Siemens Kaffeevollautomat EQ 9 im Test

Siemens Kaffeevollautomat EQ 9 im Test Ergebnis

Letztes Update: 08.01.2017

Siemens Kaffeevollautomat EQ 9 im Test

Ich wurde schon oft gefragt, ob ich den EQ 9 von Siemens testen könnte. Das habe ich fest eingeplant aber als Testgerät zu Hause hatte ich ihn noch nicht. So wie es gerade aussieht, werde ich ihn auch erst im Herbst 2016 bekommen. Aber ich habe ihn mir mal genau angeschaut und viel zu viel Zeit im MediaMarkt verbracht. Der nette Verkäufer hat die ganze Zeit versucht mich tapfer zu beraten. Er hat sich wirklich viel Mühe gegeben – aber sehr gut mit Kaffeevollautomaten kannte er sich leider nicht aus.

Generelle Informationen und Tests zu Kaffeevollautomaten findet ihr auf diesem Link.

Leiser ist kein anderer
Siemens EQ 9

Den möchte ich für meine Küche - aber Siemens hat noch keinen rausgerückt

Der Siemens EQ 9 ist ein sehr hochwertiger und vor allem sehr leiser Kaffeevollautomat. Bereits ausführlich getestet habe ich den Siemens EQ 6 700, ebenfalls ein guter Kaffeevollautomat mit einem leisen Mahlwerk. Einer der größten Unterschiede ist, dass dieser Vollautomat einen externen Milchbehälter hat, während das Milchsystem bei dem Siemens EQ 9 komplett integriert ist.

Das ist auf der einen Seite sehr praktisch, weil es Platz spart und gut aussieht, auf der anderen Seite ist die Reinigung ein wenig Aufwändiger.

Hier könnt ihr euch alle Siemens EQ 9 Modelle auf Amazon anschauen.

Vorteile EQ 9

  • Sehr leises Mahlwerk.
  • Gute Funktionalität.
  • Sieht gut aus, viel Edelstahl.
  • Leichte Reinigung – viele Teile dürfen in die Spülmaschine.

Nachteile EQ 9

  • Hochpreisig.
  • Günstige Version nur in schwarz.
  • Recht teure Ersatzteile und Zubehör.

https://www.youtube.com/watch?v=1MKf6W6Bgzo&t

https://www.youtube.com/watch?v=iJhZpPq1TOE

Siemens EQ 9 Unterschiede der Modelle

Kaffeevollautomat EQ 9 s300

Siemens EQ 9 s300

Der EQ 9 s300 mit der Seriennummer TI903509DE ist der günstigste Vollautomat aus der EQ 9 Serie.

  • Es sind Getränke für 6 Personen programmierbar.
  • Es gibt ihn nur in Hochglanz-Schwarz (nicht in reinem Edelstahl).

Hier könnt ihr den Preis des Siemens EQ 9 s300 auf Amazon anschauen.

 

Kaffeevollautomat EQ 9 s500

Siemens EQ 9 s500

Der Siemens EQ 9 mit der Seriennummer TI905501DE ist im kompletten Edelstahl Design.

  • Programmierung für 10 Personen, also 4 mehr.
  • Edelstahl.
  • Aktive Tassenvorwärmung die manuell ein und aus geschaltet werden kann.

Hier könnt ihr den Preis des Siemens EQ 9 s500 auf Amazon anschauen.

Kaffeevollautomat EQ 9 s700

Siemens EQ 9 s700

Der Siemens EQ 9 mit der Seriennummer TI907501DE ist der teuerste Vollautomat mit dem größten Leistungsumfang den Siemens zu bieten hat. Es gibt oft Verwirrung, weil dieser Vollautomat vom Hersteller auch gerne den Beinamen “Extraklasse” bekommt. Bei dem EQ 6 700 wird das Gerät mit “Extraklasse” bezeichnet, dass den aufwändigsten Milchbehälter hatte.

Genau wie der EQ 9 s500 ist auch der EQ s700 im Edelstahl Design.

  • Programmierung für 10 Personen.
  • Edelstahl
  • Aktive Tassenvorwärmung. Manuelles ein und aus stellen Möglich. 

Zusätzlich verfügt dieser Kaffeevollautomat noch über:

  • Zwei Mahlwerke.
  • Zwei Bohnenfächer mit 235 und 200g Volumen.

Hier könnt ihr den Preis des Siemens EQ 9 s700 auf Amazon anschauen.

EQ 9 s700 – ist ein zweites Mahlwerk nötig?

Ein zweites Mahlwerk bereit zu stellen ist bemerkenswert. Ich kannte schon geteilte Bohnenfächer von einem Kaffeevollautomaten von Melitta. Diese arbeiten aber alle mit nur einem Mahlwerk. Entweder gelangen noch Bohnenreste der einen Sorte in die Brühgruppe der anderen (Melitta Caffeo CI), oder das Mahlwerk mahlt alle Bohnen bis zum Anschlag durch (Melitta Caffeo Barista).

Auswahl des Mahlwerks

Zwei Bohnenbehäelter

Zwei verschiedne Mahlgrade sind also möglich

Das ist hier anders. Der Siemens EQ 9 s700 hat zwei unabhängige Mahlwerke. Diese sind beide sehr leise. Das ist damit auch ein deutlicher Vorteil gegenüber beiden Melitta Patenten. Es kommt zu keiner Vermischung der Kaffeebohnen und die Mahlwerke müssen nicht komplett leer gemahlen werden. Das ist aus zwei Gründen gut:

  • Die Geräuschkulisse ist deutlich kleiner. Der Siemens EQ 9 ist leiser.
  • Vermutlich ist das schonender für das Mahlwerk und seine Langlebigkeit. Das ist nur eine theoretische Überlegung, ich habe noch keine Langzeittests gemacht. Aber auch wenn der Leerlauf nicht schadet, verteilen natürlich zwei Mahlwerke die Last und den Verschleiß.

Ich finde diese Lösung durchaus praktisch. Wenn ihr in einer Familie lebt, wo eine Person auf jeden Fall einen anderen Espresso möchte als die anderen, ist der Siemens EQ 9 s700 perfekt. In dem ersten Bohnenfach und seinem Mahlwerk könnt ihr einen schönen süditalienischen Espresso nutzen und in dem zweiten einen entkoffeinierten Espresso.

Es kommt auch oft vor, dass eine Person einen kräftigeren Espresso bevorzugt, als die anderen. Auch hier ist er die richtige Wahl. Für alle, die sagen, ein Espresso reicht uns vollkommen aus, ist der Siemens EQ 9 s500 die bessere Entscheidung. Bis auf den unterschied mit den Bohnenfächern und dem zusätzlichen Mahlwerk sind die Geräte baugleich.

Siemens nennt das ganze dann übrigens dualBean System.

Siemens EQ 9 oder EQ 6 700

Siemens EQ 9 s500

Siemens EQ6 700

Die Entscheidung ist nicht einfach. Es handelt sich um zwei gute Kaffeevollautomaten. Wer gerne zwei Bohnen gleichzeitig nutzen möchte muss sich den Siemens EQ 9 in der s700 Version holen. Ich würde mich nicht auf das Bohnenfach für gemahlenen Kaffee als Zweitfach verlassen. Die funktionieren nach meiner Erfahrung nicht gut. Das hat aber nichts mit Siemens zu tun, sondern ist ein genereller Tipp für alle Kaffeevollautomaten von mir.

Der EQ 9 hat ein integriertes Milchsystem.

Das wird einfach an der linken Seite eingesteckt. Der Vorteil dabei ist, dass viel Platz gespart wird. Der EQ 9 nimmt weniger Stellplatz ein. Dafür ist so ein System etwas aufwändiger zu reinigen. Aber es darf in die Spülmaschine. Bei dem EQ 6 wird ein Schlauch angeschlossen, der in einen Milchbehälter oder die Milchtüte führt. Dafür muss Platz eingeplant werden.

Milchschaumsystem

Der EQ 9 hat ein größeres Display.

Ich finde beide Geräte sehen sehr hochwertig aus. Aber insgesamt setzt der EQ 9 von Siemens noch mal einen drauf. Er ist sehr gut verarbeitet und dabei kompakt. Sein Display ist wirklich beeindruckend. Beim EQ 6 ist das Display kleiner und einfacher.

Display

EQ 9 mit neuer Brühgruppe

Während im Siemens EQ 6 700 eine Standard-Brühgruppe verbaut ist, die auch bei Miele, Melitta oder Bosch zu finden ist, wurde für den Siemens EQ 9 eine eigene Brügruppe entwickelt. Sie sitzt bei dem EQ 9 weiter in der Mitte des Geräts und ist leicht zu reinigen, wenn ihr den Wassertank vorher herausnimmt. Dazu später noch mehr.

Welches Modell kaufen?

Das ist eine gute Frage. Ich finde beide Kaffeevollautoamten gut. Es kommt auch immer auf den Preis an. Wenn der für euch keine so große Rolle spielt, würde ich den Siemens EQ 9 s500 empfehlen. Er hat den größeren Leistungsumfang und sieht einfach toll aus. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis liegt der Siemens EQ 6 700 knapp vorne. Hier findet ihr einen ausführlichen Test zu ihm: Siemens EQ 6 700 Test.

Technische Daten EQ 9

Hier findet ihr die Bedienungsanleitungen zum Download als PDF.

KategorieEintrag
HerstellerSiemens
NameEQ 9
ModellnummerTI903509DE / TI905501DE / TI907501DE
FarbeEdelstahl
Geweicht in kg11
Abmessungen38,2 x 31,6 x 74 cm
Wassertank2.3 l
Leistung in W1500
Im Angebot seit31. August 2015
Mahlwerk(e)Scheibenmahlwerk aus Keramik (1 oder 2)
Kannenfunktion
Maximaler Pumpendruck19 bar
Garantie24 Monate und 15.000 Getränke
Aktive Tassenvorwärmungnur bei s500 und s700
Kaffeepulverfach
Entnehmbare Brüheinheit
Mahlgrad mehrstufig einstellbar
WasserfilterBrita ✓
Adapter für Milchkarton
Zwei Tassen Funktion
Spannung220-240 V
Frequenz50/60 Hz

Neue Brühgruppe

Brühgruppe Neu

Brüheinheit neu

Diese Brühgruppe ist ein wenig aufwändiger als die Brüheinheit, die in vielen anderen Modellen verarbeitet wird. Das schlägt sich auch auf den Ersatzteil-Preis nieder. Die Brühgruppe des Siemens EQ 9 könnt ihr auf Amazon, als Ersatzteil kaufen. Allerdings kostet die Brüheinheit des EQ 6 wenig.

Bei dem EQ 9 lässt sich die Brüheinheit ebenfalls komplett ausbauen. Dafür muss der Wassertank abgenommen werden. Das ist anderes als bei anderen Modellen. Beim EQ 9 sitzt sie genau im Herzen der Maschine. Das ist wegen der Variante mit den zwei Mahlwerken auch notwendig.

 

Wassertank

Wasserfilter

Abdeckung nach dem Wassertank

Wichtig ist es, den Kaffeevollautomaten auszuschalten, bevor ihr die Brügruppe ausbaut. Und zwar Sachgemäß, nicht in dem ihr den Stecker zieht. Die Brühgruppe fährt dann in ihre Ruheposition und kann sehr leicht heraus genommen werden. Wenn nicht, besteht die Gefahr, dass ihr die Brüheinheit oder den Vollautomat beschädigt.

Ich habe mir die Brühgruppe und Maschine im Elektronik-“Fachhandel” angeschaut. Der nette Mitarbeiter dort hat sie auch ohne den Kaffeevollautomten richtig ausgeschaltet zu haben, heraus gerissen. Ich hoffe die verkaufen den Vollautomaten jetzt nicht noch.

Von der Reinigung macht diese Brügruppe keinen Unterschied zu anderen Modellen. Sie kann unter fließendem Wasser abgespült werden. Insgesamt macht sie einen soliden und gut verarbeiten Eindruck. Sie ist ein wenig leichter als die Vorgänger Modelle – macht aber einen mindestens so guten Eindruck von der Haptik, weil sie etwas kompakter ist.

Siemens EQ 9 Brühgruppe IIII Siemens EQ 9 Brühgruppe Siemens EQ 9 Brühgruppe I Siemens EQ 9 Brühgruppe II Siemens EQ 9 Brühgruppe III

Im Vergleich die Brühgruppe aus dem Siemens EQ 6 700 (rechts) und vom Saeco Incanto (links).

Wie ihr seht, bei allen ausbaubaren Brüheinheiten, ist Kunstoff das Material der Wahl.

Brühgruppe Vergleich

Milchschaumsystem und Milchschaum Qualität

Der Siemens EQ 9 hat den Milchbehälter, den ihr unten links sehen könnt. Der ist praktischerweise Spülmaschinen fest. Bei dem EQ 6 wird der Milchschlauch an einen externen Behälter oder direkt an die Milchtüte angeschlossen.

Bei dem Siemens EQ 9 kann auch anstelle des Behälters mit einem Schlauch, einfach eine Milchtüte oder jedes andere Gefäß angeschlossen werden. Die Option gibt es also auch bei dieser Variante. Die Milchschaumqualität ist bei beiden Funktionsweisen gleich gut.

Der Siemens EQ 9 kann direkt auf Knopfruck ein oder zwei Getränke zubereiten. Die Milch wird dabei homogen und fein aufgeschäumt und erreicht eine angemessene Temperatur. Beachtet dabei immer, dass die Milchtemperatur auch von der Temperatur der Ausgangsmilch abhängt. Diese wird dann um x-Grad wärmer. Wenn ihr sehr kalte Milch nutzt, wird euer Getränk nicht so heiß. Aber ihr solltet aufpassen nicht zu warme Milch zu nutzen; wenn die Milch überhitzt, denaturieren die Eiweiße in der Milch und die Düsen des Aufschäumers können schnell verstopfen.

Insgesamt funktioniert das Milchschaum System beim Siemens EQ 9 sehr gut und ich finde klasse, dass der Behälter in de Spülmaschine darf! 

Milchschaumsystem

Latte Macchiato EQ 6

Genau wie hier auf dem Foto, bei dem EQ 6, kann auch bei dem EQ 9 direkt ein Schlauch an einen Pitcher oder ein Tetrapack angeschlossen werden, um die Milch zu beziehen.

Der Milchbehälter oder Anschluss sitzt dabei aber auf der linken Seite. Der Milchbehälter kann einfach abgenommen und in der Kühlschrank gepackt werden. Außerdem ist der Milchbehälter für den EQ 9 auf Amazon als Ersatzteil erhältlich.

Reinigung

Es gibt immer viele Horror-Reportagen, in denen behauptet wird, es sei nicht möglich einen Vollautomaten sauber und schimmelfrei zu halten. Das ist quatsch. Mit der richtigen und regelmäßigen Pflege und Wartung bleibt ein Kaffeevollautomat sauber und hygienisch.

Wenn die Reinigung vernachlässigt wird, kann es aber schnell zu Problemen kommen. Wer in so einen tollen Vollautomaten investiert, sollte einfach ein wenig Zeit für die Reinigung einplanen. Das ist auch alles nicht zeitaufwendig und geht bei dem EQ 9 einfach. Viele Teile dürfen in die Spülmaschine und die Brüheinheit kann ausgebaut werden. Gute Voraussetzungen, die es dem Nutzer einfach machen.

Brühgruppe reinigen

Der Siemens EQ 9 verfügt über die üblichen Reinigungsprogramme. Für diese sind teilweise Reinigungstabletten nötig. Diese sollten genutzt werden. Ich würde immer empfehlen, vor einem Urlaub die Brühgruppe zu entnehmen und die Maschine offen zu lassen, damit in der Pause kein feuchtes Klima in den Geräten entsteht.

Ansonsten würde ich die Brühgruppe mindestens wöchentlich unter fließendem Wasser reinigen.

Durch die Entnahme und das Abspülen der Brühgruppe reinigt ihr diese nur von außen. Für eine Reinigung des Innenlebens ist es nötig, die Reinigungsprogramme zu nutzen. Das wird nicht durch das Abspülen der Brüheinheit ersetzt. Wer beides regelmäßig macht, hat besseren Kaffee in der Tasse und erhöht die Lebenserwartung seines Kaffeevollautomaten.

Milchschäumer und Behälter

Der vorgestellte Milchbehälter darf einfach in die Spülmaschine, das ist bei viele anderen Vollautomaten nicht der Fall und, wie ich finde, ein großer Vorteil.

Ich würde empfehlen den Milchbehälter nach jedem Gebrauch direkt in den Kühlschrank zu stellen.

Außerdem würde ich mir angewöhnen, den Milchbehälter nicht nachzufüllen, solange noch Milch in ihm ist. Dadurch verliert ihr den Überblick wie frisch die Milch ist, außerdem kann sich so die ältere Milch unten absetzen. Ich würde die Milch immer komplett verbrauchen und dann den Behälter mit warmen Wasser ausspülen oder in der Maschine durchspülen.

Wenn ihr nur den Schlauch ohne Behälter nutzt, reicht es natürlich den Schlauch zu spülen.

Milchschaum

Bezug eines Cappuccino

Heißer Milchschaum im Glas

Barista Arne testet

Latte aus dem EQ 9 im Test

Tropfschale und Kaffeesatzbehälter

Die Abtropfschale und der Tresterbehälter sind auch einfach entnehmbar und spülmaschinengeeignet. Bei dem Kaffeesatzbehälter und auch bei der Schale, würde ich aber darauf achten die Kaffeereste in den Biomüll zu geben und sie vorab auszuspülen. Kaffeepulver in der Spülmaschine wird man sehr schwer wieder los!

Das hört sich alles selbstverständlich an, aber bei vielen Geräten dürfen diese Teile nicht in die Spülmaschine.

Siemens EQ 9 Trester Behälter

Abstellfäche Gitter

Wasserfilter

In den Siemens EQ 9 kann ein Wasserfilter eingesetzt werden. Es handelt sich um einen Brita Wasserfilter. Im dreier Pack ist er gerade erhältlich. Aber ein aktueller Preisvergleich lohnt sich sicherlich. Meiner Erfahrung nach halten diese Filter, je nach Nutzung der Maschine 2-3 Monate. Die Verwendung des Filters und die Wasserhärte muss dem Gerät mitgeteilt werden. Dann informiert der EQ 9 euch auch, sobald ein Wechsel nötig ist.

Die Wasserhärte könnt ihr mit einem mitgelieferten Teststreifen bestimmen oder online nachschauen. Es gibt unterschiedliche Wasserhärten. Je härter das Wasser ist, desto wichtiger ist ein Wasserfilter.

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Das Wasser zu filtern hat zwei Vorteile:

  1. Ihr müsst den Kaffeevollautomat nicht so oft entkalken. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk enthält es. Der Filter spart also Entkalkungstabletten, wobei der größere Vorteil ist, weniger Entkalker in der Maschine haben zu müssen.
  2. Der Kaffee schmeckt mit gefiltertem Wasser besser. Auch bei jeder professionellen Kaffeeverkostung wird gefiltertes oder in Flaschen gekauftes Wasser genutzt.

Einstellungen für Espresso und Milchschaum

Der Milchschaum ist wirklich ein Selbstgänger. Hier erfüllt der EQ9 alle Erwartungen an einen hochpreisigen Vollautomaten. Neben den Einstellungen im Gerät, könnt ihr die Temperatur dadurch beeinflussen, dass ihr die Temperatur der Ausgangsmilch anpasst.

Der Schaum wird homogen und fein. Ihr könnt ihr einfach mit den Werkseinstellungen arbeiten.

Die Einstellung eines Espressos ist schon ein wenig aufwändiger. Ihr solltet den Mahlgrad kleinschrittig feiner stellen. Am besten nach jeder Anpassung einen Espresso beziehen. Wenn der Shot nicht mehr gut durchläuft, könnt ihr wieder etwas gröber stellen. Mit den meisten Bohnen werdet ihr so aber bei den feinsten Mahlgraden landen.

Jetzt sollte die Bezugsmenge des Espresso so gering wie möglich eingestellt werden. Diese könnt ihr auch mit einer Waage nachwiegen. Am besten ist es, wenn ihr bei ca. 25 – 30 g endet. Außerdem solltet ihr die Kaffeepulvermenge hochstellen.

So würde ich zumindest testen. Aber jeder sollte seine eigenen Lieblingseinstellungen finden.

Siemens EQ 9 Espresso im Test

Siemens EQ 9 Espresso im Test I

Siemens EQ 9 Espresso im Test II

Siemens EQ 9 Espresso Bezug

Siemens EQ 9 Espresso im Test III

Programmierung von Getränken

Ihr könnt bei EQ 9 s300 für 6 Personen und bei dem EQ 9 s500 und s700 für 10 Personen Getränke programmieren. Hier könnt ihr Bezugsmenge, Stärke und Temperatur nach Belieben bestimmen,  einstellen und speichern. Dann braucht ihr euch die Einstellungen nicht merken.  Außerdem kann auch jeder in der Familie seine perfekten Einstellungen speichern und “reservieren”.

Nur auf einen Mahlgrad müsst ihr euch einigen (außer bei dem EQ 9 s700, dort könnt ihr zwei Mahlwerke unterschiedlich einstellen).

Café Crème

Mit schwarzem Kaffee aus dem Kaffeevollautomat ist es immer so eine Sache. Ich empfehle bei allen Vollautomaten anstelle der “Kaffee Taste” oder “Café Crème Taste” lieber einen Cafe Americano zuzubereiten. Dafür solltet ihr dann 2-3 Espressos wie beschrieben einstellen und beziehen und diese anschließend mit heißem Wasser aufgießen. Das Ergebnis wird deutlich besser und weniger bitter und sauer, als wenn das gesamte heiße Wasser durch den Puck gedrückt wird.

Test, Fazit und Erfahrungen

Ich habe den EQ 9 noch nicht in meiner Küche gehabt, deswegen habe ich dieses mal weniger Fotos und noch kein Youtube Video dabei, das hole ich aber nach. Wahrscheinlich bekomme ich im Spätsommer das Testgerät.

Ich habe diesen Bericht schon geschrieben, weil ich in vielen Kommentar und Mails nach dem Siemens EQ 9 gefragt worden bin und er ein Kaffeevollautomat ist, den ich sehr gut empfehlen kann. Gerade auch im Preis-Leistungs-Verhältnis schlägt er Jura im Vergleich.

Leiser ist kein anderer
Siemens EQ 9

Den möchte ich für meine Küche - aber Siemens hat noch keinen rausgerückt

Es handelt sich um einen kleinen, hochwertigen Vollautomaten. Durch das integrierte Milchsystem spart er viel Platz. Sein Scheibenmahlwerk aus Keramik ist ausgesprochen leise. Siemens nennt es auch “superSilent” normalerweise mache ich mich über diese Marketing-Sprüche immer lustig – hier steckt aber wirklich was dahinter.

Barista Arne ist zu frieden mir dem Test

Besonders gut gefällt mir auch wie leicht der Siemens EQ 9 zu reinigen ist. Viele Teile dürfen in die Spülmaschine und die Brüheinheit kann einfach entnommen werden.

Für alle, die sich um die richtigen Kaffeebohnen streiten oder entkoffeinierten Espresso trinken wollen, ist der Siemens EQ 9 s700 mit zwei Mahlwerken und zwei Bohnenkammern die richtige Wahl.

Hier könnt ihr euch alle Siemens EQ 9 Modelle auf Amazon anschauen und ihre Preise vergleichen.

Wenn ihr noch weitere Kaffeevollautomaten, anderer Hersteller anschauen möchtet, geht gerne zu meiner  Kaffeevollautomaten Test Seite um dort zu stöbern.

Siemens EQ.9 connect

Anfang November kommt ein neue Version des Siemens EQ 9 heraus mit einer App Anbindung. Die trägt dann den Namen Siemens EQ.9 connect. Den Connect habe ich gerade schon ausgiebig auf der IFA getestet. Dort habe ich mir den ebenfalls komplett neuen Siemens EQ 3 angeschaut.

Erstmal zur Entwarnung für alle, die schon einen EQ 9 haben oder gerade jetzt kaufen wollen. Die App ist wirklich sehr gut gemacht aber an der Technik im Kaffeevollautomaten ändert sie nichts. Wenn ihr für den Connect mehr Geld bezahlt, macht ihr das für die App Anbindung und viele schöne aber nicht notwendige Spielereien. Der Kaffeevollautomat wird mir dem W-Lan verbunden und ist somit ansteuerbar. Wer kein Internet hat, braucht also auch keinen EQ 9 Connect (aber ihr lest ja gerade auch online in meinem Blog) – natürlich sollte auch noch ein Handy oder ein Tablet zur Verfügung stehen.

Der unverbindliche Verkaufspreis liegt laut Siemens bei 2.599,00 Euro. Erfahrungsgemäß werden die Preise sich aber deutlich nach unten korrigieren. Bei Amazon sieht es halt auch immer gut aus, wenn dort schon zu Beginn 20% steht.

Was kann der Siemens EQ 9 Connect mit App Steuerung alles?

Einfachere Einstellung mit EQ.9 connect

Ihr könnt beispielsweise die Wasserhärte mit der App programmieren und könnt das vom Sofa aus erledigen. Wenn ihr die Funktion freischaltet, kann auch der Kundenservice auf das Gerät zugreifen und bei Problemen eine Ferndiagnose durchführen. So könnt ihr mit Glück bei einem Defekt oder Fehler das Problem lösen lassen, ohne das ein Techniker kommen muss oder ihr den Kaffeevollautomat einschicken müsst.

Getränke-Einstellungen mit dem EQ.9 connect

Die App ist wirklich gut gemacht und ihr könnt die Milchschaummenge, die Espressomenge, Kaffeepulvermenge und die Temperatur einstellen. Diese Einstellungen können mit individuellen Profilen auf der App gespeichert werden. Dazu muss ich sagen, dass diese Einstellungen natürlich auch ohne die App direkt in dem Kaffeevollautomaten möglich sind.

Mit dem sogenannten “eBarista” (den Namen findet man als menschlicher Barista nicht so toll) können extrem viele Einstellungen vorgenommen werden. Das ganze wird durch die App greifbarer und das Testen macht viel Spaß. Ich glaube der EQ 9 ist der Kaffeevollautmat auf dem Markt mit den meisten Einstellungsmöglichkeiten.

 EQ.9 connect coffeePlaylist

Die coffeePlaylist ist eine nette Spielerei. Ihr könnt hier einfach ein Getränk nach dem anderen programmieren und dann werden alle nacheinander produziert. Natürlich müssen die Tassen nach jedem Bezug ausgetauscht werden. Aber in einer großen Runde am Tisch könnte einfach das Tablet herumgegeben werden und jeder könnt sein eigenes Getränk in die Playlist schieben. Eine andere Person muss jetzt nur noch die Tassen nacheinander unter stellen und schon ist die gesamte Gesellschaft mit Kaffee versorgt. Sicher eine Funktion, die nur ein paar mal im Jahr genutzt wird.

EQ.9 connect die coffeeWorld

Die von Siemens so genannte coffeeWorld sind einfach 16 vorprogrammierte Getränke aus allen Ländern der Welt. Auf dem Display ist dann auch eine Weltkarte zu erkennen. Ob die Getränke alle gut gelingen, werde ich erst noch testen und ich bin gespannt was alles an Informationen dabei ist. Auch das war alles echt schön gemacht, wird aber sicher im Alltag bei den Wenigsten eine große Rolle spielen. Aber ihr lernt, was es für Kaffeevariation gibt und ob diese aus dem Siemens EQ 9 schmecken.

Praktisch ist auch, dass in der App immer auch die Bedienungsanleitung angesteuert werden kann. Es macht niemandem Spaß Anleitungen zu suchen!

Siemens EQ.9 connect – erstes Fazit

Der Siemens EQ 9 ist und bleibt ein toller Kaffeevollautomat. Auch in der Connect Variante. Er ist sehr leise und kann wirklich bis ins Kleinste eingestellt werden. Für alle, die gerne per Handy oder Tablet arbeiten möchten, um sich ihre Getränke zu bestellen, ist die Connect Variante eine sehr schöne Lösung. Die App ist sehr gut gemacht und es macht Spaß sie zu nutzen. Insgesamt wird die Bedienung noch ein wenig intuitiver.

Hier noch ein Vergleich vom Connect mit dem Saeco GranBaristo Avanti

https://www.youtube.com/watch?v=mfZGrhqNQpg&t

Jetzt bleibt halt nur abzuwarten, welchen Preis der Siemens EQ.9 connect auf dem Markt haben wird und was euch die App Steuerung wert ist. Alles, was ihr per App einstellen könnt, kann bei der “normalen” EQ 9 Variante auch über das Display eingestellt werden. Nur die Diagnose Funktion habt ihr dann nicht. Bei bisher keinem Kaffeevollautomat, den ich gesehen habe, ist das Mahlwek über die App verstellbar, dafür könnt ihr damit Reinigungsmittel shoppen. Was ich auch praktisch finde, ist das der EQ 9 über die App eingeschaltet und wieder ausgeschaltet werden kann.

Ich denke jetzt drüber nach mir die Connect Variante zu holen, um mit der ordentlich zu testen und darüber zu berichten.

41 Kommentare
  • Nico
    21 May, 2016

    Moin Arne,
    ich habe mich heute morgen beinahe 1 1/2 Stunden zu diesem Automaten beraten lassen und denke, dass ich dir vielleicht bei einer Sache weiterhelfen kann. Die Verwendung von zwei getrennten Mahlwerken hat nichts damit zu tun, dass eine 100%ige Trennung der Bohnen stattfinden soll. Es soll gewährleistet werden, dass beide Bohnensorten ihre eigene Mahlgradeinstellung erhalten. Grobe Faustregel: Je dunkler das kleine Häutchen in einer Bohne (einfach zerdrücken, dann sieht man es) ist, desto gröber sollte das Mahlwerk arbeiten. So braucht man nicht ständig an den Einstellungen herumschrauben.

    VG , Nico

  • Arne
    21 May, 2016

    Hallo Nico, danke für deinen Kommentar. Ich empfehle eigentlich bei allen Kaffeevollautomaten nur die feinsten Mahlgrade. Ansonsten kommt es zur noch stärkeren Unterextraktion. Hätte ich einen EQ 9, wären also beide Mahlwerke fein eingestellt. In der Brühgruppe oder dem Schacht kann natürlich immer Restkaffee bleiben und sich mischen. Das ist aber zu vernachlässigen. Theoretisch sind so natürlich unterschiedliche Mahlgerade möglich, praktisch würde ich das nicht empfehlen. Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach, dass unterschiedliche Bohne genutzt werden können. Ein kräftiger Süditalienischer Espresso und ein sortenreiner weicher 100% Arabica Espresso aus Peru. Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende, Arne

  • Christian
    8 June, 2016

    Hallo Arne,

    bin gerade durch Zufall auf Deine Seite gestoßen, bei der Suche nach einem Kaffeevollautomaten mit zwei Bohnenbehältern – dies allerdings aus einem anderen Grund, als zwei unterschiedlich Espressobihnen mahlen zu können. Da ich neben einem Espresso auch gern mal einen Café Creme trinke, war ich der Auffassung, dort entsprechende Kaffeebohnen einfüllen zu können. Allerdings wird dies in Deinem Bericht gar nicht erst angesprochen – ist dies demnach mit Kaffevollautomaten aus Deiner Sicht nicht zu empfehlen?

    Grüße,
    Christian

  • Arne
    9 June, 2016

    Hallo Christian,

    so wie du es geplant hast wird es auch von Marketing empfohlen. Ich finde immer: erlaubt ist was schmeckt. Ich persönlich würde zwei Espresso Sorten nutzen. Anstelle eines “Café Cremes” würde ich einen Cafe Americano zubereiten. Fast immer sind die Kaffeebohnen die als Café Creme verkauft werden minderwertig. Auch in anderen Artikel habe ich recht viel dazu geschrieben. Ich hoffe das hilft ein wenig weiter.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Marco
    15 June, 2016

    Hallo Arne,
    Ich habe nochmal eine Frage zur Siemens EQ.9 Speziell die S500.
    Es geht um den so genannten “Barista Mode” Ich weiß du magst den Begriff nicht in Kombination mit einem VA.
    Mir geht es darum ob es ein Mehrwert zur S300 ist. Ich kann ja dann die Kaffeestärke in 14 Schritten einstellen die Temperatur von 88-96 Grad einstellen das Verhältnis vom Milchanteil in Milchgetränken und die Intensivetät in 3 Stufen und wohl noch die Durchlaufzeit des Wassers.
    Obwohl ich mir nicht sicher bin was mit Intensivetät gemeint ist, wird das nicht auch durch die Kaffeestärke beeinflusst?

    Würde mich Interessieren ob Du sowas für Spielereien hältst oder sowas doch Sinn macht?
    Viele Grüße
    Marco

  • Jürgen
    22 June, 2016

    Hallo Arne,
    mich würde auch deine Meinung zum Mehrwert durch den Barista Mode interessieren.
    Dieser macht ja auch den großen Preisunterschied zwischen der EQ6 700 und EQ9 500 aus.
    Danke, Gruß
    Jürgen

  • Arne
    22 June, 2016

    Hallo Jürgen,

    der ist sicher eine nette Spielerei. Der EQ9 ist noch eine ganze Ecke leiser als der EQ6 – obwohl der schon sehr leise ist. Außerdem ist die Brühgruppe moderner. Das sind meiner Meinung nach die entscheiden Unterschiede. Beides gute Geräte. Ich persönlich würde den EQ 9 kaufen. Aber das sind beides sehr gute Vollautomaten.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Patrick
    28 June, 2016

    Hallo Arne,

    habe gestern meine s700 aufgebaut und bin bisher sehr zufrieden nur den espresso muss ich noch experimentieren.

    Kaffee habe ich Yrga santos espresso sowie den yrgkaffee von coffeecircle 🙂

    Darf man fragen wie du deinen espresso “konfiguriert hast?

    Grüße Patrick

  • Arne
    28 June, 2016

    Hallo Patrick,

    die Coffeecircle Kaffees werden toll aber müssen gut eingestellt sein. Sonst werden sie zu fruchtig. Oder wie viele sagen würde, zu sauer. Ich würde den Vollautomaten aber mit ein paar günstigeren Bohnen einstellen. Dafür geht immer einiges drauf. 1. Kaffeepulvermenge hoch stellen. 2. Schrittweise den Mahlgrad feiner stellen. Am besten immer mit einem Espresso Bezügen zwischen jeder neuen Verstellung.

    Das machst du so lange bis der Bezug ins stocken kommt beim durchlaufen. Dann stellt du gegebenenfalls wieder eine Stufe Gröber.

    p.s. das war eine gute Anschaffung 🙂

    Viele Grüße,
    Arne

  • jason
    13 July, 2016

    Hallo Arne, vielleicht kannst du uns ein paar Tipps geben. Nach unserer langen Suche nach einem für uns geeignetem Kaffeevollautomaten, kamen die beiden o.g. Geräte (Eq9 oder Eq6) für uns in Frage. Wir haben nach langer Überlegung uns für den EQ9 S500 entschieden und bereuen nichts. Wir nutzen das Gerät mittlerweile knapp 3 Monate und sind an für sich sehr zufrieden. Nur die Thematik mit dem Milchschaum beschäftigt uns schon. Wie bekommt man eigentlich den perfekten Milchschaum hin? Oder anders: Wie gut kann der EQ9 eigentlich einen Milchschaum generieren? Wir haben schon vieles probiert, unterschiedlich Fettstufen, unterschiedliche Temperaturen, Behälter etc. Dennoch finden wir, dass der Schaum besser sein könnte. Könnte es event. sogar ein Materialfehler sein? Welche Tipps, Erfahrungen kannst du uns weitergeben?
    Auf Wunsch sende ich dir gern ein Bild oder weitere Angaben bei Bedarf. Freuen uns über jeden Hinweis.

    Besten Dank!
    Jason aus Bremen

  • Veronika
    25 July, 2016

    Hallo Arne!
    Ich hoffe Du kannst uns vielleicht weiter helfen….
    Wir sind zurzeit auf der Suche nach einem guten Kaffeeautomaten.
    Da wir momentan noch keinen haben, sind wir was die Marke angeht relativ offen.
    Haben uns jetzt mal die Siemens EQ6 und EQ9 Modelle rausgepickt, da sie uns auch optisch gut gefallen. Aber wie gesagt, ansonsten sind wir da ungebunden
    Am wichtigsten ist uns der Geschmack und eine leichte Reinigung.
    Da wir sehr gerne Latte Macchiato und Capucchino trinken, wäre uns eine gute Konsistenz des Milchschaums sehr wichtig. Außerdem sollten die Getränke nicht zu kalt/lau sein.
    Kannst Du uns vielleicht einen Kaffeeautomaten empfehlen?
    Viele Grüße
    Veronika

  • Peter Strauß
    25 July, 2016

    Hallo Arne,

    wir haben seit 10,5 Jahren eine Jura Impressa F9 Chrom in Gebrauch. In dieser Zeit wurde die Maschine mehrfach zur Wartung gegeben. Zur Zeit läuft der Kaffee und Reinigungswasser aus dem rechten Kaffeeauslauf nur noch Tröpfchen weise. Wir werden die Maschine jetzt noch so lange benutzen, bis unser letzter noch vorrätiger Wasserfilter benutzt und ausgetauscht werden müßte.
    Bei dem nächsten Kaffeevollautomaten schwanke ich zwischen der Siemens EQ.9, Jura J85 oder Z6. Dazu habe ich mal einige generelle Fragen.
    Stimmt es, dass die Jura-Geräte von der Qualität hochwertiger verarbeitet sind als das Siemens-Gerät EQ.9?
    Ist unter Hygienebetrachtungen eine herausnehmbare Brühgruppe mehr zu empfehlen als das geschlossene System von Jura?
    Ein weiterer, für mich wichtiger Aspekt ist die Langlebigkeit eines hochwertigen Produkts.
    Durchschnittlich beziehen wir täglich aus dem Kaffeevollautomaten 3 Tassen Kaffee Crema und 2 große Tassen Cappuccino.
    Kannst Du mir unter Berücksichtigung der v. g. Fragen und Informationen einen der drei Kaffeevollautomaten empfehlen?

    Viele Grüße aus Herdecke
    Peter

  • Sebastian
    8 August, 2016

    Hallo Arne,

    ersteinmal Hut ab für deinen sehr ausführlichen und gut gestalteten Blog.
    Ich habe die letzten Tage viel auf deiner Seite belesen, da meine Frau und ich gern Kaffe/Kaffeespizialitäten trinken, allerdings meist auswärts, da wir bis dato nur eine normale handeslübliche Kaffemaschiene besitzen.
    Da ich gern Espresso trinke, meine Frau aber gar nicht, sie wiederum eher Milchkaffee und Latte, sind wir zu dem Entschluss gekommen uns einen Vollautomaten zu gönnen. Wir haben uns ein wenig umgesehen und sind auf den Siemens EQ.9 s700 gestoßen und über Ihn auch auf deine Homepage.
    Du empfehlst ja immer Espressobohnen in den Vollautomat zu geben, da der s700 allerdings 2 tanks besitzt, würde ich einen mit Espressobohnen füllen wollen und den anderen mit Bohnen für normalen Cafe Crema, den wir so als Standartkaffe trinken werden.
    Was kannst du da für Bohnen empfehlen? Aus dem Supermarkt empfehlst du ja nicht.
    Als Espressobohnen wollte ich welche von Coffee-Circle ausprobieren und vll. deine empfehlung von quijote. Hast du noch weitere die man unbedingt ausprobieren sollte?

  • Markus
    15 August, 2016

    Hallo Arne,

    Danke für den umfangreichen Blog und die gute Zusammenfassung der EQ.9 Familie. Hab mir den EQ.9 S500 daraufhin gegönnt und bin fast komplett begeistert. Positiv gefällt mir das Design, die neue Brühgruppe, der wirklich gute Kaffeegeschmack und 90% des Materials und der Verarbeitung. Ich hatte 6 Jahre eine Bosch VeroProfessional 100 die ähnlich der alten EQ.7 ist, Kaffee war auch gut aber die EQ.9 setzt da ordentlich einen drauf und hat vor allem viel mehr Einstellmöglichkeiten (Wassermenge, Aroma, etc.). Das waren auch die Gründe meines Wechsels. Was mir gar nicht gefällt ist die Verarbeitung der “Klavierlack” Front, ab Werk hat diese an der Innenseite haufenweise feine oder auch gröbere Kratzer. Entweder ist die Qualität ansich unter aller Kanone (sehr weicher Kunststoff bzw. Beschichtung) oder beim Zusammenbau in Slowenien wird mit dem ältesten Lappen extra noch über jedes Panel gewischt. Sicher ist das ein kleines Schönheitsproblem, aber es ist leider bei allen von mir angeschauten Maschinen vorhanden, gut feststellbar wenn man seitlich leicht schräg aufs Display schaut und von der anderen Seite das Licht auf die Maschine scheint. Leider auch im täglich Betrieb unangenehm, wenn sich z.b. eine komplette Pixelreihe oder Teile optisch brechen (wie bei einem Kratzer auf dem Smartphone oder einer Schutzfolie). Natürlich ist das verkraftbar, aber bei einer 1200€ Maschine (bei der S700 genau so) darf das einfach nicht sein! Vor allem einfach behebbar, einfach eine Schutzfolie hinten und vorne drauf und beim Zusammenbau die hintere unmittelbar bei Montage abziehen. So wird es bei vielen anderen Produkten seit längerem gehandhabt, warum also nicht auch bei Siemens…. Mal sehn was Siemens meint wenn ich ihnen das Problem schildere. Ansonsten bin ich aber super zufrieden mit der Maschine, (Hauptsache der Kaffee bleibt so gut!) mal sehn was der Langzeittest bringt.

  • Jürgen
    21 August, 2016

    Hallo Arne,

    nach dem Lesen Deines Berichts, einer ausführlichen Beratung im Fachmarkt und reiflicher Überlegung haben wir uns vor etwa 6 Wochen den großen EQ9 mit zwei Bohnenbehältern und zwei Mahlwerken gegönnt. Und um es gleich auf den Punkt zu bringen: wir sind vollauf begeistert!

    Verarbeitung, Haptik, Aussehen, Einstellmöglichkeiten und – das Wichtigste: der Geschmack der verschiedenen Kaffeespezialitäten – überzeugen uns jeden Tag auf´s Neue!

    Der EQ9/700 bietet mit zwei Mahlwerken die Möglichkeit, wirklich “sortenrein” zwei Kaffees zuzubereiten. Meine Frau trinkt nur koffeinfreien Kaffee, ich am liebsten klassischen Espresso. Die Sortenreinheit der unmittelbar nacheinander zubereiteten Tassen ist wirklich hervorragend.
    Die tägliche und wöchentliche Pflege hält sich in Grenzen, vieles darf in den Geschirrspüler. Die Bauteile sind sehr passgenau und die Reinigung der Brühgruppe ist einfach und schnell möglich.
    Zugegeben, der Preis für den EQ9/700 ist schon hoch – aber der Automat ist den Preis auf jeden Fall wert.

    Nach verschiedenen Proben haben wir uns schließlich beim verwendeten Kaffee für unsere lokale Rösterei “Plum” in Aachen entschieden und nehmen von dort den “Schümli” – sehr zu empfehlen!!

    Gruß, Jürgen

  • Richard
    9 October, 2016

    Hallo Arne
    ich habe beide sehr ausführlichen Tests intensiv gelesen und brauche deswegen mal deine Einschätzung.
    Wir beabsichtigen in nächster Zeit einen KVA zu kaufen. Unsere engere Ausfall ist auf die Miele CM 7500 und auf die Siemens EQ.9 S 500 gefallen.
    Ein Hauptkriterium ist die Lautstärke. Ich brauch zeitweise morgens um 03:00h meinen Kaffee und möchte nicht meine Frau wecken.
    Welche der beiden Maschinen ist leiser und für uns dadurch besser geeignet?

  • Arne
    10 October, 2016

    Hallo Richard, der EQ 9 ist der leiseste Kaffeevollautomat auf dem Markt. Er ist noch deutlich leiser als der Miele CM 7500. Beides sind toll Geräte. Wenn die Lautstärke für euch wichtig ist, würde ich den EQ. 9 500 wählen. Viele Grüße, Arne

  • Hoyer
    17 October, 2016

    Guten Tag,
    vielen Dank für deinen Testbericht. Deine Abmessungen stimmen nicht.
    Das Geräte ist nicht 74 Tief sondern 47 cm . Einfach ein Zahlendreher.

    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüssen
    ein Kaffeetrinker

  • Ralf
    12 November, 2016

    Hallo Arne,
    ich habe deine ausführlichen Tests zum EQ.6 und EQ.9 gelesen.
    Bei beiden Geräten steht, dass sie sehr leise wären.
    Wie ist denn aus deiner Erfahrung mit beiden der Unterschied in der Lautstärke?
    Danke und Grüße

  • Markus
    17 November, 2016

    Hallo Arne,

    Danke für Deinen Test, der hat mich zum Kauf bewegt…:-)

    Ich bin seit kurzem im Besitz der EQ9 S500 und experimentiere gerade mit verschiedenen Bohnen, dem richtigen Mahlgrad etc. rum. Du empfiehlst ja generell, den Mahlgrad fein einzustellen, um ausreichend Extraktion zu bekommen. Ich teste gerade den Blasercafe Lilla e Rose, eine helle Röstung. Bei Einstellung feiner Mahlgrad (2/3 Stellung) wird der Kaffeesatz schon recht “matschig” und nass, daher bin ich derzeit mehr bei Mittelstellung…

    Aber: Warum empfiehlt Siemens in der BDA, bei helleren Röstungen einen groben und bei dunkleren Röstungen einen feineren Mahlgrad einzustellen? Dies verhält sich diametral zu Empfehlungen von z. B. Jura und widerspricht auch Deiner Empfehlung, da helle Röstung und grob ja zu weit weniger Aroma führen muss. Gibt es hier einen technischen Hintergrund?

    Schönen Gruß,
    Markus

  • Gerhard Richter
    30 November, 2016

    Hallo Arne,

    zuerst ein großes Kompliment für Dein Engagement in Sachen Kaffee.

    Nach 11 Jahren Jura Impressa Z5 – optisch für mich mit der Chrom-Front immer noch
    ein Highlight – war es Zeit für einen neuen KVA. Übrigens: die Z5 lief – mit Ausnahme
    von zwei Generalüberholungen (bei Jura pauschal mit 198,– angesetzt) – völlig
    problemlos.

    Kurzum, es wurde, auch aufgrund Deiner Beschreibungen und Bewertungen, die
    Siemens EQ9 S700. Meine vergleichenden Aussagen beziehen sich auf die Erfahrungen
    mit der Z5, die Erwartungshaltung war entsprechend.

    Der Auftritt der EQ9 ist sehr modern und repräsentativ, die Haptik – z.B. die Tassen-
    Stellfläche der Tropfschale – weniger massiv wie die der Z5. Dennoch ein würdiger
    Nachfolger.

    Nun gut, kommen wir zur Hauptaufgabe eines KVA, dem Zubereiten von Kaffee und
    dessen Varianten.

    Nie hätte ich gedacht, dass ein KVA mit einem so niedrigen Betriebsgeräusch machbar
    ist, das ist wirklich erstaunlich. Wobei es nicht nur der absolute Geräuschpegel ist,
    sondern auch das Frequenzspektrum – sehr solide und vertrauenserweckend.

    Obwohl erst zwei Tage in Betrieb konnten bereits diverse Kaffee-Spezialitäten getestet
    werden. Als Referenz dient die Zubereitung von Espresso (in diesem Kriterium war die
    Z5 nie gut). Selbst in Werkseinstellung war der Espresso bereits richtig gut – und das
    mit “Billigbohnen”. Jedes “Feintuning” in den Barista-Einstellungen ist nachvollziehbar und erhöht damit den Spaß an der Suche nach dem besten Ergebnis.
    Beweist damit auch die Sinnhaftigkeit dieser Feineinstellungen – also kein Gimmick.
    Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings auch, dass KVA`s ohne diese Möglichkeiten
    kein optimales Ergebnis bringen können, oder zumindest nur sehr viel aufwändiger über die Auswahl an Kaffee-Sorten nebst den reduzierten Einstellmöglichkeiten.

    Als Fazit bleibt festzuhalten: Die EQ9 S700 ist ein hervorragender KVA, die Nutzung
    macht Spaß und das Kaffee-Ergebnis ist klasse. Daran gemessen ist der Preis i.O..

    Arne, nochmals für den “Vortest” und die Inspiration.

    Herzliche Grüße, Gerhard

  • Karsten
    16 December, 2016

    Hallo an alle,

    auch meine Familie möchte sich einen VA zulegen. Wir haben den EQ9 S500 in die engere Wahl gekommen. Zudem noch den Miele CM 7500.
    Im Media Markt hatte man uns dann dringend vom Siemens abgeraten, da man das integrierte Milchsystem nie wirklich sauber bekommt und es schnell voller Keime ist. Der Verkäufer war regelrecht entsetzt, dass Siemens so ein System auf den Markt gebracht hat. Ist da was dran, oder ist das totaler Quatsch bei sachgerechter Pflege?
    Lohnt sich der beachtliche Mehrpreis zum Miele überhaupt?
    Arne, hast du schon ein Testexemplar vom Siemens zur Verfügung?
    Ich würde mich über kurze Erfahrungsberichte freuen.
    Allen einen schönen Tag.
    Karsten

  • Oliver
    16 December, 2016

    Hallo Arne,

    vielen Dank für den tollen Block.
    Würdest du eher die EQ9 S500 oder die Miele CM 6350 empfehlen?

    Der Aufpreis für die Connect-Version ist schon mit 800 Euro sehr heftig. Verzichte dann freiwillig auf die App-Funktion.

  • Arne
    16 December, 2016

    Hallo Oliver, ich habe beide da. Ich werde Anfang 2017 eine Video mit beiden zusammen machen. Pauschal schwer zu beantworten, ich finde beide gut.

  • Stefan
    19 December, 2016

    Hallo Arne,

    ich verfolge schon länger Deine Beiträge hier und auf Youtube. Danke für so ein interessantes Format. Mach bitte weiter so. Ich habe mir jetzt nach langem überlegen den EQ9 S700 zugelegt. Macht auch soweit viel Spaß, ich trinke viel Latte Macchiato und Cappuccino und da sind die Getränke immer so wie ich mir sie vorstelle. Nun ist es aber so das ich von Gästen nun immer öfter nach einem Espresso gefragt werde und da komme ich einfach nicht auf einen grünen Nenner. Meine Lieblingsbohnen bisher waren immer der Lucaffé Classic und der Melitta Bella Crema Espresso … wie gesagt in Cappuccino und LAtte toll aber Espresso …. buuuuuh. Bitter wie verrückt. In der Gebrauchsanleitung steht wenn der KAffee Bitter schmeckt dann den Mahlgrad gröber machen … aber das bringt bei mir auch nur geringfügig Änderungen. Kann das tatsächlich an der Sorte liegen ? sind diese Kaffeesorten nicht geeignet? Stimmt das pauschal mit dem groben Mahlgrad? Hast du ein paar tips für mich was ich noch ausprobieren könnte?

    Vielen dank schon einmal.

    VG
    Stefan

  • Oliver
    20 December, 2016

    Hallo Arne, wenn doch schon Anfang 2017 wäre und wir Dein Vergleichsvideo sehen könnten… 😉 Wir sind aktuell auch in der Entscheidungsphase uns einen neuen KVA anzuschaffen. Wie auch mein Namenskollege, schwanken wir aktuell auch noch zwischen der Siemens EQ9 (evtl. als Connect) und der Miele CM7500. Was ich bei Siemens extrem schade finde, ist die Tatsache das keiner der im Internet ausgewiesenen Fachhändler eine EQ9 als Vorführgerät hat. Eigentlich ein “Trauerspiel” das man sich dieses Gerät nirgendwo “live” anschauen kann. Die Miele KVA haben wir uns am WE bei einem Händler anschauen und ausprobieren können. Die gefällt uns schon sehr gut, aber dennoch möchten wir uns die Siemens vor dem Kauf noch einmal anschauen und im besten Fall sogar eine Kaffeespezialität genießen.
    @Oliver: Habt ihr schon eine Tendenz?

    LG Oliver

  • Arne
    20 December, 2016

    Ich würde mal Kaffee bei meiner lieblings Rösterei kaufen: https://www.quijote-kaffee.de/ die sind echt sehr gut. Dort würde ich aber auch Espresso bestellen. Viele Grüße, Arne

  • Arne
    20 December, 2016

    Hallo Oliver, das kann ich gut verstehen. Heute wird es 1-2 Videos zum Siemens EQ 9 Connect geben. Dort Vergleiche ich ihn mit dem Saeco GranBaristo Avanti . Sollte der vom Preis in frage kommen würde ich den anstelle des Miele CM 7500 kaufen. Er ist leiser, sieht echt gut aus. Hat ein viel besseres Display. Außerdem ist die App unterhaltsam. Ich spiele gerade viel mit dem. Der kommt jetzt bei mir zuhause in die Küche 🙂 Mit dem EQ 9 machst du auf jeden Fall alles richtig. Der ist auch gerade günstig. Als ich letztes mal geschaut habe lag er noch bei 2600€.

    Ich hoffe das hilft! Viele Grüße,
    Arne

  • Oliver
    20 December, 2016

    Hi Arne, danke für Deinen Kommentar. Auf den Saeco KVA bin ich noch gar nicht gekommen. Schaue mir dann später mal Deine Videos an. Eine Frage noch… Du fragst mich ob der Saeco aufgrund des Preises in Frage für mich kommt. Meinst Du das weil der so “günstig” ist oder warum? 😉

    VG
    Oliver

  • Oliver
    20 December, 2016

    Hi Arne, ich weiß leider gar nicht ob meine Antwort auf Deinen Kommentar vorhin angekommen ist!? Danke für Deinen Tipp mit dem Saeco KVA, den hatte ich ehrlich gesagt gar nicht in Erwägung gezogen. Was meinst Du damit wenn Du schreibst “sollte der vom Preis in Frage kommen…” Ist der Saeco KVA nicht deutlich günstiger als Siemens oder Miele?
    Hast Du die beiden Videos schon hochgeladen oder wo kann ich die finden?

    VG
    Oliver

  • Arne
    20 December, 2016

    Ich habe mich schlecht ausgedrückt. Ich wollte mich auf den Siemens EQ 9 beziehen. Der wäre für dich die bessere Wahl. Die Videos sind geschnitten, ich schaffe es aber erst im laufe das nächsten Tags sie hochzuladen! Viele Grüße, Arne

  • Oliver
    21 December, 2016

    Alles klar, meine Frau hat Dich richtig verstanden, nur ich leider nicht 🙁
    Freue mich auf die Videos. VG Oliver

  • Karsten
    27 December, 2016

    Hallo Arne,
    Schöner Test bzw gutes Testvideo. Ich habe noch eine kleine Frage bezüglich des Connect. Hat der auch eine Funktion wie der s700, das er 6 Tassen Kaffee gleichzeitig zubereiten kann. Ist wohl so eine Art Kannenfunktion wie beim Miele CM 7500. Ich hatte so etwas irgendwo gelesen.

  • S. Fister
    29 December, 2016

    Hallo Arne,
    toller Blog. Meine 9 Jahre alte Jura C5 gibt so langsam den Geist auf (irgendwo tritt aus dem Gehäuse Wasser aus) und ich war lange auf der Suche nach einem neuen Vollautomaten. Zuerst habe ich mich für den EQ.6 S700 entschieden, nach deinem Testbericht zum EQ.9 werde ich mich wohl für dieses Gerät (wenn auch nur den 500er) entscheiden. Auch weil dieser bei mir vor Ort gerade für 899 Euro zu haben ist.

    Vielen Dank bei der Hilfe zur Entscheidungsfindung
    Stefan

  • Stefan
    30 December, 2016

    Hallo Arne,
    danke für die tollen Videos. Nach wie vielen Bezügen muss man denn bei der EQ.9 den Trester-Behälter leeren und wie oft sollte die Brühgruppe gereinigt werden?
    Danke und Grüße
    Stefan

  • Oliver
    31 December, 2016

    Hallo zusammen, seit gestern sind wir Besitzer einer Siemens EQ 9 Connect. Bis jetzt gefällt uns die Maschine ganz gut, BIS auf den Milchschaum. Beim Cappuccino ist der Schaum wirklich nicht gut. Überhaupt nicht fest, eher warme Milch mit ein wenig Schaumpartikeln. Wir verwenden Haltbare Milch mit 3,5% direkt aus dem Kühlschrank. HILFE, was machen wir falsch???

    @Karsten: Ja, die Maschine kann auch 6 Tassen Kaffee gleichzeitig zubereiten

    VG
    Oliver

  • Anja
    4 January, 2017

    Hallo Arne,

    Ich habe eine Frage bzgl. der Temperatur der Kaffes. Wir hatten uns eigentlich auf die EQ6 300 500 eingeschossen. Freunde von uns waren schneller und da konnte ich die Maschine nutzen. Allerdings finde ich den Kaffe zu kalt und erst recht den Latte Macciato bzw Milchkaffee. Nun las ich das die EQ 9 6 eine 6 stufige Einstellung hat für die Temperatur im Vergleicj zu der EQ 6.

    Kannst du mir was dazu sagen…eefahrungen etc…

    danke Anja

  • David
    9 January, 2017

    Hallo,

    wir überlegen uns die EQ9 S500 anzuschaffen. Meine Frage wäre, muss eine Wartung erfolgen die durch einen externen Dienstleister erfolgen MUSS? Wartung der Düsen oder Heizpatronen oder etc.? Wenn ja, wie oft muss diese Wartung erfolgen und wie teuer wäre so eine Wartung?

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Gruß
    David

  • Heinz
    10 January, 2017

    Hallo Oliver,
    auch ich stehe vor der Entscheidung Miele CM 7500/7300 oder die EQ9.
    Ich hoffe du hast das mit dem Milchschaum lösen können.
    Ich denke ich werde tendenziell bei der EQ9 landen. Ausschlaggebend war, das sie leiser ist und das “bessere” Display hat.
    Die Miele wiederum überzeugt durch “wertiges” Aussehen und Haptik und halt der Name.
    Leider war es mir selbst bei Miele in Gütersloh nicht möglich die 7500/7300 persönlich zu testen.
    Würdest du wieder zur EQ9 greifen?

    Arne du siehst ein vergleich der beiden KVA
    EQ9 und Miele CM 7500 ist unumgänglich :–)))

    Heinz

  • Oliver
    16 January, 2017

    Hallo Heinz,
    wir sind leider enttäuscht von der Siemens EQ9 und daher haben wir sie auch wieder zurückgegeben. Schade, aber ich hatte mir ehrlich gesagt mehr vorgestellt. Gerade in dieser Preisklasse… Das mit dem Milchschaum hat trotz mehrfacher Versuche nicht funktioniert. Beim Latte M. war er ganz okay, aber beim Cappu ne echte Katastrophe. Auch geschmacklich fand ich sie nicht soooo toll. Aber das ist sicherlich eine Einstellung- und Geschmackssache.

    Wir hatten die Gelegenheit bei Freunden die Miele CM 6… (ich glaube es war die 6350) zu testen. Was soll ich sagen? Ich fand die Maschine deutlich besser als die Siemens. Ich glaube wir werden uns die 7500 zulegen.

    Heinz, wo wohnst Du? Ich kann Dir ansonsten nochmal sagen wo in GT noch eine 7500 anzuschauen ist.

    VG
    Oliver

  • Heinz
    18 January, 2017

    Danke Oliver für deine Einschätzung,
    unser Örtlicher Expert hatte die EQ9 700 im Angebot und da habe ich zugegriffen.
    Ich kann über keine Probleme berichten, der Milchschaum und der Geschmack geht völlig Ok.
    Was mich aber vor allem begeistert hat, sie geht Super leise ans Werk.
    Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten haben innerhalb kürzester Zeit zu einem sehr gutem Kaffee und Cappuccino geführt.
    Das bei dir der Milchschaum nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat muss eine Ursache haben die mit Sicherheit behebbar gewesen wäre.
    Aber trotz allem Interessiert mich deine Meinung zur Miele 7500 sehr.

    Heinz

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /kunden/472295_13086/webseiten/wp-includes/functions.php on line 3643