Kaffee für Kaffeevollautomaten? Schümli oder Cafe Creme?

Bei Kaffees, seinen Zubereitungsarten und ihren Benennungen herrscht oft keine Klarheit. Ich werde oft gefragt, welche Kaffeebohnen die richtigen für einen Kaffeevollauomaten sind.

Zunächst möchte zeigen, was die Besonderheit an der Espressozubereitung mit einem Vollautomaten ist, dann möchte ich die Begriffe Café Crème, Schümli und Espresso klären. Am Ende des Artikels gibt es noch ein Paar Kauftipps für die richtigen Bohnen.

Wie macht ein Kaffeevollautomat einen Espresso?

Kaffeevollautomaten funktionieren immer nach einem ähnlichen Prinzip, unabhängig davon, um welches Modell und welchen Hersteller es sich handelt. Sie verfügen über ein eingebautes Mahlwerk. Dieses kann meistens eingestellt werden. Die Bohnen können also gröber oder feiner gemahlen werden.

Mahlgrad ECAM 23.420

Nach diesem Schritt gelangt das Kaffeepulver in die Brühgruppe.

Diese wird auch oft als das Herzstück eines Kaffeevollautomaten bezeichnet.

Bei Marken mit entnehmbarer Brühgruppe wie Delonghi, Siemens oder Miele ist diese meistens aus Kunstoff. Bei festverbauten Brühgruppen sind auch Stahlbestandteile dabei. Der Vorteil einer entnehmbaren Brühgruppe liegt zum einen in der Reinigung. Zum anderen sind diese Vollautomaten oft in der Lage den Kaffee feiner zu mahlen. Das ist so, weil bei feinem Kaffeepulver die Gefahr besteht, dass die Brühgruppe verstopft. Das ist natürlich bei festverbauten Brühgruppen ein größeres Problem als bei losen.

Brühgruppen Vergleich

Der generelle Unterschied in der Zubereitung eines Espressos von Vollautomaten zu Siebträgern liegt also im Mahlgrad und dem in der Brühgruppe automatischen Verdichten des Kaffeepulvers.

Durch den geringeren Mahlgrad verändert sich die Struktur des Espressos.

Das Wasser läuft schneller durch und es besteht die Gefahr der Unterextraktion. Dann wird der Espresso dünn und bitter.

Viele Kaffeevollautomaten versuchen das durch eine höhere Kaffeepulvermenge zu kompensieren. Mit der richtigen Einstelllung gelingen aber mit den meisten Kaffeevollautomaten gute Ergebnisse. Es kommt also neben den richtigen Bohnen auch auf die richtige Einstellung des Automaten an. In meiner Test und Vergleichssektion für Kaffeevollautomaten gebe ich immer auch Empfehlungen für die Einstellung und Kalibrierung der getesteten Geräte.

Noch eine kleine Illustration um zu zeigen, wie die Unterschiede beim Espresso zustande kommen.

VA Espresso

Das als Info im Hinterkopf. Jetzt machen wir uns auf die Suche nach den richtigen Kaffeebohnen für Kaffeevollautomaten.

Was ist Café Crème bzw. Caffè Crema?

Diese Frage muss ich in zwei Teilen beantworten. Die Bezeichnung Café Crème gibt es für die Zubereitung eines Getränks im Kaffeevollautomaten, als auch im Marketing und auf vielen Kaffeepackungen, gerade im 500g und 1kg Bereich.

Zubereitung

Die Bezeichnung Café Crème findet sich zumeist nur im Zusammenhang mit Kaffeevollautomaten. Bei einem Espresso wird das Kaffeepulver in der Brühgruppe verdichtet. Dann laufen unter Druck von ca. 9 Bar 20 bis 25 ml Espresso in die Tasse.

Bei einem Café Crème funktioniert das genau so, nur wird der Bezug nicht abgebrochen, sondern es laufen ca. 120 ml (oder mehr) in die Tasse. Das Ergebnis ist ein Getränk mit einer hellen Crema und einem deutlich reduzierten Körper. Einige von euch kennen eventuell einen Caffè Lungo aus einer Espressomaschine, bei dem funktioniert das ähnlich, aber es wird nur ca. die doppelte Menge produziert, wie bei einem normalen Espresso.

Ich bin insgesamt kein Freund von einem Café Crème.

Er ist nichts Ganzes und nichts Halbes. Es ist kein richtiger Espresso und er ist auch kein richtiger Kaffee. Oft wird er bitter und wässrig. Auch die helle Crema finde ich unattraktiv. Wenn ich einen Kaffee möchte, nutze ich den Handfilter. Wenn ich einen Espresso möchte, dann nehme ich meine Espressomaschine oder einen der Kaffeevollautomaten, die ich immer zum Testen in der Küche habe. Ich finde zu einer eignen Kategorie reicht es beim Café Crème nicht.

Eine Möglichkeit ist noch ein Caffè Americano – bei dem werden einfach einige Espressos bezogen und dann heißes Wasser aufgegossen. Das Ergebnis finde ich deutlich besser als bei einem Café Crème. Ist aber auch kein Favorit von mir.

Bei vielen Kaffeevollautomaten gibt es eine Einstellung für “Café Crème” – die heißt aber auch gerne mal “Kaffee” oder anders. Wenn ihr mit eurem Vollautomaten einen Kaffee mit über 50 ml (meistens 120ml oder mehr) bezieht, habt ihr euch wahrscheinlich einen Café Crème eingehandelt.

Aus dem Marketing

Die Aufschrift Café Crème springt einem oft ins Gesicht. Auf 1 kg Kaffeepackungen in Elektronik Märkten. In abschließbaren Glasschränken im Supermarkt. Ich frage mich immer, ob es echt Menschen gibt, die 1kg-Packungen Supermarkt Café Crème Bohnen klauen. Ich würde sie nicht geschenkt nehmen. Nunja, es gibt anscheinend auch Kunden, die diese Bohne kaufen.

Mein Tipp: Kauft nichts mit der Aufschrift Café Crème.

Das ist meistens kein gutes Zeichen. Generell würde ich Supermärkte und insbesondere Elektonikmärkte beim Kauf von Kaffeebohnen meiden. Wer Kaffeebohnen im Media Markt kauft, sollte drüber nachdenken, ob er wirklich alles richtig macht!

Hinter den Café Crème Bohnen verbergen sich meisten minderwertige Kaffees, die so beworben werden, als seien sie sehr gut für den Gebrauch in Kaffeevollautomaten geeignet. Das kann ich nach meinen Erfahrung überhaupt nicht bestätigen. Als Erklärung steht meistens was dabei wie: “Die Mischung aus hellen und dunklen Bohnen sind ideal für die Bandbreite eines Kaffeevollautomaten”. Das finde ich nicht so nachvollziehbar.

Würde ich Café Crème für einen Kaffeevollautomaten kaufen?

Ich beziehe mich in diesem Artikel auf schlechte Industiekaffees, die für Kaffeevollautomaten als Café Crème beworben werden.

Die würde ich nicht kaufen.

Es gibt sicher auch von einigen Röstern Bohnen, die dafür optimiet sind in 20 – 30 Sekunden an eine größere Wassermenge viele Aromen abzugeben. Das ist sicher eine Wissenschaft für sich, die ihre Berechtigung hat. Diese werden dann aber zumeist auch mit Espressomaschinen, also Siebträgern zubereitet. Für Menschen auf der Suche nach Bohnen für den Vollautomat, sind diese Kaffeebohnen ebenfalls nicht ideal.

Was ist ein Schümli Kaffee?

Schümli hört sich zunächst so an, als käme dieser Begriff aus der Schweiz. Schweizer aber, und die sollten es wissen, widersprechen. Das verwendete Diminutiv bezieht sich anscheinend auf eine helle Art der Crema auf dem Getränk. Halt ein kleiner Schaum.

Zubereitung

Ähnlich oder gleich wie beim Café Crème. Allerdings werden hier auch kürzere Extraktionszeiten angeben. Insgesamt kann die Zubereitung von Café Crème und einem Schümli als identisch angesehen werden.

Aus dem Marketing

Hört sich irgendwie nett an. Verkauft sich gut? Ich habe das Gefühl, dass sich in der letzten Zeit der Begriff Café Crème durchgesetzt hat und Schümli als Wort verdrängt.

Oft ist nicht ganz klar, was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt. Meistens aber kein guter Kaffee.

Das gilt insbesondere für Supermarkt-Kaffeebohnen.

Würde ich Schümli für einen Kaffeevollautomaten kaufen?

Geht mal lieber weiter zur Kategorie Espresso. Denn genau wie beim Café Crème verbergen sich hinter Packungen mit diesen Aufschriften selten gute Bohnen. Oft handelt sich um billige in 1kg Packungen abgepackte Kaffees.

Richtiger Espresso für Kaffeev0llautomaten

Espressoröstungen sind durchschnittlich dunkler geröstet als Filterkaffees. Es gibt unterschiedliche Arten von Espressos. Der Espresso nach süditalienischer Art hat einen Robusta Anteil.

Ob das gut ist, hängt immer von der Qualität des jeweiligen Kaffees und dem Geschmack des Espressotrinkers ab.

Ich mag diese Espressos sehr gerne, sie sind aber kräftig. Wer gerne einen vollen und kräftigen schwarzen Espresso trinkt, ist mit diesen Bohnen gut bedient. Wer noch kein so eingefleischter Purist ist und eventuell gerade von einem anderen (bösen) System auf Bohnen umgestiegen ist, sollte es eventuell mit hochwertigen 100% Arabicabohnen, mit der Aufschrift Espresso versuchen.

Am besten immer frisch und immer aus kleinen guten Röstereien.

Bitte nie aus Supermärkten. Ich werde relativ oft nach Aldi-Kaffee gefragt – bitte auch keinen Kaffee von Aldi, auch wenn Stiftung Warentest sagt, der sei gut. In dem Fall würde ich lieber auf mich hören.

Wer einen Kaffeevollautomaten nutzt, sollte versuchen seinen Espresso so zu kalibrieren, dass der einem Espresso aus dem Siebträger möglichst nahe kommt. Kaffees, die als sehr fruchtig beworben werden, können in Vollautomaten schnell zu sauer werden. Deswegen würde ich Bohnen empfehlen, die nicht als Fruchtbomben beworben werden.

Welchen Espresso würde ich empfehlen?

Ihr könnt gerne durch meine Espresso-Tests stöbern, dort findet ihr einige Anregungen. Es ist immer schwer einen Testsieger oder eine Bestenliste zu präsentieren, da ab einer gewissen Qualität vieles Geschmacksache ist. Zu entkoffeinierten Espressos muss ich sagen, dass mir bisher keiner gut gefallen hat.

quijote.Espresso

Ich habe gerade ein Espresso Test-Paket von quijote-kaffee.de bekommen. Wirklich eine der empfehlenswerten Röstereien. Ein sehr transparentes Unternehmen und mit tollen Kaffees und Menschen dahinter. Noch eine Anmerkung: Zertifikate solltet ihr nicht überbewerten.

Bio- und Fair-Trade-Standards werden von solchen guten Röstereien bei weitem übertroffen.

Bei uns zuhause war beliebteste der quijote Espressos der aus Guatemala und der Honduras; und die sind auch wunderbar für Kaffeevollautomaten geeignet. Je mehr ihr bestellt, desto mehr könnt ihr testen!

 

 

24 Kommentare
  • Florian
    24 August, 2016

    Hallo Arne, vielen Dank für deine Hinweise! Gerade die Erklärung zu Caffè Crema war sehr hilfreich. Da habe ich mich schon immer gefragt, was das sein soll. 😉
    Übrigens noch ein kleiner Bericht zum Stichwort “Café Crème”: In Paris habe ich in zwei Cafés einen Café Crème bestellt, in der Erwartung, einen “Americano” mit etwas Crema zu bekommen (jaja, ich bin ja selbst Schuld!). In der Tat verstehen die Franzosen darunter aber einen kleinen Kaffee mit Milch. In einem Café bekam ich unter dieser Bezeichnung eine Art Espresso Macchiato, im anderen Café ein kleines Kännchen mit Kaffee und ein weiteres Kännchen mit warmer Milch zum Mischen. Das kann also auch sehr verwirrend sein.
    Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere Kaffeetipps.
    Viele Grüße von einem Lehrerzimmerkaffeetrinker aus der “Toskana Deutschlands”! 😉

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /kunden/472295_13086/webseiten/wp-includes/functions.php on line 3643