Der beste Kaffeevollautomat fürs Büro 2020: Mieten, leasen, kaufen?

Kaffee hält die Arbeitswelt am Laufen. Und weil im Büro oder Betrieb unterschiedlichste Kollegen mit unterschiedlichsten Kaffeevorlieben vor ein und derselben Maschine stehen, muss diese einiges können.

Kaffee hält die Arbeitswelt am Laufen. Und weil im Büro oder Betrieb unterschiedlichste Kollegen mit unterschiedlichsten Kaffeevorlieben vor ein und derselben Maschine stehen, muss diese einiges können.

Die besten Kaffeevollautomaten fürs Büro und Gewerbe gehen in Sachen Hochwertigkeit, Einsatzfreude und Funktionsangebot noch einige Schritte weiter als viele der üblichen Kaffeevollautomaten im Test.

Darum geht es in diesem Ratgeber zur Abwechslung auch um sonst ignorierte Geräte wie WMF Kaffeevollautomaten. Außerdem habe ich mir etwas ausgedacht:

Wenn ihr eure Firmendaten und eure individuellen Ansprüche (Kollegenzahl, durchschnittlicher Tassenbezug pro Tag, Unternehmensart) in das Formular eintragt, erhaltet ihr kostenlos und unverbindlich maßgeschneiderte Angebote zu den derzeit besten Kaffeevollautomaten für Unternehmen. Und zwar zum Mieten, Leasen oder Kaufen.

Dafür habe ich mich nach einem vertrauenswürdigen Partner umgesehen und mit tradingtwinsein TÜV-geprüftes Unternehmen gefunden, das sich auf den B2B-Vergleich bestimmter Maschinenkategorien und Beschaffungsmodellen spezialisiert hat.

Ihr spart euch den langwierigen Gerätevergleich, erhaltet transparente Vergleichsangebote und könnt direkt alle Kaffeevollautomaten aussortieren, die in eurem Unternehmen fehl am Platz wären. Außerdem findet ihr klare Preisangaben, die ihr passend zu eurem Budget kalkulieren könnt.

Für den ersten Überblick habe ich diesen Ratgeber aktualisiert und werde die Gewerbethematik in speziellen Einzeltexten von allen Seiten beleuchten. Denn viele von euch fragen mich immer wieder nach Empfehlungen fürs Business.

Der beste Kaffeevollautomat für Büro und Unternehmen – die wichtigsten Faktoren

Zuhause gibt es vielleicht zwei oder drei Personen, die sich mit dem Vollautomaten ihren Morgenkaffee zaubern. Im Unternehmen sind es mindestens 10 oder 20 Personen, die sich mehrmals am Tag an der Maschine einfinden.

Einige der Kollegen haben Ahnung von Vollautomaten, andere überhaupt nicht. Einige wollen einen einfachen Espresso beziehen, andere benötigen eine Runde Cappuccino für das Teammeeting. Manchmal steht der Vollautomat in der Mitarbeiter-Lounge, manchmal direkt vor der Nase der Besucher.

Das stellt höchste Anforderungen an die Maschine – die üblichen Consumer-Modelle im niedrigeren oder mittleren Preisumfeld nicht erfüllen können:

Qualität: Können wir privat Kunststoff als Gehäusematerial akzeptieren, ist es im Business fehl am Platz. Nicht nur aus Haltbarkeits-, sondern auch aus Prestige-Gründen. Hochwertiger Edelstahl sollte das Gehäuse und das Innenleben dominieren. Hinzu kommt eine konsequent langlebige Verarbeitung.

Design: Das Äußere zählt mindestens so sehr wie das Innere. Denn mit dem Design beweisen Unternehmen ein Auge fürs Detail. Meine hochwertigen Stil-Favoriten sind seit jeher Miele Kaffeevollautomaten, auffällig viele Gewerbetreibende bevorzugen Jura Kaffeevollautomaten. Beide Marken sind eine gute Entscheidung.

Lautstärke: Je näher der Vollautomat an Schreibtischen oder dem Kundenbereich steht, desto leiser sollte er sein. Das gilt nicht nur für das Mahlwerk, sondern auch die Pumpe oder die Schäumeinheit. Der Siemens EQ 9 Kaffeevollautomat ist ein Beispiel mit Vorbildcharakter.

Siemens EQ 9 leise im Büro

Funktionsbreite: Insbesondere in festen Bürogemeinschaften sind Kaffeevollautomaten mit vielen speicherbaren Getränkeprofilen ein Segen. Jeder Kollege findet auf Knopfdruck seinen Lieblingskaffee, ohne die Parameter des Vorbenutzers zu löschen. Das spart so manchen Bürokrieg! Die Saeco Xelsis Reihe bietet je nach Modell Speicherplatz für sechs bis acht Personen, am sinnvollsten ist der Saeco Xelsis SM 7685/00.

Saeco Xelsis im Büro

Größe: Von einem großen Bohnenfach und einem geräumigen Wassertank bin ich normalerweise wenig begeistert. Bei Büroautomaten sehe ich das anders. Bei dem üblicherweise hohen Durchsatz ist es ein Pluspunkt, wenn ihr nicht alle fünf Minuten Wasser oder Kaffeebohnen nachfüllen müsst.

Geschwindigkeit: Wenn der Vollautomat erst einmal ein paar Minuten rebooten muss, bevor er den nächsten Kaffee zubereiten kann, wird die Schlange vor der Maschine unnötig länger – und jeder Cappuccino muss einzeln in den Sitzungsraum getragen werden. Ein Doppeltassenbezug (auch für Milchgetränke) sollte Pflicht sein, schnelle Bereitschaft nach jedem Bezug ist die Kür. In dieser Hinsicht sind professionelle WMF Kaffeevollautomaten kaum schlagbar.

Reinigung und Pflege: Küchendienst will niemand schieben, gereinigt werden muss der Vollautomat trotzdem. Und zwar täglich. Deshalb sollten die Reinigungsprogramme selbsterklärend und möglichst automatisiert sein. Außerdem sind automatische Spüldurchgänge nach jedem Bezug eine gute Idee. Als klassischer Kaffeevollautomat zeigt der Miele CM 7550, wie das fast automatisch geht.

Miele Gastro Vollautomat

Diese Punkte gelten grundsätzlich auch für professionelle Kaffeemaschinen für die Gastronomie oder Espressomaschinen für Hotels oder Bars.

Der Kaffeevollautomat im Unternehmen hat den Vorteil, dass ihr viele verschiedene Kaffeevarianten auf Knopfdruck, ohne Vorkenntnisse oder Aufwand und in kürzester Zeit zubereiten könnt. Da ergibt etwa eine Espressomaschine in der Teeküche nur wenig Sinn.

Bester Kaffeevollautomat nach Unternehmenstyp

Es würde viel zu weit führen, wenn ich euch für jeden Unternehmenstyp vom Friseur bis zur Bürogemeinschaft eine passende Kaffeemaschine vorstellen wollte. Darum habe ich ein paar sprechende Beispiele und Hinweise zusammengestellt. Für maßgeschneiderte Antworten empfehle ich das Formular.

Bester Kaffeevollautomat für (kleine) Bürogemeinschaften

In dieser Arbeitssituation fühle ich mich zuhause und finde auch, dass fast alle Geräte aus meinem Kaffeevollautomaten Test auf die ein oder andere Weise für kleine Büros geeignet sind. Nehmen wir jedoch die oben genannten Faktoren als Grundlage, bewähren sich hauptsächlich vier Modelle:

Melitta CI Touch – leises Mahlwerk trifft auf vier Kaffeeprofile und eine einfache Bedienung. Kostet deutlich unter 1.000 Euro.

Siemens EQ9 – wahrer Klassiker der gehobenen Automatenwelt. Sehr leise und anwenderfreundlich. Hervorragender Espresso und eine ansprechende Optik treffen auf ausgesprochene Hochwertigkeit

Miele CM 7550 – Kaffeevollautomat der Spitzenklasse. Sehr ansehnlich, sehr hochwertig und sogar beim Entkalken vollautomatisch.

Jura Z8 – neuester und hochwertiger Vertreter der beliebten Jura Kaffeevollautomaten. Macht was her, hat das richtige Image und kann sogar beim „Long Coffee“ mehr als überzeugen.

Solltet ihr etwa den großartigen DeLonghi Maestosa als Spitzenmodell der Italiener vermissen, hat das einen Grund:

Das Funktionsangebot und die Hochwertigkeit sind zwar auch hier enorm. Doch das gesamte Anwenderkonzept zielt in meinen Augen auf den privaten Gebrauch und sehr viel „Spielerei“ ab – im Büro wollen wir aber geradlinige Ergebnisse. Dieses Unterscheidungsmerkmal wird gern vergessen, ist aber wichtig.

Delonghi Maestosa

Für Einzelhändler und Dienstleister

In typischen Einzelhandelsgeschäften und Dienstleistungsunternehmen mit Kundenorientierung habt ihr zwar eine hohe Besucherfrequenz, aber nicht unbedingt einen hohen Kaffeekonsum. Die Frage nach einem Tässchen Kaffee ist sozusagen ein Zusatzgimmick zum Haarschnitt oder dem Beratungsgespräch.

Hier halte ich zum Beispiel den DeLonghi PrimaDonna Class für eine weise Entscheidung. Er besitzt sowohl ein relativ großes Bohnenfach als auch einen üppigen Wassertank und kann mit 13 voreingestellten Getränken überzeugen.

Mit ein paar Einstellungen holt ihr bei diesem DeLonghi Kaffeevollautomat sehr viel aus jedem programmierten Getränk heraus, müsst also nicht jedes Mal alle Parameter justieren. Obendrein erhaltet ihr für ein Preisschild knapp unter 1.000 Euro eine sehr hochwertige Fertigung, ein leises Mahlwerk und eine durchdachte Reinigung.

Wie schon erwähnt: Jura Kaffeevollautomaten sind in diesem Wirtschaftszweig sehr beliebt. Und wenn ihr einenJura Z8 oder ein ähnliches Modell vor die Kundenaugen stellt, hinterlasst ihr mit dieser Marke einen gelungenen Eindruck.

Jura Z8 Kaffeevollautomat für kleine Büros

Bester Kaffeevollautomat für Kiosk und Späti

In Kiosk und Späti ist der Kaffee ebenfalls ein Zusatzangebot, je nach Standort und Kundschaft wird es jedoch häufiger angenommen. Das lässt sich allerdings nicht von Anfang an genau kalkulieren, weshalb ich euch ein zweistufiges „System“ empfehle:

Für einen sehr überschaubaren Preis gibt es Kaffeemaschinen für die Gastronomie, die nur rund fünf bis sechs Minuten zur Zubereitung einer Kanne Kaffee mit einem Volumen von rund zwei Liter benötigen.

Sollten diese Kanne stets schnell leer sein und sollten eure Kunden nach Cappuccino und Co. fragen, lohnt der Schritt zum professionellen Vollautomaten. Die Kaffeemaschine bleibt, wird aber zum Beispiel durch einen WMF Kaffeevollautomaten ergänzt.

Hier findet ihr abgestufte Modelle nach täglichem Tassenverbrauch. Ein WMF 2000 S schafft zum Beispiel 200 Tassen am Tag, ein WMF 1100 S produziert rund 80 Tassen. Wichtigster Vorteil ist jeweils die Geschwindigkeit. Außerdem könnt ihr bestimmte Kaffeedrinks in unterschiedlichen Größen anbieten.

Für die Bäckerei

Brot, Kaffee, Kuchen – das versteht sich von selbst. Während die kleine Kiez-Bäckerei damit „davonkommt“, nur Filterkaffee aus dem Gastrobereiter anzubieten, gehört ein professioneller WMF Kaffeevollautomat oder ein ähnliches Modell bei starker Kundenfrequenz und einem entsprechenden Image zur Standardausrüstung.

Hier solltet ihr auf Geräte mit einer Leistung von mindestens 250 Tassen pro Tag setzen und darauf achten, dass die Anzeige auch in der größten Verkaufshektik sofort verstanden wird. Wenn jeder Verkäufer erst suchen muss, wo er nun den Latte Macchiato für seinen Kunden findet, kommt der gesamte Arbeitsflow ins Wanken.

Espresso für alle Kollegen

Darum empfehle ich zum Beispiel einen Blick auf echte Leistungsmonster wie den WMF 5000 S Kaffeevollautomaten mit buntem Touchdisplay und einem sehr geräumigen Funktionsangebot.

Bester Kaffeevollautomat für Cafés

Eigentlich ist diese Überschrift ein Unding. Ein Café, das etwas auf sich hält, sollte keinen Vollautomaten aufstellen, sondern eine Espressomaschine besitzen und das Personal daran trainieren. Die Kunden erwarten das, der Zeitgeist auch.

Professionelle Espressomaschinen kosten allerdings um Längen mehr als ein Vollautomat für Firmen. Außerdem braucht ihr entsprechend professionelle Kaffeemühlen und natürlich jemanden, der den Leuten den Umgang mit beiden Geräten beibringt.

Außerdem sollte die Espressomaschine einen Wasseranschluss besitzen. Zuletzt solltet ihr die notwendige Investition in Kaffeebohnen nicht vergessen. All das ist ein immenser Kostenaufwand.

Darum halte ich es hier für besonders sinnvoll, eine Espressomaschine zu mieten und euch die entsprechende Expertise durch den Vermieter bzw. gewerbliche Wartungsbetriebe zu sichern. Auch dies könnt ihr beim Formularanbieter abklopfen.

Für Restaurants

Anders als im Café finde ich Kaffeevollautomaten in Restaurants völlig in Ordnung. Dort ist das Essen die Hauptattraktion, der Kaffee nur ein Getränk wie jedes andere auch.

Ob ihr einen Consumer-Kaffeevollautomaten oder ein professionelles Modell benötigt, ist eine höchst individuelle Frage. Denn ihr müsst rausfinden, wie oft Kaffee tatsächlich bestellt wird.

Nach meiner Erfahrung wird in Restaurants vor allem nach Espresso zur Verdauung gefragt. Wenn ihr ein Vollautomatengetränk anbietet, sollte es möglichst nah am echten Espresso liegen. Denn ihr wisst: KVA-Espresso und Espresso sind zwei Paar Schuhe.

Hier halte ich den Siemens EQ9 für einen sehr gute Wahl, der außerdem mit der passenden Hochwertigkeit und einem leisen Mahlwerk überzeugt.

Beliebte Jura Kaffeevollautomaten finde ich in diesem Zusammenhang etwas schwieriger. Denn je nach Nutzerfrequenz wird euch die fest verbaute Brühgruppe in Sachen Hygiene irgendwann zum Verhängnis.

Natürlich gilt auch hier: Je stärker Kaffee und Kaffeevarianten aus dem Vollautomaten in eurem Restaurant nachgefragt werden, desto schneller solltet ihr auf einen professionellen Anbieter wie WMF umsteigen.

Falls ihr euch wundert: Ich nenne WMF deswegen so oft, weil sie den Markt für gewerbliche Kaffeevollautomaten fast für sich allein haben. Die Dinger stehen bei Tchibo, beim SB-Bäcker, in Wartezonen und teilweise schon im Eingangsbereich von Supermärkten.

Bester Kaffeevollautomat für Hotels

Im Hotel gibt es viele Möglichkeiten, einen Kaffeevollautomaten aufzustellen: an der Rezeption, in der Lobbybar, im Frühstücksraum etc.

In der Suite würde ich es lassen – es sei denn, ihr legt eine minutiöse, leicht verständliche Anleitung neben einen schicken Kaffeevollautomaten wie den Miele CM 5500.

Miele Vollautomat

Außerdem müsstet ihr dem Housekeeping beibringen, wie man diese Geräte gründlich und schnell reinigt. Und das bei jeder einzelnen Zimmerreinigung. Der Aufwand übersteigt hier den Nutzen.

Neulich war ich in einem Apartmenthotel, dass die Frage nach dem Kaffeeangebot (endlich) auf sehr kluge Weise gelöst hat:

Die vor Kurzem noch beliebte Kapselkaffeemaschine, für die der Gast pro Kapsel bezahlen musste, wurde gegen eine French Press und eine kleine Tüte Single Origin Kaffee von einer regionalen Rösterei ausgetauscht – inklusive Visitenkarte.

Dumm war nur, dass niemand im Hotel auf das aufgedruckte (weit zurückliegende) Röstdatum geachtet hat – außer mir. Aber es zeigt sich, dass die Hotellerie inzwischen umdenkt und sich auch beim Thema Kaffee umweltfreundlicher gibt. Von den regionalen Synergien, die sich aus Hotel und Röstereien ergeben können, bin ich schon immer begeistert.

Im Frühstücksraum ist ein professioneller WMF Kaffeevollautomat eine super Idee. Hier gilt dasselbe wie an der Bäckereitheke: ein Touchdisplay mit klaren Getränkeangaben verhindert Stau vor der Maschine, der Gast zieht sich sein Getränk in der Größe seiner Wahl, ohne etwas verstellen oder verstehen zu müssen.

Je nach Hotelgröße empfehlen sich gewerbliche Versionen mit einem Durchsatz ab 250 Tassen pro Tag.

Kaffeevollautomat mieten, leasen oder kaufen?

Beim Thema Kaffee-Equipment für Gewerbe bin ich wesentlicher großzügiger, was den akzeptablen Preis betrifft. Schließlich könnt ihr den Kaffeevollautomaten-Kauf umsatzsteuerlich geltend machen und das Gerät von der Steuer absetzen.

Wer als Start-up sparen oder das Budget in Zaum halten will, kann den Kaffeevollautomaten auch mieten oder leasen. Während ich euch davon im Privatbereich stets abrate, gibt es für Geschäftskunden gute Angebote. Leasing und Miete haben jeweils eigene Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • Ihr spart euch die Anschaffungskosten
  • Lässt sich steuerlich gut geltend machen
  • Ihr müsst euch nicht zwingend um die Wartung kümmern (je nach Modell)
  • Ihr könnt bei Bedarf das Gerät schnell wechseln (je nach Vertrag)

Nachteile

  • Ihr bindet euch vertraglich an einen bestimmten Anbieter (manchmal für mehrere Jahre)
  • Beim Leasen müsst ihr am Ende eine Ablösesumme für ein nicht mehr hervorragendes Gerät zahlen

Wenn ihr den Kaffeevollautomat für Office oder Geschäft direkt kauft, könnt ihr damit machen, was ihr wollt – und seid auf andere Art „frei“ als beim Leasen oder Mieten.

Eine Entscheidungshilfe ist euer täglicher Verbrauch. Ab 50 Tassen pro Tag braucht ihr nach meiner Ansicht sowieso ein Gastro-Modell, bei dem es sich lohnt, es zu mieten. Für ein paar Tassen pro Tag in der Bürogemeinschaft kauft ihr euren Vollautomaten lieber selbst. Leasen lohnt bei sehr preisintensiven Gastronomiemaschinen, die sehr lange und sehr intensiv genutzt werden.

Trefft eine professionelle Entscheidung!

Als Kaffee-Erklärer richte ich mich hauptsächlich an Privatpersonen. Darum findet ihr in meinem Kaffeevollautomaten Test auch keine gewerblichen Modelle von WMF, Jura und anderen Marken.

Ich bin mir aber bewusst, dass euch die Frage nach sinnvollen Profi-Geräten brennend interessiert. Darum habe ich auch das Formular für unverbindliche Angebote nach euren Maßstäben eingebettet.

Ob ihr Kaffeevollautomaten kaufen, leasen oder mieten solltet, ist eine feinteilige Frage. Diese bespreche ich ausführlich in einzelnen Ratgebern.

Ich habe mich kundig gemacht und gebe euch Tipps, wie ihr Kaffeevollautomaten fürs Büro abschreiben könnt oder was ihr beachten müsst, wenn ihr einen Kaffeevollautomat mieten möchtet.

Natürlich nehme ich auch an dieser Stelle eure Fragen entgegen. Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

7 Kommentare

    Vielen Dank für diesen Vergleich von Kaffeeautomaten. Es ist ein wesentlicher Bestandteil in jedem Büro. Daher ist es wichtig, ein gutes Modell zu wählen.

    Antworten

    Wir nutzen auch einen Kaffeevollautomaten von Miele und sind sehr zufrieden. Mich würden aber auch die Preise der anderen vorgestellten Geräte interessieren.

    Antworten

    Hi, wir stehen vor der Herausforderung, es allen (ca. 20) Mitarbeitern Recht zu machen.
    Eine Kaffeemaschine sollte möglichst leicht und schnell zu reinigen sein, und am besten an den Trinkwasseranschluss kommen. (oder 5 Liter Tank haben)
    Hauptsächlich werden Kaffee und Espresso getrunken, ab und zu mal ein Cappuccino. Wir rechnen mit 60 Tassen pro Tag. Vielleicht ist es optimal , zwei verschiedene Kaffeesorten zu verwenden. Vielleicht ist Mieten mit Service besser als Kaufen.
    Ein paar Angebote habe ich schon eingeholt (Kaffee-Partner, Tchibo, Cup&Cino), aber noch erlebten wir keine Begeisterung. Dann spielt der Preis natürlich auch noch eine Rolle.

    Ich wäre sehr dankbar über ein paar Tipps. Die meisten Maschinen zum Kauf sind einfach zu klein. Gastro-Maschinen zu groß und zu teuer, …

    Antworten

    Wir konnten uns auch nur schwierig im Büro entscheiden, weil alle immer mitreden wollen. Online kann man einen Variantenvergleich bei Jacobs machen https://www.jacobs-kaffeeservice.de/. Die arbeiten aber nur mit bestimmten Herstellern zusammen, sodass man sich auf jeden Fall auch noch die anderen angucken sollte.
    Wir haben uns einfach verschiedene Anbieter vorbeikommen lassen und verschiedene Automaten und Kaffees ausprobiert. Ich will nämlich auch nicht derjenige sein, der 2 Stunden am Tag den Automaten sauber macht.

    Antworten

    Hallo,
    ich suche einen Kaffeevollautomaten fürs Büro. Dieser müsste 20-30 Tassen am Tag schaffen. Welchen könnt ihr mir empfehlen?
    Danke und Gruss

    Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bitte senden Sie uns ein Angebot für einen Kaffeevollautomaten (25-30 Tassen pro Tag).

    Kaffeesorten: Latte Macchiato, Cappuccino, Kaffee, Espresso

    Inkl. Milchtank und ohne Milchtank

    Antworten

    Kann man für einen dieser Vollautomaten einen Geldzähler erwerben?

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis