Gastroback Design Brew Advanced Filterkaffeemaschine – Nachahmung als Verehrung

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Wenn es in der Welt der Kaffeemaschinen einen Fixpunkt gibt, dann ist es der Moccamaster. Er ist der Standard in Sachen perfekter maschineller Filterkaffee, an dem sich alle anderen Neuentwicklungen messen müssen.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced hoch die Tasse

Wenn es in der Welt der Kaffeemaschinen einen Fixpunkt gibt, dann ist es der Moccamaster. Er ist der Standard in Sachen perfekter maschineller Filterkaffee, an dem sich alle anderen Neuentwicklungen messen müssen.

Das gilt nicht nur für mich als ausgesprochener Moccamaster-Fan, sondern auch für Unternehmen, die auf dem überrannten Filtermaschinen-Markt neue Produkte an den Mann bringen wollen.

Gastroback hat sich bei der Design Brew Advanced Filterkaffeemaschine gar nicht erst die Mühe gemacht, die offensichtliche Imitation des Vorbilds zu verstecken. Die „neue“ Variante ist eine schon fast freche Kopie, bringt aber bereits auf den ersten Blick ein paar klare Vorteile mit:

  • Sie kostet rund 140 Euro weniger als der Moccamaster (Stand: September 2019)
  • Sie versucht sich an einem etwas moderneren Design
  • Sie besitzt Dinge wie einen Timer, ein Display und eine einstellbare Durchlaufgeschwindigkeit

Ihr findet ein Gastroback Test Video auf meinem YouTube Channel. Außerdem habe ich einen frischen Vergleich unterschiedlicher Moccamaster-Alternativen gefilmt:

Bei dieser Gegenüberstellung habe ich festgestellt: Obwohl ich meinen Moccamaster liebe, liefert die Gastroback-Version ordentlich ab. Und ist damit eine Alternative für alle, die automatischen Filterkaffee mit Anspruch, aber geringerem Preisschild suchen.

Der Überblick: Gelungener Mix aus Nachahmung und eigenen Ideen

Stehen Moccamaster und Gastroback Design Brew Advanced nebeneinander, seht ihr sofort, wer hier Meister und wer Schüler ist. Das Moccamaster-Design wirkt gleichzeitig klassisch, zeitlos, retro und vintage.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Uebersicht

Moccamaster Coffeeness

Die Gastroback ist ein wenig stromlinienförmiger und fällt schon mit dem LCD-Panel an der Front aus der Rolle. Über dieses Panel könnt ihr die Uhrzeit ablesen oder die heutzutage so beliebte Timer-Funktion einstellen.

EintragWert
ModellnameGastroback 42706 Design Brew Advanced
ProduktkategorieFilterkaffeemaschine
Gefäß / MaterialGlaskanne
Fassungsvermögen1,25 l
Tassenportionen1 bis 10
PermanentfilterNein
Filter entnehmbarJa
EinhandbefüllungJa
ExtrasEinstellbare Durchlaufgeschwindigkeit,
8-Loch Wasserdurchlauf, Timer, Warmhaltefunktion
Brühtemperatur einstellbarNein
Gewicht 2,8 kg
Größe 22 x 23 x 36 cm

Ansonsten unterscheiden sich nur die Proportionen von Wassertank, Filterhalter und Kaffeekanne, die bei Gastroback für meinen Geschmack etwas zu klobig geraten sind. Der Filterhalter bringt jedoch eine sinnvolle eigene Idee mit:

Ihr könnt die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers regulieren. Dadurch eignet sich die Gastroback auch zur Zubereitung einzelner Tassen Filterkaffee.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Filterhalter

Dafür stellt ihr die Geschwindigkeit runter und sorgt so für eine langsamere Extraktion. Andere Filtermaschinen ohne dieses Feature kommen mit kleinen Mengen Kaffee meist weniger zurecht und erzeugen dann eine durchsichtige Brühe.

Diese moderne Idee für den Single-Haushalt hat auch der Moccamaster nicht. Der wurde sowieso in einer Zeit designt, als eine Familie gefälligst aus wenigstens drei Leuten zu bestehen hatte. Insgesamt wirkt der Gastroback-Filterhalter dabei durchaus solider als das Vorbild.

Ein ganz klares Moccamaster-Zitat ist der Wasserauslass, der sich als „Duschkopf“ mit acht Löchern präsentiert. Diese Löcher sollen für eine gleichmäßige Benetzung des Kaffeemehls sorgen, was die Extraktion optimiert.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Duschkopf

Mit einer 40-minütigen Warmhaltefunktion komplettiert die Gastroback Design Brew Advanced ihr Funktionspaket für den modernen Kunden und hebt sich damit glasklar vom reduzierten Klassiker-Anspruch des Moccamaster ab.

Angesichts des Preisschilds der Gastroback bin ich schwer begeistert, mit wie viel Edelstahl und hochwertigen Materialien sie zu überzeugen weiß. Auch wenn mehr als 100 Euro für eine Filterkaffeemaschine für viele von euch vielleicht zu viel scheinen, passen hier Preis und Leistung perfekt zusammen.

Denn vergesst nicht: Im Gegensatz zu einem Brotbackautomaten oder einem Sandwichmaker nutzt ihr eine Kaffeemaschine jeden Tag – manchmal mehr als einmal. Darum solltet ihr hier auch keine falschen Abstriche machen.

Brühvorgang und Kaffee in der Tasse: Mini-Fehler ohne Maxi-Einfluss

Das Innovative an der Moccamaster war stets, dass sie die sanften Vorgänge der Kaffeezubereitung mit dem Handfilter in maschinelle Funktionen übersetzen kann. Das gilt erstens für die Pre-Infusion und zweitens für das zärtliche Aufgießen über den Duschkopf.

Hier müsst ihr bei der Gastroback ein paar Abstriche machen. Es gibt keine echte Pre-Infusion, auch wenn das Wasser aus den 8-Löchern im ersten Teil des Brühvorgangs vorsichtiger auf das Kaffeemehl tropft. Es fehlt aber die Pause, die es für das korrekte Blooming bräuchte.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Kaffepulver

Auch kommt das Wasser während des gesamten Brühvorgangs sprotzeliger aus den Löchern. Zwar wird hier noch lange nicht so heftig „gespuckt“ wie bei Billig-Plastikbuden, aber der Unterschied zum Moccamaster ist sichtbar.

Doch trotz dieser Mini-Fehler entsteht im Kaffeemehl kein Krater, der darauf hindeutet, dass das Wasser nur mittig durch den Kaffee fließt und deswegen nicht alle Krümel ordentlich erwischt. Die Gastroback schafft es, den Kaffee vollständig zu durchnässen – und das schon von Anfang an.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Start

Hinzu kommt eine absolut konstante Brühtemperatur, die ebenso wichtig für die perfekte Extraktion ist. Ich habe zwar durchgehend nur rund 93 statt der versprochenen (und korrekten) 96 Grad Celsius gemessen. Doch viel wichtiger ist, dass sich daran nichts verändert und wir sichtlich über 90 Grad erhalten.

Mit dem Wasser-Regler am Filterhalter habt ihr zusätzlich zur Kaffeemenge und dem Kaffeemahlgrad noch eine weitere Möglichkeit, das Kaffee-Ergebnis clever zu beeinflussen. Probiert euch hier unbedingt aus!

So bietet die Gastroback weitaus mehr „Einstellmöglichkeiten“, als der erste Blick – zum Beispiel im Vergleich mit der großartigen Beem Basic Selection Pour Over – vermuten lässt.

Beem Basic Selection Pour Over Ueberblick

Dementsprechend bin ich auch nicht wirklich überrascht, dass mir mein Testkaffee aus der Gastroback ziemlich gut geschmeckt hat. Ich habe einen spritzigen Äthiopier verwendet, dessen Säure die Maschine ziemlich gut herausarbeiten konnte. Auch die Temperatur war mehr als in Ordnung.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Kaffee

Fazit: Nicht besser als das Original, aber gelungen

Auch wenn mich ein Promoter auf der IFA 2019 davon überzeugen wollte, dass die Herrschaft des Moccamaster vorbei ist, bleibt diese Filtermaschine für mich das Maß aller Dinge – zumindest in dieser Kategorie.

Daran ändert auch die Gastroback Design Brew Advanced Filterkaffeemaschine absolut nichts. Doch ich finde sie dennoch ziemlich gelungen und kann sie euch besonders dann empfehlen, wenn ihr das Prinzip Moccamaster schon immer toll fandet, euch aber vor den Anschaffungskosten scheut.

Gastroback 42706 Design Brew Advanced Uebersicht Arne

Im aktuellen Kaffeemaschinen Test, der nun ein Update mit neuen Geräten erhält, ist sie mit ihrer soliden Leistung sehr positiv aufgefallen. Allerdings ist die Beem Basic Selection Pour Over dann doch noch um einiges spektakulärer.

Denn sie zitiert den Moccamaster nur am Rande und schafft es mal eben, das Prinzip Handfilter in eine Maschine zu übersetzen. Das gelingt der Gastroback nicht. Aber es ist immer ein gutes Zeichen, wenn der Kaffee trotz Mini-Macken im Brühvorgang lecker wird.

Habt ihr noch Fragen oder sucht weitere Moccamaster-Alternativen? Schickt mir gerne einen Kommentar!

4 Kommentare

    Neuerdings scheint es immer mehr Kaffeefilter Maschinen mit für mich hässlich auffallend leuchtenden Displays zu geben, die ihre Herkunft jetzt auch noch optisch mit nicht mehr zeitgemäßen blauen China Displays offenbaren.
    Derartig verunstaltete Displays waren zu damaliger Zeit im Bereich von Gerätschaften der HiFi / High End Industrie angesagt. Glücklicherweise hat man dort gelernt, dass die Kundschaft solche Displays ablehnt.
    Der normale Haushaltskunde für Kaffeemaschinen und diversen Haushaltsgeräten scheint da hingegen anspruchsloser zu sein.

    Antworten

    Ich habe mir nun die Gastroback Design Brew Advanced Filterkaffeemaschine gekauft und ausprobiert.
    Sie gefällt mir sehr gut, weil sie ohne viel Schnickschnack einfach zu handhaben ist, aber mit dem Filterhalter mir Möglichkeiten gibt, den Kaffee fast wie handgebrüht darin zu brühen.
    Ich brühe immer dann mit dem Hario-Filter und den Hario-Filtertüten von Hand, wenn ich bis zu 600ml Kaffee brühen und trinken will.

    Bis vor kurzem hatte ich die Wilfa CLASSIC CCM-1500S Filterkaffeemaschine, mit der ich auch sehr zufrieden war, bis sie leider nicht mehr wollte und ich sie einschickte und das Geld wieder bekam.
    Das besondere an der Wilfa Maschine war, dass ich eine frei zu wählenden Pause zum „bluming“ machen konnte und ich danach den Brühvorgang der Wilfa-Maschine überlassen konnte. Das war unkompliziert und funktionierte gut.

    Und nun, welch eine Überraschung , funktioniert das mit der Gastroback genauso. Das gefällt mir schon mal sehr gut.
    So kommen meine beim lokalen Röster gekauften Kaffeebohnen wieder sehr gut zur Geltung und der Kaffee schmeckt genauso gut wie zuvor mit der Wilfa-Maschine.

    Aber die Ähnlichkeit machte mich aufmerksam, so dass ich feststellte, dass die Gastroback de Wilfa bis auf kleine Unterschiede bei der Gestaltung sehr exakt entspricht.
    Die Kanne ist sehr ähnlich, nur der Griff ein wenig anders. Der Wasserbehälter ist bis auf die Größe gleich. Der Brüharm ist bis auf ein Loch gleich. Die elektrischen Werte und die anderen Werte sind bis auf die größere Wasser- und Kaffeemenge vergleichbar.

    Der einzige wesentliche Unterschied ist die eingebaute Uhr und damit der Timer, den ich nicht verwende, weil man die zu Kaffeepulver gemahlenen Bohnen dann so lange der Luft aussetzen muss, dass sie zu viel Aroma verlieren.

    Ich hoffe, dass die Gastroback, die nach meiner Beobachtung im wesentlichen der Wilfa entspricht, länger hält und ich nicht nach der ersten Packung Kaffeefiltertüten ich wieder eine neue Maschine brauche.

    Die Gastroback macht auf jeden Fall einen guten und stabilen Eindruck. Dass das Wasser nicht so schön gleichmäßig aus dem Brüharm tropft wie bei der sehr viel teureren Moccamaster kann ich gut verkraften, weil es im Ergebnis keinen Unterschied macht.

    Ob man sich die Moccamaster, die Wilfa oder die Gastroback kaufen will, man bekommt sehr guten dem handgebrühten Kaffee sehr sehr ähnlichen Kaffee gepaart mit der Bequemlichkeit der Maschine. Und das hilft spätestens dann, wenn man Besuch von der ganzen Familie bekommt.

    Antworten

    Hallo Arne, ich erkundige mich und lese seit 2 Tagen deine Testberichte und wollte dich noch einmal nach deiner Meinung fragen. Vielen Dank erstmal für die ganzen Testberichte und dass du deine Erfahrungen hier teilst 🙂 Bisher hatte ich einen Kaffeevollautomaten von melitta caffeo passione.
    Anfangs war ich sehr begeistert doch seit einiger Zeit schmeckt der Kaffee wie „abwaschwasser“. Ich bestelle immer einen sehr guten Kaffee und es ist immer der gleiche, daran kann es also nicht liegen. Nun möchte ich umsteigen und tendiere zu einer filtermaschine. Ich trinke ca. 2-3 Kaffee am Tag, bin aber frisch gebackene Mama weshalb ich nicht Die Zeit habe lange selbst zuzubereiten wie z. B. Aeropress oder espressokocher. Ab und zu haben wir Besuch, da brauche ich dann auch schonmal 6-8 Tassen. Ich tendiere zur gastroback weil ja auch geringe Mengen zubereitet werden können, jetzt habe ich aber deinen Bericht zur Beem pour over die ich rein vom Design her etwas stylsicher finde, gesehen und weiß nicht welche ich nehmen soll. Hast du einen Tipp für mich? Ich möchte einfach einen guten Kaffee, für den ich nicht allzu lange Zeit brauche und wo die Maschine nicht so schnell kaputt gehen kann wie bei meinem Vollautomaten jetzt bzw. Dann nicht so viel kostet.
    Danke dir schonmal vorab.
    LG Bonny

    Antworten
    Arne

    Hallo Bonny,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Wir würden da eher zur Gastroback greifen, die wirkt für uns solider in der Materialauswahl und der generellen Qualität. Die Pour Over verwendet etwas billige Materialien. So fühlt es sich zumindest für uns an. Also wir zweifeln ein bisschen an der Langlebigkeit. Wenn du jedoch voll auf „Styligkeit“ aus bist, dann greif zur Pour Over. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis