Jura Kaffeevollautomaten Test & Vergleich: Alle Modelle, alle Testsieger

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Wenn ich in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 nach einer Messlatte für perfekten Kaffee aus allen Bohnen und erstklassigen Barista-Milchschaum suche, schnappe ich mir einen Jura Kaffeevollautomaten. Praktisch irgendeinen von den 16 Jura-Maschinen, die ich in meiner Testküche habe.

Wenn ich in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 nach einer Messlatte für perfekten Kaffee aus allen Bohnen und erstklassigen Barista-Milchschaum suche, schnappe ich mir einen Jura Kaffeevollautomaten. Praktisch irgendeinen von den 16 Jura-Maschinen, die ich in meiner Testküche habe.

Die Geräte aus der Schweiz verstehen es wie keine andere Marke, die Grenzen eines Kaffeevollautomaten zu überwinden. 

Was hier auf Knopfdruck in Tassen und Gläser läuft, könnte genauso gut aus einem Siebträger kommen, der von einem Profi bedient wird. Das gilt insbesondere für meine aktuellen Top 5 Jura Kaffeevollautomaten: 

1Product List Image
Preis-Leistungs-Sieger der Marke

Jura E8

Neueste Generation mit vielen Updates

Top Ergebnisse in der Tasse

Viele Einstellungen

2Product List Image
Absoluter Alleskönner

Jura Z10

Vollelektronische Steuerung

Auch für kalte Getränke

Erstklassiger Kaffee + MIlchschaum

3Product List Image
Innovativ mit süßem Milchschaum

Jura J8

Mit automatischer Sirupkartusche

Hohe Funktionalität

Perfekter Espresso

4Product List Image
Luxuriöser Doppel-Vollautomat

Jura J8 Twin

Zwei Mahlwerke

Sweet-Foam-Funktion

Viele Features

5Product List Image
Preis-Leistungs-Tipp der Marke

Jura S8

Unaufgeregt gutes Gesamtpaket

Hohe Funktionalität

Gewohnt erstklassige Getränke

In dieser aktualisierten Ratgeber-Übersicht stelle ich neue und alte Top-Modelle von Jura vor, gebe einen Überblick über das Angebot an Jura Kaffeevollautomaten, vergleiche Preise und Funktionen, gebe Tipps zur Auswahl und küre die besten Kaffeevollautomaten für jeden Anspruch.

Außerdem machen wir einen Vergleich der Jura-Produkte mit anderen Marken und gehen der Frage nach, ob Jura seinem Ruf als Edelkönig für versnobte Kaffeeliebhaber immer gerecht wird. 

Am Ende sollte ihr vor allem eine Frage vollständig beantworten können: Welcher Jura Kaffeevollautomat ist der beste für mich?

Die besten Jura-Kaffeevollautomaten im Überblick: Meine Bewertung

Jura E8 ECJura Z10Jura J8Jura J8 TwinJura S8
Coffeeness Bewertung4,5 von 55 von 55 von 54,5 von 55 von 5
Modelljahr20242021202220232023
BesonderheitKlassiker-UpdateVollelektronikerSirup-FunktionFunktionskingSchöne Preis-Leistung
Größter VorteilAlles drin für besten Geschmack zum guten PreisAlleskönner (sogar kalter Kaffee)Exzellenter Milchschaum in allen VariantenAlle aktuellen Jura-Innovationen im elektronischen DoppelpackViele Funktionen
Größter NachteilKeine zwei Latte / Cappuccino gleichzeitigFür Privathaushalte evtl. zu üppigHöherer PreisEspresso einen Hauch zu kaltZwei Ausläufe verwirren

Mathe-Kaffee-Puristen haben sicher bemerkt, dass mit dem Jura E8 ausgerechnet der Jura Kaffeevollautomat mit der „geringsten“ Sternebewertung auf der Pole-Position steht. Das hat bei dieser Marke Methode:

Jura Kaffeemaschinen bewerte ich in einem Ranking nicht hauptsächlich über ihre Kaffeequalität oder spezielle Besonderheiten auf Knopfdruck. Die Preise spielen hier eine noch wichtigere Rolle. In dieser Hinsicht ist das Gesamtpaket E8 derzeit am überzeugendsten. Dazu gleich mehr.

Weitere Schweizer Empfehlungen für top Kaffee & Milchschaum

Ich habe mittlerweile 16 Jura-Kaffeevollautomaten getestet und dabei immer wieder überzeugende Geräte entdeckt, die mich zwar nicht vom Hocker hauen, aber trotzdem eine Daseinsberechtigung haben. Dazu gehören:

  • Jura GIGA 10 mit zwei elektronischen Mahlwerken – inzwischen etwas veraltet

  • Jura ENA 8 als kompakter Kaffeevollautomat für Singles und Paare

  • Jura ENA 4 als Kompakt-Vollautomat ohne Milchschäumer

Bei diesen Jura Kaffeevollautomaten weiß ich nicht so recht…

Weil Jura Kaffeevollautomaten von sich behaupten, perfekte Produkte zu liefern, die ihr Geld wert sind, fallen halbgare Ideen oder totale Nieten im Test sofort auf. Dabei sind weder der Kaffee noch der Espresso das Problem. Aber diese Jura-Geräte sind auf die eine oder andere Weise ein Design-Fail:

  • Jura E6 als unnötig zwangsreduzierter Kaffeevollautomat

  • Jura E4 ohne Milchschäumer mit deftigem Preis

  • Jura Ono als schlechteste Jura-Maschine aller Zeiten (ernsthaft. Was für ein Blödsinn!) 

Zudem gibt es einige ältere Kaffeevollautomaten, die zwar immer noch denselben Kaffeegenuss liefern könnten, vom Hersteller aber nicht mehr gewünscht werden. 

Etwa der Jura Z8 oder der Jura GIGA 6 haben in meinem Test hervorragend abgeschnitten, sind aber laut Marke ein Fall für den Kaffeevollautomaten-Friedhof. Interessanterweise heißt das bei Jura meist, dass die Geräte schnell aus dem Handel verschwinden. Die Schweizer mögen eben keine Schnäppchenjäger.

Kriterien im Jura Kaffeevollautomaten Test: So entsteht meine Kaufempfehlung

Kaffeevollautomaten von Jura müssen sich in meinem Test stärker beweisen als andere Hersteller. Schließlich verlangen sie bei ähnlichen Funktionen höhere Preise als die Konkurrenz – und haben die Messlatte für Kaffeequalität und Design selbst so hoch gelegt. 

Meine Strenge ist euer Gewinn. Denn so trefft ihr eine sichere Kaffeemaschinen-Auswahl zum besten Preis:

Der Hersteller ist zwar innovativ, aber nicht jedes Feature ergibt Sinn – und kostet oft unnötig mehr Geld. Andersherum reduziert Jura gern das funktionelle Angebot und verlangt trotzdem hohe Preise. Gerade der Generationen-Vergleich ist wichtig.

