Reinigungstabletten & Entkalker für Kaffeevollautomaten

Ja, Kaffeevollautomaten haben automatische Reinigungsprogramme. Und nein, damit ist es nicht getan. Denn vor allem im Innern, dem Herz eures Kaffeevollautomaten setzen sich oft unbemerkt Rückstände ab. Kaffeefette, Pulverreste und Kalk, den ihr zwar durch Wasserfilter verringern könnt. Dennoch ist in Wasser immer ein gewisser Anteil Kalk enthalten. Je häufiger und länger euer Vollautomat in Benutzung ist, desto mehr Kalk setzt sich irgendwann auch ab.

Um die volle Funktionsfähigkeit eures Kaffeevollautomaten und damit die Geschmacksqualität eures Kaffees zu gewährleisten, muss das Gerät regelmäßig von Schmutzpartikeln befreit werden. Die automatischen Reinigungsprogramme sind nur ein Teil des Prozesses. Viele Modelle verfügen über integrierte Sensoren, die euch durch Blinken, Piepen oder gar Blockierung des Brühvorganges auf die nötige Tiefenreinigung hinweisen.

Beim Kauf eures Vollautomaten werdet ihr feststellen, dass die Hersteller meist schon ein, zwei, drei Reinigungstabletten und Entkalkerpülverchen mitliefern. In der Bedienungsanleitung weisen sie euch außerdem darauf hin, dass die Herstellergarantie nur dann im vollen Umfang greift, wenn ihr Originalreiniger benutzt. Dass diese gerne auch zehnmal so viel kosten, wie Konkurrenzprodukte, ist 1. Teil der Vertriebsmasche und wird 2. genau deshalb oft verschwiegen.

Reinigungstabletten

Dabei reinigen Entkalker und Fettlöser von DeLonghi, Melitta und Krups nicht besser als die von Hausmarken oder No-Name-Produkte, nur, weil sie teurer sind.

Viel wichtiger als der Preis ist die Säurebasis, die je nach Kaffeevollautomat bzw. dessen Materialien zu wenig gründlich reinigt oder zu aggressiv ist. Darum ist es sinnvoll, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Werft also einen Blick auf die mitgelieferten Reinigungsmittel. Es gibt Entkalker und Reiniger auf Milchsäurebasis, auf Zitronensäurebasis, auf Tensidbasis, auf Essigsäurebasis. Und so weiter, und so fort.

Wenngleich ich hier deutlich sagen muss, dass die Preisvorstellungen der Vollautomatenhersteller bei den Reinigern überzogen sind. So will ich trotzdem drauf hinweisen, dass es Sinn ergeben kann, zumindest auf Reiniger mit gleichen Inhaltsstoffen zurückzugreifen. Auch dann, wenn ihr auf günstigere Produkte kauft. Ähnlich halte ich es auch mit der Form der Mittel. Liefert der Hersteller Tabletten, Pulver oder Flüssigkeiten? Dann entscheidet euch auch bei Billigreinigern für die entsprechende Produktform.

Denn im Zweifel reagieren die Sensoren eures Kaffeevollautomaten auf Tabletten zum Entkalken. Zur Reinigung aber auf Flüssigkeiten.

Fakt ist also: Die im Lieferumfang eures Vollautomaten enthaltenen Reinigungsmittel und Entkalkungstabs können eine gute Orientierung zum Nachkauf sein. Es ist aus meiner Sicht aber völlig überflüssig, die horrenden Summen zu investieren, nur weil auf der Reinigerpackung dann der Name des Herstellers steht.

Wie funktionieren die verschiedenen Reiniger?

Die meisten Reinigungstabletten und -pulver basieren auf Säuren. Im Grunde wirken alle Säuren gleich. Sie zersetzen die Rückstände aus Kalk und Fett. Deren Partikel werden im zugefügten Wasser abtransportiert. Unter anderem darum muss auch nach dem Reinigen per Tab und Co. nochmal mindestens ein Mal nachgespült werden. Damit wird sichergestellt, dass auch die letzten Schmutzpartikel aus dem Vollautomaten herausgeschwemmt werden.

Dennoch gibt es auch leichte Unterschiede zwischen den Säuren.

So hat Citrat zum Beispiel eine effektive, Kalk lösende Wirkung. Allerdings bilden sich beim Erhitzen von Zitronensäure gerne Abfallprodukte, die wiederum selbst Rückstände hinterlassen können. Darum sind Reiniger auf Zitronensäurebasis besonders für Vollautomaten eher nur mäßig geeignet. Vor allem bei den Modellen, bei denen ihr keinen Einfluss auf die Wassererhitzung habt. Denn Zitronensäure sollte höchstens lauwarm eingesetzt werden, um die Bildung eben jenes Abbauproduktes zu verhindern.

Essigsäure sollte zu Reinigungszwecken nicht höher als 25%-ig sein. Dass Säuren reizend sind, zumal, wenn sie chemisch hergestellt werden, ist eine Sache. Aber hochkonzentrierte Essigsäure verätzt schon als Dampf Augen, Schleimhäute und Haut. Von Knochen gar nicht erst zu sprechen. Aber, weil wir hier ja nicht im Mafiafilm sind, brauchen wir uns bei handelsüblicher Essigsäure darüber keine Gedanken zu machen. Gleich gar nicht bei der Reinigung von Kaffeevollautomaten. Weil Essigsäure auch Edelstahle und Metalle angreift, ist bei der Reinigung damit, Vorsicht geboten.

Genau wie Essig- und Zitronensäure ist auch Milchsäure antibakteriell. Darum wird sie mittlerweile in vielen Geschirrspülmitteln, Handseifen und weiteren Kosmetika eingesetzt. Milchsäure kann wasserunlösliche Stoffe wie eben Fette oder Kalkablagerungen aufspalten. Daraus entstehen dann Laktate, Salze der Milchsäure, die wiederum wasserlöslich sind. Entsprechend sind Reinigungstabs für Vollautomaten auf Milchsäurebasis besonders wirksam. Und keine Angst: Auch, wenn ihr laktoseintolerant sein solltet, könnt ihr trotzdem getrost mit Milchsäurereinigern an eure Vollautomaten rangehen.

Neben Milchsäure sind Reiniger auf Basis von Tensiden die schonendste Art, euren Vollautomaten zu säubern. Allerdings lösen sie Kalk nur schlecht. Dafür aber umso besser die Fette in den Kaffeeresten. Denn die chemischen Eigenschaften von Tensiden machen Fette und Schmutzpartikel wasserlöslich. So können auch Kaffeerückstände aus dem Innern eueren Vollautomaten herausgespült werden.

Welcher Reiniger für welchen Vollautomaten geeignet ist

Die unterschiedlichen Säuren, die die Basis für die meisten Reiniger bilden, reagieren verschieden stark mit bestimmten Materialien. In älteren Kaffeevollautomaten können sich noch Aluminiumteile finden. Hier solltet ihr die Finger von Reinigern auf Citrussäurebasis lassen. Essigsäure hingegen kann Aluminium nichts anhaben. Das sollte dann also der Reiniger eurer Wahl sein.

Reinigungstabletten und Entkalker für Kaffeevollautomaten

Grundsätzlich rate ich, wie bereits eingangs gesagt, dazu, die Inhaltsangaben auf den mitgelieferten Entkalkern und Reinigern als Orientierung zum Nachkauf günstigerer Mittelchen zu verwenden.

Leider geben viele Hersteller die Inhaltsstoffe ihrer Entkalker nicht oder nur unzureichend auf den Verpackungen an. Das habe ich auch im Coffeeness-Video zum Thema schon erwähnt. Vor allem bei älteren Modellen dürfte es also schwierig werden, herauszufinden, was für einen Reiniger ihr da eigentlich verwendet.

Solltet ihr also ein nicht mehr ganz so frisches Modell euer eigen nennen, könnt ihr versuchen, beim Automatenhersteller herauszufinden, welche Reiniger ihr getrost benutzen dürft. Für die Besitzer aktuellerer Modelle unter euch, will ich mit der folgenden Liste versuchen, eine Lücke zu schließen.

Aber ich will vorweg dazu sagen, dass ich keine Gewähr für die Vollständigkeit oder Richtigkeit für alle Modelle eines jeden Herstellers übernehme. Die Liste soll lediglich eine Zusammenfassung sein. Eine Orientierung für euch, damit ihr wisst, ob ihr beim No-Name-Entkalker lieber zu Zitronensäure oder Essigsäure greifen solltet. Besser Tabs oder Flüssigkeiten kauft.

KaffeevollautomatenherstellerReinigerbasis laut Herstellerangaben
DeLonghi Flüssigentkalker „EcoDecalc”Milchsäure
DeLonghi MilchdüsenreinigerEssigsäure
Bosch* EntkalkertabsZitronensäure
Bosch* FlüssigentkalkerSulfamid- und Phosphorsäure
Bosch* Reinigungstabletten
Natriumcarbonat und Zitronensäure
Jura EntkalkungstablettenMaleinsäure
WMF FlüssigentkalkerSulfamidsäure
WMF Reinigungstabletten
Natriumcarbonat und Zitronensäure
WMF MilchdüsenreinigerMilchsäure
Philips Saeco FlüssigentkalkerZitronen- und Milchsäure
Philips Saeco KaffeefettlösetablettenZitronensäure
AEG ReinigungstablettenWasserstoffperoxid und Zitronensäure
AEG Flüssigentkalker
Sulfamidsäure
Melitta ReinigungstabsNatriumcarbonat und Zitronensäure
Melitta FlüssigentkalkerZitronen- und Milchsäure
Melitta EntkalkungspulverZitronensäure
Miele ReinigungstablettenNatriumsalz der Iminodibernsteinsäure
Miele EntkalkertablettenZitronensäure
Miele MilchdüsenreinigerNatriumcitrat
Krups ReinigungstablettenNatriumcarbonat
Krups EntkalkungspulverZitronensäure

* Die Reiniger und Entkalker von Bosch sind aufgrund der Baugleichheit vieler Modelle auch für Siemens-Vollautomaten geeignet.

Abschließende Hinweise zur Liste

Wie ihr vielleicht seht, habe ich mich bei den Herstellern an den Marken orientiert, von denen ich bereits ausführliche Kaffeevollautomaten-Tests machen konnte. Dennoch erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schaut zur Sicherheit vor dem Kauf günstiger Reiniger auf jeden Fall in die Inhaltsliste auf der Originalpackung.

0 Kommentare
  • Bernd
    2 May, 2017

    Ich selbst habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Zitronensäure und Essig gemacht. Das ist teilweise günstiger als die empfohlenen Reinigungsmittel und dennoch sehr wirkungsvoll. Ich verwende die empfohlenen Reinigungsmittel nur hin und wieder, aber eher um das Gewissen zu beruhigen 🙂

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *