Jura EA, EB, EC Unterschied: Der Kaffeevollautomat-Vergleich nach Buchstaben

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Wie wir testen | Unser Team

Ich war immer der Meinung, dass Jura Kaffeevollautomaten eindeutig sind: Buchstabe gleich Serie, Nummer gleich Leistungsklasse, aus die Maus. 

Ich war immer der Meinung, dass Jura Kaffeevollautomaten eindeutig sind: Buchstabe gleich Serie, Nummer gleich Leistungsklasse, aus die Maus. 

Dann habt ihr mich gefragt, was die Unterschiede zwischen einem Modell mit dem Kürzel EA und einem scheinbar identischen Gerät mit dem Kürzel EB oder EC sein sollen. Daraufhin habe ich eine bittere Wahrheit entdeckt:

Jura macht es ebenso kompliziert (und ein bisschen kundenverarschend) wie jeder andere Hersteller im Kaffeevollautomaten Test 2024. Der Modellnummern-Wahnsinn hat allerdings deutlich mehr Methode als bei anderen Marken. Das heißt aber nicht, dass er Sinn ergibt.

Gleich vorweg: Jura verwirrt nicht nur mich, sondern auch die Online-Shop-Community. Da werden Bezeichnungen, Auflagen und Modellnummern wie Konfetti gemischt. Insbesondere beim ewigen Klassiker Jura E8.

Verlasst euch daher nie nur auf die Ansage, dass es sich um ein neues Modell bzw. eine bestimmte Auflage handelt. Schaut lieber nochmal auf die eigentliche Artikelnummer.

Der Jura EA-EB-Unterschied: Welches ist der bessere Vollautomat?

Das Jura-Universum besteht derzeit aus sieben Hauptserien mit den Bezeichnungen ENA, D, E, S, J, Z und GIGA. Insbesondere der Jura E8 ist seit vielen Jahren ein Klassiker und hat mehrere Auflagen und Updates durchlaufen – dabei hieß er jedoch immer E8.

Um die Versionen zu kennzeichnen, greift Jura seit 2018 auf eine doppelte Buchstabenkombination zurück: Eine „Erstauflage“ wird mit EA benannt, jede weitere Version mit aufsteigendem E+Buchstaben.

 Jura J8 Uebersicht Arne

Wird nicht gerade eine neue Klasse aufgemacht (zum Beispiel für den Jura J8 mit Sweet Foam Funktion für süßen Milchschaum), sind wir zum Zeitpunkt dieses Ratgebers höchstens bei EC-Vollautomaten angekommen.

Was wird aktualisiert?

Da Jura nicht gern darüber redet, wann und warum sie Kaffeevollautomaten aktualisieren, kann ich nur meine Erfahrungen und Vergleiche von Produktdatenblättern und so mancher Bedienungsanleitung sprechen lassen. Generell gibt es zwei Arten von Update: 

  1. Kleine Aktualisierung von Nebensächlichkeiten (Milchbehälter, Bohnenbehälter, Wassertank, Design, Tassenwärmer, Sonderzubehör etc.) 

  2. Große Generalüberholung entscheidender Bauteile (Brüheinheit, Heizsystem, Bedienkonzept, Touchdisplay, Milchsystem, Mahlwerktyp, I.W.S. usw.)

Eine Systematik gibt es nicht. Ein Sprung von EA auf EB kann genauso groß oder klein ausfallen wie ein Sprung von EB auf EC. Zusätzlich gibt es etwa den E8 auch in Generationen vor der Einführung der E[X]-Kategorien. 

Was bleibt also? Nur die Betrachtung der Vorteile und Nachteile sowie ein Preisvergleich je Modellversion. Ich versuche, dies in jedem YouTube-Video und Testbericht abzubilden.

Was bleibt gleich?

Selbst seitdem ich das E[X]-System kenne, stelle ich fest, dass es für Kaffee und Milchschaum kaum einen Unterschied macht, in welchem Milchsystem die Milch verarbeitet wird oder ob die Kaffeebohnen durch einen Professional Aroma Grinder (P.A.G) oder den Professional Aroma Grinder 2 (P.A.G. 2) gejagt werden.

Drehen wir das um, heißt das, dass Jura die korrekte Zubereitung von Espresso um Milch sowieso versteht. Denn wirklich alle von mir verglichenen Auflagen überzeugen unter anderem mit:

  • Viele Einstellungen für den individuellen Geschmack

  • Hochwertiger Cappuccino-Auslauf (wenn vorhanden)

  • Hohe Hygiene-Standards mit fest verbauter Brühgruppe

  • Cappuccinatore-Milchsystem mit externem Milchbehälter

  • Smartphone-Steuerung 

  • Jura Care Kit für die Pflege & Reinigung

  • Kaffeestärke, Mahlgrad, Temperatur usw. in mehreren Stufen

  • Zero Energy Switch zum Stromsparen 

  • Gründliches Reinigungs- & Entkalkungsprogramm

  • Edle Farbauswahl von Dark Inox bis Weiß

  • Luxus-Details wie Tassenwärmer oder Sweet Foam Funktion (nach Gerät)

Jura E8 (EA) vs Jura E8 (EB) vs Jura E8 (EC)

Die E[X]-Systematik existiert eigentlich nur wegen des Jura E8. Wenn ich richtig recherchiert habe, gibt es diesen Kaffeevollautomaten bereits seit 2015. Er scheint der Nordstern des Unternehmens zu sein, denn keine andere Serie wurde bisher so oft aktualisiert.

Alles, was vor 2018 auf dem Markt war, trug eine andere Bezeichnung. 2018 wurde der Jura E8 (EA) eingeführt. Zu dieser Variante kann ich jedoch selbst mit viel Mühe keine verlässlichen Angaben mehr finden.

Das heißt für uns, dass wir einen 2018er E8 einfach nicht mehr in Betracht ziehen müssen – auch wenn ich ihn schon im Test hatte und von seinen Fähigkeiten in Sachen Geschmack und Reinigung überzeugt war.

Zwischen den nächsten beiden Auflagen gibt es deutliche Unterschiede, beide Versionen sind außerdem derzeit problemlos erhältlich. Das macht den Vergleich einfacher.

Jura E8 (EB)Jura E8 (EC)
Modelljahr20202024
Verfügbare FarbenChrom
Moonlight Silver
Platin
Piano Black
Piano White
Platin
Dark Inox
Kaffeespezialitäten1717
„Besondere“ GetränkeCaffè BaristaEspresso macchiato Extra Shot
Cortado
Americano
MahlwerkP.A.G.P.A.G.2
Bedienung2,8"-Tasten-Farbdisplay3,5"-Tasten-Farbdisplay
MilchsystemHP3HP3/CX3
KonnektivitätWi-Fi readyWLAN
Aktuelles Preisniveau (gerundet)900 Euro1.100 Euro

Die auffälligste Neuerung ist das größere Display, das ein anderes Cockpit-Feeling erzeugt. Wer allerdings gern das Smartphone für Einstellungen usw. zückt, wird dieses Upgrade nicht für so wichtig erachten.

Ob ein Vollautomat sein Espresso-Milchschaum-Gemisch nun Flat White, Cappuccino, Latte Macchiato oder Cortado nennt, ist mir wurscht. Fakt ist nur, dass das HP3/CX3-Milchsystem Standard in Jura Kaffeevollautomaten ist und wirklich mit Milch umgehen kann.

Jura E8 EC Milchschaum Latte Macchiato

Wie schon anklang, habe ich die Konnektivitätskapriolen bei Jura noch nie verstanden. Sie wollen uns das entsprechende Modul extra verkaufen, der neue Vertreter hat einfach WLAN und gut ist. Für ihren extra Milchkühler Jura Cool Control können sie uns ja weiterhin das Geld aus der Tasche ziehen.

Ansonsten wurde für die 2024er-Version ein wenig beim Design nachgeholfen, während die Maße weitestgehend gleich sind. Reinigen, Pflegen, Wasserfilter usw. sind ebenfalls identisch geblieben.

Welcher der beiden Vollautomaten ist die bessere (oder günstigere) Wahl? Interessanterweise die neue Auflage. Sie fühlt sich insgesamt moderner an, auch wenn sich zwischen Aromaschutzdeckel und Hochleistungspumpe nicht so viel getan hat, wie es den Anschein hat.

Andererseits ist auch die ältere Auflage weiterhin eine Empfehlung, da sie von der Kaffeestärke bis zur Reinigung genau das macht, wofür Jura berühmt ist. Wenn ihr dabei auch noch mindestens 200 Euro sparen könnt, ist alles prima.

Jura S8 (EA) vs Jura S8 (EB) vs Jura S8 (EC)

Beim Jura S8 Test war mir nicht bewusst, dass auch dieser Kaffeevollautomat bereits in einer Zweitauflage vor mir steht. Die Erstauflage ist an mir vorbei gerauscht.

Die S-Klasse ist jedoch ein gutes Beispiel dafür, warum die Marke ihre Updates versteckt. Die Neuerungen beim S8 EB wären keine Fanfaren wert:

  • Die Auffangschale wurde etwas optimiert

  • Der Wassertank hat ein Design-Upgrade erhalten

  • Das Smart Connect-Modul zur App-Steuerung wurde jetzt integriert

Kann sein, dass ich etwas übersehen habe. Aber bei den Einstellungen, den Stufen für die Kaffeestärke und Co sowie beim Latte Macchiato und der Reinigung hat mich dieser Preis-Leistungs-Könner so oder so überzeugt. 

Touchscreen, Brühgruppe, Feinschaum-Technologie usw. haben im Test hervorragend funktioniert. Die Preise zwischen neuem und altem S8-Produkt weichen um etwa 200 Euro ab. Ich bin der Meinung, dass beide Modelle eine super Wahl sind. Und ich zweifle, dass ihr wesentliche Unterschiede bemerken würdet. Lasst euch also gern vom Preisschild leiten.

Mehrere Auflagen beim Jura ENA 4 & ENA 8

Jura ENA 4
Arne mit Jura ENA 8

Die kompakte ENA-Baureihe mit dem Jura ENA 4 und dem Jura ENA 8 taucht selten in meinen Jura-Tipps auf. Denn so richtig werde ich mit diesem Angebot nicht warm. Der ENA 4 kann nur Kaffee, der ENA 8 auch Milch. Die Getränke werden – wie immer – erstklassig.

Doch insbesondere der ENA 4 verlangt für kompakte Abmaße und die Nur-Kaffee-Fähigkeit zu viel Geld. Da hilft es auch nichts, dass die 600-Euro-Maschine bereits ein Update erhalten hat und jetzt mit der aktuellen Mahlwerk-Generation läuft. 

Diese ist laut geraten, während die Bedienung unnötig kompliziert ausgefallen ist. Das lässt sich zwar in der App umgehen, ist aber für Kaffee und Espresso (und nix anderes) ein sinnloser Umweg.

Der ENA 8 ist bereits als EC-Modell im Handel, auch wenn ich seine Daseinsberechtigung nicht ganz verstehe. 

Höhe, Breite und Tiefe mögen etwas kompakter sein. Doch für Latte Macchiato, Kaffee, Flat White usw. drücke ich trotzdem lieber auf anderen Jura Automaten rum – oder wende mich an andere Marken. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei Jura nie das Beste. Bei der ENA-Baureihe passt es überhaupt nicht.

Gibt es weitere Generationenwechsel?

Jura Z10 Kaffeevollautomat Arne mit Glas
Jura GIGA 10 uebersicht Arne mit Mahlwerkdeckel in der Hand

Bislang standen die vollelektronischen Königsautomaten Jura Z10 und Jura GIGA 10 unbeeindruckt in ihrer „Erstauflage“ in den Regalen. 

Zumindest beim Z10 habe ich den Verdacht, dass er entweder verschwinden oder eine neue Auflage erhalten soll. Ich weiß allerdings nicht, was man an dieser Version noch besser machen könnte – kann er am Ende auch noch Milchkaffee?

Der Jura J8 mit süßer Milchschaum-Option wurde gerade erst vorgestellt, weshalb ich hier keinen Grund für eine Neumodellierung sehe. 

Allerdings wurde das Sirup-Feature bereits auf den ebenso neuen Doppelautomaten Jura J8 Twin übertragen und dürfte bald Einzug in alle höheren Funktionsklassen halten. Dann stellt sich schnell die Frage, ob der J8 überhaupt noch gebraucht wird.

In der E-Klasse stehen neben dem E8 auch der Jura E4 und der Jura E6 bereits seit Jahren im Laden. Der Nur-Kaffee-Macher E4 wird nicht angetastet – und ist eine grundsätzlich bessere Wahl als der ENA 4. Am E6 wurde mindestens dreimal herumgedoktert, Fan bin ich nie geworden, wie ihr im YouTube-Video und im Testbericht sehen könnt.

Fazit: Machen die Jura-Unterschiede besseren Kaffee?

Jura Kaffeevollautomaten liefern immer top Ergebnisse und setzen etwa bei der Pflege Maßstäbe. Ob das nun mit Wassersystem A, Aromaschutzdichtung B oder Bohnenüberwachung C funktioniert, ist nach meiner Erfahrung unerheblich.

Bisher hat sich im Kaffeevollautomaten Test 2024 zumindest gezeigt, dass die meisten „Verbesserungen“ tatsächlich eine gute Idee sind. Siehe WLAN-Verbindung oder Einstellungsmöglichkeiten für die Füllmenge o.ä.

Interessanterweise versagt Jura jedoch immer dann, wenn sie einem etablierten Vollautomaten ein neues Bedienungskonzept verpassen. Dann wird es schnell unintuitiv. Aber ist das wirklich wichtig? Eigentlich nicht.

Ich glaube, Jura weiß das. Genau genommen ist die heimliche Updaterei genauso Kundenverarsche wie etwa die zugemüllten Modellserien bei DeLonghi oder anderen Konkurrenten: Jura erzeugt das Gefühl, dass euer alter Automat gegen eine bessere Version eingetauscht werden sollte. Muss er nicht. Nie.

Solange ihr mit der Brühtemperatur, dem Milchschlauch, der Feinschaumdüse und sogar dem Wifi-Connect-Modul zufrieden seid, kann euch jede „Innovation“ am Hintern vorbei gehen. Bei essentiellen Faktoren wie dem Kegelmahlwerk sind die Verbesserungen im Alltag auch nicht gravierend. Hauptsache der Kaffee schmeckt.

Auf Jura-typische Blabla-Funktionen wie den Puls-Extraktionsprozess P.E.P, die 3D-Brühtechnologie oder Neuerungen an der „Jura Operating Experience“ (J.O.E) müsst ihr nicht weiter achten. Diese sind bereits seit Jahren Standard und können nicht viel verbessert werden.

Darum bin ich der Ansicht, dass ein Jura Vollautomat von 2018 genauso gute Getränke machen kann wie ein Vollautomat von 2024. Trotzdem würde ich mir kein Gerät kaufen, das älter ist als 2020. Ab diesem Zeitpunkt hat Jura alle Komponenten aufs nächste Level gehoben und vor allem die Reinigungsprogramme und damit die Lebensdauer der Maschine erhöht.

Wie steht ihr zum Auflagenpoker bei Jura Vollautomaten? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!

FAQ zu Jura EA, EB & EC

Mit den Kürzeln EA, EB und EC kennzeichnet Jura seit 2020 fortlaufend alle Neuauflagen einer Erfolgsmaschine. Das gilt für alle Klassen und Serien.

EB ist die Kennzeichnung für die zweite Edition eines Jura Vollautomaten – zum Beispiel Jura S8 (EB).

EA steht für die „Erstauflage“ eines bestimmten Vollautomaten von Jura. Bei jedem Update desselben Modells drehen die Schweizer die Bezeichnung weiter (also EB, EC usw.).

Dein Kaffee-Experte
Team Image
Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Moin! Ich bin Arne. Nach einigen Jahren als Barista habe ich mich einer Mission verschrieben: mehr guten Kaffee unter die Leute zu bringen. Dafür stellen mein Team und ich eine breite Wissensbasis zum Thema Kaffee für euch bereit.

Mehr über Arne Preuss

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Inhaltsverzeichnis