Melitta Caffeo Barista Test: Wie smart ist der Kaffeevollautomat?

Ich bin Arne Preuß und kämpfe für mehr hochwertigen Kaffee.

Auch wenn ich nicht jeden Kommentar unter einem Kaffeevollautomaten Test beantworte(n kann), schaue ich mir eure Beiträge sehr genau an. Und stelle dabei mitunter fest, dass ich mich und euch mit bestimmten Angaben verwirrt habe.

Auch wenn ich nicht jeden Kommentar unter einem Kaffeevollautomaten Test beantworte(n kann), schaue ich mir eure Beiträge sehr genau an. Und stelle dabei mitunter fest, dass ich mich und euch mit bestimmten Angaben verwirrt habe.

Außerdem ist mir jüngst aufgefallen, dass Melitta Kaffeevollautomaten besonders günstig angeboten werden – vor allem, wenn es sich um vergleichsweise alte Maschinen handelt.

Das Schöne dabei: Form, Funktion und Testergebnis bleiben gleich. Aber die Preisklasse ändert sich drastisch.

Aus diesen beiden Hauptgründen habe ich den alten Testbericht zum Melitta Caffeo Barista TS (F750-102) noch einmal überarbeitet.

Gleich vorweg: Mein Testmodell von 2016 ist nicht mehr aus seriösen Quellen erhältlich. Stattdessen gilt jetzt der Melitta Caffeo Barista T als (derzeit noch) vergleichbares Modell. Im Grunde redet Melitta jedoch am liebsten nur noch über den Caffeo Barista T Smart.

Das Smart steht natürlich für die App-Anbindung. Diese werden wir weitestgehend ignorieren, weil sie erst einmal nicht viel mit der Maschine an sich zu tun hat.

Wenn es euch um eine intensive Betrachtung der App geht, solltet ihr einen Blick auf das Vergleichsmodell Melitta Caffeo Barista TS Smart werfen und das Video, welches ich euch mit verlinke (Ich verwende in diesem Bericht auch meine neuen, schönen Bilder des Barista TS Smart). Dieser Vergleich zwischen T, T Smart und TS Smart ist besonders interessant, weil ich hier einige Fehler korrigieren muss, die ich in der ursprünglichen Testrunde mit dem T-Modell gemacht habe.

Aber warum dieser doppelte Aufwand? Arne ist auf Melitta-Schnäppchen-Jagd. Und die Beute ist ziemlich umfangreich!

Caffeo Barista: Welcher Kaffeevollautomat ist smarter?

Ein Teil meiner (und eurer) Verwirrung rund um die Caffeo Barista-Reihe beruht auf der wirklich uneindeutigen Benennung und Unterscheidung der einzelnen Automaten.

Wie schon anklang, gibt es neben dem Melitta Caffeo Barista T (Smart) auch einen Melitta Caffeo Barista TS Smart. Beide Smarts kosten bei Amazon derzeit praktisch dasselbe – der T Smart rund 800 Euro, der TS Smart rund 860 Euro.

Damit wir uns lange Abwägungen ersparen: An allen Modelle könnt ihr in 5 Stufen den Mahlgrad und die Kaffeestärke einstellen – die Schaumtemperatur kann nicht eingestellt werde. Alle Geräte bringen einen Cappuccinatore, zwei Bohnenfächer à 135 Gramm und die 2 Tassen Funktion mit. Die Unterschiede der drei gemeinten Kaffeevollautomaten stellen wir kurz in der Tabelle gegenüber:

 Melitta Caffeo Barista TMelitta Caffeo Barista T SmartMelitta Caffeo Barista TS Smart
Verfügbare ModellnummernF731-XXF831-101
F840-100
F850-102
F850-101
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlKegelmahlwerk aus gehärtetem StahlKegelmahlwerk Edelstahl
Vorprogrammierte Kaffeespezialitäten181821
Benutzerprofile448
Brühtemperatur einstellbar3 Stufen
(für alle Getränke)
3 Stufen
(für alle Getränke)
3 Stufen
(individuell)
Füllmenge einstellbar30 bis 220 ml25 bis 220 ml25 bis 220 ml
Bohnenbehälter-WahlManual Bean SelectManual Bean SelectAutomatic Bean Select
SteuerungTouch&Slide-DisplayTouch&Slide-Display, AppTouch&Slide-Display, App

Ich habe die Tabelle mit Faktoren ergänzt, die ich im ersten Testdurchlauf falsch angegeben bzw. mit dem TS Smart-Modell verwechselt habe. Für euch am wichtigsten war die Frage, ob man die Milchtemperatur einstellen kann. Das geht nicht. In dem Video könnt ihr euch den Melitta Caffeo Barista TS Smart mit der App Steuerung genauer anschauen.

Überhaupt hat ein Melitta-Kaffeevollautomat nur wenig Möglichkeiten, auf den Milchschaum einzuwirken. Das ist ein Zeichen für die konservativere (bzw. altbackenere) Ausrichtung der Marke. Milchschaum war früher ein Faktor, der in einem Vollautomat einfach an Bord sein musste – Individualisierung egal.

DeLonghi Kaffeevollautomaten haben diese Einstellung verschoben, Melitta hat dazu (noch) keine Meinung.

Ansonsten bestehen die wichtigsten Unterschiede in der Anzahl der Kaffeespezialitäten sowie den verfügbaren „My Coffee Memory“-Nutzerprofilen. Und natürlich im Vorhandensein der App.

Automatische oder manuelle Bohnen-Wahl?

Mit den Angaben zur möglichen Auswahl der Bohnenbehälter habe ich mich ursprünglich in die Nesseln gesetzt.

Beim Barista TS Smart könnt ihr den jeweiligen Bohnenbehälter automatisch anwählen (lassen). Und das ist eine feine Sache. Auf der anderen Seite macht es zumindest mir keine Schwierigkeiten, den simplen Schalter des T-Modells (im Bohnenbehälter) umzulegen.

Das Dumme daran ist, dass ihr jedes Mal dran denken müsst, diesen Schalter umzulegen. Sonst gibt es Espresso aus entkoffeinierten Kaffeebohnen oder einer helleren Crema-Röstung. Nix davon ist schlimm, nervt aber.

Außerdem muss ich darauf hinweisen, dass die manuelle Bohnenfachauswahl nicht dafür sorgt, dass das Mahlwerk jeweils komplett leer gemahlen wird. Das ist erst beim TS der Fall. Es gibt also immer einen „Zwischenbezug“ aus halb gemischten Bohnen, wenn ihr das Fach wechselt.

Die Frage ist am Ende daher, wie oft ihr die Bohnen wirklich wechselt und wie unterschiedlich die Röstungen (Koffein etc.) sind.

Da ich persönlich tatsächlich nur ein Fach befülle, sehe ich das manuelle Problem nicht derart schlimm. Dass es bei euch der Fall sein könnte, verstehe ich gut.

Leiser Kaffeevollautomat

Melitta gibt gern das SuperSilent-Versprechen ab, was im Verhältnis zum Mahlwerkaufbau auch stimmt. Für einen Edelstahlkegel sind die Caffeo Baristas ziemlich leise.

Hierbei ist besonders positiv, dass die Maschine praktisch ohne Vibrationen arbeitet. Das wiederum verbessert die Geräuschqualität deutlich.

Von einer ultraleisen Geräuschkulisse wie bei Siemens Kaffeevollautomaten würde ich aber nicht reden – übrigens einer der wichtigsten Unterschiede in diesem Markenduell.

Der Vollständigkeit halber führe ich die Barista-Modellversionen auf, die online herumschwirren, aus (nach meiner Ansicht) seriösen Erst-Quellen aber nicht mehr erhältlich sind. Ersatzteile gibt es jedoch:

  • Caffeo Barista TS Silber/Schwarz (F75/0-201)
  • Melitta Caffeo Barista TSP Premium (F77/0-102)
  • Melitta Caffeo Barista TSP Edelstahl (F78/0-100)
  • Melitta Caffeo Barista T ohne Milchbehälter (F730-201)
  • Melitta Caffeo Barista TS (F760-200)
  • Melitta Caffeo Barista T (F731-101)

Der Caffeo Barista T (Smart) im Überblick

Auch wenn Melitta kein Freund von Edelstahl-Verkleidungen ist, zeigen sich auch die kunststoffummantelten Barista-Geräte ausgesprochen stabil und hochwertig.

Melitta Caffeo barista TS Smart Alle Tetraenke Vorne.

Wie ihr schon an meinen Fotos sehen könnt, ist ein Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat alles andere als kompakt. Das müsst ihr bei der Suche nach einem geeigneten Stellplatz in der Küche unbedingt berücksichtigen. Gerade die Tiefe ist mit fast 47 Zentimetern alles andere als Durchschnitt.

Die Maschine braucht den Platz für die zwei Bohnenbehälter, ist aber gleichzeitig so freundlich und bietet euch auch einen geräumigen Wassertank und eine recht große Abtropfschale – super für häufiges Easy Clean-Spülen!

Die Kernfunktionen haben wir bereits in der Gegenüberstellung mit dem Barista TS aufgeführt. Für sich betrachtet liefert die T-Version alle Getränke und Einstellungen, die wir für guten Kaffee und Espresso benötigen:

  • Relativ leises Edelstahlmahlwerk mit fünf (wirklich) unterschiedlichen Stufen
  • 18 Kaffeevariationen mit allem, was ihr braucht – von Espresso, Café Crème, Cappuccino und Latte Macchiato bis Flat White und Americano
  • Ausreichend feinteilige Einstellungen für Temperatur und Kaffeestärke
  • Zwei Bohnenbehälter für Wechsel zwischen Normal und Decaf etc.
  • Geräumiger Wassertank inklusive Wasserfilter
  • Große Auffangschale
  • Milchbehälter für Cappucinatore
  • IntenseAroma: Extrashot Espresso, wenn gewünscht
  • My Coffee Memory: Vier individualisierbare Benutzerprofile
  • Schickes und einfaches Touch&Slide-Display

Wir können ohne Probleme festhalten, dass selbst der „schwächere“ Melitta Caffeo Barista ein wahres Funktionsmonster ist – mit den für Melitta typischen Einschränkungen bei Mahlgrad und einigen Details.

Den Melitta Caffeo Barista einstellen

Melitta hat beim Sprung vom T zum T Smart endlich erkannt, dass eine Mindestfüllmenge von 30 Milliliter Murks ist. Und das finde ich großartig. Inzwischen könnt ihr an diesem Wert ältere Maschinen sehr gut von neueren Modellen unterscheiden. Gleiches gilt übrigens auch beim Sprung vom Melitta Caffeo CI zum CI Touch.

Überhaupt solltet ihr euch in diesem Zusammenhang mal meinen aktualisierten Vergleich von Caffeo Barista und Caffeo CI angucken.

Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat Espressobezug

So oder so sind 25 Milliliter Füllmenge die optimale Basis für einen Espresso aus dem Kaffeevollautomat. Nur dann können wir das Zusammenspiel von Kaffeebohnen, Extraktionsverfahren und Aroma anhand weiterer Einstellungen wie Intensität und Co ausbalancieren.

Wenn das wie in meinem Ursprungsmodell nicht geht, bleiben mehrere Tricks. Entweder, ihr kalibriert die Maschine auf einen doppelten Espresso mit 50 Milliliter – oder ihr stellt die Kaffeestärke auf die höchste Stufe.

Dann wird der Kaffeepuck größer, das erhöht den Widerstand gegen das Wasser in der Brühgruppe und es kommt am Ende weniger Kaffee in die Tasse.

Schaut euch den Auslauf genau an: Fließt der Kaffee nur in dicken Tropfen in die Tasse, stellt den Mahlgrad etwas gröber und/oder senkt die Kaffeemenge in Einzelschritten.

Von dieser Hürde abgesehen könnt ihr bei jedem Melitta Caffeo Barista T (Smart) alles so einstellen, wie es sich für einen ordentlichen Kaffee gehört:

  • Feinster Mahlgrad (im laufenden Betrieb einstellen)
  • Temperatur erst einmal auf Werkseinstellung belassen
  • Kaffeestärke auf jeden Fall höher (oder aufs Maximum)

Es liegt übrigens nahe, das Mahlgrad-Rad im Bohnenbehälter zu suchen. Da ist aber schon der Behälter-Switch. Die Mahleinstellung verbirgt sich unter der Klappe, hinter der auch die Brühgruppe wartet. Ab Werk steht es auf der gröbsten Stufe (5 von 5), was natürlich kompletter Unsinn ist.

Nutzt „My Coffee Memory“!

Es klang weiter oben bereits an, dass es etwas nervig ist, die Grundparameter für die vorprogrammierten Kaffeevariationen zu verstellen. Den größten Einfluss mit der einfachsten Fehlertoleranz habt ihr, wenn ihr euch direkt ein My Coffee Memory-Profil anlegt. Das wählt ihr über die „My“-Taste an und könnt es mit einem eigenen Namen versehen.

Der Vorteil dabei ist, dass ihr auf Vorgaben zur Zubereitung pfeifen könnt und zum Beispiel einen Milchkaffee bauen dürft, der für andere viel zu schwach oder stark wäre. Vergesst jedoch nicht, dass das Profil euren bevorzugten Bohnenbehälter nicht speichern kann.

Ihr müsst daher ein System entwickeln, welche Bohnen (Espresso, Medium Roast, Decaf) generell in welches Fach gehören und vor dem Start der Zubereitung die Schalterstellung checken.

Wollt ihr doch etwas an den Grundeinstellungen ändern, könnt ihr die Parameter im Touch&Slide-Verfahren während der Zubereitung verstellen. Ich finde das etwas stressig, darum habe ich mich gleich auf die Profile verlegt.

Espresso & Kaffee

Dem ursprünglichen 30 Milliliter-Espresso auf dem Melitta Caffeo Barista konnte man die 5 Milliliter Überschuss durchaus verzeihen. In meinem ersten Test habe ich einen relativ dunkel gerösteten Espresso mit Robusta-Anteil verwendet.

Melitta Caffeo Barista TS Smart Espressobezug

Dementsprechend üppig wurde die Crema. Aber selbst mit Robusta-Schubs wurde sie nicht ganz so dunkel und tigerig, wie es bei einem 25 Milliliter-Espresso der Fall sein könnte.

Das erledigt sich bei den neueren Versionen natürlich und ihr erhaltet einen aromatischen, fein austarierten Kaffee, der rundum Spaß macht. Melitta versteht einfach etwas vom konzentrierten Kaffee-Aroma aus einem Vollautomat.

Für schwarzen Kaffee, der eine ganze Tasse füllt, ist der Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat problemlos geeignet. Mir persönlich ist die Angelegenheit einmal mehr zu wässrig, vielen anderen könnte der Geschmack gerade recht kommen.

Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat schwarzer Kaffee fertig

Da wir unsere Kaffeebohnen aus zwei Behältern beziehen und auch bei den Kaffeevariationen eine Menge Freiheiten haben, dürftet ihr mit App, Einstellmöglichkeiten und ein wenig Zeit auf jeden Fall einen persönlichen Geschmacksfavoriten finden.

Bester Kaffee für den Melitta Caffeo Barista

Coffeeness Kaffee für Vollautomaten Melitta Caffeo Barista

Wir haben einen Kaffee extra für Kaffeevollautomaten entwickelt. Er ist hervorragend geeignet für Getränke aus dem Melitta Caffeo Barista. Das haben wir selbst getestet. So gelingen Espresso, schwarzer Kaffee und Latte Macchiato. Hier geht es zum Shop für unseren Kaffeevollautomaten Kaffee.

Mit altem und schlechtem Kaffee bringen die besten Einstellungen nichts. Nur wer oben was Gutes reinkippt, bekommt unten was Gutes raus!

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Bester Kaffee für den Melitta Caffeo Barista.

Für Latte Macchiato

Espresso, schwarzer Kaffee

Schokoladig

Frisch geröstet

Zum Coffeeness Shop

Das sind die richtigen Einstellungen für unseren Kaffee mit dem Melitta Caffeo Barista-Vollautomat:

  • Der Espresso gelingt auf der feinsten Mahlstufe am aromatischsten (1 von 5). Achtung: Bitte immer nur bei laufendem Mahlwerk verstellen!
  • Die höchste Kaffeepulvermenge (5 von 5) ist problemlos einstellbar. Sie sorgt für sehr aromatischen Kaffee.
  • Die Bezugsmenge ist mit mindestens 30 ml (in der Version Barista T) zwar nicht optimal, aber kann durch Kalibrierung auf Doppelbezug (50 ml) austariert werden.

Zubereitung von Milchschaum

Ein externer Milchbehälter nebst Schlauch ist nicht immer ein Garant für cremigen Cappuccino und gut geschichteten Latte Macchiato. Um dieses Thema müsst ihr euch hier keine Sorgen machen. Die Schaumqualität ist für einen Kaffeevollautomat dieser Funktions-Klasse (und einen Kaffeevollautomat an sich) bemerkenswert.

Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat Milchschaumbezug

Er wird auf Knopfdruck sehr fein, sehr homogen und überzeugt sowohl bei der Temperatur als auch beim cremigen Mundgefühl. Aus Melitta-Sicht ist es auch wichtig, dass ein Cappuccino im Italian Preparation Process zubereitet wird: Der Automat gibt erst den Espresso und dann den Milchschaum in die Tasse.

Dass der Italian Preparation Process überhaupt auf der Funktionsliste steht, zeigt uns, dass andere Maschinen gern alles durcheinander bringen. Das stimmt. Bei vielen wirkt der Cappuccino wie ein geschrumpfter Latte Macchiato. Ich sehe daran aber nichts derart Außergewöhnliches, dass dieser Faktor irgendwie kaufentscheidend wäre.

Viel wichtiger ist, dass ihr im One Touch-Verfahren alle Kaffeevariationen mit Milch direkt in zwei Tassen beziehen könnt und diese auch nicht verrücken müsst. Genauso überzeugend ist die Geschwindigkeit, mit der die Zubereitung vonstattengeht.

Ob ihr den beiliegenden Milchbehälter verwendet, ist wie immer euch überlassen. Ich hänge den Schlauch einfach in die Milchtüte oder ein anderes Gefäß, das sich noch leichter reinigen lässt.

Alles in allem erfüllt der Barista sein vollautomatisches Profi-Versprechen in Sachen Milchschaum auf jeden Fall – selbst, wenn wir die geringe Justierbarkeit des Schaums einkalkulieren. Wie ich schon sagte: Das ist ein Merkmal vieler Marken und Kaffeevollautomaten.

Die Reinigung

Mit dem „Systemfehler 8“ hat ein Melitta Vollautomat schon so manchen Nutzer zur Verzweiflung getrieben. In der Bedienungsanleitung zum Melitta Caffeo Barista steht nur „Softwarestörung“ und nur „Systemfehler“. Eigentlich handelt es sich um eine klare Sache: Die Brüheinheit klemmt.

Das ist kein Fall für die Reparatur, sondern nur ein Fall für einen wichtigen Schritt bei der Reinigung: Bevor ihr die Brühgruppe entnehmt oder wiedereinsetzt, müsst ihr den Kaffeevollautomat vollständig ausschalten – über den Hauptstromschalter, nicht einfach am Bedienpanel.

Die Brühgruppe lässt sich nicht einsetzen? Auch das ist eine Frage der Parkposition der Halterungen. Die Maschine muss vollständig abgeschaltet werden, damit das funktioniert.

Von dieser „kleinen“ Hürde mal abgesehen, besitzt der Melitta Caffeo Barista alle Funktionen und Programme, die ihr für eine anständige Reinigung benötigt – nicht nur generell, sondern auch im Betrieb.

Wie bei vielen Melitta-Maschinen üblich, fragt euch der Vollautomat, ober er die Düsen und den Schlauch nach jeder Benutzung spülen soll. Hier könnt ihr bequem mit „Ja“ antworten, weil sowohl der Wassertank als auch die Auffangschale geräumiger ist, als dies etwa beim Melitta CI Touch der Fall ist.

Wollt ihr die Funktion nutzen, ohne die Auffangschalen zu belasten, stellt euch ein weiteres Gefäß neben die Maschine. Dann könnt ihr den Milchschlauch allerdings nicht so sauber reinigen, wie es von Haus aus gedacht ist: Er wird in eine Halterung in der Auffangschale gesteckt und dann durchgepustet.

Sollte euch zwischendurch das Wasser auszugehen drohen, macht euch der Kaffeevollautomat auf einen niedrigen Wasserstand aufmerksam. Überhaupt sagt der Melitta Caffeo Barista gern, wenn sich irgendein Behälter leert oder füllt.

Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat Wassertank

Hier haben einige von euch ein paar Macken festgestellt. Zum Beispiel beim Bohnenbehälter, in dem allzu große Kaffeebohnen nicht so einfach in den Schacht nachrutschen.

Für die (tägliche) Grundsatzreinigung der Maschine liefert euch Melitta viele kleine Details für die einfache Handhabung:

  1. Der Wassertank mit bequemem Griff kann leicht herausgehoben, ausgespült und nach dem Trocknen wieder eingesetzt werden
  2. Der hochwertige Wasserfilter vergrößert die Abstände zwischen Entkalkung A und Entkalkung B, muss aber beizeiten nachgekauft werden.
  3. Die entnehmbare Brühgruppe lässt sich in der Parkposition einfach entfernen, abspülen, trocknen lassen und wieder einsetzen. Sie besteht zwar größtenteils aus Kunststoff, ist aber sehr solide – und kann im Bedarfsfall als Ersatzteil nachgeordert werden.
  4. Ist die Brühgruppe entfernt, könnt ihr den Innenraum bequem auswischen. Das holt auch den letzten Rest Kaffee aus der Maschine.

Auch wenn ich zu diesem Kaffeevollautomat gerade viele Worte verloren habe, ist die Reinigung Melitta-typisch nutzerfreundlich und einfach.

Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat Trester in Behaelter

Wenn irgendeine Funktion nicht so richtig läuft oder eure Bohnen nicht perfekt verarbeitet werden, lautet der Systemfehler in den meisten Fällen „mangelnde Reinigung“.

Noch ein Hinweis aus der Community: Es gibt hinter der Brühgruppe eine Platte, hinter der sich wohl bei manchen Kaffeepulver ansammelt, das nur mit Abschrauben dieser Platte zu entfernen ist. Das ist natürlich keinesfalls wünschenswert.

Tatsache ist leider: Jeder Kaffeevollautomat hat solche Ecken und Lücken – das ist das Grundsatzproblem der gesamten Maschinenkategorie.

Fazit zum Melitta Caffeo Barista Kaffeevollautomat: Das Vergleichen lohnt!

Im ursprünglichen Kaffeevollautomaten Test zum Melitta Caffeo Barista T (Smart) hatte ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten mit neueren Varianten inklusive App oder Wlan. Auch gab es eure Kommentare noch nicht.

Im Spiegel dieser Informationen wirkt der Barista T gerade im Verhältnis zum Melitta Caffeo Barista TS Smart Kaffeevollautomat ein bisschen weniger toll als noch in der ersten Runde. Gucken wir uns den Preis an, steht dem smarteren, neueren und funktionsstärkeren Modellkauf auch nichts im Wege.

Doch ziehen wir diese Vergleichsmöglichkeit mal ab, haben wir es auch beim T Smart mit einem Premium-Modell zu tun. Zwei Bohnenfächer, sinnvolle Einstellungen, ein leckerer Espresso und ein sehr gelungener automatischer Milchschaum sprechen für sich.

Uns fällt nur auf, was er in diesen Premium-Funktionen nicht kann, weil wir ihn mit den Augen eines Lesers im Jahr 2021 betrachten.

So oder so ist der Preisvergleich das derzeit wichtigste Argument. Ein Premium-Kaffeevollautomat zum Mittelklasse-Preis, was will man mehr? Von dieser erfreulichen Entwicklung profitiert ihr momentan bei praktisch allen Melitta Kaffeevollautomaten.

Ich weiß, dass die Vielfalt an „halb verfügbaren“ und „nicht mehr ganz neuen“ Vollautomaten verwirrend ist. Geht mir genauso. Aber ich bin inzwischen der Meinung, dass es nicht zwingend die neueste Maschine und der funktionsstärkste Kaffeevollautomat sein muss.

Das sehe ich immer wieder, wenn ich ein „Auslaufmodell“ aus meinem Lager hole und es für ein Video starte. Die Funktion bleibt gleich, das Testergebnis bleibt gleich, nur der Preis ändert sich zu euren Gunsten. Daher auch mein Update-Wahn.

Welcher „alte“ Kaffeevollautomat interessiert euch noch? Welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Maschine? Kommentiert fleißig weiter!

60 Kommentare

    Servus aus dem Süden der Republik.
    Ich bin sehr von dieser Testseite beeindruckt – was den Umfang als auch den Detaillierungsgrad betrifft.
    Jedoch, manchmal scheint weniger mehr zu sein, was jedoch aktuell mein Problem ist.
    Aufgrund der ausführlichen Tests dachte ich, mich für eine Delonghi 370.95 zu entscheiden…. bis ich auf Melitta aufmerksam wurde (und ja, war für mich auch nicht assoziiert mit KVA, da ich immer noch das Gesicht des gemütlichen „Melitta-Mannes“ vor Auge habe :-)).
    Nun beziehe ich mich mit meiner Frage auf diesen Test hier (https://www.coffeeness.de/melitta-caffeo-barista-test/). In Bezug auf das Mahlwerk steht dort u.a. „Der direkte Vergleich von zwei Espressos ist möglich. Das geht nur deswegen, weil die Bohnen für jede Zubereitung komplett verbraucht werden.“ Und genau so eine Maschine suche ich… was mich zu einem Problem führt.

    Hier dem Test werden folgende „Barista“ angegeben:
    – Caffeo Barista T F 731-101
    – Caffeo Barista T
    – Caffeo Barista TS
    – Caffeo Barista TS F75/0-102
    – Caffeo Barista TS F76/0-100
    – Caffeo Barista TSP F 77/0-102
    – Caffeo Barista TSP

    Auf der Melitta-Homepage steht, dass „Barista“ ein Auslaufmodell ist. Und es scheinbar nur nocht T smart und TS smart gibt. Soweit, so gut. Aber, ich kann in den Produktbeschreibungen bei Melitta nicht herauslesen, dass die „smarts“ die obige Funktion des Mahlwerkes haben.

    Weist Du, Arne, hier mehr?
    Besten Dank für eine Antwort

    Antworten

    Hallo, deine Artikel sind tatsächlich sehr hilfreich, danke dafür! Ich hatte mich ja schon fast zu 100% für den Siemens eq6 plus Extraklasse entschieden (TE 657F09DE) und nun seh ich diesen Bericht von dir. Und der Melitta ist sogar günstiger wie ich auf den ersten Blick sehe. Jetzt brauche ich dringend Hilfe!!!! Was ist der Unterschied der beiden VA? Daaanke.
    Grüße

    Antworten
    Arne

    Hallo Alina,
    vielen Dank für dein Lob und deinen Kommentar.
    Da hast du zwei tolle Maschinen ins Rennen geschickt! Äußerlich unterscheiden sich die beiden ja schon ziemlich, da die Siemens ein bisschen hochwertiger verarbeitet ist. Die Melitta Caffeo hat ein Kegelmahlwerk aus Stahl und zwei Bohnenfächer, die du über das Display steuern kannst. Siemens hat mit einem Scheibenmahlwerk aus Keramik gearbeitet und ist in Betrieb sehr leise. Vom Espresso-Test her hat die Siemens geschmacklich besser abgeschnitten.
    Wir hoffen, dass hat dir ein bisschen weitergeholfen.
    Liebe Grüße von deinem Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo Arne,
    wir haben uns auf Grund deines Blogs eine Melitta Caffeo Barrista TS gekauft und waren anfangs auch sehr glücklich damit. Nach einiger Zeit haben wir in der Abtropftasse allerdings immer wieder schimmlige Kaffeeklumpen gefunden; und das, obwohl wir die Maschine vorschriftsmässig warten (täglich Sammelbehälter reinigen, wöchentlich die Brühgruppe und alle Reinigungsprogramme). Der Schimmel entsteht hinter der verschraubten Platte hinter der Brühgruppe, wo sich nach wenigen Wochen Gebrauch viel nasser Kaffee ansammelt. Die Platte ist eigentlich nicht zur Demontage für den Kunden gedacht und unserer Meinung nach sollte dort überhaupt kein Kaffe hinkommen, da feuchter Kaffee zwangsläufig anfängt zu schimmeln. Ausserdem ist der nasse Kaffee dort extrem schwierig zu entfernen (enge Räume, Feder…). Wir haben uns natürlich sofort an Melitta gewandt, die die Maschine nach Einschicken gereinigt haben, was das Problem aber nicht beseitigt hat. Der weiter bestehende Schimmel hat sie danach trotz wiederholter Urgenzen nicht mehr interessiert (obwohl wir ihnen wirklich grausige Fotos und eine genaue Problembeschreibung geschickt haben). Jetzt schrauben wir die Platte alle 2 Wochen ab und reinigen die Maschine dahinter. Das beseitigt das Problem allerdings nicht. Da wir weiter kleine schimmlige Kaffeereste gefunden haben, haben wir die Maschine schließlich ganz zerlegt (was einiges technisches know how erfordert) und haben feuchte Kaffeereste in den verschiedensten Maschinenteilen (auch neben der Elektrik) gefunden. Auch das hat Melitta nicht interessiert.
    Nun unsere Frage: Ist da bei allen Vollautomaten so? Und wenn nicht: was gibt es für eine Alternative zur Melitta (Vorgabe: getrennte Zubereitung von 2 Kaffeesorten, möglichst ohne Vermischung)?
    Herzlichen Dank im Vorhinein (und gratuliere zu deinem tollen Blog!), Ingrid

    Antworten
    Arne

    Hallo Ingrid,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Das klingt wirklich ganz und gar nicht gut. Laut deinen Beschreibungen habt ihr ja auch bereits alles menschenmögliche versucht, den Fehler zu beheben und sogar den Kundenservice von Melitta hinzu gezogen. Schade, dass hier der Support eher mäßig war. So gern wie wir mit der rettenden Idee oder Lösung um die Ecke kommen wollen würden – wir haben zu diesem Fehler leider keine. Wende dich doch mal an die Facebook Community. Über den Link https://web.facebook.com/groups/kaffeevollautomat kannst du dich direkt einklinken und mal nachsehen, ob andere auch das Problem haben und ggf. hier Hilfe anfragen. Viel Glück und liebe Grüße – Dein Coffeeness-Team

    Antworten

    Liebes Team Coffeeness,
    danke für eure Antwort. Ich glaube allerdings, dass es sich bei der Schimmelbildung um ein generelles Problem dieser Maschinentype handelt und nicht um einen Fehler unserer Maschine (ich habe jetzt auch in anderen Blogs über Schimmel bei dieser Maschine gelesen). Deshalb haben wir kein Vertrauen mehr zu Melitta (auch auf Grund des schlechten Supports) und hätten gerne eine Alternative (kann auch etwas teurer sein). Vorgabe wäre die Möglichkeit der Zubereitung von 2 getrennten Kaffeesorten möglichst ohne Durchmischung, ein guter Milchschaum (automatisch) und natürlich eine gute Reinigung. Für eine Empfehlung wäre ich euch sehr dankbar. Liebe Grüße, Ingrid

    Antworten

    Hallo Arne,
    wir sind seit 10 Tagen stolze Besitzer und Nutzer der Melitta Caffeo Barista TS; unter anderem auch wegen der vielen guten Bewertungen.
    Zur Zeit stecken wir mitten in der Erprobungs- und Experimentierphase und müssen leider feststellen: Wir haben ein Milchproblem.
    Irgendwie passen die ausgegebenen Milch- oder Milchschaummengen nicht zu den angeforderten Mengen.
    Fordere ich 220 ml Milchschaum und 110 ml Kaffee an fehlen im Milchbehälter nur 50 bis 70 ml Milch.
    Der Schaum in der Tasse macht durchaus einen zufriedenstellenden Eindruck nur eben die Menge nicht.
    Damit ist auch unsere Überlegung ob mit der Anforderung von 220 ml Milchschaum das Schaumvolumen gemeint sein kann verworfen, denn auch ein Test mit einem Litermaß ergab nicht wirklich die angeforderte Menge.
    Den Test haben wir auf fast alle erdenklichen Wegen durchgeführt (Mit Milchbehälter oder direkt aus der Milchverpackung, aus einem Litermaß, über die App, als persönlich abgespeichertes Rezept …)
    Was machen wir falsch?
    Schon jetzt vielen Dank für einen hoffentlich erhellenden Tipp.

    Antworten
    Arne

    Hallo Bärbel,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Also wenn subjektiv kein Milchschaum fehlt, dann würden wir das mal beobachten und evtl. einmal den Melitta-Kundendienst anschreiben. Da müssen wir auch mal drauf achten. Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Danke für die Antwort. Melitta möchte die Maschine zurück zur Reparatur oder zum Austausch. Da ist wohl was nicht ok.
    Wir haben uns trotzdem in die Maschine verliebt und sind sehr traurig, dass sich unsere Wege (wenn auch nur kurz) trennen.

    Antworten

    Hallo zusammen,
    Wir haben die Melitte Barista seit mehr als einem Jahr. Ein Hauptgrund war die herausnehmbare Brüheinheit für die Reinigung. Wer mal z. B. eine Jura zum reinigen geöffnet hat, der weiss wovon ich rede. Kaffeepulver, feuchtes Klima,… Schhimmel ohne Ende. Das kann man mit herausnehmbarer Brüheinheit vermeiden. Auch der Kaffee (Espresso mit seiner Crema) hat mich am Anfang begeistert. Kriege ich inzwischen aber leider nicht mehr hin. Nun zu meinen Findings. 1. Die Bohnen im linken Fach bleiben oft hängen. D.h. der Brühvorgang bricht wegen zu wenig Kaffeemehl ab. Diese Fach hat auch ein geringeres Gefälle, was vermutlich der Grund ist 2. Bohnen Füllstand zeigt immer wieder falsche Werte. Erkennt nicht wann sie leer sind oder zeigt leer an wenn noch genügend drin ist. 3. Der Wasserverbrauch ist enorm. Ich habe 160ml Wasser als „Abfall“ beim Bezug einer Tasse Kaffee (egal ob 30ml Espresso oder 120ml Kaffee) gemessen. Die Schale ist deshalb auch immer recht schnell voll. Hatte ich bei anderen Geräten von Jura oder Saeco nicht. 4. Die Bluetoothverbindung mit verschiedenen Geräten ist ein Graus. Oft wird das Gerät nicht sofort oder auch nach zahlreichen Versuchen nicht erkannt. 5. Die Abtropfschale zeigt eine weissliche Verfärbung an einer Stelle am Boden. Sieht aus, wie wenn man Kunststoff übermäßiger Hitze aussetzt.
    Generell sind wir mit der Melitta Barista aber ganz zufrieden. Wegen den beschriebenen Mängeln werde ich die Maschine noch einschicken.
    Toll ist die Flexibilität beim Kaffezubereiten mit bis zu 3 Kaffesorten und der herausnehmbaren Brüheiheit. Aber es gibt noch Luft nach oben für Melitta das Gerät zu verbessern. VG Thomas

    Antworten
    Arne

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deinen Bericht! Liebe Grüße Team Coffeeness

    Antworten

    Hallo liebes Coffeeness-Team..erstmal ein grosses Lob an die Seite und die Videos..immer informativ.

    Nun zur Frage wegen einer Kaufentscheidung:

    Melitta Barista T
    Jura E8 2018

    ich habe ein Jura X6 in der Firma und weiss das die super verarbeitet ist..Der Espresso ist auch klasse.Leider kann die X6 keine Milchgetränke. Diese sind mir allerdings extrem wichtig.
    Welche macht den besseren Latte bzw. Cappucchino ? also Konsistenz der Milch
    und Temperatur.
    Hat jemand eine Adresse Nahe Köln wo man die Maschinen testen kann? Jura geht wohl bei Saturn, die haben aber die Melitta Barista T nicht da.

    Antworten
    Arne

    Hallo Martin Pscheidt, das ist immer blöd. Die legen viel wert auf den „Fachhandel“ aber ausprobieren kannst du nur sehr selten.

    Antworten

    Anders als im Testbericht hat die Barista T nur einen manuellen Umschalter für die Bohnenbehälter. Wenn man den umzulegen vergisst kriegt man dann halt einen Espresso aus Crema-Bohnen. Die TS macht das automatisch.

    Antworten

    hallo
    das mit dem nickel hätte ich gerne näher erklärt und wie bekomm ich den wieder weg ?

    LG aus dem Ruhrpott

    Antworten

    Hallo Arne,

    ich habe eine Frage, die schon mal gestellt, aber imho nicht korrekt beantwortet wirde.

    Was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen:

    MELITTA F 75/0-202 Caffeo Barista TS
    MELITTA F 75/0-102 Caffeo Barista TS

    Beide Modelle sind schwarz, das kann der Unterscheid nicht sein. Ist die 0-102 eine älteres Modell, bei dem Funktionen fehlen? Die aktuelle Typ-Bezeichnung kennt nur die 0-202!

    Vorab vielen Dank!

    Antworten

    Hi Arne, danke für deinen ausführlichen Test! 🙂

    Die angegebene Tiefe in deiner Tabelle dürfte jedoch einen Tippfehler beinhalten. Sie ist bei dir mit 59cm angegeben, in allen Herstellerangaben habe ich jedoch bei der Tiefe der Maschine 46,5cm als Angabe gefunden.

    LG, Mike aus Wien

    Antworten
    Arne

    Hallo Mike, danke für den Hinweis. Das werde ich nach Ostern überprüfen. 🙂

    Antworten

    So, ich habe gerade mal wieder die Maschine gereinigt, bin da sehr unzufrieden, die Kaffeereste muss ich immer mit einem Schaschlikstäbchen aus den Ritzen holen! Würde mir aus diesem Grund die Maschine nie wieder kaufen! Ich mache die Maschine regelmäßig sauber,…..die sonstigen Funktionen sind top, der Kaffee schmeckt super!

    Antworten

    Hallo Arne,

    In deinem Beitrag hast du geschrieben das man die Temperatur der Milch einstellen kann. (Bei den Werkseinstellungen hat mir die Temperatur der Milch sehr gut gefallen, sie kann aber auch nach Belieben angepasst werden.)
    Ich kann diese Einstellmöglichkeit leider nicht finden, denn meine Milch kommt nur lauwarm aus der Maschine.
    Vielleicht kannst du mir ja helfen.

    Besten Dank und viele Grüße!
    Werner

    Antworten

    Hallo Arne,

    habe die Batista T gekauft finde den Espresso zu sauer
    obwohl ich die Einstellungen nach Deiner Empfehlung vorgenommen habe (30ml, sehr stark, feinster Mahlgrad, sehr guter Espresso auch bereits verschiedene) denke dass es an der Durchlaufzeit liegt die zwischen 10-15 sec liegt.
    Hast du noch Tipps?
    Haben andere Versionen der Maschine evtl. bessere Mahlwerke.

    Danke
    Grüße
    Jörg

    Antworten

    Nach ca. einem Jahr war die Melitta Barista undicht, und Wasser tropfte bei jedem Bezug auf unsere Arbeitsplatte. Wir haben die Barista nur im privaten Gebrauch. Je Tag lassen wir ca. 5 Tassen Kaffee aus der Maschine.
    Melitta reparierte die Maschine damals auf Garantie.
    Nach weiteren ca. 9 Monaten ist die Barista wieder undicht. Wir haben festgestellt, daß nun das Keramikventil einen Riss hat, und das Wasser wie aus einer breiten Düse auf die 230 Volt Stromleitungen und Steckverbindungen in der Maschine spritzt, was in unseren Augen eine sehr gefährliche Situation ist.
    Wir bedauern es sehr, diesen Kaffeeautomaten gekauft zu haben. Wir sind von dieser Maschine sehr endteuscht.

    Antworten

    Hallo,

    ich habe über den Link von Dieser Seite bei Amazon eine Coffeo Barista T gekauft – aber die hat kein Bean Select! Da muss man die Bohnen umschalten, wie bei der kleineren CI! Von wegen, die unterscheiden sich nur durch den Milchbehälter! Bitte korrigiert euren LINK!!

    Gibt es da noch mehr Fallen?

    Antworten

    Hallo Arne,
    Ich habe auch nun seit einigen Tage eine Melitta Caffeo Barista TS in schwarz mit der neuen “Intense Aroma” Funktion. Nun beginnt die Zeit des Ausprobierens. Dazu ein paar Fragen.
    – Gibt es eine Liste von den Einstellungen der Standardrezepte?
    – Warum stellst du den Mahlgrad auf fein und welchen Einfluß hat dies auf Stärke und Geschmack?

    Besten Dank und viele Grüße!
    Raimund

    Antworten

    Hallo Arne, wir hatten eine Melitta Barista… An sich möchte ich nichts negatives Schreiben… leider war die Maschine nach 2 Jahren und 2 Monaten Undicht und es kam der typische f8 Fehler… kein Problem dachten wir läuft VL. Auf Kulanz…leider nein Kommentar von Melitta pauschale reparatur 240Euro… auf Nachfrage was kaputt sei kein Komentar hinzu kam wir sollen ca. 50 Euro fürs zurücksenden bezahlen… zum Glück konnte das der Händler verhindern… sämtliche anderen reparaturdienste haben die Melitta zur Reparatur abgelehnt… bekommen keine Ersatz Teile… was ich pers.sehr bedenklich finde… aber ansonsten eine Top Maschine….

    Antworten

    Hi Arne,
    nach langem Querlesen in Deinem tollen Blog, habe ich mich endlich entschliessen können einen neuen KVA zu kaufen, es ist eine Melitta Caffeo Barista TSP in Edelstahl geworden.

    Diese Version scheint ziemlich sicher aus einem Modelljahr vor Ende 2016 zu stammen, es fehlt die „Intense Aroma“ Funktion, die die T und TSP Modelle wohl seit Ende 2016 haben.

    Weißt Du noch, ob Dein Testmodell diese Funktion hatte, kennst Du die und könntest eine Meinung dazu schreiben? Mich würde interessieren, ob es ein echt interessantes oder auch verzichtbares Feature ist.

    Ansonsten finde ich diese Maschine top und absolut gelungen!

    Besten Dank und viele Grüße!
    Alex

    Antworten

    Hi,

    ich finde euren YT-Kanal schon sehr gut 😉

    Hier bei der Barista hätte ich mir etwas mehr Infos im Detail gewünscht.

    Barista T = doppeltes Bohnenfach wie bei der Caffeo CI, braucht wohl zwei „Leerschüsse“ zum Leeren bzw. Füllen mit der anderen Bohne

    Barista TS = doppeltes Bohnenfach, welches immer nach jeden Mahlvorgang geleert ist. Zudem auch die Bohnensorte im Auswahl-Menue hinterlegt werden kann.

    Etwas verwundert war ich im Video, dass für einen Americano ein doppelter Espresso + separater manueller Wasserbezug empfohlen wird. Dies sollte auch im Menue auswählbar sein, so dass dies automatisch geschieht.

    Wobei ich den Unterschied zwischen einem Americano und einem Long-Black nicht kenne – beides Espressos mit zusätzlichem Heißwasserbezug?!

    Oli

    Antworten

    Hallo,

    kann mir einer einen Tipp geben. Ich habe diese Maschine jetzt 2 Jahre im Einsatz. Zum Anfang war der Kaffeesatz schön trocken. Mittlerweile nicht mehr. Im Trester ist mittlerweile alles nass und keine schöne runde trockene mehr.
    Das macht das reinigen nun viel schwerer, weil auch ne Menge im Mahlwerk kleben bleibt.

    Vielen Dank für eure Antworten

    Antworten

    Hallo,
    nach einigen Recherchen haben wir uns nun auch eine Melitta Barista TS in Edelstahl geglaubt und sind sehr zufrieden mit dem Gerät. Im Rennen waren auch noch die Siemens EQ 6 bzw. Das baugleiche Bosch Gerät und die Miele Maschine – am Ende gab die Tatsache, dass man hier für jede Tasse automatisch eine andere von 2 Bohnen wählen kann den Ausschlag – ein tolles Feature aus meiner Sicht – so kann man z.B. wirklich leckeren Café Crema und Espresso und andere Espresso Getränke herstellen und der Nilchschäumer funktioniert auch sehr gut – nur könnte der Schaum meiner Meinung nach etwas heißer sein. Für die beiden Bohnenbehälter nehmen wir die etwas größere Tiefe gern in Kauf. Geräusche sind OK und die Reinigung ist wie bei den anderen Maschinen auch halt etwas aufwändig, aber da muss man dann durch – das wäre bei der Miele oder dem Siemens Gerät auch nicht anders gewesen. Bei mir geht der Original Starbucks Espresso sehr gut suche aber noch nach einer ähnlich kräftig gerösteten Alternative – der Espresso aus dem Café Phoenix in Bruchsal ist auch nicht schlecht. Beim Café Crema liefert aber auch der Dallmayr Kaffee recht gute Ergebnisse meinen unsere Gäste. Bei größerem Bedarf meine ich, dass ein etwas größerer Tank auch nicht schlecht wäre, aber dann würde das Gehäuse wahrscheinlich zu groß werden.
    Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem tollen Gerät, dass inzwischen auch zu aktzeptablen Preisen zu bekommen ist.

    Antworten

    Hallo Arne,
    der Espresso aus diesem Gerät ist gemäß deines Videos „von der Temperatur super“. Könntest du ein wenig genauer werden?! Wie warm ist er denn bzw. sollte er sein? Habe die TS seit gestern Zuhause und bin mit der „Espresso-Temperatur“ so überhaupt nicht zufrieden; er dürfte gerne deutlich heißer sein. Und ja, ich habe im Menü die Brühtemperatur auf Maximum gestellt… Der Café Crème läuft mit ca. 81°C aus der Maschine und ist somit ordentlich heiß… Ich vermute, dass es also an meiner Vorstellung von „super Temperatur“ liegt und nicht an der Technik des Gerätes.

    Antworten

    Hallo,

    ich selbst habe die Barista TS in schwarz seit Dezember 2016. Meine war damals das Auslaufmodel. Ich bin mit dieser aber sehr zufrieden. Vielleicht kann ich auch gerade mal auf die letzten Beiden Fragen eingehen, bevor ich meine einzige negative Kritik los werde 🙂

    @Tanja die Barista kann sowohl heißes Wasser. Hierfür gibt es eine extra Taste, als auch heiße Milch. Die heiße Milch wird über die Taste für den Schaum mit angesteuert. Kurz drücken gibt Milchschaum, lang drücken gibt Milch. Menge kann man bis zu 220 ml vorprogrammieren.

    @Bastian. Die verschiedenen Nummern stehen für die Farben der Maschine. Nur das T/TS/TSP steht für verschiedene technische Möglichkeiten.

    @Peter. Ich meine ich kann bei meiner bei jedem Getränk die Temperatur einzeln einstellen. Aber da ich meine Einstellungen alle zuletzt im Januar gemacht habe bin ich mir da nicht mehr ganz so sicher.

    Und jetzt zu meinem einzigen Kritikpunkt zu dieser Maschine. Ich trinke vom Geschmack her gerne die Espressos von Starbucks. Doch leider sind die Bohnen anscheinend zu groß für die Barista. Hier bricht er mir der Bezug oft ab und die Maschine meldet dass Bohnen fehlen. Der Behälter ist aber voll. Und wenn ich dann nachhelfe, so dass die Bohnen in die Mühle fallen können, klappt es. Das Problem hatte ich bisher aber nur bei den Bohnen von Starbucks. Hier aber auch bei verschiedenen Sorten.

    Ich wich also doch auf Supermarktbohnen aus, die die Maschine super annimmt. Heute habe ich mal die empfohlenen Bohnen + eine weitere Sorte im Coffee Circle bestellt. Mal sehen wie die Maschine mit denen klar kommt und ich mit dem Geschmack 🙂

    Antworten

    Hallo Arne,

    was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen:

    MELITTA F 75/0-202 Caffeo Barista TS
    MELITTA F 75/0-102 Caffeo Barista TS

    Ich kann weder bei Melitta direkt, noch über andere Seiten (amazon, etc) einen Unterschied finden.

    Da es aber unterschiedliche Nummer sind und es auch einen preislichen Unterschied gibt, wüsste ich gerne, was genau den Unterschied macht.

    Wäre super, wenn du mich aufklären könntest 😉

    Vielen Dank!
    Bastian

    Antworten

    Achtung! Die Brühtemeratur lässt sich nur einheitlich für alle Getränke einstellen, nicht für jedes Getränk gesondert!

    Antworten

    Hallo Arne!
    Wir wollen uns einen KVA kaufen,
    aber ich brauche 2 Funktionen extra
    • Heißes Wasser
    •Heiße Milch
    Ob das bei Melitta Caffeo Barista gibt???
    Oder welches Gerät würdest du mir empfehlen?
    Danke im voraus für die Antwort.
    LG Tanja

    Antworten

    Hallo Arne,
    danke für die tollen Videos zu deinen Testberichten. Langsam sehe ich aber den Wald vor lauter Vollautomaten nicht mehr. Mein 5 Jahre alte EQ5 gibt leider gerade den Geist auf und weil 5 Jahre nicht gerade die Welt in Sachen Haltbarkeit / Qualität sind schaue ich nach Alternativen.
    Caffeo® CI® (gerade ab 639 €)
    Caffeo Barista® T (gerade ab 699 €)
    Caffeo® Varianza® CSP (gerade ab 699 €)

    Wenn ich nur 3 oder 4 Tassen am Tag ziehe wäre die Barista doch etwas überdimensioniert oder? Funktional sehe ich bei den Beiden nur geringfügige Unterschiede und bin irgendwie unentschlossen. Wichtig ist mir eben auch die 2 Tassen Funktion für Latte Macchiato. Hast du bei den aktuellen Preisen eine Tendenz?

    Antworten

    Hallo,

    ich habe mir den Caffeo Barista T bestellt und gerade erhalten. Mit Schrecken habe ich dann festgestellt, dass hier keine automatische Bohnenfachwahl verfügbar ist. Die Bohnensorte muss per Schiebeschalter umgestellt werden, genau so wie bei der Caffeo CI. Außerdem ist dann natürlich auch immer ein Zwischenbezug nötig, um die Reste des alten Kaffees aus dem Mahlwerk zu bekommen. Desweiteren kann man die Temperatur nicht für jedes Getränk einzeln einstellen, wie das beim TS der Fall wäre, was ich schade finde. Der Barista T ist also eigentlich genau dasselbe wie ein Caffeo CI mit Sensortasten und hat sehr wohl ganz gewaltige Unterschiede zum TS oder TSP. Hätte ich das gewusst, hätte ich ihn nicht gekauft, da der sofortige Wechsel zwischen den Bohnensorten für mich ein Muss-Kriterium ist.

    Wäre gut, wenn du das hier entsprechend kommunizieren könntest, da du oben schreibst, dass die Unterschiede zwischen den Typen lediglich in der Software, dem Zubehör und der Beleuchtung liegen.

    Abgesehen davon finde ich deinen Testbericht sehr aufschlussreich. Danke dafür!

    Viele Grüße,
    Robert

    Antworten

    Hallo Arne,

    bin von deiner Seite begeistert und habe schon Einiges gelernt denke ich. Inzwischen habe ich auf der Suche nach meinem ersten KVA schon sehr viele Tests und Beiträge von euch gelesen . Ich habe mich eigentlich schon für den Caffeo CI Special Edition entschieden. Inzwischen habe ich aber für denselben Preis den Barista T (also einfachste Version vom Barista) erhalten. Wenn man von der Tassenbeleuchtung und der Edelstahloptik absieht und auch von der Größe, macht es deiner Meinung nach Sinn den Barista dem CI vorzuziehen? Der Fokus liegt also auf den besseren Getränkeergebnis (z.B. bringt der 3 Phasen Brühvorgang etwas, den der CI nicht hat) und der vielleicht besseren Mechanik. Zusammengefasst kann ich also diesbezüglich keinen Nachteil des Barista T gegenüber dem CI erkennen und überlege für das gleiche Geld doch den Barista T zu nehmen. Wie denkst du darüber?

    Antworten

    Hallo Arne,

    ……soweit ich weiß, werden die Siemens EQ und die Melitta Barista nicht im gleichen Werk hergestellt bzw. verwenden die gleichen Bauteile. Siemens hat Eigenkonstrucktion und lässt wohl von Gronje in Slovenien herstellen und Melitta verwendet die Eugster Technik der Schweizer.
    Hast du dazu andere Informationen?

    Grüße
    Mario

    Antworten

    Ich besitze selbst eine Melitta Barista T (kleinstes bzw. „Internet Modell“) und muss dem Test hinsichtlich der nur „kleinen Unterschiede“ bei den Varianten widersprechen. Nur das teuerste Modell TSP kann wirklich für jede Tasse die Bohnensorte bestimmen, da die Mühle bei jedem Bezug auch wirklich alle Bohnen mahlt (und anschließend noch kurz leerläuft).
    Bei allen anderen Varianten kann man nur mit einem Schieber zwischen den Bohnensorten wählen wobei immer noch Bohnen der vorherigen Sorte für etwa 1 1/2 Tassen im Mühlenzulauf verbleiben. Wirklich praktikabel ist es so leider nicht da man entweder eine Tasse wegschütten oder vorher selbst noch eine Tasse mit Bohnen, die man eigentlich nicht möchte, trinken muss.

    Antworten

    Hallo Sven,

    vielen Dank für Deine umfangreichen Tests – ich such(t)e einen KVA für die Nutzung auf einem Messestand.
    Nach dem Lesen Deiner Seite schwankte ich zwischen der Siemens-Maschine und der Melitta Barista TS. Nun wurde es eine TS in Edelstahl – wohl eine ordentlicher optischer Kompromiss 🙂 Meine Kollegen fanden die Möglichkeit zwei Bohnensorten zu beziehen sehr reizvoll.
    Auch Deine Empfehlungen zu den Röstern sind sehr hilfreich – ich werde mich hier entsprechen eindecken.
    Nun aber die Fragen: Ich möchte im Automaten gerne eine nicht sauer schmeckende Espresso-Bohne und wohl eine für Kaffee-Crema einfüllen. Hast Du hierzu eine Kombination parat? Generell hatte ich bisher immer nur nach „100% Arabica“ geschaut – das scheint ja nicht das Mittel der Wahl zu sein, wie Du empfiehlst.
    Hast Du zu den Shops auch „Empfehlung-Links“ bei denen Du partizipierst? Ich habe diese ref-Links nur bei Amazon gesehen.

    Vielen Dank nochmals und Grüße,

    Christoph

    Antworten

    Hi,
    deinen Test finde ich sehr aufschlussreich.

    Ich habe die Maschine heute erhalten. Bin recht begeistert. Allerdings kann ich deinen Hinweis bezüglich der Verstellung des Mahlgrade nicht durchführen. Wenn ich die Mühle auf weniger als den zweitgröbsten Strich stelle fliest kaum noch Espresso aus dem Auslauf.
    Sehr stark.
    30ml.
    Getestet mit Espressobohnen vom Kleinröster, ca. 2 Wochen alt.

    Antworten
    Arne

    Hallo FloH, das ist kein Problem, solang du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Es kommt auch immer sehr auf den Espresso an. Weil dein Espresso schön frisch ist, kann ich mir das gut vorstellen. Viele Grüße, Arne

    Antworten

    Hallo Arne,
    gestern habe ich deinen tollen Blog gefunden und möchte dir für die vielen nützlichen Informationen und die gut gemachten Videos danken.

    Nun eine Frage: ich war schon drauf und dran, die Melitta Barista T zu kaufen. Jedoch fand ich bei Amazon zwei oder drei Nutzerkommentare, die schrieben, dass sich hinter der Brüheinheit eine abschraubbare Platte befindet. Hinter diese Platte soll gemahlener Kaffe fallen (nicht sehr viel, aber eben vorhanden), was natürlich ein Hygieneproblem ist. Auch soll der Innenraum bei ausgebauter Brühgruppe aufgrund vieler enger Winkel schwer zu reinigen sein. Ich wäre dir dankbar, wenn du hierzu etwas sagen könntest.

    Noch eine Sache, die vielleicht für einige Leute interessant sein könnte: die Stiftung Warentest hat bei der Melitta Barista T bemängelt, dass sich nach der Entkalung Nickel lösen soll, das auch nach dreimaligem Kaffeebezug noch immer nachweisen ließ. Allerdings soll die Nickelmenge für gesunde Menschen unproblematisch sein. Melitta hat darauf folgendermaßen geantwortet: https://www.melitta.de/de/Stiftung-Warentest-ueber-Melitta-CAFFEO-BARISTA-T-788.html

    Viele Grüße

    Thomas

    Antworten

    Grüß dich, Arne.

    Ich bin ein begeisterter Kaffee- und Espressotrinker und bin durch Zufall auf deinen genialen Blog gestoßen und habe mich heute nachdem ich schon etliche Male deine Tests mir hier angesehen habe für dieses Modell von Melitta entschieden (welches auch schon davor in meiner engeren Auswahl war, dein Test konnte mich schlussendlich davon überzeugen).
    Ich sage auch danke schön für den genialen Link zu Coffee Circle (gleich noch nen Espresso dazu bestellt).

    Meine Frage nun:
    Kann ich für diesen Kaffeevollautomaten jede Sorte von H-Milch (1,5 oder 3,5%) benutzen, oder muss es Frischmilch sein?
    Muss die Milch gekühlt aus dem Kühlschrank kommen oder bekommt man von der Melitta Caffeo Barista auch bei Zimmertemperatur wunderbare Ergebnisse was den Milchschaum betrifft?

    Ich würde mich über eine Antwort von dir sehr freuen. Und ja, ich sehe das auch so wie du, hier hätte sich Melitta unbedingt einen anderen Namen für die Maschine ausdenken sollen, da sie niemals einen Barista ersetzt ;-).

    Mach weiter so hier auf Coffeeness.de

    Viele Grüße aus München,

    Ruben

    Antworten

    Hi Arne,

    oben im Test der Barista steht im Abschnitt Milchschaum, seine Temperatur sei in den Werkseinstellungen gut, „…kann aber auch nach belieben angepasst werden.“ Ich fürchte, das stimmt nicht, zumindest bei der TS. Nur die Kaffeetemperatur lässt sich in drei Stufen programmieren. In keinen der Milchmenüs ist die Milchtemperatur justierbar. Im Melittaforum steht nur, wenn ein Latte Macchiato zu kalt sei, solle man den Anteil des Milchschaums erhöhen, da der Schaum prinzipiell wärmer sei als die pure Milch… . Wenn jemand was anderes weiß, wäre ich dankbar für jeden Hinweis.

    Nebenbei noch die Info: Meine Lieblingsmilch, die grüne Frischmilch von Berchtesgadener Land, ergibt als 3,5 % Fett Variante einen sehr wohlschmeckenden Schaum. Jedoch bleibt er für meinen Geschmack als Schicht zu wenig dick und lang auf dem Espresso „stehen“. Die 1,5er ist mir nicht cremig genug, verhält sich aber ebenso. Hat jemand Erfahrung mit ESL-Milch? Da gibt’s ja tolerable. H-Milch fällt für mich geschmacklich durch.

    Als ersten Kaffee hab ich mir um die Ecke im „Kochhaus“, das es ja auch in anderen Städten gibt, einen durchaus ordentlichen Blend 60/40 „arabusta“ Hausröstung von Rehorik aus Regensburg besorgt (so 23 Euro/kg). Der erste Bezug mit 30 ml, starker Stärke und grobster Mahlstufe hatte zwar nix mit richtigem Espresso zu tun, wie üblich, war aber bei weitem das Beste, das ich je aus einem KVA bekommen habe. (Vorläufer: alte Saeco/Siemens, Schaerer-Klone Solis Master Top/WMF Ecco). Laufgeräusche dabei unauffällig. Nach deinem Vorbild dann den Mahlgrad auf feinst gestellt. Brühgruppengeräusch daraufhin sehr krank, auch viel mehr Restpulver in der Wasserlade. Eventuell sind die Mahlwerke seit deinem Test ab Werk enger justiert?
    Der nächste Versuch bei 30 ml, geringster Kaffeestärke, grob gemahlen, ergab die erwartete saure Plörre. Ich steigere jetzt mal den Mahlgrad, bis es wieder ächzt im Getriebe.

    Soweit die frischen Erfahrungen für diesmal.
    Beste Grüße aus München
    mamski

    Antworten

    Hallo Arne und hallo VA-Nutzer,

    auch ich habe mir die meisten Texte und Meinungen hier zu Gemüte geführt – danke an Arne aber auch an alle Kommentierenden – und bin dann bei Siemens EQ 6 700 vs. Melitta Caffeo Barista TS gelandet. Hier mein erstes Zwischenfazit:

    – Vorsicht bei den Preisen. christian gibt für die Melitta Barista aktuell 631 Euro bei amazon an. Das kann nicht die TS sein, sondern nur die kleinere T. Diese mit der Siemens EQ7 700 zu vergleichen, wäre aber unfair, denn das Hauptfeature, alle Bezugsvarianten automatisch in zwei Tassen auszugeben, weisen nur die größeren Modelle TS und 700 auf.

    – Gäbe es die TS irgendwo für den Preis, müsste man denen sofort die Bude leerkaufen. Nach mehreren Tagen Preisvergleich, inkl. Mails an einen offenbar betrügerischen amazon-fake-shop, hab ich als preisgünstigste Quelle derzeit den Melittashop selber aufgetan. Die rufen 699.- Euro für 2. Wahl-Geräte auf.

    – Nachdem die Q7 700 um die 800 Euro liegt, wurde es die Melitta, denn die Edelstahlpanels der Siemens sind mir nicht so wichtig. Auch finde ich, im Siemens-Display ist zu viel BlingBling, Melitta ist hübscher. Geschmacksache halt.

    – Bestellung war schon mal top. Mittwochnacht spontan geordert, Freitagmittag per DHL Standard geliefert. Amazon prime ist auch nicht fixer. Und noch besser: Die einzige 2. Wahl an dem Neugerät ist, dass es für den Skandinavischen Markt bestimmt war. So liegt halt nur das DänischSchwedischeFinnische Handbuch bei. Ansonsten scheint alles drin zu sein, auch der erste Satz Reiniger, Entkalker und Entfetter. Gewährleistung 1 Jahr/Garantie 2 Jahre ebenfalls normal. Wer das deutsche PDF nachzuladen bereit ist, kann hier meiner Ansicht nach wirklich günstig an die Maschine kommen.

    – technische Unterschiede, die mir aufgefallen sind: Ja, ich denke, SiemensBosch und Melitta (wie auch Miele, Nivona, etc.) ordern ihre gehobene Mittelklasse beim bekannten Schweizer OEM-Hersteller. Der bietet so ne Art modularen Eingeweidebaukasten an, aus dem die Firmen ihre Maschineninnereien dann zusammensetzen und mit eigenen Gehäusen und Steuerprogrammen versehen. Im Detail stecken aber Unterschiede: Die Brühgruppe etwa stammt bei TS und EQ 6 700 sicher aus gleicher Patenthistorie, ist aber nicht baugleich, sondern bauähnlich. Melitta kombiniert dazu eine deutlich größere Abtropfschale, praktisch so groß wie die Standfläche des Geräts, eher wie die Schale im Kavenzmann Miele 7500. Bei Siemens ist die Tropfschale vergleichsweise winzig. Muss in der Praxis nicht heißen, dass man sie öfter leeren muss, vielleicht suppt die Siemens ja weniger hinein?

    – Wer wie ich sich immer auch für die Technik des Innenlebens interessiert, suche nach Webshops, die Ersatzteile anbieten. Dort sieht man, dass auch Boiler und Mahlwerk der beiden Maschinen komplett unterschiedlich gebaut sind. Das Mahlwerk der Melitta ist zwar nur Kegel, dafür scheint mir die Konstruktion weitaus simpler. Wenn es mal stumpf ist, gibts sogar die Mahlscheiben zum Auswechseln für wenig Kohle, das ganze Werk kostet schlappe 50 Euro. Wenn ich bedenke, wie leicht und ohne irgendwelche Sicherheitsbits sich das Gehäuse der Maschine öffnen lässt, könnten die Folgekosten über die Jahre ziemlich billig werden, verglichen mit den Saeco- oder Schaerer-Designs, die ich über die Jahre schon hatte.

    – Ich werde mir in der Praxis einfach noch weitere und längere Silikonschläuche für die Milch bestellen. Gibts inzwischen schon lächerlich billig von Drittanbietern überall. Dann bohr ich ein 8er-Loch in den weichen Plastikdeckel der Milch (geht mit der Hand), stecke den sauberen Schlauch rein und lasse ihn drin, bis der Milchkarton leer ist. So kommt die frische Milch nie mit Finger & Keimen in Berührung. Die Silikonschläuche lege ich mit in die Spülmaschine, wenn ich sie wg. Hygiene den 70 Grad Spülgang machen lasse. Bleibt nur die Reinigung des Cappucinatore. Dazu liegt übrigens ein winziges Flaschenbürstchen schon in der Schachtel. Nettes Detail, Melitta!

    So, das alles, ohne eine einzige Kaffeebohne im Hause zu haben! Na, die geh ich jetzt holen, und dann startet der Testmarathon. Deshalb hab ich ja die TS gekauft: Die zwei Schächte halbieren die Arbeit. Ich seh mich noch, wie ich früher mit dem Staubsauger nach jedem Testbezug die letzten Bohnen aus dem Mahlwerk sauge…

    Beste Grüße aus München
    mamski

    Antworten

    Hallo Arne,
    zuerst einmal möchte ich dir für deine tolle Seite danken. 🙂
    Ich schwanke zwischen 2 Geräten
    – Melitta Caffeo Ci oder
    – Melitta Barista (und hier welche der Varianten???)

    Welche würdest du empfehlen?

    Viele Grüße,
    Anna

    Antworten

    Hallo Arne,
    ein Glück habe ich deine Website entdeckt 🙂 Super Beiträge / Videos.

    Kann mich aktuell nicht entscheiden zwischen Melitta F730 Caffeo Barista T -636€ und
    Melitta E970 Caffeo CI -579€.
    Was sagst du dazu ?

    Vielen Dank

    Liebe Grüße
    Okan

    Antworten

    Hallo,
    Danke für die ausführlichen Tests. Aufgrund dieser habe ich mich dann schlussendlich für die Barist TSP entschieden.
    Allerdings suche ich verzweifelt den Menüpunkt Milchmenge bei der Latte Macchiatto Bezugstaste. Bei der Caffeo CI konnte man den Schaum und die Mich getrennt einstellen.

    Noch mal danke für dir Tests.

    Antworten

    Hallo Arne,

    super Webseite von Dir –> Ich habe viel über KVA gelernt 🙂

    Momentan schwanke ich zwischen 2 Geräten

    – Melitta Barista momentan 631.-€ bei Amazon
    oder
    – Siemens EQ6.700 momentan 882.-€ bei Amazon

    Was wäre Dein Rat?
    250.-€ ist schon ein Unterschied!! Ist es das wert … ?

    Freu mich über eine kurze Antwort von Dir.

    VG aus München

    P.S. gekauft wird natürlich über Deinen Link 😉

    Antworten
    Arne

    Hallo Christian, danke für deinen Kommentar. Kommt ein wenig auf euch an. Ich finde der Siemens EQ 6 700 sieht besser aus und ist leiser. Die Melitta Caffeo Barista hat zwei Bohnenfächer. Wenn ihr 2 Espressosorten gleichzeitig zubereiten wollt, wäre dieser KVA die besser Wahl.

    Ich persönlich würde mich für den EQ 6 entscheiden, aber mehr wegen der Optik als wegen der Funktionalität.

    Viele Grüße,
    Arne

    Antworten

    Hallo Arne,
    Kompliment für diesen Auftritt hier. Fühle mich sehr gut beraten.
    Wenn ich der hp glauben darf ist die CI sogar 1cm tiefer, gleich breit und nur etwas niedriger als die Barista. In deinen Videos hat man den Eindruck die Barista ist wesentlichen größer als die CI. Hat das einen Grund weshalb die Maschine erhöht aufgebaut ist?
    Mach weiter so, Grüße Michael

    Antworten
    Arne

    Hallo Michael, der Grund ist ein zu kleiner Tisch. Deswegen musste ich die Melitta Caffeo Barista auf drei alte Apfelkisten stellen. Die waren dann höher. Ansonsten werden die Herstellerangeben stimmen. Ich habe die Barista leider nicht mehr zu nachmassen hier – tiefer war sie glaube ich schon.

    Viele Grüße,
    Arne

    Antworten

    Hallo Arne und sonstige Mitleser,
    Montag bei Amazon bestellt ,heute angekommen und Grundeinstellungen vorgenommen ,dann natürlich ausprobiert.
    War nach 3 Wochen WMF – Kaffeeentzug auch nötig !!
    Milchschaum bestens und Kaffee ( Naja – Lavazza ) gelungen.
    In nächster Zeit die Feineinstellungen vornehmen und deinen Tipp Kaffeebohne probieren.
    Ich habe zuletzt unter Testbericht Siemens Q6 geschrieben, habe mich aber für die Barista T 731.101 entschieden.
    Gruß aus der ältesten Stadt , Neuss Uwe

    Antworten
    Arne

    Hallo Martin, einen guten Ristretto kann leider kein Kaffeevollautomat beziehen. Die Espressos sind bei beiden Geräten ähnlich, es ist auch die gleiche Brühgruppe verbaut. Die Vollautomaten kommen aus der gleichen Fabrik.

    Mit der Hitze ist es immer so eine Sache. Die automatischen Systeme erwärmen die Milch immer um + X Grad. Also kommt es auch auf die Ausgangstemperatur der Milch an.

    Wenn die Milch über 65°C bekommt, verstopfen die KVA schnell, weil die Milch stark denaturiert. Mir war sie auf jeden Fall bei beinen Geräten heiß genug. Die Temperatur ist aber auch einstellbar. Ich hatte beim EQ 6 auf einige Testtrinker, die waren alle zufrieden.

    Hier das YouTube Video zum Test

    Antworten

    Jetzt ist noch ein Melitta Latte Select aufgetaucht, mit zwei Bohnenfächern bei manueller Auswahl und in der UVP auch ziemlich weit oben angesiedelt (für Melitta Automaten).

    Ist das mal wieder alt bekannte Technik mit neuem Namen oder wirklich ein neuer Vollautomat aus dem Haus Melitta?

    Antworten

    Und wenn man mal nur nach dem Geschmack und Espresso Qualität geht? Mich würde zB auch interessieren ob der Espresso /Cappucchino heiss genug wird. Ist es auch möglich einen vernünftigen Ristretto zu beziehen? Danke für die Infos:
    Martin

    Antworten

    Hallo Arne,

    Welchen KVA würdest du vorziehen? Siemens eq6 oder Melitta Barista?
    VG, Martin

    Antworten
    Arne

    Hallo Martin, bei dem aktuellen Preis würde ich den Siemens EQ 6 700 kaufen (der war vor kurzem noch bei 1150€). Die Preise von KVA ändern sich immer recht schnell. Der von Siemens sieht gut aus und ist noch ein wenige leiser als der Melitta Barista. Das sind aber beides gute Geräte! Viele Grüße aus Berlin, Arne

    Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar

Inhaltsverzeichnis