Die Hario Small Handkaffeemühle im Test

Die Hario Small Handkaffeemühle im Test Ergebnis
von 0

Wenn du die letzten Jahre nicht gerade unter einem Stein verbracht hast, dürfte dir aufgefallen sein, dass die Retro-Welle unaufhaltsam rollt.

Hauptsache Vintage, Hauptsache handgemacht lautet die Devise und das ist ein Grund dafür, dass Handkaffeemühlen wieder voll im Trend sind.

Kleine Kaffeemühle aus Holz
Hario Small

Ich würde mir auch noch die Zassenhaus Mühlen anschauen.

Ein anderer Grund ist, dass sie keinen Strom benötigen, recht kompakt sind und du das Mahlergebnis komplett selbst in der Hand hast.

Natürlich wollen auch die Hersteller auf dieser Trendwelle mitreiten – und bringen Mühlen wie die Hario Small Coffee Grinder MM2 auf den Markt.

Die sieht aus, als hättest du sie frisch aus der Küche deiner Oma gemoppst. Doch was steckt unter der hübschen Haube und lohnt sich der Kauf? Ich habe es für dich getestet. Meine Einschätzung? Die alte Regel vom schönen Schein stimmt – leider.

Der erste Eindruck

Auf der Amazon-Produktseite der Hario Small lautet das erste Verkaufsargument: „Kleine Kaffeemühle von Hario im Retro-Look“. Bin ich eigentlich der einzige, der bei solchen Argumenten mit den Augen rollt?

Die Sache mit dem Retro-Look soll nämlich in vielen Fällen verschleiern, dass die Hersteller all ihr Können in das Nachahmen alter Designs gesteckt haben und sich bei der Funktionalität eher durchschummeln wollen.

Hario Small Handkaffeemühle

Und ja, diesen Eindruck macht auch die Hario Small. Nun darf man für einen aktuellen Verkaufspreis von rund 38 Euro nicht allzu viel verlangen, aber ich kenne genug Beispiele (wie die Porlex Mini Handkaffeemühle), die Design und Funktion zum überschaubaren Preis unter einen Hut kriegen.

Um es kurz zu machen: Die Hario Small ist schlecht verarbeitet. Punkt. Die Kurbel ruckelt und wackelt, das Holz ist nicht massiv, die Mühle damit überaus leicht und auch nicht besonders standfest. Da hilft es auch nicht, dass du kaum Kunststoff findest.

Hario Small Holz

Hario Small Verpackung

Der Bohnenbehälter mit einer Füllmenge von etwa 30 Gramm ist wirklich „Small“ und besitzt einen Deckel. Den wirst du brauchen, wie wir später noch sehen werden.

Auf der anderen Seite ist die Optik überaus gelungen und die Mühle macht sich auf dem Regal ganz wunderbar.

Im Inneren soll ein hochwertiges Keramikmahlwerk für beste Mahlergebnisse sorgen, die in der stilechten Schublade landen. Weil es stufenlos einstellbar ist, soll die Hario Small außerdem jede Zubereitungsmethode bedienen können.

Halten wir bis hierhin fest:

  • tolle Optik.
  • günstiger Preis.
  • hochwertiges Mahlwerk.
  • stufenlos einstellbar.
  • schlecht verarbeitet.
  • wenig standfest.
  • sehr, sehr klein.

Wenn du meinen Artikel zum Thema Handkaffeemühlen gelesen hast, weißt du, dass ich diese Mühlenversion am liebsten auf Reisen mitnehme und dafür auch empfehle. Zuhause machen sich die Strom-Kollegen einfach besser: Kaffeemühlen Test.

Ich möchte aber mal jemanden sehen, der den kastigen Freund namens Hario Small Coffee Grinder MM2 in den Rucksack packt. Denn das Ding ist alles andere als platzsparend – obwohl es so klein ist. Auch die vielen Einzelteile (Schublade, Deckel etc.) machen diese Mühle zu einem Zuhause-Gerät.

Das Mahlwerk

Meine Einstellung zur Keramik als Material für Mahlwerke kennst du, wenn du meine Artikel zu Kaffeemühlen gelesen hast. Ich finde es gut, allerdings bevorzuge ich eigentlich hochwertige Stahlversionen.

Hario Small Mahlgrade

Dennoch halte ich der Hario Small zugute, dass sie bei diesem geringen Preis ein Keramikmahlwerk anbietet, dass sich tendenziell weniger abnutzt und gute Ergebnisse hervorbringen soll.

Hübsch ist auch der Beitrag auf dem Karton: „Ceramic blade dose not have metal smell.“

Was die radebrechenden Japaner damit meinen: Keramik ist vollkommen geschmacksneutral und stört so das empfindliche Aromengerüst der Kaffeebohnen nicht.

Um den Mahlgrad zu verändern, musst du bei der Hario Small ein bisschen fummeln (was irgendwie eine Familienkrankheit bei Hario ist). Du musst erst die Kurbel abschrauben (die sich sowieso ständig lockert) und dann die Rädchensperre lösen.
Ein schneller Mahlgradwechsel von Espresso auf French Press ist also nicht drin. Und so richtig stufenlos ist er auch nicht. Zur Verteidigung: Dieses Problem haben auch viele hochwertige und teurere elektrische Mühlen.

Ich persönlich bin kein Fan davon, dass nur etwa 24 Gramm Kaffeemehl pro Einsatz in der Schublade landen. Natürlich reicht das für einen Single-Haushalt und einen Handaufguss oder den Espresso-Shot vollkommen aus, aber eine handelsübliche French Press
-Kanne bekommst du damit nicht voll.

Nochmal: Ich denke nicht, dass dieses Gerät für Reisen taugt, also sollte es zuhause für alle meine liebsten Zubereitungsmethoden funktionieren.

Die Hario Small im Einsatz

Nach all dem Gemeckere wäre es ein Wunder, wenn ich am Mahlergebnis des Hario Small Coffee Grinder MM2 nicht auch etwas auszusetzen hätte, oder?

Hario Small drehen

Keine Überraschung: Es gibt wirklich viel zu meckern. Jedoch weniger am Ergebnis. Das ist in fast allen Einstellungen durchaus gut. Nur bei den gröberen Mahlgraden muss die Hario Small passen. Adieu, perfekter Kaffee aus der French Press oder dem Kaffeefilter!

Da ich das auch schon bei der Hario Slim erlebt habe (Hier geht’s zum Testbericht), beschleicht mich das Gefühl, dass die Japaner kein Fan von Handbrühmethoden sind. Nur so ein Gedanke 😉

Grob

Fein

Noch andere Dinge sind mir aufgefallen:

  • Der Deckel ist unverzichtbar, da die Bohnen ohne ihn schon bei der ersten Hebelumdrehung gegen den Metallbehälter knallen und rausspringen.
  • Dass der Behälter überhaupt aus Metall ist, halte ich ebenfalls für unglücklich, weil sich bei der Springerei schnell (minimale) Hitze entwickeln kann, die das Aroma killt.
  • Die Kaffeemühle braucht eine starke Hand, um anständig auf dem Untergrund zu stehen. Sieht man vielleicht auch auf diesem Foto – komfortabel ist jedenfalls anders.

Ich habe von vielen Käufern gehört, dass das Mahlwerk nach mehrmaliger Nutzung anfängt, schlechter zu werden. Oder anders gesagt: Plötzlich musst du für das gleiche Ergebnis mehr kurbeln.

Ich habe die Hario Small noch nicht im Dauertest untersucht, aber sollte das so sein, ist die Sache mit dem „hochwertigen Keramikmahlwerk“ natürlich hinfällig.

Ich könnte mir vorstellen, dass nicht das Mahlwerk an sich schuld daran ist, sondern Kaffeerückstände und nachgiebige Verbindungen und Zubehörteile. Wie gesagt, warten wir die Lagezeitstudie ab.

Die Reinigung

Was kommt dabei heraus, wenn Holz auf Wasser trifft? Genau, langfristig nichts Gutes. Der gesamte Korpus der Hario Small besteht aber aus Holz. Blöd? Blöd. Du darfst Schublade und Co. also nur mit Pinsel und trockenem Tuch reinigen, sonst quillt das Material garantiert irgendwann auf.

An das Mahlwerk selbst kommst du relativ einfach und damit ist einer der Hauptfaktoren für brauchbare Handkaffeemühlen, die nicht irgendwann nach ranzigem Kaffee stinken, durchaus erfüllt.

Mein Fazit: Für wen eignet sich der Hario Small Coffee Grinder MM2?

Da wären wir nun und du erwartest sicher eine Empfehlung zum Hario Small Coffee Grinder MM2 von mir. Bevor ich mich festlege, erst einmal ein Blick auf die Pro- und Contraliste:

Vorteile

  • günstiger Preis.
  • schicke Retro-Optik.
  • hochwertiges Mahlwerk.
  • stufenlos einstellbar (bis zu einem gewissen Grad).
  • relativ leichte Reinigung (des Mahlwerks).
  • gute Mahlergebnisse in vielen Mahlgraden.

Nachteile

  • schlechte Verarbeitung.
  • wackelt, wo sie nicht wackeln soll.
  • schwächelt in gröberen Mahlgraden.
  • überaus kleine Mahlmenge.
  • Auffangbehälter aus empfindlichen Holz.
  • anstrengendes Mahlen.

Hario Small einestellenWenn du jetzt glaubst, ich hätte grundsätzlich etwas gegen Retro-Mühlen, liegst du daneben. Denn als Gegenstück zur Hario Small bin ich zum Beispiel ein Freund der Zassenhaus Kaffeemühle Brasilia, dem Original unter den Oma-Mühlen.

Die kostet knapp 30 Euro mehr, bietet aber wesentlich weniger Gegenargumente. Und die halte ich beim Hario Small Coffee Grinder MM2 für so „schwerwiegend“ (wenn man hohe Ansprüche hat), dass es auch der günstige Preis nicht herausreißen wird.

Kleine Kaffeemühle aus Holz
Hario Small

Ich würde mir auch noch die Zassenhaus Mühlen anschauen.

Solltest du aber einen schicken Blickfang für dein Küchenregal suchen, mit dem du ab und zu einmal Kaffee mahlst, dann ist gegen die Hario Small absolut nichts einzuwenden. Denn die Ergebnisse sind durchaus brauchbar.

Was sind deinen Erfahrungen? Ich freue mich über einen Kommentar!

Nicht so schüchtern. Ich freue mich von dir zu hören.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *