostet. Die Beem nutzt leider für die 4-Tassen-Einstellung etwas zu wenig Pulver (29g), das auch der feine Mahlgrad und die sog. Aromafunktion nicht kompensieren kann. Daher kam der Kaffee etwas wässrig heraus. Hier müsst ihr einfach eine etwas höhere Tassenanzahl wählen, aber weniger Wasser in die Maschine geben. Dadurch wird der Kaffee stärker. Bei größeren Mengen 8-10 Tassen viel dieses Manko nicht so auf, da die Beem dann eine gute Menge Bohnen zieht (76g in der kräftigen Einstellung).

Den besten Geschmack im Blindtest hatte unser Testsieger, die Philips HD7766, ihr Kaffee konnte mit dem Handfilter durchaus mithalten und lieferte einen aromatischen und vollen Kaffee.

Ich sage immer, richtig ist, was einem schmeckt, also muss jeder ein wenig experimentieren, um auf die optimalen Ergebnisse zu kommen.

Bei der BEEM muss ich mindestens einen halben Punkt Abzug für das Design geben, da die Beem Fresh Aroma Perfect V2 leider fast komplett aus Plastik besteht, bis auf die Front. Die Knöpfe sind alle ein wenig wackelig, lassen sich aber gut bedienen.

Dagegen sieht die Philips HD7766 extrem schick aus, in elegantem schwarz. Sie gewinnt daher auch unseren Design-Preis.

Muss man ein wenig auf den Geldbeutel schauen, sind ein paar Faktoren interessant
  • Die Anschaffungskosten: Der Beem Kaffeeautomat liegt im guten Mittelfeld mit etwas über 100EUR.
  • Den Kaffeeverbrauch: das sind natürlich die Folgekosten, wenn man sich eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk anschafft. Die Beem mahlt den Kaffee fein, was den Verbrauch und damit die Kosten reduziert. Durch die
  • Aromataste kann die Brühzeit zudem auch noch weiter erhöht werden, wodurch man weniger Kaffeepulver braucht.
  • Die Kaffeefilter: Für die Beem muss man sich keine Kaffeefilter von Melitta anschaffen, denn sie hat einen mitgelieferten Permanentfilter, der sich leicht reinigen lässt.
  • Wasserfilter: Beem bestückt seine Kaffeemaschinen mit Mahlwerk und Isolierkanne mit Aktivkohlefiltern, die die Wasserqualität verbessern, aber natürlich auch gewechselt werden müssen. Hier gibt es Nachschub für die Beem Aroma Fresh V2.

Test Notizen

Kann man über das Design hinwegsehen, ist die Beem auf jedenfall eine Maschine mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, auch was die Folgekosten anbelangt. Stromkosten sind verbrauchen im Stand-by weniger als 2 Watt und auch beim Brühen halten sie die versprochenen 1000W alle ein. Wer’s genau wissen will: bei 28 Cent pro Kilowattstunde kostet es 3,57 Cent einen Liter Kaffee zu kochen.

Auf einen Blick: Vor- und Nachteile einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Vorteile

  • Wirklich frisch gemahlener Kaffee.
  • Es müssen nicht zwei Geräte angeschafft werden.
  • Es können bis zu 12 Tassen (1,5L) Kaffee auf einmal zubereitet werden.
  • Kaffeegeschmack ist z.T. anpassbar.
  • Es kann auch gemahlenes Pulver verwendet werden, z.b. Wenn man sich später doch eine eigene Mühle anschafft (bitte keinen Supermarktkaffee verwenden!)

Nachteile

  • Alle Maschinen im Test sind sehr laut.
  • Das Mahlwerk der meisten Maschinen mahlt den Kaffee auch auf der feinsten Einstellung zu grob.
  • Durch das zusätzlich Bohnenfach sind die Maschinen recht hoch.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk: Bestes Design

Mein persönlicher Design-Favorit ist die Philips HD7766: sie ist in edlem Schwarz gehalten und sieht trotz Platik sehr gut aus. Subjektiv ist sie auch die schlankste von allen getesteten Geräten (schwarz macht halt immer schlank) und ihr könnt das Wasser von vorne in den Wassertank geben, nur Linkshändern könnte es etwas schwieriger fallen, da sich der Einlauf auf der rCoffeeness Kaffeemaschine mir Mahlwerkechten Seite befindet.

Könnte ich jetzt das Drehplattenkonzept der AEG KAM300 mit der Philips HD7766 kombinieren wäre es perfekt, dann könnte ich als Linkshänder die Maschine einfach in meine Richtung rotieren.
Das Wasser fließt aber trotz der kleinen Öffnung recht schnell rein und der Wasserstand kann jederzeit über die oben befindliche Anzeige abgelesen werden, so müsst ihr euch nicht verrenken, um den aktuellen Wasserstand abzulesen.

Die Philips HD7766 kommt mit einer Glaskanne und kann bis zu 10 Tassen (1,25L) Kaffee zubereiten, sie mahlt auch in der feinsten Einstellung etwas zu grob, was sich aber im Blindtest kaum auf den Geschmack ausgewirkt hat. Auch der Philips Kaffeeautomat überschreitet die Brühzeit von 10 Minuten nicht. In unserem Blindtest hat sie bei starker Einstellung 45g Kaffee verbraucht für 4 Tassen; das ist recht viel und hat sich auch im Geschmack geäußert, der Kaffee war ein wenig bitter und zu kräftig. Hier würde ich lieber mit einer etwas milderen Einstellung experimentieren. Der Kaffee landet recht heiß mit 84° in der Kanne.

Die Philips Kaffeemaschine hat keine Aromafunktion, d.h. Man kann die Durchlaufzeit nicht verlängern, so dass man hier mehr Kaffeepulver verwenden muss.

Das Bohnenfach bietet viel Platz für Kaffeebohnen und es ist sogar zweigeteilt, d.h. Es können gleichzeitig zwei unterschiedliche Kaffees im Behälter aufbewahrt werden. Entweder zwei verschiedene Röstungen, oder aber auch eine entkoffeinierte Variante für den Abend. Das ist wirklich praktisch und etwas das ich sträflich bei der Beem oder der AEG KAM300 vermisse.

Keine der günstigen Maschinen hat ein abnehmbares Bohnenfach, damit kann nur die 430EUR teure Gastroback aufwarten.

Die Philips HD7766 ist mit 82,2dBA etwas lauter als die BEEM, aber die Unterschiede sind kaum wahrnehmbar.

Insgesamt ist die Philips sehr leicht über den vorderen Drehknopf zu bedienen und die mitgelieferte Bedienungsanleitung der Philips HD7766 ist die beste im Test.

Der Bedienknopf an sich ist im Metallic-Look sieht aber so auch, als könnte intensive Nutzung schnell zu Abnutzungserscheinungen führen. Ich werde dies noch dem Langzeittest unterziehen müssen.

Auch die Einstellung des Timers lässt sich leicht einstellen, und so kann man sich morgens dann vom Mahlen der Mühle wecken lassen, anstatt vom plärrenden Wecker.

Beste Kaffeemaschine mit Mahlwerk fürs Büro oder preisunempfindliche Menschen

Gastroback Kaffeemaschine mit MahlwrkKaffeemaschinen mit Mahlwerk fürs Büro sind sehr beliebt, da jeder gerne Kaffee trinkt und sich so lange Meetings gut überbrücken lassen.

Es gibt da nur zwei Probleme: auf der einen Seite können die meisten Maschinen nur 10 Tassen bereit stellen, oder sie gehen schnell kaputt, weil sie für den Endverbrauchermarkt (und somit mit viel Plastik) hergestellt sind. Die Gastroback 42712 Design Coffee Advanced ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern ihre Thermoskanne kann auch bis zu 12 Tassen Kaffee fassen.

Sie ist auch extrem hochwertig verarbeitet und macht einen langlebigen Eindruck. Das Wasserfach ist vorne und öffnet sich auf leichten Druck automatisch, ein roter Schwimmer zeigt den aktuellen Wasserstand an.

Was diese Maschine aber auch für den privaten Haushalt interessant macht ist, dass sich auch kleine Mengen zubereiten lassen, ohne dass man diese genau Abmessen muss: das restliche Wasser bleibt dann im Tank. Konventionelle Geräte in unserem Kaffeemaschinen mit Mahlwerk Test brühen immer das komplette Wasser durch, das sich im Tank befindet.

Zusätzlich gibt es noch ein paar Spielereien, z.B. kann man einen Thermobecher darunter stellen und genau die Menge für diesen einen Becher zubereiten lassen. Der Spaß kostet aber eben auch über 400EUR, so dass ich diesen Kaffeeautomaten nicht als alleinigen Gewinner stehen lassen kann.

Inhaltsverzeichnis

Warum solltest du mir vertrauen?

Ich bin Arne Preuß und ich blogge seit 2008 hier auf Coffeeness über hochwertigen Bohnenkaffee und Kaffeezubehör. In der Welt des Kaffees gibt es eigentlich nichts, was ich nicht schon gesehen, getestet oder probiert hätte. Neben Kaffeevollautomaten, teste ich auch Kaffeemaschinen. Ich bin eine real existierende Person und keine anonyme Website, was ihr auch in über 300 beantworteten Kommentaren hier auf Coffeeness oder auf meinem YouTube Channel sehen könnt.

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk – Das Funktionsprinzip

Wie funktionieren Kaffeemaschinen mit Mahlwerk eigentlich. Hier erkläre ich euch das Funktionsprinzip dieser Kaffeautomaten und gehe auf ein paar Vor- und Nachteile ein:

Schritt 1 – Wasser einfüllen:
Der erste Schritt funktioniert wie bei allen Kaffeemaschinen gleich: ihr müsst zunächst die gewünschte Menge an Wasser in den Plastiktank der Maschine geben. Fast alle Maschinen im Test brühen das komplette Wasser, das sich im Tank befindet durch, d.h. Wollte ihr bloß zwei Tassen zubereiten, dann dürft ihr auch den Tank nur bis zur 2-Tassen-Marke füllen. Dieses Funktionsprinzip gibt es bei vielen Kaffeemaschinen. Bei einigen aufwändigen Maschinen wie der Gastroback 42712 Design Coffee Advanced könnt ihr die Tassenanzahl auch bei vollem Tank bestimmen.

Schritt 2 – Sicherstellen, dass Kaffeebohnen im Bohnenbehälter sind:
Kaffeemaschinen mit Mahlwerk haben immer einen Bohnenbehälter (die getestete Philips HD7766 hat sogar zwei Kammern).

Dort müsst ihr die ganzen Bohnen hineingeben.Bohnen im Behälter

Schritt 3 – Filter einsetzen:
Nicht vergessen den Filter einzusetzen! Entweder handelt es sich um Standard-Melittafilter (1×4) oder aber auch Permanentfilter aus Metall oder Kunststoff, wie bei der Beem.

Schritt 4 – Mahlgrad einstellen:
Achtung: es dauert immer ein bis zwei Mahlvorgänge bis der richtige Mahlgrad ankommt. Zudem kann es auch zu einem leichten “Stau” im Mahlkanal kommen, der erst noch vom neuen Mahlgut verdrängt werden muss.

Schritt 5 – Tassenanzahl wählen:
Bei allen Maschinen bestimmt die Tassenanzahl wieviel Kaffeebohnen bezogen werden sollen. Das Maximum, was mir bei diesem Test untergekommen ist, sind fast 100 Gramm für 10 Tassen.

Schritt 7 – Die Aromafunktion
Einige der getesteten Maschinen, wie die AEG KAM300 oder die Beem Fresh Aroma Perfect V2 haben eine Aromafunktion, die die Brühdauer teilweise um das doppelte verlängert. So erhaltet ihr einen stärkeren Kaffee. Beachtet aber, dass dies durchaus ein zweischneidiges Schwert ist, da es auch zu bitterem Kaffee führen kann.

Schritt 6 – Kaffeestärke auswählen
Bei allen Kandidaten im Test beeinflusst die Kaffeestärke (oftmals repräsentiert durch 1, 2 oder 3 Kaffeebohnen) die Menge der bezogenen Bohnen. Außer bei der AEG KAM300, dort könnte ich bei besten Willen kein Unterschied messen. Möchte man also einen etwas stärkeren Kaffee, sollte man stets die Drei-Bohnen-Variante auswählen, oder aber weniger Wasser bei gleicher Tassenanzahl einfüllen.

Die Kaffemaschine beginnt nun anhand der eben beschriebenen Einstellungen die Bohnen im Behälter zu mahlen und durch den Mahlkanal in den Filter zu führen. Das Wasser im Tank wird erhitzt und langsam über das frische Kaffeepulver getropft – der Kaffee wird so extrahiert und kommt mit einer Temperatur von 75°-85° in die Isolier- oder Glaskanne. Es entsteht mehr oder weniger viel Wasserdampf, der über die Kondensöffnung herausgeleitet wird. Es besteht aber bei keiner Maschine die Gefahr sich zu verbrennen, es sei denn man hält den Finger 2 Minuten direkt über die Öffnung.

Das ganze kann bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk und Timer auch automatisiert werden, indem ihr die Uhrzeit für bis zu 24 Stunden in die Zukunft einstellt. Wer möchte nicht von frisch gebrühtem Kaffee geweckt werden?

Kaffeemaschine mit Mahlwerk oder Kaffeevollautomat?

Coffeeness-Leser fragen mich häufig, welches Gerät sie sich anschaffen sollen. Gerade der Kauf eines Kaffeevollautomaten ist keine leichte Entscheidung, weil man doch tiefer in die Tasche greifen muss, um einen vernünftigen Vollautomaten zu erwischen. Kaffeemaschinen sind deutlich günstiger und fallen eher unter die Kategorie “Spontankauf”. Auch Kaffeemaschinen mit Mahlwerk verlangen eigentlich nicht danach, das Urlaubsbudget kürzen zu müssen. Die Geräte, die ich getestet habe, kosten alle unter 200EUR, bis auf eine Ausnahme.

Auch wenn oft gesagt wird, dass ein Kaffeevollautomat auch richtigen schwarzen Kaffee produzieren kann, halte ich das für nicht richtig. Ein Kaffeevollautomat bezieht nämlich einen Espresso und lässt durch den Kaffeepuck nur mehr Wasser laufen, um “Kaffee” zu bekommen. Dieses Getränk nennt sich meistens Café Creme – wie ihr seht, ich bin kein Freund davon. Besser ist dann schon ein Café Americano, dort wird der Espresso anschließend mit heißem Wasser verdünnt.

Beides schmeckt komplett anders als ein Filterkaffee aus der Maschine oder dem Handfilter. Somit lässt sich eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk auch schlecht mit einem Kaffeevollautomaten vergleichen, außer, dass beide eine eingebaute Mühle besitzen, die den Kaffee frisch mahlt. Der Kaffeevollautomat muss aber den Kaffee wesentlich feiner mahlen, als eine Filterkaffeemaschine (womit viele billige Kaffeevollautomaten Probleme haben).

bester_melitta_kaffeevollautomaten_arne

Was die Mahlung anbelangt sind Filtermaschinen etwas weniger “anspruchsvoll”. Aber ein homogenes Mahlgut, wird immer besseren Kaffee produzieren.

Die Frage, ob eine Filtermaschine oder ein Kaffeevollautomat die bessere Wahl ist, liegt immer darin, welches Getränk man bevorzugt.

Eine Kaffeemaschine kann eben einfach keinen Espresso oder Cappucchino machen und auch keine Milch aufschäumen. Genauso kann ein Kaffeevollautomat eben keinen Filterkaffee zubereiten.

Wird also in der Familie oder im Büro mehr Filterkaffee getrunken, oder sollen größere Mengen Kaffee zubereitet werden, würde ich eher zur Kaffeemaschine tendieren. Der zubereitete Kaffee kann dann auch über längere Zeit in der Thermoskanne warm gehalten werden ohne große Temperatur- oder Qualitätsverluste, die Beem Aroma Fresh verlor bloß 4° Celsius über einen Zeitraum von 90 Minuten – genug, um auch das langweiligste Meeting zu überstehen.

Exkurs: Sinn und Unsinn von Kaffeemaschinen mit Mahlwerk

Viele von den treuen Coffeeness lesern wissen, dass ich ein Purist bin. Ich trinke meinen Kaffee und Espresso grundsätzlich schwarz und liebe meinen Handfilter oder Chemex. Ich verbringe viel Zeit damit, meine Maschinen einzustellen und den perfekten Filterkaffee oder Espressoshot zu beziehen.

Kaffee Regal Handfilter

Nicht umsonst habe ich mir eine La Pavoni Professional zugelegt, die zwar exzellenten Espresso bereitet, aber in Expertenkreisen eher als “Diva” bekannt ist. Kurzum: ich verbringe verdammt viel Zeit mit Kaffee und dem Schreiben über ihn und seine Zubereitung.

Espresso Pavoni

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Maschinen, die Menschen das Leben erleichtern. Wenn diese Maschinen auch noch zu einem erhöhten Bewusstsein für hochwertigen Kaffee führen können dann bin ich ganz Ohr.

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk sind so ein Fall: sie führen den Menschen weg von gemahlenem Supermarkt-Schund (Jacobs Kröhnung, und Aldi-Kaffee lassen grüßen) hin zu ganzen Bohnen. Auch wenn diese Bohnen im Supermarkt gekauft werden haben große Kaffeeröster hier weniger Gelegenheit, Zucker, Pflanzen oder anderes Zeugs beizumischen, um die Marge zu erhöhen.

Toller Bohnenkaffee
Limu Kaffee

Dieser Kaffee schmeckt einfach genial. Feine Säure und tolle Aromen.

Besser ist natürlich, ihr würdet euch meine Kaffee Test Seite anschauen, und dort einen Kaffee auswählen. Eine weitere Gute Wahl ist es, sich einen lokalen kleinen Röster herauszusuchen und dort Kaffee in ganzen Bohnen zu bestellen.

Daher finde ich die Idee einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk eigentlich ganz charmant und war vor diesem Test sehr gespannt auf die Umsetzung der großen Hersteller.

Natürlich war mir klar, dass diese Maschinen nicht gute Kaffeemühlen, die weit über 300EUR kosten, ersetzen können. Genauso wenig wie Kaffeevollautomaten einen echten Barista ersetzen (können). Ich würde diese Geräte vielleicht als Einstiegsdroge in die Welt des gehobenen Kaffeegenusses bezeichnen. Kommt man erstmal auf den Geschmack, wie gut frisch gemahlener Kaffee tatsächlich schmeckt, will man eigentlich mehr.

Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk ist in jedem Fall ein guter Einstieg, wenn man wenig Platz in der Küche hat und keine zwei Geräte anschaffen möchte.

Wer allerdings glaubt, ab sofort keine manuelle Arbeit mehr verrichten zu müssen, den muss ich enttäuschen: es gibt keine Kaffeemaschine in diesem Test, die über eine Selbstreinigungsfunktion verfügt. Auch der Mahlschacht und das Mahlwerk müssen regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) gereinigt werden. Auch muss je nach Wasserhärte öfter entkalkt werden.

Lässt man sich aber auf diese Notwendigkeiten ein und stellt sich im Idealfall einen Kalendereintrag, dann wird man sehr lange mit diesen Maschinen glücklich. Solltet ihr dann doch noch umsteigen wollen, kann ich euch sehr meine Kaffeemühlen Tests ans Herz legen. Dort findet ihr sicher die richtige für euer Budget.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Vergleich

Ein Vergleich unterschiedlicher Modelle ist manchmal schwierig. Hersteller versehen eigentlich identische Modelle mit unterschiedlichen Seriennummern, wo sich dann vielleicht nur die Software und ein paar Knöpfe woanders befinden. Zu allem Überdruss sehen teilweise die Maschinen unterschiedlicher Hersteller gleich aus, und man fragt sich, ob alle bei derselben chinesischen Fabrik eingekauft haben.

In unserem Testlabor drösele ich das Markengestrüpp ein wenig auf und bringe mit Vergleichstabellen Klarheit in die Unterschiede.

Herteller & Marken in unserem “Testlabor”

Schaut man sich den Markt für Kaffeemaschinen an, so sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, hier reiht sich ein großer Hersteller neben den nächste und es gibt bestimmt über 100 verschiedene Modelle, von Siemens, Phillips, Melitta, Grundig oder Krups. Jede Marke hat darüber hinaus noch mindestens 3 – 5 unterschiedliche Ausprägungen derselben Machine (meine Erfahrung hat gezeigt, dass die einzelnen Modelle sich wirklich wenig unterscheiden und eher Verwirrung stiften, als alles andere).

Bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk sieht der Markt schon wesentlich überschaubarer aus.
Neben den üblichen Verdächtigen von Philips, AEG und Bosch gibt es auch ein paar Exoten von Beem und Medion, die ich sonst nicht so auf dem Schirm habe, oder bestenfalls mit Aldi Computern in Verbindung bringe.

Am verwirrendsten sind die unterschiedlichen Seriennummern der Modelle. Hier möchte ich mal ein paar Unterschiede aufdröseln und tabellarisch darstellen. Angefangen mit meinem Design-Sieger von Philips:

Kaffeemaschine mit Mahlwerk – Philips

 Philips HD7766
Philips HD7765
Philips HD7762
Philips HD7761
Philips HD7751
Bohnenbehälter
ZweiEinerZwei
EinerEiner
Timer Funktion
JaNeinJaNeinNein
Mahlwerk
EdelstahlEdelstahlKeramikKeramikVermutl. Edelstahl
Preis167115
199165Nur gebraucht
Maße28 x 32 x 50,5 cm28 x 32 x 50,5 cm
28 x 32 x 50,5 cm
21,2 x 27,7 x 44 cm
32,3 x 22 x 42 cm
Hergestellt seit
20152015201320132011
Gewicht6kg6kg6kg4,6kg
5kg
DesignSchwarz und Metall
Schwarz und Metall
Schwarz und Metall
Schwarz und Metall
Edelstahl

https://www.youtube.com/watch?v=_jTgMIaMSWI

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Philips

Philips HD 7766 Bedienknopf

Kaffeemaschine mit Mahlwerk – Beem

Beem ist auch nicht schlecht vertreten unter dieser Art von Maschinen. Hier gibt es eine Modellübersicht von den bei Amazon erhältlichen Maschinen, einzig mit den Eigenschaften, die sich unterscheiden. Die Versionsnummern und Modelle sind oftmals verwirrend und unterschiedlich, man findet auch jeweils andere Angaben bei Amazon und auf der Herstellerseite.

Die Modelle mit der Seriennummer V2 und D2000.604 sind praktisch identisch, nur dass es sich wohl bei der V2 um eine Neuauflage mit einem anderen Design handelt. Alle weiteren Eigenschaften sind identisch. Ich würde daher das V2 Modell kaufen, da es auch günstiger ist.

Die “Perfect Superior” ist eine spezielle und hochwertigere Design-Edition, die vom drögen Plastik Abstand nimmt und sehr viel Edelstahl verbaut. Sie ist dann aber auch deutlich über 200EUR angesiedelt.

Lasst euch aber nicht vom Marketing der Mahlgrade beeinflussen, 28 Mahlgrade hören sich toll an, in der Praxis können diese Maschinen aber so feine Unterschiede nicht verwirklichen. Alle Modelle, bis auf die mit der Isolierkanne, haben eine Warmhaltefunktion und die Isolierkanne fässt ein wenig mehr Volumen, wobei hier auch unterschiedliche Angaben bei Amazon und auf der Herstellerseite zu finden sind.

 
BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect V2

BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect Deluxe

BEEM Germany D2000.604 Fresh-Aroma-Perfect

BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect Superior
Mahlgrade55528
Design
Front: Edelstahl / Seiten: schwarzes Plastik

Front: Edelstahl / Seiten: schwarzes Plastik

Front: Edelstahl / Seiten: schwarzes Plastik

Edelstahl, Witzigmann Edition
KanneGlaskanneIsolierkanneGlaskanneGlaskanne
Menge10 Tassen
12 Tassen
10 Tassen
12 Tassen
FiltertypStandardfilter 1x4
Permanentfilter gold
Standardfilter 1x4
Permanentfilter gold
WarmhalteplatteJaNein JaJa
Bohnenfach125g125g125g200g
Maße (LBH)
245 x 315 x 394 mm
245 x 325 x 394 mm
245 x 315 x 394 mm
205 x 315 x 430 mm
Gewicht4,12 kg4,66 kg
4,12 kg
4,91 kg
Im Angebot seit2010201120092013

https://www.youtube.com/watch?v=Y39EoTl3Rvo

Beem Fresh Aroma

Beem Fresh Aroma mit Barista

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk – Russell Hobbs

Russell Hobbs hat drei Hauptmodelle im Angebot:

 
Russell Hobbs Buckingham Grind & Brew 20060-56

Russell Hobbs Buckingham 21430-56

Russell Hobbs 22000-56
MahlwerkKegelmahlwerk
Kegelmahlwerk
Schlagmahlwerk
Tassen2-122-10
4-12
Kanne
GlaskanneIsolierkanneGlaskanne
WarmhalteplatteJaNein Ja
Böhnenfach250g250gkeins
FilterStandardfilter
Standardfilter
Permanentfilter

Diese Modelle unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass die 20060-56 mit einer Glaskanne und die 21430-56 mit einer Isolierkanne daherkommt. Dann gibt es noch die Chester Grind and Brew, welches die günstigste im Sortiment ist. Sie hat eine schreckliche Konstruktion, von der ich nur jeder und jedem abraten kann: sie integriert in den Permanentfilter ein Schlagmahlwerk.

Schlagmahlwerke sind generell ein Problem, weil sie Kaffee in der Regel nicht mahlen, sonder nur Schrot produzieren. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie der Kaffee aus dieser Maschine schmeckt. Sollte euch die Russel Hobbs Kaffeemaschine mit Mahlwerk zusagen, empfehle ich euch die mit der Thermokanne zu nehmen.

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk unter 100 EUR

Ja, es gibt sie. Kaffeemaschinen mit Mahlwerk unter 100EUR. Sind sie empfehlenswert? Nur bedingt. Wie bei allen technischen Produkten, je weniger man bereit ist auszugeben, desto schlechter verarbeitet ist das Produkt.

Russell Hobbs 22000-56 Chester Grind und Brew

Russell Hobbs Kaffeemaschine mit MahlwerkDiese Kaffeemaschine von Russell Hobbs kombiniert eigentlich alles, was ich nicht empfehlen kann: Sie hat ein Schlagmahlwerk und sie besteht zu fast 100% aus Plastik. Immerhin kann sie große Mengen Kaffee zubereiten, aber trinken möchte ich ihn nicht.

BOB-HOME 2587 Kaffeemaschine mit Mahlwerk Edelstahl

BOB Home 2587 Kaffeemaschine mit MahlwerkEs gibt sie aber doch: Die günstige Maschinen  mit Edelstahl. Die Bob Home 2587 und sie ist komplett im Edelstahl-Look. Sie hat ein Fassungsvermögen von 10 Tassen und Timer, d.h. Ihr euch den Kaffee für den nächsten Morgen automatisch zubereiten lassen. Angeblich hat das Mahlwerk ein automatisches Reinigungssystem. Auf Amazon gibt es viele Kommentare zu sich bildendem Wasserdampf in der Maschine. Ich werde dies aber noch ausprobieren.

Die Firma Bob Home scheint auch nicht so viel Wert auf einen Webauftritt zu legen und auch sonst nicht viel Expertise im Kaffeemaschinen-Markt zu besitzen, da sie auch gerne Schokobrunnen und andere Spielereien auf Amazon verkauft.

Klarstein Congenio Bianco und Exido 121-00044

Klarstein CongenioDie Klarstein Kaffeemaschine ist exakt baugleich mit der Exido, nur dass die Exido schwarz und die Klarstein weiß ist. Dieses sind die günstigsten Kaffeemaschinen mit Mahlwerk im Test. Sie positionieren sich am Markt für Leute, die kleine Mengen bis 0,55 Liter zubereiten wollen und sind auch nur halb so groß wie Geräte von Philips. Dementsprechend nehmen auf weniger Leistung auf (600W) und finden auch in kleinen Küchen Platz.

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk über 100 EUR

Bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk über 100EUR kommt man dann schon in Regionen, die interessant werden. Hier ist deutlich mehr Edelstahl verbaut und die Mahlwerkqualität steigt erheblich, auch findet sich bei einigen Kandidaten ein dopppeltes Bohnenfach, um zwei Sorten Kaffee einzufüllen und getrennt aufzubrühen.

Philips HD7766/00 Grind&Brew Filter-Kaffeemaschine

Kaffeemaschine mit Mahlwerk TestsiergerDies ist die Maschine, die meinen Design-Wettbewerb gewonnen hat. Sie hat ein doppeltes Bohnenfach, wo ihr z.B. einen entkoffeinierten und einen etwas stärkeren Kaffee einfüllen könnt. Weiter oben, oder auf meinem Philips HD7766 Test findet ihr mehr Informationen zu dieser Maschine.

AEG KAM300 Kaffeeautomat Fresh Aroma

AEG KAM 300 Kaffeemaschine mit MahlwerkDiese Maschine von AEG macht trotz schlechtem Mahlwerk ganz passablen Kaffee. Sie hat aber nur ein Bohnenfach und der Bedienkomfort lässt ein wenig zu wünschen übrig. Sie hat deutlich mehr Edelstahl verbaut als andere Maschinen im Test und einen 360° Drehfuß, damit man gut an den Wassertank kommt.

Hier gelangt ihr zu meinem ausführlich AEG KAM300 Test.

BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect Deluxe

BEEM Fresh AromaBEEM ist eine sehr gute Kaffeemaschine mit Mahlwerk gelungen, sie ist nicht die schönste Testkandidatin, da sehr viel schwarzes Plastik verbaut ist. Aber ihr Mahlwerk mahlt Kaffeebohnen für Filterkaffee und kommt mit einem goldenen Permanentfilter daher. Der kann sehr leicht mit Wasser ausgespült werden. Mein Tipp: solltet ihr für längere Zeit in den Urlaub fahren, legt den Filter auf die Heizung zum Trocknen und lasst den Schwenkfiltereinsatz offen stehen, so wird die Maschine gut belüftet und es kann sich kein Schimmel bilden.

Einen ausführlichen Testbericht findet ihr hier: BEEM Fresh Aroma V2 mit Isolierkanne.

MEDION (MD 15486) Kaffeemaschine

Medion Kaffeemaschine mit MahlwerkDie Kaffeemaschine von Medion hat ein großzügiges Bohnenfach für 260g Bohnen, ist aber nicht zweigeteilt, so könnt ihr nur eine Sorte Bohnen gleichzeitig einfüllen. Sie hat eine Kapazität von 12 Tassen (1,5L). Der Wassertank ist nicht entnehmbar und im Gegensatz zur AEG kann man sie nicht drehen. Es könnte daher zum Problem werden, wenn sie unter einen Hängeschrank in der Küche gestellt wird und man sie befüllen möchte. Sie kommt mit einem Permanentfilter, der leicht in die Maschine eingesetzt werden kann. Naürlich beherrscht diese Maschine auch eine Timerfunktion für bis zu 24 Stunden in die Zukunft.

Unold 28736 Kaffeeautomat mit integrierter Muhle

Unold Kaffeemaschine mit MahlwerkDer Unold Kaffeeautomat ist auch komplett in Edelstahl verkleidet und sieht daher hochwertig aus. Ähnlich wie die Philips Maschinen, kann man hier die Warmhaltefunktion auf bis zu 2 Stunden erhöhen. In der Regel halten sich die meisten Hersteller an die EU-Normvorschrift von 40 Minuten. Der Kaffeequalität tut längeres Warmhalten natürlich nie gut.

Mit der Unold lassen sich bis zu 12 Tassen Kaffee kochen und ein Permanentfilter wird mitgeliefert. Leider hat auch sie nur ein Bohnenfach, das aber immerhin 200g Bohnen fässt. MIt 1050 Watt hat sie einen höheren Stromverbrauch als andere Maschinen im Test.

Petra Electric KM 90.07 Kaffeeautomat Mahlen und Aufbrühen

Petra Electric KMDie Petra Electric verfügt über 5 Mahlstufen und widersteht dabei dem Marketingtrend: möglichst viel ist gleich gut. Bei diesen Maschinen ist es wichtig, dass sie möglichst fein mahlen und das gelingt der Petra Electric gut. Der Filtereinsatz lässt sich auf Knopfdruck ausschwenken und ihr könnt Standard 1×4 Filter verwenden.

Der Bohnenbehälter fällt relativ klein aus und fasst nur 150g. Im Petra Electric Test hat der Tropf-Stopp nicht sofort gegriffen, so dass ein paar Tropfen auf die Warmhalteplatte fallen und sich etwas festsetzen können. Da sich die Skala des Füllstandes innen befindet, ist das Ablesen oftmals problematisch.

GRUNDIG KM 5340

Der Kaffeeautomat mit Mahlwerk von Grundig ist auch komplett aus Edelstahl verarbeitet und hat ein ähnliches LC-Display wie die AEG Maschine, das sehr gut ablesbar ist. Außerdem wird die Maschine mit einer Thermoskanne gelierfert, was ich persönlich sehr gut finde. Das Bedienkonzept ist sehr leicht zu verstehen, auch ohne Anleitung. Die Mahlgradeinstellung sieht exakt so aus, wie bei den Philips-Maschinen. Leider ist auch ihr Wassertank nicht entnehmbar.

Bewertungskriterien

Natürlich bewerte ich nicht einfach ins Blaue hinein, sondern überlege mir vor jeder Testkategorie, was für meine Leser die wichtigsten Faktoren sind, um eine Entscheidung zu treffen. Dies ist natürlich rein subjektiv (gerade was das Design anbelangt).

Daher versuche ich die Testberichte über Kaffeemaschinen mit Mahlwerk und Thermoskanne auch mit objektiven Kriterien zu garnieren, wie beispielsweise die Lautstäke in Dezibel oder den Stromverbrauch. Generell lässt sich natürlich sagen, dass hochwertige Gehäuse aus Edelstahl besser aussehen als Maschinen aus Plastik. Leider ist bei allen Maschinen Plastik immer noch der größte Anteil.

Meine Küche ist relativ klein, daher ist mir besonders wichtig, dass der Kaffeeautomat nicht zu viel Platz wegnimmt – habt ihr eine große Küche fällt es natürlich nicht sonderlich ins Gewicht.

Im Folgenden zeige ich euch meine persönlichen Bewertungskriterien und gehe nochmal auf die Gewichtung jedes einzelnen Punktes ein. Außerdem zeige ich euch, welche Technik, oder welches Gerät ich für die Messung benutze. Auch hier sei gesagt, dass ich natürlich keine ISO-Norm-Messgeräte für hunderte von Euros besitzen und daher Abweichungen möglich sind, je nach Gerät das ihr verwendet.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Notizen

Lautstärke

Laute Kaffeemaschinen können schon erheblich nerven. Wobei normale Kaffeemaschinen ohne Mahlwerk eher ein heimeliges Gefühl in den meisten Menschen auslösen, können einige Mahlwerke doch sehr lautstark in der Küche ihr Unwesen treiben. Wohnt ihr in einer WG, oder mit einer anderen Person in einem Haushalt, ist eine leise Kaffeemaschine mit Mahlwerk von Vorteil, um den Haussegen nicht zu gefährden.

Das Laute an diesen Kaffeeautomaten ist immer das Mahlwerk, und es hängt davon ab, wie es verbaut ist und wie fest (oder lose) die Teile drumherum verarbeitet sind. Ökotest sagt: “Während des Mahlens ist es besser, kurz die Küche zu verlassen: Jede der sechs Maschinen macht so viel Krach wie ein vorbeifahrender Lkw”. Das wollte ich genauer wissen und messe die Lautstärke mit meinem treuen Coleman Schallpegelmesser.

Wie laut ist eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk?

Dezibel

Als Referenzwerte gebe ich die Lautstärke eines Föns und einer Abzugshaube an, so kann sich jeder ein ungefähres Bild von der Lautstärke machen, zudem gebe ich gleichzeit noch die Grundlautstärke meiner Küche an, die sich so bei 32 dBA einpendelt, je nach dem, ob der Kühlschrank gerade “rödelt”. Die Lautstärke, die ihr in meinen Videos hört, lässt sich immer schwer einschätzen, da es bei der Bearbeitung und je nach Entfernung des Mikros zu erheblichen Abweichungen kommen kann.

Für jede Kaffeemaschine mit Mahlwerk findet ihr daher eine Tabelle mit der Lautstärke in Dezibel und könnt dann im Zweifelsfall einfach die leiseste Maschine auswählen, wenn euch das sehr wichtig ist.

Die Beem Kaffeemaschine war mit 80 dBA die leiseste Machine im Test, wobei man sagen muss, dass die Unterschiede wirklich sehr gering ausgefallen sind – laut sind sie alle. Den höchsten Dezibel-Ausschlag ergab die AEG KAM 300 mit ca. 84dBA. Als Faustformel gilt, dass 10 dB Unterschied etwa als doppelte bzw. halbe Lautstärke wahrgenommen wird. 80 Dezibel ist schon eine recht laute Straße (Quelle, S. 8). Aber mit einem LKW würde ich es jetzt nicht vergleichen. Zum Vergleich: unsere Abzugshaube auf höchster Stufe lärmt mit 42,2 dBA und ein Fön mit ca. 80 dBA.

Mir persönlich ist die Lautstärke relativ egal. Alle Leute in meinem Haushalt sind eh Frühaufsteher und freuen sich eher über den Klang frisch gemahlenen Kaffees am Morgen. Unsere Haus- und Hofmühle, die Baratza Encore, macht auch ordentlich Lärm, belohnt uns aber im Gegenzug mit homogenem Mahlgut.

 Raum dBA
Mahlen dBA
Brühen dBA Min
Brühen dBA Max
AEG KAM300
32,184,040,061,3
Philips HD7766
32,282,246,271,2
BEEM
34,080,140,062,3

Größe & Design

Leider ist meine Küche sehr klein, da ich ein doch recht ansehnliches Arsenal an Kaffeeequipement besitze, angefangen mit kleinen Handfiltern, Kannen und Handmühlen. Darüber hinaus noch diverse Mühlen und Espressomaschinen, und den ein oder anderen Kaffeevollautomaten zum testen. Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk und Isolierkanne ist eigentlich nicht in meiner Küche vorgesehen und wird auch daherhauft keinen Platz in ihr haben.

Fast alle Kaffemaschinen kommen in einer Edelstahl-Optik mit schwarzem Plastik daher und sehen zumeist hochwertig aus, mit ein paar Ausnahmen. Mir persönlich würde es auch mal Spaß machen zu sehen, dass ein Hersteller den Mumm hat was zu wagen, mit einer roten oder grünen Verkleidung. Vielleicht ja beim nächsten Testdurchlauf.

Stromverbrauch

Welchen Stromverbrauch die von mir getesteten Maschinen haben, lässt sich glücklicherweise objektiv nachvollziehen und man muss sich nicht auf Herstellerangaben verlassen. Hierzu verwende ich den Arendo Stromverbrauchszähler, und notiere mir die Messwerte in einer Tabelle.

Habt ihr zum Beispiel eine alte Kaffeemaschine, die ordentlich Strom frisst und denkt über die Anschaffung einer neuen nach, dann könnt ihr euch ausrechnen, ab wann sich die Anschaffung amortisiert. Generell ist der Stromverbrauch bei allen Geräten relativ gering, da sie nicht für den Dauereinsatz geeignet sind, das ändert sich nur bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk fürs Büro, wenn diese dauerhaft laufen und mehrere Dutzend Tassen (oder Liter) pro Tag durchlaufen sollen.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Stromverbruach

Kleine Anmerkung zu dem Foto: Ihr seht dort Kaffeetüten die Coffeeness untypisch sind. Das ist böser Supermarkt-Kaffee – der wird von mir nur zum Testen und Kalibieren der Maschinen genutzt. Das bedeutet nicht, dass ihr ihn kaufen sollt!

Die EU-Ökodesign-Verordnung sieht vor, dass sich Filter-Haushaltskaffeemaschinen ohne Isolierkanne ab dem 1. Januar 2015 spätestens 40 Minuten nach dem Brühen abschalten müssen. Ich messe demnach auch den Verbrauch im Standby-Modus und prüfe gleichzeitig wann und ob sich die Kaffeemaschinen ausschalten.

Alle Kaffeemaschinen mit Mahlwerk liefen mit moderaten 0.6 – 1.7 Watt im Stand-by Modus. Sollte die Warmhalteplatte an sein, dann steigt der verbrauch auf bis zu 7 Watt, auch noch vertretbar. Die Mühle mahlt immer nur recht kurz (maximal 45 Sekunden). Mit Ausnahme der Beem übersteigt keines der Geräte die 80 Watt, die Beem Aroma Fresh V2 mahlt mit fröhlichen 108 Watt daher.

Das alles fällt aber kaum ins Gewicht, interessant wird es dann beim eigentlichen Brühvorgang: Hier liegen die getesteten Maschinen im Bereich von 900 – 1000W und das zieht dann auch ordentlich Strom. Am effizientesteten hat die Beem gearbeitet: bei einem Liter Kaffee fiel ein Gesamtverbrauch von 3.57 Cent an. Ingesamt, überschritt aber kein Kandidat die 4 Cent Marke pro Liter Kaffee. Sollte man also jeden Tag im Jahr einen Liter Kaffee kochen, so fallen ca. 13EUR zusätzlich an. Hier gibt es nochmal eine schöne Vergleichstabelle über die unterschiedlichen Stromverbrauchsdaten der einzelnen Kaffeemaschinen mit Mahlwerk:

 Cent/Liter
Stand-byVorbereitungMahlenBrühen
AEG KAM3003,90
1,7
5,0
77,4
965,0
Philips HD7766
3,72
1,3
4,7
78,5
995,0
BEEM3,58
1,4
3,7
107,0
970,0

Reinigung, Reparatur & Ersatzteile

Die Reinigung aller Teile, die mit Kaffee (in Pulverform oder flüssig) in Kontakt kommen ist sehr wichtig. Ich habe schon ausführlich zur Reinigung von Kaffeemühlen geschrieben und diese auch live und mit Bildern gereinigt.

Alter Kaffee wird schnell ranzig und das wirkt sich natürlich negativ auf den Geschmack aus. Bei einer Maschine mit Mahlwerk habt ihr natürlich den Nachteil, dass ihr das Mahlwerk extra reinigen müsst und nicht bloß die Isolierkanne ausspülen könnt. Auf der anderen Seite müsstet ihr eure externe Kaffeemühle sowieso mal reinigen (mindestens einmal im Monat), wenn ihr meinen Tips zur Kaffeezubereitung folgt, und auch immer nur frischen Bohnenkaffee verwendet.

Leider ist es bei den meisten Maschinen so, dass ihr nur den Mahlwerkschacht reinigen könnt, nicht aber das komplette Mahlwerk. Dafür müsste die Maschine auseinandergebaut werden und ihr könntet euren Garantieanspruch verlieren.

Ich nehme immer noch meinen Staubsauger zu Hilfe, der saugt übrig gebliebenes Mahlgut einfach heraus.

Es wird aber auch immer ein kleiner Plastikpinsel mitgeliefert, mit dem der Schacht gereinigt werden kann. Dies ist allerdings ein bisschen umständlicher als mit dem Staubsauger.

Ansonsten kommt es bei der Reinigung darauf an, ob ihr eine Maschine mit Permanentfilter einsetzt oder auf Standard-Melittafilter zurückgreift. Letztere können dann einfach in den Müll; den Dauerfilter würde ich nach jeder Benutzung gründlich mit warmem Wasser ausspülen und zum Trocknen offen auf ein Handtuch legen.

Die Thermoskanne sollte nicht in die Geschirrspülmaschine, ein einfaches Auswaschen mit warmem Wasser reicht aus, genauso wie bei Maschinen mit Glaskanne.

Leider gehen Maschinen auch machmal Kaputt, bei teureren Anschaffung kann sich der Gang zum Ersatzteillager oftmals lohnen, auch wenn Hersteller oftmals eine sehr große Hand aufhalten, die gefüllt werden will. Bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk ist das so eine Sache, eigentlich kosten alle Geräte unter 200EUR oder sogar unter 150EUR, haben zusätzlich noch Garantie. Die Frage, ob man 20EUR für ein Ersatzteil ausgeben will oder gleich ein neues Gerät anschafft (oder komplett auf Handfiltration umsteigt) überlasse ich jedem selbst.

Das Teil, das vermutlich am häufigsten kaputt gehen wird, ist die Glaskanne. Hiervon habe ich schon so einige zerbrochen. Hier könnt ihr z.B. eine Glasersatzkanne von BEEM bei Amazon bestellen.
Die BEEM Kaffeemaschine mit Mahlwerk kommt mit einem Aktivkohlefilter geliefert, der natürlich gewechselt werden will. Hier gibt es ein Viererset bei www.Amazon.de

Sollte der Filter der BEEM Maschine kaputt gehen, kann der auch sehr gut bei Amazon nachbestellt werden, oder aber ihr steigt auf normale Korbfilter um.

Eine wirkliche Reparatur außerhalb der Garantie lohnt sich bei dem Preis wirklich nur in den seltensten Fällen, da hier auch die Kosten getragen werden müssen. Eventuell hat der eine oder die andere ja schon einen 3D-Drucker und mag damit mal ein bisschen rumspielen.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk entkalken

Je nach Wasserhärte solltet ihr eure Kaffeemaschine mit Mahlwerk regelmäßig einmal im Monat entkalken. In den Gebrauchsanweisung findet ihr übllicherweise Hinweise, wie vorgegangen werden muss. Oftmals gibt es spezielle Programme, die einen durch den Prozess führen.

Einige Maschinen erinnern automatisch daran entkalkt zu werden, meistens durch ein Blinken an einem der Knöpfe. Ihr könnt aber auch schon prophylaktisch vorher entkalken, oder wenn die Maschine laute Geräusche macht, oder der Kaffee nicht mehr richtig durchläuft.

Für den Entkalkungsprozess könnt ihr genwöhnlichen Flüssigentkalker bei Amazon bestellen.

Preis/Leistung

Preis/Leistung ist auch schwer objektiv zu bewerten. Ich sage es mal so: keins der getesteten Geräte kostet mehr als 200EUR, einige Kaffeemaschinen mit Mahlwerk kosten sogar unter 100EUR, nur die Gastroback Maschine kostet über 400EUR und die Cuisinart Grind & Brew Plus Bean to Cup DGB900 über 200EUR.

Bei dem Preis perfektes Mahlgut, ein tolles LC-Display und Timer zu erwarten ist vielleicht ein wenig utopisch. Wenigstens kann man mit diesen Geräten Kaffee frisch mahlen, ohne zusätzlich noch eine Mühle anschaffen zu müssen. Allerdings bekommt man schon gute Mühlen für ca. 50EUR; kauft man sich dann noch einen Hario Handfilter kommt man auf jedenfall günstiger weg, kann allerdings nicht ganz so viel Kaffee auf einmal zubereiten, wenn man eine größere Familie versorgen muss.

Auch bei dem günstigen Preis muss man bei keiner der Maschinen auf einen eingebauten Timer verzichten. Hat man die Uhrzeit richtig eingestellt, so steht dem frisch gebrühten Kaffee am Morgen nichts mehr im Weg. Alle Maschinen ließen sich tadellos programmieren, wobei es mir bei der Philips HD7766 am leichtesten fiel diese einzustellen. Leider besitzt keine der Maschinen eine Art Funkwecker, der sich automatisch die Uhrzeit holen würde. Ist der Stecker länger als eine Minute herausgezogen, vergessen die Maschinen die eingestellte Uhrzeit und man muss diese erneut einstellen.

Keine der getesteten Maschinen ist wirklich schlecht – auf der anderen Seite erreicht aber kein Gerät die Qualität, die ich mit meinem Handfilter oder einer 1-Liter French Press und meiner Baratza Encore hinkriege. Leider sind die Mahlwerke nicht ideal, gerade die AEG KAM300 produzierte fast nur Schrot, konnte aber im Blindtest trotzdem Kaffee mit brauchbarem Geschmack zubereiten.

baratza_encore_french_press_einstellung

Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk ist ähnlich wie ein Kaffeevollautomat ein “Convenience”-Produkt, d.h. für die Bequemlichkeit alles aus einem Automaten zu bekommen, muss man Abstriche in der Qualität machen.

Kaffeegeschmack

Ähnlich wie das Preis-Leistungsverhältnis sieht es mit dem Kaffeegeschmack aus, hierbei gilt aber immer das Prinzip: Garbage in, garbage out. Benutzt ihr schlechten Supermarktkaffee, oder totgeröstete Starbuckskaffeebohnen in eurer Kaffeemaschine, kann das kein guter Kaffee werden. Ich empfehle daher immer entweder meinen Empfehlungen und Kaffeebohnen Tests zu folgen, oder aber euch einfach mal in eurer Stadt nach kleinen Rösterein umzuschauen, die wirklich Wert auf Qualität legen. Oftmals sind diese Rösterein auch gar nicht viel teurer als ein toter Lavazza, oder mit Zucker versetzter Jacobs Kröhnung.

Mir und meinen Mittestern hat der Kaffee aus der Philips HD7766 am besten geschmeckt. Wobei die Unterschiede im Geschmack wirklich sehr gering sind, hat man den Mahlgrad erstmal richtig eingestellt und ein paar Durchläufe gemacht.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk Philips

Die Beem Aroma Fresh produziert in der 4 Tassen-Einstellung etwas zu dünne Ergebnisse. Die AEG KAM300 sollte bei dieser Tassenmenge immer mit der Aromataste benutzt werden, da auch ihr Kaffee sonst zu dünn wird (was hauptsächlich dem zu groben Kaffeepulver geschuldet ist).

Im Blindtest war es schwierig, den Handfilter Kaffee herauszuschmecken, manchmal gelang es, manchmal aber auch nicht, was an sich für die Kaffeeautomaten mit Mahlwerk spricht.

Der Flaschenhals ist auch bei diesen Geräten immer der Kaffee. Mit gutem Kaffee haben alle Kaffemaschinen mit Mahlwerk gute bis sehr gute Ergebnisse erziehlt.

Funktionsumfang

Als selbsternannter Purist ist mir Funktionsumfang eigentlich nicht so wichtig, solange die Basisfunktionen gut funktionieren, bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk und Thermoskanne sind das das Brühsystem, also wie wird der Kaffee aufbgebrüht und vor allem mit welcher Temperatur? Und: funktioniert die Mühle einwandfrei. Alles weitere wie LC-Display, Selbstreinigung, Timer oder Milchaufschäumer sind für mich Gimmicks. Da ich aber weiß, dass viele Menschen auf einige Features viel Wert legen, lasse ich mich auf sie ein und teste sie ausgiebig für jede Maschine.

Zeitschaltuhr/Timer

Eigentlich gibt es nichts Schöneres als morgens zu einem frisch gebrühten Kaffee auf dem Balkon zu sitzen und die ersten Sonnenstrahlen des Sommers zu genießen. Auch wenn ich einen Großteil meiner Zeit damit verbringen, Kaffee zuzubereiten und zu testen, bin ich doch auch manchmal sehr bequem (aka, stink-faul) und morgens drehe ich mich gerne nochmal um. Vielleicht würde es ja helfen, wenn der Kaffee schon fertig aufgebrüht ist und auf mich wartet? Daher wollte ich für diesen Test unbedingt die Funktion mit Zeitschaltuhr und Timer ausprobieren.

Alle in meinem Test befindlichen Geräte unterstützen das zeitversetzte Brühen des Kaffees von maximal 24 Stunden in die Zukunft.

Thermoskanne

Einige Kaffeemaschinen mit Mahlwerk kommen mit einer gewöhnlichen Glaskanne, andere wiederum mit richtigen Thermoskannen, die den Kaffee über ein paar Stunden warmhalten können. Für diesen Test hole ich mein beliebtes Thermometer heraus, was ich normalerweise an meinen Milchpitcher klemme, um die optimale Milchtemperatur beim Milchschäumen zu überwachen (hinweis: nicht über 70 Grad!). Mich hat besonders interessiert, wie lange die einzelnen Isolierkannen den Kaffee warmhalten und wie es im Vergleich zu den Glaskannen steht.

Isoloerkanne

Mein Favorit ist definitiv eine Kaffeemaschine mit Thermoskanne, weil das gerade auch bei Haushalten praktisch ist, wo Personen unterschiedliche Morgenroutinen haben, der eine steht früh auf, der andere vielleicht etwas später. Langschläfer profitieren dann von der Vorbereitung der Frühaufsteher: auf sie wartet immernoch heißer Kaffee aus der Thermoskanne. Ich habe also nach 30, 60, 90 und 120 Minuten die Temperatur genommen. Überraschungsfrei haben Isolierkannen besser abgeschnitten als Glaskannen, aber ich fand es trotzdem spannend den Temperaturabfall zu vergleichen.

Bei der Beem Aroma Fresh V2, kommt der Kaffee mit 75° Celsius in die Kanne. Nach 30 Minuten verliert der Kaffee bloß 3° an Temperatur, nach weiteren dreißig Minuten maß ich noch 70°. Nach insgesamt 90 Minuten waren wir immernoch bei 69°. Bei dieser Temperatur ist der Kaffee noch gut trinkbar.

Spaßeshalber habe ich die Temperatur des Kaffees noch am nächsten morgen gemessen und mein Thermometer hat noch 48° angezeigt, allerdings möchte ich diesen Kaffee dann nicht mehr so gerne trinken und bereite mir lieber eine frische Kanne zu.

Temperatur bei 10 Tassen und 40 Minuten Warmhalteplatte

 Direkt30 Minuten
60 Minuten90 Minuten
Philips HD7766
84°C80°C70°C60°C
BEEM*
75°C
72°C70°C69°C
AEG KAM 300
75°C
80°C71°C61°C

Bei den Glaskannen sah das ganze verständlicherweise schon ganz anders aus. Sie sind sehr dünnwandig und halten die Temperatur längst nicht so gut. Da alle Glaskannen nach dem selben Prinzip funktionieren und optisch baugleich aussehen ist der Temperaturabfall bei allen getesteten Modellen ähnlich. Der Unterschied macht die Warmhalteplatte: einige Platten heizen den Kaffee sogar noch auf, was den Kaffee leider bitter werden lässt. Bei Warmhalteplatten gilt eine gesetzliche Norm, dass diese sich nach 40 Minuten abschalten müssen. Ich habe also bei allen Maschinen, die mehr Zeit unterstützen diese auf 40 Minuten gedrosselt, um ein vergleichbares Ergebnis zu haben.

So sinkt beispielsweise bei der Philips HD7766 die Temperatur mit Warmhalteplatte nur um 4° (von 84° auf 80) nach 30 Minuten. Nach 90 Minuten (also 50 Minuten nach Ablauf der Warmhaltezeit), zeigt mein Thermometer immer noch 60°. Ohne Warmhalteplatte fällt die Temperatur sehr schnell auf 66° nach 30 Minuten und geht dann nach 60 Minuten in einen wenig trinkbaren Bereich auf 56°

Kaffee warm halten

Daher ist mein Plädoyer: entweder ihr kauf euch eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk und Thermoskanne oder aber ihr kauft euch eine gute Thermoskanne zusätzlich und füllt den Kaffee von der Glaskanne um. Von Warmhalteplatten würde ich generell abraten.

Die Isolierkannen sollen aber nicht nur warmhalten, sondern auch gut zu bedienen sein. Nichts ist schlimmer als eine leckende Kanne. Mittlerweile ist es schon Standard, dass man die Kannen während des Brühvorgangs entfernen kann, ohne dass ein Tropfen daneben geht (auch schön im Marketingsprech: Tropfstopp-Funktion). Thermoskannen mit Hebel finde ich persönlich nervig, weil ich kleine Hände habe und es mir schwerfällt, diesen gleichzeitig beim Kippen zu drücken.

Zum Einschenken dreht man nicht vorher den Deckel ein wenig auf, sondern drückt einen Hebel herunter. Das generelle Gießverhalten ist aber tadellos und es geht kein Tropfen daneben.

Mein “Bürosieger” oder für wenig preisbewusste Menschen, die Gastroback 42712 Design Coffee Advanced, hat eine Isolierkanne, die ich durch Drehen öffnen und schließen kann. So kann sie auch mit kleinen Händen gut bedient werden.

Geschwindigkeit

Für den Geschwindigkeitstest kochte ich für jede Maschine jeweils 1L Kaffee und habe mit der Stoppuhr gemessen, welche die schnellste Kaffeemaschine ist. Geschwindigkeit mag vielleicht wichtig sein, wenn man mal viel Besuch hat und schnell ein paar Liter Kaffee kochen will oder muss; im Alltag hat dies aber relativ wenig Bedeutung, ob der Kaffee nun nach 4, 5 oder 7 Minuten durchgelaufen ist. So viel Zeit muss sein.

Ich bin aber trotzdem bei der Messung noch einen Schritt weiter gegangen und habe die Messung der Zeit in drei Teile gegliedert: zunächst dauert es immer immer ein paar Sekunden, bis die Maschine anfängt zu mahlen, zwischen 4 und 12 Sekunden. Die langsamste Maschine im Test war die von AEG, hier dauerte es manchmal sogar bis zu 15 Sekunden bis der Vorgang startete.

Dann folgt die Zeit, die beim Mahlen der Kaffeebohnen vergeht. Hier variiert das Ergebnis stark nach der Anzahl der eingestellten Tassen (je mehr Tassen, desto mehr Bohnen werden gemahlen, desto mehr Zeit vergeht). Bei der 10-Tassen-Einstellung war die Beem Aroma Fresh die schnellste unter meinen Testkandidaten, sie mahlt 69g Kaffee in 48 Sekunden, im Gegensatz zur behäbigen AEG KAM300, die dafür etwas über eine Minute braucht.

Dann im letzten Schritt habe ich die Brühdauer gemesse, die natürlich das zeitaufwängiste Prozedere ist. Überraschend: alle Testkandidaten lagen hier im Bereich von 8 Minuten für 10 Tassen, mit deaktivierter Aromafunktion (zu Erinnerung: die Aromafunktion verlängert absichtlich die Brühdauer, um einen stärkeren Kaffee zu extrahieren).

Für Neugierige und Speedjunkies hier ein Vergleich der einzelnen Machinen:

Für 10 Tassen 

 VorbereitungMahlenBrühenGesamt
Philips HD7766
0:06
0:48
8:48
9:42
BEEM0:04
0:48
8:08
9:00
AEG KAM300
0:09
1:00
8:55
10:04

Für den Geschmack des Kaffees ist es aber nicht entscheidend, dass er möglichst schnell durch den Filter läuft. Im Gegenteil: ein optimales Ergebnis erreicht man nur mit drei Komponenten:

  1. Guten Bohnenkaffee von Qualitätsröstern
  2. Optimaler Mahlgrad für die Kaffeemaschine
  3. Richtige Wassertemperatur
  4. Korrekte Extraktionszeit für die Kaffeemenge, die man zubereiten möchte.

Im Idealfall verhält sich die Maschine anders, wenn man nur kleine Mengen Kaffee zubereiten möchte. Die meisten Maschinen tun das, in dem sie mehr oder weniger Kaffeebohnen mahlen, bei allen Testkandidaten bleibt aber die Brühzeit dieselbe.

Dauerfilter

Dauerfilter haben den Vorteil, dass sie keine oder nur sehr begrenzte Folgekosten verursachen, wie beispielsweise Papierfilter. Wer schonmal Filter für einen Chemex gekauft hat, weiß was ich meine.

Dauerfilter aus Gold

Die meisten Kaffeemaschinen mit Mahlwerk lassen sich mit Standard-Melittafiltern bestücken, oder man kauft sich zusätzlich noch einen Dauerfilter hinzu, der dann über dem Waschbecken abgespült werden kann.

Wieviele Tassen?

Die Menge des Kaffees, der Zubereitet werden kann, wird generell in Tassen angegeben. Ich persönlich kann mit der Tassenangabe immer nicht so viel anfagen, weil meine Tassen definitiv eher Becher sind. Die Standard-Tassengröße sind 125ml. Ist eine Kaffeemaschine also für 12 Tassen ausgelegt kann sie maximal 1,5l Kaffee zubereiten. Gerade für große Familien und Vieltrinker sind daher Geräte mit einer Mindestmenge von einem Liter sinnvoll. Wer eher kleinere Mengen Kaffee zubereitet, sollte sich vielleicht doch lieber einen Handfilter und eine gute Thermoskanne zulegen, da

Milchaufschäumer

Wäre es nicht schön, wenn ein Kaffeeautomat auch gleichzeitig Milch aufschäumen könnte? Kaffemaschinen mit Mahlwerk können das leider nicht, wahrscheinlich ist dann ein Kaffeevollautomat die beste Wahl. Diese gibt es in Varianten mit One-Touch-Funktion, oder solchen, wo man selber Barista spielen kann und mit der Schaumlanze die Milch extra aufschäumt. Wer seinen Filterkaffee gerne mit Milchschaum trinkt, der muss zu einem extra Milchschäumer greifen.

LC-Display

Viele der Maschinen verfügen über ein rudimentäres LC-Display, außer die Philips Kaffeemaschinen, deren “Display” ist eine Digitalanzeige für Tassen und Bohnenstärke. Wer jetzt aber ein Multi-Touch-Farb-Display erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Es handelt sich bei allen Modellen, selbst bei der 400EUR Gastroback Maschine, um ein Zweifarbdisplay.

Jedes Display im Test ist sehr gut ablesbar gewesen, am besten hat aber das Gastoback-Display gefallen, weil es am meisten Platz für die Symbole bietet und damit auch für Personen mit Sehschwäche ablesbar sein sollte.

Mahlwerkqualität- und Typ

Alle Maschinen im Test verwenden ein sog. Kegelmahlwerk. Dieses Kegelmahlwerk kann entweder aus Keramik oder aus Edelstahl sein. Keramikmahlwerke sind ein bisschen teurer, so kostet die Philips Maschine ungefähr 20EUR mehr mit einem Keramikmahlmerk.

Kaffeeverbrauch

Der Kaffeeverbrauch ist bei allen Maschinen recht hoch. Einige der Testgeräte verbrauchen je nach Einstellung bis zu 100g Kaffee. Allerdings lassen sie die Beem und Philips Maschinen so einstellen, dass sie doch recht sparsam daherkommen. So verbraucht die Beem in der Einstellung “Mild” bei 8 Tassen nur 48g. Zudem ist sie die Maschine mit dem besten und feinsten Mahlgut, was die Kaffeemenge zusätzlich reduziert. Die AEG KAM300 ist geht doch schon recht grob ans Werk (man könnte fast behaupten sie schrotet nur und mahlt nicht) und verbraucht damit erheblich mehr, nämlich 66g für 8 Tassen.

Die Specialty Coffee Association of America schlägt für einen Liter Kaffee ca. 55g vor. Die meisten Kaffeemaschinen mit Mahlwerk in diesem Test liegen 10g darüber, um für den groben Mahlgrad zu kompensieren.

Für 4 Tassen 

 MildKräftig
Philips HD7766
36 g45 g
AEG KAM300
40 g40 g
BEEM24 g29 g

Für 8 Tassen 

 MildKräftig
Philips HD7766
6394
AEG KAM300
6666
BEEM4968

Für 10 Tassen 

 MildKräftig
Philips HD7766
7898
AEG KAM300
8787
BEEM
6976

Mahlgradanpassung

Ich bin es schon von meinen Kaffeevollautomaten Tests gewohnt, dass die Standardeinstellungen der Hersteller eher schlecht als recht sind. Zu grober Mahlgrad, zu heiß, zu wenig durchdacht. Daher habe ich für diesen Tests einige Anläufe gebraucht, um für die jeweiligen Maschinen den idealen Mahlgrad herauszufinden.

Bis auf die Beem und meinen Designsieger Philips HD7766 konnte mich keine Maschine mit ihren Mahlgradeinstellungen tatsächlich umhauen. AEG behauptet tatsächlich 9 Mahlgrade zu haben, es macht aber praktisch keinen Unterschied, welche Einstellung man verwendet: es bleibt zu grob. Bei der Beem Aroma Fresh V2, war der feinste Mahlgrad tatsächlich zu fein, so dass ich Schritt für Schritt gröber mahlte, bis ich dann bei der gröbsten Einstellungen zufrieden war.

Mein Tipp: lasst euch nicht von der Anzahl der Mahlstufen beeindrucken, Hauptsache, die Maschine mahlt tatsächlich fein genug für Filterkaffee.

Mahlgrad AEG

Mahlgrad AEG grob

Mahlgrad Philips

Mahlgutqualität

Nach einigen Anläufen ist mir bei der Beem und der Philips ein ansprechendes Ergebnis gelungen. Natürlich kommen die Mahlwerke nicht an die Qualität meiner Baratza Encore heran, aber doch nah genug, um Kaffee vernünftig extrahieren zu können. Die AEG hat das schwächste Ergebnis produziert: sie mahlt leider auch in der feinsten Einstellung zu grob, es ist aber trotzdem interessant, dass meinen Mittestern der Kaffee aus der AEG seht gut schmeckte.

Mahlgut Qualität

Sonderfälle: Büro und Gastronomie

Eins vorweg: wirklich geeignet sind die getesteten Kaffeemaschinen mit Mahlwerk fürs Büro nicht, es kommt aber immer auf die Anzahl derjenigen an, die Kaffee trinken. Büros und Gastronomen haben natürlich andere Anforderungen an Kaffeemaschinen mit Mahlwerk. Hier stellt sich die Frage, ob es wirklich eine Kaffeemaschine sein soll, oder vielleicht doch lieber ein Kaffeevollautomat, der auf viele Tassen pro Tag optimiert ist. Kleinere Büros mit bis zu 10 Leuten brauchen erfahrungsgemäß eher zwei Kaffeeautomaten, wenn diese auf dem Konsumentenbereich stammen. Natürlich spricht nichts dagegen mehrere Kaffeeautomaten aus dem Endverbraucher-Segment in ein Büro zu stellen, hierbei kann es aber durchaus zu Engpässen bei der Kaffeeversorgung kommen, da die Isolierkannen aus den von mir getesteten Geräten eben nur für maximal 12 Tassen geeignet sind.

Außerdem muss die Wartung der Geräte selbst übernommen werden, und wird in der Regel nicht vom Hersteller angeboten wie bei einigen der großen Kaffeevollautomaten. Kaffeemaschinen für Büros eignen sich besonders, wenn Meetings länger andauern und größere Mengen Kaffee ausgeschenkt werden sollen (mit Glück gibt es vielleicht noch ein paar Kekse dazu). Hierbei ist besonders wichtig, dass die Thermoskannen die Wärme gut über ein paar Stunden speichern.

Als Alternative zu Kaffeemaschinen mit Mahlwerk fürs Büro geht natürlich auch die 1,5 Liter French Press von Bodum. Hier müssen dann im Zweifelsfall mehrere angeschafft werden. Mein Tipp: einfach zusätzlich drei gute Thermoskannen kaufen und dann den Kaffee aus den French Presses umfüllen, dann wird der Kaffee nicht bitter und hält lange warm – auch wenn die Tagesordnungspunkte sich etwas in die ziehen.

Welchen Kaffee für Kaffeemaschine mit Mahlwerk?

Sich eine Maschine für unter 200EUR zu kaufen und zu erwarten, dass sie perfekten Kaffee macht, ist eigentlich so wie sich einen Ferrari zu kaufen, aber ohne Benzin fahren zu wollen. Funktioniert eher nicht so gut. Daher empfehle ich für jede Kaffeezubereitungsart auch immer einen perfekt abgestimmten Kaffee. Nimmt man weiterhin Supermarktkaffee schlechter Qualität (Hinweis: es gibt keinen mir bekannten Kaffee im Supermarkt zu kaufen, der gut ist), dann kann auch das Endergebnis auf der besten Kaffeemaschine (wie z.B. dem Moccamaster) nicht gut schmecken.

Für die Filtermaschine empfehle ich generell den Moccamaster. Hier bekommt ihr einen ausführlichen Testbericht zu meiner lieblings Kaffeemaschine: Moccamaster Test. Bei der müsst ihr zwar noch eine extra Kaffeemühle anschaffe und habt keinen Timer, dafür wird der Kaffee so gut wie aus dem Handfilter.

 

Moccamaster Coffeeness

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk gebraucht kaufen?

Wie alle anderen Geräte auch, kann man Kaffeemaschinen mit Mahlwerk auch gebraucht kaufen. Hier lassen sich durchaus 50EUR sparen, aber ich rate oft vom Gebrauchtkauf ab, da man nie weiß, wie das Gerät gepflegt wurde. Dies trifft zwar hauptsächlich auf Kaffeevollautomaten zu, ist aber ein ähnlicher Fall bei Maschinen mit Mahlwerk und Isolierkanne: hat der Vorbesitzer wirklich die Mühle ausreichned gereinigt, oder ist sie so zugeranzt, dass der Kaffee einfach nur schlecht schmeckt? Kaffeerückstände in der Thermoskanne lassen sich zwar leicht entfernen, doch schön ist es auch nicht.

Ich persönlich kaufe die Geräte bei Amazon, da klappt der Versand mit Prime am schnellsten. Es gibt aber auch manchmal günstige Angebote bei MediaMarkt oder Saturn, sowohl auch bei diversen Discountern (Penny, Aldi und Lidl), diese Stammen dann allerdings meistens der Billigmarke Home Electric und kosten deutlich unter 100EUR.

Testfazit zu Kaffeemaschinen mit Mahlwerk

Unser Testsieger
Philips HD7766

Die Philips HD7766 ist mein Testsieger, sie macht hervorragenden Kaffee und hat ein doppeltes Bohnenfach.

Wenn ihr euch eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk kauft, dann ist das auf jeden Fall der richtige Schritt in Richtung hochwertiger Kaffee. Gemahlener Kaffee verliert zu schnell an Aroma und wird meistens auch noch monatelang im Supermarkt vorgehalten. Außerdem ist man profigierigen Kaffeekonzernen ausgeliefert, die alles dafür tun, das Packungsgewicht um einige Gramm zu erhöhen: es werden Pflanzenreste und schimmelige Bohnen durchgemahlen, weil es ja nicht mehr auffällt, wenn es nur noch feines Pulver zu sehen gibt.

Kauf ihr Kaffee aber in ganzen Bohnen fallen die Tricks der großen Kaffeehersteller schon kleiner aus. Um das Gewicht zu erhöhen, können sie dann nur noch die Bohnen zur Kühlung mit Wasser besprühen. Am besten ihr kauft euren Kaffee von kleinen Röstereien in eurer Nähe oder schaut euch bei meinen Kaffeebohnen Tests um. Dort findet ihr den besten Kaffee für eure Maschine und Zubereitungsart.

Bevor ihr euch für eine Maschine mit Mahlwerk entscheidet hier ein paar grundlegende Tipps:

Preis-Leistungs-Sieger
BEEM Fresh Aroma

Die Beem macht exzellenten Kaffee, da ihr Mahlwerk fein genug mahlt. Sie ist die leiseste Maschine im Test.

Wollt ihr zwei verschiedene Bohnen mahlen, z.B. eine Variante mit und ohne Koffein, so kommt ihr an der Philips Maschine nicht vorbei. Sie ist in jedem Fall den Aufpreis wert und sieht auch noch toll aus.

Wollt ihr das leiseste Modell im Test, so könnt ihr beruhigt die Beem Fresh Aroma Perfect V2 kaufen (mit oder ohne Isolierkanne). Auch wenn 80 Dezibel nicht leise ist (ungefähr so laut wie ein Fön zum Haare trocknen), so ist sie doch wesentlich leiser als die AEG mit 84 Dezibel.

Der Kaffee aus der Beem schmeckt auch wirklich exzellent, da sie als einzige eine gute Mahlung hinbekommt und mit 3,58 Cent pro Liter Kaffee, verbraucht sie auch relativ wenig Strom.

Solltet ihr darüber nachdenken eine billige Maschine unter 100EUR zu kaufen, würde ich euch davon abraten und vielleicht lieber noch einen Monat sparen und 30-50EUR mehr ausgeben. Eure Kaffeebohnen und Geschmacksknospen werden es euch danken.


Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /kunden/472295_13086/webseiten/wp-includes/functions.php on line 3643