QuickMill Orione 3000 im Test – Espressomaschine mit Durchlauferhitzer

QuickMill Orione 3000 im Test – Espressomaschine mit Durchlauferhitzer Ergebnis
von 15

Die Testreihe zu Siebträgern geht heute mit der QuickMill Orione, einem tollen Einsteigergerät, weiter. Viele weitere Tests und Informationen zu Siebträgern aller Klassen findest du hier in meinem Blog: Espressomaschine Test.

Espressomaschine im Test: QuickMill Orione 3000

Die QuickMill Orione 3000 ist eine schöne und gut verarbeitete Espressomaschine aus poliertem Edelstahl. Es ist kein Kunststoff zu finden und die Metallkippschalter erinnern an ein Flugzeugcockpit. Die Orione steht sehr gut auf dem Tisch und ist sehr gut durchdacht, auch von innen. Die Reflexion der Oberfläche ist sehr stark und gibt jeder Küche einen hochwertigen Schimmer.

Quickmill Orione Barista Arne TestDie Aufheizzeit ist bei allen Espressomaschinen ein wichtiger Punkt, denn es sollte nicht viel Zeit vergehen bis zum ersten Espresso oder dem Milchschaumbezug .

Die QuickMill Orione legt dank einem Durchlauferhitzer einen echten Sprint hin und der erste Espresso kann nach einer Minute bezogen werden.

Der Dampfbezug zum Milchaufschäumen funktioniert sehr konstant während des gesamten Schäumens. Das ist dem Thermoblocksystem zu verdanken. Außerdem ist die QuickMill Orione durch ihren Thermoheizblock sehr robust gegen Verkalkung.

Durch Drehen der Schaumlanze kann auch einfach heißes Wasser bezogen werden. Das funktioniert über das Betätigen des Metallkippschalters, der auch einen Espressobezug auslöst. Deswegen solltet ihr vor dem Bezug eines Espresso immer darauf achten, den Schalter abgekippt zu lassen. Aber dazu später mehr.

Es gibt ein eingebautes Manometer. Das zeigt den Druck an, der bei dem Espressobezug aufgebaut wird.

Insgesamt handelt es sich um eine leicht zu bedienende Espressomaschine. Sie sieht gut aus und macht durch ihre polierte Edelstahloberfläche einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Milchaufschäumen gelingt mit ein wenig Übung sehr gut. Hier gibt es bei Coffee Circle ein günstiges AngebotWie bei jeder Espressomaschine braucht ihr für einen guten Espresso natürlich noch eine anständige Kaffeemühle.

Vorteile

  • Guter innerer Aufbau (für Schrauber).
  • Gute Verarbeitung (Gehäuserahmen Edelstahl).
  • Sehr gutes Preis-Espresso-Verhältnis.
  • Solide Brühgruppe aus Edelstahl mit Einrastsystem.
  • inklusive massivem Messingsiebträger.
  • 24 Monate Garantie.
  • Mit Pumpenmanometer
  • Sehr kurze Wartezeit bis zum ersten Espresso-Bezug (dank Durchlauferhitzer).
  • Ebenfalls schneller Dampfbezug für den perfekten Cappuccino (dank Durchlauferhitzer).
  • Guter Thermoblock mit Kupferleitungen.
  • Muss selten entkalkt werden.
  • Dauerhafter Dampfbezug – Wasser wird direkt aus dem Tank und nicht aus einem Kessel bezogen.

Nachteile

  • Heisswasserbezug erfolgt aus der Dampflanze, wenn diese nach außen zeigt. Das muss man wissen, sonst kann es zu Überschwemmungen und Verbrennungen kommen.
  • Kleiner Wassertank.
  • Mitgelieferter Tamper taugt nichts.
  • Dampf-Power ist geringer als bei einer Maschine mit Kessel.

Unterschiede der QuickMill Modelle

Die QuickMill Orione 3000 ist genau das Modell aus diesem Test. Es gibt noch die QuickMill 3004 Cassiopeia (auf Amazon), diese ist von außen identisch, verfügt aber über einen Twin-Thermoblock. In der Praxis bedeutet das, dass ihr nach dem Espressobezug schneller die Milch aufschäumen könnt. Solltet ihr viel Espresso trinken, auf jeden Fall nicht nötig, wenn ihr viele Milchgetränke zubereiten wollt sicher eine Überlegung wert.

Weiterhin gibt es noch einen Dualboiler von QuickMill, die 04005 Silvano.

Deutlich kleiner ist die QuickMill 0820, die kann ich aber nicht empfehlen, sie ist einfach zu klein und ihr fehlt die Haptik die eine Espressomaschine haben sollte. Mit anderen Worten: sie ist ein Klapperkasten. Eine Übersicht über alle Siebträger des Herstellers QuickMill findet ihr hier auf der Webseite des italienischen Unternehmens.

QuickMill Orione Technische Daten und Gebrauchsanweisung

Ich will in diesem Artikel Einsteigern einen Überblick über diese Espressomaschine und ihre Bedienung verschaffen. Es handelt sich um keinen sehr technischen Artikel, nach Explosionszeichnung und ähnlichem werdet ihr hier leider vergeblich suchen.

Lieferumfang

  • Siebträger.
  • Einer Siebeinsatz.
  • Zweier Siebeinsatz.
  • Kunststofftampfer (muss ersetzt werden).
  • Reinigungspinsel.
  • Messlöffel (kann in die Tonne).
  • Bedienungsanleitung.
KategorieEintrag
HerstellerQuickMill
Name 3000 Orione
Siebträger-TypEinkreissystem mit Schnelldampffunktion
BoilerDurchlauferhitzer
Wassertank1,5 l auf der rechte Seite
Brühgruppe58 mm
Brühdruck8 bis 10 Bar (wenn alles stimmt: Mahlgrad / Tampern)
Aufheizzeit1 Minute
Verkleidung100% Edelstahl
AbmessungenB: 25 x H: 38 x T: 25 cm
Leistung1080 W
Gewicht9,2 kg
Heißwasserausgabe
Pumpenmanometer
Dampfdüse
Gebraucht Preis350 - 400 €
Neupreisca. 550 - 700€
Expansionsventil
PumpeVibrationspumpe
ThermoblockmaterialAluminium mit eingelassenen Kupferrohren

Bedienungsanleitung zum Downloaden als PDF habe ich leider nicht auf der Herstellerseite gefunden. Aber eine Anleitung ist natürlich auch bei der Maschine dabei. Weiterführende Information zum Nachrüsten eines Expansionsventil für die Quickmill findet ihr im Kaffee-Netz.

Quickmill Durchlauferhitzer

Quickmill ist für seinen Durchlauferhitzer bekannt, das Wasser läuft durch große Kupferrohre und verbleibt nicht in einem Kessel. Das führt zu einer sehr kurzen Aufheizzeit und dazu, dass sich in der Espressomaschine nur sehr langsam Kalk ablagert. Das Wasser wird immer direkt aus dem Wassertank gezogen und steht nicht in der Maschine, das gewährleistet gute Wasserqualität. In anderen Siebträgern wird das Wasser oft mehrfach in der Maschine erhitzt. Das verursacht Verkalkungen und abgestandenes Wasser.

Der Bezug von heißem Wasser und Dampf funktioniert, bis das Wasser verbraucht ist.

Bauteile der QuickMill Orione

Insgesamt gibt es an der Verarbeitung der QuickMill Orione nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil. Auch wenn diese Espressomaschine deutlich leichter ist als beispielsweise die Rancilio Silvia, so hat sie doch einen sehr guten Stand und eine ansprechende Optik. Kein Vergleich zu Kaffeevollautomaten in dieser Preisklasse.

Siebträger

Der Siebträger besteht aus Messing und ist massiv, er wiegt mit 2er Sieb 591 g. Er liegt gut in der Hand und könnte zur Not auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden. Inklusive sind die beiden Siebe für einen einfachen oder einen doppelten Espresso.

Quickmill Orione Siebträger

Ich persönlich würde gleich in die Zubehörkiste greifen und mir einen bodenlosen Siebträger zulegen. Der hat einige Vorteile, obwohl ihr etwas von dem schönen Gewicht verliert.

  • Der Espresso berührt weniger Messing (oder ein anderes Material).
  • Der Espresso kühlt weniger ab.
  • Es sieht großartig aus!
  • Der Bezug des Espressos kann besser beobachtet werden.

Gerade der letzte Punkt ist spannend, weil so sehr gut die Auswirkungen von schlechtem Tampern, wenig homogenem Mahlgut, dem Mahlgrad und der Kaffeepulvermenge studiert werden können.

Wer einen bodenlosen Siebträger kaufen möchte, fällt aber meistens wegen des überzogenen Preises vom Baum. Ich finde aber die Investition lohnt sich auf jeden Fall.

Quickmill Orione Siebträger Gewicht

Wassertank

Der Wassertank aus Kunstoff macht einen robusten Eindruck. In ihn passen 1,5 Liter Wasser und aus ihm wird dieses auch immer direkt bezogen. Den Wassertank gibt es auch günstig als Ersatzteil zu kaufen, sollte er doch in die Brüche gehen. Er ist handlich aber auch relativ klein. Ich finde seine Position auf der rechten Seite des Geräts praktisch. Viele andere Wassertanks müssen nach oben herausgehoben werden und somit muss dieser Platz in der Küche auch zur Verfügung stehen.

Quickmill Orione Wassertank einsetzen

Quickmill Orione Wassertank einsetzen

Quickmill Orione Wassertank

Metallkippschalter

Es handelt sich insgesamt um eine auf das Wesentliche reduzierte Espressomaschine und das zeigen auch die drei wunderschönen Metallkippschalter. An dem Oberen wird die Espressomaschine eingeschaltet, der Nächste ist für heißen Wasserdampf zum Milchaufschäumen zuständig.

Der dritte hat eine Doppelfunktion. Bei am Gerät angelegter Schaumlaze löst er den Espressobezug aus. Wenn die Lanze nach außen gedreht ist, löst dieser Schalter stattdessen die Heißwasserausgabe aus. Das sollte man schon bei der ersten Inbetriebnahme wissen, um Verbrennungen und Überschwemmungen zu vermeiden.

Die drei Schalter sehen sehr gut aus und haben eine bombige Haptik. Bei der Bedienung verlässt man kurz die Küche und steigt in das Cockpit eines Flugzeugs. Aber wie beim Fliegen, solltet ihr auch bei der Espressozubereitung ungefähr wissen, was ihr macht – sonst macht es zumindest wenig Spaß.

Quickmill Orione Metallkippschalter Espresso

Quickmill Orione Metallkippschalter

Manometer

Diese Espressomaschine verfügt über ein Pumpenmanometer. Das zeigt während des Espressobezugs den Druck an, den die Pumpe aufbaut, indem sie das heiße Wasser gegen den Kaffeepuck im Siebträger drückt. Die verbaute Vibrationspumpe hat einen theoretischen Maximaldruck, der ist aber praktisch wenig von Belang. Über den tatsächlichen Druck entscheiden:

  • Der Mahlgrad – wie fein ist das Espressopulver?
  • Die Struktur der Bohne – wie ölig ist sie?
  • Die Güte es Mahlguts – wie homogen ist die Mahlung?
  • Die Stärke der Verdichtung – wie stark habe ich getampert?

Je feiner und dichter der Kaffeepuck ist, desto mehr Druck muss aufgebaut werden, um das Wasser durchzupressen. Während des Bezugs sollte der Druck zwischen 8 -10 Bar liegen.

Ist ein Pumpenmanometer nötig? Nein ich finde nicht. Aber es macht Spaß eins zu haben und das alleine rechtfertigt seine Existenz.Quickmill Orione Manometer An dem Manometer wird wunderbar sichtbar, ob beispielsweise zu grob gemahlen wurde, dann baut sich nur wenig Druck auf. Es lassen sich auch Rückschlüsse auf das Tampern ziehen. Das sind alles wichtige Punkte für die Verbesserung des Ergebnisses.

Aber wer den Bezug bewusst beobachtet und sich anschaut wie der Espresso in die Tasse läuft, am besten aus einem bodenlosen Siebträger, der kommt schnell zu ähnlichen Ergebnissen und kann die Zubereitung verbessern. Ich würde so weit gehen und sagen, bei der Espressozubereitung ist es sinnvoller auf den Espresso zu schauen und nicht auf das Manometer – wer dabei noch die Zeit im Auge behält, macht alles richtig.

Auffangschale und Tassenablage

Das Gitter wird über die Abtropfschale gelegt und passt ohne zu wackeln. Es ist robust aber verkratzt natürlich bei der Nutzung von Porzellantassen. Das ist bei allen Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten ein Aufreger: “Ich habe viele Geld bezahlt und schon jetzt Kratzer”. Damit muss man leider generell in jeder Preisklasse leben. Ich persönlich finde leichte Gebrauchsspuren, an den richtigen stellen, gehören ohnehin zu einer Espressomaschine.

Quickmill Orione Tassenablage

Quickmill Orione Auffangschale

So sieht die QuickMill Orione 3000 ausgezogen aus. Wie ihr sehen könnt, besteht wirklich der gesamte Korpus aus glänzendem, poliertem Edelstahl.  So könnt ihr euch bei der Kaffeezubereitung wie in einem Spiegel sehen. Eventuell ist das ein gutes Argument für die Anschaffung – “eigentlich ist die QuickMill Orione nur ein Spiegel für die Küche”.

quickmill_orione_ohne_schale

Milchaufschäumen mit der QuickMill  – Schaumlanze

Der Durchlauferhitzer ermöglicht eine sehr schnelle Nutzung für den Dampfvorgang. Diese Schnelldampftechnik ist sehr praktisch, geht aber auf Kosten der Power. Wer eine größere Menge Milch aufschäumen will, braucht Geduld.

Quickmill Orione Milchschaum

Für 1-3 Getränke ist das Milchaufschäumen aber problemlos möglich. Wer mehr möchte, sollte sich eventuell auch noch über Espressomaschinen mit einem Kessel informieren. Das wird aber leider ein wenig teuerer.

Die schnelle Bezugsbereitschaft dieses Einkreisers ist sehr praktisch, durch die etwas geringere Power des Dampfbezugs ist es sicher gut für 1-2 Personenhaushalte geeignet und weniger für die Großfamilie. 

Auf den beiden Fotos seht ihr die Lanze an der Espressomaschine eingeklappt (links) und ausgeklappt (rechts). Das ist sehr wichtig zu beachten. Wenn die Schaumlanze ausgeklappt ist, schlatet sie auf Heißwasserbezug um. Für Tee oder einen Cafe Americano. Wenn ihr jetzt den unteren Kippschalter umlegt (der ist auch für den Espresso Bezug da) kommt heißes Wasser aus der Lanze geschossen. Ich bin mir sicher, dass das schon einige Nutzer unvorbereitet getroffen hat.

Wenn ihr einen Espresso beziehen wollt, sollte die Lanze immer eingeklappt sein, wie auf dem Foto auf der linken Seite

Quickmill_orione Schaumlanze ankippen

Quickmill Orione Schaumlanze

Obwohl das Entlüften eigentlich nicht nötig ist, würde ich vor und nach jedem Milchaufschäumen die Lanze durchpusten. Dazu solltet ihr einfach einen nassen, sauberen Lappen nutzen. Achtung, heißer Wasserdampf ist heiß! So haltet ihr die Schaumlanze sauber. Sollten Milchreste ankleben, ist es ebenfalls eine gute Idee diese direkt nach dem Aufschäumen zu entfernen. Je länger ihr wartet, desto schwieriger wird es!

Wie gut der Milchschaum letztendlich wird liegt zum einen an der Milch und zum anderen am Können des Schäumers. Es ist auf jeden Fall möglich mit der QuickMill Orione 3000 guten Milchschaum zuzubereiten, dafür braucht ihr aber Übung. Der Vorgang dauert ein wenig länger als bei Espressomaschinen mit mehr Kraft. Ich würde immer schön fette Vollmilch empfehlen.

Hier findet ihr im Kaffeewiki eine schöne, theoretische Anleitung, in der das Milchaufschäumen im Allgemeinen erklärt wird. Mein Tipp ist auf jeden Fall, besorgt euch ein Thermometer.

Welche Kaffeemühle für die QuickMill Orione?

Das Kaffeemühlen, oder in dem Fall besser Espressomühlen Thema ist immer ein Spannendes. Alle Information und eine Übersicht über alle Test findet ihr hier: Kaffeemühlen Test.

Es gibt bei vielen Händlern auch Sets von QuickMill Orione und einer Mühle. So ein Bundle gibt es beispielsweise bei Coffee Circle zusammen mit der Graef CM 800. Auf dem Link finder ihr einen ausführlichen Test. Das Angebot für das Bundle findet ihr hier zu einen guten Preis.

Quickmill Orione EKA Mignon KaffeemuehleIch habe aber ein anderes Set bestellt; ich finde die Eureka Mignon MCI ist eine sehr schöne Kaffeemühle, die von ihrer Funktionalität, aber auch vom Design sehr gut zur QuickMill Orione passt. Sie liefert sehr gute homogene Ergebnisse und hat ein stufenlos verstellbares Mahlwerk aus hochwertigem Edelstahl. Es handelt sich um ein Scheibenmahlwerk. Sie kann mit Timer oder manuell genutzt werden.

Ihr Druckguss-Aluminium Look passt perfekt zum polierten Stahl der QuickMill Orione. Die Mühle kostet ca. 350€, meine Empfehlung ist es immer bei der Mühle ähnlich viel Geld wie für den Siebträger zu investieren. Ich denke bei diesen beiden habt ihr ein sehr gutes Verhältnis vom Mühlen-Preis zum Espressomaschinen-Preis. Die Eureka Mignon MCI könnt ihr ebenfalls bei Coffee Circle kaufen. In dem Fall würde ich lieber mein eigenes Bundle schnüren.

So sehr ich die Graef CM 800 wegen ihres unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnises schätze, finde ich es nicht schön neben einer edel Espressomaschine eine Mühle mit viel Kunststoff zu stellen.

Espresso Zubereitung

Die Zubereitung des perfekten und auch reproduzierbaren Espressos ist auch für Profis immer wieder eine Herausforderung. Jede Espressobohne muss eingestellt werden. Bei dem Teil über das Manometer habe ich schon einiges über die zu beachtenden Faktoren erzählt. Wenn ihr eine anständige Kaffeemühle nutzt, könnt ihr schön testen, welcher Mahlgrad, welche Kaffeepulvermenge und welcher Druck beim Tampern ideal für eure Bohnen sind.

Der richtige Mahlgrad

Hier solltet ihr viel testen. Meine Erfahrungen mit der QuickMill Orione haben gezeigt, dass ich bei ihr auf einen etwas gröberen Mahlgrad als bei den meisten anderen Espressomaschinen komme. Das hängt aber auch wieder von den Kaffeebohnen ab.

Quickmill Orione Mahlgrad

Für meine La Pavoni Professional aber auch eine Rancilio Silvia komme ich auf einen feineren Mahlgrad.

Insgesamt hatte ich bei der QuickMill Orione den Eindruck, dass sie recht gnädig ist, was die Einstellungen angeht. Damit möchte ich sagen, dass es bei vielen anderen Espressomaschinen komplizierter ist, die richtigen Einstellungen zu finden, um einen guten Espresso zuzubereiten.

Aber wie bei allen Espressomaschinen gilt üben und probieren – dann kommen die guten Ergebnisse bald von alleine. Auch Hobby Barista müssen sich ihre Crema erarbeiten.

Quickmill Orione Mahlgrad bestimmen

 

Die richtige Kaffeepulvermenge

Auch bei der Kaffeepulvermenge könnt ihr viel testen. Dazu bietet es sich an eine genaue Waage zu nutzen, damit ihr genau wisst, wie viel Gramm Kaffeepulver ihr für euren Bezug genutzt habt. Ich habe hier das große Sieb eingelegt und plane einen doppelten Espresso zu beziehen. Der sollte am besten zwischen 40 und 50 g haben. Auch die letztendliche Espressomenge könnt ihr genau über eine Waage bestimmen. Das ist genauer als eine Angabe über den Füllstand in ml, weil die Dichte des Espresso variieren kann. Die ml Angaben sind eine Volumenangabe und ein Espresso mit viel Crema hat ein relativ hohes Volumen zu einem relativ geringen Gewicht.

Hier teste ich gerade mit 17 g und das Ergebnis könnt ihr euch gleich anschauen! Für das einfache Sieb teste ich von 7-9 Gram und für das Doppelte mit dem Doppelten davon.

Quickmill Orione Espressomenge

Quickmill Orione Espressomenge abwiegen

Mit dem richtigen Tamper richtig Tampern

Mitgeliefert ist ein Kunststoff-Tamper, den ihr nach dem Auspacken eigentlich direkt in die Mülltonne verfrachten könnt. Zu einer schönen Espressomaschine gehört auch ein schöner und schwerer Tamper.

Quickmill Orione Lieferumfang Kunststoff Tamper

Leider hatte ich gerade auch keine schönen 58 mm Tamper zur Hand und habe nur einen alten gefunden. Sehr schön finde ich die Motta Tamper aus Edelstahl mit Echtholzgriff. Die gibt es bei www.amazon.de. Sie liegen sehr gut in der Hand und sind solide verarbeitet. Den habe ich aber nur in anderen Größen zuhause. Ihr braucht also einen Tamper für ein 58 mm Sieb.

Quickmill Orione Tamper

Insgesamt wird bei der Espressozubereitung die Bedeutung des Tamperns überschätzt. Mit ihm kann ein falscher Mahlgrad oder ungleichmäßig gemahlener Espresso nicht kompensiert werden. Anfägner in diesem Gebiet tampern nototrisch zu stark. Das Tampern ist kein Kraftsport!

Einhängen des Siebträgers

Das richtige Einhängen des Siebträgers in die Brühgruppe ist natürlich sehr wichtig. Vor dem eigentlichen Espresso Bezug solltet ihr einen Leerbezug ohne Kaffeepulver vornehmen. Das entfernt Verunreinigungen und bringt alle Teile auf Betriebstemperatur. Ein massiver kalter Siebträger kann den Espresso erheblich abkühlen!

Ich hänge den Siebträger hier, aus einer schlimmen Position, ein. Alles nur um bessere Fotos machen zu können. Ihr solltet euch natürlich direkt vor die  QuickMill Orione 3000 stellen.

Es handelt sich um ein Schraubsystem, das am Ende einrastet. Ihr merkt beim Drehen, wie die Position des Siebträgers sich langsam nach oben im Gewinde verschiebt. Es ist wichtig, dass der Siebtäger bis zum Anschlag eingehängt wird, nur so kann der Filterkopf aus Messing mit der O-Ring-Dichtung richtig greifen.

Der Griff des Siebträgers liegt dann nicht genau in der Mitte, sondern ein Stück weiter rechts. Der doppelte Auslauf muss auch nicht genau im Lot sein. Er ist verschraubt und seine Position kann variieren. Macht euch deswegen nicht verrückt!

Quickmill Orione Siebstaeger einsetzten

quickmill_Orione Siebtraeger festziehen

Wenn der Siebträger nicht richtig eingehängt ist, bemerkt ihr das daran, dass beim Bezug heißes Wasser und Kaffeeschmodder in alle Richtungen spritzt. Das passiert sicher den meisten ein Mal – aber eben auch auch ein Mal. Denn dann muss die schöne QuickMill Orione neu poliert werden.

Espresso Bezug beobachten

Hier beobachtet ihr, wie gut und gleichmäßig der Espressobezug läuft. Ihr solltet eine Uhr im Blick haben. Die Bezugszeit sollte bei 25 Sekunden liegen. Egal, ob bei einem einfachen oder doppelten Espresso. Bei einem einfachen Espresso wollen wir auf ca. 20 – 25 ml kommen, bei einem doppeltem Espresso auf 40 -50 ml. Für einen einfachen Espresso sollten 7 – 9 g Kaffeepulver genutzt werden. Für einen doppelten die doppelte Menge.

Da wir bei der QuickMill Orione ein Manometer zur verfügung haben, können wir auch mit einem Auge auf den Druck schauen. Der sollte zwischen 8 und 10 Bar liegen.

Aber ich finde es aufschlussreicher den Bezug zu beobachten. Wenn der weniger als 25 Sekunden braucht, solltet ihr den Mahlgrad, in Richtung feiner anpassen. Läuft der Espresso zu langsam durch ist das Kaffeepulver zu fein.

Quickmill Orione Espresso Bezug 1

Quickmill Orione Espresso Bezug 2

Quickmill Orione Espresso Bezug 3

Quickmill Orione Espresso Bezug 4

Das war mein zweiter Bezug beim Testen mit recht viel Crema. Optisch schön und geschmeckt hat er auch. Den ersten Bezug möchte ich lieber nicht zeigen.

Die Crema ist vielen wichtig aber auch ein Espresso mit mieser Crema kann gut schmecken, das hängt auch sehr von den Espressobohnen ab.

Quickmill Orione Espresso

Allerdings ist wenig oder keine Crema auch oft ein Indiz für zu alte Kaffeebohnen. Mit frischem Espresso gibt es fast immer Crema.

Espresso genießen!

Ich habe manchmal das Gefühl, dass bei all der Technik der Genuss zu kurz kommt. Deswegen nehmt euch auch Zeit den tollen Espresso aus der QuickMill Orione bewusst zu testen. Wegen des Genusses machen wir das Ganze ja gerade!

Quickmill Orione Espresso Barista

Quickmill Orione Arne Espresso

Welcher Espresso ist eine gute Wahl?

Welcher Kaffee oder besser, welcher Espresso ist der richtige? Hier bekommt ihr auf die gleiche Frage von vielen Menschen unterschiedliche Antworten. Wichtig ist auf es auf jeden Fall nicht nur den Kaffee frisch zu mahlen, sondern auch frischen Kaffee zu mahlen. Wenn der Hersteller keine Angaben macht, wann der Espresso geröstet wurde, ist das immer ein schlechtes Zeichen.

Gute Röster geben sogar oft Empfehlungen, wann der Espresso verzehrt werden sollte. Beispielsweise: Zwei Wochen nach der Röstung. Einige Espressos können 1 – 3 Wochen nach der Röstung liegen und sind dann perfekt. Aber der Espresso sollte nie älter als 3 Monate sein.

Damit sind Supermärkte tabu, hier liegen die Kaffees oft über Monate. Ich habe auf Coffeeness eine Test Seite für Espresso, wo ich berichte, welche Bohnen mir gefallen und welche schrecklich sind; ja, ich teste auch bösen Industriekaffee – ich finde es immer wichtig zu illustrieren, warum der nichts taugt.

Wenn ihr Lust habt schaut rein: Espresso Test.

Reinigung / Pflege und Entkalken

Wer lange was von seiner Espressomaschine haben möchte, muss sie pflegen und reinigen. Dazu gehört auch das Entkalken. Zwar ist diese Maschine durch den fehlenden Kessel relativ resistent gegen Verkalkungen aber ich würde trotzdem entkalken. Die Häufigkeit richtet sich nach der Wasserhärte. Je härter das genutzte Wasser ist, desto häufiger muss entkalkt werden.

StufeHärtebereichMillimol Calciumcarbonat je LiterGrad deutscher HärteWie oft entkalken?
1Weichweniger als 1,5weniger als 8,4 °dHSelten
2Mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14 °dHMittel
3Hartmehr als 2,5mehr als 14 °dHOft

Ich würde aber auch bei geringerer Wasserhärte mindestens alle 2 Jahre entkalken. Bei höheren Wasserhärten auch gerne 2 mal pro Jahr. Ihr könnt das Wasser natürlich auch mit einem Wasserfilter filtern, um die Härte zu reduzieren. Beim der Wahl des Entkalkers müssen immer die Bestandteile angeschaut werden, die mit ihm in Berührung kommen.

Der Thermoblock besteht aus Aluminium und eingelassenen Kupferrohren. Bei Aluminium gehen zunächst alle Warnleuten an, denn es darf auf keinen fall mit Zitronensäure, Essig oder Essigessenz gereinigt werden. Zitronensäure ist auch in fast allen im Handel erhältlichen Entkalkern enthalten.

Das Gute sind die eingelassenen Kupferrohre, das edle Kupfer verträgt auch Zitronensäure und ist das Bauteil, was mit dem Wasser in Berührung kommt

Daher gibt es die gute Nachricht, das ihr mit Handelsüblichen Entkalkern für Kaffeemaschinen arbeiten könnt!

Wie entkalke ich die QuickMill Orione?

  1. Entkalker wie in der Anleitung verschrieben ansetzten.
  2. Die Lösung den Wassertank geben.
  3. Duschsieb mit der Verteilerplatte abschrauben – dabei gut auf die kleinen Teile aufpassen (das ist gerade bei stärkeren Verkalkungen nötig, es können sich größere Klumpen lösen und hängen bleiben).
  4.  QuickMill Orione aufheizen.
  5. Die Vibrationspume ist nicht für einen Dauerbetrieb ausgelegt. Deswegen würde ich das Wasser in kleinen Schüben, jeweils unter einer Minute, durchlaufen lassen.
  6. Dann den Vorgang mit klarem Wasser wiederholen.

Beim Reinigen seht ihr schon, ob das Wasser klarer wird oder noch Kalk in der Maschine ist. Wenn es später tropft, handelt es sich wahrscheinlich um eine defekte Dichtung. Die muss dann gewechselt werden. Das kann nach dem Enkalken in seltenen Fällen passieren, weil die Stellen zuvor noch vom Kalk verdichtet waren.

Bei der Wartung und Reinigung ist noch zu beachten, dass die Schaumlanze am besten nach jeder Nutzung gespült und gründlich abgewischt werden sollte. Milchreste lösen sich viel besser, solange sie noch frisch sind.

Und polierter Stahl will gerne immer wieder gründlich mit Glasreiniger poliert werden!

QuickMill Orione Bewertung und Erfahrungen

Quickmill Orione Siebtraeger TestJetzt habe ich einige Erfahrung mit der QuickMill Orione machen können und bin wirklich vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Ihr bekommt hier einiges für euer Geld. Es handelt sich um eine kompakte Espressomaschine aus Edelstahl, die leicht zu bedienen ist. Es gibt viele Siebträger, bei denen eine längere Einarbeitung nötig ist. Die Orione ist hervorragend für alle geeignet die “nur” Espresso-Zubereitungen wollen, für alle Cappuccino Fans ist sie geeignet aber eher für kleinere Haushalte, ich würde sagen idealer Weise für 1-2 Personen. Wer für seine 6 Köpfige Familie jeden Morgen Caffe Latte zubereiten möchte, braucht doch etwas Größeres.

Eine sehr gute und edle Einsteigermaschine, die vor allem durch ihre geringe Aufheizzeit überzeugt. Durch das Gesamtpaket fällt auch meine Bewertung gut aus.

Außerdem kommt ihr gut an Ersatzteile, das ist auch immer wichtig.

Ein Preisvergleich lohnt sich immer, hier auf Coffee Circle gibt es gerade ein günstiges Angebot. Dort könnt ihr gleich noch einen schönen Yirga Santos Espresso mitbestellen.

So weit zu meinem Erfahrungsbericht, gibt es hier noch Besitzer dieser Maschine, die etwas über einen Langzeittest berichten können? Ich freue mich immer über Kommentare.

Mögliche Alternativen

Oft kommt die Frage Quickmill Orione 3000 oder Rancilio Silvia, oder doch lieber ein Zweikreiser. Dazu wird es bald auch noch einen extra Artikel geben. In der Preiskasse der Quickmill Orione liegt auf jeden Fall die Rancilio Silvia, die ihr euch auch anschauen solltet. Den Test gibt es hier: Rancilio Silvia Test. Einen genauen Vergleich der beiden Espressomaschinen werde ich in den nächsten Wochen nachliefern.

Quickmill Orione oder Rancilio Silvia

15 Kommentare
  • Volker
    12 July, 2016

    Hallo Arne!

    Ein Freund von mir hat die Quickmill Orione und ist sehr zufrieden damit. Ich hatte mir auch schon überlegt, sie zu kaufen. Was mich dann davon abgehalten hat, ist das fehlende Expansionsventil. Mein Freund meint, dass der Espresso bei 12 bar am besten wird, was ja nach meinem Wissen der gängigen Lehrmeinung widerspricht. Er trinkt allerdings auch meist nur Supermarktröstungen, sein aktueller Favorit ist der Lavazza Rosso.

    Wenn ich deinen Test richtig gelesen habe, musst du den Bohnen auch gröber mahlen um unter 10 bar zu bleiben, richtig? Ist das nicht ein k.o. Kriterium für eine Siebträgermaschine?

    Schöne Grüße, V

    Volker

  • Micha
    13 July, 2016

    Hello Arne,
    vielen Dank für diesen besonders transparenten Testbericht. Ich selbst arbeite ua. mit der Quickmill-MOD.04005 EVO SILVANO, welche deinem Modell ähnelt. Viele deiner Erfahrungen lassen sich darauf übertragen.

    Besonders bis man die optimale Kombination aus Kaffeemehl, Mahlgrad und Tamperdruck gefunden hat braucht es einige Durchläufe. Danach bekommt man, die passende Kaffeemischung vorausgesetzt, ein schönes, reproduzierbares Ergebnis.

    Einzig die Aufheizzeit finde ich etwas lange. Bis Kessel und Brühgruppe vollständig auf Temperatur sind dauert es doch zwischen 5-10 Minuten. Ebenso sind meist die ersten zwei bis drei Espressi vom Geschmack her recht flach. Aber dann…. 🙂

    Liebe Grüße
    Micha

  • Claudia
    26 July, 2016

    Hallo Arne, danke für Deine tollen und ausführlichen Tests. Bei mir ist gestern auch eine Quickmill Orione eingezogen. Kannst Du mir sagen, wo Du Deinen bodenlosen Siebträger gekauft hast.

    Danke und liebe Grüße aus Andechs

  • Marco
    23 September, 2016

    Hallo Arne, wie du aus meinen anderen Kommentar wahrscheinlich schon weisst, besitze ich seit kurzem die Orione und bin hell begeistert! Es ist für einen Anfänger ein nahezu ideales Gerät. Man hat dieses “professionelle” Feeling (das ist auch recht so, schliesslich ist das Teil bei uns in der Schweiz und im Fachhandel nicht eben billig) mit dem schweren Siebträger und dem Edelstahl. Nach ein wenig Üben und mit frischen, guten Bohnen (ich wohne in Luzern und nehm die tollen Mischungen von Kaffee Rast in Ebikon) hab ich wirklich unglaublich leckeren (“heiss und ölig” wie ich es mal irgendwo mal gelesen habe…) Espresso in der Tasse. Natürlich kann sich die Orione nicht mit einer 4000 Franken teuren Profi-Macchina messen…muss sie auch nicht, dafür wurde sie nicht gebaut. Aber sie hat diesen Charme, den die Billigheimer aus dem Interdiscount einfach nicht haben (obwohl diese, da bin ich mir sicher, genauso gute Ergebnisse erzielen, wie ja dein Test der EC680 von Delonghi beweist…)
    ps. hab den Milano von Rast getestet, ehrlich gesagt ist mir der “Barista Espresso” lieber…solltest du auch mal testen 🙂 Viele Grüsse aus der Schweiz Marco

  • Marco
    26 September, 2016

    Nachtrag: zumindest bei meinem Modell der Orione liegt der ideale Brühdruck bei 12 Bar. Alles darunter ist unter- und alles darüber über-extrahiert. Ich als Anfänger bin übrigens absolut auf das Manometer angewiesen, es ist eine riesen Hilfe. Gruss Marco

  • Sebastian
    27 September, 2016

    Hallo Arne,

    welchen Mahlgrad empfiehlst du für die Quick Mill in Kombination mit einer Graef CM 800 und Espresso von Coffeecircle (Sidamo) ?

    Bin derzeit bei 8-9 (im Auslieferungszustand) und einem Druck von 11 Bar laut Manometer. Leichtes Tampern. Geschmacklich okay bis gut. Crema eher weniger !!!

    Gruß

  • Markus S
    25 October, 2016

    Schönen Guten Abend Arne,
    freundliche Grüsse aus der CH, nähe Zürich,
    Da hab ich mir ein ( Pflaster und eine Mühle ) zugelegt….
    Zuerst Vorab, Danke für Infos auf Ihrer Webseite,
    hab mir die 3000er erworben und die Apollo EV 60 dazu.
    Ich suchte nach einer Betriebsanleitung der 3000, und darum bin ich auf
    Ihre Webseite gelangt, aber……………….
    Die kam aber erst 1 Woche später.
    Es sei unglaublich,aber es stimmt nicht ganz, bei den Kapseln,ist die Schnellste Sorte ausgewechselt, aber geschmacklich, iiiii, da geb ich Ihnen recht!!!!.!.
    hatte probleme mit Div. Kapseln von anderen Produkten,…darum kam das ganze
    ins rollen,,,,. Habe gerade zur Zeit den Espresso Mailänder Art von Tchibo,
    habe aber festgestellt, bei niederigstand von Bohne in Mühle,das sich der Geschmack einwenig Verändert, und auf jedenfalls der Druck, zwischen 12bis 14 bar
    der erste Espresso war der von Lucaffe, Mister exclusive, 100% Arabica,
    das war ein Mhmh,gegenüber von Tchibo,aber 1kg, Preis über 35.-
    Danke nochmals für Ihre Hilfsreiche Web Seite
    freundliche Grüsse Markus

  • Harald
    8 November, 2016

    Hallo, danke für Eure fantastischen Testberichte und die interessanten Videos! Ich finde auch die Cockpit-Schalter-Variante sehr ansprechend. 😉 Ihr empfehlt ja als Einsteigermühle die Graef CM800. Ich habe mir diese zusammen im Set mit der Einsteigersiebträgermaschine von Graef, der Graef ES85, gekauft. Mühle und Maschine kosten im Set um 480 Euro. Vielleicht wollt ihr diese auch einmal testen, da sie sich preislich zwischen dem Delonghi-Einstiegsmodell und dem nächstteureren von Euch getesteten Gerät positioniert. – Ich habe mich nicht von den belächelnden Kommentaren zur ES 85 in diversen einschlägigen Kaffeeforen (die erst Maschinen im vierstelligen Preissegment ernst zu nehmen scheinen) abschrecken lassen und bin – obschon blutiger Anfänger – nach kurzer Zeit (naja, nach einem halben Kilo verschossenen Kaffee… 🙂 – das lag aber vornehmlich an der Mühlenkalibrierung) prima mit der Kombination klar gekommen.
    Danke für Deine Kaffeeempfehlung übrigens! Oh Harvey… göttlich! 😉 Gibt es in Berlin vor Ort etwas Vergleichbares zu kaufen (finde die Versandkosten immer ärgerlich, man möchte sich ja auch nicht mit mehreren Kilos bevorraten.)

  • Ber
    21 January, 2017

    Schöner und ausführlicher Bericht!

    Die Frage wurde schon einmal gestellt aber ich sehe keine Antwort. Welcher bodenlose Siebträger passt denn zu der Orione 3000?!

    Überall wird nur davon berichtet, dass man den Siebträger absägen kann.

  • Siegfried.presslaber
    4 February, 2017

    was ist besser für zwei Personen im Haushalt die Quickmill 3000 oder die bessere haben In der Früh immer Stress die Aufheizzeit soll unter 5 Minuten sein was für Siebträger soll ich kaufen Gruß aus Kärnten Österreich

  • Helmut Peltzer
    18 February, 2017

    Hallo

    will mir eine Siebträgermaschine kaufen.
    Weiß nicht ob die Quickmill Orione 3000 oder die Quickmill Pippa.
    Und bei der Kaffeemühle Demoka 203/207 oder die Eureka Mignon.

    Hoffe Du kannst mir helfen.

    LG

    Helmut

  • Stephe
    23 June, 2017

    Hallo,

    ein Blindsieb gibt es für die Orione 3000 bekanntlich nicht. Wie sieht stattdessen die wöchentliche/tägliche Reinigung aus?

  • Tine Peters
    28 June, 2017

    Hallo, ich wüsste gerne ob bei der quickmill orione 3000 das wasser mit dem aluminium in berührung kommt.Weiß das jemand?
    Gruß Tine

  • Michael
    16 July, 2017

    Bin gerade durch Zufall auf diese Seite gestoßen und gebe einfach mal Feedback zu meiner Quickmill 3004 ( identisch, allerdings mit 2 Wärmetauscher)
    – seitlicher wassertank ist für mich ideal, da die Maschine schön unter einem Hängeschrank steht…alles andere wäre kompliziert
    – wirklich schön kurze Vorlaufzeit…anmachen, Leerbezug und dann genießen
    – super Aufbau…auch innen, sehr solide alles
    – habe ein Expansionsventil eingebaut (bin Schrauber 😉 und es ist nun noch besser
    – preislich super
    – einziger kleiner Nachteil: Milchaufschäumen dauert ein wenig länger als bei Maschinen mit Kessel

    Fazit: Eigentlich wollte ich damit nur in die Expressowelt eintauchen…aber es könnte durchaus langfristig meine Maschine bleiben, da eigentlich alles passt.
    Und das Wichtigste: Der Espresso schmeckt 🙂

  • Julian
    11 September, 2017

    Lieber Arne,

    danke für deine tollen Rezensionen.
    Habe zu der Orione 3000 eine Frage. Ich habe gelesen, dass die Dampflanze einen Lufteinzug hat. Heisst das, dass automatisch und immer Luft in die Milch gezogen wird (so wie du das bei der Delonghi EC680 bemängelt hast), oder kann ich diese Funktion irgendwie deaktivieren (oder diese weisse Plastikhülse entfernen), um “nur” Dampf zu beziehen, so wie ich es von einer ECM-Maschine kenne?

Ich freue mich über deinen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *