Black Friday Deals

Alle Angebote werden stündlich aktualisiert!

Black Friday Alle Angebote ansehen
Product Image

De'Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B Kaffeevollautomat

237,99 € 286,37 €

Sie sparen: 48,38 € (17%)

Zum Angebot
Product Image

De'Longhi ECAM 23.466.S Kaffeevollautomat

399,00 € 489,00 €

Sie sparen: 90,00 € (18%)

Zum Angebot
Product Image

Sage SES990 the Oracle Touch Espressomaschine

1.776,99 € 1.929,96 €

Sie sparen: 152,97 € (8%)

Zum Angebot
Product Image

Sage SES875 the Barista Express Espressomaschine

467,90 € 599,00 €

Sie sparen: 131,10 € (22%)

Zum Angebot
Product Image

Philips 2200 Serie EP2220/10 Kaffeevollautomat

235,99 € 299,55 €

Sie sparen: 63,56 € (21%)

Zum Angebot
Product Image

De'Longhi Dinamica ECAM 350.55.B Kaffeevollautomat

439,99 € 583,90 €

Sie sparen: 143,91 € (25%)

Zum Angebot
Product Image

Saeco SM7583/00 Xelsis Kaffeevollautomat

799,99 € 1.009,99 €

Sie sparen: 210,00 € (21%)

Zum Angebot
Product Image

De'Longhi Eletta Evo ECAM 46.860.B Kaffeevollautomat

549,99 € 649,00 €

Sie sparen: 99,01 € (15%)

Zum Angebot
Product Image

De'Longhi Dinamica Plus ECAM 370.95.T Kaffeevollautomat

659,00 € 729,00 €

Sie sparen: 70,00 € (10%)

Zum Angebot
Product Image

Krups EA891D Evidence Kaffeevollautomat

474,99 € 535,16 €

Sie sparen: 60,17 € (11%)

Zum Angebot
Product Image

Krups EA894T Evidence Plus Kaffevollautomat

569,89 € 629,90 €

Sie sparen: 60,01 € (10%)

Zum Angebot
Product Image

Sage SES878 the Barista Pro Espressomaschine

556,99 € 661,88 €

Sie sparen: 104,89 € (16%)

Zum Angebot
Product Image

BonVivo® GAZETARO I Design-Kaffeebereiter French Press

17,40 € 24,90 €

Sie sparen: 7,50 € (30%)

Zum Angebot
Product Image

Hochleistungsmixer Hanno 2000 W

119,20 € 149,00 €

Sie sparen: 29,80 € (20%)

Zum Angebot
Product Image

Aobosi Entsafter Slow Juicer

86,24 € 114,99 €

Sie sparen: 28,75 € (25%)

Zum Angebot

Kaffee für Vollautomaten 2020: Gibt es einen geheimen Bohnencode?

Ginge es nach den Herstellern von Kaffeevollautomaten, könnte man Kaffeebohnen genauso designen wie Druckerpatronen oder Apple-Ladebuchsen. Dann wärt ihr gezwungen, zum Tchibo-Gerät auch Tchibo-Bohnen zu kaufen.

Ginge es nach den Herstellern von Kaffeevollautomaten, könnte man Kaffeebohnen genauso designen wie Druckerpatronen oder Apple-Ladebuchsen. Dann wärt ihr gezwungen, zum Tchibo-Gerät auch Tchibo-Bohnen zu kaufen.

Klappt natürlich nicht. Trotzdem tun Marken wie Tchibo, Melitta oder sonst wer gern so, als würden ihre Vollautomaten explodieren, wenn ihr die „falsche“ Packung Bohnen reinkippt. Gleichzeitig vermitteln sie das Gefühl, ein Kaffeevollautomat sei eine höchst außergewöhnliche Zubereitungsmethode, die nur mit besonderen Kaffeebohnen funktionieren kann.

Ansonsten droht zu dünner Kaffee, der Espresso wird sauer, viel zu stark … und überhaupt ist dann alles verloren!

