Café Frankfurt – 8 Hotspots und Geheimtipps für Kuchen und Kaffeekultur

Als gebürtiger Norddeutscher, gelebter Berliner und professioneller Globetrotter habe ich Frankfurt am Main bisher immer ignoriert. Wer nicht gerade in der Bankenwelt zu Hause ist, zwischen Nordend und Westend aufgewachsen ist oder aus anderen Gründen dorthin zieht, ist vermutlich genauso drauf.

Als gebürtiger Norddeutscher, gelebter Berliner und professioneller Globetrotter habe ich Frankfurt am Main bisher immer ignoriert. Wer nicht gerade in der Bankenwelt zu Hause ist, zwischen Nordend und Westend aufgewachsen ist oder aus anderen Gründen dorthin zieht, ist vermutlich genauso drauf.

Vor allem in Sachen „Kaffeeszene“ entgeht uns mit dieser Ignoranz aber einiges. Das weiß ich spätestens seit unserem Team-Besuch bei backyard coffee. Die Kaffeerösterei hat nicht nur den Geschmack unserer Coffeeness-Kaffeebohnen entwickelt und schickt sie euch nach eurer Bestellung jedes Mal frisch geröstet ins Haus.

Sondern Wolfram und sein Team kennen sich auch bei den Kaffeemachern Frankfurts bestens aus und arbeiten mit vielen Betreibern und Konzepten an deren individueller Kaffee-Signatur. Selbst wenn sie ihre Finger nicht im Spiel haben, wissen sie genau, wo ihr den gemütlichsten Platz, die beste Auswahl und Top-Röstungen bekommt.

Darum haben wir unseren jüngsten Besuch bei Wolfram und seinem Team genutzt, uns verschiedene Cafés in Frankfurt anzugucken und Tipps für Kuchenliebhaber, Langschläfer und unverbesserliche Hipster zusammenzustellen.

Meine Top 8 sind weder vollständig noch objektiv oder sortiert. Ich schildere euch einfach meine Eindrücke und liefere euch Anlaufstellen, damit ihr nicht im Starbucks am Frankfurter Hauptbahnhof stranden müsst.

Dabei geht es mir nicht nur um Kaffee, sondern auch um Kuchen, tolle andere Getränke und Speisen usw. – also einfach um Orte, die sich gut anfühlen.

Mehr über unseren Besuch in Frankfurt am Main erfahrt ihr übrigens im Ratgeber Kaffee rösten. Was dabei herauskommt, wenn Röstprofis und Vollautomaten-Experten gemeinsame Sache machen, seht ihr in unserem Coffeeness-Shop!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Jetzt bestellen

Hope Café in Bad Homburg: Kuchen & Kaffee ohne Tourikram

Hope Cafe

Bad Homburg von der Höhe klebt direkt über Frankfurt am Main und ist mit rund 54.000 Einwohnern ein Satellit der Bankenstadt, gleichzeitig ein Kur-Ort und eine Touri-Stadt mit schöner alter Architektur.

Es mag ein Klischee sein, doch in einer solchen Stadt ist meist kein Platz für moderne Kaffeebuden, die mehr wollen als eine volle Außenterrasse und die übliche Kaffeegedeck-Crowd in Patagonia und Jack Wolfskin.

Umso schöner ist es, dass sich hier das Hope Café breit gemacht hat. Inmitten der Haupteinkaufsstraße erwarten euch typischer Berlin-Mitte-Kaffeebar-Style und selbstgemachte Kuchen und Torten in Konditorqualität, die direkt aus eurem Instagram-Feed gepurzelt zu sein scheinen.

Auf der Kaffeekarte stehen die üblichen Verdächtigen von Americano bis Flat White, für die der Hope House Blend aus brasilianischen Kaffeebohnen verwendet wird. Tee und Trinkschokolade gibt es natürlich auch – Filterkaffee allerdings nicht.

Der Fokus liegt hier ganz klar auf dem Gebäck, weshalb der Karamell-Einschlag der Espressoröstung natürlich exzellent gewählt ist und gut zum süßen Angebot passt.

Das Hope bietet euch außerdem eine reiche Lese-Auswahl an Büchern, die Mitarbeiter sind sehr nett. Ich persönlich finde zwar nicht, dass in einer Einkaufsmeile einer Touri-Innenstadt gemütliches Wohlfühlambiente aufkommen kann. 

Aber jede Kaffeebar, die den Einheitsbrei in deutschen Innenstädten mit eigenen und unabhängigen Ideen aufbricht und sich an einen solchen Platz traut, bekommt von mir zwei bis zwölf Daumen hoch.

Hope Café

Louisenstraße 66, 61348 Bad Homburg vor der Höhe

https://www.instagram.com/yourhopecafe/

Barrio in Offenbach: Marokko meets Frühstück & lässige Coolness

Das Barrio in Offenbach gefällt mir schon deswegen so gut, weil es zwar einen auf coole Kaffeebar-Atmosphäre macht, dabei aber einen individuellen Twist an den Tag legt: Die Getränke sind typische Barista-Maßarbeit, alles andere auf der Karte kommt mit direktem Gruß aus Marokko.

Wenn ihr Langschläfer seid und nicht nur Lust auf das übliche Wurst-Käse-Brötchen-Frühstück habt, könnt ihr hier mit Msemen (Blätterteig), Amlou (Mandelcreme) und Spiegeleiern im Marokko-Style euren Tag beginnen. Das Frühstück wird ganztägig serviert, Lunch, Salate und den unvermeidlichen Avocado-Toast gibt es auch.

Das kulinarische bzw. kulturelle Konzept spiegelt sich auch in der Einrichtung, bleibt aber meilenweit von Klischees und Stereotypen entfernt. Das Barrio ist cool, ohne angestrengt zu sein. Und auch der Kaffee ist ziemlich lecker, auch wenn er hier ebenso nur die zweite Geige spielt.

Barrio, Café und Bistro

Berliner Str. 2, 63065 Offenbach am Main

https://www.instagram.com/barrio_offenbach/

Aniis – Raum für Kaffee-Kultur: Die Third Wave von ihrer schönsten Seite

Aniis

Während viele meiner anderen Vorschläge zwar gute Kaffeeangebote haben, diese jedoch eher als Begleiter zu Frühstück oder Süßkram betrachten, dreht sich im Aniis in Spuckweite der Europäischen Zentralbank am Frankfurter Ostbahnhof wirklich alles um die Bohne.

Ich würde sogar behaupten, dass in diesem Raum für Kaffee-Kultur das Herz der Third Wave in Frankfurt schlägt. Und das ist zur Abwechslung mal nicht einfach nur Hipster, sondern wirklich herzlich.

Im Aniis herrscht keine Snob-Atmosphäre. Die Leute sind authentisch, der Service ist hervorragend. Bei unserem Besuch gab es einen Filterkaffee aus Papua Neuguinea und einen schmatzigen Brasilianer für den Espresso. 

Beide Kaffeespezialitäten waren genauso lecker wie das Essen, das vom Levante-Stil lebt. Es lohnt sich auf jeden Fall, Richtung Ostend zu pilgern – selbst wenn ihr nix von der EZB wollt.

Aniis – Raum für Kaffee-Kultur:

Hanauer Landstraße 82, 60314 Frankfurt am Main

https://www.instagram.com/aniis.raumfurkaffeekultur/

Michis Schokoatelier: Schokolade zum Frühstück, Abendbrot & zwischendrin

Slider Image
Slider Image
Slider Image

Kakao ist ja auch irgendwie Kaffee, weshalb ich euch Michis Schokoatelier unbedingt an die Herzen legen will. Die Chocolaterie macht jede einzelne Tafel und jeden kleinen Trüffel selbst.

Das Geschäft zwischen Ostend und Nordend feiert eine klassische Schokoladen-Ästhetik und bewirbt sich lieber mit Qualität statt mit Aussicht oder Kaffeehaus-Ambiente als Lieblingsort für handgemachte Süßigkeiten. Verweilen kann man hier nicht. Aber das stört nicht weiter.

Michis Schokoatelier

Sandweg 60, 60316 Frankfurt am Main

https://www.instagram.com/michisschokoatelier/

Luke’s Place: Kommt für den Kuchen, bleibt für den Service

Die meisten Cafés mit einem Style aus diesem Jahrtausend setzen auf Weite, nackte Wände, Minimalismus und eine Too-Cool-For-School-Einstellung. 

Da sehnt man sich nach jenen kleinen, vollgekramten Orten, in denen man so herrlich den Tag verschwänzen kann, ohne so zu tun, als würde man gerade auf dem Laptop ein neues Start-up gründen.

Wenn ihr eh schon im Sandweg seid, Schokolade kauft und süßen Hunger bekommt, empfehle ich euch in dieser Hinsicht das unprätentiöse Luke’s Place

Das Café ist vor allem eine Kuchen-Adresse. Und zwar eine richtig gute. Zudem ist es hier einfach schrecklich gemütlich, der Service ist super und ihr fühlt euch wie in eurem liebsten Nachbarschaftscafé, selbst wenn ihr nicht in der Stadt wohnt.

Luke’s Place

Sandweg 80, 60316 Frankfurt am Main

Café No. 48: Schnieke Getränke & frischer Bohnennachschub

cafeno48

Im Stadtviertel Nordend fühlt sich Frankfurt wie Prenzlauer Berg an (auf die gute Art) und bietet mit dem Cafè No. 48 auch den richtigen Anlaufpunkt für Kaffee mit Attitüde. 

Neben verschiedenen Bohnen aus manch bekannter und unbekannter Rösterei dreht sich hier viel um äthiopischen Wildkaffee, zu dem euch die Mitarbeiter gern einiges erzählen. 

Die Räumlichkeiten sind mit sleekem Shabby Chic und Industrial-Einflüssen zwar nicht besonders originell, sorgen aber trotzdem für einen angenehmen Aufenthalt. 

Dieses Café bietet sich vor allem auch als schneller One-Stop-Shop an, wenn euch der Kaffeenachschub auszugehen droht oder ihr ohne nervige und ressourcenaufwendige Versandlogistik neue Röstereien oder Kaffeestile ausprobieren wollt. Start-ups kann man hier sicher auch gut gründen.

Café No.48

Rotlintstraße 48, 60316 Frankfurt am Main

https://www.instagram.com/cafeno.48/

Kaffeemacherei: Vegane Pflanzenliebe & Koffeinkick hoch zwei

Vegetarier und Veganer mit Hang zum erhöhten und hochwertigen Kaffeekonsum haben in Frankfurt bei der Kaffeemacherei doppelte Gelegenheit, sich richtig auszutoben. 

Beide Standorte im Nordend fahren eine eigene Design-Schiene – die Eckenheimer Filiale setzt auf modernden Scandi-Charme mit Landhauseinflüssen, im Bornwiesenweg geht holzig-sleek mit Neonbeschriftung zu.

Das Speisenangebot ist vegetarisch und vegan, beim Kaffee wird auf Qualität und schon deshalb auch direkt auf backyard coffee gesetzt. 

Als Tagescafés haben beide eher Langschläfer-unfreundliche Öffnungszeiten, aber ein vegetarisch-veganes Cafe passt sowieso nicht so recht ins Nachtleben.

Kaffeemacherei

Bornwiesenweg 4, 60322 Frankfurt am Main

Eckenheimer Landstraße 70, 60318 Frankfurt am Main

https://www.instagram.com/kaffeemacherei/

Ehrlich Grün @ Studio Tuesday: Erst Kaffee trinken, dann schwitzen (oder andersrum)

Dieses Konzept direkt über der Innenstadt muss ich euch schon deshalb vorstellen, weil es mir ein schlechtes Gewissen gemacht hat.

Während wir uns den ganzen Tag durch Cafés in Frankfurt gegessen und getrunken haben, wird hier richtig hart am Superbody gearbeitet: Das Studio Tuesday ist ein Power-Pilates-Fitness-Studio mit angeschlossener Eatery und Kaffeebar Ehrlich Grün.

Ob ihr nun zum Essen und/oder Schwitzen hier aufschlagt, müsst ihr mit euch und eurem Körper ausmachen, der Kaffee jedenfalls ist gut. 

Ich persönlich finde die Umgebung allerdings ein wenig zu sleek, zu brutalistisch-modern, zu „Working Café“ trifft Co-Working-Space. 

Aber das Studio Tuesday will euch ja nicht zu Tee und Kaffee einladen, sondern euch anständig in den Hintern treten und am Ende mit einer recht gesunden Speise- und Getränkekarte belohnen.

ehrlich grün // studio tuesday

Eschersheimer Landstraße 5, 60322 Frankfurt am Main

https://www.instagram.com/studio_tuesday/

Kuchenliebhaber & Kaffeekenner vor: Was sind die besten Cafés in Frankfurt am Main?

Mein persönlicher Sieger der Herzen in Frankfurt? Eindeutig das Aniis. Hier würde ich zum Frühstück, Mittag und zur Kaffeezeit aufschlagen. 

Aniis Gemaelde an Wand - Kaffeekultur

Aber ich bin mir sicher, dass ihr als einheimische Gäste noch weitere Hotspots für jeden Geschmack (und jeden Geldbeutel) kennt. Darum geht die Frage an euch: Welches Frankfurter Café ist für euch das Beste am Platz? 

Gibt es vielleicht versteckte Perlen in Hotels oder Restaurants? Tolle Konzepte in der Nähe der Innenstadt oder weiter draußen in den Satelliten-Orten? Teilt eure Tipps in den Kommentaren!

Und habt ihr Lust auf weitere Kaffeetouren? Gibt es vielleicht Städte, deren Kaffeelandschaft wenig bekannt, aber ziemlich lebendig ist? Oder braucht ihr einfach mal ein paar Inspirationen für euren nächsten Trip in Deutschlands Metropolen? Auch das könnt ihr in den Kommentaren loswerden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis