Hallo Arne,

habe mir mal im März diesen Jahres das „Angelique’s Finest Kennenlernpaket – ganze Bohnen“ bestellt, zu welchem neben den „Aromabohnen“ auch der von Dir getestete „Espresso“ zählt.

Alleine schon der ganze Hintergrund dieser Kooperative hat mich mit Freuden zu dieser Bestellung genötigt. Im Vorfeld meiner Bestellung hatte ich aber die „Kaffeekoop GmbH“ noch zum Säuregehalt kontaktiert, da ich ehr säurearme Espressos/Kaffees bevorzuge. Meine diesbezügliche Anfrage wurde erwartungsgemäß schnell und kompetent beantwortet.

So, nun aber zum besagtem Espresso.
Natürlich habe ich nicht ansatzweise deinen geschulten Geruchs- und Geschmackssinn und somit ist mein Urteil sehr eingeschränkt individuell. Mir hat der Espresso ganz einfach gemerkt. Nach dem Öffnen der Packung lädt der Geruch umgehend zu einer oder auch zwei Tassen Kaffee ein. Die auf der Packung beschriebene süße Hauptnote kommt gut durch und die dezente Säure hält sich im Hintergrund.

Als Haus- und Hof-Espresso bin ich ja beim „IL-Gusto“ hängen geblieben, welcher mir doch noch einen Ticken besser schmeckt. Unbeschadet dahingehend, dass der Vergleich hinkt weil der „IL-Gusto“ einen 40% Robustaanteil aufweist, spielt sicherlich auch die Gewohnheit eine gewisse Rolle.

Ohne den Röster „RWASHOSCCO“ in irgendeiner Form kritisieren zu wollen kann ich mir aber schon vorstellen, dass bei einer fachgerechten Trommelröstung in Deutschland noch mehr aus dem gutem Rohkaffee herauszuholen ist. Es hat einfach mit der Transportzeit nach dem Rösten zu tun.

Was mich angeht, werde ich das Projekt weiter verfolgen und auch in regelmäßigen Abständen Kaffee/Espresso beziehen.
Hoffe und wünsche eindringlich, dass das Projekt und die Menschen dahinter nicht zu sehr unter „Covid-19“ zu leiden haben.

Viele Grüße aus Thüringen

Frank

Antworten