Für den Vollautomaten solltet ihr stets frisch geröstete, ganze Bohnen kaufen. Die Röstung sollte tendenziell säurearm und dunkler sein. Am einfachsten erhaltet ihr einen vollen Automatenespresso, wenn die Mischung einen gewissen Anteil an Robusta (Canephora) mitbringt. Aber auch hundertprozentige Arabica sind für den Kaffeevollautomaten geeignet. Spannend wird’s mit leichten Säureakzenten. Es gibt jedoch keine speziellen Vollautomatenbohnen!

Die besten Kaffeebohnen stammen aus kleinen Röstereien mit einem transparenten und fairen Direkthandel. Eine schonende Trommelröstung ist genauso wichtig wie ein differenziertes Geschmacksprofil. Beste Kaffeebohnen erkennt ihr daran, dass der Hersteller alle Angaben zu Herkunft, Aufbereitung, Röstdatum und Handelsweg macht.

Die Marke ist völlig egal, alle Vollautomaten arbeiten mit dem gleichen Zubereitungsprinzip, das den Kaffee leicht unterextrahiert. Darum sollten die passenden Bohnen stets weniger Säuren und stärker ausgearbeitete, kräftige Aromen mitbringen.

Helle (Filter-)Röstungen eignen sich nicht für den Vollautomaten, auch deutlich säurebetonte Espressi funktionieren nicht. Ansonsten könnt ihr jede Bohnenvarietät und alle Herkunftsländer im Vollautomaten ausprobieren. Der individuelle Geschmack entscheidet.

Es gibt keinen ultimativen Bohnentipp für Automaten. Wendet euch stets an kleine Röstereien und fragt nach kräftigeren Espressoröstungen mit geringer Säure. Lasst die Finger von Crema-Bohnen oder ähnlich speziellen Spezialröstungen, die so tun, als wäre der Vollautomat eine ganz eigene Produktwelt. Damit soll nur Geld gemacht werden.

Ich rege mich schon seit langer Zeit über Produkte wie „Caffè Crema für den Vollautomat“ (Tchibo) oder „Melitta Barista“ auf, die behaupten, es gäbe spezielle Spezialbohnen für die automatische Kaffeemaschine.

In diesem Ratgeber finden wir heraus, was das Spezielle am Vollautomaten ist, was das für eure Bohnenauswahl bedeutet und welche Kaffeesorten ich euch generell empfehlen kann. Außerdem kläre ich die Frage, warum Caffè Crema-Bohnen nur heiße Luft sind.

Bester Kaffee für Jura, Siemens und DeLonghi – Was macht der Vollautomat mit den Kaffeebohnen?

Stellen wir einen x-beliebigen Siebträger wie den Rancilio Silvia neben einen x-beliebigen Kaffeevollautomaten wie den Siemens EQ.9, handelt es sich um dasselbe Maschinenprinzip:

Fein gemahlene Bohnen werden als verdichteter Kaffeepuck in einer kurzen Extraktion mit Druck zu Espresso. Während ihr beim Siebträger eine externe Kaffeemühle benötigt, erledigt das der Automat mit Mahlwerk von allein.

Jura Z8 Kaffeevollautomat Arne trinkt Espresso

Espresso auf Knopfdruck ist zwar unheimlich bequem, hat aber einen Haken: Ein vollautomatischer Brühvorgang in einem einzigen Gerät muss Kompromisse eingehen bzw. Abstriche machen.

Die meisten Vollautomaten können Kaffeebohnen nicht so fein mahlen, wie es für einen echten Espresso notwendig wäre. Damit kann der Kaffeepuck in der Brühgruppe nicht so stark verdichtet werden wie auf die klassische Tour mit Tamper.

Das wiederum führt zu weniger Druck bei der Extraktion. Deshalb müssen Vollautomaten zum Beispiel mit Extradüsen eine Creme faken, die beim Espresso aus dem Siebträger allein durch den Brühvorgang entsteht.

DeLonghi Dedica Espressomaschine Espresso beziehen

Weil jedoch das generelle Zubereitungsprinzip identisch ist, können wir auch beim Vollautomaten grundsätzlich von einem Espresso sprechen. Daraus können wir ableiten, dass klassische Espressoröstungen, die im Siebträger funktionieren, auch im Vollautomaten funktionieren.

Mit klassischen Röstungen meine ich dunklere Bohnen, die gern auch einen bestimmten Anteil an Robusta enthalten dürfen. Robusta bzw. Canephora sorgt für eine stabile Crema und einen kräftigen Geschmack.

Da wir wissen, dass die Vollautomatenzubereitung etwas lascher ist als am Siebträger, gleichen kräftigere Röstungen, zum Beispiel von Happy Coffee, diese Nachteile gut aus.

Happy Coffee Espressobohnen Arne begeistert

Selbst wenn ihr die Röstung in der Tüte nicht angucken könnt, erkennt ihr dunkle Bohnenangebote eindeutig an Schlagwörtern wie Nuss, Schokolade, Nougat, Kakao und sogar „Röstaromen“.

Steht nur „kräftig“ oder „vollmundig“ auf der Tüte, könnt ihr sie gleich zurück ins Regal stellen. Ein Röster, der sein Angebot nicht exakt benennen kann, produziert nur gleichförmigen Industriemist mit fragwürdiger Herkunft – oder hat keine Lust, sich mit seinem Produkt näher zu beschäftigen.

Doch was ist, wenn auf der Tüte „Jasmin“, „Pfirsich“ oder „Zitrus“ steht? Muss sie dann auch zurück ins Regal? Es kommt drauf an. Wollt ihr frischere Röstungen im Vollautomaten für Zuhause verarbeiten, solltet ihr ein paar wesentliche Unterschiede zwischen den generellen Röstnuancen im Zusammenspiel mit der Zubereitung kennen.

Kaffeebohnen testen: Funktioniert die Dritte Welle im Kaffeevollautomat?

Zwar geht der Trend derzeit eindeutig wieder zu dunkleren Röstschattierungen, aber „fruchtige“ Kaffees sind nach wie vor ein riesiges Thema. In der Industrie heißen Frucht-, Blumen- und Zitrusnoten immer noch gern pauschal „Säuren“ und sind ein absolutes No-No:

Massenmarktorientierter Kaffee hat gefälligst säurefrei zu sein. Ganz gleich, ob auf der Packung „mild“ oder „kräftig“ steht. Worte wie „Beeren“ oder sogar „Physalis“ nimmt man höchstens in den Mund, wenn die Hipster-Meute auf das eigene hippe Angebot rund um den Handfilter-Hype heiß gemacht werden soll. Tchibo ist in dieser Hinsicht ganz vorne am Start.

Ansonsten sind sich alle großen Bohnenanbieter von Gorilla bis Lavazza jedoch einig, dass Kaffee für Vollautomaten besser ohne Säuren auskommt. Generell ist diese Ansicht nicht falsch:

DeLonghi ECAM 22.110.B Kaffeevollautomat Espresso beziehen

Für einen blumigeren Espresso mit stärkerem Säureprofil stellt der Barista in der Kaffeebar seinen Mahlgrad an der Mühle feiner und erzeugt damit einen größeren Widerstand im Siebträger. Das verhindert eine Unterextraktion, durch die ein Espresso zu sauer wird.

Wir haben aber schon festgestellt, dass auch ein guter Vollautomat stets gröber mahlt und nicht so gut verdichten kann. Eine (leichte) Unterextraktion ist also für ihn normal.

Warum ist der Säureanteil in Espressobohnen geringer als in Bohnen für Filterkaffee?

Je heller und säurebetonter der Espresso geröstet wurde, desto deutlicher wird die Maschinenschwäche – und desto ungenießbarer wird das Vollautomatengetränk. Das passiert auch dann, wenn ihr den Mahlgrad, die Brühtemperatur oder die Dosierung ansonsten optimal eingestellt habt.

Zwischen spritzig hell und spritzfrei dunkel existieren jedoch unzählige Schattierungen und Aromenkombinationen, die auch im Automaten funktionieren. Es müssen noch nicht einmal die besten Kaffeevollautomaten der Welt sein. Ist der Bohnengeschmack doch Sache des Rösters!

Arbeitet der für eine Massenmarktbude, kippt er allerdings Mistbohnen in einen Turboröster, der den Rohkaffee in möglichst kurzer Zeit bei hohen Temperaturen durchbrutzelt. Er hat gar keine Chance, den perfekten Zeitpunkt für ein ausgewogenes Säureverhältnis abzupassen. Denn mit zunehmendem Röstgrad werden Kaffeesäuren (als Element und Geschmackskomponente) immer deutlicher zerstört.

So gesehen könnten wir auch unterstellen, dass Supermarkt-Marken die Parole „keine Säuren im Automaten“ nur deswegen ausgeben, weil sie mit ihrer Industriemethode gar nicht in der Lage sind, Röstungen mit einem sinnvollen Säureprofil zu erzeugen.

Supermarktkaffee Kaffeebohnen Uebersicht

Das stimmt allerdings nur halb, da auch richtige Röster zu kräftigeren und säurearmen Bohnen raten. Auch sie entwickeln immer öfter Produkte, die besonders gut im Kaffeeautomaten funktionieren.

Jüngst hat zum Beispiel Coffee Circle den Tiga Terra auf den Markt gebracht, der in unserem Team schon inoffiziell getestet wurde. Allerdings mit einem Siebträger.

Der kann exakt das, was er verspricht: kräftig, schokoladig, starke Kakaonote und praktisch keine Säure. Im Präzisionsverfahren am Siebträger zeigt sich aber eben auch, dass dieser Automatenkompromiss am Ende des Tages schnell langweilig werden kann.

Solis Barista Gran Gusto Espressomaschine Espressobezug

Wie ihr wisst, sind helle Zitrus-Röstungen mein absoluter Favorit. Aber ein heller, säurebetonter Ostafrikaner wird in eurer Jura E60 und selbst im besten Gerät von Miele leider Mist. Das heißt aber nicht, dass ihr etwa Äthiopien als Vollautomatenbesitzer ignorieren müsst.

Ein heißer Praxistipp sind Sidamos in Espressoröstung. Hier treffen die Anforderungen eines Automaten auf das Frischeprofil der dritten Welle und ergeben ein vollmundiges Endergebnis mit dem richtigen Freshness-Kick.

Die ultimative Geheimwaffe, zu der ich inzwischen sehr oft rate, sind jedoch Omniroasts mit etwas stärkerem Säureprofil. Omniroasts heißen so, weil sie alle Zubereitungsmethoden beherrschen.

Generell gilt: Verwendet der Röster eine Punkteskala für die Angaben zu seinen Espressobohnen, sollte die Säure höchstens bei zwei von sechs oder einem von fünf Punkten liegen.

Schümli und Caffè Crema: Lasst euch nicht veralbern!

Caffè Creme, Crema, Schwiizer Schümli oder Crème existiert auf zwei Ebenen: einmal als Getränkevariante im Vollautomatenmenü, einmal als Bohnenversion. Beide gibt es in dieser Form erst, seitdem Kaffeevollautomaten durchgestartet sind. Und beide sind mehr oder weniger Murks.

Als Getränkevariante ist ein Creme-Kaffee ein Espresso aus dem Automaten, der gleich mit mehr Wasser zubereitet wird. Da das ohnehin schwachbrüstige Zubereitungsprinzip mit mehr Wasser noch schwachbrüstiger wird, ist diese Kaffeevariante meist enttäuschend. Selbst bei meinem Testsieger im Kaffeevollautomat-Test.

Siemens EQ.500 Integral Kaffeevollautomat Cafe Creme zubereiten

Deshalb rate ich euch stets zur Alternative Americano, wenn ihr mehr Kaffee mit einem Knopfdruck wollt. Hier wird der KVA-Espresso richtig extrahiert und erst anschließend mit heißem Wasser verdünnt. Das streckt zwar den Körper, behält aber die Grundidee des Kaffees bei.

Reden wir von Crema-Bohnen, hört der Spaß für mich vollends auf. Sie werden besonders oft speziell für den Automaten empfohlen und suggerieren, dass der ach so wichtige Kaffeeschaum damit noch besser und cremiger wird. Wird er nicht. Es sind exakt dieselben (minderwertigen) Bohnen, die direkt daneben in einer anderen Tüte stecken.

Crème-Bohnen sind nichts weiter als heiße Marketingluft, die sich jedoch hervorragend verkauft. Die Frage ist nur, wie lange noch.

Zu Beginn der Vollautomatenmanie hatte kaum ein Kunde Ahnung davon, mit welchen Bohnenvarianten er sein neues Gerät füttern soll. Inzwischen tigern immer mehr Leute zu echten Röstern und lassen sich dort beraten.

Das wiederum hat den Nachteil, dass auch manche kleinere Rösterei auf den Crema-Zug aufspringt und ihre Produkte ebenfalls unter dem Crème-Label verkauft. Tut euch den Gefallen und ignoriert das einfach.

Coffeecircle Espressobohnen Uebersicht

Am Ende des Tages gibt es nur eine wichtige Unterscheidung, die ihr auf der Suche nach Automatenbohnen beachten müsst: Eine Tüte mit der Aufschrift „Espresso“ ist die sicherere Wahl als eine Tüte mit der Aufschrift „Filter“.

Traut euch trotzdem, zu experimentieren! Solltet ihr zwei Bohnenbehälter haben (wie zum Beispiel beim Melitta CI Touch), spricht nichts dagegen, einen Sidamo-Espresso mal direkt gegen einen Sidamo-Filter antreten zu lassen. Am Ende entscheidet immer euer Geschmack.

Und dazu würde ich gern mehr wissen: Schreibt mir eure heißen Bohnentipps für den Automaten. Einzige Bedingung: Sie müssen aus einer echten Rösterei stammen. Warum, dürfte klar sein.

13 Kommentare

    Unfassbar informative und wirklich gut gemachte Seite…

    Bin heute morgen durch Zufall drauf hangen geblieben und hab das Gefühl ich hab bisher alles falsch gemacht was Bohnen und Kaffee angeht. 🙂

    Toller Artikel der mir genau meine Frage beantwortet hat: kann man Kaffee mit einem Vollautomaten machen. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Oliver

    Antworten
    Arne

    Hallo Oliver,

    danke für deinen Kommentar und deine netten Worte. Das freut uns, wenn wir weiterhelfen konnten :). Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo und vielen Dank für den informativen und ausführlichen Artikel!
    Ich habe mich schon viel in die Thematik eingelesen und finde dein Beitrag fasst das alles perfekt zusammen 🙂
    Viele Grüße
    Marlon (von thegoodestate.com)

    Antworten
    Arne

    Hallo Marlon, vielen Dank für das nette Lob zu unserem Artikel. Das freut uns sehr 🙂 – Liebe Grüße von deinem Team Coffeeness

    Antworten

    Wo bekomme ich entsprechende Sidamos her? Besonders als Espressoröstung?

    Antworten

    Hallo, vielen Dank für die Tipps,

    ich wäre dankbar für die Information, wie ich einen nicht so starken Kaffee hinbekomme.
    Ich trinke sehr gerne Kaffee, sollte es jedoch wegen Herzproblemen nicht übertreiben. Nun benutze ich Cafe Crema aus dem Supermarkt.
    Ich fülle dann mit viel aufgeschäumter Milch auf
    Das geht dann halbwegs. Gibt es gute, entcoffinierte Kaffesorten? Ich habe einen Jura Vollautomaten.

    Antworten

    Einen schönen guten Tag,
    danke für die tollen Beiträge. Beim Kauf unseres neuen Kaffeautomaten eine Krupps der 9010 Serie haben wir auch anfangs zu Kaffee aus dem Elektromarkt gegriffen. Wir haben aber schnell festgestellt, dass ist auf Dauer nicht die Lösung. Zur Zeit sind wir mit einer Röstung von Tchibo „Barista Espresso“ sehr zufrieden. Die Bohnen sind gleichmäßig dunkel und beim genießen ist keine Säure zuerkennen.
    Meine Frage: Konnte jemand Nachteile oder Mängel feststellen.

    Antworten

    Hallo Arne, vor einigen Tagen habe ich eine Kaffeemaschine von DeLonghi Dinamica Ecam 352.55 sb gekauft. Obwohl ich das Mahlwerk auf 2 und das Aroma auf 3 Kaffebohnen eingestellt habe, ist der Kaffee mir noch zu wässrig, auf Stufe 1 wird kein Kaffee gebrüht, da zu fein. Den perfekten Espresso konnte ich daher noch nicht erreichen.Dieser wird bei mir 30 ml. unter 10 sec. gebrüht, das ist natürlich zu kurz. Bis jetzt hat mich der Kaffevollautomat mit ihrem gechmack nicht überzeugt. Es kommt noch dazu, dass der Milchschaum nicht mehr so gut ist wie am Anfang, ist jetzt wässrig. Vielleicht könntest du mir bei der richtigen Einstellungen behilflich sein. Welcher Mahlwerkgrad, Temperatur, Aroma, Kaffebohnen  ich benutzen/einstellen sollte.Wir verwenden Kaffebohnen der Marke Gorilla, Premium Espresso. Über hilfreiche Tipps würde ich mich sehr freuen und bedanke mich im voraus. Mit freundlichen Gruß Justyna

    Antworten

    Endliche mal ein vernüftiger Bericht über Kaffeesorten. Im Supermarkt habe ich noch nie Kaffe gekauft, habe immer auf gleichmäßige Röstung der Arabica Bohnen geachtet.Werde jetzt mal bei ihrem empfohlenen Lieferanten kaufen.
    Vielen Dank für ihren Bericht

    Antworten

    Lieber Arne,
    magst du mal den Meinl (Crema Espresso Classico) testen? Da bin ich auf dein Urteil sehr gespannt.

    Herzlichst
    Martinus

    Antworten

    Hallo,sehr interessant dein Bericht über kaffeevollautomat Bohnen.
    Wie sieht es eigentlich mit Mokka Bohnen aus?
    Immer wenn ich in Österreich bin,trinke ich einen großen braunen…lecker……
    Oder einen großen schwarzen.mmmh.
    Bekomme ich sowas mit einem kaffeevollautomaten hin,lese nur das dafür Mokka Bohnen genommene werden
    Mokkabohnen sind doch auch Espresso Bohnen!
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Übrigens habe ich mir ganz frisch eine Nivona 768 bestellt
    Gruß Marc

    Antworten

    Hallo Arne, vielen Dank für deine Hinweise! Gerade die Erklärung zu Caffè Crema war sehr hilfreich. Da habe ich mich schon immer gefragt, was das sein soll. 😉
    Übrigens noch ein kleiner Bericht zum Stichwort „Café Crème“: In Paris habe ich in zwei Cafés einen Café Crème bestellt, in der Erwartung, einen „Americano“ mit etwas Crema zu bekommen (jaja, ich bin ja selbst Schuld!). In der Tat verstehen die Franzosen darunter aber einen kleinen Kaffee mit Milch. In einem Café bekam ich unter dieser Bezeichnung eine Art Espresso Macchiato, im anderen Café ein kleines Kännchen mit Kaffee und ein weiteres Kännchen mit warmer Milch zum Mischen. Das kann also auch sehr verwirrend sein.
    Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere Kaffeetipps.
    Viele Grüße von einem Lehrerzimmerkaffeetrinker aus der „Toskana Deutschlands“! 😉

    Antworten

    Hallo Arne,
    unsere perfekte Mischung für de KVA ist die Vollautomaten Röstung und der Espresso Indien Malabar gemischt 50:50 von unserer Örtlichen Kaffeerösterei Baum. Beide sind säurearm mit Schoko und Nussaroma. 100 % Arabica. Saulecker !
    Allerdings habe ich festgestellt, dass die Maschine einen Unterschied: zuerst hatten wir eine Siemens EQ6 und nun eine Miele cm6350 : auch wenn ich an der Siemens spontaner die Stärke des Espresso umstellen konnte (ohne programmieren) ist die Miele geschmacklich besser!

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis