Die Krups ProAroma Kaffeemaschine im Test

Die Krups ProAroma Kaffeemaschine im Test Ergebnis
Veröffentlichungsdat um: 21. November 2017 von 0

Es wurde mal wieder Zeit, dass ich der guten alten Filterkaffeemaschine mehr Aufmerksamkeit schenke und neue (oder beliebte) Geräte für euch teste. Denn auch wenn ich mir zum Handfilter den Mund fusselig predige, kann ich gut verstehen, dass viele keine Lust haben, die ganzen Zubereitungsschritte zu übernehmen.

Wenn das eine Maschine zum guten Preis mit guten Ergebnissen übernimmt: Wer könnte etwas dagegen haben? Außerdem ist und bleibt Deutschland das Land der Filterkaffeegenießer, ganz gleich, wie viele Flat Whites oder Chai Lattes über die Tresen der Kaffeebars gehen.

Das wissen auch die Hersteller durch alle Preis- und Imagekategorien hinweg und bombardieren den Markt in einer Tour mit Geräten, die sich nicht viel von ihren Kollegen unterscheiden. Darum ist mein Kaffeemaschinen-Test auch sehr penibel.

Unscheinbare Verpackung

Und darum verbanne ich die Krups F30908 ProAroma Glas-Kaffeemaschine in dieser Testrunde auch nur auf den letzten Platz. Das ist bei drei aktuellen Testgeräten zwar Bronze, aber das Einsteigermodell zeigt sich im Vergleich zur WMF Bueno Kaffeemaschine oder der Melitta Kaffeemaschine 1017-08 eben wesentlich unbrauchbarer. Zwar heißt das nicht, dass die Maschine Schrott ist. Aber es geht schlicht um Meilen besser.

Datenblatt

EINTRAGWERT
ModellnameKrups F30908 Krups ProAroma Glas-Kaffeemaschine
Material KanneGlas
Fassungsvermögen gesamt1,4 Liter
Nennleistung1.050 Watt
Tatsächliche Leistung*978 Watt
Durchlaufzeit 4 Tassen*3.33 Minuten
Durchlaufzeit 10 Tassen*6.55 Minuten
Temperatur Kaffee 4 Tassen*77,8 °C
Temperatur Kaffee 10 Tassen*85,3 °C
Tassenportionen4 bis 10 (groß) 6 bis 15 (klein)
Filtern entnehmbar
EinhandbefüllungX
ExtrasPortionierungslöffel

Gewicht1,6 kg
Warmhaltefunktion
Ersatzteile bestellbar
Preis (Preis zum Kaufzeitpunkt)25.00 € (38,45 Euro)

* laut Testergebnis

Die Krups F30908 ProAroma im Überblick

Bei einem aktuellen Amazon-Preis von 31.99 € wäre alles andere als ein Kunststoffkorpus überraschend. Der sieht durch sein mattes Finish aber wenigstens recht hochwertig aus und auch die Glaskanne der Krups F30908 ProAroma wirkt durchaus stabil.

Wirkt trotz Kunststoff recht stabil

An den (entnehmbaren) Filter kommt ihr über einen Klick-Knopf an der Front heran, auch die Füllstandsanzeige zeigt erfreulicherweise nach vorne.

Die Fuellstandanzeige ist gut sichtbar

Es ist mir erst bei diesem Test wirklich aufgefallen, dass die meisten Kaffeemaschinen ihre Füllanzeige an die Seite packen. Während eine gut lesbare Füllstandsanzeige etwa bei einem Wasserkocher nicht so entscheidend ist, halte ich das in dieser Gerätekategorie anders.

Denn hier müsst ihr nun einmal genau gucken, dass Wassermenge und Kaffeemenge zusammenpassen. Sonst kann euch auch die beste Maschine nicht mehr weiterhelfen. Sei’s drum, die Krups F30908 ProAroma macht in diesem Punkt jedenfalls alles richtig.

Nervig finde ich aber, dass ihr den Deckel mit der zweiten Hand extra abheben müsst, um Wasser in die Kanne und von dort in die Maschine zu füllen. Ich kenne wirklich niemanden, der hier extra ein anderes Gießgefäß nutzen würde. Warum auch?

Nun doch ein anderes Gefaeß

Denn die Glaskanne vorher auszuspülen und mit warmem Wasser etwas auf Temperatur zu bringen ist bei Filterkaffeemaschinen immer eine gute Idee.

Die Maschine bereitet insgesamt 4 bis 10 große Tassen oder 6 bis 15 kleine Tassen zu, was auf ungefähr 1,2 Liter Kaffee auf einmal hinausläuft und exakt im Durchschnitt typischer Kaffeemaschinen liegt.

Was mir überhaupt nicht einleuchtet: Die Maschine, die wohlgemerkt ohne jeglichen Schnickschnack daher kommt, zieht auch im ausgeschalteten Zustand Strom. Hinter diese Beobachtung habe ich in meinen Testnotizen drei dicke Fragezeichen geschrieben, weil ich es einfach nicht erklären kann, was der Sinn daran sein sollte. Anyone?

Alles in allem haben wir es bei der Krups F30908 ProAroma eben mit einem typischen Paar-Mark-Fuffzig-Gerät unter den Kaffeemaschinen zu tun, welches die typischen Vor- und Nachteile dieser Preiskategorie mitbringt:

Pro

  • Günstig
  • Trotz Kunststoff recht hochwertig
  • herausnehmbarer Filter
  • einfache Reinigung
  • recht flotte Zubereitung
  • Skala sehr gut lesbar
  • Gute Kaffeetemperatur bei großen Füllmengen
  • Annehmbare Kaffeetemperatur bei kleinen Füllmengen

Contra

  • zieht immer Strom
  • Kaffee wird überextrahiert
  • Kein Einhand-Befüllen möglich
  • Kunststoffgeruch bei ersten Nutzungen

Bis auf die Stromzieherei habe ich diese Probleme schon oft bei anderen Produkten beobachtet und bin deshalb weder groß überrascht, noch sind dies für mich vollständige Ausschlusskriterien, warum ihr diese Maschine NICHT kaufen solltet.

Das Stromziehen hat nichts mit Pro zu tun

Wenn euch wenig Geld wichtiger ist als alles andere, dann habt ihr hier ein brauchbares, aber eben nicht tolles Produkt.

Die Krups F30908 ProAroma im Einsatz – Die Vorbereitung

Ich bin mir sicher, dass praktisch jeder von euch weiß, wie man eine Kaffeemaschine bedient. Und im Grunde gibt es dazu auch nicht viel zu sagen. Allerdings kann ich nur wiederholen, dass ein paar kleine Tricks auch bei einer Maschine wie der Krups F30908 ProAroma zumindest dafür sorgen, dass das Ergebnis besser wird:

  • Nehmt immer frisches Leitungswasser, und zwar kaltes!
  • Spült den Papierfilter (Größe 4) vor dem Einsetzen ordentlich aus
  • Wärmt die Kanne leicht an
  • Nutzt frisch gemahlene Kaffeebohnen

Der letzte Punkt ist eigentlich der wichtigste. Überraschung. Zum Testen habe ich ein paar einfache Arabica-Bohnen genommen und diese auf mittlerem Mahlgrad gemahlen. Wenn ihr das Mehl ein wenig feiner oder gröber macht, verändert dies natürlich die Kaffeestruktur.

Frisch gemahlen

Bei der Kaffeemenge folgen die meisten wohl der guten alten Mutti-Weisheit: Ein Löffel pro Tasse plus einer für die Maschine. Und weil ich für euch und nicht für Supernerds teste, habe ich mich genau daran gehalten.

Die Krups F30908 ProAroma im technischen Überblick

Klären wir noch kurz, wofür das ProAroma im Gerätenamen stehen soll: Angeblich soll es eine „optimale Abstimmung von Brühtemperatur und Durchlaufgeschwindigkeit für volle Aromaentfaltung“ ermöglichen.

Bei einem Handfilter hieße dies, dass ihr erst vorsichtig das Kaffeemehl anfeuchtet und es so zum Bloomen bringt, bevor ihr langsam und in kreisenden Bewegungen aufgießt. Die Krups F30908 ProAroma hat da allerdings eher eine lässige Attitüde mit dieser Definition.

Denn beim Luchsen im Brühvorgang seht ihr erstens, dass das Wasser in den Filter gespuckt wird, was mit einer optimalen Durchlaufgeschwindigkeit nur wenig zu tun hat.

Einmal anschalten

Zweitens legt die Maschine beim Einschalten sofort los und schon nach wenig Zeit tröpfelt der erste Kaffee in die Kanne. Optimale Brühtemperatur? Ich weiß ja nicht.

Der Kaffee tropft sofort in die Kanne

Natürlich habe ich für euch mal wieder ganz genau hingeguckt, was die Maschine technisch so treibt und leistet:

Tassenanzahl (groß)Durchlaufzeit in MinutenTemperatur Kaffee in °CTemperatur nach 30 min.*
in °C
Verbrauch in kWh
43.3377,861,20.057
106.5585,370,80,112

*ausgeschaltet auf der Heizplatte in Kanne

Erfreulich ist, dass die Krups F30908 ProAroma ziemlich fix unterwegs ist und zum Beispiel der Philips HD 7697/90 Café Intense locker das Zeit-Wasser reichen kann. Auch der Verbrauch ist mehr als in Ordnung.

Beide Temperaturwerte direkt nach dem Kochen sind ebenfalls für eine Glaskannenmaschine mehr als brauchbar und reichen ebenso erfreulich an die Iso-Kannen-Werte der Intense heran.

Aber: Wie immer zeigt sich bei Glaskannen, dass sie die Temperatur ganz schlecht halten können, sobald die Heizplatte ausgestellt wird. Und das solltet ihr in eurem eigenen Interesse unbedingt tun.

Ich habe mir die Mühe gemacht und für die 4er-Tassenkombo einen Wartedurchlauf bei eingeschalteter Herdplatte gemessen. Diese hat dafür gesorgt, dass der Kaffee innerhalb von 30 Minuten auf enorme 82,7 Grad hochgepusht wurde.

Mit anderen Worten: Der Kaffee wird nochmal gekocht, alle Aromen werden zerstört und ihr kippt euch eine verbrannte Brühe in die Tasse. Brrrr. Über Kaffee auf Vorrat kochen habe ich ja, wie ihr wisst, eine ganz eigene Meinung. Und die lautet NEIN.

Viel wichtiger ist aber, wie der Kaffee mit meiner Mutti-Dosierung schmeckt. Ich sage mal: nicht gut. Er ist überaus bitter und das, obwohl schon die Farbe zeigt, dass die Krups F30908 ProAroma unbedingt mehr Kaffeemehl braucht.

Wir haben es hier mit einem klaren Fall von Überextraktion zu tun, den ihr leider nicht wirklich verbessern könnt. Top-Bohnen und ein austarierter Mahlgrad könnten helfen. Aber ich weiß nicht, warum ich meine Deluxe-Zutaten dieser Maschine anvertrauen sollte.

Die Reinigung

Ich bin überzeugt, dass kaum jemand von euch seine Kaffeemaschine so intensiv und penibel reinigt wie ich nach jedem Test. Ich würde das vermutlich auch nicht machen, wenn ich euch nicht zeigen wollte, ob es gut oder schlecht geht.

Aber grundsätzlich macht es euch die Krups F30908 ProAroma ziemlich einfach, sie wieder auf Werkzustand zu putzen. Ihr kommt wirklich in jede Ecke, könnt den Filter und die Kanne in die Spülmaschine stellen oder das Ganze von Hand abwaschen.

Entkalken ist hier ausnehmend wichtig, denn die ganzen Plastik-Verbindungen können zu viel kalkhaltiges Wasser ganz sicher nicht verknusen. Und das würde erstens die Maschine kaputt machen und zweitens vorher für noch unleckereren Kaffee sorgen.

Alles sollte gut entkalkt werden

Nehmt immer ein Wasser-Essiggemisch und lasst es durchlaufen, aggressive Entkalker sind für diese Maschinen gar nichts.

Mein Fazit zur Krups F30908 ProAroma Glas-Kaffeemaschine

Ich habe über Krups weder eine gute noch eine schlechte Meinung und auch die Krups F30908 ProAroma lässt mich eher gleichgültig zurück. Der Preis ist jedoch für das, was ihr dafür erhaltet, vollkommen in Ordnung und falls ihr schnell eine Maschine braucht, könnt ihr problemlos zuschlagen.

Der Geschmack koennte definitiv besser sein

Wenn ihr aber vom Kaffee nicht nur wach, sondern auch überzeugt werden wollt, dann enttäuscht euch diese Maschine. Wir könnten jetzt die Debatte anfangen, ob das bei Filterkaffee aus der Maschine überhaupt eine Rolle spielt.

Aber: Andere Maschinen auch in dieser Testrunde zeigen, dass ein günstiger Preis und ein sehr leckeres Geschmacksprofil sich nicht ausschließen müssen. Für knapp 10 Euro mehr kriegt ihr zum Beispiel die Melitta ENJOY Top Therm, die ihren Job wesentlich besser macht.

Falls ihr noch Fragen habt oder Einsprüche erheben wollt, warte ich wie immer in den Kommentaren auf eure Meinung!

Nicht so schüchtern. Ich freue mich von dir zu hören.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.