Miele Kaffeevollautomat CM7500 im Test

Miele Kaffeevollautomat CM7500 im Test Ergebnis

Es klingelt an der Tür, die Spedition bringt mir den Kaffeevollautomat CM7500 von Miele, den ich zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ich bin froh über diesen Versand – ich bekomme so viele Kaffeevollautomaten, dass der DHL Bote schon ein wenig schlecht auf mich zu sprechen ist.

Das 17kg Schlachtschiff von Miele wird in die Küche verfrachtet und gleich angeschlossen.

Es handelt sich um einen Kaffeevollautomaten, der über 2.000€ kostet und das sieht man ihm auch an. Aber dazu später mehr.  Bist du auf der Suche nach allgemeinen Informationen über Kaffeevollautomaten empfehle ich dir meinen allgemeinen Artikel über die Alleskönner zu lesen.

Die Marke Miele steht für mich für hochpreisige Produkte, die extrem zuverlässig und langlebig funktionieren.

Wir hatten immer eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner im Haushalt meiner Eltern von Miele also ich ein Kind war.

Ich bin ausgezogen aber die Geräte sind noch da und verrichten treu ihren Dienst.

Bei Mielegeräten handelt es sich also um eine Investition – für mich haben sie einen Habitus der Unverwüstlichkeit. Ich war sehr neugierig auf meinen ersten Vollautomaten von Miele und gebe euch gerne meinen Erfahrungsbericht.

Miele CM7500 Test – Zusammenfassung

Miele Cm7 KaufenEine häufige Frage, die ich über Kaffeevollautomaten gestellt bekomme, ist, was muss ich ausgeben, um welche Leistung zu bekommen. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen von dem, was als günstig und teuer empfunden wird.

Der Miele CM7500 ist in jedem Maßstab für Privathaushalte im oberen Preissegment und das sieht und fühlt man sofort. Während Miele sonst viele Einbaugeräte herstellt, haben sie mit dem CM7 einen Standvollautomaten präsentiert, der den Namen verdient.

Er ist relativ groß und schwer, solide und edel verarbeitet und in zwei Farben erhältlich.

Er lässt sich durch eine entnehmbare Brühgruppe und durchdachte Reinigungsprogramme sehr gut pflegen. Auch die Milchleitung wird von alleine gereinigt und durchgespült.

In meiner Bewertung ist besonders positiv aufgefallen, dass der Vollautomat sehr schnell ist. Das macht ihn eventuell auch für kleinere Büros, Gewerbe oder Arztpraxen interessant. Für den Betrieb in der Gastronomie ist der Miele CM7 allerdings doch zu sehr als Kaffeevollautomat für zu Hause konzipiert.

Es war leicht möglich einen guten Espresso in der richtigen Zeit und mit 25ml zu beziehen.

Dabei ist natürlich der richtige Espresso wichtig. Der mitgelieferte Illy Espresso konnte mich nicht überzeugen, aber ich biete euch später noch eine bessere Alternative an.

Der schmeckt fast, wie ein Espresso aus einem Siebträger, was für einen Kaffeevollautomaten wirklich eine gute Leistung ist. Er hatte eine geschlossene Crema und einen vollen Körper.

Es können zwei Getränke gleichzeitig zubereitet werden – und das leise und schnell. 

Meine Erfahrungen waren durchweg positiv. Kleines Manko: Es kann kein Wasserfilter eingesetzt werden.

Der Milchschaum ist lecker und wird sehr schnell zubereitet. Der Vollautomat arbeitet mit einem Kegelmahlwerk recht leise. Der Auslauf pass sich automatisch and die Höhe der Tasse an und macht einen sehr hochwertigen Eindruck.

Falls ihr den Miele CM 7 kaufen oder anschauen wollt: auf Amazon könnt ihr seinen aktuellen Preis Checken.

Für alle, denen der Miele CM 7500 mit über 2.000€ zu teuer ist, können sich gerne meinen Test vom Siemens EQ 6 anschauen, ebenfalls ein guter Kaffeevollautomat, der deutlich günstiger ist. Er sieht aber leider nicht ganz so edel aus.

Vorteile Miele CM7500

  • Reduziertes tolles Design
  • Teilweise Spülmaschinen geeignet
  • Hoher, sich automatisch an die Tasse anpassender Auslauf
  • Leichte Bedienung
  • Hohe Geschwindigkeit bei der Zubereitung von Milchgetränken
  • Gut durchdachte Software
  • Leicht entnehmbare Brühgruppe
  • Einstellbarer Mahlgrad (in 5 Einteilungen aber stufenlos)
  • Milchschlauch wird automatisch gespült
  • Schöner externer Milchbehälter inklusive
  • Schnell
  • Schöne Beleuchutng

Nachteile Miele CM7500

  • Hoher Preis
  • Relativ groß und schwer
  • Kein Wasserfilter integrierbar

Vergleich von Kaffeevollautomaten von Miele

Was sind die Unterschiede der Modelle bei Miele Kaffeevollautomaten? Im meinem Testbericht stelle ich das Spitzenmodell von Miele vor. Es gibt aber auch einige andere günstigere Modelle, als die aus der CM7 Reihe. Diese anderen Typen von Kaffeevollautmaten haben aber auch einen geringeren Leistungsumfang.

Alle Modelle gibt es in 2-3 unterschiedlichen Farben. Ich habe immer nur ein Bespiel ausgewählt.

Weil es so einfacher und übersichtlicher ist, werde ich unter dem jeweiligen Namen des Kaffeevollautomaten auflisten, was er entgegen dem Miele CM 7500 nicht hat. 

Miele CM 6110Miele CM6110

  • C-Touch-Display (Bedienung nur über Touch Display)
  • Automatisches Entkalken
  • CupSensor (erkennt die Tassenhöhe automatisch)
  • Tassenheizung
  • Edelstahl thermo Milchbehälter
  • Festliche Bedeutung der Getränke (hört sich unwichtig an, sieht aber gut aus).
Den Miele CM6110 könnt ihr euch, in allen Farben, hier auf Amazon anschauen.

Miele CM 6310Miele CM 6310

  • C-Touch-Display (Bedienung nur über Touch Display)
  • Automatisches Entkalken
  • CupSensor (erkennt die Tassenhöhe automatisch)
Den Miele CM6310 könnt ihr euch, in allen Farben, hier auf Amazon anschauen.

Miele CM 7300Miele CM7300

  • Automatisches Entkalken
  • Es gibt eine Tassenheizung aber nicht aus Edelstahl
Den Miele CM7310 könnt ihr euch, in allen Farben, hier auf Amazon anschauen.

Was sagt Stiftung Warentest zum Miele CM7

Danach werde ich bei allen Kaffeevollautomaten oft gefragt und ich muss euch leider sagen, die Tests von Stiftung Warentest taugen wirklich wenig. Sie sind oberflächlich und werden mit minderwertigem Kaffee und Espresso durchgeführt.

Getestet wurde nur der Miele CM 6100 mit einem Ergebnis von 2.5. In der Beschreibung finden sich dann Sätze wie: “Guter Espresso, aber vergleichsweise bitter”. Das verstehe ich nicht und ich glaube es ergibt auch keinen Sinn.

Der CM7 ist überhaupt nicht im Test.

Bei Stiftung Warentest wird mit Illy Espresso getest, also einem Industrieespresso aus dem Supermarkt des oberen Preissegments. Ich habe schon an anderer Stelle ausführlich beschrieben, warum ich von den Kaffee- und Kaffeevollautomaten Tests von Stiftung Warentest nicht viel halte.

Bei mir bekommt ihr auf jeden Fall einen ausführlicheren Test und meine Empfehlungen für die Einstellung des Espressos. Außerdem werde ich einige Bohnen testen und euch eine Empfehlung für einen Espresso geben, der gut ist. Ich Frage mich, was die Tester erwarten, wenn sie überlagerten – also alten Espresso nutzen.

Ich finde immer, wenn man nichts gutes Reinkippt kann auch nichts Gutes rauskommen.

https://www.youtube.com/watch?v=uW7WA554DG0

 

Technische Daten

Solltet ihr eine Gebrauchsanleitung dieses Kaffeevollautomaten von Miele suchen, ich habe euch die Bedienungsanleitung als PDF von der Miele Seite rausgesucht. Alle technischen Daten des Miele CM 7500 findet ihr in der folgenden Tabelle.

KategorieEintrag
HerstellerMiele
NameCM7500
Milchschlauch ReinigenAutomatisch
AbmessungenB: 311mm, H:397mm, T: 445mm
Wassertank2,2 L
Bohnenbehälter500 g
MahlwerkKegelmahlwerk aus Stahl
Spannung in V220-240
Zwei Getränke gleichzeitig"OneTouch for Two"
Milchbehälter✓ Inklusive
Pumpendruck? Keine Angaben gefunden
Gemahlener Kaffee
BrühgruppeEntnehmbar
Mahlgradmehrstufig einstellbar
Leistung1,5 kW
Wasserfilter
Gewicht17 kg
Vorgewärmte Tassen
Abstand zu TasseAutomatisch: "CupSensor"
Programmierbare Getränke
Automatischer Milchschaum?Ja, mit Cappuccinatore
Touch-Display
Auto. Reinigung der Milchleitung
Auslaufhöhe8 -16 cm
Kabellänge1,2 m
Modellnummer10262120

Inbetriebnahme Miele CM 7500

Am Anfang teste ich immer, wie weit ich ohne die Anleitung komme und in diesem Fall ist die Bedienung sehr intuitiv.

Lieferumfang

Es war einiges dabei. Und es sind die kleinen Dinge, die einem beim Auspacken Spaß machen. So eine Packung Illy Espresso.

Miele CM7500 Illy

Der war für einen Supermarkt-Espresso nicht schlecht. Im weiteren Test habe ich aber noch eine deutlich bessere Alternative für euch.

Ein Miele Thermo-Milchbehälter.

Miele CM7500 Milchbehälter II

Dieser kann übrigens auch auf der Amazon Seite bezogen werden. Für Vielnutzer oder Familien ist eventuell ein zweiter interessant. 

Dabei ist aber auch ein langer Milchschlauch, der für Milch Packungen gemacht ist und alternativ hinter einer Klappe verschwindet.

Miele CM7500 Klappe

Den längeren Schlauch seht ihr auf der rechten Seite. Außerdem sind die Brühgruppe, der Schieber für die mahlgradverstellung und die Brügruppe zu sehen.

Außerdem 10 Reinigungstabletten, 2 Entkalkungstabletten und die Entkalkungskartusche.

Miele CM 7 Reinigungstabletten

Kommentar zum Display und  der Software

Miele CM7500 Display

Das Display hat eine gute Größe und die Touch-Funktion läuft einwandfrei. Es können persönliche Getränkeprofile angelegt werden. Im Startmenü werden Ristretto, Espresso, Kaffee, Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee abgebildet.

Was sehr praktisch ist, auf dem Display kann bei Bezug des Getränks gleich noch ein extra Espresso gewählt werden.

Das ist wirklich eine gute und einfache Funktion. Bei vielen anderen Kaffeevollautomaten muss dieser Espresso als zweites Getränk zubereitet werden. Dort dauert das Getränk in der Zubereitung auch deutlich länger. Der Miele CM7500 ist sehr schnell.

Ein weitere gute Funktion, die ich bisher noch nicht gesehen habe ist, dass bei dem Bezug eines Latte Macchiato entweder ganz oder nur der Milchteil des Bezugs abgebrochen werden kann.

Das ist dann nützlich, wenn ich mich mit der Tassengröße verschätzt habe und den Milchbezug abbreche, damit der Becher nicht zu voll wird.

Bei vielen anderen Geräten ist es nur möglich den Bezug komplett abzubrechen.

Getränke und Espresso Qualität des Miele CM 7500

Hier geht es vor allem auch um die Einstellungsmöglichkeiten und die Frage, wie ich den bestmöglichen Espresso aus  dem Kaffeevollautomaten bekomme. Dafür gibt es verscheidene Einstellungsmöglichkeiten.

Natürlich sind diese auch immer von dem verwendeten Espresso abhängig.

Wenn ich in meinen Tests einen schlechten oder alten Espresso verwende, kann auch kein gutes Ergebnis dabei raus kommen.

Milchschaum Test

Wie immer teste ich mit frischer und fetter Vollmilch. Die hat in diesem Fall 3,8% Fett, das den Geschmack des Kaffees gut tragen soll. Es können aber auch alle Sojamilch und viele andere Sorten ohne Probleme geschäumt werden.

Der Miele CM7500 verfügt über einen Cappuccinatore.

Das bedeutet, er stellt den Milchschaum automatisch auf Knopfdruck her.

Der mitgelieferte Miele Thermo Milchbehälter wird an einen Schlauch angeschlossen und zuvor mit kalter Milch gefüllt. Sowohl der Schacht als auch der Behälter sollten immer gründlich gereinigt werden. Beide Teile dürfen nicht in die Spülmaschine. Was gerade beim Milchbehälter schade ist.

Der Milchschlauch wird automatisch ausgespült – das ist super!

Es gibt auch noch einen zweiten längeren Schlauch, der direkt in eine Milchpackung gesteckt werden kann. Dieser verbirgt sich hinter der Klappe, wo auch die Brühgruppe zu finden ist.

Miele CM7500 Milchbehälter

Der Bezug der Milch und die Herstellung von Schaum geht wirklich bemerkenswert schnell.

Der Miele CM7500 macht den Turbo an.

Der Milchschaum ist insgesamt gut. Gerade die Temperatur und der Geschmack sind sehr gut. Oben auf dem Getränk gibt es einige große Blasen im Schaum, das ist aber nur ein ästhetisches Problem und der hohen Geschwindigkeit geschuldet.

Miele CM7500 Milch Bezug

Insgesamt ein gutes Ergebnis in sehr kurzer Zeit.

Sollte der Auslauf mal verstopft sein, das kommt bei allen Kaffeevollautomaten mal vor, einfach den Schlauch und den Auslauf auseinanderbauen und gründlich abspülen. In fast allen Fällen könnt ihr das Problem damit beheben.

Espresso Test und Auswahl

Die Einstellung des Espressos ist mir nach einiger Zeit gelungen (was ich von dem Foto nicht behaupten kann. Leider spiegelt der Miele CM 7500 so schön, dass mein Gesicht erkannt wurde und der Fokus nicht mehr auf dem Espresso lag. Aber so könnt mir mal sehen, wie besorgt ich den Bezug des Espressos beobachte.).

Miele CM7500 Espresso Bezug II

So, schon besser. Ich habe an den Einstellung nicht viel geändert. Nur den Mahlgrad habe ich ein wenig feiner gestellt. Ich kannte den mitgelieferten Illy Espresso schon und habe ihn einfach mal wieder probiert. Der war nicht richtig schlecht, aber auch alles andere als gut aus dem Miele CM 7500. Das liegt aber nicht an dem Gerät, sondern am Espresso.

Der Yirga Santos von Coffee Circle ist ein toller Bio-Espresso für alle Kaffeevollautomaten. Es handelt sich um einen Blend aus 75% Arabica und 25% Robusta Bohnen mit toller Crema und Aromen von Schokolade und gerösteten Nüssen. Dieser frische Espresso wird kurz nach der Röstung geliefert. Er schmeckt pur gut, kommt aber auch gegen Milch an und macht sich hervorragend im Cappuccino oder einem Latte Macchiato. Es handelt sich ebenfalls um einen säurearmen und gut verträglichen Espresso. Hier findet ihr meinen ausführlichen Testbericht zum Yirga Santos.

Hier könnt ihr den Yirga Santos von Coffee Circle kaufen.

Ich habe also ab jetzt mit einem anderen Espresso weiter getestet.

Miele CM7500 Espresso Bezug

Hier habe ich einen “Single Origin Espresso” aus Guatemala von der Hamburger Rösterei quijote-kaffee.de probiert – generell, und auch aus dem Miele CM 7500 ein Traum.

Miele CM7500 Guatemala

Der Espresso hatte 25 ml und ist ca. 25 Sekunden durchgelaufen. Das Ergebnis ist ein süßer Espresso mit mittlerem Körper. Er ist schokoladig und hat eine leichte Fruchtnote. Ich glaube, es handelt sich bei diesem Espresso um einen, den viele mögen.

Miele CM7500 Espresso II

Es schmeckt am Ende wie ein Espresso und sieht auch so aus. Für einen Espresso aus einem Kaffeevollautomaten wird er aus dem Miele CM7 auch sehr kräftig und aromatisch.

Miele CM7500 Espresso

Der Miele CM7500 hat auch eine Kannenfunktion, kann also eine Kanne Kaffee oder Tee zubereiten. Bei einer großen Menge schwarzem Kaffee würde ich aber auf eine konventionelle Kaffeezubeitungsmethode zurückgreifen. Ich konzentriere mich bei Vollautomaten immer auf die Espressozubereitung.

Anpassung des Getränks

Die Menge des verwendeten Kaffeepulvers, der Mahlgrad und die Wassermenge können verändert werden. Wer mit seinem Espresso ein optimales Ergebnis haben möchte muss ein wenig ausprobieren.

Stärke des Kaffees

Mit der Stärke eines Espressos ist es immer so eine Sache. Viele verstehen unterschiedliches unter dem Begriff.

Ich meine jetzt mit Stärke die Höhe der Extraktion, die Intensität und den Körper.

Neben der Mahlgradeinstellung ist dafür die Menge des Kaffeepulvers besonders wichtig.

Diese kann bei dem Miele CM 7500 angepasst werden. Dafür muss ich im “Expertenmodus” sein. Das praktische ist, dass in diesem auch der eingestellte Wassermenge mit angezeigt wird. Wer den Regler nach rechts zieht, erhöht die Kaffeemenge. Nach links ziehen und die Kaffeemenge wird verringert. Das ist insofern eine brauchbare Information, als dass die Richtung der Veränderung nicht aus der Anleitung ersichtlich ist.

Miele CM7 Kaffeemenge

Das Display hat sich gerade nicht sehr gut fotografien lassen. Das untere Dreieck zeigt die Einstellung der Wassermenge an. Wobei links weniger Wasser und rechts mehr Wasser anzeigt. Das Dreieck mit dem Strich kann im Expertenmodus mit dem Finger verschoben werden. Je weiter der Strich nach rechts rückt, desto höher wird die Kaffeepulvermenge.

Den stärksten Espresso bekommt ihr, wenn das untere Dreieck ganz links und das obere aber ganz rechts am Anschlag ist.

Geringer ist die Wassermenge bei größter Kaffeepulvermenge. 

Vollautomaten arbeiten generell ein wenig anders beim Espressobezug als Siebträger:

VA Espresso

Doch für die gröbere Mahlung wird ein wenig mehr Kaffeepulver verwendet. Das sieht man auch schön an den Mengen, die der Miele CM7 verbraucht. Ich habe zwei Kaffeepucks nach dem Bezug im Backofen getrocknet, um zu bestimmen wie viel Kaffee genau verwendet wurde.

Bei der geringsten Einstellung hat der Kaffeevollautomat 11g Kaffee verwendet. Bei der maximalen Einstellung 18,5g.

Es muss also mit einem höheren Espressobohnenverbrauch gerechnet werden, als bei der Verwendung einer externen Kaffeemühle mit einem Siebträger.

Mahlgradeinstellung

Das geht nicht wie bei den meisten Kaffeevollautomaten oben am Bohnenfach, sondern der Schalter verbirgt sich bei dem Miele CM7 hinter einer Klappe, in der auch die Brühgruppe zu finden ist. Die Einstellung hat 5 Punkte, erscheint mir aber dazwischen als stufenlos.

Klar, der kleinste Punkt (wie auf dem Foto) symbolisiert den feinsten Mahlgrad.

Nachdem der Durchlauf bei einigen Bezügen so nicht gut und schnell genug lief, habe ich den Mahlgrad wieder einen Punkt gröber gestellt. In der Anleitung steht, dass maximal um eine Stufe zur Zeit verstellt werden soll. Das ergibt bei einer feineren Einstellung als zuvor auch Sinn – stellt ihr von fein auf gröber, können es aber auch gerne einige Mahlgrade auf einen Schlag sein.

Es ist nach der neuen Einstellung mindestens ein Espresso-Bezug nötig, um zu dem neuen Ergebnis zu kommen. Richtig gut wurde bei mir nach dem Umstellen immer erst der dritte Espresso. Hier ist also wie bei allen Kaffeevollautomaten auch bei dem Miele CM 7 ein wenig Geduld gefragt.

Miele CM7500 Mahlgrad
Das externe Kaffeepulverfach

Das gibt es und es befindet sich ebenfalls unter der genannten Klappe. Wer diesen Schalter gegen den Uhrzeigersinn dreht, bekommt es mit einem kleinen Löffel zu tun.

Miele CM7500 Mahlgrad Löffel

Der darf in die Spülmaschine. Das ist gut!

Hiermit kann also bereits gemahlener Kaffee oder Espresso verwendet werden.

Das ergibt eigentlich keinen Sinn, denn der Vollautomat von Miele kann ja selbst und frisch mahlen. Aber eventuell möchte ein Mensch aus der Familie auf Koffein verzichten und wählt einen entkoffeinierten Espresso, mit dem die restliche Familie nichts zu tun haben möchte. Für solche Fälle ist das Fach praktisch.

Miele CM7500 Löffel für gemahlenen Kaffee

Persönliche Profile

Die können mit dem Miele CM7 angelegt werden. Dabei ist es auch einfacher die Kaffeepulvermenge zu bestimmen. Außerdem kann die Brühtemperatur eingestellt werden. Ich habe sie allerdings bei allen Getränken auf der voreingesellten mittleren Stufe gelassen, weil es mir so sehr gut gefallen hat.

Während eines Testbezugs kann die Menge des Getränks bestimmt werden. Also ihr könnt, wenn euch die Menge des Espressos reicht, einfach auf “Speichern” drücken.

Ich habe einfach eine Waage unter den Ausfluss gestellt und den Bezug bei 25ml Espressomenge gespeichert.

Das ist bei verschiedenen Espressos unterschiedlich gelaufen, die Toleranz für die Menge nach unten war nicht hoch. Oft konnte erst auf Speichern gedrückt werden, wenn mir der Bezug schon zu lange gelaufen war. In diesem Fall müsst ihr die Ristrettotaste nutzen.

Mit ein wenig Übung funktionieren die Einstellungen und Programmierungen einwandfrei und sind recht praktisch. Allerdings ist auch hier wieder ein wenig Geduld gefragt.

Reinigung

Bei allen Kaffeevollautomaten ist die Pflege ein wichtiger Punkt. Sie ist für die Lebensdauer des Geräts und für die Hygiene entscheidend. Die Frage ist immer, wie leicht macht es einem der Hersteller gründlich und schnell zu reinigen.

Das ist natürlich auch für die Beurteilung des Miele CM 7500 wichtig. Einer der wichtigen Punkte ist erfüllt: Die Brühgruppe kann entnommen werden. Aber dazu gleich mehr.

Wasserfilter und Entkalken

Bei dem Miele CM 7500 handelt es sich um einen Kaffeevollautomat, bei dem man keinen Wasserfilter einsetzten kann. Das ist im Vergleich zu anderen Modellen nicht immer der Fall. Aber bei mittel- und hochpreisigen Geräten eigentlich der Standart.

Hier wird über eine “automatische Entkalkungskartusche”, die hinten im Gerät eingeschraubt werden kann, entkalkt. Es kann aber auch auf “Manuell” gestellt werden. Der Vorteil gegenüber einem Wasserfilter sind geringere Fixkosten aber mehr Reinigungsmittel. Wobei der Preis der Entkalkungskartusche erstmal hoch erscheint. Sie kostet bei Miele ca. 60€, soll aber ein Jahr halten. Wasserfilter halten oft nur einen Monat – ich denke, bei denen kann mit ca. 100€ pro Jahr gerechnet werden.

Es kann auch einfach manuell und ohne Kartusche entkalkt werden. Das ist sicher die günstigste Variante.

Um weniger oft entkalken zu müssen und wegen des Geschmacks, könnte darüber nachgedacht werden, das Wasser vorzufiltern oder gekauftes Wasser mit geringerer Härte zu verwenden. Das ist für zwei Punkte wichtig:

  • Zum einen für die Wasserhärte und damit auch den Kalkgehalt des Wassers
  • Und darum auch für den Geschmack: kalkiges Wasser lässt den Kaffee und Espresso einfach schlechter schmecken.

Wie hart das Wasser ist, kann mit einem mitgelieferten Teststreifen getestet werden. Allerdings könnt ihr auch einfach online bei den jeweiligen Wasserwerken die Härte des Wassers einsehen.

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Je härter das Wasser ist, desto wichtiger ist es regelmäßig zu entkalten.

Schlauch und Düse

Der Milchschlauch beim Miele CM 7500 kann einfach in die Abtropfschale gesteckt werden und wird dann von der Maschine automatisch mit heißem Wasser gespült.

Das ist praktisch und im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten nicht immer der Fall.

Der Wassertank und die Auffangbehälter

[altert_box]Der Wassertank darf in die Spülmaschine[/alert_box]

Das ist bei Kaffeevollautomaten sehr selten und praktisch. Der Tank wirkt im vergleich zu anderen Modellen auch deutlich stabiler. Vor dem Urlaub würde ich den Tank leeren und durchtrocknen lassen, sonst können sich Bakterien bilden. Im schlimmsten Fall wird er grün von Algen – das kommt darauf an, wie lange der Urlaub wird.

Miele CM7500 Wassertank

Hier seht ihr die obere Abdeckung des Tanks und seinen Griff.

Miele CM7500 Wassertank Klappe

Der Kaffeesatzbehälter wird durch recht große Pucks schnell voll, kann aber leicht von der Vorderseite entnommen werden. Er befindet sich in der Abtropfschale.

Miele CM7500 Kaffeesatzbehaelter Pucks

Hier ist es eingesetzt. Die vordere Abdeckung darf wegen der Kontakte nicht in die Spülmaschine, aber die anderen Teile.

Miele CM7500 Kaffeesatzbehaelter

Also hier die Abtropfschale und der Behälter vom Kaffeesatz. Unbedingt vorher ausspülen – sonst werdet ihr den Kaffee nie wieder aus der Spülmaschine bekommen.

Miele CM7500 Kaffeesatzbehälter

Auch die anderen Teile der Abtropfschale dürfen in die Spülmaschine.

Was bei dem Miele CM 7500 wirklich gut gemacht ist, auf jedem Einzelteil steht, ob es spülmaschinengeeignet ist oder nicht.

Das macht es dem Nutzer sehr einfach. Ich würde die Abtropfschale immer zwischendurch schon leeren, auch wenn dazu noch nicht aufgefordert wurde. Die ist sonst am Ende recht voll und muss zum Waschbecken balanciert werden.

Miele CM7500 Schale Spülmaschine

Im besten Fall reinigt ihr diese Teile an jedem Tag der Nutzung. Es muss aber nicht immer alles in die Spülmaschine, nur weil es erlaubt ist – ein schnelles Abspülen unter fließendem Wasser reicht oft aus. Dann noch ein bis zwei gründliche Durchgänge pro Woche in der Maschine.

Die Reinigungsprogramme

Das Besondre am Miele CM7500 ist sicher die automatische Entkalkung und den daher nicht vorhandenen Wasserfilter.

Es kann aber auch manuell entkalkt werden. Reinigungstabletten von Miele sind bei der Lieferung 10 Stück enthalten. Was ich auch angemessen finde. Viele Hersteller sind bei diesen Kleinigkeiten oft sehr geizig. Die original Reinigungstabletten von Miele könnt ihr hier auf Amazon bestellen.

Neben der relativ teueren Entkalkungskartusche könnt ihr auch Tabletten für die manuelle Entkalkung bestellen. Davon sind zwei bei der Lieferung dabei. Weitere könnt ihr hier kaufen.

Zusätzlich zu den Reinigungsprogrammen wird der Cappuccinatore und der Milchschlauch regelmäßig mit heißem Wasser gespühlt.

Brühgruppe ist bei Miele CM 7 entnehmbar

Das ist ein wichtiger Vorteil, weil die Brühgruppe so gründlicher gereinigt und danach auch getrocknet werden kann. Solltet ihr länger nicht da sein, solltet ihr die Brügruppe entnehmen, putzen und zum Trocken außerhalb der Maschine hinlegen.

Miele CM7500 Brühgruppe in dem Automaten

Ihr seht auf der rechten Seite der Brühgruppe einen Hebel. Der Muss nach links geschoben werden, um die Brüheinheit zu entriegeln.

Miele CM7500 Brühgruppe Schalter

Jetzt kann die Brühguppe sehr leicht entnommen werden.

Miele CM7500 Brühgruppe

Die Brühgruppe macht einen soliden Eindruck und erinnert ein wenig an die Brüheinheit aus dem Siemens EQ 6.

Sie kann also leicht entnommen und dann einfach unter fließendem Wasser abgespült werden. In dem Zeitraum sollte auch der Innenraum des Miele CM7500 ausgewischt werden. Im Idealfall reinigt ihr die Brühgruppe so an jedem Tag der Nutzung. Allerdings sind die Reinigunsporgramme mit den Reinigungstabletten ebenfalls nötig, da die Brühgruppe mit diesen von innen gereinigt wird.

Vor allem sollte die Brügruppe nicht dreckig bleiben, wenn ihr in den Urlaub fahrt oder den Kaffeevollautomat länger nicht nutzt. Dann besteht hohe Gefahr vor Schimmel und der geht schlecht aus der Maschine raus.

Wer über lange Zeit tollen Kaffee haben möchte, muss an die Reinigung denken

Die Milchschläuche und die Brühgruppe können ohne Probleme als Ersatzteile gekauft werden.

Welche Milch lässt sich schäumen?

Das habe ich schon einmal bei einem anderen System mit Cappuccinatore getestet und es funktionieren tatsächlich fast alle Milchsorten gleich gut. Das beinhaltet auch selbstgemachte Mandelmilch. Von daher müssen sich Menschen mit bestimmten Vorlieben oder Unverträglichkeiten keine Sorgen machen.

Von Sojamilch bis ordinärer Kuhmilch schäumt alles. Ich empfehle schön fette Vollmilch. Nach Möglichkeit von glücklichen Kühen.

https://www.youtube.com/watch?v=rMIref_09QU

Fazit zum Test

Bei der Bewertung von Kaffeevollautomaten ist der Preis natürlich eine wichtige Kategorie, aber nicht die einzige. Es gibt in allen Preisklassen gute und schlechte Geräte. In der untersten Preisklasse ist der Sieger auf Coffeeness bisher der DeLonghi ECAM 22.110. In der Mittleren konnte der Siemens EQ 6 glänzen.

Miele Cm7 KaufenJetzt sind wir mit dem Miele CM7500 im oberen Preissegment angekommen und es gibt definitiv einen Leistungsunterschied.

Die Haptik und Verarbeitung aber auch die Geschwindigkeit sind bisher ungeschlagen.

Ein teurer Kaffeevollautomat der auch teuer aussieht. Er ist aber auch relativ groß und sollte nur ein Zuhause in einer Küche finden, in der es viel Platz gibt.

Er lässt sich gut reinigen, die Brüheinheit kann entnommen werden und der Milchschlauch spült sich von alleine. Die Software ist insgesamt durchdacht und insbesondere das Reinigungskonzept macht einen sehr guten Eindruck.

Wenn ich überlege, was für eine reine 5 Sterne Bewertung noch besser hätte sein können, fällt mir ein, dass die Möglichkeit einen Wasserfilter einbauen zu können schön gewesen wäre. Entkalken können zwar auch die Entkalkungstabletten ohne Probleme, aber weiches Wasser schmeckt einfach besser.

Es können leicht persönliche Getränke für jedes Familienmitglied programmiert werden, das Display funktioniert auch für technische Laien sehr intuitiv. Unter den hohen Auslauf passt jede Tasse. 

Meine Erfahrung sind insgesamt positiv und ich kann den Miele CM7500 gut empfehlen. Hier könnt den aktuellen Preis hier auf Amazon prüfen.

 

29 Kommentare
  • Helge Haubold
    4 March, 2016

    Hallo,
    dies ist der beste und ausführlichste Bericht den ich bisher gelesen habe. Er hat uns die Entscheidung sehr erleichtert.
    Wir haben derzeit noch ein Saeco Incanto de Luxe, werden uns aber demnächst die Miele CM7300 kaufen. Für die Tee Zubereitung benutzen wir eine Krups Teatime. Wir benutzen bei beiden Geräten immer das stille Wasser vom Lidl (Saskia grüne Flasche). Wir haben festgestellt, dass bei diesem Wasser keine Kalkrückstände enstehen. Wir haben bei der Saeco das Entkalkungsprogramm bestimmt 10x laufen lassen ohne Entkalker zu benutzen. Danach dann 1x mit Entkalker, konnten aber keine sichtbaren Kalkspuren entdecken wie früher bei der Bebutzung von Leitungswasser.
    Mfg
    Helge Haubold

  • Arne
    4 March, 2016

    Hallo Helge Haubold,

    DerMiele CM 7300 ist eine gut Wahl. Ich kenne viele Leute die für ihren Siebträger oder KVA Saskia Wasser nutzen. Die sind damit auch alle sehr zufrieden. Mit dem Wasser musst du sicher viel weniger Entkalken. Ich würde aber sicherheitshalber das Entkalken nicht komplett weg lassen. Miele hat übrigens auch einen echt guten Service.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Alex
    24 March, 2016

    Hallo Arne,
    danke für den sehr ausführlichen Test. Ich habe eigentlich für die WMF 1000 gespart, jetzt bin ich auf Deine Seite aufmerksam geworden und finde die Miele auch genial.
    Hast Du Erfahrung mit der WMF Maschine?

  • Arne
    24 March, 2016

    Hallo Alex, WMF Maschinen kenne ich eher in größeren Gastronomie-Formaten. Zu dem WMF 1000 kann ich keine persönlichen Erfahrungen beisteuern. Allerdings sind seine Bewegungen an verschieden Stellen “durchwachsen”. Hier am Beispiel von Amazon. Bei Kaffeevollautomaten dieser Preisklasse, bezahlst du natürlich auch immer für das Design mit. Ich finde irgendwie der WMF 1000 seiht aus wie eine Mikrowelle (aber das ist sicher Geschmacksache).

    Die KVA von Miele sehen gut aus und die automatische “Tassenhöhenverstellung” macht echt was her. Was mir am Miele CM 7500 besonders gut gefallen hat: Alle Teil sind jeweils gekennzeichnet, ob sie in die Spülmaschine dürfen, oder nicht. Und viele dürfen. Bisher habe ich nur gutes vom Miele Servis gehört. Der Miele CM 7500 ist auch seid ich ihn beobachte gerade zum ersten mal auf Amazon günstiger als 2200€. Viele Grüße aus Berlin, Arne

  • Yannick
    29 March, 2016

    Hallo Arne,

    zu Beginn erstmal ein großes Lob für deine tollen und ausführlichen Berichte. Seit mehreren Wochen “schleiche” ich auf deiner Seite herum und lese begeistert deine Beiträge. Für meine Freundin und mich hat sich in den vergangenen zwei Wochen der Wunsch nach einen Kaffeevollautomaten intensiviert. Aktuell trinken wir unseren Kaffe, Latte Macchiato und Café au Lait über die Tassimo von Bosch.

    Nach dem ich diesen Bericht zum Miele KVA CM 7500 gelesen habe sind wir heute zu einem regionalen Laden für Kaffeemaschinen und Kaffee gefahren. Dort haben wir uns die Modelle 7500 und 7300 zeigen lassen und favorisieren die CM 7300 aufgrund der matten Oberfläche. Einziges Manko in meinen Augen ist bei diesem Modell lediglich die Abstellfläche. Gegenüber der CM 7500 ist die bei der 7300 aus weichem Kunsstoff. Hattest du die 7300 auch schon einmal im Einsatz und wie bewertest du die Unterschiede zur CM 7500?

    Auch habe ich deine Einschätzung zu den mitgelieferten Espresso von Illy gelesen. Gibt es einen Espresso, den du uns als ” echte Starter” für die Miele CM 7300 nahe legen würdest?

    Beste Grüße

    Yannick

  • Arne
    30 March, 2016

    Hallo Yannick, danke! Technisch sind die Unterschiede von dem Miele CM 7500 und dem Miele CM 7300 marginal. Die Ablage aus Kunststoff (wie du schon geschrieben hast) und keine “automatische Entkalkung”. Das ist aber kein Nachteil, weil du jetzt auf eine teure Kartusche verzichten kannst und beim Entkalker frei wählen kannst.

    Ansonsten ist es komplett die identische Technik. Deswegen würde ich nach eurem Geschmack gehen (insbesondere wenn das die günstigere Variante ist).

    Den Illy Espresso habe ich hier noch ein mal ausführlich getestet. Von dem rate ich wirklich ab! Allgemeine Espresso Tests findest du hier.

    Im April kommen noch ein paar Tests dazu. Besonders gut hat mir der “Espresso Yirga Santos” von CoffeeCircle gefallen. Den stelle ich auch bald vor.

    Gerade für Latte Macchiato ist der super im KVA. Wird natürlich kräftiger und aromatischer als mit Tassimo.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Nicole
    9 April, 2016

    Hallo Arne,

    ich habe deinen Testbericht gelesen und mich daraufhin für die Miele CM 7300 entschieden. Wir haben sie seit 2 Tagen, ich finde sie auch toll und der Kaffee schmeckt. Aber ich finde, dass er nicht heiss genug ist. Ich kann ihn sofort trinken. Wenn ich ihn also einige Minuten stehen lasse, ist er nur noch lauwarm. Allerdings trinke ich meistens Cappuccino oder Latte Macchiato, also Getränke mit Milch. Wenn ich diese im Café trinke, sind sie heißer. Ist das normal bei Kaffeevollautomaten? Meinen Mann stört es nicht, aber ich hätte meine Getränke gerne etwas heißer. Wir haben die Brühtemperatur schon höher gestellt, aber ich denke, dass es eigentlich nicht richtig ist. Ich bin gespannt auf deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Arne
    9 April, 2016

    Hallo Nicole, ich persönlich mag meinen Cappuccino oder Latte Macchiato bei ca. 60°C-65°C, das schaffen die meisten KVA ohne Probleme. Je heißer er wird, desto mehr denaturiert die Milch und der Geschmack wird schlechter.

    Du könntest einfach deine Milch ein wenig früher aus dem Kühlschrank nehmen. Diese Milchschaumsysteme erwärme die Milch immer um +X Grad. Wenn die Milch vorab 5 Grad wärmer ist, wird auch der Cappuccino 5 Grad heißer. Zu heiß sollte die Milch aber auch nicht werden, weil dann die Düsen verstopfen können.

    Der Miele CM 7300 ist auf jeden Fall ein super KVA und ich bin mir sicher ihr seid bald komplett zufrieden.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Nicole
    9 April, 2016

    Hallo Arne,
    Danke für deine Antwort. Habe mir gerade einen Cappuccino gemacht und die Temperatur gemessen. 55 Grad, ich denke, dass mit der Maschine etwas nicht stimmt. Montag rufe ich beim Service an und frag dort nochmal nach.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Christian
    29 April, 2016

    Hallo Arne,

    deine Seite ist super und hat uns bei der Wahl eines neuen Kaffeeautomaten sehr geholfen. Besonders das Testergebnis der Jura-Maschine hat mich überrascht. Unsere alte Saeco Odea hat – nach 8 Jahren Betrieb – leider den Geist aufgegeben? Das Angebot auf dem Markt ist schier unglaublich. Wir haben uns vor 2 Wochen für eine Miele CM 6310 entschieden, anstatt der Siemens. Der Kaffe aus der Miele ist auf sehr hohem Niveau, vor allem der Milchschaum. Bedienung ist sehr einfach. Das Mahlwerk könnte jedoch etwas leiser sein. Die Maschine spült sehr häufig, daher ist häufiges Leeren der Schale erforderlich. Neben den Illy wurden Espresso-Bohnen von DeLonghi mitgeliefert. Die Bohnen sind nicht so der Hit. Kannst Du eine Sorte für die kleine Miele empfehlen?

    Viele Grüße

    Christian

  • Arne
    29 April, 2016

    Hallo Christian,

    Danke für deinen Kommentar. Die Illy Bohnen die beim Miele CM 6310 dabei sind, können auch besonders alt sein. Aber du hast recht, auch frisch ist der nicht toll. Schau doch mal in diesen Test von mir:

    https://www.coffeeness.de/bio-espresso-yirga-santos-test/

    Der ist sicher auch in deinem CM 6310 richtig gut.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Christian
    29 April, 2016

    Hallo Arne,

    herzlichen Dank. Wir probieren die Espresso-Sorte einmal aus.

    Viele Grüße nach Berlin

    Christian

  • Ralf
    7 June, 2016

    Hallo Arne,

    sehr schöne und detaillierte Beschreibung deines Tests des Miele Vollautomaten.
    Bei deinem Vergleich Siebträger – Vollautomat mit den Skizzen ist mir aber etwas
    aufgefallen das erwähnt werden sollte.

    Vollautomaten wie die Miele, aber auch Delonghi, Jura etc. brühen den Kaffee
    nicht mit 9bar Wasserdruck. Das würden die Kunststoff Brühgruppen und
    wahrscheinlich auch die Schlauchverbindungen nicht aushalten.
    Zwar können die Pumpen theoretisch locker einen Druck von 9 bis 15 bar aufbauen.
    Aber nur wenn Ihnen der passende Wiederstand entgegengesetzt wird.
    Der Kaffeepuck bei Vollautomaten ist aber gröber gemahlen und nicht so
    fest gepresst wie in einem Siebträger und der Wiederstand wird nicht so hoch.
    Auch wenn die Kaffeemenge größer ist.

    Ich schätze den Brühdruck bei diesen Vollautomaten ist kleiner als 2,5 bar und
    die Crema wird nicht aus einer Kombination aus Druck, Temperatur und
    Anpressdruck wie bei einem Siebträger erzeugt. Sie wird durch ein spezielles
    Cremasieb (Der Kaffee wird nur durch ein kleines Loch gedrückt) erzeugt
    Dies gilt auch für Kapsel- und Padmaschinen. Das ist auch gut für eine Tasse
    Schümli/Caffe Crema, für einen richtigen Espresso weniger.

    Ansonsten finde ich deine Tests sehr gut gemacht und für zukünftige
    Vollautomatenbesitzer sehr hilfreich.

    Viele Grüße

  • Arne
    7 June, 2016

    Hallo Ralf, der Hinweis ist richtig. Danke für den tollen Kommentar. Deswegen spreche ich (zumindest wenn ich aufpasse) immer vom maximalen Pumpendruck. Der kommt nicht auf den Puck. Ich würde 4 -4,5 Bar schätzen. Bin mir aber nicht sicher. Das sagen einige Herstelle bei Nachfragen jedefalls. Für mehr Druck ist der Mahlgrad auch einfach zu grob.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Norm
    29 June, 2016

    Hi Arne,
    super Seite. Kann man den Wassertank zur Seite entnehmen ? Ich würde die Maschine gerne unter einen Hochschrank stellen.

  • Arne
    29 June, 2016

    Hallo Norm, eigentlich schon. Er muss aber zunächst ein paar cm angehoben werden, wir würde sagen 3 – 5 cm. Lieder habe ich den Miele CM7500 jetzt nicht mehr hier, sonst könnte ich es genauer sagen. Viele Grüße, Arne

  • Sonja Wehr
    4 July, 2016

    Hi Arne,

    was für eine tolle Seite du da hast, echt stark! Danke für deine genauen Tests und Beschreibungen.

    Wir sind gerade auf der Suche nach einem neuen KVA, unser alter tut es zwar noch (8 Jahre DeLonghi, Magnifica), aber bevor er doch den Geist aufgibt, möchten wir einen neuen.

    Nun war ich schon ganz begeistert von deinem Bericht über die Melitta Caffeo CI, bis ich auf den Bericht von der Miele CM 7500 gestoßen bin…. Echt eine andere Liga.

    Auf der Preissuche für die CM 7500, bin ich nun auf die CM 7300 gestoßen (etwas günstiger und wie du schon geschrieben hast nur die Ablage und die Entkalkung unterscheiden sich) und auch auf die deutlich günstigere CM 6310 und CM 6110.
    Kannst du mir bitte zu den beiden etwas sagen, hattest du die schon im Test, bzw. wo sind deiner Einschätzung nach die wichtigsten/entschiedensten Unterschiede?

    Und sind die günstigeren Mieles dann immer noch der Melitta CI vorzuziehen?

    Vielen Dank und liebe Grüße

  • Markus Sch.
    6 August, 2016

    Hallo Arne,

    würdest du sagen, es macht Sinn die große 7500 zu nehmen oder würdest du sagen, es reicht auch die 7300 ? Unterscheide scheinen ja eigentlich bloß der fehlende Tassenwärmer und die automatische Entkalkung zu sein. Da ich kein Problem damit habe das Gerät auch manuel zu entkalken, bzw. ungewärmte Tassen zu benutzen, wäre doch eigentlich der 7300 die bessere Option für mich ?! Oder sind da noch andere Unterschiede zur 7500 ?

    …Und was meinst du zur 6310 ? …..Wäre schön, wenn du dazu was sagen könntest, das würde meine Kaufentscheidung wesentlich erleichtern. Aktuell würde ich die 7300 favorisieren.

    Viele Grüße
    Markus

  • Norbert Brümmer
    23 September, 2016

    Ich habe eine kleine Kantine mit (ich glaubte es) guten Filterkaffee Krönung mild oder
    Dalmyer mild aus grossen 80 Tassen Brühautomaten ca 80 Grad Brùhtemperatur.
    Mir fehlte der pepp …die Abwechslung .
    ich habe tatsächlich alles an Info aufgefressen und öffter bei coffeness.de hängen geblieben . Mit Kaufinteresse einer 400 Euro-Maschiene bin ich unglaublich …aber wahr
    Mit der gekauften Miele 7500 sehr zufrieden aber auch weil ich ebenso den besten Espresso aus Ihrer Empfehlung bestellte !!
    Danke für die Zeit einen Kaffeevollautomaten so intensiv zu umschreiben auch wenn Sie
    Diesen persönlich gar nicht kaufen würden .

  • Michael Laiminger
    16 November, 2016

    Hallo aus Tirol, Der Test ist echt genial. Eine Frage bleibt aber bei mir: Du verwendest den Yirga Santos Espresso, auf der Packung steht was von braunem Zucker und Schokolade. Bei Miele sagt man aber das mit Zucker behandelte Bohnen den Automaten zerstören. Was meinst Du dazu?
    Schöne Grüße, Michael

  • Arne
    16 November, 2016

    Hallo Michael, danke 🙂 Die Beschreibung bezieht sich auf das natürliche Aroma der Kaffeebohnen. Es wurde nichts zugesetzt. Solche Kaffees würde ich nie empfehlen! Viele Grüße, Arne

  • Sebastian
    11 December, 2016

    Hallo an den Macher von Coffeeness.

    Zunächst vielen vielen Dank für diesen wirklich guten Blog.
    Die Tests sind mit Abstand die besten, die im Internet zu den diversen Modellen Kaffeevollautomaten zu finden sind.

    Alles was ich jetzt noch brauche, ich ein kleines bisschen Hilfe.
    Ich schwanke zwischen 2 Automaten welche in der Bewertung identisch getestet wurden.

    Miele CM7500 und Siemens EQ9 S500.
    Leider habe ich nicht die Möglichkeit den Siemens zu testen. Daher meine Frage:
    Qualität des Gerätes und Ergebnis der Zubereitung, welchen der beiden sieht der Macher vorne?

    Grüße,

    Sebastian

  • Arne
    12 December, 2016

    Hallo Sebastian, den Siemens EQ 9 Connect habe ich gerade Zuhause. Es gibt auch bald ein Video zu dem. Der CM7500 ist etwas einfacher zu bedienen und zu reinigen. Der EQ 9 ist leiser und hat mehr Einstellungsmöglichkeiten und ist kleiner. Ich mag beide 😉

    Viele Grüße,
    Arne

  • Patrick Tabernegg
    22 December, 2016

    Hallo Arne.

    Ich möchte mir gerne die Miele CM7300 weiß zulegen.

    Bezüglich der Tassenwärmeplatte: ist die jetzt minderwertiger als beim CM7500?

    Ist die chromvariante beim 7500er oder die matte beim 7300 besser, oder einfach nur Geschmacksache?

    Ich würde denn 7300er bevorzugen weil er preislich für uns passt. Und die Tassenwärmeplatte benötige ich nicht zwingend. Sonst würde ich eben oben einen rechteckigen alu gebürstet Aufkleber rauf geben das es so aussieht wie bei der 7500.

    Danke Lg aus Österreich

  • René
    2 January, 2017

    Hallo Arne,

    zunächst wünsche ich dir ein frohes neues Jahr und möchte dich für deine tolle Internetseite loben. Ich habe dadurch viel dazugelernt und bin inzwischen weg von der Idee eine Siebträgermaschine zu kaufen. In unserem Alltag passt besser ein KVA.

    Ich habe gerade die Miele CM7300 zum günstigen Preis (im Moment kostet sie im Schnitt 1700€) von 1480€ erstanden. Kaufentscheidung war dein ausführlicher Testbericht. Vielen Dank dafür.

    Dazu habe ich ebenfalls den Yirgo Santos bestellt und wollte auch den im Test verwendeten “Single Origin Espresso” aus Guatemala bestellen. Allerdings scheint der Espresso vergriffen. Kannst du mir noch einen weiteren Espresso empfehlen?

    Und hast du vielleicht noch einen Tipp für schöne passende Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato Tassen?

    Viele Grüße aus dem Rheinland

    René

  • Andrea Holtfrerich
    17 January, 2017

    Hallo Arne,

    du selber testest den Miele KVA ja nach eigenen Angaben mit Espresso, aber gibt es auch Erfahrungen, ob es Sinn machen würde, sich diesen Vollautomaten anzuschaffen, wenn man eigentlich der klassische Filterkaffeetrinker ist? Mit anderen Worten, wie schmeckt der Kaffee, der den aus der Kaffeemaschine ersetzen soll?
    Danke und viele Grüße
    Andrea

  • René
    2 February, 2017

    Hallo Arne,

    ich habe den kürzlich den Miele CM7500 erworben (der ursprünglich erworbene CM7300 war leider direkt defekt). Mir ist aufgefallen, dass sich auch Wasser auf dem Deckel der Abtropfschale sammelt. Es ist nicht sehr viel aber dennoch frage ich mich ob es normal ist. Hast du das in deinem Test auch so wahrgenommen?

    Viele Grüße

    René

  • Herbert Rieger
    23 February, 2017

    Habe seit Weihnachten 2016 jetzt die Miele CM 7500 und bin begeistert. Denn wie du in deinen Testbericht erklärst ist der Preis doch hoch, aber sonst wirklich wie man sieht sehr toll verarbeitet. Wirklich und das wirklich einzige ist die Abdeckung des Wassertanks nicht gut gelungen, aber sonst eine gelungene Maschine !!!

  • Gabi
    20 March, 2017

    Hallo Arne,
    mit großem Interesse haben wir Deinen Bericht gelesen und sind nun seit rund 4 Wochen im Besitz einer CM 7500. Leider sind wir total enttäuscht. Wir haben bisher große Probleme mit dem Gerät. Mal funktioniert es eine Woche wunderbar und dann wieder kommt nur dünne Plörre raus oder es kommt statt einem Kaffee lang nur die Menge eines Espresso aus der Maschine. Wir haben bestimmt schon 2 Kilo Kaffee vergeudet und sind verzweifelt. Nun ist der Kundendienst gefragt, bin gespannt wie es weiter geht.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *