Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine – Überraschend professionell

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Nennt mich einen Blogger-Snob, aber wenn ein Unternehmen besonders scharf darauf ist, dass ich seine Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten teste, wittere ich immer einen Versuch, Sympathiepunkte für mittelprächtiges Equipment zu sammeln. Das ist wahrscheinlich ein Trauma aus meiner Anfangszeit mit Coffeeness.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Uebersicht

Nennt mich einen Blogger-Snob, aber wenn ein Unternehmen besonders scharf darauf ist, dass ich seine Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten teste, wittere ich immer einen Versuch, Sympathiepunkte für mittelprächtiges Equipment zu sammeln. Das ist wahrscheinlich ein Trauma aus meiner Anfangszeit mit Coffeeness.

Schärfer auf Sympathie als die Schweizer von Solis hätte man jedenfalls nicht sein können. Sie haben mir eine Reihe an neuen Espressomaschinen geschickt. Und obwohl ich zunächst rumarschen wollte, bin ich in die  Solis Barista Gran Gusto mehr als ein bisschen verliebt.

Denn sie ist weder ein blutiges Einsteigermodell wie etwa die Sage the Bambino Plus, noch ein versnobtes Fortgeschrittenenmodell wie die Rancilio Silvia. Sie bietet Profivoraussetzungen zum vergleichsweise lächerlichen Preis, zitiert beherzt die große italienische Espressokultur und bleibt dennoch in jeder Hinsicht auf dem Teppich.

Dieses Modell hat mich und meine Umgebung dermaßen überzeugt, dass wir uns darum gekloppt haben, wer es behalten darf. Das Ergebnis: Ich nutze es ab jetzt für diverse Videos auf meinem YouTube-Kanal und habe es gleichzeitig nochmal als Weihnachtsgeschenk gekauft. Das sagt eigentlich schon alles.

Der Überblick – Gewichtige Profi-Argumente

Über den eckig-klassischen Look der Solis Barista Gran Gusto müssen wir nicht streiten: Entweder, man steht total drauf, oder eben nicht. Ich liebe diesen Stil, der sich ganz klar an Vorbildern wie der Rancilio Silvia orientiert.

KategorieEintrag
HerstellerSolis
NameBarista Gran Gusto (Typ 1014)
ArtEinkreiser Siebträgermaschine
Größe Wassertank1,7 l
Wassertank entnehmbarJa
Steuerung/DarstellungKnöpfe, Lämpchen
VorbrühfunktionJa
WasserfilterNein
MilchschaumsystemDampflanze
HeißwasserdüseJa (in Dampflanze)
2-TassenbezugNein
GehäusematerialEdelstahl
Enthaltenes ZubehörSiebeinsätze Single und Double, Tamper, Dosierlöffel, Einzel- und Doppelauslauf, Milchkanne, Reinigungsbürste
Gewicht 6,4 kg
Maße 25 x 32,5 x 28 cm

Dass wir es hier mit einem günstigeren Einsteigermodell als der Rancilio zu tun haben, erkennt ihr an zwei Dingen. Erstens wiegt die Solis nur etwa halb so viel, zweitens ist die Gestaltung der Druckknöpfe mit blauem Bereitschaftslicht eine Verbeugung vor den Funktionsweisen von Vollautomaten und Anfängermodellen im Bereich Siebträger.

Diese Knöpfe leuchten, blinken oder machen nichts und zeigen euch damit an, was die Solis Gran Barista gerade tut – oder eben nicht. Das ist definitiv eindeutiger als bei den simplen Kippschaltern der Silvia, wirkt aber gleichzeitig nicht mehr ganz so professionell.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Bedienung

Beim Zubehör und der Ausstattung geht es aber klar in Richtung Profi. Denn der Siebträger mit seinen zwei einwandigen Sieben sowie dem wechselbaren Auslauf für Einzel- und Doppelbezug liegt hervorragend in der Hand, ist angenehm schwer und besitzt definitiv Profianspruch. Mit 58mm Durchmesser entsprechen die Siebe außerdem dem typischen Standard und können bei Bedarf locker ausgewechselt werden.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Siebtraeger

Zudem dürft ihr euch endlich mal über einen Tamper freuen, der seinen Namen verdient. Das Ding aus Edelstahl liegt ausgesprochen schwer in der Hand und erzeugt beim Aufsetzen auf das Kaffeemehl schon fast von allein den richtigen Anpressdruck zum Verdichten des Pucks.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Tamper Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Kaffeemehl gelevelt

Auch ein Mini-Milchkännchen gehört zum Lieferumfang der Solis Barista Gran Gusto, das ich aber nicht so richtig mag. Es ist zwar hochwertig, im Vergleich zu ordentlichen Kännchen jedoch irgendwie zu leicht und nicht richtig austariert. Doch das ist eine Nuance, die vielen nicht auffallen dürfte.

Wie es sich für eine Espressomaschine gehört, steuert ihr die Milchschaumlanze über ein seitliches Drehrad. Und wie es für einen Einkreiser typisch ist, müsst ihr die Maschine extra aufheizen, damit sie Wasserdampf erzeugt. Dazu gleich mehr.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Bedienung Milchschaumlanze

Im ersten Eindruck stört mich an der Solis Barista Gran Gusto nur der Wassertank – denn ich finde ihn zu groß und etwas unhandlich. Er wird hinten auf die Maschine gesetzt, was insbesondere in kleinen Küchen sehr frickelig wird, in denen die Maschine direkt an der Wand in einer Ecke steht.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Wassertank

Außerdem müsstet ihr schon viel Espresso auf einmal zubereiten, um die 1,7 Liter zu nutzen. Nun wäre ein kleinerer Tank schon aus Designgründen schwierig oder Quark. Es fällt aber deswegen auf, weil mich alles andere an dieser Espressomaschine auf Anhieb begeistern kann.

Das hochwertige Edelstahlmodell schafft den Spagat zwischen Net Level-Equipment und unprätentiöser Alltagstauglichkeit, ohne euch direkt beim ersten Auspacken mit seinem Snobismus einzuschüchtern.

Bedienung und Funktionalität – Fast ein Durchmarsch

Abgesehen von der Kaffeemühle, die ihr für das Zusammenspiel mit der Solis Barista Gran Gusto feinteilig kalibrieren müsst, gibt es an der Espressomaschine selbst nicht viel zu tun. Allerdings geht das dennoch nicht ohne Betriebsanleitung.

Die Tasten von links nach rechts sehen folgendermaßen aus:

  • On/Off-Schalter
  • Automatischer Espressobezug
  • Manueller Bezug
  • Düse

Die Bezugsmenge für euren Espresso könnt ihr relativ frei programmieren, indem ihr die Espressotaste gedrückt haltet und erst wieder loslasst, wenn die gewünschte Menge erreicht ist. Standardmäßig sind 25 ml für einen Single Shot programmiert – die auch erreicht werden, solange alles stimmt.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Espressobezug Start

Schon in der ersten Kalibrierung zeigt sich nämlich, dass die Solis Barista Gran Gusto sehr empfindlich auf etwas zu viel Kaffeemehl oder einen zu feinen Mahlgrad reagiert. Denn bis die perfekte Menge Espresso auch wirklich in der Tasse landet, dauert es eine Ewigkeit.

Versteht mich nicht falsch: Diese Empfindsamkeit macht eine Siebträgermaschine mit professionellen Ansprüchen aus. Doch Einsteiger kann das schnell zur Verzweiflung treiben, weil sie vielleicht noch nicht wissen, wie Mahlgrad, Mahlmenge, Verdichtung und Durchlaufzeit zusammenhängen.

Ich habe mir schnell angewöhnt, einen Double Shot mit rund 40 ml zu beziehen und deshalb die Durchlaufzeit nach oben gestellt. Das ist in zwei Sekunden erledigt. Ich glaube, dass dies auch die beste Einstellung für die Solis an sich ist – es gibt weniger Extraktionsfehler und der Doppelschluck kommt praktisch immer gleich aus dem Siebträger.

Der manuelle Bezug über maximal 60 Sekunden ist super, wenn ihr aus irgendwelchen Gründen mehr Kaffee auf einmal extrahieren wollt. Ich benutze die Taste meist zum Spülen des Siebträgers nach dem Bezug.

Die „Wasserdampftaste“ ist einen Hauch irreführend. Es kann schnell passieren, dass ihr einfach das Rad aufdrehen wollt, um Wasserdampf zu beziehen. So machen es ja auch die Baristas in der Kaffeebude. Macht ihr das allerdings hier, erhaltet ihr nur heißes Wasser.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Wasserdampf

Man darf nicht vergessen, dass es sich bei dieser Maschine um einen Einkreiser handelt, der extra aufgeheizt werden muss – schließlich muss das Wasser für Dampf erst einmal in den gasförmigen Zustand übergehen.

Dafür müsst die Wasserdampf-Taste drücken und noch ein Eckchen warten, bis sie nicht mehr blinkt. Erst dann solltet ihr die Düse über das Rad öffnen. Wollt ihr wieder auf Wassertemperatur zurück, müsst ihr die Taste abermals drücken.

Blinken die beiden Bezugstasten dann wie wild, ist die Maschine zu heiß. Dann solltet ihr das Wasser ohne Siebträger kurz über eine der beiden Tasten ablassen und die Maschine so wieder runterkühlen.

Abgesehen von diesem Denkumweg könntet ihr nicht einfacher zu eurem Espresso kommen – wenn ihr euch mit der Maschine wirklich auseinandersetzt.

Zwei Kleinigkeiten sind mir an dieser Stelle aufgefallen:

  1. Der Griff des Siebträgers dreht sich sehr leicht auf. Das nervt, wenn ihr ihn einsetzen wollt und ergibt nur wenig Sinn.
  2. Der Aktionsradius der Milchschaumdüse ist sehr begrenzt. Ihr könnt sie nicht immer optimal im Milchkännchen positionieren – vor allem nicht bei größeren Gefäßen.

Espresso und Milchschaum: Das mag ich – meistens

Ob eine Fortgeschrittenenmaschine mit Einsteigerambitionen auch wirklich Einsteiger abholt, lässt sich leicht nachprüfen: Erklärt einem Neuling kurz die Maschine, was zu tun ist – und lasst ihn dann machen. Das habe ich getan.

Und siehe da, auch dieser Neuling kam sofort mit den Feinheiten zurecht und fand seinen Espresso hervorragend. Die Temperatur des Kaffees ist nach meinem Dafürhalten vielleicht einen Hauch zu gering – doch nur in Nuancen, die ihr mit vorgewärmten Tassen umgeht.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Espressobezug

Die Ablagefläche auf der Maschine taugt als passive Heizanlage ganz gut, ansonsten bezieht ihr einfach etwas Wasser aus der Düse, um die Tasse vorzubereiten. Ich denke, dass ihr euch diesen Gefallen immer tun solltet.

Der Milchschaum ist so eine Sache. Eben weil die Düse nicht ganz sauber platziert werden kann, produziere ich damit meist eher Badeschaum als Mikroschaum. Trefft ihr zufällig im richtigen Winkel auf die Milch, ist ein fließfähiges Ergebnis aber durchaus möglich.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milch aufschaeumen

Jeder halbwegs versierte Milchschäumer wird jedoch schnell merken, dass der Dampfdruck auf jeden Fall etwas schwachbrüstig ist. So rödelt ihr unnötig lange an der Flüssigkeit herum, um sie auf Sämigkeit zu trimmen – und verpasst dabei meist den optimalen Zeitpunkt.

Anständiges Durchschäumen funktioniert auch nicht so recht. Ich habe es damit versucht, die Abtropfschale wegzulassen, um mehr Platz an der Maschine zu generieren. Das hat auch nicht besonders gut geklappt.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milch auf Espresso

Wir können jetzt darüber diskutieren, ob die Dampflanze das entscheidende Bauteil an einer Espressomaschine ist. Ich finde, das ist sie nicht. Bei einem Modell zu diesem Preis müsst ihr zwangsläufig Abstriche machen – und die liegen bei der Solis eindeutig an der Dampfdüse.

Die Reinigung – Zwei Sekunden, fertig

Auch die Reinigung habe ich noch einmal mit dem Siebträgerneuling durchgespielt – der passenderweise auch kein Freund aufwendiger Säuberungsrituale ist. Wieder war das Ergebnis erfreulich:

Er hat sofort kapiert, dass er den Siebträger rausnehmen, den Puck ausklopfen und den Träger reinigen muss, während der Auslass mit einem Druck auf die Bezugstaste gespült und mit der beiliegenden Bürste kurz geschrubbt wird.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Trester Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Milchschaumduese reinigen

Und weil das so schnell geht und so unkompliziert ist, hat er die Maschine auch brav mehrmals hintereinander gesäubert – ohne zu meckern oder zu schlampen.

Ich rate euch jedoch zwei Dinge: Erstens solltet ihr den Wassertank nach jeder Nutzung auskippen, ausspülen und mit offenem Deckel trocknen lassen. Das Ding ist so groß, dass es zum Stehenlassen verführt. Bläch.

Zweitens solltet ihr euch den Gefallen tun und nach der Benutzung den Doppel- oder Einzelauslauf vom Siebträger abschrauben. Denn sonst sammelt sich dort Wasser, dass euch bei der nächsten Nutzung entgegen schwappt. Erstens wollt ihr kein altes Wasser im Siebträger haben, zweitens wollt ihr euch damit nicht die Kaffeemühle einsauen.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Auslaeufe

Die Auffangschale darf übrigens nicht in die Spülmaschine. Und ich weiß warum: Hier hört es mit der Hochwertigkeit etwas auf. Sie besteht trotz Edelstahlblende aus recht einfachem Kunststoff, dem man die Empfindlichkeit ansieht.

Fazit zur Solis Barista Gran Gusto: Schweizer Präzision

Schon an meinen ausführlichen Tipps zur Anwendung der Solis Barista Gran Gusto könnt ihr erkennen, dass ich diese Espressomaschine wirklich gern benutze und mit beiden Daumen hoch empfehle.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine fertiger Flat White

Sie läuft wie ein Schweizer Präzisionsuhrwerk, auch wenn euch diese Präzision als Anfänger etwas überfordert. Ihr werdet jedoch mit tollem Espresso und genau dem richtigen Maß an Funktionen belohnt.

Mit der Milchschaumdüse bin ich (noch) nicht allzu glücklich, doch habe ich das Gefühl, dass ich irgendwann noch einen Trick für perfekten Milchschaum entdecke. Denn diese Maschine macht Lust aufs Benutzen.

Im Vergleich finde ich die Silvia niveauvoller, sie hat eine bessere Temperaturkonstanz und mehr Dampfpower. Sie ist auch insgesamt um einiges hochwertiger.

Das wiederum schreckt aber sehr viele Leute (zurecht) ab, die gerade erst ihre Reise mit dem Siebträger beginnen. Die Solis Barista ist da um Meilen zugänglicher und verzichtet zum Wohle des Preises an halbwegs sinnvollen Stellen auf Qualität. Das macht sie zu einer echten Empfehlung für kleine Küchen und die Erstausstattung für den Home-Barista.

Wer von euch hat eine Solis? Hinterlasst mir einen Kommentar!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
149 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
KD
KD
30 Tage zuvor

Hallo Arne und co.

Erstmal vielen Dank für den ausführlichen Bericht. 🙂
Eine Frage hätte ich noch zur Maschine: Preislich ist sie ja recht ähnlich aufgestellt wie die Gaggia Classic. Habt Ihr mal beide Maschinen miteinander verglichen, und könnt mir etwas über die Unterschiede sagen, oder welche Ihr als erste „richtige“ Siebträgermaschine bevorzugen würdet? Evtl wäre ein Vergleich zur Lelit Anna mit PID Steuerung auch interessant, da diese nicht viel teurer ist.

Vielen Dank für die tollen Berichte und Videos
Cheers
K

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
24 Tage zuvor
Reply to  KD

Hallo KD,
danke für dein positives Feedback! Leider hatten wir (bis jetzt) weder die Gaggia Classic noch die Lelit Anna im Test, daher können wir dir nicht mit einem direkten Vergleich helfen. Wir können dir aber sagen, dass die Solis Barista Gran Gusto gerade für Einsteiger eine gute Wahl ist. Sie ist einfach zu bedienen und gibt dir trotzdem ein Profi-Gefühl 🙂 Liebe Grüße, Team Coffeeness

Kirsten und Olaf
Kirsten und Olaf
2 Monate zuvor

Hallo zusammen,
Danke Arne für deine Empfehlungen, haben die Solis Barista im Nov gekauft und gerade die Baratza Sette 30. Beides leider nicht über deine Affiliate Links, gibt’s ein Spendenkonto an dich? Deine Berichte haben uns echt so viel geholfen und machen Spaß!
Unser Problem sind die mitgelieferten Siebe. Es wurden 3 Siebeinsätze mitgeliefert. Single, Double und ein dritter. Laut meinem Mann ist der für Pads. Die Bodenfläche ist wie bei dem Double Sieb, also größer als bei dem Single. Die Durchlaufzeit muss sich dadurch doch ändern?
Unsere Parameter:
Wir möchten Single Bezug. Wir möchten 9gr. Funktioniert für Espresso gut. Wir möchten Lungo. Also lassen wir etwas länger laufen. Americano ist mir zu aufwändig. Außerdem trinke ich immer mit Milch. Ich finde der Lungo schmeckt gut. Ob er bitter wird hängt unserer Erfahrung nach von der Bohnensorte ab. Puristen mögen mir verzeihen.
Bei dem Single Sieb mit 9gr. (mit Waage) kann ich das Espressomehl nicht stampfen, das ist zu wenig, der Stampfer stößt auf den gewölbten Rand. Also haben wir das dritte Sieb genutzt, da können wir genau 9gr. reintun. Aber auch nicht mehr, sonst können wir den Träger nicht mehr dicht, fast mittig, reindrehen. Wir justieren gerade mit der Bohnensorte und dem Mahlgrad.
Welche Auswirkung hat das Sieb? Wer nutzt das dritte Sieb auch? Habt ihr Erfahrungswerte? Wie wird der Espresso / Lungo beeinflusst?
Freue mich auf Erkenntnisse von euch oder des Schwarms 

Baris
Baris
2 Monate zuvor

Hallo Arne,

Ersteinmal vielen Dank für deinen Content und deinen Blog/Vlog, wirklich der Hammer! Egal in welchem Thema, immer sehr spannend alles. Ich habe mir letzten Monat die Solis Gran Gusto gegönnt, nachdem Ich deine Videos gesehen habe, danke dafür! Die Maschine ist geil! Meine Frage die ich nun habe, ich verzweifle bei der Zubereitung meines espressos. Ich bekomme meinen Espresso nicht cremig, die Konsistenz ist immer wie ein normaler Kaffee und oben ne leichte Crema Decke aber das ist nicht so der Espresso wie man den vom Profi bekommt. Hast du einen Tipp oder eine Idee für mich? Vllt irgendeine Einstellung? Über eine Hilfe wäre ich dir sehr dankbar. Mach weiter so, geiler Kanal! :)))

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
2 Monate zuvor
Reply to  Baris

Hallo Baris,

danke für deinen Kommentar und dein Lob :). Erstmal Glückwunsch zu deinem Kauf! Hast du denn schon verschiedene Bohnen ausprobiert? Eine besonders schöne Crema bekommst du bei Bohnen mit einem Robusta-Anteil. Ansonsten müssten wir erstmal wissen, mit welchen Einstellungen du bisher arbeitest: Wie frisch sind die Bohnen, welches Sieb, welche Kaffeemenge verwendest du? Liebe Grüße Team Coffeeness

Thomas Sedminek
Thomas Sedminek
3 Monate zuvor

Hallo Coffeeness-Team!

Vielen Dank für den tollen Blog und für eure Videos, die ich mir sehr, sehr gerne anschaue (auch öfters) Im Juni habe ich aufgrund dieses Artikels so ein Gerät (als Geburtstagsgeschenk für meine Gattin) gekauft. Es ist auch das erste Mal, dass wir eine Espressomaschine haben. Ich habe lange überlegt und mich schließlich für die Barista Gran Gusto entschieden. In der Zwischenzeit habe ich zu meinem Geburtstag eine Comandante geschenkt bekommen. Auch diese Wahl war nicht ganz einfach, aber ich bereue sie überhaupt nicht. Ich habe mich über einen langen Zeitraum herangetastet, bis es mir gelungen ist, konstant guten Espresso zu machen. Inzwischen bin ich ganz zufrieden.

Nun bin ich auf der Suche nach einem passenden bodenlosen Siebträger, da ich glaube, dass man da sehr gut erkennen kann, wo es manchmal noch hakt. Von Solis habe ich den Hinweis bekommen, ich solle anhand der Maße einen passenden Filterhalter finden, da es das Zubehör (noch) nicht gibt.

Kann mir vielleicht jemand von euch Tipps dazu geben, worauf ich achten muss? Oder vielleicht hat ja schon jemand hier ein passendes Teil und könnte mir einen Kauftipp geben?

Herzlichen Dank im Voraus!

Liebe Grüße
Thomas

Svenja
Svenja
3 Monate zuvor

Hallo,

Vielen Dank für diesen sehr informativen Artikel! Nun habe ich mich auch für die Solis entschieden 🙂
Toll finde ich den voreingestellten Bezug von 25 sek. Diese Dauer wird ja auch empfohlen. Mein Problem: in dieser Zeit laufen etwa 100ml Wasser durch. Ich habe ca 16g Espressopulver verwendet und benötige daher nur 50ml. Würde ich den Bezug nun früher stoppen käme ich nie auf die 25sek Durchlauf.
Was kann ich tun? Hilft es, die Bohnen feiner zu mahlen, damit das Wasser langsamer durchläuft ergo in 25 sek nur 50ml??

Vielen Dank im Voraus 🙂

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
1 Monat zuvor
Reply to  Svenja

Hallo Svenja,

vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, du kannst das Kaffeepulver feiner mahlen und auch anders tampen. Die Kaffeebohnen spielen auch eine Rolle. Wenn du nicht sofort auf die „perfekten“ 25 Sekunden kommst, macht das nichts. Das braucht Zeit und variiert. Liebe Grüße Team Coffeeness

Florian Edelmüller
Florian Edelmüller
3 Monate zuvor

Hallo ich habe mir zu Weihnachten die Solis Barista Gran Gusto zusammen mit der Kaffeemühle graef cm 800 gekauft. Komm einstweilen noch nicht klar damit, denk aber, dass die Bohnen zu hell geröstet sind da er zu sauer ist auch wenn ich länger wasser durch lasse. Aber jetzt läuft gar nix mehr durch, einzelsieb auf Mahlgrad 3, 7 – 9 gramm. Press ich zu stark oder ist der Druck den die Maschine schafft zu gering.
Wie gesagt, ich lomm noch nicht klar. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?

Danke liebe Grüße und noch frohe Weihnachten.
Florian

Nik
Nik
4 Monate zuvor

Hallo liebes Coffeeness-Team,
leider wurde meine Frage zu dieser Maschine bisher nicht beantwortet.
Es wurde bisher meist eine Bezugszeit von rund 25 Sekunden empfohlen. Bei 18g im Doppelsieb ist bei mir bei dieser Maschine trotz eines sehr feinen Mahlgrades die Espressotasse (doppelt) nach (nur) max.16 Sekunden voll und ich muss den Bezug manuell stoppen. Könntet ihr mir sagen, woran das liegen könnte und was ich ggf. verändern muss?

Viele Grüße

Alex
Alex
3 Monate zuvor
Reply to  Arne Preuss

Hallo,
muss ich eigentlich zwingend eine externe Mühle haben, oder kann ich auch bereits gemahlenen Kaffee von der Röstbar um die Ecke beziehen?
Danke & Gruß,
Alex

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
2 Monate zuvor
Reply to  Alex

Hey Alex, danke für deinen Kommentar! Wir empfehlen hier prinzipiell frisch gemahlenen Kaffe aus mehreren Gründen: Zum Einen kannst du selbst entscheiden, wie grob oder fein du deinen Kaffee gerne gemahlen hast, zum Anderen weil der Kaffee dann immer genau dann frisch gemahlen ist, wenn du ihn brauchst. Hast du nun tatsächlich eine Röstbar direkt um die Ecke kannst du natürlich hier auch zuschlagen. Kleine Mengen kaufen und einfach mal mit den Stärken rumprobieren. Wir finden allerdings dennoch, dass das selbst Mahlen auch Spaß macht und dann im Endeffekt doch zu einem persönlichen Stil verhilft. Liebe Grüße, Team Coffeeness.

Nik
Nik
3 Monate zuvor
Reply to  Arne Preuss

Hallo Arne,

frisch von der Rösterei. EInmal als Bohne uns selbst gemahlen und einmal von der Rösterei gemahlen. Beides getestet. Habe es heute erneut getestet und nochmal die Zeit gestoppt. Es sind sogar nur 14 Sekunden bei 18g im Doppelsieb.

Viele Grüße

Laura
Laura
2 Monate zuvor
Reply to  Nik

Guten Abend zusammen, das von Nik beschriebene Problem taucht auch bei uns auf. Frisch gemahlen er Kaffee und zwei feine Mahlgrade ausprobiert – dennoch zu schneller Durchlauf und weit mehr als 25-30ml pro Espresso. Ein stärkeres tampern führt nur zu „aufgeschwemmten“ Kaffeesatz im Siebträger- also kann es eigentlich auch nicht an zu wenig Druck liegen. Vielleicht gibt es noch Hinweise, zur optimalen Nutzung?

Franziska Schulze
Franziska Schulze
2 Monate zuvor
Reply to  Nik

Ich habe das gleiche Problem. Die Crema glänzt auch durch ihre Abwesenheit. Ich habe den Eindruck, dass der Wasserdruck zu hoch ist, also zu viel Wasser rausläuft

Maya
Maya
2 Monate zuvor
Reply to  Nik

Hallo,

Ich habe das gleiche Problem!
Würde mich über nen Tipp freuen. Unser Espresso ist frisch gemahlen. Habe den Mahlgrad nach und nach gröber eingestellt, da der Espresso säuerlich war. Oder liegt das an der Temperatur? Mir ist auch aufgefallen, das man weder die Brühgruppe noch den Siebträger richtig dolle heiß bekommt und die Maschine nach einer Zeit von alleine ausgeht. Kann man das ändern?

VG,
Maya

Max
Max
2 Monate zuvor
Reply to  Maya

Hi Maya (und die anderen mit ähnlichem Problem),

ein saurer Espresso deutet eher auf zu hohen Ertrag (zu viel Wasser/zu wenig Espresso) hin.

Gerade bei neuen Bohnen die ihr noch nicht eingestellt habt würde ich nicht die vorprogrammierte Menge benutzen.
Stellt eine Waage drunter und nutzt den manuellen Bezug, ihr zieht so lange bis eure Menge erreicht ist und checkt dann die Zeit die der Bezug gebraucht hat (Ab Knopfdruck, nicht erster Tropfen in der Tasse).

Fixiert einen Parameter, für einen Double nehme ich als Richtwert ein 1:2 Verhältnis : 18g Espresso-Bohnen, daraus wollt ihr 36-40g Espresso ziehen (nicht ml! die Dichte von Espresso entspricht nicht der von Wasser und Menge ist auch schwerer/ungenauer zu messen) und zwar in 25-30 Sekunden.

Die Zeit beeinflusst ihr über den Mahlgrad. Feiner -> Mehr Zeit, Gröber -> weniger Zeit.

Wenn die Zeit einigermaßen im Rahmen liegt könnt ihr euch eine Menge programmieren und dann konstant guten Espresso ziehen.

Wichtig am Anfang ist, dass ihr die Parameter kontrolliert und am besten aufschreibt. Ändert nicht Menge und Mahlgrad gleichzeitig. Daher ist selbst mahlen, abseits der Frische, auch wichtig. Vorgemahlen habt ihr einfach keinen Spielraum.

Sabine Böttcher
Sabine Böttcher
2 Monate zuvor
Reply to  Arne Preuss

Hallo Arne, ich habe mich nach langem Lesen Eurer Testberichte und Ansehen Eurer diversen Videos für die Solis und eine neue Kaffeemühle der Marke Graef entschieden und habe nach einigem Rumprobieren mit verschiedenen Kaffeebohnen und Mahlgraden ein gutes Ergebnis hinbekommen. Danke dafür !
Was mir leider überhaupt nicht gelingt, ist ein einigermaßen zufriedenstellender Milchschaum. Ich kenne auch hierfür schon diverse Videoanleitungen, aber bei mir wird es mit der Solis leider nur heiße Milch….könnte es vielleicht am Kännchen liegen ? Habt Ihr eine Empfehlung, welches ich mir kaufen könnte ?
Viele Grüße, Sabine

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
2 Monate zuvor

Hi Sabine, danke für deinen Kommentar. Nein eine spezielle Kännchenempfehlung haben wir hier nicht, sind aber sehr gespannt was die Community dazu so sagt… wer kann was empfehlen? 🙂 Liebe Grüße, Team Coffeeness.

Jörn Klinke
Jörn Klinke
4 Monate zuvor

Moin zusammen,
auch von mir ein großes Lob für eure differenzierten und dazu unterhaltsamen Darstellungen bzw. Testberichte, dank derer ich bereits einige Maschinen ausschließen konnte. Als Vollautomaten-Aussteiger kommt für mich die Solis Barista Gran Gusto oder die Quick Mill orione 3000 in Frage, wobei die Solis durch tolle Features und einen bestechenden Preis überzeugt. Die Jungs von den Kaffemachern haben beim Test der Solis beim Bezug allerdings anfangs eine sehr hohe (fast 100 Grad), dann auf 86 Grad abfallende Temp. festgestellt, wodurch der Espresso ja schon säuerlicher wird. Habt ihr vielleicht ähnliche Messungen gemacht? Wo seht ihr die beiden Maschinen im Vergleich?

Dank & lübsche Grüße

Jörn Klinke

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
3 Monate zuvor
Reply to  Jörn Klinke

Hallo Jörn,

danke für deinen Kommentar. Das ist natürlich ein heftiger Temperaturabfall und das sollte nicht sein. Wir haben das leider nicht nachgemessen, jedoch hatten wir geschmacklich nichts festgestellt. Liebe Grüße Team Coffeeness

Ernst Blömeke
Ernst Blömeke
3 Monate zuvor

Hallo,
Bei mir läuft immer Wasser neben den Auffangbehälter.
Wie kann ich das verhindern?
Gruß
Ernst Blömeke

Gerald
Gerald
4 Monate zuvor

Hallo,
danke für den Testbericht. Ich hab die Gran Gusto gekauft und frage mich, ob man fürs Entkalken nicht auch etwas natürlicheres als Solipol verwenden kann?
Danke!

Nik
Nik
4 Monate zuvor

Liebes Coffeeness-Team,
ich muss leider auch noch einmal eine Frage zur Durchlaufzeit stellen. Meist wird ja der Richtwert 25 Sekunden empfohlen. Bei einen doppelten Espresso mit 50ml ist die Tasse nach rund 16 Sekunden voll, bei 18g im Doppelsieb. Was kann hier der Grund sein, dass die Zeit doch so stark von dem Empfehlungen abweicht? Der Mahlgrad ist bereits sehr fein.
Ich freue mich auf ein kurzes Feedback.

Danke und Grüße

Team Coffeeness
Editor
Team Coffeeness
1 Monat zuvor
Reply to  Nik

Hallo Nik,

danke für deinen Kommentar. Das kann auch an den Bohnen liegen und am Tampen. 16 Sekunden ist auf jeden Fall schonmal ganz gut. Wie schmeckt denn der Espresso (Das ist ja eh am wichtigsten ;)). Liebe Grüße Team Coffeeness

Inhaltsverzeichnis