Siemens Kaffeevollautomat Vergleich 2021: Schon immer leise, plötzlich günstig

Normalerweise muss ich in einem Markenüberblick zum Kaffeevollautomaten Test etwas ausholen oder viel erklären, um die Besonderheit der Modelle auf den Punkt zu bringen. Bei einem Siemens Kaffeevollautomat ist nichts leichter als das:

Normalerweise muss ich in einem Markenüberblick zum Kaffeevollautomaten Test etwas ausholen oder viel erklären, um die Besonderheit der Modelle auf den Punkt zu bringen. Bei einem Siemens Kaffeevollautomat ist nichts leichter als das:

Schaut euch mein Siemens-Vergleichsvideo an und hört, was ihr nicht hört – nämlich Krach. Siemens baut die leisesten Kaffeevollautomaten der Welt. Bisher hat es kein Hersteller geschafft, diesen Vorteil zu kopieren oder sogar zu übertrumpfen. Höchstens Melitta Kaffeevollautomaten tasten sich so langsam heran.

Neben der flüsterleisen Technik ist Siemens eine ausgesprochen behäbige Marke. Während etwa DeLonghi Kaffeevollautomaten in einer Tour neu aufgelegt und erweitert werden, schnarcht Siemens seit Jahr und Tag mit drei generellen Serien herum – die außerdem kein wirkliches Update erhalten.

Funktionell geht bei Siemens nichts über die EQ.9-Reihe. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis findet ihr jedoch derzeit beim EQ.6 plus s700 in der Version „extraKlasse“.

Siemens stellt die leisesten Kaffeevollautomaten der Welt her. Beim EQ.9 müsst ihr mitunter nachprüfen, ob er überhaupt in Betrieb ist. Funktionell ist selbst ein guter Siemens-Automat heute eher durchschnittlicher Standard, allerdings immer eine hochwertige und langlebige Entscheidung.

Ein Siemens Kaffeevollautomat mit dem Zusatz „extraKlasse“ bietet mehr Zubehör oder Funktionalität als die üblichen Vertreter der Reihe. Hier wartet riesiges Schnäppchenpotenzial, weil „extraKlasse“-Modelle teilweise genauso preiswert wie normale Versionen zu haben sind.

Siemens ist eine weitverzweigte AG, die im Bereich Hausgeräte die Marke Bosch übernommen und daraus die BSH Hausgeräte GmbH gemacht hat. Deshalb sind Geräte von Bosch und Siemens funktionell oft identisch. Bosch ist im Image (und Preis) etwas bodenständiger, Siemens distinguierter (und bei Kaffee bekannter).

Der Siemens EQ 500 integral war die bisher letzte Neuerscheinung, die uns bei der IFA 2019 vorgestellt wurde – als Vollautomat nach dem Prinzip Einfachheit. Der Siemens EQ.9 (plus), der Siemens EQ.6 und der Siemens EQ.3 haben sich seit ihrem Erscheinen praktisch kaum verändert.

Theoretisch bräuchte ich weder diesen Ratgeber verfassen noch meinen Vergleich zwischen EQ9 und EQ6 aktualisieren. Mach ich aber.

Denn selbst die Tatsache, dass es die meisten Siemens-Varianten nicht einmal mehr bei Amazon zu kaufen gibt, stört euch herzlich wenig. Ihr liebt die Modelle, liebt die Marke und kauft sie dort, wo sie gerade verfügbar ist. Modellalter hin oder her.

Das ist schon deswegen nicht dumm, weil der Preis im Verhältnis zur Leistung immer besser wird. Waren Siemens-Vollautomaten früher purer Luxus für Anzugträger, begibt sich das Preisschild immer stärker in die Mittelklasse, während Qualität und Funktionalität weiterhin Oberklasse sind.

Bevor ihr jedoch zu Media Markt dackelt oder bei Otto bestellt, sollten wir noch einmal genau aufrollen, welche Nachteile sich aus der Marken-Schnarchigkeit ergeben und welche Modelle am Ende überhaupt (noch) lohnen.

Natürlich spielen individuelle Faktoren eine Rolle – doch die Übersicht zeigt tatsächlich, dass Siemens die Entwicklung auf dem Markt in mancher Hinsicht zu verpennen droht.

Aktuelle Siemens Kaffeevollautomaten im Vergleich: Von Siemens EQ.3 bis EQ.9 plus

Obwohl euch die Marke nicht mit unterschiedlichen Serien erschlägt, heißt das nicht, dass ihr einen Siemens Kaffeevollautomaten auf Anhieb einordnen könnt.

Die drei aufsteigenden Serien von EQ.3 über EQ.6 bis EQ.9 werden mitunter in zig Varianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang und Farben unterteilt. Der EQ 500 integral bleibt (noch) von der Differenzierungswut verschont, hier gibt es nur verschiedene Farben.

Um es komplizierter zu machen, müsst ihr noch den Unterschied zwischen Plus-Varianten und Versionen ohne Zusatz dekodieren und außerdem herausfinden, was eine Siemens EQ.6 Plus s400 von einem Siemens EQ.6 Plus s500 connect trennt. Wenn euch dann langweilig ist, dürft ihr auch noch nach einer Begründung für das Preisschild von „extraKlasse“-Modellen suchen.

Laut Herstellerseite gibt es offiziell derzeit 23 Automatenvarianten in vier Serien. Durch Onlineshops und Prospekte schwirren wesentlich mehr. Seht ihr ein Angebot, solltet ihr grundsätzlich folgende Maßstäbe anlegen:

  • Eine Maschine ohne PLUS ist hornalt und lohnt kaum noch (Ausnahme EQ.500)
  • Maschinen mit PLUS sind derzeitiger Markenstandard
  • EXTRAKLASSE verweist je nach Serie auf mehr mitgeliefertes Zubehör (z.B. Milchbehälter aus Edelstahl) oder mehr Funktionen (z.B. Kannenfunktion bei EQ.6)
  • Die MODELLNUMMER ist meist aufschlussreicher als der Serien- oder Maschinenname

Über die Modellnummer kommt ihr wesentlich schneller auf die Unterschiede zweier Angebote und könnt zum Beispiel den Faktor Farbe oder die Größe von Bohnenbehälter und Co vergleichen.

Hinter der Ziffernfolge TE657503DE verbirgt sich zum Beispiel der Siemens EQ.6 plus s700, um den es in meinem Testbericht gegangen ist. Beim TE657F09DE handelt es sich um die „extraKlasse“-Variante. Diese Nummern folgen einem System:

  • Die erste Ziffer beschreibt die Serie bzw. Klasse
  • Taucht ein ‚F‘ in der Reihe auf, geht es um einen „extraKlasse“-Kaffeeautomat
  • Die Gehäusefarbe Schwarz ist typischerweise mit 09 codiert
  • Für Edelstahl wird die Codierung 03 verwendet
  • Ein Kaffeevollautomat in Silber trägt eine 01

Die letzten drei Angaben sind eine Ableitung aus dem Herstellerüberblick. Eine Gewähr übernehme ich dafür nicht!

Siemens EQ.3: Der mit dem innovativen Milchsystem

Einen Siemens EQ.300 erkennt ihr selbst dann, wenn euch Vollautomaten am Arsch vorbeigehen. Der unübersehbare „Rüssel“ dieser kompakten Maschine ist ein gekonnter Mix aus automatischem Milchaufschäumer und manueller Milchaufschäumdüse:

Siemens EQ3 Kaffeevollautomat Milch aufschaeumen mit dem Ruessel in der Milch

Füllt die Tasse eurer Wahl mit Milch, stellt sie unter den Rüssel, schiebt ihn nach unten und drückt dann auf den Knopf für Latte Macchiato oder Cappuccino.

Die Lanze macht dann das, was alle Schaumlanzen machen, der Automat kippt jedoch direkt nach dem Schäumen noch den Espresso hinterher. Ihr wartet nur, bis alles fertig ist. Profi-Dinge wie Anreiß- und Rollphase für perfekten Schaum mit der Lanze können euch hier also schnurzpiepegal sein.

Der EQ.3 ist lauter als seine höheren Markenverwandten, die automatische Zubereitung hat ein Sternchen: Ihr müsst mehr tun als den Wassertank füllen und auf den Knopf drücken. Zumindest, wenn ihr Milchschaumgetränke wollt.

Dennoch erfüllt Siemens auch hier das OneTouch-Versprechen, auch wenn ihr euch noch Umstände mit dem korrekten Milchfüllstand im Latte-Glas sowie dem Rüssel justieren machen müsst.

Mit einem fünfstufigen Scheibenmahlwerk aus Keramik reicht der EQ.3 in Sachen Mahlgrad durchaus an die preisintensiveren Versionen heran, allerdings ist der Espresso nicht ganz so hervorragend wie ab Klasse 6.

Siemens EQ3 Kaffeevollautomat Espresso beziehen

Der UVP für den Siemens EQ.300 Kaffeevollautomat (TI351509DE, Schwarz) liegt derzeit bei rund 640 Euro. Amazon haut ihn für konstant unter 400 Euro raus, manch anderer Elektrohändler ebenso.

Mit diesem Preisschild könnt ihr absolut nichts falsch machen. Klar gibt es umfangreichere oder automatischere Automaten. Aber als Kaffeevollautomat für Singles oder kleine Haushalte ist der EQ.3 ideal.

Siemens EQ.6: Der mit dem besten Preis

Den Testbericht zum Siemens EQ.6 habe ich gerade erst aufgemöbelt – und bin beim Vergleich der Varianten dieses Oberklasseautomaten fast wahnsinnig geworden.

Siemens EQ 6 Kaffeevollautomat Ueberblick mit Arne

Die atemberaubend sinnlose Modellvielfalt lässt sich grundsätzlich auf ein bunt bebildertes Frontdisplay (ohne Drehknopf) und den externen Milchschlauch als Schäumer reduzieren:

  • Siemens EQ.6 plus s700 (von mir getestet, Modellnummer TE657M03DE oder TE657509DE)
  • Siemens EQ.6 plus extraKlasse (TE657F09DE oder TE657F03DE)
  • Siemens EQ.6 plus s100 (Modellnummer TE651209RW)
  • Siemens EQ.6 plus s300 (Modellnummer TE653501DE)
  • Siemens EQ.6 plus s500 (Modellnummer TE655503DE)

Ich will euch den ewigen Modell- und Preisvergleich ersparen und rate euch deshalb direkt zum EQ.6 plus extraKlasse. Während der Hersteller dafür noch geräumige 1.500 Euro ansetzt, ist er in den Elektromärkten für rund 850 Euro zu haben.

Dieses Preisschild liefert euch einen Oberklasse-Automaten inklusiver aller hochwertigen Standard-Features wie viele Mahlgrade, leises Mahlwerk, hochwertiger Wasserfilter, Kaffee auch kannenweise, OneTouch etc. Doch ihr zahlt nur einen Mittelklassepreis.

Die Lautstärke ist mit maximal 66,8 Dezibel überdurchschnittlich verträglich, es gibt genug automatische Funktionen und ihr werdet mit überdurchschnittlichem Espresso und Kaffee belohnt. Klares Aber: Die Milchtemperatur ist manchen zu gering, die Konsistenz in meinen Augen nicht so homogen-feinporig, wie ich es mag.

Siemens EQ.9: Der mit dem leisesten Mahlwerk der Welt

Es gibt keinen anderen Kaffeevollautomaten, bei dem ihr ins Bohnenfach gucken müsst, um zu checken, ob er überhaupt läuft: Maximal 59,6 Dezibel machen den Siemens EQ.9 noch leiser als so manche Kaffeemaschine.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Vergleich Connect Arne Uebersicht

Davon abgesehen hat die Flaggschiff-Reihe alles im Angebot, was man von einer Flaggschiff-Reihe erwarten können sollte – die meisten Kaffeespezialitäten, die meisten Eingriffsmöglichkeiten in die Zubereitung, App-Steuerung, multifunktionale Bedienung mit riesigem Display usw.

Im Siemens EQ.9 s700 könnt ihr sogar zwei Mahlwerke aus zwei Bohnenbehältern füttern und generell reichlich Edelstahl, höchste Qualität und top Espresso, Milchschaum und Kaffee erwarten.

Für den s700 als Plus- und extraKlasse-Version ruft die Marke 2.750 Euro UVP ab. Das ist angesichts neuer Maschinen in dieser Preisklasse (siehe Jura Z8 oder DeLonghi Maestosa) viel zu viel.

Aber die rund 1.700 Euro, die realistisch dafür fällig sind, sind auf jeden Fall gerechtfertigt. Ob sie sich lohnen, müsst ihr selbst entscheiden.

Der Siemens EQ.9 plus connect s500 aus meinem Test ist mit derzeit rund 1.400 Euro ebenfalls sein Geld wert – und genauso eine Kaufentscheidung, die ihr selbst begründen müsst.

Siemens EQ 5: Der mit der einfach zu bedienenden Technik

Ich gebe mich gern der Illusion hin, dass Siemens den EQ.500 integral entwickelt hat, weil sie ihr Marketinggeschwurbel selbst nicht mehr verstanden haben.

Denn bei diesem Kaffeevollautomat geht es vordergründig nicht mehr darum, wie leistungsfähig Erfindungen wie „iAroma“ doch sind.

Es geht einfach darum, dass ihr ohne Umstände oder viele Einstellungen zu eurem Kaffee kommt. Mit dem bunten Bildchen-Display, dem (für Siemens) außergewöhnlichen Wassertank, integrierten Milchbehälter und klarer Bedienung halte ich den integral für einen guten „Seniorenautomaten“ – und die Marke hat mir bisher nicht widersprochen.

In seiner üblichen Ausführung mit Edelstahl (TQ507D03) kostet der 500 integral rund 750 Euro (bei einem UVP von 1.400 Euro). Der Preis ist eine super Sache, auch wenn der EQ 500 mit 72,9 Dezibel im Vergleich „lauter“ als die Serienkollegen der Marke ist.

Der integral passt in vielerlei Hinsicht besser in unsere Zeit, weil er Kaffee auf Knopfdruck nicht zur Wissenschaft macht und davon ausgeht, dass Menschen aller Altersklassen damit umgehen können sollten.

Welcher Siemens Kaffeevollautomat? Vorteile und Funktionen im Überblick

Bei eurer Siemens-Auswahl ist es fast egal, für welche Serie ihr euch entscheidet. Die Kernvorteile sind bei allen Maschinen gleich:

  • Leises Keramikmahlwerk
  • Milchaufschäumer stets mehr oder minder automatisch
  • Viel Edelstahl (je nach Modell)
  • Tatsächlicher Preis günstig (für die Leistung)
  • OneTouch Double Cup Funktion (zwei Tassen auf einmal, bis auf EQ.3)
  • Double Shot (zweimal mahlen, zweimal brühen, je nach Modell)
  • Einfache Auswahl der Getränke
  • Einstellungen über klare „Knöpfe“ und Display
  • Hochwertiger Wasserfilter von Brita
  • Milchaufschäumer „selbstreinigend“

Wie schon mehrfach erwähnt, macht es die Marke mit dem „extraKlasse“-Angebot etwas komplizierter, als es nötig wäre. Je nach Serie und Ausführung bietet euch die Extraklasse zusätzlich:

  • Anbindung an Home Connect App
  • Beleuchtetes Podest für Tassen
  • BaristaMode oder coffee Select Display für individuelle Einstellungen
  • Mehr Möglichkeiten bei Temperatur, Aroma, Zubereitung
  • Zusätzliche Getränke neben Cappuccino, Latte Macchiato und Co
  • Kannenweise Kaffee

Wenn es ein für euch günstiges Angebot mit „extraKlasse“ gibt, lohnt sich das Upgrade in den meisten Fällen. Die Funktionen sind zwar nicht lebensentscheidend, um automatisch zu gutem Kaffee zu kommen. Aber sie erhöhen den Komfort.

Außerdem ist die Preisbewegung bei dieser Marke so intensiv, dass ihr immer wieder auf ein Komplettpaket trefft, das weit unter dem Preisstandard der Klasse im Kaffeevollautomaten Test rangiert.

Ich habe für euch die gängigsten Maschinen noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

 EQ.9 plus
connect s500
EQ.6 plus s700EQ.500 integralEQ.300
ModellnummerTI9558X1DETE657M03DETQ507D03TI353501DE
Lautstärke59,6 dB66,8 dB72,9 dBk.A.
Mahlgrade61153
BedienungTasten,
Drehknopf,
Display,
App
Display,
Touch-Panel
Touch-Panel,
Display
Display,
Soft-Touch-Tasten
Kaffeespezialitäten15 (+ 15 App)1254
MilchschaumsystemIntegriertCappuccinatoreIntegriertAutomatische
Milchschaumdüse
Kaffeestärke
einstellen
Ja (15)Ja (7)Ja (5)Ja (5)
Temperatur
einstellen
Ja (6)Ja (3)Ja (3)Nein
Füllmenge
einstellen
Ja (ml)Ja (3)Ja (ml)Ja (ml)
Benutzerprofile104NeinNein
Bohnenbehälter290 g300 g270 g250 g
ExtrasEinstellbare
Brühgeschwindigkeit,
einstellbares
Mischverhältnis
Kaffee/Milch,
TripleShot,
Reihenfolge
Kaffee/Milch
Einstellbares
Mischverhältnis
Kaffee/Milch
--
Maße39,2 x 29,9 x 47,0 cm38,5 x 28,1 x 46,8 cm37,3 x 27,6 x 45,2 cm38,3 x 25,1 x 43,3 cm
Gewicht12,5 kg10,5 kg9 kg7 kg
UVP zum
Berichtszeitpunkt
2.149 €1.599 €1.500 €679 €
BetriebsanleitungPDFPDFPDFPDF

Welche Kaffeebohnen passen zu einem Siemens Kaffeevollautomat?

Siemens ist auf ein klassisches Aroma ausgelegt und betrachtet Getränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato mit etwas gröberem Blick als manch andere Marke. Beim Knopfdruck auf „Cappuccino“ etwa erhaltet ihr oft einen kleineren Latte.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Uebersicht mit Arne und unserem Kaffee fuer Vollautomaten

Der Schaum ist je nach Klasse und Modell meist kompakter – insbesondere, wenn ihr auf Varianten mit externem Milchbehälter setzt. Auf der anderen Seite sind alle schwarzen Getränke praktisch immer eine runde, körperreiche und fast italienische Angelegenheit.

Das könnt ihr mit der richtigen Bohnensorte perfekt unterstreichen. Ich empfehle euch, etwas dunkler geröstete Kaffeebohnen in den Bohnenbehälter zu kippen, die sich auf das klassische Espresso-Profil mit viel Schokolade stützen.

Dazu könnt ihr in meinem Espresso Test vorbeischauen, oder direkt meine neueste Entwicklung verwenden:

Der Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness ist ein 100 % Arabica aus Brasilien. Fair, transparent, und direkt gehandelt. In Abstimmung mit rund 40 Vollautomaten aller Marken entwickelt. Sehr schokoladig und lecker süß.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für alle Siemens Kaffeevollautomaten.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

In der „Entwicklung“ meiner Kaffeebohnen habe ich gemerkt, dass bestimmte Geräte immer auf eine typische Technologie und Zubereitung setzen, die sich direkt im Aroma und damit der Empfehlung für Kaffeebohnen niederschlagen.

Deshalb findet ihr ab sofort verschiedene Bohnenchecks, die ich natürlich auch für Siemens durchgeführt habe. Stellvertretend für die Marke steht der Ratgeber „Bester Kaffee für den Siemens EQ6“. Allgemeine Tipps gibt’s im Ratgeber „Bester Kaffee für Vollautomaten: Gibt es einen geheimen Bohnencode?

Alternativen zum Siemens Kaffeevollautomat: Kurzer Markencheck

So hochwertig, leise und langlebig praktisch jeder Siemens Kaffeevollautomat ist, so deutlich machen die Geräte, dass sich der Markt längst weiterentwickelt hat. Dabei geht es nicht nur um die schon erwähnte Zubereitung der Kaffeebohnen und das herausgearbeitete Aroma.

Es geht auch um individuelle Einstellungen für den Milchbezug, wichtige Stellschrauben wie Temperatur und Füllmenge usw. Siemens betont stattdessen oft Vorteile, die im Kaffeevollautomaten Test längst Standard geworden sind.

DeLonghi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat Ueberblick mit Arne

Geht es um höchste Funktionalität in einem modernen Gerät, ist Siemens fast allen ähnlichen DeLonghi Kaffeevollautomaten unterlegen. Auch Nivona Kaffeevollautomaten (mit einer ähnlichen Zielgruppe wie Siemens) können vergleichsweise mehr.

Spinnen wir den Image-Ansatz weiter, konkurriert Siemens direkt mit Jura Kaffeevollautomaten und Miele Kaffeevollautomaten. Hier bin ich eher unparteiisch. Jura legt gerade in Sachen automatische Zubereitung vor, Miele liefert hochwertige Qualität im immer wieder schicken Gerät.

Siemens bietet hier keine direkten Vorteile, hat allerdings in diesem Kampf preislich die Nase vorn. Mit dem Preis als Vergleichsfaktor wird es sogar sinnvoll, Siemens Kaffeevollautomaten und Melitta Kaffeevollautomaten nebeneinander zu stellen. Das war früher nie der Fall.

Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat Ueberblick mit Arne

Sie bieten im Kern denselben (eher überschaubaren) Funktionsansatz, sprechen aber mit unterschiedlichen Zielgruppen: Melitta macht auf familientauglich, Siemens auf distinguiert.

Fazit: Akustisch außer Konkurrenz

Schauen wir jedoch auf das wichtigste Element in einem Siemens Kaffeevollautomat, gibt es null Konkurrenz: So leise wie der EQ.9 ist kein Gerät. Das dürfte so lange den größten Reiz an der Marke ausmachen, bis ein anderer Hersteller den Code knackt und den Kaffee auf Knopfdruck praktisch ohne Geräusche in die Tassen bugsiert.

Wie steht ihr zu Siemens? Welches Gerät habt ihr? Teilt gerne eure Erfahrungen mit der Zubereitung, den besten Kaffeebohnen und anderen wichtigen Details. Ich freue mich auf eure Kommentare!

13 Kommentare

    Hallo zusammen, wir haben seit kurzem eine Siemens EQ 6 – Maschine. Der Sensor der Tropfschale macht uns verrückt. Obwohl die Schale neu eingesetzt wird (also völlig trocken) kommt bereits nach dem Einschalten und „Hochfahren“ des Automaten die Meldung: Tropfschale leeren.
    Hat hier jemand einen Rat ?

    Viele Grüße

    R. Schnizler

    Antworten

    Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt uns weiterhelfen. Wir haben Ende letzten Jahres einen neuen Siemens EQ6 plus Extraklasse Kaffeeautomaten gegönnt. Die Maschine ist klasse, allerdings nervt der Sensor für die Tropfschale. Es geht zwischenzeitlich sogar soweit, dass die Tropfschale morgens absolut trocken eingeführt wird, Maschine eingeschaltet wird und dann kommt die Meldung: Tropfschale leeren. Und das, obwohl keine einzige Tasse gezogen wurde. Habt ihr dafür eine Lösung ?

    Antworten

    Hallo Arne,
    ich habe die Siemens EQ9 gerade neu gekauft, vielleicht machen wir auch etwas falsch, aber der Kaffee ist nur lauwarm, obwohl wir 96° eingestellt haben – hast Du eine Idee, woran das liegen könnte? Vielen Dank!

    Antworten

    Hi,
    wir haben jetzt seit ca. 1 Jahr den Siemens EQ.6 und sind nicht ganz zufrieden was den Geschmack angeht. Kaffeebohnen haben wir schon unterschiedliche Sorten ausprobiert, aktuell deine Kaffeebohnen. Einstellungen haben wir natürlich auch schon verschieden ausprobiert.
    Leider schmeckt uns oder unseren Gästen der Kaffee nicht so gut. Auch der Espresso ist nicht so die Wucht. Ansonsten ist der Automat ok. Meine Schwägerin hat den Esperto Caffè und ich muss sagen, der Kaffee und Espresso schmeckt allen besser. Jetzt sind wir am überlegen auf die Delonghi Primadonna Soul umzusteigen. Aber ! Lohnt sich das rein auf den Geschmack bezogen überhaupt ? Kann ich von diesem Automat besseren Kaffee/Espresso erwarten ? Eine App ist uns eigentlich nicht so wichtig. Viel wichtiger ist guter Kaffee,Espresso und Lattemacchiato.
    Vielen Dank für deine Antwort
    Ralf

    Antworten
    Arne

    Hey Ralf, danke für deinen Kommentar und deine Frage! Grundsätzlich konnte uns die Siemens EQ.6 im Test überzeugen und wir sind der Meinung, dass das Gerät mit den richtigen Einstellungen und den richtigen Bohnen einen wunderbaren Kaffee zaubern kann. Ob sich der Umstieg auf eine DeLonghi PrimaDonna Soul für euch lohnt liegt immer daran, was ihr erwartet. Man kann aber natürlich auch mit der DeLonghi hervorragenden Kaffee zaubern. Vielleicht kann ja ein Nutzer hier seine Lieblingseinstellungen präsentieren an denen ihr euch etwas orientieren könnt bevor ihr ein ganz neues Gerät kauft. Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Hallo Arne,
    wir haben uns letzte Woche den ersten Kaffeevollautomaten gekauft. Da wir uns bei euch verrückt gelesen und geguckt haben, haben wir uns für einen EQ6 plus 500 entschieden. Meiner Frau und ich sind eigentlich nur Latte trinken und ich bin der Meinung dass der Latte leider nicht heiß genug wird. Er ist sofort trink fähig ohne warten zu müssen. Ist das so richtig??? Wir haben sogar die Kaffeetemperatur auf Max stehen. Wir haben extra eure Bohnen gekauft für ein richtig gutes Geschmack Erlebnis.. Könnt ihr uns vielleicht mal schreiben wie wir ihn richtig einstellen und wie Heiss muss ein Latte aus diesem Vollautomat sind..

    Vielen Dank für deine Hilfe…
    Macht weiter so wir finden euren Kanal super und sehr empfehlenwert..
    Ach so und euer Kaffee schmeckt super.
    LG Frank

    Antworten
    Arne

    Hallo Frank, danke für deinen Kommentar und dein Lob! Die Milchschaumtemperatur kann man bei den Siemensgeräten nicht extra einstellen. Der Punkt ist nach unseren Recherchen aber scheinbar auch ein bekanntes Diskussionsthema rund um die Siemens KVA. Nutzer hatten ähnliche Probleme und haben den KVA zurückgeschickt und waren mit einem anderen Modell dann zufrieden. Wir würden euch hier empfehlen den Kundensupport von Siemens zu kontaktieren, vielleicht tauschen sie euch das Gerät aus. Ansonsten kann es natürlich auch sein, dass euer Kühlschrank etwas kühler als „normal“ eingestellt ist und dem Gerät die Zeit der Milch im System nicht reicht. Vielleicht hat ja ein anderer Nutzer hier dazu einen Kommentar für uns parat…? Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Hallo liebes Coffeeness Team,
    ich verfolge eure Videos und Testberichte seit längerem – großes Lob an euch. Ihr gebt wirklich einen super Einblick in die ganze Palette der KVA.
    Trotzdem hätte ich eine Frage. Der Siemens EQ6 plus S100 gibt es zur Zeit bei MediaMarkt in AT um 599,–.
    Schnäppchen&zuschlagen oder hast du eine andere Empfehlung? Du schreibst oben was von S100 ignorieren, warum?

    Uns ist wichtig:
    – leises Mahlwerk
    – Brühgruppe entnehmbar
    – integriertes Milchsystem
    – bei uns wird alles getrunken von Espresso bis Latte Macciatto
    – leichte und hygienische Reinigung
    – Doppelbezug von Tassen (apropos lt. Siemens Datenblatt ist das möglich)
    – automatische Abschaltung

    Danke im Voraus für deine Antwort,
    lg Anja

    Antworten
    Arne

    Moin Anja, danke für deinen Kommentar! Die s300 Serie ist meistens nur wenig teurer als die s100 und oftmals deutlich ausgereifter. Allgemein fährst du aber mit einer Siemens sehr gut, wenn wir uns deine Wunschliste so durchlesen. Siemens hat in den Modellen EQ.3, EQ.5 und EQ.9 angenehm leise Mahlwerke verbaut und verwenden viel Edelstahl, was das reinigen fast schon Spaß machen lässt. Beim EQ.3 ist auch ein innovatives Milchsystem verbaut was euch sicher gefallen wird. Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Hallo Arne!
    Seit einiger Zeit verfolge ich deine tollen Infos und Tests zu den unzähligen Kaffeevollautomaten die es so auf dem Markt gibt. Vielen Dank dafür.
    Ich versuche gerade herauszufinden welches Maschinchen wohl am besten zu meinen Bedürfnissen passt. Kaffee Creme und Latte Macchiato werden wohl die Spitzenreiter der Gertänkeliste in unserem Haushalt sein. Ein schöner Milchschaum und eine gute also eher höhere Temperatur sind uns wichtig. Des weitere sollte die Maschine besonders pflegeleicht sein. (Bitte nur mit extra Milchbehälter da ich diese Variante besonders hygienisch finde). Gedacht habe ich an die Siemens EQ6 700s, Saeco Xelsis 7683 oder eine De longhi. Was meinst du? Mit welcher Maschine könnte ich glücklich werden? Bin für jeden Tipp dankbar.

    Antworten
    Arne

    Hey Monchen, danke für deinen Kommentar und dein Lob, das freut uns sehr! Wir würden dir hier, gerade auch weil du die Temperatur ansprichst, zu der DeLonghi 350.55.B raten. Sie ist seit einiger Zeit bei uns ein Dauerbrenner und das aus gutem Grund! Gerade bei den Siemens Modellen gibt es ab und an Kommentare bezüglich der Temperatur der bezogenen Getränke. Einen Milchbehälter findest du bei der DeLonghi auch, den kannst du dann ganz praktisch im Kühlschrank aufbewahren 😉 Schau doch mal hier, wir kaufen unsere KVA immer direkt bei Amazon: https://amzn.to/3rj5PJX Lass uns doch wissen, für welchen Kaffeevollautomaten du dich dann im Endeffekt entscheidest! Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

    Hallo Arne,
    eine kurze Frage wir überlegen gerade uns einen Kaffeevollautomaten zu kaufen. Wir schwanken gerade der Delonghi Dinamica und der Siemens EQ 5.
    Ziwelcher würdest du tendieren?
    Vielen Dank für die Rückmeldung.

    Viele Grüße
    Monika

    Antworten
    Arne

    Hey Monika, danke für deinen Kommentar! Mit deiner Vorauswahl machst du es uns hier aber nicht gerade einfach! 🙂 Beides sind sehr gute Kaffeevollautomaten welche beide Ihre Position hart erkämpft und verdient verteidigt haben. Wenn wir uns aber entscheiden müssten würde unsere Wahl auf die DeLonghi fallen. Sie hatte uns in unseren Tests eben doch eine Spur besser gefallen. Knapp, aber vorne. Sehr knapp. Wir denken jedoch gleichzeitig, dass es hier auf deinen persönlichen Geschmack ankommt. Vom Kaffeeerlebnis her machst du mit keiner von den beiden etwas falsch. Das äußere ist allerdings sehr unterschiedlich. Hast du beim Siemens KVA viel Edelstahl, wertige Materialien und innovative Bauteile verbaut findest du bei der DeLonghi 350.55.B eher Plastik. Gutes Plastik aber eben Plastik. Du fragst uns nach unserer Tendenz, die heißt DeLonghi: https://amzn.to/3rj5PJX Liebe Grüße, Team Coffeeness.

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis