Kaffeezubereitung

Finde die Kaffeezubereitungsmethode, die zu dir passt.

  • French Press
    Lerne die perfekte Kaffeezubereitung mit der Kaffeepresse
  • Woodneck
    Köstliches, weiches Kaffeeerlebnis für Genießer
  • Handfilter
    Einfach, klassisch, gut. Kaffeezubereitung mit dem Handfilter
  • Espressokocher
    Die “Budgetvariante” unter den Kaffee- zubereitungsmethoden
  • Milchschaum
    Nicht immer nur Kaffee, auch Milchschaum will gelernt sein
  • Espressomaschine
    Lerne die perfekte Kaffeezubereitung mit dem Siebträger

Es gibt viele Wege und Methoden einen guten Kaffee zuzubereiten. Es kann aber auch bei jeder Zubereitungsart etwas falsch gemacht werden.

Ich schreibe diesen Kaffee und Barista Blog schon seit 2009 und habe mich mit vielen Arten der Kaffeezubereitung auseinandergesetzt und mich mit ihnen intensiv beschäftigt, hier hast du die Möglichkeit dich selbst auszubilden und von meinen Erfahrungen zu profitieren.

Finde heraus welche Kaffeezubereitung für dich persönlich optimal ist. Hier bekommst du alle Tipps, die ein Barista zu bieten hat.

Welche die besten Kaffeezubereitungsarten sind, kann pauschal nicht beantwortet werden, aber auch ohne teure Kaffee – oder Espressomaschinen kann ein wunderbarer Kaffee gezaubert werden. Natürlich kommt es immer auf die Qualität des Kaffees an.

Der Kaffee soll am Ende einfach gut schmecken und nicht bitter oder sauer sein.

Arten der Extraktion bei der Kaffeezubereitung

Egal ob Filterkaffee oder Espresso, die Aromen, das Koffein und der wunderbare Geschmack aus den Kaffeebohnen muss im Wasser gelöst werden, um genossen werden zu können. Dabei gibt es verschiedene Methoden.

Direkter Kontakt über einen Zeitraum X.

Der gemahlene Kaffee steht hierbei direkt in Kontakt mit heißem oder kaltem Wasser. Die French Press oder die Zubereitung von Cold Brewed Coffee sind zwei Beispiele. Auch der sogenannte Cowboy-Kaffee hat direkten Kontakt zum Kaffeepulver. Hierbei wird einfach gemahlener Kaffee in die Tasse gegeben.

Filterkaffee

Filterkaffe ist wohl eine der bekanntesten Arten Kaffee zuzubereiten. Es gibt unterschiedliche Filter und Materialien. Die traditionelle Filterkaffeemaschine ist sicher der Klassiker, den ich auch aus den 1990er Jahren gut kenne. Aber auch der Handfilter und Baumwollfilter sind aus der Welt des Kaffees nicht wegzudenken.

Die Zubereitung von Kaffee und Espresso mit Hilfe von Druck.

Siebträger bereiten Kaffee, genauer gesagt Espresso mit Druck zu. Hier wird aus einem Kessel mit Überdruck das Wasser durch das verdichtete, also getamperte Espressopulver gedrückt.

Bei der Zubereitung mit dem Espressokocher oder dem Vakuumprinzip handelt es sich um ähnliche Verfahren aber mit anderen Ergebnissen und geringeren Drücken. Du bekommst Kaffee und keinen Espresso.

Zwischenformen der Kaffeezubereitung

Zwischenformen bei der Kaffeezubereitung gibt es ebenfalls. Beispielsweise die Aeropress. Hier wird filtriert und gleichzeitig Druck ausgeübt. Auch die Karlsbader Kanne ist nicht einfach zuzuordnen.

Welche Zubereitung ist am bekömmlichsten

Die Bekömmlichkeit ist ein viel diskutierter Punkt bei Kaffeegenuss. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Studien und Metastudien, die sehr unterschiedliche Bilder zeichnen. Insgesamt scheint der Ruf von Kaffee immer besser zu werden.

Kaffee darf mittlerweile zur Flüssigkeitsbilanz gezählt werden. Außerdem zeichnet sich ab, dass die Wirkung von Kaffee aufs Herzkreislaufsystem, anders als ursprünglich angenommen, positiv ist.

Diese große Metastudie „Long-Term Coffee Consumption and Risk of Cardiovascular Disease“ von 2013 kommt zu folgendem Urteil:

„Moderate coffee consumption was associated with lower CVD risk, with the lowest CVD risk at 3 to 5 cups per day of coffee consumption, and heavy coffee consumption was not associated with CVD risk“.

In dieser Studie konnte kein Zusammenhang zwischen starkem Kaffeekonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankung gefunden werden. Außerdem hatten Menschen mit einem Konsum von 3 bis 5 Tassen (über viele Jahre) das geringste Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankung zu leiden.
Das ist schon bemerkenswert. Sollten sich diese Ergebnisse bestätigen, wären nicht nur die bisherigen Ansichten falsch, sondern ihr Gegenteil wäre der Fall.

Die verträglichste Kaffeezubereitung:

Jetzt verlassen wir den wissenschaftlichen Bereich und reden über Erfahrungen und Berichte. Bei den meisten Studien wird zwischen Kaffee nicht differenziert berichtet. Kaffee = Kaffee.
Dabei ist ein hochwertiger Kaffee aus einer Langzeittrommelröstung viel verträglicher, als ein zu kurz gerösteter Industriekaffee (von Instant- und Kapselkaffee ganz zu schweigen).
Für viele Menschen ist ein Espresso die bekömmlichste Art der Kaffeezubereitung. Es gilt aber einen guten Espressoshot zu ziehen, ihn weder zu verbrennen noch zu stark zu extrahieren.
Egal bei welcher Zubereitung, ob in der French Press oder dem Handfilter, ist eine zu feine Mahlung immer sehr schlecht für die Verträglichkeit.
Zu beachten für die Verträglichkeit eures Kaffees ist also:

  • ein guter Kaffee/Espresso (Langzeitröstung)
  • die richtige Zubereitung (kein verbrennen, kein über extrahieren)
Tipp: Wenn ihr den Kaffee abkühlen lasst und er sauer schmeckt, enthält er viel Chlorogensäure und die ist unverträglich. Guter Kaffee schmeckt auch noch kalt!

Hier kommt meine persönliche Kaffeeverträglichkeitsliste, geordnet von verträglich bis unverträglich. Es handelt sich hier um meine persönliche Einschätzung, die wissenschaftlich überhaupt nicht belegt ist:

  1. Espresso
  2. Woodnack
  3. Handfilter
  4. French Press
  5. Espressokocher

Koffeingehalt von Kaffee und Espresso nach Zubereitungsarten

Die Angaben zum Koffeingehalt finde ich immer auf anderen Webseiten spannend zu lesen. Wer anfängt selbst darüber nachzudenken, kommt schnell ins Grübeln. Oft wird beispielsweise überhaupt nicht differenziert, um was für einen Kaffee es sich handelt.

So variiert der Koffeingehalt einerseits nach Kaffeepflanze.  Ein Arabica-Kaffee hat einen geringeren Kaffeingehalt als eine Robusta-Kaffee Pflanze. Als Erklärung dafür wird zumeist die Wuchshöhe herangezogen. Koffein dient den Pflanzen als natürliches Insektizid, da es mehr Schädlinge in tieferen Lagen gibt und Robusta Kaffees tiefer wachsen, wäre das eine plausible Erklärung.

Desweiteren kommt es auf die Zubereitung an. Auf die Kontaktzeit des Kaffees mit Wasser. Auch die Temperatur spielt für die Lösung des Koffeins aus den Bohnen eine wichtige Rolle.

Faktoren für den Koffeingehalt:

  • Kontaktzeit von Kaffee und Wasser.
  • Oberfläche des Kaffees (also der Mahlgrad).
  • Temperatur des Wassers (je höher, desto mehr Koffein wird gelöst).
  • Koffeingehalt der Kaffeebohnen

Einfache Antworten gibt es also nicht. Es ist aber in der Regel so, dass ein Espresso eine höhere Konzentration an Koffein aufweist, diese aber um ein vielfaches durch die höhere Menge an Kaffee kompensiert wird. Denn ein Espresso hat ca. 30ml und eine anständige Kaffeetasse hat Platz für einen halben Liter. Oder wie bei anderen Menschen 125ml (ich finde das zu klein für einen Kaffee).

Kaffeezubereitung mit der French Press

Die French Press ist ein echter Klassiker. Die Pressstempelkanne wurde in Frankreich erfunden, deswegen ist auch oft die Rede von der französischen Brühmethode.

Die Vorteile liegen auf der Hand, es wird nur heißes Wasser und guter Kaffee benötigt, kein Filter muss gekauft werden.

French Press

Die Stempelkanne hat etwas einmalig zeitloses und passt in jede Wohnung. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich.

Der bekannteste Hersteller der Presskanne ist Bodum (deswegen wird sie auch oft Bodum-Kanne genannt – dabei handelt es sich aber um den Markennamen). In vielen Haushalten findet sich mindestens ein Exemplar.

Oft hat Kaffee aus der French Press einen schlechteren Ruf als er verdient.

Der Kaffee wird oft zu fein gemahlen, beziehungsweise vorgemahlener Kaffee aus dem Supermarkt verwendet, der für einen Filterkaffee gedacht war.

Das führt zur Überextraktion und bitterem Kaffee, außerdem lässt sich der Stempel der Kaffeepresse dann nur schwer herrunterdrücken und es besteht Gefahr, dass das Glas der Kanne zerbricht.

Anbei habe ich eine kurze Anleitung für die Kaffeepresse, zu einem ausführlichen Artikel über die French Press kommst du hier.

Bedienungsanleitung einer French Press:

  • Kaffee grob mahlen.
  • Dosierung: Pro 1L Kanne 50 bis 70g grobes Kaffeemehl verwenden (zum ersten Testen mit 55g).
  • Mit knapp über 90 Grad heißem Wasser übergießen.
  • Einmal umrühren.
  • 4 Minuten ziehen lassen.
  • Trinken und genießen.

Häufige Fehler bei der Bedienung einer French Press:

  • zu feines Kaffeemehl.
  • Eine French Press sollte immer voll gemacht werden (wer nur einen halben Liter Kaffee möchte, sollte auch nur eine Pressstempelkanne der halben Größe verwenden.
  • Bitte kein kochendes Wasser aus dem Wasserkocher verwenden, lasst es einfach 30 Sekunden abkühlen.

Tipps für die French Press:

  • Immer die Einzelteile der Kaffeepresse gut festschrauben (sonst kann sie beim Herunterdrücken auseinander fallen).
  • Bis oben hin vollmachen, damit die Mengenverhältnisse stimmen.
  • Es sollte frisch gemahlener, guter Kaffee aus einer anständigen Kaffeemühle verwendet werden.
  • Die Tassen können vorher mit heißem Wasser aufgewärmt werden (bei der French Press hatte ich nicht das Gefühl, dass es was bringt).
  • Für einen feineren und etwas milderen Kaffee kann das Kaffeepulver vor dem Runterdrücken mit einem Löffel abgeschöpft werden.
  • Die Einzelteile sollten oft gründlich gereinigt werden.

Das gute an dieser Brühmethode ist, dass der Kaffee direkten und homogenen Kontakt mit dem Wasser hat und so sehr gleichmäßig seine Aromen abgeben kann.

Durch die Veränderung der Parameter Ziehzeit, Mahlgrad, Temperatur, Kaffeemenge oder Abschöpfen kann der Geschmack feinjustiert und so zur besten Methode für jeden persönlich optimiert werden.

Eine Kaffeepresse von Bodum ist erschwinglich und liefert trotzdem hervorragende Ergebnisse. Der Kaffee hat einen besonders vollen Körper und einen aromatischen Geschmack.

Anders als bei den Filtrationsmethoden werden keine ätherischen Öle aus dem Kaffee gefiltert. Allerdings können in dem Kaffee aus der Kaffeepresse Partikel auftreten.

Das könnt ihr minimieren, indem ihr die vorgesehene Menge zubereitet und den Kaffee grob mahlt und nach der Zubereitung gleich in Tassen umfüllt, da auch bei runtergedrücktem Stempel eine weitere Extraktion stattfindet.

Ich nutze verschiedene Frech Press von Bodum. Eine Kaffeepresse aus Edelstahl bekommt ihr bei Amazon für ca. 35€ ein Modell mit mehr Kunststoff gibt es schon für ca. 20€

Mein Video zur Kaffeezubereitung mit der French Press:

Kaffeezubereitung mit dem Handfilter / Porzellanfilter

Auch die Kaffeezubereitung mit dem Handfilter ist ein Klassiker. Bevor Melitta Bentz 1908 den Einweg-Filter aus Papier erfand, wurde oft noch mit Baumwollfiltern gearbeitet.

Langsam kommen die Stofffilter wieder in Mode, wegen der geringeren Kosten und der besseren Ökobilanz.

Aber zunächst zum Handaufguss mit Porzellan und Filtertüte.

Diese Filter gibt es in verschieden Größen und Ausführung in klassischem Weiß oder auch Knallrot. Hersteller sind immer noch Melitta oder in der Kaffeeszene sehr beliebt Hario mit einem weniger altbackenen Image.

Hier bekommst du eine kurze Anleitung, einen ausführlichen Artikel mit Bedienungsanleitung zum Handfilter findest du hier.

Handfilter Kopie

Bedienungsanleitung eines Handfilters:

  • Die Kaffeemenge ist abhängig von der Zielmenge an Kaffee. Als grobe Richtung könnt ihr 8-13g Kaffeepulver für 120ml verwenden. Also bei einem schönen halben Liter ca. 30 bis 38g. Hier muss der Kaffee feiner gemahlen werden als bei der French Press – die Extraktion findet ja nicht über einen längeren, direkten Kontakt, sondern durch das Durchlaufen statt.
  • Die Filtertüte sollte in den Porzellanfilter gelegt und dann mit Wasser aus dem Wasserhahn durchtränkt werden. Dadurch saugt er sich an dem Porzellanhalter fest. Das Wasser auskippen, um Fusseln des Filters zu entfernen.
  • Das Wasser nach dem Aufkochen 30 Sekunden stehen lassen.
  • In der Zeit das Kaffeepulver einfüllen und kurz durch Klopfen gleichmäßig verteilen.
  • Jetzt das Kaffeepulver zunächst nur mit einem Schuss Wasser benetzen. Das Pulver soll durchziehen, damit im Anschluss eine gleichmäßige Extraktion stattfinden kann. Dieses Prozedere nennt man Blooming.
  • Jetzt langsam in kreisenden Bewegungen das restliche Wasser eingießen.

Häufige Fehler bei der Bedienung eines Handfilters:

  • Wenn kein „Blooming“ stattfinden kann, kann es sein, dass nicht mal das gesamte Kaffeepulver mit Wasser in Kontakt kommt.
  • Billige Kaffeefilter können leicht reißen.
  • Wenn beim Aufgießen keine Bewegung im Filter zu sehen ist (Blubbern oder ähnliches) handelt es sich um zu alten Kaffee.

Tipps für den Handfilter:

Miss mit deiner Tasse das Wasser für den Wasserkocher ab und stelle den Handfilter direkt auf deine Tasse. Durch weniger Umschütten bleibt der Kaffee heißer und du verbrauchst keine zusätzliche Energie durch einen zu vollen Wasserkocher.

Der Kaffee aus dem Handfilter schmeckt wunderbar und klar. Es sind keinerlei Kaffeepartikel zu finden. Er hat einen weniger vollen Körper als der Kaffee aus der French Press aber dafür feine Aromen.

Den Hairo Handfilter gibt es bei Amazon.de für ca. 20€.

Hario Woodneck

Bei dem Hario Woodneck handelt es sich um eine Glaskanne mit einem Baumwollfilter, also der bereits schon angesprochenen Renaissance des Stofffilters. In der Zubereitung funktioniert er ähnlich wie der herkömmliche Handfilter.

Das Ergebnis ist ein etwas vollerer Kaffee, der eine leichte Tendenz hin zum French Press Kaffee hat, weil weniger Filtration stattfindet. Ich nutze mittlerweile sehr häufig den Hario Woodneck. Einen susführlichen Test und Bedienungsanleitung zum Harion Woodneck findest du hier.

Woodneck

Kaffeezubereitung mit der Aeropress

Die Aeropress ist eine simple Erfindung bestehend aus einem Presskolben, einem Filterhalter und einem Brühzylinder. Neben heißem Wasser und gutem Kaffee benötigst du lediglich eine Tasse.

Es gibt zwei unterschiedliche Methoden mit der Aeropress Kaffee zuzubereiten, die klassische Methode und die Inverted Technique. Einen ausführlichen Test und eine Bedienungsanleitung zur Aeropress findest du hier.

Aeropress

Bedienungsanleitung für die AeroPress – Klassisch

  • Stelle eine Tasse bereit.
  • Lege den Filter in den Filterhalter ein.
  • Durchtränke den Filter mit warmen Wasser.
  • Schraube den Filterhalter in den Brühzylinder und stelle ihn auf deine Tasse
  • Gebe 15 bis 22 Gramm Kaffeepulver in den Brühzylinder.
  • Gieße mit 90 Grad heißem Wasser bis zur mittleren Markierung auf.
  • Umrühren und 10 Sekunden warten.
  • Drücke den Presskolben herunter bis die Gummidichtung das Kaffeepulver erreicht.
  • Jetzt hast du einen sehr staken Kaffee (wenn gewünscht kann dieser mit heißem Wasser verdünnt werden).
  • Jetzt kann der Filterhalter angeschraubt werden und ihr könnt den verdichteten Kaffee inklusive Filter in den Müll schießen.

 

Bedienungsanleitung für die AeroPress – Inverted Technique

  • Stecke den Brühzylinder und Presskolben ein kleines Stück ineinander.
  • Jetzt auf den Kopf stellen, die Zahlen stehen also auf dem Kopf.
  • 15 bis 22 Gramm Kaffeepulver in die AeroPress füllen.
  • Lege einen Filter in den Halter und durchtränke ihn auch bei dieser Methode mit heißem Wasser.
  • Jetzt fülle bis zur oberen Marke mit 90 Grad heißem Wasser auf.
  • Umrühren und 30 Sekunden ziehen lassen.
  • Jetzt setzte den Filterhalter in den Brühzylinder ein.
  • Stelle jetzt eine Tasse umgekehrt über den Aufbau und drehe die ganze Schose um.
  • Drücke den Presskolben herunter.
  • Zu Reinigung kannst du wieder den Filterhalter abschrauben und den Kaffee mit Filter in die Tonne drücken.

Tipps für die AeroPress:

  • Die Auswahl des Kaffees und Espressos ist bei der Aeropress besonders wichtig. Bitte verwendet hochwertigen Kaffee. Wer bei diesem System mit schlechtem Kaffee oder Espresso arbeitet wird enttäuscht sein und ein bitteres Erlebnis haben.
  • Immer frisch gemahlenen Kaffee verwenden. Der Mahlgrad sollte zwischen Papierfilter und Espresso liegen. Hier kann ich nur empfehlen sowohl mit Mahlgrad als auch mit der Kaffeepulvermenge zu experimentieren. Denn von jedem Kaffee ist eine andere Menge Kaffeepulver nötig.
  • Nach dem Aufgießen solltest du den Kaffee einmal kurz umrühren. Das dient nur der gleichmäßigen Verteilung das Kaffees im Wasser. Es soll ein homogenes Kaffee-Wassergemisch entstehen, durch das einen gleichmäßige Extraktion stattfinden kann – wer zu viel rührt, bekommt einen bitteren Kaffee
  • Mach Experimente und Tests mit der Ziehzeit. Je länger der Kaffee zieht, desto kräftiger wird das Aroma des Kaffees.
  • Die Temperatur des Wassers sollte nie über 95 Grad liegen, aber ihr könnt es gerne mit etwas kälterem Wasser Testen. Ich teste zwischen 95 und 65 Grad Wassertemperatur.

Die Aeropress ist eine tolle Erfindung. Sie ist leicht und kann nicht kaputt gehen. Sie ist ideal fürs Camping, Wanderungen und andere outdoor Aktionen. Aber auch zuhause kann sie durch ihre einfache Handhabung punkten. Die Reinigung ist einfach und sie kann auch in die Spülmaschine. Durch den Filter entsteht ein feiner und partikelfreier Kaffee. Durch die obigen Tipps kann der Geschmack leicht an das persönliche Ideal angepasst werden.

Die Aeropress ist in der Anschaffung günstig und liefert hervorragende Ergebnisse.

Die Kaffeezubereitung mit der Aeropress ist bei Wettbewerben schon zu einer eigenen Disziplin geworden. Die Aeropress gibt es bei Amazon.de für knapp über 30€.

Kaffeezubereitung mit dem Espressokocher

Das Kaffeekochen mit dem Espressokocher ist eine weitere Zubereitungsart, für die ihr nicht viel Equipment braucht. Es sieht cool aus und macht wunderbare Geräusche. Die Kaffeehausatmosphäre ist garantiert.

Der Name des Espressokochers ist in Deutschland eingebürgert aber missverständlich, denn er kocht keinen Espresso sondern Kaffee. Espresso wird in Siebträgern bei deutlich höherem Druck produziert. In einer Caffettiera herrscht ein geringer Druck von 1,5 bar, in einer echten Espressomaschine sind es über 9 bar.

Deswegen kann mit dem Espressokocher auch keine Crema erzeugt werden.

Diese Kocher gibt es aus verschiedenen Materialien. Es gibt Espressokocher aus Aluminium oder Edelstahl. Es gibt Herdkannen, die ihren Namen verdienen und direkt auf die Herdplatte gestellt werden aber auch elektrische Espressokocher, die so wie Wasserkocher funktionieren.

Der bekannteste Hersteller von Espressokochern kommt aus Italien und heißt Bialetti. Vor der ersten Benutzung solltet ihr den Kocher gründlich mit heißem Wasser ausspülen. Einen ausführlichen Test des Espressokochers mit Anleitung findest du hier.

Arne Espressokocher

Bedienungsanleitung eines Espressokochers

  • Das Unterteil des Espressokochers sollte mit warmem Wasser aufgefüllt werden. Verwende auf keinen Fall kochendes Wasser, sonst verbrennst du dir beim Zuschrauben die Hände.
  • Nur bis zur eingelassenen Markierung auffüllen. Wenn keine Markierung vorhanden ist, halbvoll machen, sollte es kein Ventil geben, nicht weiter als bis zum unteren Rand des Ventils gießen.
  • Die Kaffeebohnen sollten frisch gemahlen werden. Gröber als Espresso aber feiner als Filterkaffee.
  • Jetzt kannst du den Trichtereinsatz auf das mit Wasser befüllte Unterteil setzten und mit dem Kaffeemehl auffüllen. Bist zum Rand, allerdings darf der gemahlene Kaffee nicht angedrückt werden. Dadurch würde zu hoher Druck entstehen und der Kaffee würde verbrennen.
  • Sollte der Kaffee zu stark werden, kann nach belieben die Dosierung nach unten verringert werden.
  • Als nächstes wird das Oberteil des Espressokochers aufgeschraubt. Die Dichtung muss schließen. Besonders wichtig ist es sicherzustellen, dass kein Kaffeepulver im Gewinde sitzt.
  • Jetzt kann die Herdplatte angestellt werden. Bitte nicht voll aufdrehen, halbe Kraft voraus reicht aus.
  • Sobald du es blubbern und gurgeln hörst, rein schauen und sobald keine Flüssigkeit mehr aufsteigt runternehmen und den Fuß mit kaltem Wasser ablöschen. Lieber ein wenig früher damit nichts verbrennt.

Häufige Fragen

  • hat der Kaffee aus dem Espressokocher eine Crema? Nein, keine echte Espresso Crema.
  • Darf der Espressokocher in den Geschirrspüler ? Lieber nicht!
  • Wie kann ein Espressokocher entkalkt werden? Hier bekommst du deine Antwort.
  • Kann ein Espressokocher einen Siebträger ersetzten? Leider, zum Glück nicht!

Einen Espressokocher von Bialetti bekommst du bei Amazon.de für knapp über 20€.

Kaffeezubereitung mit der Espressomaschine

Richtigen echten und hervorragenden Espresso gibt es nur aus einem Siebträger. Allerdings muss der Umgang mit ihm zunächst gelernt werden. Es gibt unterschiedliche Bauarten von Espressomaschinen, die bei der Espressozubereitung bedacht werden muss.

Worauf kommt es an?

  • Eine gute Kaffeemühle.
  • Den richtigen Espresso.
  • Übung.

Espressomaschinen sind ein komplexes Thema für sich. Deswegen empfehle ich meinen Artikel zu Espressomaschinen zu lesen. Hier bekommst du Informationen über Bauart, Vor- und Nachteile und Zubereitungstipps.

Arne mit Professional PLH

Kaffeezubereitung mit dem Kaffeevollautomat

Ein Kaffeevollautomat verspricht auf Knopfdruck den perfekten Kaffee. So einfach ist es natürlich nicht. Es kommt auf den verwendeten Espresso genauso an, wie auf eine richtige Justierung und Pflege. Wenn alle Weichen gestellt sind, kann ein Kaffeevollautomat auf Knopfdruck ein gutes Ergebnis erzielen.

Tipps zu Einstellung, Reinigung und zum Kauf von Kaffeevollautomaten findest du in meinem ausführlichen Artikel zu dem Thema.

Wasser für Kaffeezubereitung

Kaffee besteht fast ausschließlich aus Wasser, deswegen ist es nur logisch, dass das Wasser auch beim Geschmack des Kaffees eine große Rolle spielt. Eventuell kennt ihr sie Situation, ihr seid verreist und der Kaffee schmeckt anders. Das kann natürlich an der Urlaubsstimmung liegen oder an einer anderen Luftfeuchtigkeit oder Höhenlage.

Aber oft liegt es auch an anderem Wasser. Wasser aus deutschen Wasserhähnen hat sehr unterschiedliche Härten. Das bedeutet, dass der Kalkanteil unterschiedlich hoch ist. Und das hat Einfluss auf den Geschmack von Wasser und Tee.

Viele Kaffeefeinschmecker kaufen auch Wasser im Supermarkt für die Kaffeezubereitung. Andere nutzen einen Wasserfilter von Brita, dieser reduziert die Härte das Wassers. Das gleiche machen in Kaffeevollautomaten eingebaute Wasserfilter. 

Bei Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten ist zusätzlich noch zu beachten, dass sie schneller verkalken je härter das verwendete Wasser ist.

Es wird unterschieden in:

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Mein Tipp für Wasser bei der Kaffeezubereitung

  • Informiert euch über die Härte eures Leitungswasser (Online bei den Wasserwerken).
  • Vergleicht den Geschmack von Kaffee mit Leitungswasser vs. Evian Wasser (das nutze ich manchmal).
  • Testet mit einem Brita Filter gefiltertes Wasser.
  • Verwendet jetzt was euch am besten schmeckt!

 

5 Kommentare
  • Philemon
    13 October, 2015

    Zwei weitere Arten der Zubereitung sollten nicht unerwähnt bleiben: der türkische Kaffee und das ‘Koppie Tubruk’.
    Das Koppie Tubruk stammt aus Indonesien, ist identisch zum sg. Cowboy Kaffee und die ursprünglichste Art, Kaffee zuzubereiten. Einfach die übliche Menge grob gemahlenen Kaffee in eine Tasse geben und heißes (nicht kochendes) Wasser drauf. Kräftig umrühren, etwa zwei Minuten ziehen lassen, fertig ist der Kaffee. Danach NICHT MEHR UMRÜHREN, sondern der Kaffeesatz ruhig auf dem Boden liegen lassen und die Tasse nicht ganz austrinken! Bei einem Kater (neben viel Wasser trinken) sehr empfehlenswert, weil so ein wirklich starker Kaffee ensteht
    Der türkische Kaffee wird so ähnlich gebrüht, nur werden Kaffee und Wasser in ein Kännchen gegeben statt in eine einzelne Tasse. Anschließend wird nach dem Ziehen vorsichtig umgegossen in ein zweites Kännchen um den Kaffeesatz loszuwerden, eventuell noch ein zweites oder sogar drittes Mal.
    Für diese beiden Rezepte gilt übrigens ganz besonders der arabische Spruch:
    Schwarz wie die Nacht
    Heiß wie die Hölle
    Süß wie die Liebe

  • Arne
    14 October, 2015

    Moin Moin Philemon,

    danke für den Hinweise und Kommentar. ‘Koppie Tobruk’ höre ich zum ersten mal. Aber der hat sogar einen Wikipedia Eintrag.

    Für einen Artikel über Cowboy Kaffee ist mein Bruder schon als Gastautor beauftragt. Den hat er immer auf seiner Weltreise getrunken.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Frank
    3 March, 2016

    Hallo Arne,
    was hältst du von der Karlsbader Kanne als Filterzubereitung? Ich habe gelesen, dass sie den säureaermsten Kaffee liefert. Ich würde ja mal gern auf Filterkaffee umsteigen, doch ist mir dieser selten gut bekommen, wo ich beim Kaffee aus dem VA kaum Probleme habe. Habe heute etwas mit einem Handfilter rumprobiert, der Kaffeeduft in der Küche war lecker, der Kaffee eher nicht, woran liegt das?
    Gruss, Frank.

  • Jürgen
    28 December, 2016

    Tag Arne;
    wenn ich es mit der Wasserhärte richtig verstehe, müsste Evian Cachat-Quelle Saeme 17,18 haben, siehe http://www.drpagel.de/Weblog/HTML/MiWa1j_Parameter.html also ähnlich wie ungefiltertes Leitungswasser?
    Gruß
    Jürgen

  • Christian
    9 June, 2017

    Hallo,

    ist wirklich sehr interessant. Wie sieht es denn eigentlich im Europäischen Vergleich aus? Was ist hier je Land die beliebteste Zubereitungsart? Gibt es da eine Übersicht? FÜr Deutschland und ÖSterreich soll dies SCheinbar immer noch der Filterkaffee sein?

    Viele Grüße
    Christian

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *