Lieber Arne, liebes Coffeeness-Team,
wir freuen uns riesig über Deinen Artikel und dass Du dir die Zeit genommen hast, komplett durch alles durchzugehen. Vielen Dank!

Mittlerweile wurden über 1600 Lektionen abgeschlossen und wir haben unglaublich viel Feedback erhalten, was wir nun peu à peu in den Kurs einbauen. Auch die von Dir angesprochenen Verbesserungsmöglichkeiten bei einigen Getränkedefinitionen (mehr zeigen, weniger frontal) gehören dazu. Da ist uns tatsächlich einfach die Kraft ausgegangen.

Eine sehr geschätzte zusätzliche Unterstützung für alle TeilnehmerInnen haben wir noch nachträglich in den Kurs integriert, bewerben es aber bisher noch gar nicht offensiv. Vor einer Woche haben wir zum ersten Mal die bisherigen TeilnehmerInnen zu einem Live-Webinar eingeladen. Eine Stunde haben wir alle Fragen der TeilnehmerInnen beantwortet und wer wollte, konnte auch sein Maschinensetup und direkte Probleme an der Maschine zeigen.
Das werden wir bis auf weiteres alle 3 Wochen machen, um noch besser zu unterstützen. Klar, wir können dann immer noch nicht probieren ob der Kaffee schmeckt, aber offensichtliche optische Fehler ansprechen. Die Aufzeichnungen der Video-Unterstützung (jeweils eine Stunde) stellen wir als ergänzendes Material im Kurs zur Verfügung.

Zum Supermarktkaffee. Wir sind da vorsichtig mit einer einseitigen Einordnung. Wir stimmen Deiner Einschätzung wohl zu 98 % und haben auch Mitleid mit Dir, wegen den Kaffees, die Du da getrunken hast. Aber gleichzeitig haben wir auch schon sehr viel nicht-guten, von der Börse gekauften Kaffee von Kleinröstereien getrunken. Eine grundsätzliche Einordnung in Supermarktkaffee ist schlecht, kleinere Röstereien sind gut (machst du nicht, aber könnte man im Umkehrschluss herauslesen), greift für uns zu kurz.

Hinzu kommen noch drei weitere Gründe, warum wir hier vorsichtiger formulieren:
– Wir sind selbst eine Rösterei. Deshalb loben wir lieber andere Röstereien, sprechen über „schwierige“ Kaffees von anderen Röstereien aber sehr behutsam und möglichst differenziert.

– Wir haben einige Grossröstereien, die für Supermärkte rösten, dabei beraten und unterstützt, ihr Sortiment zu verbessern und in Beziehung zu Produzenten zu treten und direkt einzukaufen. Auf diese Art und Weise versuchen wir dazu beizutragen, dass da ein gewisser Wandel passiert.

– Uns gefällt nicht, dass viele Kleinröstereien sich oft mit Falschaussagen und undifferenziert gegen Grossröstereien/Supermarktkaffees versuchen zu positionieren. Kleineröstereien sollten ihre Qualität betonen, dieser verbessern und damit glänzen. Die vermeintlichen „Schockröstungen“ in 90 Sekunden haben wir vor Ort in den Grossröstereien (und dazu gehörten die grössten in DE und CH) nicht erlebt und bezweifeln, ob damit die geltenden Richtwerte in DE und EU u.a. in Sachen Acrylamide überhaupt eingehalten werden könnten.

Viele Grüsse aus der Schweiz und danke für deine verbindende und wissen-teilende Arbeit für den guten Kaffee.
Benjamin

Antworten