Mit jedem neuen Jura Kaffeevollautomaten probiert der Hersteller ein neues Bedienkonzept. Trotz One-Touch-Funktion und modernem Display bleibt die Intuition dabei manchmal auf der Strecke. Auch gibt es oft einen extra Milch- und Kaffeeauslauf. Das ändert zwar nichts am Geschmack, aber an der Alltagstauglichkeit für manche.

Bei Mahlwerk, Temperatur, Kaffeegeschmack, Anzahl an Kaffeespezialitäten usw. lässt sich der Hersteller zwar nie lumpen, aber er verwirrt oft mit komischen Herangehensweisen (z.B. Milchschaum-Ausgabe mit Sekundenangabe). Einige Kaffeevollautomaten sind da deutlich klüger als andere.

Manchmal top, manchmal topper, manchmal toppest: Nennenswerte Unterschiede ergeben sich nur in Details wie der Konsistenz oder der Temperatur. Geht es nach Kaffee, Latte Macchiato usw., könnt ihr bei Jura Kaffeevollautomaten fast blind zugreifen.

Fest verbaute Brühgruppe, weniger Aufwand bei der Reinigung? Das ist bei Jura meistens wahr. Darum sind Details bei der Milchsystem-Reinigung oder die Position von Wassertank und Co oft wichtiger.

Bei anderen Marken im Kaffeevollautomaten Test ein Nebenschauplatz, bei Jura eines der Hauptkriterien. Gut sind die Geräte immer, aber nicht immer lohnen sie sich. Schon gar nicht zum Neupreis.

Jura Neuheiten & Klassiker: Testsieger nach Kategorien

Wer einen Kaffeevollautomaten von Jura in die engere Auswahl nimmt, sollte sich stets fragen, was die Maschine tatsächlich leisten soll.

Auch wenn es Allrounder-Vollautomaten mit allen Schikanen und Einstellmöglichkeiten gibt, sind sie für bestimmte Ansprüche oft zu groß, zu teuer, zu komplex, zu unnötig. Darum schauen wir uns meine Favoriten und Empfehlungen für verschiedene Lebenslagen genauer an.

Jura E8 (EC) mit Milchaufschäumer: Bester Jura Vollautomat aller Zeiten?

Kein elektronisches Mahlwerk, kein süßer Milchschaum, keine zwei Latte Macchiato gleichzeitig und noch nicht einmal ein Touchdisplay: Was bitte ist am Jura E8 so besonders? Nichts. Und genau deswegen ist er so gut.

Jura E8 EC Uebersicht

Die Jura-E8-Reihe existiert als einzige derzeitige Jura-Linie bereits seit 2015 und hat immer wieder behutsame Updates ohne große Varianten erhalten. 

Mit der Generation 2024 (Modellbezeichnung Jura E8 EC) präsentiert sich das Schweizer Klassiker-Modell nun nicht mehr nur in einem bewährten, sondern in einem modernen, durchdachten und vielseitigen Kaffeevollautomaten-Paket. 

Für dieses Modell zahlt ihr in meinen Augen den derzeit besten Jura-Preis und erhaltet top Ergebnisse ohne Schnickschnack oder „zu viel“ Kaffeevollautomat:

  • 17 Kaffeespezialitäten von Latte Macchiato bis Barista-Quatsch

  • 5 Mahlgrade in aktuellem Mahlwerk

  • Optimale Brühtemperatur & viele Einstellmöglichkeiten

  • Geräumiges Display mit intuitiver Tasten-Bedienung

  • Vollständige WLAN-Integration ohne Jura-Stecker-Quatsch

  • Aktuelles Milchschaumsystem mit perfekter Zubereitung

Was auf dem Papier piefig klingt, sorgt in der Tasse oder im Kaffeeglas für echte Begeisterung. Die Kaffeesorten sind erwartbar gut, Display und Bedienung passen, die Kaffeemaschine zeigt Stärke, ohne zu übertreiben.

Das bekommt ihr für einen Preis knapp über 1.000 Euro, der für Jura ungewöhnlich vernünftig ist. Auf der anderen Seite müsst ihr euch an zwei Ausläufe gewöhnen und könnt aufgrund der Bauweise keine zwei Kaffeespezialitäten gleichzeitig zubereiten.

Beim Kauf ist es wichtig, das richtige Modell zu wählen. Auch wenn ich den E8 schon früher für gut befunden habe, wird er erst als EC Jura Kaffeevollautomat zum Testsieger. Die Unterschiede kläre ich hier: Jura EA, EB, EC Unterschied: Der Kaffeevollautomat-Vergleich nach Buchstaben.

Persönliche Coffeeness-Empfehlung: Jura Z10 für vollautomatischen Latte Macchiato auf Knopfdruck

Jura Z10 Kaffeevollautomat Arne mit Glas

Der Jura Z10 wohnt seit unserem offiziellen Test in meiner Küche und ist seitdem täglich im Dauereinsatz. Die Lebensdauer ist also hoch.

Der erste vollelektronische Jura Kaffeevollautomat für den Privathaushalt hat mich direkt beim Erscheinen komplett überzeugt. 

Auch wenn das Modell vorrangig mit seinem kalten Espresso und Kaffee für Cold Brew-Kaffeespezialitäten angibt, habe ich diese nette Spielerei höchstens ein paar Mal benutzt. Der Geschmack ist überraschend gut und vielseitig.

Viel wichtiger finde ich jedoch das rundum gelungene elektronische Bedienkonzept dieses Kaffeevollautomaten. Von der ersten Einstellung bis zur individuellen Zubereitung führt der Z10 das Prinzip One-Touch-Funktion auf die Spitze.

Kein Wunder also, dass selbst Neulinge wirklich jeden Fitzel Geschmack aus ihren Kaffeebohnen holen können und sich trauen, am Touchscreen-Farbdisplay ein bisschen zu experimentieren.

Ich finde es immer gut, wenn uns ein Kaffeevollautomat dazu einlädt, ihn zu erkunden und zu benutzen. Dann erhaltet ihr beim Kauf immer mehr für euer Geld. Das finde ich hier auch notwendig:

Der Preis ist mit konstant über 2.000 Euro ist eine Hausnummer, beim Angebot an Funktionen für die Zubereitung sowie bei diesem Kaffeegeschmack aber gerechtfertigt. 

Andersherum lohnt sich der Z10 Kaffeevollautomat jedoch erst, wenn ihr viele Tassen pro Tag bezieht und die Getränke mit unterschiedlichen Einstellungen verschiedene Vorlieben bedienen.

Vollelektronische Kaffeevollautomaten anderer Marken (zum Beispiel der brandaktuelle DeLonghi Rivelia) kosten meist nur etwa die Hälfte und bieten genauso viele Kaffeespezialitäten, ebenso eine elektronische Mahlgrad-Justierung und ähnlich guten Kaffee oder Cappuccino. 

Allerdings sind bzw. wirken sie oft nicht so hochwertig wie ein Jura Kaffeevollautomat und der Geschmack von Kaffee und Espresso ist im Vergleich nicht ganz so sensationell wie bei den Schweizern.

Bester Jura für Latte Macchiato mit Sirup auf Knopfdruck: Jura J8 Kaffeevollautomat

Am Jura J8 Kaffeevollautomaten mit seiner damals neuen Sweet Foam-Funktion hatte ich im Test aus dem Stand einen Narren gefressen. Auch wenn dieses „innovative“ Feature den Kauf mal wieder nicht rechtfertigt.

Jura J8 Ueberischt Arne Blick auf roten Kaffee

Über eine spezielle Kartusche am separaten Milchschaumsystem versetzt dieser Jura Kaffeevollautomat Schaum für Cappuccino oder Latte bei der Zubereitung mit Sirup, sodass sich der Geschmack gleichmäßig durch das Getränk zieht.

Der Vorteil: Wer auf süße Barista-Spezialitäten steht, hat den Geschmack nun bei jedem Schluck statt als Sirup-See am Glasboden. Ich bevorzuge meinen Kaffee zwar ohne Zucker, trotzdem ist die Idee gut.

Sie ergänzt außerdem einen hervorragenden Jura Kaffeevollautomaten, der auch ohne Kartusche punktet. Vor allem bei der Schaumqualität, die selbst für diese Marke auffällig ist.

Jura J8 Milchkaffee fertig

„Feinschaum-Technologie“ ist hier nicht nur Marketing, sondern Tatsache. Der Kaffeevollautomat kommt auch mit Spezialitäten wie Flat White klar, für den es fließfähigen Schaum und einen feinen Kaffee-Geschmack braucht. Beides schafft er.

Preise um die 1.500 Euro sind Jura-Standard, wirken bei diesem Kaffeevollautomat aber vielleicht einen Hauch übertrieben. Darum solltet ihr mit dem Kauf vielleicht noch etwas warten.

Die Geräte werden zwar nicht so schnell und nachhaltig günstiger als andere Vollautomaten, ein paar hundert Euro sind je nach Jura Kaffeevollautomat trotzdem drin.

Bester Jura Kaffeevollautomat fürs Büro: Jura J8 Twin mit 2 Bohnenkammern & doppeltem Mahlwerk

Jura J8 Twin Kaffee
Jura J8 Twin zwei Mahlwerke

Ich glaube, dass der Jura J8 Twin falsch gelabelt ist. Zwar hat dieser Kaffeevollautomat ebenfalls eine süße Kartusche für siruplastige Kaffeespezialitäten am Start und setzt bei der Zubereitung auf ähnliche Konzepte wie der J8. Das war es jedoch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Erstens hat dieser Kaffeevollautomat ein doppeltes elektronisches Mahlwerk, bei dem ihr verschiedene Bohnen ohne Wechsel direkt hintereinander beziehen könnt. Gerne am Display oder noch bequemer per App-Steuerung.

Zweitens könnt ihr kalten Kaffee und Espresso wie im Z10 beziehen und setzt auf ein dreigeteiltes Touch-Display wie im GIGA 10. Kurzum: Der J8 Twin ähnelt anderen Jura Kaffeevollautomaten dreimal mehr als seinem Klassenbruder.

Jura J8 Twin Display

Auch der Preisunterschied wirkt merkwürdig: Das Twin-Modell ist rund 400 Euro teurer als der einfache Kaffeevollautomat – und das ist im Vergleich zum Leistungssprung verdächtig wenig. 

Meines Erachtens macht der Twin-Kaffeevollautomat so auch den Jura GIGA 10 überflüssig, da dieser zwar ebenfalls zwei elektronische Mahlwerke und viele Spezialitäten an Bord hat, aber insgesamt weniger durchdacht als der Twin wirkt – und wesentlich höhere Preise aufruft.

Dennoch ist auch der Twin kein Kaffeevollautomat für die Zuhause-Küche, sondern ein Spitzenreiter unter den Kaffeevollautomaten fürs Büro

Der beste „günstige“ Jura Kaffeevollautomat: Jura S8 ohne Milchbehälter

Mit dem Label „günstig“ tue ich mich bei jedem Jura Kaffeevollautomat schwer, da alle Geräte immer nur im markeneigenen Vergleich günstig erscheinen. 

Andere Hersteller lassen Jura Kaffeevollautomaten in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis oft alt aussehen. Auch wenn wir niemals ein echtes Jura-Schnäppchen machen werden, treffen einige Kaffeevollautomaten doch eher den preislichen Geschmack als andere.

Jura S8 Uebersicht Arne freudig

Das gilt vor allem für den Jura S8. Mit um die 1.200 Euro ist er zwar nicht der günstigste Kaffeevollautomat der Marke, aber jener mit dem im Preisvergleich gelungensten Angebot an Funktionen und Spezialitäten.

Ähnlich wie beim E8 gibt es hier nichts wirklich Innovatives. Allerdings könnt ihr am separat installierten Milchschlauch lässig zwischen Schaum und schlichter Milch wechseln. Einfach einen Knopf drehen und schon wird euer „Milchkaffee“ genauso, wie ihr ihn mögt.

Für die Bedienung, Wartung usw. gibt es ein Touch-Display – oder ihr nutzt die Jura-App. Benutzerprofile, viele Einstellungen für die Stärke und Brühtemperatur sowie die üblichen Jura-Spezialitäten wie der Puls-Extraktionsprozess oder das Intelligent Water System mit Claris Smart Wasserfilter runden das Paket ab.

In seiner aktuellen Auflage (Jura S8 EB 15480) verfügt dieser Kaffeevollautomat nun auch über die Kartusche der J-Linie. Ich habe den Jura S8 EA getestet. Durch die Zusatzfunktion wird das Preis-Leistungs-Verhältnis aber noch besser.

Bester Jura mit Festwasseranschluss für Gewerbe & Gastronomie?

Mit Kaffeevollautomaten für Gastronomie und Hotellerie beschäftigen wir uns naturgemäß nur am Rande. Trotzdem sollte erwähnt werden, dass es mehr als genug Jura-Auswahl für sämtliche gewerblichen Vorlieben gibt. Wichtig sind drei Serien:

  • Ein WE-Kaffeevollautomat ähnelt den Consumer-Vollautomaten der unteren und mittleren Klassen, bietet jedoch zum Beispiel einen extragroßen Bohnenbehälter und einen Wassertank mit XL-Fassungsvermögen.

  • Jura-X-Modelle orientieren sich an E-Line-Varianten wie dem Jura E6 oder E8. Sie bieten also etwas mehr als Cappuccino und Espresso und kommen außerdem ebenfalls mit riesigem Bohnenbehälter und Wassertank daher.

  • Die GIGA X-Vollautomaten bieten noch mehr – Doppelmahlwerke, größeres Display, Möglichkeiten zum Festwasseranschluss für direktes Wasser aus dem Hahn usw.

Zu jedem Gastronomie-Vollautomaten könnt ihr viel gewerbliches Zubehör kaufen – vom Milchkühler bis zum Bezahlsystem oder einem Tassenregal.

Ob es sich lohnt, auf Jura-Gewerbe-Kaffeevollautomaten als Firmen-Geräte zu setzen, kann ich nicht professionell beurteilen. Vielleicht einer von euch?

Bester kleinster Jura Kaffeevollautomat: Jura ENA 8

Jura ENA 8 Uebersicht Arne

Das Jura-Design ist nicht nur unverwechselbar, es ist auch relativ klobig. Darum haben die Schweizer die ENA-Serie entwickelt. Sie gelten im Promotersprech als Kaffeevollautomaten für Singles oder Paare, die auch in kleinen Küchen Platz finden.

Die Abweichung vom üblichen Jura-Ansatz seht ihr hier nicht nur an der Modellbezeichnung, sondern auch am Wassertank. Dieser wird nicht versteckt, sondern als zylindrisches Designelement an der Seite der ENA-Modelle integriert.

Im Vergleich zum Jura ENA 4 (ohne Milch) hat der ENA 8 alle Funktionen an Bord, die wir von Jura für um die 1.000 Euro erwarten – also top Kaffee und Espresso, Milchschaum aus dem Schlauch, Touchscreen-Bedienung und ausreichend viele Einstellungen.

Sein Single-Versprechen hält der ENA 8 Kaffeevollautomat mit überraschend schlanken Maßen ein. Aber lohnt sich das?

Während ich beim Jura ENA 4 eindeutig nein sage, ist der ENA 8 zumindest dann eine gute Wahl, wenn ihr euch auf einen Jura Vollautomaten eingeschossen und nicht viel Platz in der Küche habt.

Geht es euch nur darum, aus einem schlanken Vollautomaten einen Espresso oder Cappuccino mit gutem Geschmack zu beziehen, liefern unter anderem Melitta und Krups deutlich günstigere Alternativen: 

Sowohl der Melitta Latticia als auch ein Krups Intuition Experience sind hervorragende Vollautomaten für schlanke Vorlieben. Sie sind klein, aber nicht funktionsbeschränkt.

Jura ENA 4 oder E4: Ohne Milchaufschäumer, nur Kaffee und Espresso?

Jura ENA 4 Uebersicht Kaffee

Sobald Kaffeevollautomaten von Jura auf einen Milchschlauch verzichten und nur Kaffee bzw. Espresso liefern, ist Jura für mich nur B-Ware und viel zu preisintensiv. Beziehungsweise fällt dann erst richtig auf, dass die Vollautomaten vielleicht generell etwas zu teuer sind.

No-Milch-Geräte wie der Jura ENA 4, der Jura E4 oder der von mir noch nicht getestete Jura D4 bringen zwar einmal mehr top Kaffee und Espresso mit klasse Geschmack in die Tassen. Je nach Modell gibt es auch ein Touchscreen-Farbdisplay und gewohnte Jura-Qualität in Sachen Verarbeitung und Haltbarkeit.

Aber auch in diesem bringen andere Vollautomaten (insbesondere von Melitta) gute Ergebnisse zum wesentlich geringeren Preis aus dem Kaffeeauslauf. Das gesparte Geld könnt ihr in einen riesigen Haufen gute Kaffeebohnen investieren.

Etwa ein Melitta Caffeo Solo kostet um die 350 Euro. Ein E4 verlangt rund 700 Euro. Vom Mahlgrad bis zur Einstellung für die Wassermenge unterscheiden sie sich kaum. Ja, der Jura bringt noch mehr Geschmack in die Tassen. Aber das rechtfertigt die Kosten für meinen Geschmack nicht.

Jura Kaffeevollautomaten: Vor- & Nachteile vom Kaffee bis zur Reinigung

Ob neue Modelle, uralter Jura C60 Impressa, nicht ganz so alter C60 Nachfolger oder X6 Ausstellungsstück für die Industrie: Jura Kaffeevollautomaten sind nicht totzukriegen. Buchstäblich.

Ich kenne so manches Gerät, das trotz schlechter Pflege und mangelnder Wartung schon seit Jahren in einem Büro seinen Dienst versieht und trotzdem noch nie einen Reparaturservice aus der Nähe gesehen hat. Geschweige denn eine Fehlermeldung abgeliefert hat.

Dies ist ein interessanter Ansatz für mehr Nachhaltigkeit und rechtfertigt auf lange Sicht die hohen Preise der Jura-Geräte. Gleiches gilt für sämtliche anderen Vorteile:

  • Jura Kaffeevollautomaten besitzen ein hochwertiges, langlebiges Design in zeitlosen Farben von Carbon bis Schwarz.

  • Die Verarbeitung glänzt mit Langlebigkeit und hervorragender Haptik, selbst wenn nur Aluminium und Kunststoff eingesetzt werden.

  • Nach Experimenten mit einem Scheibenmahlwerk hat sich Jura auf ein langlebiges Edelstahl-Kegelmahlwerk eingeschossen und liefert ein konstant gutes Mahlergebnis. 

  • Sehr häufig lässt sich der Mahlgrad stufenlos verstellen, immer öfter auch vollelektronisch per App-Steuerung oder Display.

  • Hauseigene Verfahren wie der Puls-Extraktionsprozess P.E.P. oder das Intelligent-Water-System I.W.S. optimieren die Zubereitung und den Geschmack (auch wenn keiner weiß, wie).

  • Individuelle Kaffee-Profile, Extra-Shot-Features und eher „ausgefallene“ Kaffeespezialitäten wie Flat White oder Ristretto sind hier Standard. Gleiches gilt für die Heißwasserfunktion.

  • Die größten Kaffeevollautomaten (etwa Z10) bieten eine Kannenfunktion, auch wenn diese nur ein vergleichsweise geringes Fassungsvermögen bedient.

  • Die wichtigsten Faktoren (Temperatureinstellung, Pulvermenge, Wassermenge, Kaffeestärke etc.) sind stets mehrteilig einstellbar, auch in der Einstiegsklasse. 

  • Der Cappuccinatore als Standard-Jura-Milchsystem macht den derzeit besten Milchschaum im gesamten Kaffeevollautomaten Test. Unabhängig von der verwendeten Milch, egal ob Cappuccino oder eine Form von Milchkaffee.

  • Die Bedienung funktioniert (meist) hervorragend – ob am Display oder per App und Smartphone. Die J.O.E-App ist in den vergangenen Jahren immer besser geworden und gleicht mitunter sogar Nachteile bei der direkten Bedienung der Geräte aus.

  • Mit fest verbauter Brühgruppe ist Jura ein Vorreiter der „selbstreinigenden Kaffeevollautomaten“. Pflege, Wartung, Entkalkung usw. funktionieren unproblematisch.

Auf die wichtigsten Nachteile sind wir bereits mehrfach eingegangen: 

  • Preislich liegen die Geräte immer über dem Marktdurchschnitt (selbst bei gleichwertiger Ausstattung). „Günstig kaufen“ ist im Grunde nicht. Die derzeitige Ausnahme auf dem aktuellen Stand der Technik ist für mich der Jura S8.

  • Selbst die teuersten Vollautomaten bringen keinen Milchbehälter mit, jede neue Claris Smart Filterpatrone ist teuer, einige Kaffeemaschinen sind WLAN-ready, benötigen aber einen extra Adapter. 

  • Wenn ihr kein Handwerker seid, könnt ihr einen Jura Kaffeevollautomat kaum selbst reparieren. Das verhindert schon die festen Brüheinheiten. Überhaupt sind Ersatzteile hier schwerer zu bekommen bzw. zu nutzen als bei anderen Marken.

Zusätzlich zu meinen direkten Befunden aus dem Test gibt es auch einige Eindrücke aus der Praxis, die viele von euch in den Kommentaren festgehalten haben:

  1. Die Maschinen spülen sowohl den Kaffeeauslauf als auch den Milchauslauf ziemlich häufig. Sie verbrauchen damit überdurchschnittlich viel Wasser. Das macht den Betrieb langfristig teurer als mit anderen Geräten, ist aber auch ein Grund für die lange Lebensdauer bei vergleichsweise einfacher Wartung.

  2. Bei praktisch allen älteren Jura Kaffeevollautomaten ist der Milchschaum für viele zu kalt. Dieses Problem hat jedoch keines der von mir getesteten aktuellen Geräte. Darum solltet ihr dreimal mehr hingucken, wenn ihr ältere gebrauchte Maschinen kaufen wollt. 

  3. Kaffeevollautomaten von Jura sind „geschlossener“ konstruiert. Es fällt nicht so viel Kaffeepulver in die Ritzen. Das spart Kaffee und hält die Kaffeemaschine sauberer. Ein ähnliches Konzept verfolgen auch Krups und WMF.

Alle Modelle: Übersicht, Unterschiede & ein paar Vergleiche

Um die Frage, welche Jura passt zu mir, noch besser zu beantworten, schauen wir uns am besten nochmal alle derzeit verfügbaren Maschinen an, die es etwa bei Saturn oder Media Markt zu kaufen gibt. Spätestens, wenn der nächste Black Friday anrollt, könnt ihr so unter Umständen ein halbwegs gutes Jura-Schnäppchen machen. 

D-Linie: Wer hat Erfahrungen mit dem D4?

Bei einem einzigen Kaffeevollautomaten von einer Linie zu sprechen, ist Quatsch. Aber daran zeigt sich, dass die Schweizer selbst nicht (mehr) genau wissen, was sie mit der D-Klasse anfangen sollen.

Der D4 kann nur Espresso und Kaffee – was ENA 4 und E4 ebenfalls hinkriegen. Das Aufregendste ist noch die Heißwasserfunktion. Dabei ist er nicht einmal besonders klein oder kompakt, kann weder über ein Display noch über die App bedient werden.

Dennoch: Der D4 in typischem Piano Blacksteht seit 2019 unverändert im Programm – was für seinen Verkaufserfolg spricht.

Da ich mich aus irgendwelchen Gründen konstant weigere, ihn zu testen, geht meine Frage an euch: Was macht diesen 700-Euro-Nixkönner so erfolgreich? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

E-Linie: Jura E6 15437 oder E8 15355?

Auch wenn die E-Serie mit dem aktuellen Jura E8 meinen momentanen Jura-Sieger liefert, ist hier trotz allem Mittelmaß angesagt. Zwischen dem Jura E4 ohne Milchschaum und dem E8 steht noch der Jura E6, dem ich so gar nichts abgewinnen kann.

Jura E6 Uebersicht Arne zeigt auf Milchkaffee

Damit der Jura E6 eine Existenzberechtigung hat, wurde die Getränke-Programmierung reduziert, sodass ihr etwa einen Latte Macchiato nur auf Umwegen bekommt. Auf großen Umwegen. Denn auch die Bedienung sowie die Handhabung ergeben hier keinen Sinn.

Kaffee und Milchschaum werden im Ergebnis zwar erwartbar toll, aber bis ihr zu diesem Ergebnis kommt, schiebt ihr mehr Frust als Kaffeegenuss – und das für über 700 Euro.

ENA 4 und ENA 8 gelten als Unterklasse mit kompakteren Maßen. Während der ENA 8 durchaus überzeugt, braucht den ENA 4 aus meiner Sicht niemand. Schaut da lieber bei Melitta vorbei.

J-Line: Statt altem J6 lieber der neue J8

Ich glaube, die J-Linie könnte zur neuen Lieblingsserie bei Hersteller und Kunden werden. Der J8 mit süßem Schaum war ein toller Anfang, der J8 Twin mit allen elektronischen Schikanen legt nach.

Bei manchen Dritthändlern findet ihr noch einen J6, der aber weder in meinem Test noch auf dem Markt wirklich eine Rolle gespielt hat. In Produktbeschreibungen wird nur über Design und Stil und „hippen Flat White“ geschrieben. Solltet ihr ihn irgendwo finden, lasst ihn stehen.

S-Line: Was sind S8 15381 & 15380?

Preislich und funktionell eingequetscht zwischen E8 und J8 steht der Jura S8 ein wenig verloren in der Landschaft – auch wenn ich ihn persönlich großartig finde. Da die S-Linie keine weiteren Automaten zu bieten hat, weiß ich nicht, ob sie in dieser Form lange existiert.

Der S8 ist aber bereits in zweiter Auflage erhältlich (Farbe Dark Inox; 15480). An diese Nummer solltet ihr euch halten. Die erste Auflage mit den Nummern 15381 (Piano Black) und 15380 (Chrom) hatte ein paar Macken, die jetzt ausgebügelt sind.

Z-Line: Von Z6 & Z8 zum Nachfolger Z10

Die Oberklassen-Z-Serie hat auch in meinem Kaffeevollautomaten Test eine lange Tradition mit konstanter Top-Bewertung: Ich fand den Z6 super, mochte den Z8 noch mehr und nutze den Z10 täglich.

Ob ein Z12 kommen wird, finde ich fraglich. Seitdem das elektronische Mahlwerk und die Cold Brew-Funktion auch im doppelten J-Gerät auftreten (sowie im GIGA 10), verliert die Z-Reihe an Kontur. Einziges Argument ist hier, dass ihr professionelle Vollelektronik hier in nur einem haushaltstauglichen Mahlwerk bekommt. 

Fakt ist aber auch, dass der Z10 mit seiner Rundum-Ausstattung noch lange nicht zum alten Eisen gehört – selbst wenn Jura ihn offiziell verbannen sollte. 

Sollte er irgendwo zum Rutsch-Preis im Angebot sein, könnt ihr in meinen Augen noch die nächsten Jahre beherzt zuschlagen und macht vielleicht das beste Jura-Schnäppchen aller Zeiten.

GIGA-Linie: Hat der Jura GIGA 10 15478 mit Milchschlauch eine Zukunft?

Jura GIGA 10 Uebersicht Latte Macchiato

Schon beim Erscheinen des Jura GIGA 10 habe ich mich gefragt, wer dieses Doppel-Mahlwerk-Kaffeevollautomaten-Monster kaufen soll oder braucht.

Er zählt zwar noch zum Consumer-Segment, benimmt sich aber wie ein Vollautomat für die Gastronomie. Trotzdem reicht es nicht ganz zum Profi-Kaffeevollautomat. Für Privatanwender ist er aber in jeder Hinsicht zu dick. Dass ich mit meiner „Ablehnung“ recht habe, zeigt das Erscheinen des doppelten J8.

Es gab auch mal einen GIGA 6, den ich wirklich Klasse fand. Damals ergab die Ausstattung mehr Sinn. Das 10er-Modell bräuchte eine Generalüberholung.

X-Linie: Mit preiswerter X6 oder X8 Kaffeemaschine zu mehr Erfolg in der Gastro?

Weiter oben habe ich angemerkt, dass ich zu Jura-X-Automaten nur eine Vorbeilauf-Beziehung unterhalte. Hier geht es derzeit mit dem X6 für deutlich über 2.000 Euro los. X8 und weitere Geräte werden entsprechend preisintensiver.

Die Kaffeevollautomaten für Gewerbe und Gastro zeichnen sich durch typische Jura-Qualität, die Einsatzfähigkeit verschiedener Bezahlsysteme und je nach Serie auch durch einen optionalen Festwasseranschluss aus. Aus Tester-Sicht habe ich dazu keine Meinung. Jemand von euch?

Neueste Modelle, Werksverkauf, generalüberholt: Wo gibt es günstigere Jura-Angebote?

Kaffeevollautomaten gebraucht kaufen? Davon bin ich bekanntermaßen kein Fan. Wenn Vorbesitzer Automaten ohne Wasserfilter betreiben, am Entkalker sparen und Reinigungstabletten nur vom Hörensagen kennen, versifft auch der beste Automat.

Zudem gibt es bei Jura ein interessantes Phänomen: In den sich immer weiter ausbreitenden Refurbished-Shops gibt es keine Geräte. Jura selbst bietet solche generalüberholten Modelle nur in den USA an.

Offizielle Refurbished-Shops sind neben vertrauenswürdigen stationären Zweit-Händlern mit ausgewiesener Vollautomaten-Expertise jedoch die einzigen Anlaufstellen für gebrauchte Geräte. Bei ebay und Co würde ich niemandem über den Weg trauen. 

Das hat nicht nur etwas mit Kaffeepulver-Rückständen zu tun. Bei mangelnder Pflege sinkt der Pumpendruck, der Wassertank kann siffig werden. Wird der Mahlgrad einmal zu ruppig eingestellt, können Mahlwerke etwas abbekommen usw.

Ein absolutes Nein – egal in welchem Zustand – gibt es zu gebrauchten Uraltmodellen. Dazu gehören Namen und Nummern wie Jura A1, A7, F7, F50, F10, E60 oder Micro-Line.

Jura Kaffeeautomat reinigen & entkalken: Anleitung & Tipps

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Alle Kaffeemaschinen, Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten müssen regelmäßig geputzt werden – logisch. Wo Kaffeepulver auf Wasser trifft, droht nicht nur Schimmel. Auch Milch und Wasser sind auf Dauer ein keimiges Team.

Selbst wenn ihr einen Wasserfilter verwendet, kommt ihr außerdem um die Entkalkung nicht herum. Sonst drohen nachlassender Pumpendruck, instabile Milch, komischer Geschmack.

Nicht zuletzt braucht auch ein Mahlwerk Pflege, da sonst das Mahlergebnis leidet und ihr den optimalen Mahlgrad für eure Bohnen nicht mehr einstellen könnt. 

Kaffeevollautomaten von Jura sind in dieser Hinsicht nicht besser oder schlechter als andere Geräte. Ist allerdings sonst die Brühgruppe herausnehmbar, wird sie hier automatisch gereinigt. Das ist tatsächlich ein Pluspunkt.

Ansonsten folgt ihr jedoch der typischen Reinigungsanleitung: Auffangschale, Tresterbehälter, Wassertank und genutzter Milchtank werden täglich gereinigt. Der Wasserfilter sollte öfter mal gewechselt werden, Entkalkungstabletten wendet ihr etwa einmal monatlich an.

Mehr zur allgemeinen Reinigung und Entkalkung erfahrt ihr in meinem Ratgeber-Paket zu sauberen Kaffeevollautomaten:

Schaut auch gern alle Videos in meiner Coffeeness YouTube Playlist Kaffeevollautomat Pflege.

Der Schimmel-Testbericht: Muss ich die Brühgruppe reinigen oder ist Jura wirklich selbstreinigend?

Um die fest verbaute Brühgruppe in Jura Kaffeevollautomaten (und bei Krups oder WMF) habe ich lange einen großen Tanz gemacht: Ist die eingebaute Reinigungsfunktion nun gründlich oder nicht?

Auch wenn der Jura A1 funktionell nicht wirklich Sinn ergeben hat, konnte er wenigstens noch einen Zweck erfüllen: Ich habe ihn für unseren einjährigen Dauerschimmel-Test benutzt und nach 365 Tagen zerlegt. Die Erkenntnisse waren ziemlich überraschend:

Solange ihr euch nicht nur auf die Automatik verlasst und beim Rest des Geräts trotz allem gründlich seid, können sich fest verbaute Brüheinheiten in Jura Kaffeevollautomaten tatsächlich selbst reinigen. Nach meiner Erfahrung gelten vier Bedingungen:

  1. Die Vorteile einer automatischen Selbstreinigung für die Lebensdauer und Haltbarkeit kommen nur zum Tragen, wenn ihr sie regelmäßig durchführt. Ganz von allein können sich auch Jura Kaffeevollautomaten nicht reinigen.

  2. Schimmel entsteht nicht nur an der Brühgruppe, sondern auch am Kaffeeauslauf, der Milchdüse, im Kaffeesatzbehälter, rund um Wassertank und Bohnenbehälter, am Kegelmahlwerk usw. Ihr müsst also alle Bestandteile der Kaffeemaschine gründlich reinigen – und das meist von Hand oder mit speziellen Reinigungstabletten.

  3. Folgt immer der Bedienungsanleitung und lasst lieber mehr als weniger Wasser durchlaufen. Das erhöht zwar die benötigte Wassermenge, spart am Ende jedoch den Kundendienst.

  4. Lasst das Entkalkungsprogramm durchlaufen, sobald die Maschine danach fragt. Kalk ist mindestens genauso problematisch wie Schimmel, sammelt sich aber wesentlich schneller an. Ein Wasserfilter kann euch das nicht ersparen. Insbesondere in Gegenden mit hartem Wasser.

Milchsystem reinigen: Was sorgt für sauberen Jura Cappuccino?

Dass die Milch in Jura Kaffeevollautomaten nur durch einen Schlauch muss, kommt euch bei der Milchsystem-Reinigung zugute. Denn dieses Design erhöht die Zugänglichkeit aller Komponenten, die für die Jura-typische „Feinschaum-Technologie“ gebraucht werden. 

Das heißt einerseits, dass ihr das System nach jedem Einsatz automatisch mit Wasser spülen könnt. Andererseits könnt ihr Schläuche und Stutzen am Ende eines Nutzungstages einfach abbauen, unter fließendem Wasser spülen und anschließend trocknen lassen.

Jura GIGA 10 Milchschlauch abnehmbar
Jura Milchduese reinigen

Beim Stöbern in der Ersatzteilwelt von Jura Deutschland habe ich übrigens herausgefunden, dass der Hersteller empfiehlt, alle drei Monate den Schlauch, die Ventile und den Ansaugstutzen zu wechseln. Was zum …?!

Bei Profi-Geräten, die täglich unter Schwerlast fahren, mag das Sinn ergeben. Aber die angebotenen Ersatz-Packs bei Jura sind nur für Privatmaschinen ausgelegt. So viel Feinschaum produziert nicht einmal die durstigste Großfamilie, dass das System nach drei Monaten einen Wechsel bräuchte. Frech.

Auf der anderen Seite ist es gut, dass es diese Packs (für rund 19 Euro) direkt beim Hersteller gibt. Schaut euch euren Milchschaum nach etwa einem Jahr Maschinennutzung genauer an: Wirft er plötzlich Blasen oder wird er nicht mehr cremig, kann sich der Schlauchtausch lohnen.

Jura Wartung & Reparatur: Erhöht das die Lebensdauer?

Die Stiftung Warentest hat in einem zur Abwechslung guten Haltbarkeits-Test von 2018 herausgearbeitet, dass Jura Kaffeevollautomaten im Schnitt nach etwa fünf Jahren repariert werden müssen – aus diversen Gründen. Jura selbst spricht von einer Lebensdauer von bis zu zehn Jahren. 

Das funktioniert aber nur, wenn ihr euren Geräten auch nach Ablauf der Garantie professionelle Pflege zukommen lasst. Ich habe mich jüngst mit Wartungsangeboten und den Kriterien für eine Kaffeevollautomat-Werkstatt befasst. 

Jura Wartung & Reparatur

Jura war dabei immer wieder Thema. Der Tenor: Wenn ihr ab und zu einen Profi ranlasst, steigt die Langlebigkeit nochmals deutlich an. Jura Kaffeevollautomaten haben sehr gute Gene, die allerdings nicht vor Verschleiß bewahren können.

Bei einer routinemäßigen Wartung werden kleine Verschleißteile getauscht, der Vollautomat wird gründlich gereinigt und entkalkt, es gibt einen Funktionscheck und sie fetten euch sogar die Brühgruppe. Wenn ihr das etwa bei Media Markt machen lasst, kostet euch das offiziell ab 99 Euro, bei Jura verlangt der Elektromarkt aber mehr.

Solltet ihr euch an freie Werkstätten wenden, achtet darauf, dass sie mit dem Hersteller umgehen können. Jura baut seine Maschinen anders als andere. Im Zweifel hilft ein autorisierter Jura-Service-Händler weiter. So oder so finde ich die Profi-Wartung trotz der akuten Kosten eine top Idee.

Kaffeebohnen statt Zubehör: Was brauchen Jura Kaffeevollautomaten wirklich?

Milchbehälter? 25 Euro. Milchkühler? Ab 190 Euro. Smart Connect? 27 Euro. Zubehör-Set für Milchsysteme? 19 Euro… Das Angebot an Jura-Zubehörteilen ist fast so groß wie das Angebot an Kaffeevollautomaten.

Praktisch nichts davon ist notwendig oder seinen Preis rundum wert. Jura will uns ständig Extras andrehen und packt „Essentials“ wie Milchbehälter nicht einmal bei 2.000 Euro-Vollautomaten mit ins Paket.

Die größte Frechheit ist für mich das Konnektivitäts-Stecker-Gedöns. Es gibt unterschiedliche Steckermodule für WLAN oder Bluetooth, außerdem noch eins für die Milchkühler-Kommunikation. Auch die sollt ihr zum Jura Kaffeevollautomaten dazu kaufen. Sparen wir uns das Geld und geben es lieber für die wichtigste Zutat für guten Kaffee aus. 

Die besten Kaffeebohnen für Jura Kaffeevollautomaten setzen auf Nachhaltigkeit und Direct Trade, Frische und eine handwerklich gelungene Röstung.

Ob ihr sie in meinem Shop oder bei einem anderen Röster kauft, ist mir (fast) egal. Tut euch nur den Gefallen und traut euch an Experimente. 

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Mehr erfahren

Jura Kaffeevollautomaten sind neben Nivona-Geräten die bisher einzigen in meinem Test, die Kaffee in extrem vielen Facetten abbilden können.

Darum funktionieren hier auch fruchtigere, hellere oder vielschichtigere Kaffeesorten und Bohnen, die in anderen Vollautomaten hoffnungslos plattgewalzt würden. 

Gerade tolle Frucht und Frische sind für viele Kaffeetrinker oft eine völlig neue Erfahrung, die ihr hier mit jeder Maschine machen könnt. Für Anfänger passen Bohnen aus Brasilien, Fortgeschrittene wenden sich zum Beispiel an Bohnen aus Kenia oder Äthiopien.

Jura & die Konkurrenz: Marken-Duelle & Preisvergleich

Ich bin mir sicher, dass andere Vollautomaten-Hersteller genau hinsehen, sobald sich Jura etwas Neues ausdenkt. Denn die Marktdominanz der Schweizer ist unübersehbar – vor allem übrigens in den USA.

Dieser Wettbewerb sorgt gleichzeitig dafür, dass sämtliche Marken in meinem Kaffeevollautomaten Test 2024 immer besser werden – und in einigen Faktoren die bessere Alternative zu Jura sind.

Jura vs Nivona

Nivona NIVO 8101 alle Getranke

Ich nenne (die Menschen hinter) Nivona Kaffeevollautomaten gern die nette Schwester von Jura. Die Geräte der Nürnberger sind genauso hochwertig, genauso schick und genauso hoch von mir bewertet.

Jura und Nivona sind die beiden Marken mit dem besten Kaffee- und Espresso-Geschmack über die gesamte Produktpalette hinweg. Kein Wunder, sie lassen ihre Bauteile ja auch beim selben Zulieferer fertigen.

Während Jura allerdings die feste Brühgruppe und die Kaffee-Spielerei feiert, setzt Nivona deutlich stärker auf eine intuitive Bedienung und eine einfache (manuelle) Reinigung. Das Smartphone spielt hier praktisch keine Rolle. Kaffeestärke oder Temperatur einstellen ist am Nivona-Display eh ein Bedienertraum.

Mein derzeitiger Nivona-Favorit ist gleichzeitig auch der neueste Streich: Der NIVO 8’101 hat die Sache mit der herausnehmbaren Brühgruppe völlig neu gedacht und beim Kaffee- und Espresso-Geschmack ebenfalls nochmal nachgelegt.

Jura oder DeLonghi?

Auch wenn sich Jura als Innovator aufspielt, sind DeLonghi Kaffeevollautomaten meist schneller. Zum Beispiel beim elektronischen Mahlwerk.

Das Duell Jura vs DeLonghi ist ein funktionelles Wettrüsten, bei dem die Italiener eindeutig den besseren Preis abliefern, während die Schweizer die schickeren und hochwertigeren Geräte bauen.

Dass bei DeLonghi in Sachen Neuentwicklungen praktisch statt verspielt gedacht wird, sehen wir zum Beispiel am DeLonghi Rivelia mit elektronischem Mahlwerk und wechselbaren (!) Bohnenbehältern.

Jura gegen Siemens

Siemens EQ,900 Arne Uebersicht Latte froehlich

Seitdem der Siemens EQ.900 zu haben ist, dürfen sich Siemens Kaffeevollautomaten endlich auch mit vollelektronischen Konkurrenten und wirklich modernen Jura Kaffeemaschinen messen. 

Sobald wir ältere Mittelklasse-Modelle wie den Klassiker Siemens EQ.6 betrachten, baut Jura etwa mit dem E8 deutlich bessere „Alltagsgeräte“ – schon allein wegen der Kaffee-Temperatur. 

In der Oberklasse liefert Siemens allerdings die gleiche langlebige Qualität und Funktionalität –  nur ohne Spielereien (oder Sexappeal).

Es lohnt sich auf jeden Fall, Siemens und Jura genauer zu vergleichen. Das habe ich für euch im Ratgeber Jura vs Siemens gemacht.

Jura vs Saeco

Saeco Xelsis Deluxe

Wir sollten aufhören, Saeco Kaffeevollautomaten  zu vernachlässigen. Gerade die aktuellen Xelsis-Automaten (Suprema und Deluxe) machen absolut alles richtig, was es für die perfekte Kaffeezubereitung braucht – und das günstiger als Jura.

Der Kaffeegeschmack ist zwar deutlich klassischer als bei den Schweizer Maschinen, dafür finde ich gerade den Deluxe-Milchschaum herausragend.

Und: Während Jura immer noch nach dem perfekten Touch-Menü-Panel-Aufbau sucht, hat ihn Saeco längst gefunden. Die Touch-Displays sind in jeder Größe hervorragend, die Bedienung ist ein totales Kinderspiel. Das könnte daran liegen, dass das Smartphone bei Saeco tabu ist. Oder an besseren Ingenieuren.

Das Jura-Glossar: Mahlwerk-Unterschiede & Marketing-Quatsch

Die Jura-Marketingabteilung hat einen Sprung in der Platine. Denn kein Hersteller hat so viele bescheuerte und vor allem sinnlose Marketing-Begriffe für eigentlich klare Konzepte im Programm. 

Das beginnt beim Puls-Extraktionsprozess P.E.P. und endet bei den verwirrenden Namen der verschiedenen Mahlwerke. Was heißt was? Ich verrate es euch!

NameAbkürzungBedeutungGerät (Bsp.)
3D-Brühtechnologie/„Besonderer“ Wasser-Kaffeepulver-KontaktE4
Aroma-G2-Mahlwerk/Alte MahlwerkversionD4
AromaG3 Mahlwerk/Alte Mahlwerkversion mit sechs Stufen/
Automatic Grinder AdjustmentA.G.A.Selbstjustierung eines elektronischen MahlwerksZ10
Coffee Eye/Intelligenter Tassensensor; passt das Menü an Tasse oder Glas anJ8
Cold Extraction Process/Espresso wird mit geringerer Temperatur extrahiertZ10
EnergiesparmodusE.S.M.Mit Copyright versehener Begriff – warum auch immer. Gerätebereitschaft mit geringem StromverbrauchAlle
Fluidsystem/Wasserkreislauf (mit Pumpe)Alle
/HP1MilchsystemENA8
/HP2MilchsystemGIGA 6
/HP3MilchsystemS8
/HP3/CX3Milchsystem mit auswechselbarem MilchauslaufJ8 Twin
Intelligent Water SystemI.W.S.Automatische Erkennung und Überwachung WasserfilterAlle
Jura Operating ExperienceJ.O.E.Jura AppGIGA 10
Panorama Coffee Panel/3-geteiltes TouchdisplayGIGA 10
Product Recognising GrinderP.R.G.Elektronisches MahlwerkZ10
Professional Aroma GrinderP.R.G.EdelstahlmahlwerkENA 8
Professional Aroma Grinder2P.A.G.2Edelstahlmahlwerk mit 7 StufenS8
Professional Aroma Grinder2+P.A.G.2+Edelstahlmahlwerk stufenlosJ8
Professional Aroma Grinder3+P.A.G.3+ElektronikmahlwerkJ8 Twin
Pulse Extraction Process (Puls-Extraktionsprozess)P.E.P.Automatische Steuerung des WasserdurchflusseAlle
Rotary Switch/Klassischer Jura-Drehknopf für Einstellungen von Kaffeestärke und CoÄltere
SmartConnect/Bluetooth-SteckerENA 4
Sweet-Foam-Funktion/Sirup-Kartusche für den MilchaufschäumerJ8
Wi-Fi Connect/WLAN-SteckerENA 8
Zero-Energy Switch/NetzschalterAlle

Z10, Jura S8 oder J8? Egal, Hauptsache Jura Kaffeevollautomaten! 

Die Schweizer liefern im Kaffeevollautomaten Test 2024 mit das Beste, was Kaffeepulver und Wasser passieren kann. Ich hoffe, ihr wisst jetzt, welcher der beste Jura Automat für euch ist. 

Wenn ihr euch an Favoriten wie den Jura E8, den Jura Z10 oder die neuen J-Geräte haltet, müsst ihr zwar viel hinlegen, bekommt aber auch viel. Vor allem wahre Kaffeestärke!

Der beste „günstigste“ Jura Kaffeevollautomat ist der S8, im markeninternen Preisvergleich bringt er für 1.200 Euro die beste Kombi von Funktionen, Spezialitäten und Preis mit. Für kleine Küchen empfehle ich den ENA 8 für um die 1.000 Euro, mit schlanken Maßen und typischer Jura Leistung. 

Wie heißen eure Jura-Favoriten? Was mögt ihr an der Marke, was nicht? Jeder Kommentar ist herzlich willkommen!

Aktualisiert: 6. März 2024
Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

134
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis