Saeco Incanto Kaffeevollautomat im Test

Saeco Incanto Kaffeevollautomat im Test Ergebnis

Test und Kaufempfehlung Saeco Incanto

Letztes Update: 21.01.2017: Heute teste ich den Saeco Incanto Kaffeevollautomat und berichte von meinen Erfahrungen mit diesem Gerät. Eine Übersicht und Vergleiche über alle getesteten Kaffeevollautomaten findest du hier.

Der Saeco Incanto gehört zu den Modellen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt. Er ist sehr gut verarbeitet und wirkt stabil, ist dabei aber klein und elegant. Es gibt keinen günstigeren Kaffeevollautomat mit so viel Edelstahlteilen im Gehäuse.

Insgesamt wirkt sein Aufbau sehr durchdacht.  Er ist schön schmal und durch sein Milchsystem, bei dem die Karaffe direkt in die Saeco Incanto eingesetzt wird, ist er einer der platzsparendsten Kaffeevollautomaten, die ich bisher getestet habe.

Saeco Incanto

Schön klein und glänzend! Es gibt keinen günstigeren Vollautomaten mit so viel Edelstahl

Er verfügt über ein großes Display und die Benutzerfreundlichkeit ist hoch. Die Einstellung des Espressos hat mir besonders gut gefallen, hier konnte ich genau die Menge kalibrieren, die ich gerne beziehen wollte. Die Reinigung ist leicht und geht schnell von der Hand. Nur die Milchkaraffe muss regelmäßig auseinandergebaut werden – das ist etwas aufwändiger als bei einigen anderen Kaffeevollautomaten.

Der Saeco Incanto verfügt über eine ausbaubare Brühgruppe, dass ist für die Reinigung oder den Einbau eines Ersatzteils ein großer Vorteil.

Die Qualität des Milchschaums für Latte Macchiato, Espresso Macchiato, Caffè Latte und Cappuccino ist gut. Ich halte den Saeco Incanto mit seiner Gesamtleistung für einen der besten Kaffeevollautomaten seiner Preisklasse.

Im weiteren findet ihr einen ausführlichen Test und Erfahrungsbericht zum Saeco Incanto. Über seinen aktuellen Preis könnt ihr euch hier auf Amazon.de informieren.

Vorteile vom Saeco Incanto

  • Sehr schöne Edelstahl-Verkleidung.
  • Schmal und platzsparend. Insbesondere das Milchsystem.
  • Stabile und hochwertige Verarbeitung.
  • Gut gemachte Heißwasserfunktion.
  • Der Espresso lässt ich sehr gut einstellen.
  • Er ist schön leise.

Nachteile vom Saeco Incanto

  • Die Reinigung des Milchsystems ist etwas aufwändiger.

https://www.youtube.com/watch?v=_Q-lrkoMLsI

Die unterschiedlichen Versionen des Saeco Incanto

Die Saeco Incanto HD8917/01 ist genau das Modell aus diesem Test.

Es gibt aber auch noch die:

Saeco Incanto HD8914/01

saeco-incanto-hd8914Dabei handelt es sich um einen baugleichen Kaffeevollautomat. Beim Vergleich besteht der einzige Unterschied im Milchschaumsystem. Hier kann mit einem Cappuccinatore Milch direkt angeschlossen werden, aus jedem Behälter. Das hat den Vorteil, dass die Milchkaraffee nicht gereinigt werden muss. Allerdings hat es den Nachteil, dass die Tasse nach dem Bezug des Espressos unter die Milchdüse umgestellt werden muss. Ihr müsst also bei der Zubereitung dabei bleiben.

Ich finde beide Versionen gut, ihr müsst jetzt überlegen, was euch lieber ist. Den Preis dieses Modells könnt ihr euch hier auf Amazon.de anschauen. Weil die Geräte ansonsten Baugleich sind, werde ich keinen extra Test durchführen.

Technische Daten Saeco Incanto

KategorieEintrag
HerstellerPhilips (Saeco)
NameSaeco Incanto
DisplaytypLCD
Kaffeepulverfach
WasserfilterAquaClean Filter
Brühgruppe✓ Herausnehmbar
Mahlwerk TypKegelmahlwerk aus Kermaik
Abmessungen B x T x H215 x 429 x 330 mm
Gewicht7,2 kg
Garantie2 Jahre
Wassertank1,8 l
Max. Tassen Höhe15,2 cm
Kaffeebohnenbehälter250 g
Kapazität des Milchbehälters500 ml
Frequenz50 Hz
Spannung230 V
Maximaler Pumpendruck15 Bar

Hier habe ich euch die Gebrauchsanleitung der Saeco Incanto direkt von der Philips Webseite zum Downloaden als PDF bereitgestellt gestellt: Bedienungsanleitung.

Modelle im Vergleich: Minuto und Incanto

saeco_minuto_hd8763:01_vergleichEs gibt noch einen “Saeco HD8763/01 Minuto” Kaffeevollautomat mit einer integrierten Milchkaraffe. Der ist im Vergleich in der Funktionalität dem Saeco Incanto sehr ähnlich. Allerdings finde ich, dass er deutlich billiger aussieht. Ich würde erst über die Anschaffung des Saeco Minuto nachdenken, wenn der Preisunterschied über 200€ beträgt. Den aktuellen Preis dieses Modells findet ihr hier auf Amazon.de.

Den Saeco Minuto gibt es auch noch in der “Pure” Variante, diese kann überhaupt keine Milch und keinen Milchschaum zubereiten. Ebenfalls gibt es eine Zwischenversion, bei der die Milch manuell aufgeschäumt werden muss.

Inbetriebnahme Saeco Incanto

Der Saeco Incanto hat ein schön großes Display, welches die Bedienung einfach macht. Es weist auf das Fehlen der Brühgruppe oder einer der Abtropfschalen hin. Es kann auch direkt und unkompliziert die Kaffeepulvermenge eingestellt werden.

Zunächst solltet ihr den Wassertank gründlich auswaschen. Das gleiche gilt für die Milchkaraffe. Nachdem der Wasserfilter eingeschraubt wurde, muss das Gerät diesen zunächst durchspülen. Dazu später mehr.

Im Gerät muss die Wasserhärte eingestellt werden. Wie die Wasserhärte bestimmt werden kann berichte ich ebenfalls später noch.

Insgesamt ist der Saeco Incanto sehr einfach bedienbar.

Lieferumfang

  • Milchkaraffe.
  • Wasserdüse.
  • Abdeckung für die Maschine, sollte weder Milchkaraffe noch Wasserdüse angeschlossen sein.
  • Wasserfilter Saeco Aqua Clean.
  • Fett für die Brühgruppe.
  • Reinigungspinsel.

Milchschaum aus dem Kaffeevollautomat Saeco Incanto

Bei dem Saeco Incanto handelt es sich um einen Kaffeevollautomat, der mit einer Milchkaraffe arbeitet. Diese wird platzsparend am Gerät befestig und kann einfach wieder entnommen und in den Kühlschrank gestellt werden.

Auf dem Foto befülle ich die Milchkaraffe gerade.

Saeco Incanto Milchbehaelter

Auf der linken Seite des Saeco Incanto setze ich gerade die Karaffe an.

Saeco Incanto Milchbehaelter I

Es klickt und schon ist sie angeschlossen. Jetzt muss noch der Milchauslauf ausgezogen werden. So kann die Milch direkt in die Tasse laufen. Das Praktische ist, dass hierbei die Tasse für Cappuccino oder Latte Macchiato einfach stehen gelassen werden kann.

Saeco Incanto Milchbehaelter schieben

Lego Barista Larry überwacht die Milchschaumproduktion. An der ersten Sekunde kommen noch ein paar Wassertropfen mit raus, dann kommt guter Schaum mit einer angenehmen Temperatur. Die Temperatur hängt aber auch immer stark von der Ausgangstemperatur der Milch ab.

Saeco Incanto Milchschaum III

Besonders gut an diesem Milchschaum-Konzept finde ich, dass es extrem platzsparend ist. Der Saeco Incanto ist schon von sich her schön schmal. Bei anderen Kaffeevollautomaten muss oft der Milchbehälter neben die Maschine gestellt werden, das verbraucht natürlich extra Platz. Als Beispiel kannst du dir meinen Test vom Melitta Caffeeo CI anschauen. Ebenfalls ein toller Vollautomat.

Die Qualität des Schaums ist solide. Oben auf dem Getränk sind einige gröbere Blasen, ansonsten ist der Schaum schön fein und sahnig.

Espresso mit dem Kaffeevollautomat Saeco Incanto

Für den Espresso habe ich die Kaffeepulvermenge maximal hoch eingestellt. Das bedeutet in diesem Fall, dass ich bei dem Saeco Incanto alle 5 Kaffeebohnen ausgewählt habe.

Saeco Incanto Espresso

Außerdem habe ich den Mahlgrad so fein wie möglich eingestellt.

Saeco Incanto Espresso I

Die Milliliter des Espressos ließen sich mit dem Saeco Incanto ebenfalls einstellen. Die Bezugsmenge kann durch ein längeres Drücken der Espressotaste kalibriert werden (Anleitung S. 9).   Die “MEMO” Funktion wird dann ausgelöst. Jetzt beginnt der Bezug des Espressos.  Sobald die gewünschte Menge erreicht ist, kann mit der “ok” Taste die Menge gespeichert werden. Ich würde die Espressotasse einfach auf eine Wage stellen und dann speichern, wenn zwischen 20 und 25g erreicht sind.

Saeco Incanto Edelstahl mit Espresso

Der Espresso hat eine schöne geschlossene Crema und konnte sogar mit einigen dunklen Tupfern glänzen. Das ist für einen Espresso aus einem Kaffeevollauomaten nicht selbstverständlich. Er hatte einen kräftigen Geschmack. Der Espresso aus dem Saeco Incanto wird im Vergleich zu den anderen Kaffeevollautomaten, die ich bisher getestet habe, überdurchschnittlich gut.

Welchen Kaffee / Espresso für den Saeco Incanto

Natürlich kann ein Kaffeevollautomat nur guten Kaffee zubereiten, wenn die richtigen Bohnen verwendet werden. Ich empfehle frisch geröstete Kaffeebohnen von einem Röster, der auch wert auf Herkunft und alle Menschen in der Produktionskette legt.

Nichtsdestoweniger steht der Geschmack natürlich im Vordergrund.  Auf meiner Espresso-Test-Seite findet ihr viele Tests und Einzelberichte zu Bohnen, die ich empfehle. Für alle, die einfach einen Espresso genannt haben wollen, kann ich für den Saeco Incanto den “Espresso Sidamo” von Coffee Circle empfehlen. Ein Espresso mit vollem Körper, guter Crema und interessanten Aromen.

sidamo_espresso_coffee_circle_vollautomat

Ich kann nur immer wieder dazu aufrufen, guten Kaffee zu kaufen und den findet ihr leider nicht in Supermärkten. Dort gibt es einige Probleme. Zum einen die Frische: der Kaffee ist meistens alt und die Röstung liegt viele Monate zurück. Zum anderen nutzen die großen Industrieröster minderwertige Rohkaffees.

Anpassung der programmierten Getränke mit dem Saeco Incanto

Es gibt die Möglichkeit die Kaffeepulvermenge mit dem Saeco Incanto zu verstellen. Das nennt sich in diesem Fall “Aromaintensität”. Das ganze wird wie üblich mit 0 bis 5 Kaffeebohnen illustriertet.

  • extra mildes Aroma = 1 Kaffeebohne
  • mildes Aroma = 2 Kaffeebohnen
  • mittleres Aroma = 3 Kaffeebohnen
  • starkes Aroma = 4 Kaffeebohnen
  • extrastarkes Aroma = 5 Kaffeebohnen

Ich habe schon darauf hingewiesen, dass ich den Espresso mit dem feinsten Mahlgrad und unter Verwendung des “extrastarken Aromas”  zubereitet habe.

Die Bezugsmenge kann ebenfalls einsgestellt werden. Das geht stufenlos und funktioniert recht einfach. Ihr müsst die Espressotaste gedrückt halten, dann erscheint die “MEMO” Funktion. Jetzt beginnt der Bezug des Espressos und kann durch die “ok-Taste” beim Erreichen der gewünschten Menge abgebrochen werden. Bei mir waren das 25ml. Diese Einstellungen werden jetzt als neuer Standard gespeichert.

Die Brühtemperatur kann in drei Stufen eingestellt werden. Hier habe ich die Standardeinstellung beibehalten.

Ich mache bei mir zuhause schwarzen Kaffee mit dem Handfilter oder der French Press, wer Kaffee aus dem Saeco Incanto haben möchte, würde ich die Zubereitung eines Cafe Americanos empfehlen. Ihr bezieht einfach 2-4 Espressos und füllt diese dann mit heißem Wasser auf. Entweder direkt mit der Heißwasserfunktion des Saeco Incanto oder aus dem Wasserkocher.

Das mache ich so, weil ich das Ergebnis sehr viel besser finde, als bei einem “Kaffee” aus einem Kaffeevollautomat. Das hat überhaupt nichts mit dem Saeco Incanto zu tun, es handelt sich um eine Empfehlung, die ich bei allen Kaffeevollautomaten gebe.

Heißes Wasser mit dem Saeco Incanto

Um mit dem Saeco Incanto Tee zuzubereiten, kann heißes Wasser bezogen werden. Dafür muss nur der Milchbehälter abgesteckt und die Heißwasserdüse angesteckt werden.

Saeco Incanto heißes Wasser I

Die Rastet einfach ein und kann durch Druck auf die Seite auch einfach entnommen werden.

Saeco Incanto heißes Wasser

Schon kann heißes Wasser bezogen werden. Ich nutze diese Funktion selbst nicht oft, weil ich dafür einen Wasserkocher habe, aber für einige ist das sicher interessant.

Saeco Incanto Wasser fuer Tee

Das ganze geht ebenfalls schnell und ist praktisch, weil die Heißwasserdüse zu keinem Zeitpunkt in Kontakt zur Milch kommt und somit klares Wasser ohne Milchreste bezogen werden kann. Der Bezug von heißem Wasser muss kurz im Menü eingestellt werden. Dort kannst du zwischen Milch und Heißwasser auswählen.

Mahlwerk, Bohnenbehälter und Mahlgradeinstellung

Es handelt sich um ein schön leises Mahlwerk aus Keramik. Der Mahlgrad, darf nur während des Betriebs verstellt werden. Das geht über einen Imbus im Bohnenfach, allerdings nur mit einem mitgelieferten Schlüssel (der befindet sich an der Unterseite des Kaffeelöffels). Das Verstellen ist nicht so einfach wie bei den meisten anderen Kaffeevollautomaten und ist ein wenig unpraktisch.

Saeco Incanto Bohnenfach

Mit ein wenig Geduld funktioniert die Einstellung aber gut. Es ist wichtig in kleinen Schritten vorzugehen. Immer nur eine Mahlgradstufe zur Zeit. Außerdem darf die Mühle nur verstellt werden, wenn das Mahlwerk arbeitet. Bedenkt bitte, dass die Veränderung des Mahlgrads noch nicht beim nächsten Bezug das Endergebnis darstellt. Erst nach 1-3 zwischen Bezügen erhaltet ihr das neue Ergebnis.

Saeco Incanto Bohnenfach I

Ich muss noch ein Wort zu den Bohnen sagen, die sehen nicht nur schlecht aus, sie sind es auch. Das sind die Kaffeebohnen, die ich zum Voreinstellen des Mahlwerks genutzt habe. Die Bohnen, die ich euch weiter oben empfohlen habe, sehen selbstverständlich besser aus.

Fach für Kaffeepulver

Ein Kaffeepulverfach gibt es auch beim Saeco Incanto. Insgesamt bin ich kein Freund dieser Fächer, das gilt für alle Hersteller. Es gibt bei allen Fächern die gleichen Probleme. Oft bleibt das Kaffeepulver im Schacht hängen, wegen der Luftfeuchtigkeit in der Maschine. Die Kondensflüssigkeit seht ihr auch gut auf dem Foto. Außerdem kommen die Brühgruppen nicht mit jedem Kaffeepulver klar. Teilweise verweigern sie mit feinem Kaffeepulver die Arbeit.

Für Notfälle können diese Klappen genutzt werden, ich persönlich finde sie unpraktisch. Das ist aber eine allgemeine Aussage und hat nichts mit dem Saeco Incanto im speziellen zu tun. Es ist ja einer der großen Vorteile eines Kaffeevollautomaten frische Bohnen mahlen zu können. Diese Fähigkeit wird durch einen Bypass umgangen.

Wer zwei verschiedene Bohnen nutzen möchte, kann sich meinen Test zum Melitta Caffeo Barista anschauen. Mit dem können zwei Bohnenfächer gleichzeitig genutzt werden.

Saeco Incanto Kaffeepulverfach

Die Auslaufhöhe

Die ist maximal 15,2 cm hoch und minimal ca. 8 cm hoch. Meine Tassen und Gläser haben alle problemlos drunter gepasst.

Reinigung Saeco Incanto

Die Reinigung ist für jeden Kaffeevollautomaten besonders wichtig. Insgesamt finde ich den Saeco Incanto sehr gut, sein einziger Nachteil ist eine etwas aufwändigere Reinigung beim Milchsystem. Ansonsten geht die Reinigung standardmäßig mit den üblichen Reinigungsprogrammen. Die Brühgruppe ist entnehmbar, was ein entscheidender Vorteil ist.

Schlauch und Düse

Hier haben wir schon den Übeltäter. Dieses Milchschaumsystem hat einen extremen Platzvorteil, dafür ist es etwas aufwändiger zu reinigen. Wie ihr seht, kann der Milchbehälter in seine Einzelteile zerlegt werden. Alle Teile können unter fließendem Wasser ausgespült werden.

Zusätzlich gibt es noch ein automatisches Reinigungsprogramm für die Milchkaraffe. Dabei wird Wasser und der “Saeco Reiniger Milchsystem” hinzugegeben. Laut Herstellerangaben ist das monatlich nötig.

Mein Tipp ist es wirklich großen Wert auf das Reinigen per Hand zu legen. Außerdem würde ich die Karaffe immer voll auffüllen und wenn sie leer ist gründlich reinigen, nicht einfach ständig Milch nachkippen. Das dauert auch nur knappe 5 Minuten und stellt sicher, dass ihr keine alten Milchreste im System habt.

saeco_incanto_milcheinheit_reinigen

Wassertank, Wasserfilter und Entkalken

Der Wassertank hat eine übliche Größe von 1,8l, aber ist ein wenig kompakter als bei anderen Kaffeevollautomaten. Das macht den Wassertank das Saeco Incanto leicht zu handhaben. Der lässt sich an seinem Griff gut tragen.

Saeco Incanto Wassertank

Hier könnt ihr schön sehen, dass der Tank breiter und dafür weniger Lang ist.

Saeco Incanto Wassertank I

Hier seht ihr die Stelle, an der der Saeco Aqua Clean Wasserfilter eingesetzt werden kann. Auch bei diesem Filter haben wir eine kompaktere Form als bei Filtern der Mitbewerber, die eher die Form von goßen Zigarren haben. Der Filterpreis sollte bei den zukünftigen Fixkosten mit eingeplant werden.

Saeco Incanto Wassertank II

Ihr müsst die Wasserhärte bestimmen, die wiederum gibt an, wie viel Kalk im Wasser ist. Je härter, desto mehr Kalk und umso wichtiger ist ein Wasserfilter. Der Kalkgehalt kann mit einem Teststreifen bestimmt werden. Der ist auch im Lieferumfang enthalten. Ihr könnt aber auch online bei euren Wasserwerken die Härte des Wassers in eurer Region einsehen.

Die Nutzung eines Wasserfilters hat zwei wesentliche Vorteile:

  1. Der Geschmack des Kaffees wird besser mit gefiltertem Wasser.
  2. Die Maschine muss seltener entkalkt werden mit gefiltertem Wasser.

Hier noch eine Tabelle über die übliche Einstufung von Wasserhärte. Hier in Berlin haben wir sehr hartes Wasser.

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Entnehmbare Brühgruppe

Die Brühgruppe lässt sich herausnehmen. Das geht mit ein wenig Übung gut, ist aber nicht ganz so einfach wie bei anderen Herstellern. Die Brüheinheit kann einfach unter fließendem Wasser abgespült werden.

saeco_incanto_bruegruppe

So sitzt die Brühruppe in der Saeco Incanto.

Saeco Incanto Bruegruppe

Unter der Brügruppe seht ihr die Tischplatte, an diese Stelle kann noch eine Auffangschale einsetzt werden. Das ist recht praktisch für die Reinigung der Maschine von innen, weil diese einfach entnommen werden kann.

saeco_incanto_bruegruppe_klemt_II

Hier seht ihr Wasser und Kaffeereste, die sich in der Schale sammeln.

saeco_incanto_bruegruppe_klemt_auffang

So wird die Schale wieder eingesetzt. Das richtige Einsetzten ist wichtig, weil ansonsten die Brühgruppe der Saeco Incanto verklemmen kann.

saeco_incanto_bruegruppe_klemt

Was ebenfalls wichtig ist, dass die Brühgruppe beim Einsetzen diese Einstellung haben muss. Ihr seht einen kleinen gelben Feil und den größeren schwarzen. Diese beiden müssen aufeinanderzeigen, ansonsten verklemmt die Brüheinheit und kann nicht entnommen oder eingesetzt werden. Wenn die Brügruppe beim Saeco Incanto blockiert, ist das die häufigste Ursache.

saeco_incanto_bruegruppe_klemt_III

Hier seht ihr noch mal die Saeco Incanto Brühgruppe (links) im Vergleich zu einer Brühgruppe wie sie in Melitta, Miele, Siemens und Bosch Geräten verbaut wird (rechts).  Vom Gewicht und Stabilität sind die Brühgruppen im Vergleich sehr ähnlich. Allerdings ist auch hier das Incanto Design etwas kompakter.

bruegruppe_vergleich_saeco_melitta

Die Brühgruppen können natürlich auch als Ersatzteile bestellt werden. Das ist ein weiterer Vorteil dieser Systeme, bei einem Defekt kann selbst ein Austausch, ohne auch nur eine Schraube zu lösen, vorgenommen werden.

Auffangbehälter und Auffangschale

Die Front des Saeco Incanto kann einfach herausgezogen werden. Hinten rechts seht ihr noch mal die Brühgruppe. In dem Gitter seht ihr einen roten Schwimmer, der den Wassersand in der Auffangschale angibt.

Saeco Incanto Auffangschle

So sieht es ausgebaut aus. In die Abtropfschale ist der Tresterbehälter eingesetzt.

Saeco Incanto Abtropfschale

Der Behälter wiederum kann einfach abgenommen werden.

Saeco IncantoTrester Behaelter

Die Abtropfschale und den Tresterbehälter würde ich einfach beide unter fließendem Wasser ausspülen. Das reicht eigentlich aus. Sollte sich was festgesetzt haben, hilft ein Schwamm mit Spüli. Es ist eigentlich nicht nötig die Teile in die Spülmaschine zu stecken, darunter leidet auch das Material.

Fazit und Bewertung zum Test des Saeco Incanto

Insgesamt hat der Saeco Incanto ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. So viel Edelstahl gibt es bei keinem anderen Kaffeevollautomat dieser Preisklasse.

Besonders gut gefällt mir die kompakte Bauform, das Material (Edelstahl) und das platzsparende Milschaumsystem.
Neben seinen klobigen Konkurrenten sieht der Saeco Incanto echt toll aus. Schon beim Auspacken, haben alle im Raum anerkennend genickt. Die Getränkeeinstellungen haben wunderbar funktioniert. Ich war am Ende mit dem Espresso sehr zufrieden. Dessen Menge kann stufenlos eingestellt werden. Bei anderen Geräten ist meistens 30ml die minimale Menge, hier konnte ich ihn auf 25ml kalibrieren.

Saeco Incanto

Schön klein und glänzend! Es gibt keinen günstigeren Vollautomaten mit so viel Edelstahl

Die Mahlgradeistellung hat gut funktioniert, ist aber ein wenig aufwändiger als bei anderen Kaffeevollautomaten, dafür ist der Saeco Incanto schön leise!

Das Milchschaumsystem ist sehr platzsparend, aber etwas aufwändig zu reinigen. Die Milchkaraffe kann einfach entnommen und in den Kühlschrank gestellt werden. Der Milchschaum wird gut aber nicht hervorragend.

Der Saeco Incanto ist leicht zu bedienen. Nur für die Kalibrierung des Espressos musste ich einen kurzen Blick in die Anleitung werfen.

Trotz kleinerer Mängel bin ich von dem Saeco Incanto überzeugt. Ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Design als auch bei der Funktionalität ist wirklich außergewöhnlich gut. Den aktuellen Preis könnt ihr hier auf Amazon.de checken. 

Mögliche Alternativen Saeco Incanto

Natürlich habe ich noch viele weitere Kaffeevollautomaten getestet. Eine Übersicht über alle Tests findet ihr hier.

Melitta Caffeo CI

Melitta Caffeo ProduktfotoDie Melitta Caffeo CI ist die erste Alternative. Dieser Kaffeevollautomat befindet sich in der gleichen Preisklasse. Bei den Edelstahl-Bauteilen kann sie mit der Saeco Incanto im Vergleich nicht mithalten. Er verbraucht auch ein wenig mehr Platz. Dafür ist sein Milchsystem einfacher zu reinigen, der Milchbehälter darf in die Spülmaschine und er hat zwei Kammern für Kaffeebohnen.

Hier findet ihr den aktuellen Preis auf Amazon. Ihr könnt natürlich auch meinen ausführlichen Testbericht zur Melitta Caffeo CI lesen.

Siemens EQ 6 700

Siemens TE607503DE

Der Siemens EQ 6 ist ein Kaffeevollautomat, der auch was sein Design angeht gut mit dem Saeco Incanto mithalten kann. Im Vergleich hat er allerdings einen höheren Preis. Es handelt sich bisher um den einzigen Kaffeevollautomat, den ich getestet habe, der noch leiser ist als der Saeco Incanto. Der Siemens EQ 6 700 ist ein größerer Kaffeevollautomat. Den aktuellen Preis vom Siemen EQ 6 700 könnt ihr euch hier auf Amazon.de anschauen.

Einen ausführlichen Test findet ihr hier: Siemens EQ 6 700 Test.

 

64 Kommentare
  • David
    24 March, 2016

    Hallo Arne,

    danke für deine ausführlichen Testberichte.
    Hast du eine Kaufempfehlung?
    Ich schwanke zwischen:
    Saeco HD 8917/01 Incanto (549,- Amazon*)
    Saeco HD 8914/01 Incanto (528,- Amazon*)
    Saeco HD 8763/01 Minuto (449,- Amazon*)
    Melitta Caffeo CI E970-101 (599,- Amazon*)
    Siemens EQ6 serie 700 (882,- Amazon*)
    *Stand 24.03.2016

    Preislich am interessantesten sind für mich die Saeco Modelle (verstehe nicht wo bei Minuto der Unterschied zu Incanto ist). Melitta wäre etwas über meinem Budget (~500) und Siemens deutlich. Aber wenn es wirklich Preis/Leistungstechnisch besser wäre die Siemens zu nehmen, wäre das auch eine Überlegung wert.
    Ich danke dir für eine kurze Info. Viele Erfolg weiterhin auf YouTube und hier – finde ich eine sehr coole Seite.

    Gruß David

  • Arne
    24 March, 2016

    Hallo David und vielen Dank! Der größte Unterschied zwischen Minuto und Incanto ist, dass der Icanto viel besser aussieht. Wenn die nebeneinander stehen, sieht der Minuto aus als ob er aus dem YPS-Heft kommt ;). Deswegen würde ich den Minuto schon mal ausschließen. Den günstigeren Incanto auch. Im Vergleich ist ein Cappuccinatore einfach umständlicher. Der Saeco HD 8917/01 Incanto macht die Getränke schön auf Knopfdruck.

    Es ist nicht nötig, dein Budget so weit für den Siemens EQ 6 700 zu verlassen.

    Der Melita Caffeo CI ist auch klasse. Im vergleich ist der Icanto kleiner und sieht besser verabredet aus. Der CI hat zwei Bohnenfächer und lässt sich noch leichter reinigen. Also habe ich die Auswahl immerhin auf zwei Geräte reduziert. Du würdest mit keinem der Beiden was falsch machen.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Barbara
    4 April, 2016

    Hallo Arne,
    vielen Dank erst einmal für deine tolle Seite. Ich habe mir nach langem hin und her die Saeco Incanto gekauft. Leider wird mein Espresso sehr sauer und ich vertrage ihn überhaupt nicht. Gibt es da eine Möglichkeit etwas besser einzustellen? Ich hatte erst ganz fein gemahlen ausprobiert und es dann mit mittel und auch weniger stark versucht. An der Säure hat das alles aber nichts verändert. Die Bohne soll angeblich besonders mild und verträglich sein. Von einer regionalen kleinen Rösterei. Hast du eine Idee?

  • Barbara
    5 April, 2016

    Hallo Arne,

    entschuldige bitte, ich glaube ich habe mich gestern bei meiner Anfrage zur Säure von Espresso von vor lauter Aufregung gar nicht richtig bei dir verabschiedet verabschiedet…
    Also hier jetzt das Ende zu meiner Anfrage von gestern:

    Lieber Arne, vielen Dank im Vorraus, ich bin sehr gespannt auf deine Antwort.
    Viele Grüße
    Barbara

  • Arne
    6 April, 2016

    Hallo liebe Barbara, Espresso von einer Rösterei zu kaufen ist auf jeden Fall schon einen gute Idee. Ich würde den Mahlgrad fein eingestellt lassen. Eigentlich werden Espressos aus einem KVA sauerer bei gröberem Mahlgrad. Dann kommt es zur Unterextraktion. Die Menge würde ich wie im Artikel beschrieben einstellen. Für mich hört es sich aber so an, als ob es an den Espressobohnen liegt. Wenn du den Espresso bis maximal 30 ml beziehst sollte er nicht sauer werden. Dieser Espresso war im Incanto sehr gut:

    https://www.coffeeness.de/bio-espresso-yirga-santos-test/

    Ich denke auf jeden Fall nicht, dass es am Saeco Incanto liegt. Deswegen würde ich weiter testen und andere Bohnen verwenden. Bei mir dauert es auch immer eine Zeit bis ich die richtigen Einstellungen gefunden habe. Und ich mache das recht oft 😉

    Viele Grüße,
    Arne

  • marian
    7 April, 2016

    Ich möchte kaufen ein kaffeevollautomat, und ich weiß nicht was zu wählen zwischen SAECO HD8769/01 Moltio und DELONGHI ESAM 5500. weißt du welche ist besser. oder gibt andere modell was besser ist in diese kategorie? vielen Dank

  • Arne
    8 April, 2016

    Hallo Marian, an deiner stelle würde ich den hier vorgestellten Saeco Incanto kaufen. Der ESAM 5500 ist ein recht altes Modell und der Moltio ist ähnlich, sieht aber nicht so gut aus. Viele Grüße, Arne

  • Robert
    24 April, 2016

    Hallo Arne,

    ein super Bericht und ein Klasse Video!!! Großes Lob und weiter so! Wir suchen gerade auch einen Kaffeevollautomaten, und du hast uns schon mal soweit geholfen, dass wir den Saeco Incanto ins Auge gefasst haben. Wir überlegen uns gerade allerdings, ob uns der Incanto ausreicht, oder ob wir nicht den Saeco Pico Barista nehmen sollen? Der Incanto scheint 4 Kaffeearten (Espresso, Espresso Lungo…) zu machen, der Pico Barista 5 (oder mehr)? Braucht man also mehr Auswahlmöglichkeiten an Kaffeegetränken oder ist das nicht so wichtig??
    Vielen Dank mal im Vorraus und viele Grüße!!

    Robert

  • Arne
    25 April, 2016

    Hallo Robert, danke! Ich finde das nicht so wichtige. Bei den teureren Modellen werden oft viele Getränke in die Software gepresst, die eigentlich keinen Sinn ergeben. Wichtig ist guter Espresso und guter Milchschauem und das kann der Saeco Incanto. Das ersparte Geld würde ich in hochwertigen Espresso investieren.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Michaela
    9 May, 2016

    Lieber Arne,

    vielen Dank für die tollen Videos! Diese Videos haben mir sehr bei der Kaufentscheidung unseres neuen KVA geholfen.
    Wir haben uns für die Saeco Incanto mit Milchkaraffe entschieden, zum einen, weil deine Bewertung sehr positiv war und zum anderen weil unsere “alte Saeco Incanto” uns 10 Jahre lang treue Dienste geleistet hat.

    Viele Grüße
    Michaela

  • Arne
    9 May, 2016

    Hallo Michaela, danke für deinen Kommentar. Ich freue mich euch geholfen zu haben. 10 Jahre ist auch echt super, ich hoffe der Incanto macht es auch so lange 🙂 Lasst mich wissen ob ihr zufrieden seid! Viele Grüße, Arne

  • Markus
    10 May, 2016

    hallo Arne
    eben per E-mail nun doch lieber hier:

    Das Problem: Ich mag Nespresso Kapsel Kaffee 🙁 aber will die Kapseln nicht. aber der schmeckt schon lecker. Und: ich brauche keinen Milchaufschäumer.

    Was suche ich:
    Eine kleine schöne kompakte Maschine die tollen Espresso und Kaffee macht und hält (die Saeco Pure wird leider nicht gut bei Saeco bzw. Amazon bewertet 🙁

    Sie favorisieren u.a. Saeco Incanto // die sei gleich mit Saeco Minuto pure (optisch so lala). Ebenso gibt es zB die Melitta E 950-103 als kleine kompakte Maschine.
    Die Jura Ena 90 micro ist optisch toll.

    Haben Sie noch ein, zwei Tipps für mich?

    Wie gesagt – Ziel: Kompakte Maschine, ohne viel Schnick Schnack, programmierbar, schöne Optik, robuste Technik …..

    Danke im Voraus,
    Markus

  • Hans Böckmann
    6 June, 2016

    Hallo Arne, ich bin begeistert von deinen Seiten, die mir schon ziemlich geholfen haben. Aber trotzdem habe ich es nicht richtig verstanden oder überlesen bei der Menge Text: sollte man für Kaffee und Espresso unterschiedliche Bohnen nehmen oder funktioniert es auch mit einer gemeinsamen Bohnensorte und ggf. entsprechender Einstellung/Programmierung der Maschine ?
    Ich freue mich auf eine Antwort.
    Danke Hans

  • Arne
    7 June, 2016

    Hallo Hans, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde Espressobohne für alle Getränke nutzen. Hier habe ich viele getestet: Espresso Test. Dort kommen auch bald (wenn ich gut bin heute) neue Tests dazu. Ich würde anstelle von “Kaffee” mit einem Vollautomaten immer einen Cafe Americano zubereiten. Auf dem Link gibt es die Anleitung dazu. Viele Grüße, Arne

  • Kevin
    15 June, 2016

    Hallo Arne, nachdem unser KVA AEG Sinlenzio CS5200 nach 8 Jahren langsam das zeitliche segnet, sind meine Frau und ich auf der suche nach einem neuen KVA am liebsten mit One Touch Funktion!
    Das Design bzw. die Materialanmutung des KVA ist uns zweitrangig, uns sind die inneren Werte wichtig wie z.B. Qualität der Brühgruppe, Mahlwerk, Hochdruckpumpe, Elektronik, Dichtungen usw.
    Was uns außerdem noch sehr wichtig ist, ist die Qualität des Espressos und natürlich des Cappuccinos und der Latte Macchiato.
    Eine einfache Bedienung und einfache Reinigung währen auch von Vorteil.
    Da wir noch nie eine One Touch KVA hatten, wissen wir nicht ob wir bei Cappuccino oder Latte Macchiato den gleichen Geschmack haben oder nicht, weshalb wir uns gefragt haben ob vielleicht eine personalisierbare KVA eher für unsere Bedürfnisse geeignet wäre.
    Hier sind die KVA die uns am meisten zusagen:

    Melitta Caffeo CI E970/101 (ca. 550,-)

    Melitta Caffeo Barista T F731/101 (640,-)

    Saeco HD8917/01 Incanto (530,-)

    Saeco HD8769/01 Moltio (500,-)

    Siemens EQ 6 Serie 300 (650,-)

    Welche würdest du uns empfehlen Arne? Lohnt sich der Aufpreis für die Siemens oder die Barista oder ist der Qualitätsunterschied was das Innenleben und die Espresso usw. Qualität betrifft zu gering?

    Ich hoffe du kannst uns weiterhelfen!
    Schöne Grüße aus Ulm an der Donau

  • Arne
    16 June, 2016

    Hallo Kevin,

    in der Preisklasse würde ich zwischen Melitta Caffeo CI und dem Saeco Incanto wählen. Von der Verarbeitungs – und Getränkequalität sind alle Vollautomaten vergleichbar. Der Incanto ist kleine, sieht toll aus (viel Edelstahl) und ist leiser.

    Der Caffeo CI hat zwei Bohnenfächer und ist etwas schneller zu reinigen.

    Jetzt müsst ihr entscheiden was euch wichtiger ist 🙂 Ich finde beide Geräte sehr gut. Mehr auszugeben würde sich erst ab einem Gerät wie dem Siemens EQ 6 700 lohnen.

    Viele Grüße,
    Arne

  • Thomas Koch
    3 July, 2016

    Moin…haben uns Aufgrund ihres Tests für den Saeco Incanto Entschieden und sind voll begeistert davon ! Vielen Dank für den Test.Ihre Seite ist sehr Interessant und Informative !Bitte machen sie weiter so!!!
    Lg

  • Jürgen
    6 July, 2016

    Hi Arne,
    super Seite zuerst mal.
    Bin gerade auf der Suche nach einem KVA und durch deinen Test auf den Saeco Incanto aufmerksam geworden.
    Was hältst du von dem Saeco Intelia? Sind die Innereien eigentlich gleich – falls du den kennst?
    Ich wurde nur kürzlich gewarnt, dass bei dem Incanto wenn man Oberschränke hat, die Gefahr besteht, dass Wasser beim Einsetzten zum Bohnenbehälter überschwappen kann und das Mahlwerk davon Schaden nimmt??
    Hast du das auch schon mal gehört oder ist diese Sorge unbegründet?
    Das wäre beim Intelia halt der Vorteil das der Zugang von vorne ist.

    Würde mich über deine Meinung sehr freuen.
    Vielen Dank dir,
    Jürgen

  • Arne
    6 July, 2016

    Hallo Jürgen, danke für den Kommentar. Den Saeco Intelia (ich glaube es gibt auch einen baugleichen Vollautomat auf dem Philipps Intelia steht) kenne ich nicht gut. Ich finde Geräte mit einem automatischen Milchschaumsystem aber viel spannender und bin mir nicht sicher ob die Intelia Kaffeevollautomaten noch hergestellt werden. Der Saeco Incanto wäre sicher die besser Wahl! Wasser im Mahlwerk ist sicher schlecht aber mir ist die Gefahr bei testen nicht aufgefallen. Ich halte das für ein wenig übertrieben. Für dich könnt der Saeco Moltio interessant sein: Saeco Moltio Test. Bei dem Kommst du auch von der Front an Wassertank und Tresterbehälter.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Arne

  • Petra
    22 July, 2016

    Hallo Arne,
    bisher hatten wir immer Philips Kaffeemaschinen (Boil and Brew-System) und da unsere den Geist aufgegeben hat, müssen wir uns eine neue Kaffeemaschine zulegen. Jetzt ist die Überlegung, ob wir anstatt über 100 Euro für eine neue Philips auszugeben, lieber auf einen KVA umsteigen. Normalerweise trinken wir immer nur am Wochenende zuhause unseren Kaffee. Mit einem KVA wird sich das sicherlich ändern. Ich persönlich trinke am liebsten Cappuccino und Latte Macchiatto. Mein Mann dagegen eher Espresso.

    Über verschiedene Testberichte bin ich nun auf die

    DeLonghi ECAM 22.110.B
    DeLonghi ECAM 23.420 SB
    Saeco HD8917/01 Incanto
    Saeco HD8911/01 Incanto

    gestoßen, die alle gute Bewertungen haben.

    Ehrlich gesagt, bin ich einer SAECO gegenüber sehr skeptisch. Wir haben im Büro schon die zweite SAECO und sind nicht wirklich zufrieden (feuchter Kaffeesatz landet meistens nicht im Auffangbehälter sondern dahinter + ständig tropft irgendwo Wasser). Aber aufgrund der vielen positiven Bewertungen käme eventuell auch eine SAECO in Frage.

    Kannst du mir einen Tipp geben, mit welcher der vier (oder auch gerne eine andere Marke) wir am besten fahren würden?

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Petra

  • Angela
    2 August, 2016

    Hallo Arne,
    vor einer ganzen Weile habe ich dir zwecks Beratung zum Kauf unseres ersten Vollautomaten schon mal geschrieben. Dein Tipp war der Saeco Incanto 8917. Genau diesen habe ich mir nach einiger Überlegung zugelegt und was soll ich sagen… die ganze Familie ist total begeistert. Wir testen uns momentan durch diverse Kaffeesorten.
    1. Das Design ist gelungen, schön kompakt für kleinere Abstellflächen und sieht sehr wertig aus.
    2. Das Handling ist einfach und unkompliziert.
    3. Ganz wichtig sind uns Getränke mit Milchschaum, das funktioniert prima und das Ergebnis kann sich sehen (und schmecken) lassen. Der Milchschaum ist relativ fest, das Getränk ausreichend heiß.

    Wenn wir (regelmäßig) das Haus voller Gäste haben, gibt es dank dir mittlerweile sogar frischgemahlenen, handaufgebrühten Kaffee.

    Danke für deine Tipps und deine tolle Seite, auf der ich mir immer wieder Anregungen hole.

    Angela

  • Kerstin
    10 August, 2016

    Hallo Anne! Erstmal ein großes Lob an dich! Bei der riesigen Auswahl heutzutage an Kaffeemaschinen ist es echt schwer die richtige Entscheidung zu treffen. Danke für deine ausführlichen Tests,Videos und Bewertungen! Da wir von einer Tassimo umsteigen auf einen Vollautomaten und nicht allzu viel Geld ausgeben wollen schwanke ich nun zwischen der Saeco Incanto und der DeLonghi Ecam 23.420. Wir trinken den Kaffee alle schwarz. Vielen Dank im Voraus! Glg kerstin

  • Stefanie
    19 August, 2016

    Hi Arne. Ich bin über Google auf deine Seite aufmerksam geworden und im Speziellen auf die Saeco Incanto. Da ich auf der Suche nach einer Maschine mit Milchaufschaumdüse bin, habe ich mir nach diesem Testbericht die Saeco HD8911/01 rausgesucht.

    Für mich als Laie ist kein Unterschied zu der hier vorgestellten Saeco HD8917/01 erkennbar. Hast du zufälligerweise diese Version mit Düse schon mal in die Finger bekommen? 🙂

    Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Stefanie

  • Arne
    21 August, 2016

    Hallo Stefanie, der Unterschied liegt nur im Milchschaumsystem und der Seriennummer. Das funktioniert gut, du muss nur den Pitcher halten und ein wenig das Aufschäumen üben. Viele Grüße, Arne

  • Peter Mertens
    21 August, 2016

    Hallo Arne

    In deinem Video erwähnst du lobend die

    “relativ vielen Edelstahlbauteile”,

    aber auf http://www.tchibo.de/saeco-hd8917-01-incanto-kaffeevollautomat-edelstahl-p400086240.html bemängelt ein Kunde

    “Der Kaffevollautomat wird mit ‘Edelstahl’ benannt. Das einzige, was aus Edelstahl ist, ist die Abdeckplatte des Abtropfauffangs. Der Rest ist Plastik in Edelstahl-Optik, aber eben trotzdem nur Kunststoff.”

    Wie passt das zusammen ?

    Und bei der Gelegenheit würde ich gerne wissen, wie du dich zw. der hier rezensierten Saeco und der “Lelit PL 41 EM” entscheiden würdest – angesichts von immerhin 100 Eu Preisunterschied. Anders gefragt, ist die Saeco den Mehrpreis “wert” ?

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort und eine schöne Woche

  • Daniel H
    23 August, 2016

    Hallo Arne,

    Danke für deine ausführlichen Tests, die helfen sehr weiter und ich habe schon viel gelernt.

    Ich bin gerade in der Anschaffung eines KVA des Einsteigersegments und da ist mir die Delonghi 23210 aufgefallen, dessen Vorgänger(?) du ja auch getestet hast. Mir ist nur nicht ganz klar, warum die Delonghi generell schlechter bewertet wurde, denn die Incanto hier hat doch einige Kritikpunkte, die mir aufgefallen sind – ich kann das aber nicht persönlich im Live Betrieb nachvollziehen.

    Der Abtropfbehälter bei der Incanto scheint wirklich sehr flach zu sein, was beim regelmäßigen Entleeren sicher nervig werden kann – ich will ja nicht immer nachwischen.
    Die Düsen für den Milchschaum scheinen nicht optimal platziert, die Tassen müssen bei Gebrauch evtl nachjustiert werden und bei der Höhe sind Spritzer vorprogrammiert. Auf einem Youtube Video hat mich auch der Winkel erschreckt, mit dem die Milch rauskommt – nachjustieren und noch mehr Kollateralspritzer waren die Folge.
    Der Tragegriff für den Wasserbehälter dürfte auch bei jeder Vollbefüllung ordentlich nachgeben, was mich zweifeln lässt, ob dieser die Lebenserwartung der Maschine teilt. Zudem muss er nach oben entnommen werden – Delonghi nach vorne (nicht unwichtig bei niedrig hängenden Küchenschränken).
    Einstellungsmöglichkeiten – eine Wassermenge für Lungo und Espresso? Dürfte Standard sein, aber das kann die Delonghi besser (mit 6 Stufen á 1 OZ + Wahlprogramm). Zumal hat mich die Menüführung komplett ernüchtert – einfach ist anders.

    Finde das nur ich so extrem? Ich kann wie gesagt nicht von persönlicher Erfahrung sprechen, vielleicht ist das alles im Gebrauch nicht so tragisch?

    Würde mich freuen, wenn du darauf antworten könntest,
    Lg
    Daniel

  • Thomas
    26 August, 2016

    Hi Arne,

    möglicherweise kannst du mir den/die “inneren” Unterschied(e) zwischen den folgenden Geräten kurz erläutern:
    Saeco HD8769/01 Moltio (deinen Test hab ich gelesen & geschaut)
    Saeco HD8924/01 PicoBaristo (hier finde ich leider nicht viel)

    Klar ist, dass eine eine Milchsystem hat und die andere “nur” die Düse (wobei mir das fast lieber wäre) und die beiden Geräte daher nicht 100%ig vergleichbar sind.
    Ich hab aber leider nur die Wahl zwischen den beiden 🙂
    Gibt es hier technische Unterschiede oder handelt es sich um das selbe Innenleben?
    Zu welcher Maschiene würdest du tendieren? Preisunterschied sind ca. +85€ für die Baristo.

    Danke schon mal und viele Grüße

  • Alexander Große
    27 August, 2016

    Hallo Arne! Herzlichen Dank für Deinen sehr aufschlussreichen Testbericht. Ich habe mir heute die Incanto geleistet. Soweit, so gut, aber was mir sofort aufgefallen ist, die ich kann keinen doppelten Espresso ziehen. Ich meine, ich könnte ja zweimal auf den Knopf drücken, aber irgendwie hätte ich mir eine Taste dafür gewünscht. Zumindest die Programmiermöglichkeit sollte gegeben sein. Wenn ich die “Espresso Lungo” Taste auf 50ml programmiere, hab ich nix gewonnen, da nur 7g Bohnen gemahlen werden. Hab ich irgendwas übersehen, oder geht’s tatsächlich nicht? Hast Du irgendeine Idee?
    Vielen Dank!

    Liebe Grüße, Alex

  • Arne
    28 August, 2016

    Hallo Alexander, ich glaube du musst einfach zwei mal die Espresso Taste drücken. Also direkt hintereinander – dann kommen beide Bezüge und Mahlgänge hintereinander. 🙂 Viele Grüße, Arne

  • AB
    14 September, 2016

    Hallo,

    wir schauen uns gerade nach einem KVA um.
    Wir überlegen zwischen den Alternativen:
    -Saeco Incanto
    -Philips HD8334
    Der Preisunterschied beträgt ca. 150€. Der optische Unterschied spielt für uns keine Rolle.

    Welche der beiden würden Sie empfehlen?
    Ist der Preisunterschied gerechtfertigt? Oder sind die Maschinen gleichwertig?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    MfG
    AB

  • Roby
    20 September, 2016

    Auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten bin ich auf Deine Seite gestoßen. Großes Kompliment an Dich für Deine Tests; hat mir sehr geholfen.

    Jetzt muss ich mich nur noch zwischen Saeco Inacanto und Melita Caffeo CI entscheiden.
    Grüße
    Roby

  • Bernd Wißler
    9 October, 2016

    Hallo Arne, die Seite ist wirklich sehr gelungen, Kompliment. Aufgrund Deiner Empfehlungen habe ich mir die “Incanto” gekauft. Aber, und das ist das große Manko bei Deinem Video, ich kriege sie nicht zum Laufen. Du deutest in Deinem Video immer an “man kann dieses und jenes”, zeigst aber nicht wie es gemacht wird. Also konkret: Erste Einschaltung. Maschine anschließen, Wasserdüse einstecken, Tasse drunter stellen, OK drücken. Eigentlich sollte jetzt die Entlüftung des Wassersystems erfolgen. Aber bei mir passiert rein gar nichts. Dabei wollte ich einfach nur einen Kaffee probieren, nachdem ich mir gestern in einer kleinen Rösterei einen (hoffentlich guten) Kaffee gekauft hatte.

  • Robert
    11 October, 2016

    Hallo Arne,

    Echt tolle Berichte!

    Ich schwanke zwischen der Incanto und der DeLonghi One Touch ECAM 28.466.MB die du leider (noch) nicht getestet hast. Konntest du dir diese vielleicht trotzdem schon ansehen u. mir einen Tipp geben?

    SG, Robert

  • Ken
    21 October, 2016

    Hi Arne, was ist der Unterschied zur Saeco Incanto Deluxe 8921 ?
    lg

  • Arne
    22 October, 2016

    Hallo Ken, der “Deluxe 8921” ist der Saeco Incanto mit einem Griff am Milchbehälter 🙂 Viele Grüße, Arne

  • Thomas M
    24 October, 2016

    Hallo Arne,
    vorab vielen Dank für deine sehr ausführlichen Testberichte – auch wenn dies die Entscheidung nicht immer leichter macht;-)

    WIr haben bis jetzt eine Siemens Surpresso S40 die aber nach 12 (!) Jahren guter Dienste den Geist aufgegeben hat.

    WIr suchen jetzt eine kompaktere Maschine und sind so auf die Incanto gestoßen und hätten jetzt eine Frage: Wir haben sehr weiches Wasser und wüßten gerne ob man da ganz auf den EInsatz mit Wasserfiltern verzichten kann? Läuft die Maschine dann überhaupt oder meckert sie den fehlenden Filter an? Wenn ohne geht wäre das natürlich eine interessante Kosteneinsparung.

    Vielen Dank im Voraus auf Deine Antwort.
    Grüße
    Thomas

  • Arne
    24 October, 2016

    Hallo Thomas, den Filter einfach weg zu lassen ist überhaupt kein Problem. Bei weichem Wasser ist der Filter einfach überflüssig. Ihr musst nur die Wasserhärte im Gerät einstellen. Viele Grüße, Arne

  • Markus
    26 October, 2016

    Hallo Arne,
    unglaublich wieviel Arbeit du Dir mit dieser Seite und Deinen Testberichten gemacht hast.
    Ich habe mir schon einiger Deiner Artikel durchgelesen und wurde in vielen Punkten neu “belehrt” 😉

    Vielleicht könntest du mir helfen: Ich suche einen Kaffevollautomat der vornehmlich für die Zubereitung von Espresso und Kaffee genutzt werden soll, Milchgetränke sind eher zweitrangig, da dies nur wenige Male im Jahr vorkommt.

    Welches Gerät könntest du mir empfehlen? Wichtig wären natürlich die Punkte wie einstellbarer Mahlgrad, einstellbare Wassermenge, etc.
    Rund um ein Gerät um einen schönen Espresso und Kaffee zu zaubern 🙂

    Vielen Dank!
    Markus

  • Stephan Müller
    26 October, 2016

    Hallo Arne,

    vielen Dank für diese tolle Internetseite. In finde es ausgesprochen schwer, sich in dem umfangreichen Angebot an KVA zurecht zu finden. Deine Berichte haben es mir auf jeden Fall schon deutlich leichter gemacht. Wir haben bisher keinen KVA, liebäugeln aber schon länger mit einer Anschaffung. Was mich immer wieder verunsichert hat, sind Berichte über Schimmel in den Maschinen. Die Brühgruppe läßt sich inzwischen bei fast allen Maschinen entnehmen, somit auch entsprechend reinigen. Die Reinigungsprogramme tun sicherlich auch ihr übriges dazu. Wie sieht es aber mit den Mahlwerken aus? Besonders interessiert mich, ob du etwas zu dem Mahlwerk der Saeco Incanto sagen kannst. Lässt sich das Mahlwerk rückstandsfrei reinigen? Ist die Reinigung einfach oder eher kompliziert. Lassen sich alle Bauteile, die mit dem Endprodukt Kaffee in Berührung kommen bei dieser Maschine gut reinigen? Oder würdest du unter diesem Gesichtpunkt ein anderes Gerät empfehlen?

    Würde mich sehr freuen, wenn du dich meiner Frage annehmen würdest.

    Vielen Dank und lieben Gruß

    Stephan

  • Arne
    27 October, 2016

    Hallo Stephan, die Mahlwerke lassen sich bei Kaffeevollautomaten generell schlecht ausbauen. Hier sehe ich bei den Herstellern auch keine Unterschiede. Ich würde das Mahlwerk einfach mit einem Granualt reinigen. Es gibt “Urnex Brands Grindz Kaffeemühlen-Reiniger Granulat” das habe ich bei einem Vollautomat aber noch nicht getestet und kann keine Garantie geben. Nach der Nutzung muss auf jeden Fall einige Bezüge folgen. Ohne den Espresso zu trinken. Der Saeco Incanto ist ein schöner KVA aber weder besser noch schlechter zu reinigen als die meisten anderen. Viele Grüße, Arne

  • Ken
    4 November, 2016

    Hi Arne,
    der Kaffee aus der Maschine hat viele kleine Luftbläschen egal ob Espresso oder Lungo. Ist das normal?

    Lg

  • Tinny Göbel
    13 November, 2016

    Hi Arne!

    Wow! Vielen Dank für die vielen Tests!!!!! Ich bin begeistert!

    Wir haben gerade die Möglichkeit, die Saeco Incanto oder die Saeco Moltio etwas günstiger zu erwerben. Ich habe mir nun beide Tests von Dir ausführlich angeschaut. Eine Frage bleibt mir, nachdem ich die Bedienungsanleitungen mir runtergelassen habe:

    Kann das sein, dass die Moltio nach dem Aufschäumen der Milch die Düsen nicht kurz reinigt? Bei der Incanto wird man ja gefragt.
    Wenn das wirklich so sein sollte, dann müsste man die Milchkanne nach jeder Benutzung auseinander nehmen um diese zu reinigen? Das erscheint mir etwas lästig. Ich würde die Kanne jeden Abend reinigen, da wir mehrmals am Tag einen Cappuccino trinken.

    Danke im Voraus!!

    Tinny

  • Andrea
    15 November, 2016

    Hallo, vielen Dank für das super Test Video. Wir sind gerade am überlegen die saeco incanto hd8917/01 zu kaufen. Alternativ haben wir noch die saeco incanto hd8918/41 gefunden, die auch noch billiger ist. Ich finde nirgends im Netz einen test zu der 18 Maschine. Weißt du was die Unterschiede sind?
    Freundliche Grüße
    Andrea

  • Dennis
    20 November, 2016

    Hallo Andrea,

    der Vergleich zur 8918/41 würde mich auch interessieren.
    Beide versionen werden auf der offiziellen Homepage separat gelistet, einen Unterschied konnte ich bisher nicht ausmachen. Die 8918/41 ist aktuell allerdings günstiger zu kaufen.

    @Arne, danke für deinen tollen Test!

  • Frank
    29 November, 2016

    Hallo Andrea u. Dennis,

    da es mich auch interessiert hat hier die offizielle Begründung von Philips:

    Technisch sind die Geräte absolut identisch. Lediglich die Farbe und der Vertriebsweg, machen den Unterschied.
    Was bedeutet Vertriebsweg? Ganz einfach, die HD8918/41 wird lediglich in Deutschland und Polen verkauft und die HD8917/01 wird Europaweit verkauft.

    @Arne: Danke für deinen super ausführlichen Test!!!

  • Frank
    29 November, 2016

    Hallo Andrea u. Dennis,

    das hat mich auch interessiert und hier die offizielle Begründung von Philips:

    Technisch sind die Geräte absolut identisch. Lediglich die Farbe und der Vertriebsweg, machen den Unterschied.
    Was bedeutet Vertriebsweg? Ganz einfach, die HD8918/41 wird lediglich in Deutschland und Polen verkauft und die HD8917/01 wird Europaweit verkauft.

  • Frank
    29 November, 2016

    Hi, nach Deinem Test habe ich mich für die Maschine entschieden. Habe es nicht bereut.

    Was nur nervt ist das wenn die Milchkaraffe fast leer ist es unschöne Spritzer gibt. Aber damit kann ich leben.

    Es gibt eine de Luxe Version mit größerem Wasser und Bohnen Tank. Kann man das einfach austauschen?

    Grüße

  • Bernd Waidelich
    3 December, 2016

    Hallo, es gibt eine incanto de luxe, was ist der Unterschied.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Bernd Waidelich

  • Markus
    5 December, 2016

    Hallo Arne,

    in einem online-Shop schreibt ein Kunde nach dem Kauf der hier getesteten Saeco, die Maschine sei blöderweise nicht in der Lage, eine ganz normale Tasse Kaffee zuzubereiten. Macht der KVA tatsächlich nur Espressi (bzw. ital. Caffè) und “Spezialitäten mit Milch”, oder könnte man die Taste “Espresso lungo” entsprechend programmieren, damit man eine “handelsübliche Tasse” Kaffee bekommt?

    Grüße
    Markus

  • Julia
    8 December, 2016

    Hallo Arne,

    erstmal vielen Dank für Deine tolle Seite. Ist wirklich sehr hilfreich!
    Ich habe eine Frage zum Saeco Incanto. Meinst Du es könnte Probleme geben mit dem Milchaufschaumsystem, wenn ich eine etwas kleinere Tasse verwende bzw. nicht das perfekte Latte Macchiato Glas? Es scheint mir so als wäre der Ausgang des Milchschaums zu weit vom Glas entfernt. Bzw. ist keine Verlängerung vorhanden.

    Liebe Grüße,

    Julia

  • Jaquline
    14 December, 2016

    Hallo Arne!
    danke für den tollen testbericht 🙂 somit ist uns bei der entscheidung zwischen moltio und incanto schon mal viel geholfen. kennst du vielleicht auch die incanto 8918/41? ich kann nicht wirklich einen unterschied zur 8917/01 finden aber es muss doch was geben :/

    danke vorab für deine hilfe 🙂

    liebe grüße,
    jaquline

  • Arne
    16 December, 2016

    Hallo Jaquline, kauf einfach den günstigeren. Die Technik ist wirklich nicht unterschiedlich. Oder der Unterschied ist marginal. Oft gibt es auch nur für eine neue Promotion eine neue Seriennummer. Du kannst auch gerne noch mal meinen Finder testen:

    https://www.coffeeness.de/kaffeevollautomat-finder/

  • Uli V.
    17 December, 2016

    Hallo Arne,
    danke für die Infos zur Maschine. Wir überlegen gerade, ob wir eine kaufen wollen.
    Eine Frage dazu: wie groß ist der Abstand zwischen den beiden Kaffeeauslässen? Wir haben ziemlich kompakte Espressotassen und wollen hier keinen Fehlkauf begehen…
    Wäre fein, wenn du uns da helfen könntest.

    LG Uli

  • Tobi
    17 December, 2016

    Hallo Arne,

    Klasse Testbericht 🙂

    Frage: Unsere Kurze steht total auf Milchschaum^^ Gibt es eine Möglichkeit, nur den Schaum zu erzeugen OHNE zusätzlichen Kaffe/Latte/Espresso hinterher rauszulassen?

    Schöne Feiertage
    Tobi

  • Arne
    17 December, 2016

    Hallo Tobi, ich habe den gerade nicht mehr hier und kann es nicht garantieren. Aber eigentlich geht das bei allen Modellen. Viele Grüße, Arne

  • Annika
    17 December, 2016

    Hallo Tobi,

    ja, die Incanto kann auch nur Milchschaum!

    @ Arne: Danke für deine Einschätzungen und die Arbeit, die Du in diesen Blog steckst!

    Annika

  • Vela
    19 December, 2016

    Hallo Arne,
    vielen Dank für die tolle Seite.
    Könntest du mir vlt. eine Empfehlung aussprechen zwischen:
    Saeco HD8927/01 PicoBaristo und
    Saeco HD8921/01 Incanto Deluxe
    Preislich wären sie beide fast gleich. Ich blicke nur nicht ganz durch welcher der beiden nun den Espresso machen würde, da die Einstellungen anders sind.
    Während die Mahlgrad beim Incanto 5 stufig sind, sind die beim Pico 10 stufig. Hat das Auswirkungen auf die Espresso Qualität?

    Vielen Dank

  • Bettina
    21 December, 2016

    Hallo Arne,

    zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Deine informative Seite! Da ich bei uns Daheim die einzige Kaffeetrinkerin bin und mein Mann mir seit langem in den Ohren loegt, ich solle mir doch endlich eine KVA gönnen, bin ich mich nun hier am schlau Lesen.

    Mir scheint ja die Melitta Caffeo Solo mit Cappuccinatore von den Dimensionen her sehr passend zu sein für eine 1-Frau-Maschine. Allerdings gefällt mir die hier von Dir vorgestellte Saeco Incanto auch sehr gut (wobei ich auch hier die Version mit Cappuccinatore bevorzugen würde).

    Doch man liest bei Amazon leider sehr oft darüber, dass der Pulverzulauf zur Brühgruppe laufend verstopft, weil das Pulver wohl durch von der Brühgruppe aufsteigenden Dampf feucht wird und an den Rändern kleben bleibt. Kannst Du was dazu sagen?

    Grüßle
    von Bettina.

  • Mert Alankaya
    3 February, 2017

    Hallo Arne,

    Ich muss mich entscheiden zwischen dem
    SAECO INCANTO 8917/01 und dem
    Saeco Moltio HD 8777/11
    der Preis spielt keine Rolle da ich beide Produkte für den selben Preis bekomme.
    Es würde mich freuen wenn mich ein Experte bei dieser Wahl unterstützt.
    Danke im voraus.
    Liebe Grüße, Mert

  • Andreas
    9 February, 2017

    Hi,

    danke für die Seite.

    Wir haben uns die Saeco Incanto vor ca. 1/2 Jahr aufgrund dieser Seite angeschafft, hier die Erfahrungen:

    – für mich kommt dort ein perfekter Espresso heraus !
    – etwas großer Abstand zwischen Tasse und Auslauf, vielleicht ist das Geheimnis des guten Espressos?
    – sehr feiner, leckerer Milchschaum, recht stabil
    – Kaffegetränke leicht individuell programmierbar
    – riesige, zerklüftete, unpraktische Abtropfschale
    – das System mit dem Milchbehälter finde ich ok, man muss halt reinigungsmäßig am Ball bleiben
    – heißes Wasser für Tee funktioniert tadellos

    Insgesamt optisch und funktional eine tolle Maschine.

    Andreas

  • winnie
    11 February, 2017

    Hei Arne,
    ich habe mir gerade eine Saeco Incanto zugelegt und versuche sie zum Laufen zu bekommen.
    Eine Frage: Du schreibst (steht ja auch so in der Bedienungsanleitung) man muss die Wasserhärte bestimmen und einstellen. Was ist aber, wenn ich den internen Saeco-Wasserfilter oder z.B. einen Brita-Wasserfilter benutze? Die Filter reduzieren doch die Wasserhärte – oder?
    Scon mal Vielen Dank! Und vile Spass!
    winnie

  • Petra Illgen-Baier
    22 February, 2017

    Die Seite ist wirklich super. Ich habe sie leider erst heute entdeckt. Wir haben seit Dezember den Saeco Incanto Champagner KVA. Seit einiger Zeit läuft hinter dem Kaffeeauslauf an der Wand ein Rinnsal herunter, egal ob man einen Espresso, lungo oder Cappuccino macht. Auch beim Spülen passiert das. Wir hatten die Maschine bereits über Media Markt eingeschickt, allerdings gab es nur den Hinweis, sie sei entkalkt worden und eine Dichtung sei ausgetauscht. Das Rinnsal läuft aber nach wie vor…Die Dame am Telefon bei Philips war nicht gerade freundlich…Bevor ich die Maschine erneut einschicke die Frage, ob jemand vielleicht einen Tipp hat, woran es liegen könnte.

    Vielen Dank!

  • Sanny
    2 March, 2017

    Hallo Arne,
    Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen KVA, kann mich momentan aber nur schwer entscheiden zwischen der Saeco Incanto und der Melitta Caffeo CI. Daher hoffe ich auf eine Antwort deinerseits.
    Ich stelle mir die Frage inwiefern die Wahl den Mahlwerkes wichtig ist. Ich habe mal gehört, dass Keramikmahlwerke viel besser seien. Vielleicht kannst du mir den Unterschied zu Mahlwerken aus Edelstahl erklären? Außerdem wüsste ich gerne, welche der beiden Maschinen den besseren Milchschaum macht. 🙂

    Viele Grüße und vielen Dank für die vielen Tests und den tollen Blog!

  • Wolfgang
    11 March, 2017

    Hallo Arne
    Habe vor zwei Monaten eine Saeco Incanto 8917 gekauft .
    Leider schmeckt der Kaffee immer bitter .
    Beim Vorgänger der Talea Ring hat uns der Kaffee super geschmeckt.
    Habe schon fasst alles probiert, von feinem Mahlgrad bis gröber – Wassermenge mehr oder weniger usw.
    Die Brühgruppe macht manchmal laute Knackgeräusche ist das normal ?
    Habe auch schon teure Kaffeesorten gekauft , leider ist das Ergebnis dort auch nicht besser.
    Vielleicht kannst du uns einen Rat geben wie wir hinter einen guten Kaffee kommen .
    Danke

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *