Chlorogensäure im Kaffee

Veröffentlichungsdat um: 11. März 2009 von 2

Die Chlorogensäure ist der Inhaltsstoff des Kaffees mit harntreibender Wirkung.

Ich habe schon im Artikel „Was ist der Unterschied zwischen Arabica- und Robusta-Kaffee?„darauf hingewiesen, dass sie für das  unschöne  Gefühl im Magen verantwortlich sein kann,  wenn man zu viel (oder zu schwach gerösteten) Kaffee getrunken hat. Je besser ein Kaffee geröstet ist, desto mehr wird die Chlorogensäure reduziert. Robusta-Kaffees habe einen deutlich höheren Anteil an Clorogensäure als Arabica-Kaffees.

„Aromatische“ Kaffees (starke Kaffees) sind oft magenschonender als schwach geröstete, weniger aromatische Kaffees.

Chlorogensäuren ist ein aus je einem Molekül Kaffeesäure und Chinasäure bestehendes Pepsid, eine tanninartige Substanz, die unter anderem in grünen Kaffeebohnen enthalten ist (diese wird zum größten Teil bei der Röstung zerstört). Chlorogensäure ist außerdem ein  Antioxidantium (krebsvorbeugend).

 

45 Kommentare
  • Silke
    3 August, 2017

    Hallo Arne,

    zunächst einmal vielen Dank für deinen interessanten Blog! Ich habe endlich Licht ins dunkle Mageninnere bringen können 😉 Den Unterschied zwischen Bohnen, Röstverfahren und -zeit, um den ChlorogensäureGehalt zu senken, habe ich verstanden. Da ich tatsächlich unter einer Chlorogensäure Unverträglichkeit leide, bin ich nun auf der Suche nach einem Espresso mit einem gegen Null tendierenden Fruchtsäuregehalt. Kannst du mir da weiterhelfen und mir ggf. Namen nennen? Ich hoffe auf deine Erfahrungen im Test und freue mich über eine Rückmeldung.

    Herzliche Grüße!
    Silke

  • Guido
    4 Dezember, 2017

    Hallo Arne,

    Tchibo bewirbt ja seit einiger Zeit die neue Sorte „Blond roasted“, den ich vor ein paar Tagen kaufte und trank. Und mir wurde nach der 2. Tasse so übel, dass ich den Kaffee entsorgen musste. Dein Beitrag brachte mir die Auflösung, dass die Übelkeit aller Wahrscheinlichkeit an der Chlorogensäure lag, der ja bei weniger gerösteten Sorten deutlich höher vorliegt.

    Nette Grüße
    Guido

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.