WMF AromaMaster Kaffeemaschine

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Manche von euch haben moniert, dass ich in Sachen Filterkaffeemaschine praktisch immer auf den Moccamaster zurückgreife. Ich sollte mir doch gefälligst mal einen neuen Standard suchen und neuere Geräte ausprobieren.

WMF AromaMaster Uebersicht Arne happy

Manche von euch haben moniert, dass ich in Sachen Filterkaffeemaschine praktisch immer auf den Moccamaster zurückgreife. Ich sollte mir doch gefälligst mal einen neuen Standard suchen und neuere Geräte ausprobieren.

Das habe ich getan. Darum habe ich in der aktuellen Runde der Kaffeemaschinen Tests bewusst Geräte ausgewählt, die klare Moccamaster-Anleihen haben, diese aber auf ihre eigene Weise interpretieren.

Das günstigste Modell, zu dem ich für euch auch einen Vergleich unterschiedlicher Moccamaster-Alternativen bei YouTube hochgeladen habe, ist die WMF AromaMaster. Sie kostet rund 85 Euro (Stand: September 2019) und hält sich nicht nur dem Namen nach an das Original.

Auch die Brühtechnik wird übernommen, liefert aber nicht ganz so perfekte Ergebnisse. Zudem war mir schon vorher klar, dass ihr bei diesem Preisschild zwangsläufig Abstriche in Sachen Materialqualität hinnehmen müsst.

Eines ist der AromaMaster jedoch gelungen: Sie hat nicht das sonst übliche WMF-Problem, dass ihr ziemlich viel Geld für den Namen und den Look bezahlt, dafür aber nur ein durchschnittliches Produkt erhaltet.

Der Überblick: Minimalismus auf die sinnvolle Art

Ein WMF-Gerät erkennt man sofort. Das ist bei der AromaMaster nicht anders. Sie greift auf mattierten Edelstahl in Verbindung mit zurückhaltendem Purismus und eher runden Formen zurück. Damit wirkt sie durchaus zeitgemäßer als die klobige Moccamaster-Maschine.

WMF AromaMaster Kaffee fertig

Die Einheit aus stilvoller Glaskanne und durchsichtigem Filteraufsatz würde sich genauso gut zur Verwendung als Handfilter eignen. Auf diese Idee könntet ihr weder beim Moccamaster noch bei Alternativen wie der Gastroback Design Brew Advanced kommen. Und damit liefert WMF zum kleinen Preis schon einmal reichlich ab.

EintragWert
ModellnameWMF AromaMaster
ProduktkategorieFilterkaffeemaschine
Gefäß / MaterialGlaskanne
Fassungsvermögen1,25 l
Tassenportionen2 bis 10
PermanentfilterNein
Filter entnehmbarJa
EinhandbefüllungJa
ExtrasDuschkopf, Aroma-Funktion
Brühtemperatur einstellbarNein
Gewicht2,4 kg
Größe39 x 37,5 x 20,5 cm

Einen ähnlichen – wenn auch sehr eigenen Weg – geht die Beem Basic Selection Pour Over mit ihrer Kombination aus Chemex-Kanne und Filtereinsatz:

Beem Basic Selection Pour Over Ueberblick

Ein Nachteil der freistehenden Konstruktion bei WMF ist jedoch, dass der gesamte Aufbau etwas wackliger wirkt, als er sollte. Zwar glaube ich nicht, dass der Filter runterfällt. Ihr müsst aber etwas vorsichtiger ans Werk gehen.

Der „Duschkopf“, über den das Wasser sanft auf das gesamte Kaffeemehl treffen soll, ist hier wörtlich zu verstehen. Das Ding könnte genauso gut im Badezimmer hängen. Der Look ist damit zwar nicht ganz so prägnant, doch die größere Oberfläche sorgt schon von Hause aus für eine bessere Kontaktfläche.

WMF AromaMaster aufbruehen

Allerdings setzt WMF ausgerechnet bei diesem wichtigen Bauteil auf Kunststoff, wo höherwertigere Geräte auf langlebigen Edelstahl bauen. Ich bin mir daher nicht sicher, wie lange diese „Sollbruchstelle“ ihren Dienst ordentlich versieht.

Wenn ihr ein Freund der einfachen Bedienung seid, habt ihr es hier mit nur einem Knopf perfekt getroffen. Der wird eingeschaltet, die Maschine legt los, viel mehr passiert nicht.

WMF AromaMaster an/aus

Doch im Knopf versteckt sich auch noch eine sinnvolle Zusatzfunktion. Drückt ihr ihn kurz zweimal, aktiviert ihr das sogenannte WMF Aroma Perfection-Feature. Dann kommt weniger Wasser pro Sekunde aus dem Auslass. Das dehnt die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee aus.

Wie WMF richtig empfiehlt, ist dies insbesondere für die kleineren Portionsgrößen eine gute Idee – und damit für weniger Kaffeemehl.

WMF AromaMaster Kaffeepulver

Würde das Wasser normal durchlaufen, hätte es bei wenig Kaffee weniger Widerstand und würde die Extraktion unnötig beschleunigen. Das könnt ihr verhindern und erhaltet auch bei geringer Füllmenge ein aromadichtes Gebräu.

Die Funktion könnt ihr auch gerne bei voller Ladung nutzen. Dieses Feature ist ein klarer Pluspunkt in dieser Preisklasse – auch, wenn ihr zum Beispiel bei der Gastroback Design Brew Advanced über einen Regler mehrere Abstufungen zur Verfügung habt. Die ist aber wiederum kostenintensiver.

Im Überblick ist diese „hochpreisige Filterkaffeemaschine unter den günstigen“ ihr Geld absolut wert, obwohl ich wegen des Kunststoffs an entscheidenden Stellen ein wenig Sorge um die Haltbarkeit habe. Da bin ich auf euch angewiesen:

Kennt ihr das Gerät und könnt etwas zum Dauertest sagen? Hinterlasst gerne einen Kommentar!

Brühvorgang und Kaffee in der Tasse: Keine Hektik, kein Aufriss

Ich mag die WMF vor allem dafür, dass sie sehr entspannt und ohne großes Gewese ans Werk geht. Weil ihr dank der durchsichtigen Bestandteile auch noch den gesamten Brühvorgang im Blick habt, wird daraus auch optisch eine meditative Angelegenheit.

WMF AromaMaster Wasser marsch

Die Dusche funktioniert sehr ordentlich und bringt das Wasser ohne große Spritzer und Sprotzer in den Filterhalter. Hier zeigt sich wirklich, dass ein sehr großer Wasserauslass in Duschkopf-Form baulich ein echter Vorteil ist.

Auch die WMF hält sich wie der Moccamaster oder die Gastroback-Maschine an das Gebot der konstanten Brühtemperatur. Mein Thermometer zeigte von Anfang bis Ende 92 Grad Celsius an. Da WMF clever ist und bei der Brühtemperatur einen Bereich von 92 bis 96 Grad Celsius verspricht, gibt es also absolut nichts zu meckern. Zum Bild: Die 89,1 Grad Celcius sind schon eine weile nachdem das Wasser aus dem „Duschkopf“ gekommen ist.

WMF AromaMaster Bruehtemperatur

Auch wenn hier keine Pre-Infusion vorgenommen wird, sorgt die recht sanfte Extraktion trotzdem für ein sauberes und angenehmes Aroma in der Tasse. Der knackfrische Äthiopier kam auch knackfrisch rüber.

Hier nehmen sich alle neuen Varianten der Moccamaster erstaunlich wenig, auch wenn ich den Kaffee aus der Beem Basic Selection Pour Over am besten fand. Und der Moccamaster liefert doch noch mehr Fülle und aromatische Vielfalt.

WMF AromaMaster Kaffe fertig

Passt beim Herausnehmen der Kanne und des Filterhalters aus dem WMF-Gerät übrigens unbedingt auf, nicht die Heizplatte zu berühren. Die ist abenteuerlich heiß. Dafür bleibt die Kanne trotz Glas-Vollausstattung am Henkel angenehm kühl.

Insgesamt bin ich wegen der WMF AromaMaster in der Bedienung und dem Ergebnis zwar nicht übermäßig aus dem Häuschen, finde den Eindruck aber mehr als gelungen. Vor allem für das Geld!

Fazit: Kein Killer, aber ein gelungener Cousin

Als Moccamaster-Killer kann die WMF AromaMaster gar nicht funktionieren, weil sie zwar hochwertig erscheint, aber an den entscheidenden Stellen mit Kunststoff arbeitet. Der Moccamaster ist für die Ewigkeit gebaut, die WMF vielleicht nur für die Zeit bis zum nächsten Produkt-Update.

WMF AromaMaster Kaffee fertig mit Arne

Dafür erledigt sie ihre Aufgabe mit einem Auge für schönes Design und einem Auge für sinnvolle Brühparameter. Da rechnet sich der geringe Preis wiederum sehr gut. Ich finde sie grundsätzlich weder besser noch schlechter als die Gastroback Design Brew Advanced.

Neben der Beem Basic Selection Pour Over wirkt sie jedoch wiederum nur wie eine blasse Imitation zum knapp halben Preis (Stand: September 2019), der es an eigenen Ideen mangelt. Das ändert aber nichts an ihrem Status als guter Moccamaster-Cousin.

Wenn ihr euch noch immer nicht für eine Kaffeemaschine entscheiden könnt, schaut am besten noch einmal in mein Video:

Dort erlebt ihr alle aktuellen Vorstellungen aus meinem Test im Direktvergleich und erhaltet ein paar weitere Tipps. Und im Zweifelsfall ist der Moccamaster immer noch das Maß aller Dinge.

Oder wie seht ihr das? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis