Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine – Überraschend professionell

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Nennt mich einen Blogger-Snob, aber wenn ein Unternehmen besonders scharf darauf ist, dass ich seine Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten teste, wittere ich immer einen Versuch, Sympathiepunkte für mittelprächtiges Equipment zu sammeln. Das ist wahrscheinlich ein Trauma aus meiner Anfangszeit mit Coffeeness.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Uebersicht

Nennt mich einen Blogger-Snob, aber wenn ein Unternehmen besonders scharf darauf ist, dass ich seine Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten teste, wittere ich immer einen Versuch, Sympathiepunkte für mittelprächtiges Equipment zu sammeln. Das ist wahrscheinlich ein Trauma aus meiner Anfangszeit mit Coffeeness.

Schärfer auf Sympathie als die Schweizer von Solis hätte man jedenfalls nicht sein können. Sie haben mir eine Reihe an neuen Espressomaschinen geschickt. Und obwohl ich zunächst rumarschen wollte, bin ich in die Solis Barista Gran Gusto mehr als ein bisschen verliebt.

Denn sie ist weder ein blutiges Einsteigermodell wie etwa die Sage the Bambino Plus, noch ein versnobtes Fortgeschrittenenmodell wie die Rancilio Silvia. Sie bietet Profivoraussetzungen zum vergleichsweise lächerlichen Preis, zitiert beherzt die große italienische Espressokultur und bleibt dennoch in jeder Hinsicht auf dem Teppich.

Dieses Modell hat mich und meine Umgebung dermaßen überzeugt, dass wir uns darum gekloppt haben, wer es behalten darf. Das Ergebnis: Ich nutze es ab jetzt für diverse Videos auf meinem YouTube-Kanal und habe es gleichzeitig nochmal als Weihnachtsgeschenk gekauft. Das sagt eigentlich schon alles.

Der Überblick – Gewichtige Profi-Argumente

Über den eckig-klassischen Look der Solis Barista Gran Gusto müssen wir nicht streiten: Entweder, man steht total drauf, oder eben nicht. Ich liebe diesen Stil, der sich ganz klar an Vorbildern wie der Rancilio Silvia orientiert.

KategorieEintrag
HerstellerSolis
NameBarista Gran Gusto (Typ 1014)
ArtEinkreiser Siebträgermaschine
Größe Wassertank1,7 l
Wassertank entnehmbarJa
Steuerung/DarstellungKnöpfe, Lämpchen
VorbrühfunktionJa
WasserfilterNein
MilchschaumsystemDampflanze
HeißwasserdüseJa (in Dampflanze)
2-TassenbezugNein
GehäusematerialEdelstahl
Enthaltenes ZubehörSiebeinsätze Single und Double, Tamper, Dosierlöffel, Einzel- und Doppelauslauf, Milchkanne, Reinigungsbürste
Gewicht 6,4 kg
Maße 25 x 32,5 x 28 cm

Dass wir es hier mit einem günstigeren Einsteigermodell als der Rancilio zu tun haben, erkennt ihr an zwei Dingen. Erstens wiegt die Solis nur etwa halb so viel, zweitens ist die Gestaltung der Druckknöpfe mit blauem Bereitschaftslicht eine Verbeugung vor den Funktionsweisen von Vollautomaten und Anfängermodellen im Bereich Siebträger.

Diese Knöpfe leuchten, blinken oder machen nichts und zeigen euch damit an, was die Solis Gran Barista gerade tut – oder eben nicht. Das ist definitiv eindeutiger als bei den simplen Kippschaltern der Silvia, wirkt aber gleichzeitig nicht mehr ganz so professionell.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Bedienung

Beim Zubehör und der Ausstattung geht es aber klar in Richtung Profi. Denn der Siebträger mit seinen zwei einwandigen Sieben sowie dem wechselbaren Auslauf für Einzel- und Doppelbezug liegt hervorragend in der Hand, ist angenehm schwer und besitzt definitiv Profianspruch. Mit 58mm Durchmesser entsprechen die Siebe außerdem dem typischen Standard und können bei Bedarf locker ausgewechselt werden.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Siebtraeger

Zudem dürft ihr euch endlich mal über einen Tamper freuen, der seinen Namen verdient. Das Ding aus Edelstahl liegt ausgesprochen schwer in der Hand und erzeugt beim Aufsetzen auf das Kaffeemehl schon fast von allein den richtigen Anpressdruck zum Verdichten des Pucks.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Tamper Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Kaffeemehl gelevelt

Auch ein Mini-Milchkännchen gehört zum Lieferumfang der Solis Barista Gran Gusto, das ich aber nicht so richtig mag. Es ist zwar hochwertig, im Vergleich zu ordentlichen Kännchen jedoch irgendwie zu leicht und nicht richtig austariert. Doch das ist eine Nuance, die vielen nicht auffallen dürfte.

Wie es sich für eine Espressomaschine gehört, steuert ihr die Milchschaumlanze über ein seitliches Drehrad. Und wie es für einen Einkreiser typisch ist, müsst ihr die Maschine extra aufheizen, damit sie Wasserdampf erzeugt. Dazu gleich mehr.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Bedienung Milchschaumlanze

Im ersten Eindruck stört mich an der Solis Barista Gran Gusto nur der Wassertank – denn ich finde ihn zu groß und etwas unhandlich. Er wird hinten auf die Maschine gesetzt, was insbesondere in kleinen Küchen sehr frickelig wird, in denen die Maschine direkt an der Wand in einer Ecke steht.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Wassertank

Außerdem müsstet ihr schon viel Espresso auf einmal zubereiten, um die 1,7 Liter zu nutzen. Nun wäre ein kleinerer Tank schon aus Designgründen schwierig oder Quark. Es fällt aber deswegen auf, weil mich alles andere an dieser Espressomaschine auf Anhieb begeistern kann.

Das hochwertige Edelstahlmodell schafft den Spagat zwischen Net Level-Equipment und unprätentiöser Alltagstauglichkeit, ohne euch direkt beim ersten Auspacken mit seinem Snobismus einzuschüchtern.

Bedienung und Funktionalität – Fast ein Durchmarsch

Abgesehen von der Kaffeemühle, die ihr für das Zusammenspiel mit der Solis Barista Gran Gusto feinteilig kalibrieren müsst, gibt es an der Espressomaschine selbst nicht viel zu tun. Allerdings geht das dennoch nicht ohne Betriebsanleitung.

Die Tasten von links nach rechts sehen folgendermaßen aus:

  • On/Off-Schalter
  • Automatischer Espressobezug
  • Manueller Bezug
  • Düse

Die Bezugsmenge für euren Espresso könnt ihr relativ frei programmieren, indem ihr die Espressotaste gedrückt haltet und erst wieder loslasst, wenn die gewünschte Menge erreicht ist. Standardmäßig sind 25 ml für einen Single Shot programmiert – die auch erreicht werden, solange alles stimmt.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Espressobezug Start

Schon in der ersten Kalibrierung zeigt sich nämlich, dass die Solis Barista Gran Gusto sehr empfindlich auf etwas zu viel Kaffeemehl oder einen zu feinen Mahlgrad reagiert. Denn bis die perfekte Menge Espresso auch wirklich in der Tasse landet, dauert es eine Ewigkeit.

Versteht mich nicht falsch: Diese Empfindsamkeit macht eine Siebträgermaschine mit professionellen Ansprüchen aus. Doch Einsteiger kann das schnell zur Verzweiflung treiben, weil sie vielleicht noch nicht wissen, wie Mahlgrad, Mahlmenge, Verdichtung und Durchlaufzeit zusammenhängen.

Ich habe mir schnell angewöhnt, einen Double Shot mit rund 40 ml zu beziehen und deshalb die Durchlaufzeit nach oben gestellt. Das ist in zwei Sekunden erledigt. Ich glaube, dass dies auch die beste Einstellung für die Solis an sich ist – es gibt weniger Extraktionsfehler und der Doppelschluck kommt praktisch immer gleich aus dem Siebträger.

Der manuelle Bezug über maximal 60 Sekunden ist super, wenn ihr aus irgendwelchen Gründen mehr Kaffee auf einmal extrahieren wollt. Ich benutze die Taste meist zum Spülen des Siebträgers nach dem Bezug.

Die „Wasserdampftaste“ ist einen Hauch irreführend. Es kann schnell passieren, dass ihr einfach das Rad aufdrehen wollt, um Wasserdampf zu beziehen. So machen es ja auch die Baristas in der Kaffeebude. Macht ihr das allerdings hier, erhaltet ihr nur heißes Wasser.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Wasserdampf

Man darf nicht vergessen, dass es sich bei dieser Maschine um einen Einkreiser handelt, der extra aufgeheizt werden muss – schließlich muss das Wasser für Dampf erst einmal in den gasförmigen Zustand übergehen.

Dafür müsst die Wasserdampf-Taste drücken und noch ein Eckchen warten, bis sie nicht mehr blinkt. Erst dann solltet ihr die Düse über das Rad öffnen. Wollt ihr wieder auf Wassertemperatur zurück, müsst ihr die Taste abermals drücken.

Blinken die beiden Bezugstasten dann wie wild, ist die Maschine zu heiß. Dann solltet ihr das Wasser ohne Siebträger kurz über eine der beiden Tasten ablassen und die Maschine so wieder runterkühlen.

Abgesehen von diesem Denkumweg könntet ihr nicht einfacher zu eurem Espresso kommen – wenn ihr euch mit der Maschine wirklich auseinandersetzt.

Zwei Kleinigkeiten sind mir an dieser Stelle aufgefallen:

  1. Der Griff des Siebträgers dreht sich sehr leicht auf. Das nervt, wenn ihr ihn einsetzen wollt und ergibt nur wenig Sinn.
  2. Der Aktionsradius der Milchschaumdüse ist sehr begrenzt. Ihr könnt sie nicht immer optimal im Milchkännchen positionieren – vor allem nicht bei größeren Gefäßen.

Espresso und Milchschaum: Das mag ich – meistens

Ob eine Fortgeschrittenenmaschine mit Einsteigerambitionen auch wirklich Einsteiger abholt, lässt sich leicht nachprüfen: Erklärt einem Neuling kurz die Maschine, was zu tun ist – und lasst ihn dann machen. Das habe ich getan.

Und siehe da, auch dieser Neuling kam sofort mit den Feinheiten zurecht und fand seinen Espresso hervorragend. Die Temperatur des Kaffees ist nach meinem Dafürhalten vielleicht einen Hauch zu gering – doch nur in Nuancen, die ihr mit vorgewärmten Tassen umgeht.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Espressobezug

Die Ablagefläche auf der Maschine taugt als passive Heizanlage ganz gut, ansonsten bezieht ihr einfach etwas Wasser aus der Düse, um die Tasse vorzubereiten. Ich denke, dass ihr euch diesen Gefallen immer tun solltet.

Der Milchschaum ist so eine Sache. Eben weil die Düse nicht ganz sauber platziert werden kann, produziere ich damit meist eher Badeschaum als Mikroschaum. Trefft ihr zufällig im richtigen Winkel auf die Milch, ist ein fließfähiges Ergebnis aber durchaus möglich.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milch aufschaeumen

Jeder halbwegs versierte Milchschäumer wird jedoch schnell merken, dass der Dampfdruck auf jeden Fall etwas schwachbrüstig ist. So rödelt ihr unnötig lange an der Flüssigkeit herum, um sie auf Sämigkeit zu trimmen – und verpasst dabei meist den optimalen Zeitpunkt.

Anständiges Durchschäumen funktioniert auch nicht so recht. Ich habe es damit versucht, die Abtropfschale wegzulassen, um mehr Platz an der Maschine zu generieren. Das hat auch nicht besonders gut geklappt.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milch auf Espresso

Wir können jetzt darüber diskutieren, ob die Dampflanze das entscheidende Bauteil an einer Espressomaschine ist. Ich finde, das ist sie nicht. Bei einem Modell zu diesem Preis müsst ihr zwangsläufig Abstriche machen – und die liegen bei der Solis eindeutig an der Dampfdüse.

Die Reinigung – Zwei Sekunden, fertig

Auch die Reinigung habe ich noch einmal mit dem Siebträgerneuling durchgespielt – der passenderweise auch kein Freund aufwendiger Säuberungsrituale ist. Wieder war das Ergebnis erfreulich:

Er hat sofort kapiert, dass er den Siebträger rausnehmen, den Puck ausklopfen und den Träger reinigen muss, während der Auslass mit einem Druck auf die Bezugstaste gespült und mit der beiliegenden Bürste kurz geschrubbt wird.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Trester Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milchschaumduese reinigen

Und weil das so schnell geht und so unkompliziert ist, hat er die Maschine auch brav mehrmals hintereinander gesäubert – ohne zu meckern oder zu schlampen.

Ich rate euch jedoch zwei Dinge: Erstens solltet ihr den Wassertank nach jeder Nutzung auskippen, ausspülen und mit offenem Deckel trocknen lassen. Das Ding ist so groß, dass es zum Stehenlassen verführt. Bläch.

Zweitens solltet ihr euch den Gefallen tun und nach der Benutzung den Doppel- oder Einzelauslauf vom Siebträger abschrauben. Denn sonst sammelt sich dort Wasser, dass euch bei der nächsten Nutzung entgegen schwappt. Erstens wollt ihr kein altes Wasser im Siebträger haben, zweitens wollt ihr euch damit nicht die Kaffeemühle einsauen.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Auslaeufe

Die Auffangschale darf übrigens nicht in die Spülmaschine. Und ich weiß warum: Hier hört es mit der Hochwertigkeit etwas auf. Sie besteht trotz Edelstahlblende aus recht einfachem Kunststoff, dem man die Empfindlichkeit ansieht.

Fazit zur Solis Barista Gran Gusto: Schweizer Präzision

Schon an meinen ausführlichen Tipps zur Anwendung der Solis Barista Gran Gusto könnt ihr erkennen, dass ich diese Espressomaschine wirklich gern benutze und mit beiden Daumen hoch empfehle.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine fertiger Flat White

Sie läuft wie ein Schweizer Präzisionsuhrwerk, auch wenn euch diese Präzision als Anfänger etwas überfordert. Ihr werdet jedoch mit tollem Espresso und genau dem richtigen Maß an Funktionen belohnt.

Mit der Milchschaumdüse bin ich (noch) nicht allzu glücklich, doch habe ich das Gefühl, dass ich irgendwann noch einen Trick für perfekten Milchschaum entdecke. Denn diese Maschine macht Lust aufs Benutzen.

Im Vergleich finde ich die Silvia niveauvoller, sie hat eine bessere Temperaturkonstanz und mehr Dampfpower. Sie ist auch insgesamt um einiges hochwertiger.

Das wiederum schreckt aber sehr viele Leute (zurecht) ab, die gerade erst ihre Reise mit dem Siebträger beginnen. Die Solis Barista ist da um Meilen zugänglicher und verzichtet zum Wohle des Preises an halbwegs sinnvollen Stellen auf Qualität. Das macht sie zu einer echten Empfehlung für kleine Küchen und die Erstausstattung für den Home-Barista.

Wer von euch hat eine Solis? Hinterlasst mir einen Kommentar!

10 Kommentare

    Giancarlo in Aarau
    Heute morgen habe ich bei Fust die Kaffeemaschine
    gekauft und am nachmittag zurückgebracht.
    Trotz richtiger Mahlung hat der Kaffee keinen Schaum
    und schmeckt unangenehm!!!!!!

    Antworten
    Arne

    Hallo Giancarlo,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Welche Kaffeebohnen hast du denn verwendet? Und hast du unterschiedliche Einstellungen ausprobiert? Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo,

    danke für den ausführlichen Testbericht. Ich hätte eine Frage betreffend Aufheizzeit: Gemäss Hersteller beträgt diese nur gerade 40 s, ist dies überhaupt möglich? Ich hatte noch nie eine Boilermaschine, habe aber in Foren gelesen, dass diese zum Aufheizen mind. 20 min benötigen. Könnt ihr das einschätzen, ob es wirklich realistisch ist, dass man nach einer (oder ein paar) Minuten bereits einen guten Espresso beziehen kann? Vielen Dank im Voraus!

    Antworten

    Hi Arne ,bin schon länger ein stiller Leser von euch.
    Kompliment an deinen Blog ist sehr interessant und gefällt mir gut . Nun zu meiner Frage wann testest du die Solis Barista Perfetta Plus bzw. Was hältst du von Ihr?
    Viele Grüße Sandro

    Antworten
    Arne

    Hallo Sandro,

    vielen Dank für deinen Kommentar und deine Treue! Das schätzen wir wirklich sehr! Die Perfetta Plus testen wir sehr bald :). Also ein klein wenig Geduld noch :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo, wenn ich mir jetzt einen normalen Kaffee damit machen möchte, drücke ich dann die manuelle Taste solange, bis ich meine gewünschte Menge habe? Oder eher wie ein americano? Espresso, danach heiß Wasser extra? Danke dir

    Antworten

    Hi Volker, wenn du ein Getränk ahnlich einem Filterkaffee zubereiten möchtest, solltest du einen espresso beziehen und diesen dann im Anschluss mit heißem Wasser verlängern. Das wäre dann ein americano. Bitte auf keinen Fall die Extraktion verlängern, da du ein fürchterlich bitteres Getränk erhälst. Also erst espresso zubereiten und diesen dann mit Wasser entsprechend verdünnen.

    Antworten

    einmal drücken für Start, zweites mal drücken für Stop. Maximale Bezugsdauer 60 Sekunden.

    Antworten

    Hi! Super Artikel! Wie wäre es mit einem Vergleich mit der neuen Gaggia Classic und La Pavoni Puccino PC? U.a. wäre interessant wie gut die Ersatzteilversorgung und die Upgrademöglichkeiten (bodenloser Siebträger, professionelles Duschsieb, … ) ist.

    Antworten
    Arne

    Hallo Sam,

    danke für deinen Kommentar und danke für die lieben Worte :)! Das wäre eine Überlegung Wert. Danke für deinen Vorschlag! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis